Auswandern nach Schweden,  ein Erfahrungsbericht - Gunter Flügel - E-Book

Auswandern nach Schweden, ein Erfahrungsbericht E-Book

Gunter Flügel

0,0

Beschreibung

Dieses Buch richtet sich an all diejenigen, die darüber nachdenken, nach Schweden auszuwandern. In dieses Buch sind fast 20 Jahre ganz persönliche Schwedenerfahrung eingeflossen. So wie es mir irgend möglich war, habe ich aktuelle rechtliche Rahmenbedingungen in diesem Buch ebenso beschrieben, wie ich auch einige Besonderheiten eingehe, die es natürlich auch in Schweden gibt. Gern stehe ich natürlich auch persönlich bei Fragen Ihre ganz persönliche Auswanderung betreffend zur Verfügung.

Sie lesen das E-Book in den Legimi-Apps auf:

Android
iOS
von Legimi
zertifizierten E-Readern

Seitenzahl: 158

Das E-Book (TTS) können Sie hören im Abo „Legimi Premium” in Legimi-Apps auf:

Android
iOS
Bewertungen
0,0
0
0
0
0
0



Gunter Flügel

Auswandern nach Schweden, 
ein Erfahrungsbericht


Auflage November 2017

 

 

 

Dieses ebook wurde erstellt bei

Inhaltsverzeichnis

Titel

Sie wandern aus und niemand anderes!

Das verflixte erste Jahr

Was macht Schweden wirklich aus?

Ein Ja ist ein Ja, ein Nein ein Nein!

Schweden liegt in Nordeuropa!

Schweden ist kein Bundesstaat!

Denken Sie an das Jantelagen!

Ist das Gras gegenüber grüner?

Wovon wollen Sie in Schweden leben?

Selbstständiger oder Arbeitnehmer?

Als medizinisches Personal auswandern?

Kann das Arbeitsamt helfen?

Als Student nach Schweden?

Als Freiberufler nach Schweden?

Was sind enskild Firma und Aktiebolag?

Unternehmen kaufen?

Wer macht Ihre Buchhaltung?

Gehälter sind kein Tabu!

Braucht man in Schweden einen Notar?

Achtung - neue Regeln für Elektriker!

Achtung - neue Regeln für Mindesteinkommen!

Wohin auswandern?

Mysterium Personennummer erklärt

Wie zur Personnummer?

Mit Personennummer krankenversichert?

Person versus Samordningsnummer?

Was bitte ist eine ID Kort?

Beim Migrationsverket auch registrieren?

Was beachten beim Abmelden in Deutschland?

Sie brauchen einen Reisepass

Abmeldung bei der Krankenversicherung

Ummeldung des PKW

Führerschein tauschen

Abmeldung beim Einwohnermeldeamt

SOLVIT hilft!

Mit geförderter Weiterbildung nach Schweden?

Was bitte ist Svenska för Invandrare?

Schweden hat im Sommer geschlossen!

Der Schwede kann nicht nein sagen!

Hohe Lebenshaltungskosten in Schweden?

Schafft Schweden Bargeld ab?

Wie funktioniert schwedische Politik?

Schwedische Geschichte

Der schwedische Wohnungsmarkt 2017

Anmelden bei der Försäkringskassan

Schwedens Gehaltsniveau ist anders!

Wo sind Sie denn nun aber steuerpflichtig?

Was bitte sind Rot und RUT avdrag?

Was bitte ist der Kronofogden?

Schwedens Rechtssystem ist anders

Hiesige Sitten und Gebräuche

Wissenswertes zum Wetter

Wem nützen Schwedenforen?

Wie man es nicht gerade machen sollte!

Diskriminierung Deutscher?

Was bitte in Schweden beachten?

Impressum neobooks

Sie wandern aus und niemand anderes!

Auswandern nach Schweden, ein Erfahrungsbericht

Auflage November 2017

Gunter Flügel

Impressum

Texte: © Copyright by Handelshus Flygel & Partner ABUmschlag: © Copyright by Handelshus Flygel & Partner ABVerlag: Gunter Flügel

Kantavägen 47SE 38040 [email protected]

Druck: epubli, ein Service der

neopubli GmbH, Berlin

Printed in Germany

Liebe Leserin, lieber Leser,gemeinsam mit meiner Familie bin ich seit nun rund 25 Jahren viel in Nordeuropa mit Fokus Schweden unterwegs. Unsere Reisen führten uns mehrfach nach Lappland und im Sommer 2015 dann endlich bis hinauf zum Nordkap. Wir waren auf der Hardangervidda in Norwegen, in Österbotten wie TURKU in Finnland und natürlich sehr oft in Dänemark.

Irgendwann 1998 wurde dann ORREFORS in Schweden unsere zweite Heimat. Im Herbst 2006 machte ich dann mein Hobby „Schweden“ zum Beruf und verlegte im Frühjahr 2012 den Sitz unseres kleinen Familienunternehmens nach Schweden. Seit 2016 wohne ich nun für immer in Orrefors. In all diesen vielen Jahren entstand ein reichhaltiger Erfahrungsschatz um und über Schweden bei dem naturgemäß das Thema Auswandern immer eine Rolle spielte.

Und so machte ich mich daran, diesbezüglich eigene Gedanken zu Papier zu bringen, die sehr sehr sicher keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit erheben und deren erste Auflage im Jahr 2016 erschien.

Nun über ein Jahr später habe ich diese aktualisiert. Eingeflossen sind eigene Erfahrungen und so wie mir möglich aktuelle Dinge schwedischen Rechtes, die vielleicht für Sie von Interesse sein könnten, wenn Sie auswandern sollten.

Wenn Ihnen die folgenden bescheidenen Zeilen bei Ihrer ganz persönlichen Auswanderung nach Schweden etwas zur Seite stehen konnten, dann habe ich mein Ziel erreicht. Da ich ein Leben lang gewohnt war, Dinge beim Namen zu nennen, sehe man mir bitte nach, dass ich dies auch hier tat.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen viel Spass beim lesen

Gunter Flügel im November 2017

Rechte an diesem Dokument

Liebe Leserin, lieber Leser,die Rechte an diesem Dokument einschließlich der darin verwendeten Bilder liegen bei der Handelshus Flygel & Partner AB mit Sitz in SE38040 Orrefors, Kantavägen 47 - Schweden deren geschäftsführender Gesellschafter der Autor ist.

Sollten Sie Interesse an einer Nachnutzung in welcher Form auch immer haben, ist dies mit Zustimmung des Autors jederzeit möglich.

Sie erreichen den Autor per Mail via balticproducts.eu oder telefonisch unter +46 (0) 767759939.

+++

Haftungsausschluss

Liebe Leserin, lieber Leser,ich habe die nachfolgenden Informationen mit bestem Wissen und Gewissen zusammen getragen, kann aber leider keinerlei Garantie dafür übernehmen, dass alles dann auch so eintrifft, wie es im weiteren beschrieben ist.

Dies betrifft besonders verwaltungstechnische wie rechtliche Regelungen zu, die mit einer Auswanderung immer in Zusammenhang stehen. Hier kann sich immer etwas ändern, worauf ich natürlich keinerlei Einfluss habe.

Ich möchte Sie daher bitten speziell diesbezügliche Ausführungen als Leitfaden zu sehen, der das eine oder andere erleichtern kann, es aber nicht zwingend muss.

Ansonsten basiert alles im weiteren beschriebene auf Erlebnissen der letzten beiden Jahrzehnte.

Inhaltsverzeichnis

Liebe Leserin, lieber Leser,gestatten Sie bevor Sie weiter lesen einige Bemerkungen zu einem Punkt der aus meiner Sicht der wichtigste einer jeden Auswanderung egal in welches Land dieser Erde ist.

Denken Sie bitte immer daran, wenn Sie sich mit Ihrer Auswanderung beschäftigen, dass Sie und wirklich niemand anderes auswandert. Dies ist wirklich ganz ganz wichtig und dieser Hinweis kommt nicht von ungefähr.

Ich lernte in den letzten Jahrzehnten wirklich mehrere deutsche Auswanderer kennen, die immer der Meinung waren und zum Teil auch noch heute sind, dass sich andere um einen zu kümmern haben und diese dann natürlich auch dafür verantwortlich sind, wenn etwas schief geht. Dem ist zumindest in Schweden definitiv nicht so!!!

Da nun aber Sie und wirklich niemand anderes auswandert, sind es auch Sie ganz allein, der sich darum zu kümmern hat, wie er seinen Lebensunterhalt bestreitet und wie er sich in Schweden integriert. Denken Sie deshalb auch bitte immer daran: In Schweden sind Sie der Ausländer bzw. Einwanderer!

Dieser Gedanke ist leider so manch deutschem Auswanderer fremd und allzu oft versuchen deutsche Auswanderer in Schweden Dinge durchzusetzen, die zum Teil dann schon wieder so obskur sind, dass sie wieder amüsant werden.

Wenn Sie bspw. daher gehen, wie kürzlich in Norrland, dem Norden Schwedens geschehen, Kraft Ihrer Wassersuppe von den Einheimischen etwas zu fordern, was diese nicht kennen und wollen, dann brauchen Sie sich nicht zu wundern, wenn niemand mehr mit Ihnen redet und Sie plötzlich wirklich ganz alleine sind.

Konkret geschah dieses:

Ein deutsches Auswandererpaar zog direkt an eine der aus dem Fjäll kommenden Zufahrtsstrassen von SKELLEFTEÅ. Das ist in etwa so, als wenn Sie in BERLIN direkt gegenüber der Stadtautobahn einziehen. Da es nun einmal in Schweden wie Deutschland Pendler gibt, die täglich mit dem Auto zur Arbeit fahren, zeigte sich unser Auswandererpaar baff erstaunt, dass nun jeden Morgen und jeden nachmittag vor der Haustür die Autos nur so vorbei sausten.

Allen ernstes machten sie sich daran ein Zeichen der Form zu setzen, dass sie durchsetzten, dass vor der eigenen Haustür ein Tempo 60 Schild hin kam, was natürlich die Einheimischen nicht besonders lustig fanden und natürlich auch nie so richtig ernst nahmen. Auf der gesamten Strasse gilt sonst Tempo 80 und ehe man für die knapp 200 Meter von 80 auf 60 herunter bremst, ist man halt auch schon wieder durchgefahren.

Als dann das Auswandererpaar Geschwindigkeitskontrollen und gar ein Tempo 30 Schild forderte, muss es wohl den Einheimischen samt Behörde dann doch zu bunt geworden sein und seitdem fühlen sie sich halt recht alleine.

Will heißen wie immer im Leben: Vor dem Schaden klug sein! Wer freiwillig an die Ausfallstrasse einer Stadt zieht, der muss nun mal in Deutschland wie Schweden damit rechnen, dass da ein paar mehr Autos als mitten im Thüringer Wald oder Erzgebirge fahren. Das ist einfach so! Wer dann altklug daher kommt, der braucht sich in Schweden nicht zu wundern, wenn er recht schnell auf Granit beißt.

Deshalb ist es immer gut bei allem was Sie bezüglich Ihrer Auswanderung unternehmen daran zu denken, dass a) Sie und niemand anderes auswandert und b) Sie dort in Schweden der Gast sind. Wer versucht wie auch immer geartete deutsche Lebensweise warum auch immer in Schweden zu platzieren, der wird in Schweden scheitern.

Diese Botschaft ist vor allem an diejenigen gerichtet, die im permanent linksdrehenden Drang nach politischer Überkorrektheit das Wesentliche aus den Augen verloren.

Wer denkt mit Programmen zum Wolfsmanagement oder gar der Besetzung von AKW in Schweden weiter kommen zu können, der ist nach Schweden einfach mit dem falschen Dampfer gefahren.

Schweden ist anders als Deutschland und das zu wirklich 100%! Schweden ist übrigens ein Land, auf dessen Territorium am 19.08.1809 das letzte Mal Kriegshandlungen stattfanden. Dieser sehr sehr hohe Wert nun über 200 Jahre Friedens in Schweden prägt das Denken und Handeln der Menschen im hohen Norden und auf genau diesen Wert besinnen sich die Schweden immer genau dann, wenn es heißt zusammen zu stehen. Schwedens Hymne beginnt nämlich nicht grundlos: „Du gamla, Du fria, Du fjällhöga nord - Du alter, Du freier gebirgiger Norden…“ Die Betonung liegt dabei übrigens auf dem Wort fria - frei!

Was ich ehrlich gesagt sehr befremdlich finde ist, wie so manch Landsleute hier in der Ferne miteinander umgehen. So berichtete mir eine deutsche Auswanderin unter Tränen, davon wie sie irgendwo nahe der norwegischen Grenze von anderen Deutschen regelrecht so ausgebootet wurde, dass sie nun zwar um einige Erfahrungen reicher, dafür um einige tausend Euro ärmer ist. Gibt es doch leider das Klientel deutscher Glücksritter auch hier.

Dies könnte vielleicht mit der Deutschen Vereinigung des Jahres 1990 zu tun haben. Ging vielleicht so manch Glücksritter nachdem er die neuen Bundesländer abgraste nach Schweden?

Das verflixte erste Jahr

Sie können vielleicht meinen, dass Sie Schweden noch so gut aus vielleicht unendlich vielen Aufenthalten zuvor in Ihrer neuen Heimat kennen. Trotzdem oder vielleicht gerade dann kann das erste Jahr manchmal recht verflixt sein. Dies hängt mit verschiedenerlei Dingen zusammen.

Solange wie Sie noch einen Fuss in Deutschland haben, gehen Ihre Freunde und Freundinnen immer davon aus, dass Sie sowieso nie ernst machen. Irgendwann werden diese Ihre Träume nach Schweden als Wichtigtuerei und damit nicht ernst zu nehmen abtuen und gut ist. Je näher dann der Tag ihrer endgültigen Abreise gen Sverige rückt, desto weniger Freundinnen und Freunde haben Sie dann plötzlich! Auch ich nahm diesen Hinweis deutscher Auswanderer, die schon länger hier leben nicht ernst. Um so mehr staunte ich dann, dass dem wirklich so ist. Dabei können so manche Zeitgenossen plötzlich Verhaltensweisen entwickeln, die schon sehr merkwürdig sind. Ob diese dann aus Neid und Frust Ihnen dann Knüppel zwischen die Beine schmeißen ist spätestens dann sekundär, wenn Sie genau mit diesen Knüppeln zu tun haben. So etwas kann nämlich ganz schön nervig sein.

Weiterhin ist sehr wichtig, bestehende Verträge in Deutschland wie bspw. Telefon, Internet usw. usf. rechtzeitig zu kündigen. Auch hier können Sie davon ausgehen, dass dies nicht reibungslos gehen wird. Auch wenn Sie ein Sonderkündigungsrecht haben, heißt dies noch lange nicht, dass Sie Ihr Vertragspartner so schnell vom Haken lässt. Er verliert dann nämlich einen Kunden. Was Verträge dieser Art angeht ist es ganz einfach: Sie haben ein Sonderkündigungsrecht, da Sie Deutschland verlassen und dies schon allein deshalb, weil Ihr Anbieter im Regelfall gar nicht in der Lage ist, gleiche Leistung hier vor Ort in Schweden anbieten zu können. Also lassen Sie sich diesbezüglich nicht in das berühmte Boxhorn jagen. Das Recht ist hier klar und deutlich auf Ihrer Seite.

Was die Abmeldung bei Behörden angeht, habe ich die Erfahrung gemacht, dass dies von Fall zu Fall unterschiedlich ist. Oft hängt es mit der ganz persönlichen Befindlichkeit Ihres Gegenüber zusammen. Der eine wünscht Ihnen wirklich ehrlich alles Gute in Ihrer neuen Heimat. Der andere zeigt Ihnen ganz klar und deutlich wie gefrustet er ist, weil er „hier bleiben muss“. Lassen Sie sich davon nicht entmutigen.

Sprüche der Art „Viel Neid viel Ehr“ und „der Prophet gilt nichts im eigenen Land“ bewahrheiten sich bezüglich einer Auswanderung nach Schweden leider Gottes sehr sehr oft. Lassen Sie sich also von so etwas bitte nicht herunter ziehen. Sie wandern aus und wenn die Miesepeter dieser Welt damit ein Problem haben, dann lassen Sie doch bitte diesen Miesepetern ihr Problem :-) Nur wer wagt gewinnt und das gilt in Schweden ganz besonders! Abertausende deutsche Auswanderer der letzten rund eintausend Jahre wagten vor Ihnen und gewannen! Einer war der Glasmacher Johannes Kunckel. Ihm steckten Mitte des 17.Jahrhunderts Neider auf der Berliner Pfaueninsel die Glashütte an. Kunckel ging daraufhin nach Schweden und gilt heute als einer der Begründer des schwedischen Glasreiches.

Natürlich hängt das verflixte erste Jahr auch mit der Sprache zusammen. Natürlich redet hier jeder mit Ihnen Schwedisch. Nutzen Sie dies als Chance, Schwedisch zu lernen. Verkriechen Sie sich nicht. Gehen Sie aktiv auf Ihre neuen Nachbarn zu und nehmen Sie regionale Angebote aller Art wahr. So und nur so lernt man Schwedisch und plötzlich geht alles wie von selbst. Und sie werden eines sehen: Je mehr sich das verflixte erste Jahr dem Ende neigt, um desto besser geht es hier voran. Schweden war und ist ein sehr optimistisches Land und das Glas Wasser ist hier immer halb voll.

Auch macht sich hier niemand über Sie lustig, wenn Sie einmal hinfallen sollten. Viel wichtiger ist hier, dass Sie sofort wieder aufstehen!

Was macht Schweden wirklich aus?

Schweden wirklich das gelobte Land?

Dies oft die landläufig anzutreffende Umschreibung dessen, was viele Deutsche mit Schweden in Verbindung bringen. Ursache dessen die Lebensgeschichte eines kleinen schwedischen Mädchens aus dem Südosten Schwedens welche eine wahrlich brillante schwedische Schriftstellerin in lesenswerten Märchengeschichten beschrieb. Das sind aber nun einmal genauso nur Märchen, wie sie die Gebrüder Grimm Märchen aufschrieben. Natürlich steckt in jedem Märchen immer auch ein Stückchen Wahrheit und vor allem Lebensweisheit. Man sollte dann aber bitte nicht in den Trugschluss verfallen, diese für bare Münze zu nehmen. Dies tun aber oft viele deutsche Auswanderer!

Was Schweden viel mehr ausmacht, das ist die Tatsache, dass Schweden in vielerlei Hinsicht total anders als Deutschland ist und sich dies auch in der aktuellen Diskussion widerspiegelt.

In Schweden ist Presse-und Meinungsfreiheit ein sehr hohes Gut. Ein weiterer hoch interessanter Aspekt ist der, dass Schwedens Behörden gegen Diskriminierungen jeglicher Art sehr hart vorgehen und es deshalb hier auch keine Altersdiskriminierung gibt. Hier ist es vollkommen normal, dass auch Menschen weit jenseits der 50 Unternehmen gründen und niemand kommt hier auf die Idee, über sie herab lassend zu lachen. Im Gegenteil! Wer hier egal wo, etwas bewegt und wenn es nur im Winter der Schneeschieber vor Nachbars Haustür ist, der wird natürlich ungeachtet Hautfarbe, Religion, Geschlecht oder Alter geachtet. Wer sich dagegen nicht benehmen kann, der muss ebenfalls unabhängig von Hautfarbe, Religion, Geschlecht oder Alter damit rechnen zur Rechenschaft gezogen zu werden und diese kann sehr sehr konsequent und damit manchmal auch hart sein.

Ein Ja ist ein Ja, ein Nein ein Nein!

Dies ist ganz wichtig zu wissen und dies speziell für jüngere Deutsche. Wer in Schweden nur in Ansätzen versucht, permanent aus einem Ja ein Nein und aus einem Nein ein Ja warum auch immer heraus hören zu wollen, der wird definitiv in Schweden scheitern! Ein Ja ist in Schweden immer ein Ja und ein Nein immer ein nein. Dies trifft auf wirklich alle Lebenslagen zu und auch hierzu ein Beispiel:

Am 11.09.2003 wurde die schwedische Politikerin Anna Lindh Opfer eines heimtückischen Mordes.

Im Zuge dessen hielt die schwedische Polizei kurz nach der Tat eine erste Pressekonferenz ab und ein Polizist erklärte, er könne momentan noch nichts weiter zur Tat sagen, weil er halt einfach noch nicht mehr wisse.

Daraufhin fragte ihn ein deutscher Journalist, ob er wirklich nichts weiter zu sagen habe. Der Polizist verneinte wieder und der deutsche Journalist schaute ihn daraufhin ungläubig an und hackte noch einmal nach mit gleichem Ergebnis.

Ein sehr gutes Beispiel dafür, wie unterschiedlich Kommunikation in Deutschland und Schweden verläuft. Wenn dieser Polizist sagt, dass er momentan keine weiteren Auskünfte hat, dann hat er auch dann keine weiteren Auskünfte mehr, wenn Sie ihn noch zehnmal danach fragen.

Dies hat übrigens einen wesentlichen Vorteil.

Wer bspw. die bekanntlich nie enden wollenden Workshops in diversen deutschen Konzernen kennt, bei denen alles solange durchgekaut wird, bis am Ende des Tages niemand mehr so recht sagen kann, welches Thema eigentlich des morgens auf der Agenda stand, der staunt in Schweden immer wie schnell Dienstbesprechungen, nichts anderes ist ein Workshop, zu Ende sind. Dies hängt auch damit zusammen, dass in Schweden eben ein ja ein ja und ein nein ein nein ist. Die der sogenannten Frankfurter Schule von Horkheimer und Ardono folgende „Dialektik der Aufklärung“ die im Kern nichts anderes ist, als alles und wirklich jeden Unsinn laufend zu hinter fragen, ist in Schweden einfach nicht üblich und vor allem kontraproduktiv, wenn sie jemand anwendet. Viel mehr gilt in Schweden die Tatsache, dass ein Baum ein Baum bleibt und das selbst dann, wenn man ihn zehnmal fragen sollte, ob er nicht doch lieber ein Strauch oder eine Blume wäre.

Dies macht natürlich das tägliche Leben wesentlich entspannter, weil Sie einfach schneller zu Ihrem Ziel kommen, was bspw. selbst bei einer abgelehnten Bewerbung sehr von Vorteil ist. Lehnt Sie ein Arbeitgeber warum auch immer ab, dann haben Sie a) sehr schnell diese Antwort und demzufolge b) mehr Zeit sich anderswo zu kümmern.

Können Sie doch davon ausgehen, dass in Schweden kein Arbeitgeber auf die Idee kommt, Spielchen der Art zu machen, ich lehne den jetzt mal ab und schaue dann, wie er sich verhält, weil ich ja nur heraus bekommen möchte, ob der Bewerber es ernst mit seiner Bewerbung meint, sind den Schweden total fremd und das ist gut so! Gleiches betrifft alle Lebenslagen.

Wenn Ihnen bspw. der Handwerker sagt, dass er fünf Stunden ansetzt, dann können Sie blind darauf vertrauen, dass das dann auch stimmt und er nur fünf und nicht mal eben schnell das Doppelte abrechnet. Fairness und Ehrlichkeit werden nach wie vor in Schweden groß geschrieben.

Wenn Sie vielleicht irgendwohin zu einem Geschäftstermin wollen, dann können Sie mit 99% Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass dieser maximal eine Stunde dauern wird. Ich hatte seit Ende 2007 aus beruflichen Gründen unendlich viele Geschäftstermine in Schweden. Wir haben wirklich selten länger als eine Stunde gebraucht. Wir waren aber sehr sehr oft nach 20 Minuten durch, wie man so schön sagt. Auch das ist übrigens Freiheit! Wer so arbeitet, hat natürlich mehr Freizeit als so mancher in Deutschland.

Wenn Sie nun bereit sind, sich diese Prämissen zu verinnerlichen, dann ist nur noch die Frage zu klären, wie Sie zu folgendem Punkt stehen:

Schweden liegt in Nordeuropa!

Da nun einmal Schweden in Nordeuropa liegt, herrschen dort andere klimatische Bedingungen als in Deutschland. Hinzu kommt, dass es in Schweden mehrere Klimazonen gibt, die vor allem im Winter nicht jedermanns Sache sind und die Ottilie und Otto Normalo nun einfach nicht kennen. Deutschland hat weder mehrere Klimazonen noch hat die Polarnacht wie Mitternachtssonne die Auswirkungen auf das tägliche Leben wie in Schweden.

Natürlich hat die Mitternachtssonne durchaus ihren Reiz. Nur vergessen Sie bitte nie, dass es im Winter dann auch entsprechend länger dunkel ist und es in Schweden Gegenden gibt, wo es dann 24 Stunden am Tag dunkel ist. Dies ist etwas gewöhnungsbedürftig. Wir haben schon in ORREFORS was sich ja noch ziemlich im Süden Schwedens liegend auf der geografischen Breite von etwa St.PETERSBURG befindet im Sommer genauso schöne Weiße Nächte wie sie aus St.PETERSBURG bekannt sind.