Beschreibung

Sie sprechen bereits Englisch, fühlen sich aber in der oft bildhaften Alltagssprache noch nicht ausreichend gefestigt? Sie können sich zwar gut verständigen, tendieren aber dazu, immer auf denselben Wortschatz zurückzugreifen? Sie möchten einfache Redewendungen lernen, die Ihnen mehr Ausdruck verleihen? Dann sollten Sie dieses Buch lesen! Der »Bessersprecher Englisch (US)« hilft Ihnen auf unterhaltsame Weise dabei, sich sprachgewandter und professioneller zu verständigen - mit Freunden, im Urlaub oder im Berufsleben. Eignen Sie sich einen bildhaften Wortschatz an, der Ihnen im Alltag mehr Sprachsicherheit gibt, Sie vor Missverständnissen bewahrt und Ihnen neuen Spaß an der Sprache vermittelt. Mit dem »Bessersprecher Englisch (US)« lernen Sie 150 Redewendungen, die Ihnen tagtäglich begegnen werden. Eingängige und praxistaugliche Beispielsätze, spannende Hintergrundinformationen zur US-amerikanischen Gesellschaft und lehrreiche Übungsaufgaben machen es Ihnen besonders leicht, Ihre Sprachkenntnisse zu erweitern und die gelernten Redewendungen stilsicher einzusetzen. Sprechen Sie besser Englisch mit dem »Bessersprecher Englisch (US)«!

Sie lesen das E-Book in den Legimi-Apps auf:

Android
iOS
von Legimi
zertifizierten E-Readern

Seitenzahl: 269

Das E-Book (TTS) können Sie hören im Abo „Legimi ohne Limit+” in Legimi-Apps auf:

Android
iOS

Inhalt

I – KOMMUNIKATIVES

II – KOMPETITIVES

III – EMOTIONALES

IV – URTEILENDES

V – ERFORDERLICHES

VI – FINANZIELLES

VII – ZWISCHENMENSCHLICHES

VIII – NACHDENKLICHES

IX – KÖRPERLICHES

X – QUANTITATIVES

F – Final Exam

L – Lösungen

A – Anhang

Autor Kai Blum

Impressum

CONBOOK online

Wir informieren Sie gerne und regelmäßig über Neuigkeiten, Termine und Kuriositäten aus aller Welt und speziell aus der Welt des CONBOOK Verlags.

Newsletter: www.conbook-verlag.de/newsletter

Facebook:www.facebook.com/conbook

Twitter: www.twitter.com/conbook

Pinterest: www.pinterest.com/conbook

Das Gesamtprogramm mit allen Informationen zu unseren Titeln und Autoren finden Sie auf der Verlagswebseite unter www.conbook-verlag.de.

Über das Buch

Sie sprechen bereits Englisch, fühlen sich aber in der oft bildhaften Alltagssprache noch nicht ausreichend gefestigt? Sie können sich zwar gut verständigen, tendieren aber dazu, immer auf denselben Wortschatz zurückzugreifen? Sie möchten einfache Redewendungen lernen, die Ihnen mehr Ausdruck verleihen? Dann sollten Sie dieses Buch lesen!

Der Bessersprecher Englisch (US) hilft Ihnen auf unterhaltsame Weise dabei, sich sprachgewandter und professioneller zu verständigen – mit Freunden, im Urlaub oder im Berufsleben. Eignen Sie sich einen bildhaften Wortschatz an, der Ihnen im Alltag mehr Sprachsicherheit gibt, Sie vor Missverständnissen bewahrt und Ihnen neuen Spaß an der Sprache vermittelt.

Mit dem Bessersprecher Englisch (US) lernen Sie 150 Redewendungen, die Ihnen tagtäglich begegnen werden. Eingängige und praxistaugliche Beispielsätze, spannende Hintergrundinformationen zur US-amerikanischen Gesellschaft und lehrreiche Übungsaufgaben machen es Ihnen besonders leicht, Ihre Sprachkenntnisse zu erweitern und die gelernten Redewendungen stilsicher einzusetzen.

Sprechen Sie besser Englisch mit dem Bessersprecher Englisch (US)!

Vorwort

Um eine Sprache fließend zu beherrschen, reicht es nicht, das Vokabular und die Grammatik zu kennen, denn diese helfen einem oft nicht ausreichend weiter, wenn es um das Verständnis und den Gebrauch von Redewendungen geht. Eine wörtliche Übersetzung ergibt in vielen Fällen keinen Sinn.

Auch wenn Sie bereits gute oder sehr gute Englischkenntnisse besitzen, aber noch nicht oder nur kurze Zeit in den USA gelebt haben, werden Sie deshalb im dortigen Alltag immer wieder auf Redewendungen stoßen, die Sie noch nicht kennen. Das könnte unter Umständen zu Missverständnissen im Beruf und im Privatleben führen. Dieses Buch soll Ihnen helfen, derartige sprachliche Probleme zu vermeiden. Aber auch wenn Sie amerikanische Filme, Nachrichten oder Bücher im Original sehen bzw. lesen, wird Ihnen die Kenntnis der Redewendungen von Nutzen sein.

Ich lebe seit mehr als zwanzig Jahren in den USA und in dieses Buch habe ich nur Redewendungen aufgenommen, die ich selbst regelmäßig im Alltag höre. Wenn Sie in den USA arbeiten, werden Sie, da bin ich mir sicher, jeden Tag mindestens eine dieser Redewendungen wahrnehmen. Dieses Buch ist keine sprachwissenschaftliche Abhandlung, sondern ein praktischer Ratgeber. Die meisten Redewendungen sind in den USA entstanden, aber ich habe auch einige berücksichtigt, die aus anderen englischsprachigen Ländern stammen und sehr häufig in den Vereinigten Staaten verwendet werden.

Zur Entstehungsgeschichte der einzelnen Redewendungen, deren Kenntnis Ihnen beim richtigen Gebrauch helfen wird, kommen Beispielsätze sowie Anmerkungen zur amerikanischen Kultur, Sprache und Gesellschaft. Gelegentlich gibt es auch einen warnenden Hinweis, falls man eine Redewendung einem Vorgesetzten gegenüber besser nicht verwendet.

Zur schnellen Orientierung, ob eine Redewendung eher bürotauglich ist oder nicht, gibt es auf jeder Seite die Abbildung einer Krawatte oder einer Baseball-Mütze. An geeigneter Stelle (zum Sprungziel) finden Sie zudem eine kurze Einführung in die Regeln des Baseball, da viele Redewendungen aus dieser Sportart kommen.

Ich hoffe, dass Ihnen dieses Buch als nützliche und interessante Informationsquelle dienen wird, und wünsche Ihnen viel Spaß und Erfolg beim Verstehen und Gebrauchen der Redewendungen. Werden Sie zu einem Bessersprecher!

Kai Blum

II – KOMPETITIVES

13 – ahead of the curve

der breiten Masse voraus sein (wörtlich: der Kurve voraus sein)

Für diese Redewendung gibt es zwei Erklärungen, eine aus dem Sport und eine aus der Statistik. Um die Sport-Erklärung zu verstehen, muss man wissen, was ein curveball im Baseball ist: Es handelt sich dabei um einen Ball, der durch eine geschickte Handbewegung des Werfers in einem Bogen fliegt und es dem Schlagmann dadurch wesentlich erschwert, den Ball zu treffen.

Ein guter Schlagmann kann allerdings die bogenhafte Flugbahn (curve) voraussehen und seinen Schläger schon dorthin bewegen, wo der mit hoher Geschwindigkeit fliegende Ball ankommen wird, d. h. der Schlagmann ist gedanklich ahead of the curve.

Die Herleitung aus der Statistik bedeutet, dass man nicht zum Durchschnitt gehört, der durch eine mathematische Kurve (ebenfalls curve) dargestellt werden kann, sondern vor den anderen liegt, also ahead of the curve. Umgangssprachlich bedeutet diese Redewendung schlicht, anderen voraus zu sein.

Beispiele

Amazon.com is ahead of the curve in online book selling. (Amazon.com ist allen anderen im Online-Buchhandel voraus.)

Boston’s police department is ahead of the curve in the use of face recognition software. (Die Polizei von Boston ist anderen Polizeibehörden bei der Anwendung von Gesichtserkennungssoftware voraus.)

Some business owners are ahead of the curve by proactively raising the minimum wage. (Einige Geschäftsleute sind den anderen voraus, indem sie in Eigeninitiative den Mindestlohn erhöhen.)

Good to know

In den USA gibt es einen landesweiten Mindestlohn von aktuell $ 7,25. Mehr als die Hälfte der Bundesstaaten sowie verschiedene Städte haben allerdings höhere Mindestlöhne festgelegt, Spitzenreiter ist momentan Washington State mit $ 9,47.

Kellner und Kellnerinnen haben jedoch in der Regel nur Anspruch auf etwa den halben Mindestlohn, da ihr Einkommen hauptsächlich aus Trinkgeldern besteht. (Stand: 2015)

Nützliche Vokabeln

be proactive – vorausschauend tätig werden

minimum wage – Mindestlohn

14 – play hardball

mit harten Bandagen kämpfen (wörtlich: Hartball spielen)

Da es mit softball eine Alternative zum baseball gibt, wird letztere Sportart mitunter auch hardball genannt. Baseball wird ausschließlich von Männern gespielt und ist ein Profisport, softball dagegen eine Schul- und Breitensportart, deren Erwachsenen-Teams oft aus Frauen und Männern bestehen. Das Spielfeld ist kleiner und der Ball wird mit einem weniger kraftvollen Unterhandwurf ins Spiel gebracht.

Beim Baseball wird der Ball also wesentlich härter geworfen und es kann unter Umständen sogar zu ernsthaften Verletzungen kommen, wenn man von dem Ball getroffen wird. Die Redewendung to play hardball, die in den 1970er-Jahren aufgekommen ist, drückt eine unnachgiebige Haltung aus.

Beispiele

India will play hardball at the United Nations climate summit in New York next week.