Verlag: Bastei Lübbe Kategorie: Abenteuer, Thriller, Horror Sprache: Deutsch Ausgabejahr: 2016

Chicago - Das Vermächtnis des Toten E-Book

Pat Connor

3.75 (16)

Das E-Book lesen Sie auf:

Kindle MOBI
E-Reader EPUB
Tablet EPUB
Smartphone EPUB
Computer EPUB
Lesen Sie in der Cloud®
mit Legimi-Apps.
Warum lohnt es sich?
Hören Sie in der Cloud®
mit Legimi-Apps.
Warum lohnt es sich?
Sicherung: Wasserzeichen E-Book-Leseprobe lesen

E-Book-Beschreibung Chicago - Das Vermächtnis des Toten - Pat Connor

CHICAGO - DIE KRIMISERIE IN DEN ZWANZIGERN: Qualmende Hochöfen, verschmutzte Gassen und verruchte Kneipen prägen das Stadtbild. Verzweifelt versucht die Regierung der USA, ihre Prohibitionsgesetze durchzusetzen und für Recht und Ordnung zu sorgen. Doch die vermeintlich trockengelegte Nation konsumiert mehr Alkohol als jemals zuvor. Für Nachschub sorgen gut organisierte Gangsterbanden, auf deren Konto auch Prostitution, Schmuggel und Bandenkriege gehen. Die Polizei ist korrupt, die Sitten sind rau und ein Menschenleben zählt wenig, wenn es um viele Dollars geht. Doch in Chicago versucht Privatdetektiv Pat Connor auf seine Art für Gerechtigkeit zu sorgen. Aber bei seinen Ermittlungen auf düsteren Straßen, in dubiosen Jazzlokalen, dunklen Bars und Bordellen gerät er leicht zwischen die Fronten. Wir sehen uns - auf einen Drink bei Dunky! *** FOLGE 1: DAS VERMÄCHTNIS DES TOTEN: Ich konnte die Italiener nie besonders leiden. Um ehrlich zu sein, sie mich auch nicht. Iren und Italiener sind hier in Chicago wie Feuer und Wasser. Dennoch empfand ich keine Befriedigung, als der Maler den Namen meines Partners von der Bürotür kratzte. Jetzt lag Joe sechs Fuß unter der Erde und von seinem Gesicht war auch nicht mehr viel übrig geblieben. Was ihn voll erwischt hatte, konnte selbst der Gerichtsmediziner nicht mit Bestimmtheit sagen. Am wahrscheinlichsten waren wohl fünf Kilo Eisen an einem entsprechend langen Hammerstiel ... Ein Trip in die wilden Zwanzigerjahre, in das Zeitalter des organisierten Verbrechens, der Prohibition und der Korruption, in der Privatdetektiv Pat Conner auf seine Art versucht, für Gerechtigkeit zu sorgen. Ein Muss für Freunde von Boardwalk Empire und Peaky Blinders! Jede Folge ist in sich abgeschlossen.

Meinungen über das E-Book Chicago - Das Vermächtnis des Toten - Pat Connor

E-Book-Leseprobe Chicago - Das Vermächtnis des Toten - Pat Connor

Inhalt

Cover

Über diese Serie

Über diese Folge

Über den Autor

Titel

Impressum

Das Vermächtnis des Toten

In der nächsten Folge

Chicago – Pat Connor ermittelt

Chicago: Qualmende Hochöfen, verschmutzte Gassen und verruchte Kneipen prägen das Stadtbild. Verzweifelt versucht die Regierung der USA, ihre Prohibitionsgesetze durchzusetzen und für Recht und Ordnung zu sorgen. Doch die vermeintlich trockengelegte Nation konsumiert mehr Alkohol als jemals zuvor. Für Nachschub sorgen gut organisierte Gangsterbanden, auf deren Konto auch Prostitution, Schmuggel und Bandenkriege gehen.

Die Polizei ist korrupt, die Sitten sind rau und ein Menschenleben zählt wenig, wenn es um viele Dollars geht. Doch in Chicago versucht Privatdetektiv Pat Connor auf seine Art für Gerechtigkeit zu sorgen. Aber bei seinen Ermittlungen auf düsteren Straßen, in dubiosen Jazzlokalen, dunklen Bars und Bordellen gerät er leicht zwischen die Fronten.

Wir sehen uns – auf einen Drink bei Dunky!

Folge 01: Das Vermächtnis des Toten

Folge 02: Der Unbekannte und die Schöne

Folge 03: Im Schatten der Schlachthöfe

Folge 04: Die Tote auf der North-Side

Folge 05: Perfekt geplant

Folge 06: Falsches Spiel

Folge 07: Ein Ass im Ärmel

Folge 08: Im Schatten des Ruhms

Folge 09: Falscher Glanz

Folge 10: Vor aller Augen

Folge 11: Im Zweifel eine Tommy-Gun

Folge 12: South-Side-Blues

Folge 13: Doppelt gestorben

Folge 14: Tödliche Schlagzeilen

Folge 15: Sarg statt Saxophon

Folge 16: Leichen reden nicht

Folge 17: Der Tod spielt mit

Folge 18: Familienbande

Folge 19: Mit harten Bandagen

Folge 20: In guter Gesellschaft

Folge 21: Der falsche Mann

Folge 22: Entführt?

Folge 23: Jäger und Gejagte

Über diese Folge

Ich konnte die Italiener nie besonders leiden. Um ehrlich zu sein, sie mich auch nicht. Iren und Italiener sind hier in Chicago wie Feuer und Wasser. Dennoch empfand ich keine Befriedigung, als der Maler den Namen meines Partners von der Bürotür kratzte. Jetzt lag Joe sechs Fuß unter der Erde und von seinem Gesicht war auch nicht mehr viel übrig geblieben. Was ihn voll erwischt hatte, konnte selbst der Gerichtsmediziner nicht mit Bestimmtheit sagen. Am wahrscheinlichsten waren wohl fünf Kilo Eisen an einem entsprechend langen Hammerstiel …

Ein Trip in die wilden Zwanzigerjahre, in das Zeitalter des organisierten Verbrechens, der Prohibition und der Korruption, in der Privatdetektiv Pat Connor auf seine Art versucht, für Gerechtigkeit zu sorgen. Ein Muss für Freunde von Boardwalk Empire und Peaky Blinders!

Über den Autor

Pat Connor, 1948 in Phoenix (Arizona) geboren, zog schon früh mit seinen Eltern nach München. Dort studierte er an der Ludwig-Maximilians-Universität Germanistik, Theaterwissenschaft und Neuere Geschichte. Nach seinem Studium hat er in Deutschland viele Jahre als Journalist sowie für Theater und Film als Autor gearbeitet, bevor es ihn zurück in die USA zog. Dort lebt er heute mit seiner Frau und ihrem gemeinsamen Kind in einem kleinen Vorort Chicagos.

Pat Connor

Das Vermächtnis des Toten

BASTEI ENTERTAINMENT

Vollständige E-Book-Ausgabe der beim Bastei Verlag erschienenen Romanheftausgabe

Bastei Entertainment in der Bastei Lübbe AG

Für die Originalausgabe:

Copyright © 2006 by Bastei Lübbe AG

Verlagsleiter Romanhefte: Dr. Florian Marzin

Verantwortlich für den Inhalt

Für diese Ausgabe:

Copyright © 2016 by Bastei Lübbe, Köln,

Projektmanagement: Nils Neumeier/Stefan Dagge

Umschlaggestaltung: Jeannine Schmelzer unter Verwendung von Illustrationen © shutterstock: kolesik | Callahan | Nejron Photo

E-Book-Erstellung: César Satz & Grafik GmbH, Köln

ISBN 978-3-7325-2108-1

www.bastei-entertainment.de

www.lesejury.de

www.bastei.de

Das Vermächtnis des Toten

Ich konnte die Italiener nie besonders leiden. Um ehrlich zu sein, sie mich auch nicht. Iren und Italiener sind hier in Chicago wie Feuer und Wasser. Dennoch empfand ich keine Befriedigung, als der Maler den Namen meines Partners von der Bürotür kratzte. Das Joe von Joe Bonadore war schon weg. Eigentlich ist er ja auf den Namen Giovanni getauft worden, aber so waren sie halt in der zweiten Generation, wollten unbedingt als waschechte Amerikaner durchgehen. Ein Blick in sein Gesicht und man wusste, wo die Wiege seiner Familie stand. Jetzt lag er sechs Fuß unter der Erde und von seinem Gesicht war auch nicht mehr viel übrig geblieben. Was ihn voll erwischt hatte, konnte selbst der Gerichtsmediziner nicht mit Bestimmtheit sagen, am wahrscheinlichsten waren wohl fünf Kilo Eisen an einem entsprechend langen Hammerstiel.

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!