Der kleine Peter auf dem Weg ins "Verheißene Land" - Horst Karbaum - E-Book
SONDERANGEBOT

Der kleine Peter auf dem Weg ins "Verheißene Land" E-Book

Horst Karbaum

0,0
2,99 €
0,99 €

Beschreibung

Der kleine Pètr wird so genannt, weil er klein ist und immer klein bleibt. Der kleine Pètr hieß auch mal Peter Klein, aber das wechselt! Das liegt daran, dass er kein Mensch ist, sondern eine Seele. Na das ist ja komisch, wirst du denken. Ich erzähle dir eine Geschichte von einem Jungen, der immer lebt und nie älter als 10 Jahre alt wird. Ja und dann ist es noch nicht mal ein richtiger Junge sondern nur eine „Seele“? Was ist denn eine „Seele“? Ein kompletter Mensch hat Arme, Beine, einen Rumpf und einen Kopf und die sind aus Fleisch, Knochen und Haut. Die kann man anfassen und drücken. Die Seele ist ganz was anderes, die ist irgendwie innen drin in einem. Keiner weiß genau wo, aber sie ist bei jedem Menschen unterschiedlich. Du kennst sicher andere Kinder, die über Witze lachen, über die du nicht lachen kannst, die Dinge tun, die du nie machen würdest, zum Beispiel ein Tier quälen, einem anderen das Spielzeug stehlen oder deinen Freund verhauen. Das hat nichts mit dem „festen Menschen“ aus Fleisch, Knochen und Haut zu tun. Das ist etwas, das man nicht greifen kann. Wenn du ein Fenster in der Nachbarschaft eingeworfen hast, gehst du sicher zu Mama oder Papa und sagst das, weil dir das Leid tut und du es nicht richtig findest, was du da gemacht hast, weil du es auch wieder in Ordnung bringen willst. Andere Menschen meinen aber, dass das keiner wissen muss, dass sie nicht erwischt werden und denen es egal ist, was mit den Sachen von anderen passiert. Das hat alles mit der Seele zu tun. Man lacht, weint, leidet mit anderen Menschen, weil man etwas fühlt und weil man inwendig weiß, was gut, richtig und falsch oder schlecht ist. Man ist zornig, weil einem Unrecht zugefügt wurde und auch manchmal, wenn man sieht, wie das bei anderen geschieht. Das und viele andere Dinge, die mit Gefühlen, mit Benehmen, mit Mitleid und Mitfreude zu tun haben, kommen aus der Seele. Gibt es sowas, dass eine Seele von einem zum anderen wandert?

Das E-Book können Sie in Legimi-Apps oder einer beliebigen App lesen, die das folgende Format unterstützen:

EPUB

Seitenzahl: 56

Bewertungen
0,0
0
0
0
0
0



Der kleine Peter auf dem Weg ins Verheißene Land

Titel + ImpressumBevor es losgeht!In ÄgyptenAuf dem Weg ins "Verheißene Land"Grauer wird zum HeldPeter hat aufgepasstEin neuer FreundDas "Verheißene Land"Peters LehrjahrePeter hat Geburtstag

Für Clara, Ida und Lotta

Der kleine Pètr wird so genannt, weil er klein ist und immer klein bleibt. Der kleine Pètr hieß auch mal Peter Klein, aber das wechselt! Das liegt daran, dass er kein Mensch ist, sondern eine Seele.

Einmal wohnten seine Eltern und er in Ägypten und ihr Nachname war „Kàtan“, also Pètr Kàtan war sein vollständiger Name. Kàtan ist, soweit ich weiß, hebräisch und das Wort für „klein“.

Hebräisch sprachen und sprechen Menschen, die zum israelitischen Volk gehören. Aber dazu schreibe ich später mehr.

Mit seinen Eltern hat Pètr allerlei erlebt, aber mit den nächsten auch. Pètr wechselt manchmal die Eltern, weil er mal in dem einen und dann in dem anderen Menschen die Seele ist.

Ach noch was, er heißt natürlich nicht immer Peter oder Pètr oder Pjotr oder Pietro oder Petrus oder Pedro oder .... mit Vornamen. Das wechselt schon mal. Manchmal wechselt er auch das Geschlecht. Er ist auch manchmal die Seele von einem Mädchen und heißt dann zum Beispiel Petra oder Petronella oder so. Das mit Jungs oder Mädels ist bei Seelen nämlich wurscht!

In diesem Buch ist er ein Junge und muss mit seinen Eltern und vielen anderen Bekannten und Verwandten aus Ägypten fliehen. Was er dabei erlebt, könnt ihr hier lesen. Es ist nicht immer spaßig, aber Pètr ist immer fröhlich. Er lässt sich die Laune nicht verderben.

Text: Horst KarbaumIllustration: Stina Kirchhoff© 2017Herstellung:epubli, BerlinDas Werk, einschließlich seiner Teile, ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung ist ohne Zustimmung des Verlages und des Autors unzulässig. Dies gilt insbesondere für die elektronische oder sonstige Vervielfältigung, Übersetzung, Verbreitung und öffentliche Zugänglichmachung.Alle Namen, alle Personen und die Handlung sind frei erfunden. Sollten Menschen ähnlich heißen oder Ähnliches erlebt haben, so ist das rein zufällig und unbeabsichtigt.

Horst KarbaumIllustrationen von Stina Kirchhoff

Der kleine Peter auf dem Weg ins "Verheißene Land"

Bevor es losgeht!

Na das ist ja komisch, wirst du sagen, wenn du das ganz am Anfang gelesen hast. Ich erzähle dir eine Geschichte von einem Jungen, der immer lebt und nie älter als 10 Jahre alt wird. Ja und dann ist es noch nicht mal ein richtiger Junge sondern nur eine „Seele“? Was ist denn eine „Seele“?

Ein kompletter Mensch hat Arme, Beine, einen Rumpf und einen Kopf und die sind aus Fleisch, Knochen und Haut. Die kann man anfassen und drücken. Die Seele ist ganz was anderes, die ist irgendwie innen drin in einem. Keiner weiß genau wo, aber sie ist bei jedem Menschen unterschiedlich.

Du kennst sicher andere Kinder, die über Witze lachen, über die du nicht lachen kannst, die Dinge tun, die du nie machen würdest, zum Beispiel ein Tier quälen, einem anderen das Spielzeug stehlen oder deinen Freund verhauen. Das hat nichts mit dem „festen Menschen“ aus Fleisch, Knochen und Haut zu tun. Das ist etwas, das man nicht greifen kann.

Wenn du ein Fenster in der Nachbarschaft eingeworfen hast, gehst du sicher zu Mama oder Papa und sagst das, weil dir das Leid tut und du es nicht richtig findest, was du da gemacht hast, weil du es auch wieder in Ordnung bringen willst. Andere Menschen meinen aber, dass das keiner wissen muss, dass sie nicht erwischt werden und denen es egal ist, was mit den Sachen von anderen passiert.

Das hat alles mit der Seele zu tun. Man lacht, weint, leidet mit anderen Menschen, weil man etwas fühlt und weil man inwendig weiß, was gut, richtig und falsch oder schlecht ist. Man ist zornig, weil einem Unrecht zugefügt wurde und auch manchmal, wenn man sieht, wie das bei anderen geschieht.

Das und viele andere Dinge, die mit Gefühlen, mit Benehmen, mit Mitleid und Mitfreude zu tun haben, kommen aus der Seele.

Gibt es sowas, dass eine Seele von einem zum anderen wandert? Ehrlich gesagt, weiß ich das auch nicht. Ich kenne nur die Seele vom kleinen Peter und von der ist mir das erzählt worden. Aber ich glaube, dass das die Wahrheit ist. Wenn du Peters Seele erst einmal kennst, weißt du, dass er eine gute Seele ist. Ja und Kinder mit guten Seelen lügen nicht.

Es ist richtig gut, dass der kleine Peter schon so lange auf der Welt ist und dass er die Eltern wechselt. Er hat dadurch viel erlebt. Er war schon in der Vergangenheit auf der Welt, als wir alle noch nicht geboren waren und davon hat er mir erzählt. Ich schreibe das nur auf, damit du das lesen kannst.

-:-

Noch was zur Geschichte: Ich erzähle hier eine Geschichte, die ich aus der Bibel kenne, du hast sie vielleicht auch schon mal gehört. Doch passiert bei mir hier und da was anderes, als in der Bibel steht. Das muss so sein, weil ich die Geschichte ja so erzähle, als wäre da ein kleiner Junge gewesen, der mit den Israeliten den Weg in das "Verheißene Land" gegangen ist.

Also lasse dich nicht stören, wenn du die Geschichte anders kennst. Ich habe mit meiner Geschichte ganz was anderes vor, als es in der Bibel gedacht ist. Ich will über Flüchtlinge schreiben und wie es denen wohl so geht, weil es jetzt gerade so viele Flüchtlinge auf der Welt gibt und ich meine, dass viele Menschen, Kinder und Erwachsene nicht verstehen, was denen alles passiert

Die Geschichte aus der Bibel ist dafür genau richtig, weil die Israeliten auch aus Ägypten geflüchtet sind und ihr gelobtes Land gesucht haben. Damals war mit „gelobt“ sowas wie „versprochen“ oder „verheißen“ gemeint. In der Bibel steht außer dieser Geschichte auch noch, dass Gott den Israeliten vor ganz langer Zeit versprochen haben soll, dass es ein Land gäbe, das deren Heimat ist und dass es ihnen dort sehr gut gehen wird.

Die heutigen Flüchtlinge meinen, dass unser Land ein gelobtes Land ist, weil es dort allen so viel besser geht, als den Flüchtlingen in ihrer Heimat. Für viele von ihnen trifft das auch wirklich zu, denn da, wo sie gelebt haben, hatten sie nichts zu essen, konnten nicht gut wohnen oder wurden immer wieder von anderen schlecht behandelt.

Die Flüchtlinge lassen alles stehen und liegen, nehmen nur das, was sie tragen können und machen sich auf einen sehr beschwerlichen Weg, für den sie auch noch ganz viel Geld bezahlen müssen. Du hast bestimmt schon davon gehört, dass immer wieder Boote in der Nähe von Italien auf dem Mittelmeer gefunden werden, die kaputt sind und auf denen so viele Leute, Männer, Frauen und Kinder sind, dass diese Boote sehr oft untergehen und manche in den Booten ertrinken.

Es gibt hier bei uns und in den Nachbarländern einige Leute, die meinen, dass die Flüchtlinge ihre Heimat nur verlassen, weil sie sich hier erhoffen, ein schönes Auto kaufen oder ein schönes Haus bauen zu können. Aber sag mal selbst, würdest du für sowas inKauf nehmen, deine ganzen Sachenliegenzulassen, wochenlang durch eine heiße Wüste zu laufen und dann mit einem kaputten Boot vielleicht unterzugehen? Ich glaube, denen geht es wirklich sehr schlecht.

Also viel Spaß mit dem kleinen Peter. Jetzt geht es los und alles wird klar.

Euer Horst Karbaum