Der Weg zur glücklichen Katze - Petra Ott - E-Book

Der Weg zur glücklichen Katze E-Book

Petra Ott

0,0

Beschreibung

Erkennst du dich auch darin wieder: Deine Katze kratzt lieber am Sessel als am Kratzbaum? Du kaufst Deiner Katze alles, doch sie will noch immer nicht richtig spielen und liegt nur herum? Deine Katzen vertragen sich nicht oder nicht gut mit anderen? Deine Katze versteckt sich sofort bei jedem Geräusch und es dauert ewig bis sie wieder aus ihrem Versteck kommt? Wenn Du nur an den Transportkorb denkst, ist Deine Katze schon eine Staubwolke? Dann musst du "Der Weg zur glücklichen Katze" lesen: das Buch für alle, die ihre Katze besser verstehen und richtig erziehen wollen. Und zwar durch modernes Katzentraining mit Alltagsgarantie. So verbesserst du eure Beziehung spielend leicht mit Spaß und ohne Stress. Endlich kannst Du angemessen und richtig auf Deine Katze reagieren, weil Du jetzt verstehst, was sie will und was sie nicht will! Du brauchst dir keine Sorgen mehr um Deine Möbel machen, weißt wie Deine Katze geistig und körperlich gesund und fit bleibt. Endlich ist ein harmonisches Beieinander wieder möglich: Du hast erholsame Nächte, weil alle in der Nacht durchschlafen können und sich Deine Katzen vertragen, Es gibt sogar im Transportkorb Wohlfühlatmosphäre! Deine Katze geht freiwillig hinein und hat keinen Stress mehr und sie verfällt nicht mehr bei jedem Geräusch in Panik. Du kannst ihr in Stress-Situationen helfen. Das ermöglicht ein besseres Zusammenleben, mehr Respekt und Toleranz.

Sie lesen das E-Book in den Legimi-Apps auf:

Android
iOS
von Legimi
zertifizierten E-Readern
Kindle™-E-Readern
(für ausgewählte Pakete)

Seitenzahl: 96

Das E-Book (TTS) können Sie hören im Abo „Legimi Premium” in Legimi-Apps auf:

Android
iOS
Bewertungen
0,0
0
0
0
0
0



Inhalt

Über die Autorin

Vorwort

ALLTAGSREGELN

Grundbedürfnisse

Revierzonen einrichten

Geheimnisse der Katzen

Sozialverhalten

Dieser Irrtum muss ein Ende haben

Klickertraining

Verhaltensprobleme

Streichel- und Kommunikationstipps

Der Weg zur glücklichen Katze

Vergesellschaftung

Aggression

Liebe unter Katzen

Erste Hilfe Plan bei bissigen Katzen

Kratzmarkieren

Ängstlichkeit

Nächtliche Unruhe

KÖRPERSPRACHE

Die wichtigsten Vokabel

Schwanzhaltung

Schnurrbarthaare

Augen

Ohren

Interaktion & Kommunikation

Schnurren

FUTTER UND FRESSEN

Was gehört nicht ins Futter einer Katze?

Die richtige Ernährung

Trainingsplan zur Futterumstellung

KRANKHEIT

Wann gehe ich zum Arzt?

Notfall-Management

Hat meine Katze Schmerzen?

Müssen wir nun zum Arzt oder nicht?

Gift und Pflanzen

PRAXISBEISPIELE

Entspannt zum Tierarzt

Aggressiver Kater

Letzte Rettung für verstoßenen Kater

Schlechte Sozialisierung

Panik vor Türklingel

Sensible Menschenkatzen

Wenn Katzen ihre Halter beißen

Hautnuckeln und Saugen

Katzenmobbing eskaliert

Stresspinkler bekam falsches Futter

Letzte Rettung für verwaisten Kater

Schlusswort

Über die Autorin

Hallo, mein Name ist Petra Ott! Als führende Katzenverhaltensexpertin im deutschsprachigen Raum kennst Du mich vielleicht schon aus Medien wie der Kronenzeitung, dem ORF und ATV. Ich habe schon mehreren tausend Katzen und Katzeneltern geholfen die Verhaltensauffälligkeiten der einzelnen Stubentiger zu lösen.

Ziel sind immer glückliche Katzen und glückliche Menschen. Ich lehre die Katzenkörpersprache und wie Katzen kommunizieren, damit alle Katzenfreunde ihre Stubentiger besser und einfacher verstehen!

In der Online Katzenschule www.KatzenTraining.me werden auch verschiedene Workshops angeboten, in denen alle Katzeneltern und Katzenfreunde mehr über das Katzenleben erfahren. Damit auch die Profis nicht zu kurz kommen, arbeite ich mit den Tierpflegern in den Katzenhäusern zusammen und gebe auch dort Schulungen. Ebenso engagiere ich mich auch ehrenamtlich, z.B. für die Volkshilfe „A G’spia für’s Tier“ zum Wohle von Menschen, die mit ihrer Katze in besonderen Lebenslagen im Bereich der Wiener Wohnungslosenhilfe wohnen.

So oder so liegt mein Hauptfokus auf glücklichen Katzen und glücklichen Menschen, somit in Summe auf einem harmonischen Zusammenleben zwischen Katze und Mensch.

Ich freue mich schon darauf, Dir gleich meine Tipps verraten zu dürfen!

Mein Angebot für dich

Du willst noch mehr Harmonie mit Deiner Katze? Dann tritt unserer Onlineschule bei und erfahre wie es möglich wird: dank der genauen "Schritt für Schritt"- Trainingspläne. Geeignet für alle, die ihre Katze verstehen und richtig erziehen wollen.

Sieht so Deine jetzige Situation aus?

Deine Katze kratzt

lieber an Deinem Sessel

, als an ihrem Kratzbaum und Du weißt nicht weiter.

Du kaufst Deiner Katze alles, doch sie will noch immer nicht richtig spielen und

liegt nur herum

.

Deine

Katzen vertragen sich nicht

oder nicht mehr so gut oder die neue Katze macht Probleme.

In der Nacht lässt Deine Katze Dich einfach

nicht schlafen

, es ist ihre Prime Time...

Wenn Du nur an den

Transportkorb

denkst, ist Deine Katze schon eine

Staubwolke

.

Deine Katze

versteckt sich sofort bei jedem Geräusch

und es dauert ewig bis sie wieder aus ihrem Versteck kommt.

Ständige Überforderung

, weil Du nicht verstehst, was Dir Deine Katze sagen will.

So sieht Dein Alltag aus, wenn Du Mitglied bist:

Keine Sorgen um Deine Möbel

, Deine Katze liebt es ihren Kratzbaum zu verwenden.

Du weißt wie sie

geistig und körperlich gesund & fit bleibt

und wie Du sie motivieren kannst.

Endlich vertragen sich Deine Katzen wieder, ein

harmonisches Beieinander

ist wieder möglich!

Erholsame Nächte

, weil endlich alle in der Nacht durchschlafen können.

Wohlfühlatmosphäre im Transportkorb

, Deine Katze geht sogar freiwillig hinein und hat keinen Stress mehr.

Deine Katze verfällt nicht mehr bei jedem Geräusch in Panik und Du

kannst ihr in Stress-Situationen helfen

.

Endlich kannst Du

angemessen und richtig auf Deine Katze reagieren

, weil Du jetzt verstehst, was sie will und was sie nicht will.

Die Online-Katzenschule hat das Ziel, eine Katzenwelt zu schaffen, in der ein harmonisches und glückliches Miteinander besteht. Respektvolles und gezieltes Training mit Mensch & Katze führt uns geradewegs ins Katzenparadies.

Unsere Vision besteht darin, Dir zu zeigen, wie Du mit weniger Zeitinvestment Deinem Katzenparadies immer wieder einen Schritt näherkommst. Wir werden Dir verraten, wie Du Deine Katze verstehen lernst, ihr unterschiedliche Revierzonen schaffst und die wichtigsten Katzenbedürfnisse stillen kannst, damit es ihr so richtig gut geht.

Die meisten Menschen werden von ihrem Umfeld gebremst und nicht richtig beraten. Dadurch bleiben sie meist auf der Stelle stehen. Lerne in der Onlineschule moderne und nachhaltige Methoden kennen und lass Dich motivieren, um es besser zu machen als viele andere Katzenhalter. Das ist Dir Deine Katze wert, oder?

Sichere Dir jetzt Deinen Zugang zur Online Katzenschule:

Melde dich JETZT an:

www.KatzenTraining.me

Mit dem Rabatt-Code „Katzenbuch“ erhältst Du den vollen Zugang im 1. Monat für nur 1€!

Vorwort

Durch den hohen Druck an die Menschheit im Beruf und in ihrer Familie kommen oft die Haustiere zu kurz. Folge dessen leiden sehr viele Haustiere an Mangelerscheinungen und es kommt oft zu Verhaltensstörungen bei den Tieren, die unangenehm für den Menschen sind. Ebenso müssen immer mehr Haustiere von den Folgen der nicht artgerechten Haltung zum Tierarzt. Es entstehen Stress und Unkosten für den Halter, die nicht sein müssten. Viele Tiere leiden aber auch still vor sich hin bis sie sterben. Durch die Verhaltensforschung der Katze, ihren Lebensraum und ihre Bedürfnisse kann man zum größten Teil diese Problematik im Vorfeld schon ausräumen. Man kann auch präventiv eingreifen, bevor etwas passiert! Ich packe das Problem nicht an der Oberfläche, sondern an der Wurzel – hier gilt ausschließlich Ursachen erkennen und steuern, nicht nur das Symptom.

Bei Katzen glauben viele, dass man die verhaltensauffälligen Probleme nur durch das Wohnraum-Management lösen kann. Man stellt ein paar Möbeln um und schon lösen sich die Probleme auf.

Dies gilt nur zu 50 %. Ganz wichtig ist die Interaktion – die Kommunikation und verschiedenen Verhaltensweisen zwischen:

Mensch und Katze

Katze und Artgenossen

Katze und anderen Mitbewohnern – Hunden

Alle sprechen eine andere Sprache. Wir Menschen setzten voraus, wenn wir uns ein Tier anschaffen, dass es auch automatisch unsere Sprache versteht. Wir allerdings lernen die Sprache der Tiere nicht. So kommen oft Missverständnisse auf. Immer erlebe ich bei meinen Terminen, dass die Menschen die Köpersprache, bzw. die darauffolgenden Resultate nicht lesen oder erkennen können. So ist die Misere leicht vorprogrammiert. Sobald ich die Körpersprache ihrer Katze aber ausdeutsche – vermenschliche, verstehen die Katzenbesitzer was ihre Katze will oder gerade macht oder noch besser, kommuniziert.

Ab diesem Zeitpunkt läuft es zu Hause wieder rund. Der Mensch kann schon vorher, auch indem er mit der Körpersprache der Katze spricht, in Ereignisse eingreifen und die oft stressigen Situationen gut und ruhig abwehren.

Es ist nicht kompliziert und auch nicht schwer zu erlernen. Lustig ist dann auch, wie die Katze Einem beim ersten Mal, wenn der Mensch mit der Katze auf Katz kommuniziert, verblüfft anschaut – so als ob sie sagen würde – hm, meinst Du das jetzt ernst, so wie ich das auch verstehe?

Alle meine Kunden sprechen ab dem ersten Zeitpunkt nachdem sie wissen, wie sie mit ihrer Katze kommunizieren – nur noch „KATZ“. Von jedem Einzelnen höre ich nach ein paar Tagen, dann am Telefon: „ich habe meiner Katze zugezwinkert und sie hat mich zurück angelächelt“. Das ist schön, dass ich so gut verständlich helfen kann.

Durch das Buch möchte ich Allen auf der Welt die Katzensprache in ihre Wohnzimmer bringen. Daher auch die Bilderserie – nur so kann jeder das Thema leicht verstehen und schnell umsetzten.

Nach dem ersten Erfolg mit seiner Katze, der sich rasch einstellt werden die Menschen, bzw. Katzenhalter nur noch „Katz“ sprechen.

„Probleme – es gibt doch gar keine Probleme mit Katzen!“ „Alle vertragen sich gut. Ja sogar lieben sich!“ Katzenproblem, so ein Schmarren!“

Nun das sagen vielleicht Menschen, die keine Katzen haben oder die das Glück hatten, dass sich ihre Katzen wirklich akzeptiert haben. Und dennoch, auch diese Halter haben immer wieder Fragen an mich, sei es tatsächlich die Kommunikation der Katze oder die Ernährung oder auch die Beschäftigung, weil ja: „meine Katze möchte nicht mehr spielen!“ ein Irrglaube ist.

ALLTAGSREGELN

Grundbedürfnisse

Jagen/Spielen

Nahrungsaufnahme

Körperpflege

Sozialkontakt

Schlafen

Spielen/Jagen

Abwechslung! Katzen ist es auch langweilig, besonders wenn sie alleine gehalten werden und die Bezugsperson den ganzen Tag außer Haus ist. Während freilaufende Katzen ca. 6 Stunde außer Haus verbringen und auf der Pirsch sind und ihre Jagdfähigkeiten wie Anschleichen, Lauern und Zuschlagen einsetzten, müssen Wohnungskatzen ihren Jagdtrieb durch das Spielen ausleben. Manche Katzen spielen alleine, manche mit ihren Artgenossen, aber alle lieben das Spiel mit ihrem Menschen. Ein positiver Effekt vom Bespielen der Katze ist, dass man eine stärker Tier- Bindung hat und auch als Stimmungsbarometer der Katze dient. Tiere die unter Stress stehen, krank sind oder Angst haben, spielen kaum. Nur in der gewohnten Umgebung und wenn sich die Katze wohl fühlt, bereitet ihr das Spielen eine Freude. Der empfohlene Zeitaufwand für das Bespielen beträgt ca. 30 – 60 Minuten pro Tag, individuell der Katze angepasst. Diese Zeitspanne teilt man dann in 3 – 5 Einheiten ein/Tag. Wenn die Spielmotivation der Katze nicht so hoch ist, dann verkürzt man das Spiel. Die Katze zeigt einem sehr gut, wann man damit aufhören darf.

Nahrungsaufnahme

Durch ein Leben in einer geschützten Umgebung werden weniger Kalorien gebraucht, um die Körpertemperatur aufrecht zu erhalten. Wohnungskatzen mit eingeschränkter Aktivität benötigen daher eine Nahrung mit mäßigem Energiegehalt. Auch Kätzchen, Katzensenioren und kranke Tiere haben einen unterschiedlichen Nahrungsbedarf, der berücksichtigt werden muss. Katzen sind Gewohnheitstiere und schätzen daher feste Nahrungszeiten. Besonders der Geruch spielt eine bedeutende Rolle für die Attraktivität der Katze. Die artgerechte Ernährung der Katze, als Fleischfresser/obligatore Karnivore wird noch genauer hier unter die Lupe genommen.

Körperpflege

Wohnungskatzen verbringen bis zu zwei Stunden täglich mir ihrer Fellpflege. Bürsten hilft der Katze beim Entfernen der überschüssigen, abgestorbenen Haare und verhindert, dass das Tier bei der Katzenwäsche zu viele Haare verschluckt. Pflegerituale vermitteln Nähe und schaffen ein Gefühl der Gemeinschaft zwischen Katze und Mensch. Eine regelmäßige Kontrolle von Augen, Ohren, Nase, After, Fell und Pfoten dauert wenige Minuten und ist für die Gesundheitsvorsorge des Tieres sehr wertvoll. Stellt man Veränderungen fest, sollte man den Tierarzt aufsuchen.

Sozialkontakt

Katzen sind sehr soziale Lebewesen. Ein Artgenosse als Kamerad, eventuell ein Hund oder ein anderes Fellmitglied und zusätzlich ein Mensch für die Schmuseattacken macht die Katze glücklich! Denn alleine sind sie auf jeden Fall zu einsam! Katzen lernen auch viel von anderen Tieren im Haushalt. Wenn man sie richtig vergesellschaftet, entsteht auch Vertrauen und Harmonie im Katzenhaushalt!

Schlafen

Katzen müssen 18 -20 Stunden schlafen. Dabei ist die Katze nicht immer in der REM-Phase, in der Tiefschlafphase, sondern auch sehr oft in der Döse-Phase. Die REM-Phase erkennt man sehr gut, denn da sieht man an der Katze, wie sich die Pfötchen bewegen und die Wimpern klimpern. Die Döse-Phase sieht für uns Menschen aus, als würden sie schlafen. Das tun sie aber nicht. Die Augen sind geschlossen und sie nehmen alles in ihrer Umgebung wahr. Gibt es hier zu viel Umgebungsstress, beeinträchtigt das die Katze und sie wird unruhig.

Revierzonen einrichten