Beschreibung

Mit Vignetten und Illustrationen


»Von jeder Wahrheit ist das Gegenteil ebenso wahr«, schrieb Hermann Hesse. Tatsächlich sind alle großen Weisen zu demselben Schluss gelangt, von Buddha bis Sokrates, von den Zen-Meistern bis Lao Tse: Weisheit ist widersprüchlich, dennoch grüßen uns neunmalkluge Zitate und ewige Wahrheiten von Kalendern und Glückwunschkarten. Dem setzt Dietmar Bittrich entschieden etwas entgegen.

Das E-Book können Sie in Legimi-Apps oder einer beliebigen App lesen, die das folgende Format unterstützen:

EPUB

Seitenzahl: 52


Dietmar Bittrich

Harmonisches Miteinander

Liebe deinen Nächsten.

Neues Testament

Den Nächsten darf man weglassen, wenn der Übernächste attraktiver ist.

Patricia Cornwell

◊ ◊ ◊

Glücklich kann nur sein, wer auch seinen Mitmenschen das Glück gönnt.

Helen Keller

Gönnen liegt mir nicht so, aber Schadenfreude macht Spaß!

Otto Grünmandl

◊ ◊ ◊

An anderen Menschen sollte uns vor allem ihre Klugheit anziehen.

Lew Tolstoi

Die Intelligenz anderer Leute hat immer etwas Unerfreuliches.

Rita Rudner

◊ ◊ ◊

Gerecht sind wir erst, wenn uns auch das Wohl der anderen beglückt.

Maimonides

Möge allen Menschen mein Wohl am Herzen liegen!

Helmut Qualtinger

◊ ◊ ◊

Der Weg der Liebe zu den Menschen ist der Weg der Freiheit.

Martin Bonhoeffer

Manchmal muss man jemanden aus dem Weg räumen, um die Freiheit zu erreichen.

Al Capone

◊ ◊ ◊

Der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen ist ein Lächeln.

Aus China

Ein freundliches Lächeln ist der kürzeste Weg zum Verhängnis.

Aus Brasilien

◊ ◊ ◊

Wer andern eine Grube gräbt, fällt selbst hinein.

Sprichwort (Prediger 10,8)

Anderen eine Grube zu graben, ist anstrengend, doch es zahlt sich fast immer aus.

D.H. Lawrence

◊ ◊ ◊

Man kann über die Menschen nie gut genug denken.

Ralph Waldo Emerson

Schlecht über andere zu denken, mag lobenswert sein; verdienstvoller ist es, schlecht über andere zu reden.

Melissa McCarthy

◊ ◊ ◊

Menschen wirklich kennenlernen heißt: sie lieben lernen.

Berthold Auerbach

Sonderbar, wie unsympathisch Menschen werden, wenn man sie näher kennenlernt.

Michel Foucault

◊ ◊ ◊

Wenn du nur einem Mitmenschen das Leben erleichterst, bist du gerecht vor Gott.

Rita von Cascia

Wer nach Kräften über andere lästert, braucht im Himmel nicht so nah bei Gott zu sitzen.

Jerry Seinfeld

◊ ◊ ◊

Bedarfst du der Ermunterung, lass frohe Menschen um dich sein!

Herzogin Anna Amalia

Nichts stimmt so düster wie Sonnenschein, Vogelgesang und die gute Laune anderer Leute.

Lucille Ball

◊ ◊ ◊

Rücksicht ist der Schlüssel zu einem gelingenden Miteinander.

Barack Obama

Wer nachts zu leise ist, hat selbst Schuld, wenn die anderen am Morgen ausgeschlafen sind.

Bette Midler

◊ ◊ ◊

Rücksicht heißt: dem anderen Zeit lassen und Raum gewähren.

Jean-Jacques Rousseau

Rücksicht heißt: den unter der Guillotine Liegenden nicht zu lange warten lassen.

Maximilien de Robespierre

◊ ◊ ◊

Handle so, dass die Maxime deines Handelns als allgemeines Gesetz dienen könnte.

Immanuel Kant

Wenn andere dir auf die Schulter klopfen, hast du etwas grundverkehrt gemacht.

Beppe Grillo

◊ ◊ ◊

Wer seinem Nächsten verzeiht, hat gut getan.

Abraham a Sancta Clara

Mein ist die Rache, spricht der Herr.

Apostel Paulus

◊ ◊ ◊

Man kann mit jedem Menschen reden, sofern man zuzuhören versteht.

Friedrich Schleiermacher

Wer anderen zuhört, ist mitverantwortlich, wenn sie immer weiterreden.

Lisa Fitz

◊ ◊ ◊

Schweigsame Menschen sind oft interessanter als die besten Redner.

Benjamin Disraeli

Nicht alle Menschen sind schweigsam; oft muss man nachhelfen.

Josef Stalin

◊ ◊ ◊

Stille Wasser sind tief.

Volksmund

Stille Wasser helfen beim Abnehmen.

Robert Atkins

◊ ◊ ◊

Jeder Mensch mag etwas von dir lernen; so hilf denn mit gutem Rat!

Nikolaus Ludwig von Zinzendorf

Anderen Rat zu erteilen, ist die unverdächtigste Art, ihre Minderwertigkeitsgefühle zu fördern.

Oliver Sacks

◊ ◊ ◊

Der Wunsch, anderen zu helfen, ist uns angeboren.

Rosa Parks

Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott; hilf anderen, und der Teufel steht dir zur Seite.

Aleister Crowley

◊ ◊ ◊

Alle Menschen werden Brüder.

Friedrich Schiller

Menschen miteinander gibt es nicht. Es gibt nur Menschen, die herrschen, und solche, die beherrscht werden.

Kurt Tucholsky

◊ ◊ ◊

Schläge und Hiebe sind unnötig; meist genügt es, mit dem Finger zu drohen.

Johann Amos Comenius

Oft genügt es, mit dem Finger zu drohen, und zwar, indem man ihn an den Abzug legt.

John Dillinger

◊ ◊ ◊

Die Freiheit besteht darin, dass man alles tun kann, was einem anderen nicht schadet.

Arthur Schopenhauer

Wer die Hackordnung nicht begreift, wird unbeachtet an ihrem Ende verkümmern.

Andrew Carnegie

◊ ◊ ◊

Kompromiss ist die Kunst, einen Kuchen so zu teilen, dass jeder meint, er habe das größte Stück bekommen.

Ludwig Erhard

Diplomatie heißt: den Kuchen so teilen, dass die anderen mit Krümeln zufrieden sind.

Benjamin Disraeli

◊ ◊ ◊

Freude lässt sich in ihrer Fülle nur auskosten, wenn sich ein anderer mitfreut.

Pearl S. Buck

Wer es versteht, Neid als Mitfreude zu tarnen, wird immer wieder eingeladen.

Jura Soyfer

◊ ◊ ◊

Welch unendlicher Segen liegt in der aufrichtigen Begegnung von Mensch zu Mensch!

Charlotte Paulsen

Wer Brücken baut, darf sich nicht wundern, wenn die anderen zu Besuch kommen.

Julia Louis-Dreyfus

◊ ◊ ◊

Frieden braucht das weltweite Engagement der Menschen für Völkerverständigung, für den Abbau von Waffen und Feindbildern.

Parteiprogramm der Sozialdemokraten

Wer Frieden will, rüste zum Krieg.

Römisches Sprichwort

◊ ◊ ◊

Großer Geist, bewahre mich davor, über einen Menschen zu urteilen, ehe ich nicht eine Meile in seinen Mokassins gelaufen bin.

Weisheit der Apachen

Erst wenn du eine Meile in den Schuhen eines anderen gelaufen bist, weißt du, was für ein Dummkopf er ist.

George Carlin

◊ ◊ ◊

Wer allein ist, ist auch im Geheimnis.

Gottfried Benn

Wer allein ist, ist in schlechter Gesellschaft.

Ambrose Bierce

◊ ◊ ◊

Wenn du in Not bist, werde ich bei dir sein und werde dich tragen.

Jesaja

Reicht dir das Wasser bis zum Hals, denke auch an den, auf dessen Schultern du stehst.

B. Traven

◊ ◊ ◊

Es sind die Verbindungen mit den anderen Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.

Wilhelm von Humboldt

Dass andere anders sind, anders denken, anders handeln, ist nur halb so schlimm wie die Tatsache, dass sie überhaupt da sind.

Simone de Beauvoir

◊ ◊ ◊

Die Nähe zu seelenvollen Menschen schafft reine Harmonie.

Novalis

Um mit anderen in Harmonie zu leben, muss man sehr weit weg von ihnen wohnen.

Emily Brontë

◊ ◊ ◊

Es reget sich die Menschenliebe, die Liebe Gottes regt sich nun.

Johann Wolfgang Goethe

Die Hölle, das sind die anderen.

Jean Paul Sartre

◊ ◊ ◊

Wir müssen die Menschen dort abholen, wo sie stehen.

Egon Bahr

Wir müssen die Menschen dort abholen, wo sie stehen, und dorthin rudern, wo sie nicht mehr stehen können.

Aus Friesland

Himmel der Liebe

Den Weg zum Herzen des