Die Olchis im Zoo - Erhard Dietl - E-Book + Hörbuch

Die Olchis im Zoo E-Book

Erhard Dietl

4,9

Beschreibung

"Schlabber-Kröten-Furz! Ihr habt ja wohl gar keine Ahnung", raunzt der Olchi-Opa. Denn die Olchi-Kinder wissen nicht einmal, was ein Elefant ist. Das kann auch ein Olchi nicht durchgehen lassen und deshalb machen Olchi-Oma und Olchi-Opa mit den Olchi-Kindern einen Ausflug in den Zoo. Und das kann ja nur im Chaos enden. Lesen lernen mit "Büchersterne" für die 2./3. Klasse: einfacher Satzbau, fortgeschrittenes Textniveau und ein höherer Textanteil, der die Lesefähigkeit geübter Leseanfänger fördert.

Sie lesen das E-Book in den Legimi-Apps auf:

Android
iOS
von Legimi
zertifizierten E-Readern

Seitenzahl: 18

Das E-Book (TTS) können Sie hören im Abo „Legimi Premium” in Legimi-Apps auf:

Android
iOS
Bewertungen
4,9 (18 Bewertungen)
17
1
0
0
0



Inhalt

Das ist ein Olchi

1. Regen, Geburtstag und eine gute Idee

2. Affen machen Spaß – Nashörner weniger

3. Allerhand Olchi-Streiche

4. Klapperschlangen verstehen keinen Spaß

5. In letzter Minute

6. Wieder daheim

Das ist ein Olchi

Ein Olchi hat Hörhörner. Er hört Ameisen hustenund Regenwürmer rülpsen.

 

Die Knubbelnase riecht gern Verschimmeltes und faulig Stinkendes.

 

Olchi-Haare sind so hart, dass man sie nicht mit einer Schere schneiden kann, sondern eine Feile braucht.

Olchi-Augen fallen gerne zu, denn ein Olchi ist stinkefaul und schläft für sein Leben gern, egal, ob es Tag ist oder Nacht.

 

Olchi-Zähne knacken alles, Glas, Blech, Plastik,Holz oder Stein!

In Schlammpfützen hüpfen die Olchis gern herum.

 

Olchis freuen sich, wenn sie im Müll leckere Sachen finden. Sie essen und trinken am liebsten Scharfes, Bitteres und Ätzendes.

 

Ein Olchi wäscht sich nie. Daher stinkt er fein faulig. Fliegen lieben die Olchis, aber ihr Mundgeruch lässt die Fliegen oft abstürzen.

Olchis sind stark. Einen Ziegelstein können sie 232 Meter weit werfen.

 

In stinkigem Qualm fühlen sich Olchis besonders wohl. Auch Autoabgase atmen sie gern ein.

1.Regen, Geburtstag und eine gute Idee

„Dosenblech und Stinkerlappen, Knochenmehl und alte Schlappen, Fahrradöl und faule Eier, was übrig bleibt, bekommt der Geier!“, singt Olchi-Opa. Er hockt auf seinem apfelgrünen Plastikeimer vor der Olchi-Höhle und beißt genüsslich ein Stück aus einer alten Schuhsohle. Er kaut es wie einen Kaugummi und sieht dabei zu, wie die beiden Olchi-Kinder dunkelbraunen Matsch aus einer Pfütze schaufeln. Von der Müllkippe weht ein olchiges Lüftchen herüber, der Himmel ist grau wie Beton und dicke Regentropfen prasseln auf die alte Badewanne neben der Olchi-Höhle. Olchi-Oma schlurft aus der Höhle und gähnt. Ihr Mundgeruch lässt eine dicke Wespe ohnmächtig zu Boden stürzen.

„Schleime-Schlamm-und-Käsefuß!“, ruft Olchi-Opa den Olchi-Kindern zu, die an einer großen Schlammburg bauen. Olchi-Opa spuckt ein Stückchen Schuhsohle in den Schlamm. „Als ich so alt war wie ihr, da haben wir ganz andere Sachen gespielt!“

„Was denn?“, fragt das eine Olchi-Kind und klatscht noch etwas Matsch auf die Burg.

„Vor 800