Die Torero-Technik - Martin-Niels Däfler - E-Book

Die Torero-Technik E-Book

Martin-Niels Däfler

4,5
7,99 €

oder
Beschreibung

Das trockene Thema Selbstoptimierung kann auch Spaß machen! Getarnt als Angela-Merkel-Prinzip (ruhig mal etwas aussitzen) oder als Pizza-Technik (großes Problem in kleine Bestandteile zerlegen) kommen die 123-Methoden von Martin-Niels Däfler locker und spielerisch daher. Kreative Namen und anschauliche Vergleiche erleichtern das Verständnis und die kontinuierliche Anwendung, sodass die Leser unmittelbar nach der Lektüre entspannter arbeiten und leben werden.

Das E-Book können Sie in Legimi-Apps oder einer beliebigen App lesen, die das folgende Format unterstützen:

EPUB
MOBI

Seitenzahl: 238




Martin-Niels Däfler

DIE

TORERO

TECHNIK

Und 111 andere zupackendeSelbstcoaching-Tipps für Alltag und Beruf

BASTEI ENTERTAINMENT

Vollständige E-Book-Ausgabe

des in der Bastei Lübbe AG erschienenen Werkes

Bastei Entertainment in der Bastei Lübbe AG

Der Abdruck der Liste

Gefühle, die ausdrücken, dass unsere Bedürfnisse nicht erfüllt sind

erfolgt unter freundlicher Genehmigung

des Junfermann Verlags, Paderborn

Der Abdruck der beiden Zitate aus

Der schwarze Schwan von Nassim Taleb

erfolgt unter freundlicher Genehmigung des

Carl Hanser Verlags, München

Originalausgabe

Copyright © 2014 by Bastei Lübbe AG, Köln

Textredaktion: Ulrike Strerath-Bolz

Umschlaggestaltung: Guter Punkt, München

Datenkonvertierung E-Book: Urban SatzKonzept, Düsseldorf

ISBN 978-3-8387-5338-6

Sie finden uns im Internet unter

www.luebbe.de

Bitte beachten Sie auch: www.lesejury.de

In maximaler Liebe fürmeine Kinder,die mir alles bedeuten.

Inhalt

Wie ich dazu kam …

Sie haben es in der Hand!

A

Abkürzungs-Trick: Lächeln Sie öfters mal

Abstinenz-Prinzip: Nutzen Sie nicht alle Informationen, die Sie bekommen können

Agent-K-Motto: Fragen Sie nicht immer nach

Airbus A340-Check: Werfen Sie unnötigen Ballast über Bord

ALDI-Methode: Vereinfachen Sie alles, was geht

Angela-Merkel-Prinzip: Handeln Sie auch mal bewusst nicht

Anti-Arschloch-Regel: Gehen Sie unangenehmen Zeitgenossen aus dem Weg

Apollo-11-Regel: Nutzen Sie Checklisten und Formulare

Aufzug-Regel: Erkennen Sie Warnsignale für Überlastung

Auslands-Telefonat-Technik: Antworten Sie erst nach einer kurzen Pause

Austern-Prinzip: Öffnen Sie sich gegenüber Ihren Mitmenschen

B

Begräbnis-Übung: Erkennen Sie, was in Ihrem Leben wirklich wichtig ist

Bierbauch-Gesetz: Setzen Sie sich Zeitobergrenzen für einzelne Aufgaben

Bilderrahmen-Paradoxon: Nehmen Sie eine andere Perspektive ein

Blinder-Fleck-Suche: Entsorgen Sie Gegenstände, die Sie nicht mehr brauchen

Boris-Becker-Technik: Stellen Sie bei Angriffen eine Gegenfrage

Boxsack-Methode: Lassen Sie Ihrem Ärger Luft

Bumerang-Axiom: Seien Sie freundlich

C

Chamäleon-Effekt: Spiegeln Sie die Körpersprache und Gestik Ihres Gegenübers

Chefkoch-Grundsatz: Verwenden Sie hochwertiges Arbeitsgerät

CIA-Checkliste: Definieren Sie Ihr Problem genau

Cockpit-Maxime: Halten Sie Ihren Arbeitsplatz stets aufgeräumt

D

Diät-Methode: Überlegen Sie, auf welche (Informations-)Medien Sie verzichten können

Dinner-for-One-Rezept: Bauen Sie Rituale in Ihren Alltag ein

Domino-Doktrin: Fangen Sie mit der Veränderung an

Drei-Viertel-Regel: Sorgen Sie bei Verbrauchsmaterialien rechtzeitig für Ersatz

Dr.-Jekyll-und-Mr.-Hyde-Syndrom: Machen Sie Termine mit sich selbst aus

Duden-Technik: Verwenden Sie eine positive Sprache

E

Eidechsen-Strategie: Lassen Sie sich von Ärger nicht auffressen

Ein-Jahr-Frage: Nehmen Sie die kleinen Alltagsärgernisse nicht zu ernst

Einstein-Einsicht: Sehen Sie unschöne Erlebnisse als Lernmöglichkeit

Ein-Tag-eine-Woche-ein-Monat-Regel: Üben Sie sich in moderater Disziplin

Eishockey-Erfolgsrezept: Versuchen Sie, vorauszudenken

Endspurt-Syndrom: Seien Sie in der Schlussphase besonders aufmerksam

Erdbeermarmeladen-Kniff: Lenken Sie sich in Stress-Situationen durch körperliche Arbeit ab

Ernie-und-Bert-Frage: Fragen Sie nach den Motiven Ihres Gegenübers

Erster-Hemdknopf-Dilemma: Legen Sie besonders hohen Wert auf die Startphase eines Projektes

F

Fahrstunden-Lektion: Trainieren Sie Aufgaben, vor denen Sie sich scheuen

Fallschirm-Prinzip: Haben Sie immer einen »Plan B« in petto

Feldherren-Technik: Verschaffen Sie sich einen Überblick

Feuerübungs-Methode: Üben Sie Tätigkeiten, die Sie länger nicht ausführen

Fieser-Bruder-Prinzip: Gönnen Sie sich internetfreie Zeit

Fledermaus-Phänomen: Lernen Sie zuzuhören

Fluglotsen-Verfahren: Geben und fordern Sie Feedback

Fresse-halten-Regel: Vermeiden Sie Geschwätzigkeit

Frische-Fische-Paradoxon: Achten Sie auf Ihre Sprache

Froschkönig-Prinzip: Fangen Sie den Tag mit einer unliebsamen Aufgabe an

G

Gartenmöbel-Methode: Nutzen Sie Fotos

Gefrierschrank-Erkenntnis: Nehmen Sie sich Zeit für die Planung

Gelbe-Seiten-Reflex: Pflegen Sie Ihre Adressdatenbank

Gepackte-Schulranzen-Vorteil: Sorgen Sie für einen entspannten Start in den Tag

Giraffen-Sprache: Verwenden Sie die »gewaltfreie Kommunikation«

Gläser-Trick: Trinken Sie genug

Glückskeks-Phänomen: Nutzen Sie die Kraft sich selbst erfüllender Prophezeiungen

Google-Maps-Technik: Betrachten Sie Probleme mit großem Abstand

Gummiband-Reflex: Bringen Sie Arbeitsmittel an ihren Aufbewahrungsort zurück

H

Haltestellen-Trick: Halten Sie sich körperlich fit

Hamburger-Regel: Geben Sie konstruktives Feedback

Hasenfußfarn-Effekt: Umgeben Sie sich mit Zimmerpflanzen

Hirschhausens Schnelltest: Achten Sie auf Ihre grundlegenden körperlichen Bedürfnisse

I/J

Ikarus-Effekt: Überschätzen Sie sich nicht

iPhone-Phänomen: Glauben Sie nicht alles, was Sie hören oder lesen

Jeder-Tag-ist-Silvester-Grundsatz: Fassen Sie kleine, erreichbare Vorsätze

Julia-Trick: Schreiben Sie sich Erinnerungszettel

K

Keine-ferngesteuerten-Autos-Prinzip: Verzichten Sie auf Regeln, wo es geht

Kellner-Lektion: Vermeiden Sie »Leergänge«

Kessler-Zwillinge-Gebot: Strukturieren Sie Ihre Ablagesysteme in gleicher Weise

Kit-Kat-Grundsatz: Machen Sie ausreichend Pausen

Kleiderschrank-Theorem: Achten Sie auf Ihre Aufnahmekapazität

Kletter-Prinzip: Prüfen Sie Ihre Arbeitsergebnisse

Kopfstand-Trick: Lösen Sie Probleme aus einer anderen Perspektive

Kotztüten-Paradoxon: Bewahren Sie nur wichtige Dokumente auf

Kunstpflanzen-Effekt: Geben Sie genaue Anweisungen

L

Lahn-Dill-Kreis-Trick: Nutzen Sie Abkürzungen als Erinnerungshilfen

Landebahn-Regel: Halten Sie Ihren Posteingang frei

Laubrechen-Prinzip: Vermeiden Sie Perfektionismus

M

Malermeister-Erkenntnis: Machen Sie sich klar, dass Sie nur einer von vielen sind

Maultaschen-Methode: Nutzen Sie Leerzeiten

McDonald’s-Methode: Geben Sie jedem Ding seinen Platz

MIT-Regel: Nehmen Sie sich für jeden Tag drei wichtige Aufgaben vor

Motorsensen-Prinzip: Überlegen Sie genau, was Sie selbst besitzen müssen

Möwen-Axiom: Erholen Sie sich nach anstrengenden Phasen

Museums-Effekt: Unternehmen Sie etwas Kulturelles

N

Nachbars-Rasen-Syndrom: Lernen Sie, zufrieden zu sein

Naschsachenversteck-Funktion: Machen Sie sich mit den Möglichkeiten Ihrer Werkzeuge vertraut

Neuer-Lehrer-Effekt: Hinterlassen Sie einen positiven ersten Eindruck

Nimm-2-Regel: Kombinieren Sie zwei Aufgaben miteinander

Nutella-Brot-Rezept: Bedanken Sie sich öfter

O/P

Obstbaum-Prinzip: Durchforschen Sie regelmäßig Ihre Aufgaben

Obststand-Struktur: Halten Sie Ordnung in Ihren Schubladen

Petunien-Erkenntnis: Konzentrieren Sie sich auf die Stärken

Pizza-Backanleitungs-Prinzip: Dokumentieren Sie schwierige Aufgaben

Putzwochen-Verfahren: Legen Sie klare Verantwortlichkeiten fest

Q/R

Quengel-Technik: Dringen Sie zu den wahren Problemursachen vor

Raumschiff-Enterprise-Regel: Führen Sie ein Logbuch

Rotweinglas-Regel: Verplanen Sie nur die Hälfte Ihres Tages

Rouladen-Regel: Beginnen Sie mit dem Prozess, der am längsten dauert

S

Sackhüpfen-Methode: Misten Sie regelmäßig aus

Schuppen-Shampoo-Regel: Lassen Sie sich ehrliches Feedback geben

Schweine-auf-der-Fahrbahn-Prinzip: Liefern Sie Begründungen

Sorgenkinder-Regel: Kümmern Sie sich zunächst um Ihre Hauptprobleme

Sprich-mit-dem-Bären-Technik: Thematisieren Sie Probleme früh

Stamm-Ast-Blatt-Schema: Gliedern Sie Ihre Betreffzeilen in deduktiver Form

Stativ-Metapher: Achten Sie auf Ihre Work-Life-Balance

Staubkorn-Metapher: Lassen Sie sich den Tag nicht durch Kleinigkeiten verderben

Staubsaugerlärm-Phänomen: Unterbrechen Sie unangenehme Aufgaben nicht

Staubuch-Regel: Haben Sie immer etwas zu lesen für Wartezeiten dabei

Stromausfall-Trick: Schalten Sie das Licht aus, um gute Ideen zu bekommen

T

Tennisball-Übung: Vermeiden Sie Multitasking

Torero-Technik: Schieben Sie unangenehme Aufgaben nicht vor sich her

Tropen-Regel: Ändern Sie die Dinge oder akzeptieren Sie sie

Tunnel-Prinzip: Lernen Sie, »Nein« zu sagen

U/V

Über-7-Brücken-Trick Merken Sie sich Passwörter mit Hilfe von Liedern

Verlorene-Sonnenbrille-Frage: Regen Sie sich nicht auf – alles hat seinen Sinn

Visa-Verfahren: Versehen Sie Dokumente stets mit einem Datum

W

Wäschekorb-Methode: Fassen Sie Gleichartiges zusammen

Was-ist-rot?-Phänomen: Erkennen Sie das Positive in Ihren Mitmenschen

Wohnungsmakler-Spiel: Werfen Sie einen frischen Blick auf Ihre Arbeitsumgebung

X/Z

XS-Glück-Faktor: Suchen Sie das kleine Glück im Alltag

Zahnarzt-Stuhl-Formel: Denken Sie daran, dass auch die schlimmsten Phasen vorübergehen

Zahnpasta-Erkenntnis: Akzeptieren Sie, was geschehen ist

Zum-Zug-Rennen-Postulat: Überlegen Sie, wann es sich lohnt, sich zu beeilen

Zwei-Minuten-Regel: Erledigen Sie kleinere Aufgaben sofort

Hinter den Kulissen …

Verwendete und weiterführende Literatur

Über den Autor:

Wie ich dazu kam …

… dieses Buch zu schreiben? Um diese Frage zu beantworten, muss ich etwas ausholen. Lange ists her, aber ich kann mich noch gut erinnern an diese Deutschstunde in der 10. Klasse: ein grauer Märzvormittag, ich sitze in der zweiten Reihe, rechts vom Pult. Auf dem Lehrplan steht Hermann Hesse, Siddharta. Hausaufgabe: Interpretation des dritten Kapitels. Lehrer Dieter Rath betritt das Klassenzimmer und bittet darum, die Lektüre hervorzuholen. Der prüfende Blick in die Runde lässt den Oberstudienrat erkennen, dass zwei Schüler ihr Buch vergessen haben. Da bricht es aus ihm los wie der Donner aus einer Frühsommergewitterwolke: Wie könne man, es sei doch stets dasselbe, nichts als Schaum im Hirn, eine Beleidigung des Lehrkörpers, kein konstruktives Arbeiten und überhaupt: Nichts würde es mit uns. Betretenes Schweigen. Der Philologe holt Luft und setzt erneut an. Wir befürchten Schlimmes: Ob man ihm nicht einmal schnell ein Buch leihen könne, er habe seines zu Hause liegen lassen.

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!