Diese stillen Blüten - Carmen K. Stern - E-Book

Diese stillen Blüten E-Book

Carmen K. Stern

0,0

Beschreibung

Sinkt das Gute Herz nach Haus, hört es einen reinen Klang. Inmitten Leben, Krankheit, Leid und Not, Freude, Schmerz und auch dem Tod. Sprechen pur von Güte hell. Diese stillen Blüten.

Sie lesen das E-Book in den Legimi-Apps auf:

Android
iOS
von Legimi
zertifizierten E-Readern
Kindle™-E-Readern
(für ausgewählte Pakete)

Seitenzahl: 59

Das E-Book (TTS) können Sie hören im Abo „Legimi Premium” in Legimi-Apps auf:

Android
iOS
Bewertungen
0,0
0
0
0
0
0



Inhaltsverzeichnis

Glück

Die einzige Frage

Leben ist …

Lücke

Um´s Leben schreiben

Florence Geheimnis

Auf Messer´s Schneide

Das Gute und das Schlimme

Die Blaue Rose und der Trost

Zerfallende Wirklichkeiten

Dunkle Geschenke

Was wäre …?

Ich bin nicht dran

Fallend

Feier

Kostbarkeit

Geheimnis der Natur

Reichtum

Es ist ...

Das Schwierige

Blaue Rose (Im Gedenken)

Schmerz, Angst und Leid

Wenn die Vögel schweigen NEU

Diese stillen Blüten

Friede nur ist da

Über die Autorin

Glück

Eine Krankheit zu haben, bedeutet nicht, dass ich nicht auch ein zufriedener und glücklicher Mensch bin. Mein Inneres kann völlig losgelöst von äußeren Umständen sein, doch niemals getrennt davon. Und obwohl es nicht davon abhängt, jedoch eingebunden ist und bleiben muss, in alles was ist und jeglichen Zustand, ob er nun veränderlich ist oder bleibt, ist es in seiner Klarheit, Stärke und Güte doch immer größer als alles, was erscheint. Freiheit liegt im Erleben, mich selbst in all dem nicht zu vergessen und mich darin immer tiefer und weiter kennenzulernen. So überstrahlt die Schönheit der Einfachheit jede Spiegelung und jede Verzerrung. Das ist Glück. Gar das größte. Abgesehen von meinem geliebten Sohn. Und dem kleinen und großen inneren Frieden, die sich und mich und alles unaufhaltsam liebend durchdringen und unbeeindruckt bleiben wollen. Und ich will so lange bleiben, dass dieser Friede kann sich in alle Himmel, bis tief in meine Höllen neigen. Nur tauschen, tauschen möcht´ ich nicht. Da ich weiß, gibt`s kein Zurück. Nun weiß ich, dass ich weiß und wüsste manchmal lieber nicht. Doch bereuen - tu´ ich nichts.

Die einzige Frage

Ich stell´ mir eine Frage, eine einzige nur: Ist es echt, ist es real? Und was ist wirklich wahr? Dann begegne ich Erfahrung so offen wie ich kann. Jeder Freude, jeder Qual. Direkt unmittelbar. Was hier geschieht ist Heilung pur. Das gütig Herz es wohl begreift. Der klare Geist es schauen kann. Den Körper liebend eicht.

Aus diesem Lot erstrahlt die Kraft. Sie schafft was keiner schaffen kann. Sie nimmt mich mit in endlosen, schillernden Ringen. Ich tanz´ mit ihr im preisenden Singen. Der ganze Regenbogen will mir nur Gutes bringen. Ohne zu suchen. Sorglos im lassen. Kann ich nichts missen und mich nicht verlassen.

Ob diesem Ringen so wahr und so weich und so weit. Friede nur wächst und Leben und Sein. Erblüht – es blüht so still in Mitgefühl und Leichtigkeit.

Ich muss keinen Frieden haben oder fühlen, um ich selbst zu sein. Jedoch kann nur ich dem Leben in einer Haltung des Friedens begegnen – ganz allein.

Leben ist …

Offenbarung der Ewigkeit.

Aufbruch ins Endliche.

Glanz des Lichtes im lebendigen Nichts.

Grenzenlose Umarmung im Alles.

Versöhnung aller Gegensätze.

Und Sieg der Liebe über jede Angst.

Leben ist eine Offenbarung der Ewigkeit.

Würdige Heil(ig)ung.

Lebendige Feier des Selbst.

Ganzheit.

Unermüdlich erblühen jetzt am Horizont

in Offenheit und Güte -

wahrhaftig eingestellt

gänzlich neue Lieder.

Sinkt das Gute Herz nach Haus,

hört es diesen reinen Klang.

Inmitten Leben und Vergänglichkeit,

Krankheit, Leid und Not,

Freude, Schmerz und auch dem Tod,

im Leicht so wie im Bang.

Schaut alles klar - ist Zeuge.

Frei und mittendrin.

Voll warmem Mitgefühl

für sich selbst und für die Welt.

Sprechen pur von Güte – hell.

Diese stillen Blüten.

Lücke

Klärt sich der Raum der Lücke

im Lichte zwischen Tag und Nacht.

Wo Zwietracht und Verzerrung,

Hass und klebrige Verwirrung

hatten großen Schmerz gebracht.

Angst und Lüge schlichen mit herein.

Giftiger Qualm zerstörte dein Sein.

Wenn der Raum wird leer

zwischen leicht und schwer,

zwischen Gut und Bös´,

ist Freiheit dein Erlös.

Vergebung und Versöhnung

und all die großen Sachen

werden dann vergessen sein.

Betracht` das All im Groß und Klein;

aus gütig Augen still.

Ganz leer.

Umfass` es gar mit warmem Herzen,

Wurzel tief in aller Erden Grund.

Ruh´und ruh´, mach Schritt um Schritt.

Und wachse hoch hinaus

in deine heiter, himmlisch Weiten.

Liebe, Hoffnung und ein reiner Glaube

werden mutig mit dir schreiten.

Denn schau´ -

der Zukunft frische Lichter

mögen freudig dir entgegen eilen.

Lebendig Freiheit ist wie ein leerer Raum.

Bewegt dich Mensch wie ein Magnet,

ernüchtert und belebt.

Erhaben wach erzählt sie flüsternd

diese Lücke,

vom Geheimnisvollen.

Und sogleich voll grundlos Freude

von einem neuen Leben.

Einem Traum im Sonnenlicht

rund um deinen starken,

grünen Lebensbaum.

Ums Leben schreiben

Ich mag wohl, so sieht es aus, all die Jahre wie um mein Leben geschrieben haben und offensichtlich passierte es gerade wieder. Zu dramatisch ausgedrückt für Sie? Na ja, die Wucht dessen was ich meine, ist nun mal nicht zu verleugnen. Das Ausmaß kann enorm sein, was die Qualität und Perspektive des Erlebens des Menschen angeht. So hatte ich bemerkt, dass ich nicht nur aus meinem Leben und über mein Leben schreibe, sondern oft genug eben auch um mein Leben. Verharmlosung, Überhöhung, Relativierung, Dramatisierung, Schönfärberei, Versprechungen, Wahrsagerei oder sonstige Manöver, halte ich im Hinblick auf die Urkraft des Lebens für unangebracht. Deshalb schreibe ich aus dieser und über diese essentielle Kraft. Wie ich sie erlebte und erlebe, wie ich sie begreife und sie mich ergriff. Was sie mir nahm und mir schenkte. Was sie aus mir machte und mit mir. Ich schreibe über Erkenntnis und aus Erfahrung. Aus lebendiger Praxis. Ungeschönt und unmittelbar wie in jedem Artikel und in jedem Buch. Was Sie für sich daraus machen, kann ich nicht wissen. Denn es liegt an Ihnen, ob Sie Ihr innewohnendes Potential nutzen können, um zu reflektieren und die Botschaft herein zu lassen, wenn es denn eine gibt. Das lasse ich offen. Genau weiß ich es nicht. Woher auch? Zum Glück. Schon wieder Glück. Vielleicht ist das, was ich schreibe von Nutzen und dient. Simple Einfachheit ist schön im Gewöhnlichen. Sie blüht am ehesten an stillen Orten, fern von lärmenden Menschen. Zum Verlieben und Genießen. Wildes Leben und Natürlichkeit haben ihren Preis und ihren Segen. Auf welche Ohren und Herzen es trifft, liegt nicht in meiner Macht. Doch freue ich mich über jede Offenheit, denn sie vermag es, Nähe zu erschaffen und Verbundenheit. Und dieser Friede ist es wert. Diese Qualität ist es wert. Inmitten von allem. Unter allen Umständen.

Es bringt einen Geschmack und Duft, den wir lernen können, auch in der Nähe von Menschen, nicht zu verlieren. Es duftet unverlierbar mitten im Schicksal und seinen Wirren. Es dient gewissermaßen nicht nur zum Überleben, sondern entlässt uns ins Lebendige, ins Leben. Was auch immer geschieht. Natürlich hat das ganze Thema Power und kann sowohl aufwühlen als auch aufrütteln. Natürlich stellt diese Kraft in Frage und auch richtig. Weil sie Verwirrung aufzeigt, Ungereimtheiten entblößt, Illusionen entlarvt, Erkenntnisse ermöglicht, um eine wahrhaftigere Ordnung zu hinterlassen.