Drachenreich Dragonia (Band 1) - Angriff der Sturmdrachen - A. Benn - E-Book

Drachenreich Dragonia (Band 1) - Angriff der Sturmdrachen E-Book

A. Benn

0,0

Beschreibung

Dragonia – Reich der Drachen. Neun Ritter kämpfen gegen das Böse. Ihre Flugdrachen sind stark. Ihr Mut ist legendär. Ihre Treue ist ewig. Drachenritter Hand in Hand – füreinander und das Land! Ein geheimnisvolles Drachenbild und eine uralte Münze: Damit öffnet sich für Tim das Tor ins magische Reich Dragonia. Doch welche Bestimmung hat Tim im Land der Drachenritter? Und was hat es mit dem rätselhaften blauen Drachen auf sich, den niemand bändigen kann? Tim bleibt kaum Zeit, darüber nachzudenken, denn schon droht Dragonia Gefahr: Gigantische Sturmdrachen greifen an ...

Sie lesen das E-Book in den Legimi-Apps auf:

Android
iOS
von Legimi
zertifizierten E-Readern

Seitenzahl: 26

Das E-Book (TTS) können Sie hören im Abo „Legimi Premium” in Legimi-Apps auf:

Android
iOS
Bewertungen
0,0
0
0
0
0
0



Inhalt

Drachenfeuer

Burg Drachenstein

In der Arena

Der neunte Drache

Drachenflug

Angriff der Sturmdrachen

Licht und Schatten

Schattenjäger

Drachenfeuer

Tim blickte nach unten. Dort irgendwo musste er sein. Wahrscheinlich hielt er sich vor ihm versteckt. Tim ließ seinen blauen Flugdrachen ganz langsam über dem Vulkankrater kreisen. Dunkelrote Lava brodelte unter ihnen. Die Hitze war inzwischen kaum noch zu ertragen. Tim lief der Schweiß in Strömen herab. Sie mussten höllisch aufpassen, dass sie nicht zu nahe heranflogen, denn immer wieder schoss glühend heiße Lava nach oben.

Tim starrte so angestrengt in den Krater, dass er nicht bemerkte, wie auf einmal ein Schatten über ihn fiel. Erst als sein Flugdrache aufkreischte, schaute Tim nach oben. Da war er: der Feuerdrache. Blutrot zeichneten sich seine Schuppen gegen den Himmel ab. Noch bevor Tim etwas tun konnte, spie der Drache ihnen sein heißes Feuer entgegen.

Im allerletzten Augenblick drehte Tims Flugdrache ab. Das tödliche Feuer verfehlte sie um wenige Zentimeter. Doch durch das plötzliche Ausweichmanöver verlor Tim seinen Halt. Verzweifelt versuchte er, sich noch festzuhalten, aber es war zu spät. Er rutschte vom Rücken seines Drachen und stürzte mit einem verzweifelten Schrei in die Tiefe …

Schweißgebadet wachte Tim auf. Benommen rieb er sich die Augen und sah auf die Uhr. Kurz nach sieben. Im Haus war es ruhig. Seine Großeltern, bei denen er die Sommerferien verbrachte, schliefen wahrscheinlich noch.

Seit ein paar Tagen träumte Tim jede Nacht von Drachen. Das war eigentlich nichts Ungewöhnliches, denn Tim war ein riesengroßer Drachenfan. Doch diese Träume waren anders als sonst – sie fühlten sich irgendwie echter an. Und immer wieder tauchte dieser blaue Drache darin auf … Hatte das vielleicht mit der alten Münze zu tun, die Tim vor drei Tagen auf dem Dachboden gefunden hatte?

Tim tastete nach der Silbermünze auf seinem Nachttisch. Nachdenklich drehte er sie hin und her. Auf der einen Seite war ein Drache abgebildet. Er war seltsam zusammengerollt. Seine Körperhaltung erinnerte Tim an den Buchstaben D. Wo hatte er so eine Münze nur schon mal gesehen?

Natürlich! Plötzlich fiel es Tim wie Schuppen von den Augen. Hastig stieg er aus dem Bett und rannte wie der Blitz in den Keller hinunter. Hier auf der linken Seite musste es sein! Tim bahnte sich seinen Weg durch Stapel von Kisten und Trödel. Und dann hatte er endlich gefunden, wonach er gesucht hatte.

„Wusste ich es doch!“, rief er leise.

Das Bild eines Drachen starrte Tim entgegen. Jemand hatte ihn auf die Kellerwand gezeichnet. Tim erinnerte sich jetzt wieder daran, dass er das Bild vor einigen Jahren schon mal gesehen hatte. Sein Großvater hatte es ihm damals gezeigt. Keiner wusste, wer den Drachen an die Wand gemalt hatte. Tims Großvater meinte, dass er schon seit vielen Generationen dort war.

Tim schaute gebannt auf die linke Klaue des Drachen. Dort war genau die gleiche Münze abgebildet, die Tim in der Hand hielt. Ohne weiter darüber nachzudenken, legte er die echte Münze auf die gezeichnete.