Verlag: Bibliographisches Institut Kategorie: Fachliteratur Sprache: Deutsch Ausgabejahr: 2016

Duden Ratgeber - Das erfolgreiche Vorstellungsgespräch E-Book

Angelika Rodatus

4.875 (16)

Das E-Book lesen Sie auf:

Kindle MOBI
E-Reader EPUB
Tablet EPUB
Smartphone EPUB
Computer EPUB
Lesen Sie in der Cloud®
mit Legimi-Apps.
Warum lohnt es sich?
Hören Sie in der Cloud®
mit Legimi-Apps.
Warum lohnt es sich?
Sicherung: Wasserzeichen E-Book-Leseprobe lesen

E-Book-Beschreibung Duden Ratgeber - Das erfolgreiche Vorstellungsgespräch - Angelika Rodatus

Wer eine Einladung zum Vorstellungsgespräch erhält, hat schon einmal einen tollen Teilerfolg errungen. Nun gilt es aber, den potenziellen Arbeitgeber auch bei einem persönlichen Treffen von sich zu überzeugen. Wie man seine Kompetenz, seine Persönlichkeit und seine Leistungsbereitschaft optimal zur Geltung bringt - dabei hilft der vorliegende Ratgeber. Er gibt zahlreiche Tipps, wie man wissenswerte Informationen zu Unternehmen und Interviewpartner recherchiert, er bereitet auf die 50 häufigsten Arbeitgeberfragen vor und wie man diese souverän beantwortet und er gibt wertvolle Ratschläge, wie ein ruhiger, stilvoller und selbstbewusster Auftritt gelingt. Aber auch nach dem Vorstellungsgespräch lässt dieses Buch seinen Leser nicht allein: Vorschläge und Tipps für einen Dankesschreiben oder einen Nachfassbrief, der die Eigeninitiative und das Interesse signalisiert, runden das erfolgreiche Vorstellungsgespräch perfekt ab.

Meinungen über das E-Book Duden Ratgeber - Das erfolgreiche Vorstellungsgespräch - Angelika Rodatus

E-Book-Leseprobe Duden Ratgeber - Das erfolgreiche Vorstellungsgespräch - Angelika Rodatus

Alle Musterdokumente und Vorlagen aus diesem Buch können Sie ohne weitere Berechnung herunterladen und ganz einfach selbst bearbeiten.

So gehts:

➤ Besuchen Sie http://s.duden.de/download-erfolgreichvorstellen

➤ Registrieren Sie sich bei uns einmalig als Kunde.

➤ Laden Sie die Dateien einfach auf Ihren Computer.

Fertig!

Klingt ganz einfach, ist es auch.

Inhalt

■Die Einladung

Vorstellungstermin bestätigen

Termin verschieben

Termin absagen

Der Personalfragebogen

■Die Vorbereitung

Interviewpartner identifizieren

Informationen zum Interviewpartner sammeln

Informationen über das Unternehmen finden

Mit Lücken im Lebenslauf umgehen

Fachliche, methodische und soziale Kompetenzen

Stärken-Schwächen-Analyse anfertigen

Referenzen als Eintrittskarte nutzen

Die richtigen Fragen überlegen

Sicherheit durch Rollenspiel

■Standardfragen souverän beantworten

Warum bewerben Sie sich für diese Position bzw. dieses Unternehmen?

Warum wollen Sie wechseln?

■Die häufigsten Arbeitgeberfragen

■Die kritischsten Arbeitgeberfragen

■Die Gehaltsfrage

Den richtigen Zeitpunkt wählen

Gehaltsvergleiche einholen

Der Gehaltswunsch: hoch pokern oder tiefstapeln

Zusatzleistungen verhandeln

■Für innere Ruhe sorgen

Innerlich vorbereiten

Stressfrei ankommen mit dem richtigen Zeitmanagement

Ein gepflegtes Erscheinungsbild gibt Sicherheit

■Stil und Etikette

Auf dem Weg zum Besprechungsraum: Vorstellen und Begrüßen

Im Besprechungsraum: vom Platznehmen bis zum Aufstehen

■Erfolgreiche Selbstpräsentation

Der erste Eindruck ist entscheidend

Die Körpersprache beachten

Mit einer ausgefeilten Rhetorik überzeugen

■Rechtliche Aspekte im Vorstellungsgespräch

Arbeitgeber und Bewerber: Rechte und Pflichten

Einstellungsverfahren: Was erlaubt ist und was nicht

Unerlaubte Fragen erkennen

Die Offenbarungspflichten von Arbeitgeber und Bewerber

■Verabschiedung und Entscheidung

Die Verabschiedung

Die Entscheidung: Ist der Job der richtige?

Schriftlich für das Vorstellungsgespräch danken

■Das zweite Vorstellungsgespräch

Mehr Gesprächspartner im Zweitgespräch

Fachfragen noch stärker im Fokus

Die erneute Vorbereitung ist unabdingbar

Fragen aus dem Erstgespräch jetzt artikulieren

■Die Nachbereitung

Das Nachfassschreiben

Die Reisekostenerstattung

Absagen gehören dazu

■Register

Die Einladung

Seit Beginn der 1980er-Jahre hat sich die Arbeitsmarktsituation in der Bundesrepublik Deutschland, in Österreich und, abgeschwächt, auch in der Schweiz stetig verändert. Bewerber berichten im Zusammenhang mit ihrer Stellensuche oft von einem regelrechten Bewerbungsmarathon mit Hunderten von Bewerbungsschreiben und dementsprechend vielen Ablehnungen. Wer sich im Wettbewerb um die besten Stellen mit seiner Bewerbung durchgesetzt hat und zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen wird, hat schon den ersten wichtigen Schritt auf dem Weg zum neuen Arbeitsplatz getan. Jetzt heißt es, sich zielgerichtet vorzubereiten!

■Die nächste Runde im Bewerbungswettbewerb

Beweisen Sie, dass Sie die beste Besetzung sind.

Mit der Einladung zum Vorstellungsgespräch alleine ist jedoch noch nichts gewonnen. Jetzt beginnt der Wettbewerb von Neuem. Denn in der Regel werden mehrere potenzielle Kandidaten für die ausgeschriebene Stelle zum Vorstellungsgespräch eingeladen. Für jeden der geladenen Bewerber heißt es jetzt, im persönlichen Gespräch mit dem Personalverantwortlichen zu beweisen, dass er genau die richtige Person für die zu besetzende Position ist.

Aber nicht nur der oder die Vertreter des ausschreibenden Unternehmens nutzen das Vorstellungsgespräch, um die Qualifikation des Bewerbers zu prüfen. Auch der Bewerber selbst hat in diesem persönlichen Gespräch die Gelegenheit auszuloten, ob das geforderte Anforderungsprofil und die vom Unternehmen angebotenen Perspektiven mit seinen beruflichen Vorstellungen übereinstimmen. Nicht zuletzt gilt es für beide Parteien festzustellen, ob das menschliche Miteinander passt, das heißt, ob die Chemie stimmt – eine grundlegende Voraussetzung für die erfolgreiche und konstruktive künftige Zusammenarbeit. All dies sind gute Gründe, um jeden Schritt von der Einladung zum ersten Vorstellungsgespräch bis hin zur Unterschrift unter dem Arbeitsvertrag genau zu überlegen und sich gründlich vorzubereiten.

■Vorstellungstermin bestätigen

Bei den heutigen Kommunikationsmöglichkeiten gibt es unterschiedliche Wege der Kontaktaufnahme. Manche Unternehmen bevorzugen Onlinebewerbungen und die Kommunikation per E-Mail, weil für sie so die Auswahl der zahlreich eingehenden Bewerbungen organisatorisch und zeitlich leichter zu bewältigen ist. Andere wiederum entscheiden sich für den klassischen Bewerbungsweg und korrespondieren ausschließlich schriftlich. Hin und wieder wählen Personalverantwortliche aus Zeitgründen auch den kürzesten Weg der Kontaktaufnahme: Sie oder ihre Sekretärin rufen ihren Wunschbewerber persönlich an und laden ihn mündlich zum Vorstellungstermin ein.

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!