EINE KLEINE GESCHICHTE VON CHINA - Heinz Duthel - E-Book

EINE KLEINE GESCHICHTE VON CHINA E-Book

Heinz Duthel

0,0
4,99 €

Beschreibung

Gemäß ihrer Verfassung steht die Volksrepublik China „unter der demokratischen Diktatur des Volkes“, wird jedoch von Beginn an durchgehend allein von der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) autoritär bis totalitär regiert Die Volksrepublik wurde am 1. Oktober 1949 nach dem Sturz der Republik China im chinesischen Bürgerkrieg von Mao Zedong ausgerufen. Bei der, durch den anschließend von ihm initiierten „Großen Sprung nach vorn“ ausgelösten Hungersnot 1958–61 starben Schätzungen zufolge 45 Millionen Menschen, sowie bei der nachfolgenden Kulturrevolution 1966 bis zu 20 Millionen weitere. Erst nach Maos Tod entwickelte sich China auf Grundlage einer vorsichtigen Reform- und Öffnungspolitik ab 1978 zu einer wirtschaftlichen und technologischen Großmacht. Wenn wir fragen, warum es für uns beide kein anderes Buch mit Antworten als die Geschichte dieses Jahrhunderts gibt, haben Chinesen und Westler die Fehler geteilt, die unseren größten Freund in Asien in unseren größten Feind, Theodore Juanico , verwandelt haben. Diejenigen von uns, die in der Krise in China lebten und sich so unterschiedlich an alles erinnern konnten, waren so eng mit uns befreundet. Und nein, ihre Fäuste sind geballt und wütend. Sie suchten nach einem Einstieg in die moderne Welt. Und nichts in ihrer alten Kultur konnte ihnen einen Hinweis auf die Turbulenzen geben. Sie fanden. Können wir ihnen jetzt helfen? Es war eine Suche, eine 50-jährige Suche nach einer neuen Art von Regierung, einer neuen Form der Ordnung. Und am Ende wechselten sie von Tyrannei zu Tyrannei, von der Tyrannei des Konfuzius in den Mandschu-Kaisern zur Tyrannei des Kommunismus und von Mao. Und dazwischen haben wir nur unruhige Einblicke in das, was passiert ist, Fotos, die so verlockend unvollständig sind, um zu erklären, was passiert ist. Alles begann in M issouri und geht heute rätselhaft weiter.

Das E-Book können Sie in Legimi-Apps oder einer beliebigen App lesen, die das folgende Format unterstützen:

EPUB
MOBI

Seitenzahl: 92

Bewertungen
0,0
0
0
0
0
0



Eine kleine Geschichte von China

Von Chaos, Hunger, Armut, Monarchie, zur Weltmacht.

Die Volksrepublik China (chinesisch 中华人民共和国, Pinyin Zhōnghuá Rénmín Gònghéguó , allgemein als China bezeichnet, ist ein sozialistischer Staat in Ostasien. Mit rund 1,4 Milliarden Einwohnern stellt China das bevölkerungsreichste und gemessen an seiner Gesamtfläche das viertgrößte Land der Erde dar.

Gemäß ihrer Verfassung steht die Volksrepublik China „unter der demokratischen Diktatur des Volkes“, wird jedoch von Beginn an durchgehend allein von der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) autoritär bis totalitär regiert

Die Volksrepublik wurde am 1. Oktober 1949 nach dem Sturz der Republik China im chinesischen Bürgerkrieg von Mao Zedong ausgerufen. Bei der, durch den anschließend von ihm initiierten „Großen Sprung nach vorn“ ausgelösten Hungersnot 1958–61 starben Schätzungen zufolge 45 Millionen Menschen, sowie bei der nachfolgenden Kulturrevolution 1966 bis zu 20 Millionen weitere. Erst nach Maos Tod entwickelte sich China auf Grundlage einer vorsichtigen Reform- und Öffnungspolitik ab 1978 zu einer wirtschaftlichen und technologischen Großmacht.

Von der Weltbank wird das Land seit 2016 zu den Staaten mit einem Einkommensniveau im oberen Mittelfeld gerechnet. Im Durchschnitt wuchs die chinesische Wirtschaftskraft von 2000 bis einschließlich 2019 jährlich um 8,9 %. Neben der Verdopplung des chinesischen Anteils am Welthandel versechsfachte sich das Bruttoinlandsprodukt innerhalb dieser Zeit, sodass China gegen Ende jenes Zeitraums zur zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt herangewachsen war. Seit der Machtübernahme durch den Obersten Führer Xi Jinping im Jahre 2012 macht die Volksrepublik laut Beobachtern jedoch wieder Rückschritte bei der sozialen und wirtschaftlichen Freiheit und tritt zunehmend ideologischer sowie auch international aggressiver auf.

Die Volksrepublik China zählt zu den offiziellen Atommächten, ist ständiges Mitglied des Weltsicherheitsrates sowie unter anderem Mitglied der Welthandelsorganisation, Weltbank, APEC, BRICS, UNESCO, Interpol, G20.

…. Von Chaos, Hunger, Armut, Monarchie, zur Weltmacht.

Und China, das blutigste und schrecklichste von allen, eine ganze Zivilisation, die auseinandergeblasen wurde.

Es gibt heute 1,393 Milliarden (2018) Chinesen, ein Viertel der Menschheit, und ihnen wird beigebracht, ihre wachsende Macht als die weltweit größte Bedrohung für Frieden und dergleichen zu hassen .

Fünfzig Jahre Qual haben Wahnsinn hervorgebracht, um mit Wahnsinn fertig zu werden. Wir müssen seine Wurzeln verstehen und Chinas Revolution mit den Augen derer sehen, die dort waren. Der Autorhistoriker Theodore White lebte sieben entscheidende Jahre in China und kannte die Männer, die jetzt ihr Schicksal kontrollieren.

Mit ihm werden wir auf ein Jahrhundert der Tragödie zurückblicken.

Seit 18 Jahren sind wir aus dem Westen von China ausgeschlossen. Wir können diese Stacheldrahtgrenze mit Hongkong passieren und versuchen, hinein zu blinzeln oder uns zu belasten. Aber alles, was wir hören, ist das Echo einer Katastrophe in Vergangenheit und Gegenwart.

Wenn wir fragen, warum es für uns beide kein anderes Buch mit Antworten als die Geschichte dieses Jahrhunderts gibt, haben Chinesen und Westler die Fehler geteilt, die unseren größten Freund in Asien in unseren größten Feind, Theodore Juanico , verwandelt haben.

Diejenigen von uns, die in der Krise in China lebten und sich so unterschiedlich an alles erinnern konnten, waren so eng mit uns befreundet. Und nein, ihre Fäuste sind geballt und wütend. Sie suchten nach einem Einstieg in die moderne Welt. Und nichts in ihrer alten Kultur konnte ihnen einen Hinweis auf die Turbulenzen geben. Sie fanden. Können wir ihnen jetzt helfen? Es war eine Suche, eine 50-jährige Suche nach einer neuen Art von Regierung, einer neuen Form der Ordnung.

Und am Ende wechselten sie von Tyrannei zu Tyrannei, von der Tyrannei des Konfuzius in den Mandschu-Kaisern zur Tyrannei des Kommunismus und von Mao. Und dazwischen haben wir nur unruhige Einblicke in das, was passiert ist, Fotos, die so verlockend unvollständig sind, um zu erklären, was passiert ist. Alles begann in M issouri und geht heute rätselhaft weiter.

2000 Jahre lang haben wir versucht, dieses chinesische Geheimnis zu lesen.

Aber lesen Sie es für das Buch der Mythen und trance uralte Mythen, die von Reisenden jenseits der Bergmauern Asiens zurückgebracht wurden, wo sie ein Land der Wunder von Changele gefunden hatten .

Eine seltsame Gelassenheit des Geistes zierte seine Hügel mit Schönheitsbrücken, die über den Fluss gewölbt waren, um das Auge zu beruhigen, was dem Wanderer half.

Der stille Schrei der Gewalt in der Kunst mag Ihre Aufmerksamkeit erregen, aber das war das Echo eines Zorns, den wir nicht ergründen konnten.

Die gleiche mythische Gelassenheit ruhte auf allen Feldern dieses Bauernlandes, ein biblischer Rhythmus, der die Menschen von der Aussaat bis zur Ernte, von der Geburt bis zum Tod in scheinbarer Zufriedenheit führte.

Der alte Mythos besagte, dass China das große Geheimnis der Vernetzung, Konfuzius, halb Gott, halb Salbei, gelöst und Ordnung und Pflicht gelehrt hatte, die diese Regierung bilden.

Jeder Mann, der an Ort und Stelle fixiert war, fand seinen Gehorsam gegenüber den oben genannten, wie die oben genannten im Gehorsam gegenüber dem Willen des Himmels, dem Kaiser, den sie den Sohn des Himmels, Ginzo, nennen, weil nur er den Willen des Himmels in seinem Land oder fünfzehnhundert interpretierte Meilen um die Decke der Chinesischen Mauer.

In einer Nation, die so stolz ist, dass Sie nur als Jim Wall, das Zentralreich, dienen würden. Alle Männer, Barbaren.

2000 Jahre lang wusste das stolze China hinter seiner Mauer, dass es unverwundbar war.

Über Jahrhunderte ließ China barbarische Westler nur in Canton andocken, um ihre kostbaren Seiden, ihr Porzellan und ihre Zähne zu kaufen, um diese Engländer zu bezahlen, die bis 1830 Opium aus Indien einführten.

Dieser Handel boomte . China protestierte, verbrannte das Opium und die Rinde englischer Kriegsschiffe, als 1839 der Krieg ausbrach. Erstens zerschmetterte er die Mythen der chinesischen Macht. Die daraus resultierende Niederlage Katastrophe.

An Bord eines britischen Kriegsschiffes im Jahr 1842, Schmerz, Demütigung, mit China durch den Handel nach Hongkong gezwungen und für mehr Küstenstädte für britische Kaufleute und deren Opium geöffnet.

Wohin Großbritannien führte, folgten andere, rivalisierende Mächte, rannten gegeneinander, um China als Beute herauszuarbeiten. Engländer, Franzosen, Amerikaner, Deutsche, Russen forderten in 60 Jahren Konzessionen für privilegierte Kolonien, hatten das Recht gewonnen, zu regieren und zu versuchen, Chinesen zu bestrafen in ihrem eigenen Land.

In Chinas Hauptstadt Peking, wo von diesen alten Altären aus unzählige Kaiser das Mandat des Himmels gesucht hatten, blieb der Mythos der himmlischen Herrschaft bestehen , aber tief in den Palästen, in denen Chinas Mandschu-Kaiser um 1900 regierten, war auch dieser Mythos tot Für Hyrule Chinas bösen Geist setzte die Kaiserinwitwe Zusi, eine Mitbewohnerin der Mandschu-Konkubine eines Kaisers, für den sie einen Erben hervorgebracht hatte, eine Frau mit einer Gabe der Bosheit, die ihren eigenen Sohn auf seinem Thron vergiftet haben soll, ihren kleinen Neffen als Kaiser ein , tötete seine Mutter und sperrte ihn 1898 ein.

Eine unwissende Frau, aber unangefochtene Herrscherin des Reiches, ein Hof, ein Flüstern von wartenden Damen und Einheitenfavouriten, darunter auch Eunuch Lillian Ying, so verdorben wie sie, als sie China sagte, sie brauche Schiffe, um die Ausländer zu bekämpfen, benutzten sie Marine-Aneignungen ein Marmor-Vergnügungsboot in einem nahe gelegenen See zu bauen. Nur eine Überzeugung verband sie mit dem Hass ihres Volkes auf den verächtlichen Ausländer, der ihr Land tausend Dörfer tief in China durchstreifte. Dies spiegelte ihren primitiven Hass auf den fremden Teufel wider.

Darüber hinaus hatten ihre Leidenschaften Flagge und Führer als geheime Bruderschaft gefunden. Die Boxer begannen zu blühen . Töte den weißen Mann, verbrenne seine Mission, sagten die Boxer und behaupteten, magische Zauber könnten ihre Körper mit Zustimmung des Kaisers für westliche Kugeln undurchlässig machen. Anfang neunzehnhundert begannen sie, einen der großen amerikanischen Schriftsteller zu töten.

Dann war das Missionskind zu der Zeit in China, diese Perle, erinnert sich Buck.

Die Kaiserin hatte ein Edikt erlassen, wonach alle Weißen getötet werden sollten und viele getötet worden waren, insbesondere im Norden von Shandong, wo auch Männer, Frauen und Kinder, Missionare und Geschäftsleute getötet worden waren. Aber wir hatten so viel Glück, weil wir in der Provinz Jiangsu lebten und einen sehr guten Vizekönig und einen intelligenten Mann hatten. Und er wusste, dass es für die alten Kaiser eine Torheit war zu glauben, dass sie alles gewinnen könnte, wenn sie Missionare und Geschäftsleute tötet, weil es schreckliche Vergeltung geben würde. Und so war er so mutig, ein Negativ einzufügen. Und nein, ich stehe nicht auf das kaiserliche Edikt, damit darin steht, dass wir nicht getötet werden sollten. Und das hat unser Leben gerettet.

H ere für fast zwei Monate in diesen massiven Mauern bei Peaking, 3000 Ausländer und Christian Konvertiten unter Belagerung versammelten sich für das Leben zu kämpfen. Es sind Botschaften mit Sandsäcken, eine Bastion gegen Boxerfanatiker aus der ganzen Welt. Die Marine stürzt Truppen, um die Belagerung zu erhöhen .

Briten, Amerikaner, Russen, Franzosen, Deutsche, Japaner rasten mit Feldgeschützen und modernen Gewehren, deren Kugeln keine Boxermagie widerstehen konnte. Der Sieg war schnell, die Bestrafung rücksichtslos.

Von Norden nach Süden. Ausländische Streitkräfte patrouillieren im Land. Die alten Japaner begannen auch, China zu erkunden und mehr zu begehren. Im Schatten von Pekings mächtigen Stadtmauern schmeckten amerikanische Soldaten zum ersten Mal Krieg auf Asiens Festland und versprachen, China für immer zu demütigen.

Ausländische Diplomaten und Generäle diskutierten über Chinas Schicksal, dieses Land der endlosen Dörfer, die sich gegenseitig gegen die Skyline drängten. War es wirklich eine Nation oder nur ein geografischer Ausdruck? Diese Bauern war ihr jüngster Ausbruch der Leidenschaft ein vorübergehender Wahnsinn oder etwas Tieferes? Ihre Regierung zerschmetterte. Sie arbeiteten wie seit Jahrhunderten.

Und die drei großen Flusstäler, die aus den Höhen Zentralasiens fallen, um ihr Land im Norden zu erschüttern. Die Mandschurei und das Tal des Gelben Flusses beherbergten eine Art von Chinesen, für die die Auswahl der Mandschu-Hauptstadt ihr Zentrum war.

Lufttrockenes nördliches Weizenland rollte über einen unbekannten Schatz an Mineralien, den Russland und Japan suchten.

Im Zentrum das Tal des mächtigen Jangtse mit seinen Schlüsselstädten Shanghai, Nanking, Hankel, John King, wo die britische und amerikanische Macht die Räder des Industrieöls zum Handelsweg machte.

Im Süden, dem dritten Tal, dem Westfluss, der von Canton fließt, um sich in Hongkong zu entleeren, im Meer, im dampfenden Süden, bückten sich Bauern in Reisfeldern, um Reis anzupflanzen, und sprachen einen Vortrag, den kein sprechender Chinese überhaupt verstehen konnte.

Die Küstenstädte, in denen die meisten Westler lebten, wand sich mit drängelnden Menschen, tierischer Energie, Menschen, die als Bestien benutzt wurden, und St. Attfield. Die meisten trugen immer noch Zöpfe, ein Symbol der Unterwerfung unter die Mandschu-Dynastie und ihren Sohn des Himmels.

Aber in der alten Verbotenen Stadt gab es keine Regierung, kein Zeichen des Himmels. Die alternde Kaiserinwitwe, deren Geist durch den Boxerkrieg gebrochen wurde, starb bis 1908. Und dann war der Thron in jeder Hinsicht leer, bis auf ein Kind von drei Jahren, das noch darin saß.