Verlag: Schreiber, Claudia Kategorie: Gesellschafts- und Liebesromane Sprache: Deutsch Ausgabejahr: 2013

Erhalten Sie Zugriff auf dieses
und über 100.000 weitere Bücher
ab EUR 3,99 pro Monat.

Jetzt testen
7 Tage kostenlos

Sie können das E-Book in Legimi-App für folgende Geräte lesen:

Tablet  
Smartphone  
Lesen Sie in der Cloud®
mit Legimi-Apps.
Warum lohnt es sich?
Hören Sie in der Cloud®
mit Legimi-Apps.
Warum lohnt es sich?
Seitenzahl: 220 E-Book-Leseprobe lesen

Das E-Book kann im Abonnement „Legimi ohne Limit+“ in der Legimi-App angehört werden für:

Android
iOS
Hören Sie in der Cloud®
mit Legimi-Apps.
Warum lohnt es sich?

Das E-Book lesen Sie auf:

Kindle MOBI
E-Reader EPUB für EUR 1,- kaufen
Tablet EPUB
Smartphone EPUB
Computer EPUB
Lesen Sie in der Cloud®
mit Legimi-Apps.
Warum lohnt es sich?
Hören Sie in der Cloud®
mit Legimi-Apps.
Warum lohnt es sich?
Sicherung: Wasserzeichen E-Book-Leseprobe lesen

Das Hörbuch hören Sie auf:

Tablet MP3
Smartphone MP3
Computer MP3
Hören Sie in der Cloud®
mit Legimi-Apps.
Warum lohnt es sich?

Leseprobe in angepasster Form herunterladen für:

Hörprobe anhören Zeit: 4 Std. 53 Min. Sprecher: Claudia Schreiber
Empfohlene E-Books und Hörbücher:

E-Book-Beschreibung Emmas Glück - Claudia Schreiber

Ein Unfall führt sie zusammen: Emma, die allein und verschuldet auf ihrem Bauernhof lebt, findet eines Nachts in einem schrottreifen Auto das, was ihr bisher gefehlt hat: eine Menge Bargeld und ein Mann. Der junge, aber totkranke Max wollte eigentlich abhauen, um in Mexiko zu sterben. Nun endet seine rasante Fahrt auf Emmas Hof. Emma ist entzückt: Sie nimmt den bewußtlosen Mann über ihre Schulter und trägt ihn in ihr Bett. Eine tragikomische Liebesgeschichte, die man nie mehr vergessen wird.

Meinungen über das E-Book Emmas Glück - Claudia Schreiber

E-Book-Leseprobe Emmas Glück - Claudia Schreiber

Claudia Schreiber ist 1958 auf einem nordhessischen Bauernhof geboren, hat als Kind Schweine gefüttert, Erdbeeren verkauft und später ihr Studium vom Ertrag einer eigenen Kirschplantage finanziert. Sie ist Mutter zweier erwachsener Söhne und lebt in Köln und der Oberpfalz.

Sie arbeitete als Journalistin unter dem Namen Claudia Siebert bei SWF3 Hörfunk in Baden-Baden, wechselte dann zum ZDF nach Mainz, entwickelte und realisierte dort die Nachrichtensendung logo. Für ZDF-Dokumentationen wurde sie mehrfach ausgezeichnet, gewann u.a. 1990 den PRIX JEUNESSE.

Von 1992 bis 1998 lebte und arbeitete sie im Ausland (Moskau und Brüssel), währenddessen begann sie Bücher zu schreiben. Mit EMMAS GLÜCK ist sie bekannt geworden, der Roman wurde mit Jürgen Vogel und Jördis Triebel in den Hauptrollen erfolgreich verfilmt und häufig ausgezeichnet.

Ihr mehrfach ausgezeichnetes Kinderbuch SULTAN UND KOTZBROCKEN (2004) liegt auch als SWR-Hörspiel und Theaterstück vorliegt. Der Roman „IHR STÄNDIGER BEGLEITER“ (2007) erzählt vom protestantischen Fundamentalismus, darauf folgten einige sehr erfolgreiche Satiren zu den HEIMISCHEN MÄNNER- UND FRAUENARTEN (2009 und 2010) oder „OBEN HIMMEL UNTEN GRAS (2010) und bald „BEIPACKZETTEL ZUM MANN (2012).

Im Frühjahr 2011 erschien ihr Roman „SÜSS WIE SCHATTENMORELLEN“, der wie EMMAS GLÜCK verfilmt werden soll, Claudia Schreiber schreibt wieder am Drehbuch mit. Im Herbst 2014 erscheint der zweite Teil von SULTAN UND KOTZBROCKEN.

Die Autorin ist zu erreichen unter www.claudiaschreiber.de

Claudia Schreiber

Emmas Glück

1.digitale Auflage: Zeilenwert GmbH 2013 Claudia Schreiber Köln 2013 Umschlaggestaltung: Gabriele Burde, Berlin ISBNs: Epub: 9783000431876 · Mobi: 9783000431833

Inhalt

Cover

Titel

Impressum

Zitat

Emmas Glück

Emma sage mir die Wahrheit: Ward ich närrisch durch die Liebe? Oder ist die Liebe selber Nur die Folge meiner Narrheit?

Ach! Mich quälet, teure Emma, Außer meiner tollen Liebe, Außer meiner Liebestollheit, Obendrein noch dies Dilemma.

Emmas Schlafzimmer war ein Saustall: Wäschestücke wucherten aus Schubladen und Schrank, Zeitungshaufen mit unbezahlten Rechnungen waren zu Nachttisch und Hocker geworden, faustgroße Staubflocken tanzten unterm Bett und blieben an angebissenen Brotresten hängen. Draußen färbte die aufgehende Sonne die Felder rot und der Tau legte sich auf die Gräser. Emma wickelte sich fest in die Federdecke und ließ sich von ihr drücken. Sie beneidete ihre Schweine, die draußen Körper an Körper gepresst im frischen Stroh lagen und im selben Rhythmus atmeten. Ihre Tage waren so herrlich mit Nichtstun gefüllt. Ob spät oder früh, Tag oder Nacht - sie lümmelten sich, suhlten, fraßen, kratzten sich den Rücken genüsslich am Gartenzaun, lagen beieinander, Haut an Haut. Und wenn dieses beneidenswerte Leben ihnen eine Fettschwarte hatte wachsen lassen, verschaffte Emma ihnen einen herrlichen Abgang: kurz und schmerzlos. Der Sinn ihres Schweinelebens erfüllte sich in himmlisch guter Wurst. Kein Leben auf Erden schien Emma herrlicher, einfacher, sinnlicher, erfüllter, als auf ihrem eigenen Hof ein Schwein zu sein.

Sie stand auf und ging in ihrem verschlissenen Schlafhemd barfuß nach draußen. Der Hahn schritt ihr stolz wie der Dienst habende Offizier des Hofs entgegen. Emma salutierte, worauf er beflissen zu melden schien: »Keine besonderen Vorkommnisse, Haus und Hof intakt.« Die Katze strich um ihre Beine, bettelte um Zärtlichkeiten und folgte ihr in den Garten.

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!