Engel an deiner Krippe - Uwe Wolff - E-Book

Engel an deiner Krippe E-Book

Uwe Wolff

0,0
13,99 €

Beschreibung

Das Engelbuch will die Kräfte des Guten in uns stärken, damit wir allen Dunkelheiten der Gegenwart widerstehen! An der Krippe erscheint die "Menge der himmlischen Heerscharen" und lobt Gott. Das Buch von Uwe Wollf bringt diese "Weihnachtsbotschaften" in unsere Gegenwart.

Das E-Book können Sie in Legimi-Apps oder einer beliebigen App lesen, die das folgende Format unterstützen:

EPUB

Seitenzahl: 58

Bewertungen
0,0
0
0
0
0
0



Das Engelbuch will die Kräfte des Guten in uns stärken, damit wir allen Dunkelheiten der Gegenwart widerstehen. Es geht um den Glauben an das Gute, das Wahre und Schöne in der menschlichen Seele. An der Krippe erscheint die »Menge der himmlischen Heerscharen« und lobt Gott. Aus der Fülle des Singens und Sagens in dunkler Nacht wird Uwe Wolff erzählen. Das Buch bringt diese »Weihnachtsbotschaften« in unsere Gegenwart.

Uwe Wolff, geboren 1955, Dr. theol., Dr. habil., ehemaliger Studiendirektor an einem Gymnasium in Hildesheim, Publizist und Autor von Romanen, Sachbüchern und Geschenkbüchern. Er lebt in Bad Salzdetfurth.

www.engelforscher.de

Uwe Wolff

Engel

an deiner

Krippe

Boten der Liebe

Kösel

Der Inhalt dieses E-Books ist urheberrechtlich geschützt und enthält technische Sicherungsmaßnahmen gegen unbefugte Nutzung. Die Entfernung dieser Sicherung sowie die Nutzung durch unbefugte Verarbeitung, Vervielfältigung, Verbreitung oder öffentliche Zugänglichmachung, insbesondere in elektronischer Form, ist untersagt und kann straf- und zivilrechtliche Sanktionen nach sich ziehen.Der Verlag weist ausdrücklich darauf hin, dass im Text enthaltene externe Links vom Verlag nur bis zum Zeitpunkt der Buchveröffentlichung eingesehen werden konnten. Auf spätere Veränderungen hat der Verlag keinerlei Einfluss. Eine Haftung des Verlags ist daher ausgeschlossen.

Copyright © 2016 Kösel-Verlag, München,

in der Verlagsgruppe Random House GmbH,

Neumarkter Str. 28, 81673 München

Umschlag: Weiss Werkstatt, München

Umschlagmotiv: © The Virgin of the Rose Bush (oil on panel), Lochner, Stephan (fl.1442-1451) / Wallraf Richartz Museum, Cologne, Germany /Bridgeman Images | BildNR. XIR 155396

Satz: Uhl + Massopust, AalenISBN 978-3-641-20384-9V001

www.koesel.de

»Wie soll ich dich empfangen und wie begegne ich dir,o aller Welt Verlangen,o meiner Seelen Zier?«Paul Gerhardt

Inhaltsverzeichnis

Von der Krippe des Herzens

Engel der Geburt

Engel der Kindheit

Engel der Jugend

Engel der Liebe

Engel der Berufung

Engel des Kampfes

Engel der Vollendung

Von der Krippe des Herzens

Undine wurde an einem 24. Dezember geboren. Sie feiert zwei Mal Geburtstag: am Morgen ihren eigenen und am Abend den Geburtstag des Kindes, das vom Himmel kam.

Alle Kinder sind Geschenke des Himmels. Deshalb bewegt diese Geburtstagsfeier die Herzen.

Geburtstage erinnern nicht nur an ein vergangenes Ereignis. Wenn sie richtig gefeiert werden, entsteht eine wunderbare Stimmung. Wir fühlen uns einfach herrlich und wie neu geboren.

In ihrer Kindheit war Undine ein kleiner Engel. Mit den himmlischen Heerscharen stand sie Weihnachten an der Krippe und sang die alten Lieder, die schon ihre Oma gesungen hatte. Undine trug ein weißes Kleid und sehr kleine Flügel aus Federn. Putten heißen diese Kinderengel in Italien. Die Großmütter nennen ihre Enkelkinder gerne »Putto« oder »Engelchen«.

Zuhause hatte Oma Figuren gebastelt und dazu eine Krippe.

»Diese Krippe ist für mein Engelchen«, hatte sie gesagt. Dann legte sie ihre alte Hand auf das Herz ihrer Enkeltochter.

»Spürst du dein Herz?«, fragte sie.

Undine nickte.

»In deinem Herzen ist auch eine Krippe«, sagte die Großmutter. »Schließe die Augen. Dann kannst du sie sehen.«

Undine schloss ihre blauen Augen. Die Großmutter summte ein Lied. Als sie es beendet hatte, sagte Undine:

»Ich sehe noch etwas.«

»Was siehst du?«, fragte die Großmutter.

»Ich sehe die Engel aus dem Krippenspiel.«

Die Großmutter erzählte aus ihrer Kindheit und Jugendzeit. Von jenen Jahren, als sie Opa kennenlernte und heiratete. Sie ließ die schweren Zeiten und die Tage der Traurigkeit nicht aus. Es war die Geschichte ihres Lebens. Eine Geschichte der Liebe und der Engel.

Als ich viele Jahre später Undine kennenlernte, schenkte sie mir einen schönen Nachdruck von Stephan Lochners Bild »Maria im Rosenhag«. Ich habe ihn als Umschlag für dieses Buch gewählt. Von Rosen und Engeln umgeben, sitzt die Mutter und hält ihr Kind auf dem Schoß. Ein Bild der Stille, der Sanftmut und des Friedens.

Das Kind ist von vielen Engeln umgeben. Sie werden es durch alle Phasen des Lebens begleiten: von der Geburt zur Kindheit. Durch die Jugendzeit in die Jahre der Partnersuche und Familiengründung. Sie sind in den Momenten der Berufung gegenwärtig und in den Zeiten der Krise. Wenn Leben gelingt und sich vollendet, sind sie zur Stelle. Sie leuchten als goldene Spur im Herbst des Lebens und weisen am Ende den Weg zurück in die Heimat.

Engelgarten – so wurden die ersten Kindergärten in Ungarn genannt. Das Bild von Stephan Lochner zeigt das Kind in einem Engelgarten. Engel sind Boten der Liebe. Sie stehen an der Krippe des Herzens – nicht nur zur Weihnachtszeit, sondern im Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter des Lebens. Sie weichen niemals.

Haus Sonnenschein

September 2016

Uwe Wolff

www.engelforscher.de

»Vor vielen Geburtstagen

als unsere Eltern

den Engeln erlaubten

in unseren Kinderbetten zu schlafen –

ja meine Lieben

da ging es uns gut.«

Rose Ausländer

Die Kindheit ist die Zeit der großen Fragen:

Wo komme ich her?

Warum bin ich auf der Welt?

Wo gehe ich hin?

Die Mutter ist schwanger geworden.

Ihr Leib wölbt sich.

Das Kind begleitet Vater und Mutter zur Schwangerschaftsgymnastik.

Mit einem kleinen Hörrohr aus Holz

lauscht es den Herztönen des Ungeborenen.

Der Arzt hatte eine Ultraschallaufnahme gemacht.

Die Mutter aber wollte das Geheimnis nicht vor der Zeit lüften,

sondern in Erwartung bleiben.

Das Ungeborene klopft

mit seinen winzigen Füßchen und Fäustchen

von innen gegen die Bauchdecke.

Erwartung erfüllt auch seine Seele.

An der Krippe des Herzens

steht der Engel der Geburt und lächelt dir zu.

Er ist der Hüter der Schwelle,

der Bote des Übergangs,

dein Wegbegleiter durch das Leben.

Seinen liebevollen Händen ist dein Leben anvertraut.

Unter dem Schatten seiner Flügel findest du Geborgenheit.

Die Seele fragt:

Wer bin ich?

Wo war ich?

Was bin ich geworden?

Wohin eile ich?

Was ist Geburt?

Was ist Wiedergeburt?

Der Engel der Geburt antwortet:

Schließe die Augen und werde still.

Erinnerst du dich jetzt?

Schaue die verborgene Welt:

Deinen innersten Herzensraum.

Hier steht die Krippe,

Hier liegt das göttliche Kind.

Der Geburt gehen Vorbereitungen voraus. Das Kind beobachtet alles genau. Es denkt über seinen eigenen Ursprung nach und ahnt: Auch ich wurde einst geboren. Vielleicht fragt es seine Mutter:

Wo war ich, bevor ich in deinem Bauch war?

Gab es mich nicht?

Oder lebte ich in einer anderen Welt unter Engeln?

Viele Erwachsene haben ihre Kinderfragen verdrängt, weil sie nie eine Antwort darauf erhalten haben. Doch in stillen Momenten und in jenen wunderbaren Augenblicken, die uns mit Staunen erfüllen, hören wir wieder die Stimme des Kindes in uns. Gut, dass sie niemals verstummt. Denn sie bewahrt eine unauslöschliche Erinnerungsspur an unseren Ursprung.

Es gibt ein Leben vor der Geburt.

Jedes neugeborene Kind hat bereits einen langen Weg hinter sich.

Denn wir sind nicht nur von dieser Welt.

»Komm Engel

treib uns

ins Paradies

Dort sind wir

zwei winzig

kleine Blumen.«

Rose Ausländer

Wenn das Göttliche Kind geboren wird, öffnen sich wieder die Pforten des Paradieses für Mensch und Tier. Das Zeitalter der Umweltverschmutzung und der rücksichtslosen Ausbeutung der Natur wird bald beendet sein. Griechen, Römer und Kelten verehrten die guten Geister der Natur: Laren, Penaten, Elfen und Feen. »Land der Feen« (1906) nannte der englische Maler Edward Reginald Frampton (1870–1923) seinen Traum von einem neuen Leben im Einklang mit der Natur.

Der Engel der Geburt sagt:

Du bist geliebt,