Fußball-Lexikon - Bernd Rohr - E-Book

Fußball-Lexikon E-Book

Bernd Rohr

0,0

Beschreibung

Mit Erscheinen des neuen Fußball-Lexikons präsentiert Copress das umfassendste Nachschlagewerk zu allen Bereichen des Fußballs - der wichtigsten Nebensache der Welt: Mit knapp 700.000 Wörtern (entspricht ca. 2.000 gedruckten Buchseiten), zahllosen Querverweisen und umfangreichen Statistiken zu allen wichtigen Wettbewerben, Zeittafel der Fußball-Geschichte und neueste Regelkunde, alle berühmten Spieler und Vereine im Porträt, mehrsprachige Darstellung der wichtigsten Fußball-Begriffe, sowie Internet-Adressen aller großen Fußball-Institutionen.

Sie lesen das E-Book in den Legimi-Apps auf:

Android
iOS
von Legimi
zertifizierten E-Readern

Seitenzahl: 3527

Das E-Book (TTS) können Sie hören im Abo „Legimi Premium” in Legimi-Apps auf:

Android
iOS
Bewertungen
0,0
0
0
0
0
0



Impressum

Umschlaggestaltung: Stiebner Verlag

Abbildung Umschlag: SVEN SIMON

Epub-Konvertierung: pix + print, Markt Indersdorf

1. Auflage 2011

© 2011 Copress Verlag in der Stiebner Verlag GmbH, München

Alle Rechte vorbehalten.

Wiedergabe, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags.

Gesamtherstellung: Stiebner, München

ISBN 978-3-7679-1132-1

www.copress.de

FUSSBALL-LEXIKON

Der gesamte Fußball unter besonderer Berücksichtigung des deutschsprachigen Raums: Klubs, Vereine und Gemeinschaften – Meisterschaften und Turniere – Biografien (Spieler, Trainer, Schiedsrichter, Reporter und Funktionäre) – Übersichten (Geschichte, Landesmeister und Pokalsieger).Außerdem: Regelwerk – Fach- und Sachbegriffe.

Abkürzungen im Text

Abk. Abkürzung

ausschl. ausschließlich

bes. besonders

Bez. Bezeichnung (für…)

chin. chinesisch

d. h. das heißt

dt. deutsch

Dtl. Deutschland

eigtl. eigentlich

einschl. einschließlich

evtl. eventuell

europ. europäisch

frz. französisch

gegr. gegründet

Ggs. Gegensatz

i. d. R. in der Regel

i. e. S. im engeren Sinn

internat. international

ital. italienisch

jap. japanisch

Jh. Jahrhundert

Kt. Kanton

lat. lateinisch

min Minute

Mio. Million(en)

N Nord(en)

nat. national

Ndsachs. Niedersachsen

NO Nordost(en)

NÖ Niederösterreich

NRW Nordrhein-Westfalen

NW Nordwest(en)

O Ost(en)

OÖ Oberösterreich

österr. österreichisch

port. portugiesisch

Prov. Provinz

Rheinl.-Pf. Rheinland-Pfalz

S Süd(en)

Sa. Sachsen

S. a. Siehe auch

Sa.-Anh. Sachsen-Anhalt

SO Südost(en)

svw. soviel wie

SW Südwest(en)

Thür. Thüringen

u. a. und andere

unter anderem

urspr. ursprünglich

v. a. vor allem

W West(en)

Württ. Württemberg

zw. zwischen

Geschichte des Fußballs in Daten

Schräg stehende Jahreszahlen bedeuten Näherungs- oder Schätzangaben

2700 v. Chr.

Dem chin. „Gelben Kaiser“ HUÁNG DI wird nachgesagt, dass er die ersten Regeln für „Ts’uh-küh“ aufgestellt hat.

600 v. Chr.

Dokumentar. Nachweis eines griech. „Linien- oder Grenzballspiels“, aber keine exakten Angaben, ob der Ball mit dem Fuß gespielt werden durfte.

1.–5. Jh.

Das altröm. Mannschaftskampfspiel „Harpastum“ (griech. „Harpaston“) ist im gesamten Imperium verbreitet.

2. Jh.

Es wird angenommen, dass in Dalmatien (histor. Region an der O-Küste der Adria) „Fußball“ gespielt wird, möglicherweise durch die Römer inspiriert.

3. Jh.

In der Gegend um Derby (England) spielen Briten angeblich in einem Spiel gegen röm. Legionäre; wahrscheinlich myth. Ursprungs.

587

In Japan ist „Kemari“ bekannt.

6. Jh.

In Guatemala gibt es Darstellungen von Ballspielen, die Fußballelemente enthalten. In der vorspan. Zeit Mittel- und S-Amerikas liegen die unterschiedlichsten Formen von Ballspielen bei den Völkern vor (Gummiballspiele bei den Olmeken, „Tlaxtli“ bei den Mayas, Kopfballspiele der Inkas und Otomaken, „Linao“ bei den Araukanern). Als Ära nimmt man 8000 v. Chr. bis zur span. Kolonisierung, teils auch danach, an.

7.–11. Jh.

In Städten der Normandie, der Bretagne, der Picardie, in Wales, Schottland, Irland und England entwickeln sich einheim. „Fußball“-Spiele.

9. Jh.

Zw. England und Schottland kommt es bei Kildear-Castle zu einem „Grenzspiel“, der Urform heutiger Länderspiele (je 20 Spieler; 3:2 für England).

12. Jh.

Das frz. Soule ist belegt, v. a. in der Bretagne und Picardie.

1150

Bei Osterzeremonien finden im Palast des Bischofs von Vienne und in der Kirche von Auxerre Ballspiele unter Teilnahme von Geistlichen statt.

1174

Der Kleriker aus Canterbury William Fitzstephen berichtet in der „Descriptio Nobilissimae Civitatis Londoniae“ von Ballspielen („Lusus pilae celebrem“) zw. Handwerkern und Studenten zur Fastnachtszeit.

1280

Am Sonntag nach Pfingsten wird Henry de Ellington während eines „Fußball“-Spiels in Ulgham (England) beim Zusammenprall mit David de Ken durch dessen heraushängendes Messer so schwer verletzt, dass er fünf Tage später verstirbt.

1313/14

Eduard II. (1307–27 König von England und Wales) verbietet 1313, bei Androhung von Gefängnisstrafen, das Ballspiel. Auch der Londoner Bürgermeister Nicholas Farnden untersagt (1314) in einer Proklamation das „Fußball“-Spiel auf freien Plätzen der Stadt. Diese Spielverbote werden über 100 Jahre mehrfach wiederholt (u. a. 1331, 1349 und 1365 Eduard III., 1388 Richard II., 1401, 1409 und 1410 Heinrich IV., 1415 Heinrich V. und 1491 Heinrich VII.).

1319

Der frz. König Philipp V. verbietet Soule, ebenso Karl V. von Fankreich (1369).

1396

Das Kapitel von Auxerre erlässt Bestimmungen („Ordinatio de pila facienda“) für die Anfertigung von Spielbällen und für das Spiel.

1410

In Italien wird ein „Fußball“-Spiel („Giuoco del Calcio“) in einem kleinen Gedicht eines unbekannten Verfassers erwähnt.

1424

Ein schott. Parlamentsdekret verbietet das „Fußball“-Spiel (wiederholt 1457).

1480

Der frz. König Ludwig XI. beschäftigt sich in einem Erlass an die Hersteller von Bällen in Rouen mit der Konstruktion der Bälle.

1480

Der ital. Adlige Giovann II. Bentivoglio berichtet von der Einführung des Calcio-Spiels in Bologna und von einer Geldprämie an die Spieler für ein erzieltes Tor.

1526

Der engl. König Heinrich VIII. lässt sich gegen Entgelt „ein Paar Schuhe für Fußball“ anfertigen.

1527

Der „große Fußball“ wird in Irland durch die Gesetze von Galway unterstützt, während andere Sportarten verboten werden.

1556

An der Jesuitenschule der österr. Ordensprovinz ist ein Ballspiel („Pila palmaria“) belegt.

1564

Die Spanier beobachten bei den Philippinern verschiedene Ballspiele mit Bällen aus Rohrgeflecht („Rattan“) über Netze, gewertet nach Punkten (Einzel und Doppel).

1577

Für Königin Elisabeth I. wird in Kenilworth eine „Week of Sports and Pastimes“ mit „Fußball“ veranstaltet. Erstmals wird dabei „goal“ erwähnt.

1580

Johannes de Bardi, Graf von Vernio, gibt das „Discorso sopra il giuoco del calcio fiorentino“ mit den ersten Spielregeln (27 Spieler in vier Reihen) heraus.

17. Jh.

Bei den Indianern und Eskimos in Kanada sind „Fußball“-Spiele nachweisbar. – Den engl. „Fußball“ bringen Einwanderer nach Amerika.

1580

In Indien wird ein „Fußball“-Spiel (Kreis-“Fußball“) mit Bällen aus Palmenfasern gespielt.

1609 

In der ältesten engl. nordamerikan. Kolonie Virginia wird „Fußball“ gespielt.

1620

Im Trinity College und St. John’s College (Cambridge) wird der „Fußball“ organisiert.

1650

Ein „Ballonspiel“ auf dem Marktplatz von Graz ist überliefert.

1658

Das „Fußball“-Spiel wird in Boston verboten.

1681

Karl II. (Haus Stuart) veranstaltet einen „Fußball“-Wettkampf der Bediensteten.

1686

J. Dutton beobachtet ein „Fußball“-Spiel, bei dem mit bloßen Füßen gespielt wurde (Rowley [Massachusetts]).

1701

Ein königlich brit. Gesetz versucht, die Gefahren beim „Fußball“ in N-Amerika zu vermindern.

1720

• Ein walis. „Fußball“-Spiel zw. lokalen Mannschaften, beschrieben von Anna Beynon, einer Anhängerin, findet statt.

• Der Transfer von Spielern wird dokumentiert, und zwar in den Poemen des Iren Matthew Concanen.

1780  

• Auf Hawaii wird ein Tret/Rennballspiel beobachtet („Pe-ku-ki-ni-po-po“).

• Mit engl. Einwanderern kommt „Fußball“ nach Neuschottland, Neubraunschweig und Oberkanada.

1800

Das Interesse am Spiel lässt im Vereinigten Königreich von Großbritannien & Irland nach. – An der Schule von Rugby begründet W. Ellis das Rugbyspiel (auch „Rugbyfußball“ genannt, im Unterschied zum späteren Association Football), bei dem es gestattet ist, den Ball auch mit den Händen zu spielen.

1830 

In England bemühen sich Studenten, das fast vergessene („Fußball“-)Spiel wieder salonfähig zu machen (Eton, Westminster, Harrow, Charterhouse).

1846

In Cambridge wird ein Universitäts-Fußballklub gegründet. Es werden Spielregeln aufgestellt und angewendet; sie besagen, dass eine Mannschaft aus 15 bis 20 Spielern besteht.

1850

An den Oberstufen der Grund- und Fortbildungsschulen Indiens wird engl. „Fußball“ gespielt.

1853

Am Christ’s College im neuseeländ. Wellington wird mit Ochsenblasen „Fußball“ gespielt (nach einem Bericht von C. Dudley).

1857

Von Oberst Sir Creswick und Major Vickers wird am 24. Oktober in England der weltweit älteste Fußballklub (Sheffield FC) gegründet.

1861

In Buenos Aires entsteht der Cricket Club, in dem ab 1867 auch Fußball gespielt wird.

1862

• J. Thring, Rektor der Uppinghamer Schule (England), veröffentlicht einen Spielregelentwurf („The simplest game“).

1863

• In London konstituiert sich am 26. Oktober der erste nat. Fußballverband der Welt, die engl. Football Association (FA). Der Gründungstag gilt als Geburtsstunde des modernen Fußballs und rechtfertigt Englands Ruf, „Mutterland des Fußballs“ zu sein.

• Ende 1863 (oder Anfang 1864) findet in England das erste „reguläre“ Fußballspiel der Geschichte statt (Harrow School – Cambridge 3:1).

• In Christchurch (Neuseeland) wird ein Fußballklub gegründet. – Die folgenden Jahrzehnte bringen eine Vielzahl von Klubgründungen, wbei teilweise nach eigenen Regeln gespielt wird.

1864

Der Mitbegründer der Football Association FA C. Alcock präsentiert mit dem Wanderers FC das 1-1-2-7-System.

1867

• Der erste schott. Fußballklub wird in Glasgow gegründet („Queen’s Park Football Club“).

• Mitglied des Buenos Aires Cricket Club (gegr. 1861) bilden den „Buenos Aires Football Club“ und tragen im Juni in Argentinien das erste Fußballspiel aus.

• In Neuseeland wird in Auckland City die AAFU (Auckland Association Football Union) gegründet.

1868

• Erster neuseeländ. Fußballklub ist der „Nelson Football Club“.

• Als Gegenpol zur engl. FA wird die „Sheffield and Hallemshire Association“ (SA) gegründet (1877 in die FA eingegliedert).

1869

C. Alcock publiziert seine berühmten Fußballannalen („Football Annuals“).

1870

• In Campo Pequeno (bei Lissabon) existiert ein nur von Engländern benutzter Fußballplatz.

• Der Ball-Club Göteborg (gegr. 1866) spielt einen eigenen „Fußball“ (Mischung mit Rugby).

• Engl. Reisende bringen Fußball nach Ungarn. L. Molnár veröffentlicht in der „Reform-Tageszeitung“ Aufsätze über Fußball und Athletik.

• In Australien wird das Spiel von brit. Grubenarbeitern eingeführt.

1870

Die schott. Nationalmannschaft kreiert das 1-2-2-6-System („Passing Game“).

1871

In England wird die „Rugby Football Union“ gegründet und besiegelt den endgültigen Bruch zw. Rugby und Fußball.

1872

• Im ersten Länderspiel der Geschichte (nach zwei inoffiziellen 1870 und 1871) trennen sich Schottland und England in Glasgow 0:0, nachdem die Schotten die engl. Regeln übernommen und anerkannt haben.

• im Endspiel um den engl. Pokal (FA Cup) besiegt der „Wanderers FC“ im Londoner Kensington Oval den “Royal Engineers AFC Chatam” mit 2:0.

1873

• In Glasgow wird der Schott. Fußballverband (SFA) gegründet.

• Erster walis. Fußballklub ist der „Wrexham Football Club“.

1874

• S. Weller-Widdowson, engl. Nationalspieler, erhält ein Patent auf Schienbeinschützer, die später (ab 1880) von der FA als verbindlich vorgeschrieben werden.

• Erster schott. Pokalsieger wird „Queens Park Glasgow“.

• In Deutschland wird der sportliche engl. Fußball übernommen (K. Koch) und in Braunschweig ein dt. Schulfußballverein gegründet.

1875

• Eine Universitätsmannschaft aus Oxford reist durch Deutschland und macht den Fußball bekannt. An verschiedenen dt. Universitäten werden Fußballmannschaften ins Leben gerufen.

• Der erste niederländ. Verein Koninklijke U.D. („Utile Dulci“) wird in Deventer gegründet.

1876

• In seinem ersten Länderspiel unterliegt Wales in Glasgow gegen Schottland 0:4, nachdem zuvor im gleichen Jahr in Wrexham der Walis. Fußballverband (FAW) gegründet wurde.

• Der erste dän. Klub KB Kopenhagen wird gegründet (spielt erst „Langball“, ab 1879 Fußball).

1877

• In Großbritannien & Irland macht das 1-2-3-5-System Furore („schott. Furche“).

• In Newton findet am 13. Oktober das Spiel um den „Welsh Cup“ statt (Newton FC – Druids Ruabon 1:1).

1878

• Erster walis. Pokalsieger wird FC Wrexham.

• Auf dem Bramall Lane Road in Sheffield findet erstmals ein Spiel bei elektr. Beleuchtung („Flutlicht“) statt, und zwar zw. zwei Auswahlmannschaften der Sheffield Football Association.

• In Belgien wird der Verein Cercle des Régatas de Bruxelles mit Fußballabteilung gegründet.

1879

• Der erste schweizer. Verein ist der am 19. April gegründete FC St. Gallen.

• Die ersten Fußballprofis sind Schotten aus Glasgow, die nach Darwen verpflichtet werden.

• In den Niederlanden gründet P. Multier am 1. Oktober den KHFC 1879 Haarlem.

1880

• Erster dt. Fußballverein ist der Bremer Football Club. – Gründung des Hamburger „Komitees für Laufsport“, aus dem später der Hamburger Sportklub hervorgeht.

• In Belfast wird auf Initiative von John Sinlair am 18. November im „Queens Park Hotel“ der Irische Fußballverband (IFA) gegründet (ab 1921 nur noch für Nordirland zuständig).

• In Schweden werden erste Fußballvereine gegründet.

• Engl. Studenten gründen im Antwerpener „Café Alsacienne“ einen belg. Fußballklub (mit Tennisabteilung: „Football and Lawn Tennis Club“).

• In Australien wird am 14. August der „English Association Club Sydney“ gegründet (fünf Tage später in “Wanderers Sydney“ umbenannt).

1881

Erster nordir. Pokalsieger wird „Moyala Park“.

1882

• Nordirland verliert das erste Länderspiel mit 0:13 gegen England in Belfast.

• Die Besatzung eines brit. Kriegsschiffes bringt Fußball nach Korea.

1883

• Die brit. Verbände beginnen mit der Durchführung ihrer internat. Meisterschaft für Nationalmannschaften („Brit. Meisterschaft“); erster internat. Wettbewerb überhaupt.

• In Glasgow wird die „Glasgow Football Association“ gegründet.

• Erster Berliner Fußballverein ist der „Berliner Football- und Cricket-Club“.

1884

Schottland gewinnt die erste brit. Meisterschaft.

1885

• In den brit. Verbänden wird der Profifußball legalisiert.

• Erstes internat. Auswahlspiel in N-Amerika: Kanada – USA 2:0 (in Galt [Ontario]).

• Der erste norweg. Verein wird in Oslo gegründet („FC Kristiana“).

• Der erste ungar. Fußballklub („Budapesti Torna Club“) konstituiert sich in Budapest.

• In Australien hat im Juli in Sydney der erste nat. Fußballwettbewerb Premiere („Badge Series“).

1886

In England werden erstmals „Länderspielkappen“ für Nationalmannschaftseinsätze verliehen.

1888

• Die engl. Liga („The League“) mit anfangs zwölf Profiklubs wird eingeführt; erste nat. Liga der Welt.

• Cambuslang Glasgow gewinnt den erstmals ausgetragenen Glasgow Cup.

• In Berlin wird am 15. April Germania 1888 gegründet; einziger dt. Verein aus dieser Zeit, der von Beginn an ausschl. Fußball spielte.

1889

• Preston North End wird Englands Meister und gewinnt im gleichen Jahr den FA Cup (und damit das erste Double überhaupt).

• Der „Valparaiso-Fußballklub“, ältester Klub in Chile, wird von brit. Einwohnern gegründet.

• Gymnasiumschüler gründen in Istanbul den ersten türk. Fußballverein.

• Die engl. Handelsgesellschaft stiftet in Indien den Trades Football Cup (ab 1893: Indian Football Association Trophy).

• In Kopenhagen wird der Dän. Fußballverband (DBU) gegründet, in Den Haag der Niederländ. Fußball- und Athletik-Verband (mit Athletik bis 1895, seit 1929 mit der heutigen Bezeichnung „Königlicher Niederländ. Fußballbund“ [KNVB]).

1890

• Der „Bund Dt. Fußballspieler“ wird am 4. November in Berlin gegründet (1892 wieder aufgelöst).

• Der FC Inter, der erste ital. Klub, wird in Turin gegründet.

• In Neuseeland findet ein erstes Spiel zw. den Distrikten Canterbury und Wellington statt (2:0).

• Daserste und seitdem berühmte Ortsderby („Old Firm“) zw. Celtic Glasgow und Glasgow Rangers findet statt (1:0).

1891

• Der „Dt. Fußball- und Kricket-Club“ wird am 18. November in Berlin gegründet (veranstaltet eine „dt. Meisterschaft“, Sieger: Germania 1888 Berlin).

• Die „Dt. Ballspielzeitung“ (später „Spiel und Sport“) erscheint in Deutschland.

• Das Spiel wird in Griechenland von brit. Seeleuten eingeführt.

• FC Dumbarton und Glasgow Rangers (beide gleichauf) werden erste schott. Landesmeister.

• Erster nordir. Landesmeister wird der FC Linfield.

1892

• Gründung der Societá Ginnastica Pro Vercelli, deren spätere Fußballsektion (nach 1903) zu einem der besten ital. Frühvereine werden sollte (Vercelli: Kleinstadt in der Nähe Turins).

• Die II. Division der engl. Fußballiga wird eingeführt.

1893

• In Leipzig konstituieren sich der Klub „Sportbrüder“ (1898 Fusion mit dem VfB Leipzig) und der Leipziger Ballspiel-Club (LBC).

• Der Argentin. Fußballverband (AFA), der älteste Fußballverband in S-Amerika, wird in Buenos Aires gegründet und eine nat. Meisterschaft, die erste in S-Amerika, eingeführt.

1894

• Der Berliner Fußballklub Viktoria 89 wird erster „Dt. Meister“, ausgespielt vom „Dt. Fußball-und Cricketverband“.

• Premierenspiel in Peru (von Engländern gegen Einheimische gewonnen).

• Die Engländerin Nettie Honeyball gründet in London das erste engl. Frauenteam, die “BritishLadies“.

• Erstes Fußballspiel in Polen, wobei zwei „Sokol“-Mannschaften aus Lemberg und Krakau gegeneinander spielen (1:0, nach sieben Minuten abgebrochen!).

• Der Engländer Charles Miller, während seines Studiums beim FC Southampton aktiv, „exportiert“ den Fußball nach São Paulo.

• Erstes offizielles Spiel am 15. November in Wien zw. Vienna und Cricketer (0:4) auf der „Kuglerwiese“ in Döbling.

• Der „Hamburg-Altonaer Fußball-Bund“ wird am 20. Oktober gegründet.

1895

• In Olten wird der Schweizer. Fußballverband (SFV) gegründet.

• CR Flamengo, der älteste Klub in Brasilien, wird in Rio de Janeiro gegründet.

1895  

In den 90er-Jahren des 19. Jahrhunderts existieren in St. Petersburg drei Mannschaften (Newskij Club, Newka und Viktoria). Diese Vertretungen bestanden vornehmlich aus Engländern. Die erste Mannschaft mit ausschl. russ. Spielern wird 1897 gegründet („Zirkel der Sportfreunde St. Petersburg“). Das erste Spiel zw. zwei russ. Mannschaften findet 1898 statt (Zirkel der Sportfreunde – Petersburger Zirkel der Sportler 4:3).

1896

• Im ersten dt. Städtespiel schlägt Berlin die Hamburger Vertretung mit 13:0.

• Die Spielabteilung des Duisburger Turnvereins unternimmt eine Englandtournee (4 Spiele, 4 Niederlagen, 0:46 Tore).

• Erste internat. Amateurwettkämpfe zw. brit. Ländern sowie dt., österr. und böhm. Auswahlmannschaften werden ausgetragen.

• In Leipzig wird am 13. Mai der VfB gegründet (1903 erster Dt. Meister).

1897 

• Im August erfolgt die Gründung des „Verbands Leipziger Ballspielvereine“ (aufgelöst 1905).

• In internat. Städtespielen mit dt. Beteiligung verlieren Hamburg gegen Kopenhagen 0:5 und Leipzig gegen Prag 2:4.

• In Seoul wird die erste korean. Fußballmannschaft („Daehan“) gegründet.

• Der „Verband Brandenburg. Ballspiel-Vereine“ wird durch Zusammenschluss des „Berliner Fußball-Verbands“ und des „Märk. Fußball-Bundes“ gegründet.

• Die Wiener „Cricketer“ gewinnen den österr. Pokalwettbewerb (offiziell ab 1919 ausgetragen).

• Ein Auf- und Abstiegssystem wird in der engl. Liga eingeführt.

• Athlétic Bilbao, der älteste span. Klub, wird von brit. Ingenieuren gegründet.

• In Düsseldorf erfolgt am 23. Oktober die Gründung des „Rhein. Spielverbands“, des ab 1898 „Westdt. Fußballverbands“ (WFV).

• In Karlsruhe wird der „Süddt. Fußballverband“ (SFV) aus der Taufe gehoben.

• Grasshopper-Club Zürich wird erster schweizer. Landesmeister.

• Atletica Mackenzie São Paulo (benannt nach einer traditionsreichen Schule) ist der erste brasilian. Verein ohne ausländ. Spieler.

1899

• Deutschland bestreitet gegen England seine ersten inoffiziellen Länderspiele („Ur-Länderspiele“)und unterliegt 2:13, 2:10 und 0:7.

• Das erste Städtespiel zw. Wien und Berlin endet 0:2.

• In England wird die Transfersumme eingeführt (damaliger Höchstbetrag: 10 Pfund Sterling).

• RAP Amsterdam wird erster niederländ. Pokalsieger und gewinnt auch das Double.

1900

• Vertreter von 86 dt.Vereinen gründen am 28. Januar in Leipzig (Restaurant „Zum Mariengarten“, Karlstraße) die Dachorganisation des dt. Fußballs, den Dt. Fußball-Bund (DFB). – Erster Präsident: F. Hueppe.

• Das erste inoffizielle olymp. „Fußballturnier“ (als Demonstrationswettberb) mit drei Teilnehmern gewinnt Großbritannien & Irland, vertreten durch den Upton Park FC.

• Der Verband der „Prager Dt. Fußball-Vereine“ wird am 7. November gegründet.

1901

• Deutschland beendet seine „Ur-Länderspiele“ in England mit zwei weiteren Niederlagen (0:12 und 0:10).

• Tottenham Hotspur gewinnt als erster Nichtligaklub den FA Cup (Endspiel vor 110 820 Zuschauern im „Crystal Palace“).

• Seit dem 22. März gibt es den „Verband Dresdner Ballspiel-Vereine“.

1902

• Erstes offizielles Länderspiel Österreichs gegen Ungarn (vorerst als Wien gegen Budapest) in Wien (5:0 für Österreich).

• Die mexikan. Meisterschaft, erste nat. in Mittelamerika, nimmt ihren Spielbetrieb auf.

• In Paraguay wird am 25. Juli – initiiert von dem Niederländer W. Paats – ein Fußballklub gegründet (Football Club Olimpia Asunción).

• Das erste Spiel (später „El Clásico” genannt) zw. Real Madrid (damals „Madrid Foot-Ball Club“) und FC Barcelona gewinnen die Gäste in Madrid mit 3:1.

1903

• Erster Dt. Meister wird am 31. Mai in Hamburg-Altona der VfB Leipzig durch einen 7:2-Endspielsieg über den DFC Prag.   

1904

• In Paris gründen europ. Vertreter am 21. Mai die FIFA (Belgien, Dänemark, Frankreich, Niederlande, Schweden, Schweiz, Spanien); Präsident: R. Guérin; Generalsekretär: L. Muhlinghaus. – Deutschland wird im gleichen Jahr FIFA-Mitglied.

• F. Nohe wird DFB-Präsident (Vorgänger: F. Hueppe).

• Beim olymp. „Fußballturnier“ (als Demonstrationswettbewerb) in St. Louis (drei Kllubs aus den USA und Kanada) gewinnt der Galt FC Ontario für Kanada.

• In Glasgow wird der Hampden Park eingeweiht.

• Der Österr. Fußball-Bund (ÖFB) konstituiert sich in Wien.

1905

• Die Schweiz unterliegt in ihrem ersten offiziellen Länderspiel in Paris gegen Frankreich mit 0:1.

• Die Prager „Ulička“ sorgt für Furore.

• Der Österreicher „Luigi“ Hussak fintiert seine verblüfften Gegner mit „Schuster-Schmäh“.

• G. Hinze wird DFB-Präsident (Vorgänger: F. Nohe).

• In Hamburg wird der Norddt. Fußballverband (NFV) gegründet.

1906 

• Sieger beim Fußball-Demonstrationswettbewerb im Rahmen der „Zwischenolympiade“ in Athen wird die „Auswahl Dänemark“.

• D. Woolfall wird FIFA-Präsident (Vorgänger: R. Guérin) undC. Hirschmann FIFA-Generalsekretär (Vorgänger: L. Muhlinghaus).

• Fluminense gewinnt die erste Rio-de-Janeiro-Meisterschaft.

1908

• Fußball hat sich olympisch durchgesetzt. Unter sechs teilnehmenden Mannschaften wird Großbritannien & Irland in London erster Olympiasieger (2:0 gegen Dänemark).

• Deutschland verliert sein erstes offizielles Länderspiel 3:5 gegen die Schweiz in Basel.

• Manchester United FC gewinnt den erstmals ausgetragenen Cup um den „FA Charity Shield“.

1909

• Durch die Aufnahme von Spielvereinen in den Arbeiter-Turner-Bund (ATB) entfaltet sich der Arbeiterfußball.

• Mit einem 0:9 in Oxford kassiert die dt. Nationalmannschaft am 16. März gegen England ihre höchste Niederlage aller Zeiten.

• Den ersten Wettbewerb um den Kronprinzenpokal gewinnt Mitteldeutschland.

1910

• Die philippin. Meisterschaft, die erste Meisterschaft in Asien, wird ausgetragen.

• Die ersten Länder aus Übersee werden in der FIFA registriert: Südafrika (1910), Argentinien, Chile (1912), USA (1913).

• Young Boys Bern wird erster schweizer. Pokalsieger und gewinnt darüber hinaus das Double.

1911

• Gründung des „Niederösterr. Fußballverbands“ (NÖFV) und des des „Steir. Fußballverbands“ (STFV).

1912 

• Großbritannien & Irland holt sich unter 13 Teilnehmerländern (mit Deutschland und Österreich) nach 1908 erneut den Olympiasieg (im Finale 4:2 gegen Dänemark).

• Rapid Wien wird erster österr. Fußballmeister.

1913

China und die Philippinen organisieren eine internat. Meisterschaft Asiens in Manila.

1914

Brasilien gewinnt die erstmals ausgetragene Copa Roca.

1916

Gründung des Südamerikan. Fußballverbands (CONMEBOL). – Uruguay gewinnt in Buenos Aires die erste Südamerikameisterschaft.

1918

Durch Ministerialerlass des Preuß. Ministeriums für geistige Unterrichts- und Medizinalangelegenheiten wird im Rahmen des neuen Schulturnens das Fußballspiel ab Obersekunda zugelassen.

1919

• Rapid Wien gewinnt den ersten offiziellen österr. Pokalwettbewerb (bis 1949 als „Wiener Cup“ geführt).

• Der Racing-Club Tunis erringt die erste Nordafrikameisterschaft.

• Norddeutschland gewinnt den erstmals ausgetragenen Bundespokal.

• Gründung des Tiroler Fußballverbands (TFV) und des Oberösterr. Fußballverbands (OÖFV).

1920

• Sieger des olymp. Fußballturniers von Antwerpen wird Belgien (im Endspiel beim Stand von 2:0 gegen die Tschechoslowakei abgebrochen).

• Das Endspiel um die dt. Arbeiterfußballmeisterschaft gewinnt TuSV Fürth gegen Süden-Forst in Leipzig-Lindenau mit 3:1.

• In Konstanz am Bodensee gründet W. Bensemann die Fußballfachzeitschrift „kicker“.

• Die brit. Verbände verlassen (bis 1924) die FIFA.

• Gründung des Vorarlberger Fußballverbands (VFV).

1921

• J. Rimet wird FIFA-Präsident (Vorgänger: D. Woolfall).

• In England wird Fußballtoto eingeführt.

• Cracovia Kraków gewinnt die erste poln. Landesmeisterschaft.

• Gründung des „Salzburger Fußballverbands“ (SFV) und des „Kärntner Fußballverbands“ (KFV).

• Irland wird Freistaat, muss aber Nordirland abgeben. Daher erfolgt in Dublin die Gründung des Fußballverbands von Irland (FAI), während der Irische Fußballverband (IFA) nur noch für Nordirland zuständig ist.

1922

• Erster port. Pokalsieger wird der SC Porto.

• In Luxemburg wird Racing Luxemburg erster Pokalsieger.

• St.James’ Gatewird sowohl erster irischer Landesmeister als auch Pokalsieger, d. h. Gewinner des Doubles.

1923

• In London wird vor 126 000 Besuchern anlässlich des FA-Cup-Finals das Wembleystadion eingeweiht.

• In Berlin-Lichtenberg unterliegt in einem vom Arbeiterfußball organisierten Städtespiel Berlin einer Moskauer Auswahl mit 0:6.

• Gründung des „Burgenländ. Fußballverbands“ (BFV) und des „Wiener Fußballverbands“ (WFV).

1924

• Beim olymp. Fußballturnier in Paris (mit der Schweiz) siegt Uruguay im Endspiel gegen die Schweiz mit 3:0.

• In seinem ersten Arbeiterfußball-Länderspiel unterliegt Deutschland in Paris gegen Frankreich 0:3.

• Die Skandinav. Meisterschaft, der erste nicht brit. europ. regionale Wettbewerb zw. Nationen, wird eingeführt.

• Die brit. Verbände treten nach ihrem Abgang 1920 wieder der FIFA bei.

1925

• F. Linnemann wird DFB-Präsident (Vorgänger: G. Hinze).

• Nach Französisch und Englisch wird Deutsch dritte offizielle FIFA-Sprache.

1926

O. Nerz wird ersterDFB-Bundestrainer („Reichstrainer“); Assistent: S. Herberger.

1927

• Sparta Prag gewinnt den erstmals ausgetragenen Mitropapokal.

• In England setzt sich das WM-System durch (H. Chapman [FC Arsenal]), verbunden mit der Einführung des Stoppers und des „mag. Vierecks“.

• Erste Rundfunkübertragung eines Fußballspiels: FC Arsenal gegen Sheffield United (22. Januar in Highbury).

1928

• Beim olymp. Fußballturnier in Amsterdam (mit Deutschland und der Schweiz) wird Uruguay nach 1924 erneut Olympiasieger (1:1 n. V. und 2:1 im Wiederholungsspiel gegen Argentinien).

• Die brit. Verbände verlassen erneut die FIFA (u. a. wegen Streitigkeiten über eine teilweise Bezahlung von Amateuren) und sollten erst 1946 zurückkehren.

• Dänemark gewinnt die erstmals ausgetragene Skandinav. Meisterschaft.

• Den ersten Baltic-Cup gewinnt Lettland. .

1929 

• In Madrid muss England die erste Niederlage gegen eine Vertretung des europ. Kontinents hinnehmen (Spanien – England 4:3).

• Erste Rundfunkübertragung eines Länderspieles: Italien – Deutschland (1:2) in Turin (Reporter: Dr. P. Laven) am 28. April.

1930

• In Montevideo wird Uruguay erster Fußballweltmeister (4:2 gegen Argentinien).

• Italien gewinnt den ersten Nationenpokal.

• Kuba ist der erste Sieger des Fußballturniers im Rahmen der Zentralamerikanisch-Karib. Spiele.

• Den ersten Nordafrikacup gewinnt der Club des Joyseusetés Oran.

1931

• Die Glanzzeit des österr. „Wunderteams“ beginnt in Wien mit einem 5:0 gegen Schottland.

• Höchste Heimniederlage Deutschlands: 0:6 gegen Österreich in Berlin.

• Eröffnung des Wiener Praterstadions (später Ernst-Happel-Stadion).

• Rumänien gewinnt den erstmals (heute nicht mehr) ausgetragenen Balkanpokal (für Nationalmannschaften).

1932

• Neuer FIFA-Sitz: Zürich (vorher Paris).

• I. Schricker wird FIFA-Generalsekretär (Vorgänger: C. Hirschmann).

1933

• Mit Hitlers Machtübernahme wird der DFB innerhalb Deutschlands zum „Fachverband Fußball“ im Reichssportführerring des dt. Sports „umfunktioniert“.

• Die Ära des „Wunderteams“ geht mit einem 1:2 gegen die Tschechoslowakei zu Ende.

1934 

• Der „Fachverband Fußball“ wird zum „Fachamt Fußball“ im Dt. Reichsbund für Leibesübungen umgebildet, wobei der DFB lediglich formal (der FIFA wegen) als selbstständige Organisation bestehen bleibt.

• Nachdem erstmals Qualifikationsspiele erforderlich waren, gewinnt Italien im eigenen Land die Weltmeisterschaft mit 2:1 n. V. (1:1, 0:0) gegen die Tschechoslowakei.

1935

In Düsseldorf gewinnt der 1. FC Nürnberg das Endspiel um den erstmals ausgetragenen DFB-Vereinspokal gegen den FC Schalke 04 mit 2:0.

1936

• Beim olymp. Fußballturnier in Berlin (mit Deutschland) gewinnt Italien das Endspiel gegen Österreich mit 2:1 n. V. – Anlässlich der Olymp. Spiele erfolgt die Einweihung des Berliner Olympiastadions.

• S. Herberger wird als Nachfolger von O. Nerz (Nationalmannschafts-)DFB-Trainer.

• Erste sowjet. Landesmeister werden Dynamo Moskau (Frühjahr) und Spartak Moskau (Herbst); erster Pokalsieger: Lokomotive Moskau.

1937

• Der Glasgower Hampden Park erlebt bei der Begegnung Schottland gegen England Besucherrekord (149 547 Zuschauer).

• Als erster dt. Mannschaft gelingt dem FC Schalke 04 das nat. Double.

• Erste Fernsehübertragung (Ausschnitte) eines Fußballspiels: Preston North End gegen AFC Sunderland im FA-Cup-Finale.

1938

• Italien gewinnt in Frankreich bei der Weltmeisterschaft nach 1934 seinen zweiten Titel und schlägt im Finale in Paris Ungarn mit 4:2.

• Anlässlich des 75-jährigen Jubiläums der FA gewinnt England in London gegen eine FIFA-Auswahl mit 3:0.

• Nach der Annexion Österreichs durch Deutschland am 12. März scheidet der „Österr. Fußball-Bund“ (ÖFB) bis 1945 aus der FIFA aus. Die berühmte Wiener „Austria“ muss sich kurzzeitig in „SC Ostmark Wien“ umbenennen.

1939

• Erste Direktübertragung eines Fußballspiels in voller Länge im Dt. Fernsehen, in dem Deutschland gegen Italien mit 5:2 gewinnt.

• In der Schweiz wird Fußballtoto eingeführt.

• Erstmals gewinnt ein österr. Klubden DFB-Pokal: Rapid Wien gegen FSV Frankfurt 3:1.

• Der FIFA-Kongress beschließt, 1942 die Weltmeisterschaft in Deutschland durchzuführen (wozu es aufgrund des Zweiten Weltkrieges nicht kommt).

• M. Sindelar, der „Mozart des Fußballs“, verübt in Wien unter mysteriösen Umständen wahrscheinlich Suizid.

• Beim 3:2-Sieg Italiens gegen Deutschland in Florenz demonstriert S. Piola den Fallrückzieher.

1942

Letztes Spiel einer dt. Nationalmannschaft (am 22. November 5:2 gegen die Slowakei in Bratislava).

1944

Abschließender Dt. Meister wird der Dresdner SC durch einen 4:0-Endspielsieg gegen den LSV Hamburg.

1945

• Die FIFA schließt nach der Zerschlagung der Hitlerdiktatur Deutschland aus ihrer Organisation aus und verbietet den Mitgliedsländer n den Spielkontakt mit dt. Mannschaften. – Österreich tritt der FIFA wieder bei und bestreitet am 6. Dezember in Wien sein erstes Länderspiel nach dem Zweiten Weltkrieg (4:1 gegen Frankreich).

• In den Westzonen (der späteren BRD) werden als höchste Spielklasse (existiert bis 1963) Oberligen eingeführt (Süd und Südwest ab 1945, Nord und West folgen 1947).

• In Österreich wird die Staatsliga eingeführt (13 Teams).

• In Paris erscheint die Sporttageszeitung „L’Equipe“.

1946

• Die Trophäe „Weltpokal“ wird in „Coupe Jules Rimet“ umbenannt.

• Die brit. Verbände schließen sich nach ihrem Austritt 1928 der FIFA wieder an.

1947

• In England wird das FA-Cup-Finale zum ersten Mal live im Fernsehen übertragen.

• In der sowjet. Besatzungszone (der späteren DDR) erscheint erstmals am 5. Mai das „Dt. Sportecho“.

• Glasgow erlebt anlässlich der im Jahr zuvor erfolgten Rückkehr der brit. Verbände in die FIFA ein Spiel zw. Großbritannien & Nordirland sowie einer FIFA-Auswahl (6:1).

• In Frankfurt am Main wird der Dt. Fußballausschuss (DFA) gegründet, aus dem 1950 der neu zu gründende Dt. Fußball-Bund (DFB) hervorgehen sollte.

• Das Madrider „Estadio Santiago Bernabéu” (damals „Chamartin-Stadion“) wird eingeweiht.

• An der Dt. Sporthochschule Köln (DSHS Köln) wird eine Abteilung zur Ausbildung von Fußball-Lehrern eingerichtet, erster Leiter: S. Herberger.

1948 

• Beim olymp. Fußballturnier in London wird Schweden Olympiasieger, nachdem man im Finale in London Jugoslawien mit 3:1 besiegen konnte.

• England gewinnt in London das erstmals ausgetragene FIFA-Juniorenturnier.

• In der sowjet. Besatzungszone werden Betriebssportgemeinschaften (BSGen) gebildet. – SG Planitz wird erster Ostzonenmeister durch ein 1:0 gegen Freiimfelde Halle am 4. Juli in Leipzig.

• Erster (Nachkriegs-)Meister der Westzonen wird der 1. FC Nürnberg durch ein 2:1 gegen den 1. FC Kaiserslautern.

• Erster internat. Spielertransfer (aus Schweden zum AC Mailand): Gunnar Gren, Gunnar Nordahl, Niels Liedholm.

• Der „Saarländische Fußballbund“ (SFB) wird gegründet.

• In Italien hält der „Catenaccio“ Einzug.

1949

• Bei einem Flugzeugabsturz in der Nähe von Turin kommt die gesamte Mannschaft des AC Turin (darunter V. Mazzola) ums Leben.

• Spanien gewinnt den erstmals veranstalteten Lateincup.

• In der Ostzone wird die DS-Liga, die spätere (DDR-)Oberliga, geschaffen (14 Mannschaften).

• Erster FDGB-Pokalsieger (Pokalwettbewerb der Ostzone) wird am 28. August in Halle/Saale Waggonbau Dessau durch ein 1:0 n. V. gegen Gera Süd.

• Im „Dt. Sportausschuss“ (DS) der Ostzone, gegründet am 1. Oktober, wird eine Fußballsparte gebildet (erster Leiter: G. Schulz), aus der sich 1950 in Berlin-Pankow der „Fachausschuss Fußball“ konstituieren sollte.

• Am 23. Mai wird die Bundesrepublik Deutschland (BRD), am 7. Oktober die Dt. Demokrat. Republik (DDR) gegründet.

• Im ersten internat. Spiel verliert eine DDR-Vertretung (als Sachsenauswahl) in Berlin gegen eine ungar. Gewerkschaftsauswahl mit 1:2.

• P. Bauwens wird erster DFB-Präsident nach dem Zweiten Weltkrieg (Vorgänger: F. Linnemann).

• Die FIFA hebt das Spielverbot von 1945 gegen dt. Mannschaften auf.

• In Berlin (Ost) erscheint die „Die Neue Fußballwoche“ („fuwo“), in Reutlingen die Fußballfachzeitschrift „Der Fußball-Trainer“.

1950

• „Berühmteste“ Niederlage Englands, und zwar 0:1 gegen die USA in Belo Horizonte (WM-Endrundenspiel).

• Uruguay siegt im Maracanã-Stadion vor 203 850 Zuschauern 2:1 gegen Brasilien und holt nach 1930 seinen zweiten Weltmeistertitel.

• Österreich ist die erste Ländervertretung des europ. Kontinents, die in Schottland (Glasgow) gewinnt (1:0).

• In der BRD erfolgt die formelle Neugründung des DFB, der im gleichen Jahr der FIFA beitritt. – In ihrem ersten Länderspiel besiegt die Nationalmannschaft in Stuttgart die Schweiz mit 1:0. – Das Land Bayern gewinnt den einmalig ausgetragenen Länderpokal der DFB-Landesverbände (ab 1951: Amateur-Länderpokal).

• Der „Saarländ. Fußballbund“ (SFB) wird Mitglied der FIFA (bis 1956).

• In Hannover wird am 10. Dezember der „Dt. Sportbund“ (DSB) gegründet.

• S. Herberger beginnt seine Tätigkeit als erster DFB-Trainer nach dem Zweiten Weltkrieg.

• Die Horch Zwickau wird erster DDR-Fußballmeister (5:1 gegen SG Dresden-Friedrichstadt im Dresdner Heinz-Steyer-Stadion).

• Österreich gewinnt das FIFA-Juniorenturnier.

• In Berlin (Ost) wird das Walter-Ulbricht-Stadion eingeweiht (später Stadion der Weltjugend), in Aue das Otto-Grotewohl-Stadion (heute Erzgebirgsstadion).

• H. Satrapa wird erster Torschützenkönig der (DDR-)Oberliga (23 Treffer).

1951 

• Das erste Fußballturnier der Panamerikan. Spiele gewinnt Argentinien in Buenos Aires.

• SE Palmeiras (Brasilien) wird Sieger der erstmals ausgetragenen Copa Internacional in Montevideo.

• Bei den ersten Asienspielen in Delhi gewinnt Indien den Fußballwettbewerb.

• Den ersten Amateur-Länderpokal der BRD gewinnt Niederrhein.

• Bremen 1860 wird erster DFB-Amateurmeister.

• Der Ball wird „fernsehgerecht“ (schwarz-weiß oder weiß, „Fernsehball“), auch der zunehmenden Flutlichtspiele wegen.

• K. Gassmann wird FIFA-Generalsekretär (Vorgänger: I. Schricker).

• In Nürnberg erscheint wieder der „kicker“, der sich rasch zur führenden Fußballfachzeitschrift in der BRD entwickeln sollte.

1952

• Ungarn wird beim olymp. Fußballturnier in Helsinki Olympiasieger nach einem 2.0-Endspielsieg gegen Jugoslawien.

• Die „Sektion Fußball“ (hervorgegangen aus dem 1950 gebildeten „Fachausschuss Fußball“) der DDR wird am 24. Juli FIFA-Mitglied.

• Die DDR bestreitet ihr erstes Länderspiel (0:3 gegen Polen in Warschau).

• Erste Liveübertragung im BRD-Fernsehen („NWDR“): FC St. Pauli gegen Hamborn 07 (Pokalspiel).

1953

• Die FIFA legalisiert die Gründung weiterer kontinentaler Verbände.

• Im „Spiel des Jahrhunderts“ gewinnt Ungarn im Londoner Wembleystadion gegen England 6:3 und

besiegelt damit die erste Heimniederlage Englands gegen eine Elf des europ. Kontinents.

• In der BRD gewinnt Rot-Weiss Essen den erstmals nach dem Zweiten Weltkrieg ausgetragenen DFB-Vereinspokal (2:1 gegen Alemannia Aachen).

1954

• Die BRD schafft das „Wunder von Bern“: Sie besiegt im Finale der Weltmeisterschaft in der Schweiz die bis dahin in 32 Länderspielen unbezwungenen Ungarn im Wankdorfstadion mit 3:2 und wird sensationell Weltmeister.

• In Basel wird die UEFA gegründet; Präsident: E. Schwartz, Generalsekretär: H. Delaunay.

• R. Seeldrayers wird FIFA-Präsident (Vorgänger: J. Rimet).

• In der DDR entstehen die ersten Sportklubs.

• Vom Erzgebirge an die Ostsee: Die Oberligamannschaft von Empor Lautern wird zum neu gegründeten Empor Rostock „delegiert“.

• Gründung des Asiat. Fußballverbands (AFC) in Kuala Lumpur (Malaysia).

1955

• Annahme der UEFA-Statuten durch deren Mitgliedsverbände und erster Auftritt einer Europaauswahl anlässlich des 75-jährigen Bestehens des Irischen Fußballverbands (IFA) in Belfast (Großbritannien & Nordirland – Europaauswahl 1:4).

• Der DDR gelingt in ihrem siebenten Länderspiel der erste Sieg (3:2 gegen Rumänien in Bukarest).

1956

• Beim olymp. Fußballturnier in Melbourne wird die UdSSR nach einem 1:0 gegen Jugoslawien Olympiasieger.

• Die UEFA wird mit der Durchführung des seit 1948 durchgeführten FIFA-Juniorenturniers betraut („UEFA-Juniorenturnier“).

• Real Madrid gewinnt in Paris das Endspiel um den ausgetragenen Europapokal der Landesmeister (4:3 gegen Stade Reims).

• 250 Spieler Ungarns, darunter viele Spieler von Honvéd Budapest, verlassen nach dem sowjetischen militär. Übergriff ihre Heimat.

• S. Matthews wird erster Europas Fußballer des Jahres.

• A. Drewry wird FIFA-Präsident (Vorgänger: R. Seeldrayers) und P. Delaunay UEFA-Generalsekretär (Vorgänger: H. Delaunay).

• Gründung des „Afrikan. Fußballverbands“ (CAF) in Kairo.

• Der „Saarländ. Fußballbund“ (SFB) verlässt die FIFA und wird als „Saarländ.Fußballverband“ (SFV) in den DFB überführt.

• Einweihung des Leipziger Zentralstadions im August. – Im Oktober gelingt dort F. Walter beim Freundschaftsspiel des SC Wismut Karl-Marx-Stadt gegen den 1. FC Kaiserslautern (3:5) vor 115 000 Zuschauern ein unvergessenes „Hackentrick“-Tor (im Hechtflug erzielt).

• In Hongkong gewinnt Südkorea die ersten Asienmeisterschaft.

1957

• Ägypten gewinnt die erste Afrikameisterschaft (2:0 gegen Gastgeber Sudan).

• In Berlin (Ost) wird am 27./28. April der „Dt. Turn- und Sportbund der DDR“ (DTSB der DDR) gegründet.

• In der BRD bildet sich der „Bund Dt. Fußball-Lehrer“ (BDFL).

• Landesmeister Borussia Dortmund wird in der BRD bei der Wahl der „Sportler des Jahres“ als „Mannschaft des Jahres“ gewählt (erstmals durchgeführt).

1958

• Bei der Weltmeisterschaft in Schweden gewinnt Brasilien seinen ersten WM-Titel (5:2 gegen Schweden in Stockholm) und demonstriert dabei ein 4-2-4-System.

• Barcelona gewinnt den ersten „Internat. Messepokal“, den Vorläufer des „UEFA-Pokals“ (ab 1972).

• Bulgarien gewinnt in der DDR die SKDA-Meisterschaft der „befreundeten Armeen“.

• In Berlin (Ost) wird der „Dt. Fußballverband der DDR“ (DFV der DDR) gegründet (Nachfolger der „Sektion Fußball“).

1959 

• Das UEFA-Generalsekretariat wird von Paris nach Bern verlegt.

• W. („Billy“) Wright beendet seine internat. Laufbahn als erster Spieler mit über 100 Länderspielen (105).

1960

• Die UdSSR gewinnt in Frankreich in Paris den „Europapokal der Nationen“, den Vorläufer der

Europameisterschaft, durch ein 2:1 (1:1) n. V. gegen Jugoslawien.

• Im Endspiel des olymp. Fußballturniers in Rom schlägt Jugoslawien Dänemark mit 3:1.

• Real Madrid gewinnt zum fünften Mal hintereinander (nach 1956 bis 1959) den Europapokal der Landesmeister (Endspiel: 7:3 gegen Eintracht Frankfurt) und wird anschließend Sieger im Weltpokal (0:0 und 5:1 gegen CA Peñarol (Montevideo).

• U. Seeler wird erster Fußballer des Jahres in der BRD.

• H. Bangerter wird UEFA-Generalsekretär (Vorgänger: P. Delaunay).

• Die UEFA verlegt ihren Sitz von Basel nach Bern.

1961

• Sir S. Rous wird FIFA-Präsident (Vorgänger: A. Drewry) und H. Käser FIFA-Generalsekretär (Vorgänger: K. Gassmann).

• Den Europapokal der Pokalsieger gewinnt der AC Florenz nach 2:0 und 2:1 gegen die Glasgow Rangers.

• Gründung der CONCACAF (Nord-, Zentralamerika, Karibik) in Guatemala.

• Aston Villa gewinnt den erstmals veranstalteten engl. Ligapokal („League Cup“).

• Der Landesmeister 1. FC Nürnberg wird in der BRD bei der Wahl der „Sportler des Jahres“ als „Mannschaft des Jahres“ gewählt, ebenso der SC Empor Rostock in der DDR.

1962

• Brasilien wird bei der Weltmeisterschaft in Chile nach einem 3:1-Endspielsieg in Santiago de Chile gegen die ČSSR zum zweiten Mal nach 1958 Weltmeister.

• G. Wiederkehr wird UEFA-Präsident (Vorgänger: E. Schwartz).

• H. Gösmann wird DFB-Präsident (Vorgänger: P. Bauwens).

• Ajax Amsterdam wird Sieger der ersten Intertotorunde.

• In der schweizer. Uhrenstadt Grenchen findet der erste „Uhrencup“ statt.

1963

• Anlässlich des 100-jährigen Bestehens der FA gewinnt im Londoner Wembleystadion England gegen den „Rest der Welt“ 2:1.

• In der BRD wird die Bundesliga mit 16 Mannschaften gebildet. – Nächstniedrigere Spielklasse (bis 1974) ist die Regionalliga, unterteilt in Nord, West, Süd, Südwest, West/Südwest und Berlin (West).

• M. Kaiser (SC Wismut Karl-Marx-Stadt) wird in der DDR erster Fußballer des Jahres.

• Zuschauer-„Weltrekord“ bei einem Klubspiel: 177 656 bei Flamengo – Fluminense im Maracanã-Stadion.

• Bei Pflichtspielen darf nicht mehr barfuß gespielt werden (Indien).

• Die Nationalmannschaft der DDR wird bei der Wahl der „Sportler des Jahres“ als „Mannschaft des Jahres“ gewählt.

1964 

• Im Endspiel um den „Europapokal der Länder“ gewinnt Spanien gegen die UdSSR in Madrid mit 2:1.

• Beim olymp. Fußballturnier in Tokio gewinnt Ungarn im Finale mit 2:1 gegen die ČSSR und wird nach 1952 wieder Olympiasieger.

• In der BRD wird der 1. FC Köln erster Bundesligameister. – Torschützenkönig: U. Seeler ( Hamburger SV, 30 Tore).

• H. Schön wird als Nachfolger von S. Herberger (Nationalmannschafts-)Bundestrainer.

• Die Olympiaauswahl der DDR (Olympiadritter) wird bei der Wahl der „Sportler des Jahres“ als „Mannschaft des Jahres“ gewählt, ihr Spielführer K. Urbanczyk als „Sportler des Jahres“.

1965

• Die DDR gewinnt in der BRD das UEFA-Juniorenturnier.

• S. Matthews wird von Königin Elisabeth II. als erster engl. Fußballspieler in den Adelsstand erhoben („Sir Stan“).

• In der DDR etabliert sich der Samstag als Punktspieltag. – Der erste Fußballklub wird in Magdeburg gegründet (1. FC Magdeburg).

• In der BRD wird die Bundesliga ab der Saison 1965/66 von 16 auf 18 Mannschaften erhöht.

1966

• Im WM-Endspiel in London wird England nach einem 4:2-Sieg n. V. (zuvor 2:2) gegen die BRD zum ersten Mal Weltmeister. Erstmals tritt bei einer WM ein Maskottchen in Erscheinung („World Cup Willie“).

• Borussia Dortmund gewinnt das Endspiel im Europapokal der Pokalsieger in Glasgow mit 2:1 nach Verlängerung (zuvor 1:1) gegen Liverpool und holt damit erstmals einen Europapokal für die BRD.

• Der 1. FC Lokomotive Leipzig wird Sieger der Intertotorunde.

• Gründung des „Ozean. Fußballverbands“ (OFC) in Auckland City (Neuseeland).

• Die Nationalmannschaft der BRD (WM-Zweiter) wird bei der Wahl der „Sportler des Jahres“ als „Mannschaft des Jahres“ gewählt, ebenso in der DDR die dortige Nationalmannschaft.

1967  

• Bayern München gewinnt das Endspiel im Europapokal der Pokalsieger in Nürnberg gegen Glasgow Rangers mit 1:0 n. V.

• Der schott. Trainer J. Stein erreicht mit Celtic Glasgow das europ.Triple.

• Im Endspiel der erstmals ausgetragenen Amateureuropameisterschaft (für Länder mit Profifußball) siegt Österreich gegen Schottland mit 2:1.

• Hapoel Tel Aviv (Israel) holt sich den ersten Asienpokal der Landesmeister.

• Das 0:0 in Tirana im Dezember, die „Schmach von Tirana“, verhindert die Qualifikation der BRD für das EM-Endrundenturnier 1968.

• Bayern München wird in der BRD bei der Wahl der „Sportler des Jahres“ als „Mannschaft des Jahres“ gewählt.

1968

• Bei der ersten Europameisterschaft in Italien gewinnt der Gastgeber in Rom das Finale (Wiederholungsspiel, zuvor 1:1 n. V.) gegen Jugoslawien mit 2:0 und holt damit den EM-Titel.

• Beim olymp. Fußballturnier in Mexiko-Stadt wird Ungarn nach 1952 und 1964 zum dritten Mal Olympiasieger (4:1 gegen Bulgarien in Tokio). – Erstmals wird (nach einer Idee von Sir S. ROUS) die Einführung der Gelben Karte und der Roten Karte erprobt.

• Eusébio (Benfica Lissabon) wird erster Torschützenkönig Europas (42 Treffer).

• „FIFPro“, die internat. Vereinigung zum Schutz der Rechte von Profifußballspielern, wird gegründet (Sitz: Gouda [Niederlande]).

• Die USA und Kanada gründen die North American Soccer League (NASL); erster Sieger: Atlanta Chiefs.

• Erste Kunstrasenplätze finden Anwendung (bes. in den USA, in Skandinavien und in der UdSSR).

1969 

• Einführung des Bonifikationssystems für Auswärtstore und feststehender Termine für alle Runden der EC-Wettbewerbe.

• Das Subtraktionsverfahren („Tordifferenz“) löst das Divisionsverfahren („Torverhältnis“) bei der Ermittlung des Tabellenstandes ab.

• Pelé erzielt im Maracanã-Stadion im Spiel seines Klubs FC Santos gegen Vasco da Gama sein 1 000. Punktspieltor.

• Bayern München gelingt als erster BRD-Mannschaft der Gewinn des nat. Doubles.

• In Wien wird der „Bund Österr. Fußball-Lehrer“ (BÖFL) gegründet.

1970

• Brasilien gewinnt zum dritten Mal nach 1958 und 1962 den WM-Titel, nachdem im Finale in Mexiko City Italien 4:1 bezwungen wird (Schiedsrichter: R. Glöckner). Die erste Gelbe Karte bei einem WM-Turnier überhaupt wird im Eröffnungsspiel von K. Tschenscher gezeigt.

• Die DDR wird in Schottland (durch Losentscheid) zum zweiten Mal nach 1965 Sieger des UEFA-Juniorenturniers.

• Die Nationalmannschaft der BRD (WM-Dritter) wird bei der Wahl der„Sportler des Jahres“ als „Mannschaft des Jahres“ gewählt.

1971

• In der Bundesliga wird durch den Präsidenten von Kickers Offenbach H.-G. Canellas eine Bestechungsaffäre aufgedeckt („Bundesligaskandal“).

• In der (DDR-)Oberliga gelingt erstmals Dynamo Dresden der Gewinn des nat. Doubles.

• Erster Südamerikas Fußballer des Jahres wird Tostão (Brasilien).

• Landesmeister Borussia Mönchengladbach wird in der BRD bei der Wahl der „Sportler des Jahres“ als „Mannschaft des Jahres“ gewählt.

1972

• Die BRD wird bei der Europameisterschaft in Brüssel Europameister und besiegt im Endspiel in Brüssel die UdSSR mit 2:0.

• Der rumän. Trainer S. Kovácsholt mit Ajax Amsterdam das europ. Triple.

• Im Finale des olymp. Fußballturniers gewinnt im Münchner Olympiastadion Polen gegen Ungarn mit 2:1.

• Die erste Europameisterschaft der Nachwuchsmannschaften („U 23“) wird von der ČSSR gewonnen (2:2 und 3:1 gegen die UdSSR).

• Den ersten UEFA-Pokal (Nachfolger des Internat. Messepokals) holt sich Tottenham Hotspur (2:1 und 1:1) gegen Wolverhampton Wanderers.

• Erstmals wird der Europa-Supercup ausgespielt; Sieger: Ajax Amsterdam (3:2 und 3:1 gegen Glasgow Rangers).

1973 

• A. Franchi wird UEFA-Präsident (Vorgänger: G. Wiederkehr).

• Erstmals Trikotwerbung in der Bundesliga: Eintracht Braunschweig („Jägermeister“)

• Neuseeland wird erster Ozeanienmeister.

• DDR-Meister Dynamo Dresden wird bei der Wahl der „Sportler des Jahres“ als „Mannschaft des Jahres“ gewählt.

1974 

• Die BRD gewinnt zum zweiten Mal nach 1954 den WM-Titel, nachdem imFinale in München die Niederlande mit 2:1 besiegt werden.

• Bayern München gewinnt als erster dt. Klub den Europapokal der Landesmeister (in Brüssel gegen AtléticoMadrid: 0:0, 1:1 n. V.; 4:0 im Wiederholungsspiel).

• Erster und damit auch letzter DDR-Europapokalsieger wird der 1. FC Magdeburg, der im Finale des Europapokals der Pokalsieger in Rotterdam den AC Mailand mit 2:0 besiegt.

• J. Havelange wird FIFA-Präsident (Vorgänger: Sir S. Rous).

• In der BRD wird die zweigleisige Zweite Liga (Gruppe Süd, Gruppe Nord) eingeführt (existiert bis 1981). Die Sieger beider Gruppen steigen direkt in die Bundesliga auf, während die beiden Zweiten den dritten Aufsteiger ermitteln.

• In England finden erstmals Sonntagsspiele statt (Liga, FA Cup).

• Die Nationalmannschaft der BRD wird bei der Wahl der „Sportler des Jahres“ als „Mannschaft des Jahres“ gewählt, ebenso der 1. FC Magdeburg in der DDR.

1975 

• Bayern München wird nach 1975 zum zweiten Mal Sieger des Europapokals der Landesmeister (in Paris 2:0 gegen Leeds United).

• Borussia Mönchengladbach gewinnt den UEFA-Pokal (0:0 und 5:1 gegen FC Twente).

• H. Neuberger wird DFB-Präsident (Vorgänger: H. Gösmann).

• In der BRD wird H. Aldinger zum ersten (DFB-)„Schiedsrichter des Jahres“ gewählt.

• Borussia Mönchengladbach geht bei der Wahl der „Sportler des Jahres“ als „Mannschaft des Jahres“ hervor.

1976

• Bei der Europameisterschaft in Jugoslawien gewinnt die ČSSR den Titel, nachdem im Finale in Belgrad die BRD im Strafstoßschießen 5:3 (2:2 n. V.) bezwungen wird.

• Im Endspiel des Fußballturniers in Montreal siegt die DDR gegen Polen mit 3:1 und wird Olympiasieger.

• Bayern München gewinnt zum dritten Mal in Folge den Europapokal der Landesmeister (in Glasgow gegen AS St.-Étienne 1:0) und holt sich im gleichen Jahr den Weltpokal (2:0 und 0:0) gegen Cruzeiro EC).

• Israel wird aus dem asiat. Kontinentalverband (AFC) ausgeschlossen und schließt sich Ozeanien (OFC) als assoziiertes Mitglied an.

• Die Olympiaauswahl der DDR wird bei der Wahl der „Sportler des Jahres“ als „Mannschaft des Jahres“ gewählt.

1977

• Die UdSSR gewinnt in Tunis (Tunesien) das 1. Jugend-Weltturnier (ab 1981: Junioren-Weltmeisterschaft U 20) durch ein 7:6 im Strafstoßschießen (zuvor 2:2) gegen Mexiko.

• Der Hamburger SV schlägt im Endspiel des Europapakals der Pokalsieger in Amsterdam den RSC Anderlecht 2:0.

1978

• Bei der Weltmeisterschaft in Argentinien siegt der Gastgeber im Finale gegen die Niederlande mit 3:1 n. V. und wird erstmals Weltmeister. Die BRDverliertals amtierender Weltmeister im letzten Spiel der zweiten Finalrunde gegen Österreich mit 2:3 in Córdoba und scheidet aus („Schmach von Córdoba“).

• J. Derwall wird als Nachfolger von H. Schön (Nationalmannschafts-)Bundestrainer.

• Einführung des Wertkoeffizientensystems für alle EC-Wettbewerbe.

• Tottenham Hotspur verpflichtet mit zwei Argentiniern erstmals ausländ. Spieler in England.

1979

• Borussia Mönchengladbach setzt sich in den zwei Endspielen gegen Roter Stern Belgrad durch (1:1, 1:0) und gewinnt den UEFA-Pokal.

• Einweihung des neuen FIFA-Hauses in Zürich.

• Nach der islam. Revolutionist es den iran. Sportlern (und damit auch Fußballspielern) per Gesetz verboten, gegen israel. Teams anzutreten.

1980

• Die BRD gewinnt bei der Europameisterschaft in Rom nach einem 2:1- Endspielsieg gegen Belgien zum zweiten Mal nach 1972 den Titel. Zum letzten Mal gibt es ein Spiel um Platz drei.

• Im olymp. Fußballturnier gewinnt die ČSSR das Endspiel in Moskau gegen die DDR mit 1:0 und holt damit erstmals bei Olympia Gold.

• Eintracht Frankfurt gewinnt den UEFA-Pokal (2:3 und 1:0 gegen Borussia Mönchengladbach).

• Der Weltpokalsieger wird in nur noch einem Spiel ermittelt (in Tokio).

• In Wien wird die „Union Europ. Fußball-Trainer“ (UEFT), in Zug die „Union Schweizer Fußball-Trainer“ (USFT) gegründet.

• Die Nationalmannschaft der BRD wird bei der Wahl „Sportler des Jahres“ als „Mannschaft des Jahres“ gewählt.

1981

• Am 1. Januarverliert dieBRD-Nationalmmanschaft nach 23 Spielen ohne Niederlage mit 1:2 gegen Argentinien.

• Am 24. Januar 1981 werden unmittelbar vor Abflug der DDR-Nationalmannschaft zu einer Südamerika-Tournee die Dresdner Spieler M. Müller, G. Weber und P. Kotte auf dem Flughafen Berlin-Schönefeld wegen versuchter „Republikflucht“ verhaftet.

• In Australien wird die erste U-20-WM-Endrunde ausgetragen, die Nachfolgerin des Jugend-Weltturniers. Das Endspiel in Sydney gewinnt die BRD mit 4:0 gegen Katar.

• Bei der ersten U-19-EM-Endrunde (Nachfolgerin des 1955–80 ausgetragenen UEFA-Juniorenturniers) in der BRD gewinnen die Gastgeber den Titel (1:0 gegen Polen).

• In der BRD wird die eingleisige Zweite Bundesliga als Nachfolgerin der zweigleisigen Zweiten Liga (seit 1974) eingeführt. Erster und Zweiter steigen direkt in die Bundeslig auf, während der Dritte gegen den 16. der Bundesliga zwei Relegationsspiele bestreiten muss (Bundesligaufstieg bzw. -verbleib).

• J. S. Blatter wird FIFA-Generalsekretär (Vorgänger: H. Käser).

1982

• Bei der WM in Spanien bestreiten 24 Mannschaften (bislang 16) die Endrunde. Im Endspiel gewinnt Italien gegen die BRD mit 3:1 und holt sich damit nach 1934 und 1938 seinen dritten WM-Titel. –Brasilien bekommt die erstmals bei einer WM-Endrunde verliehene FIFA Fair Play Trophy („Sport Billy“).

• Der schwed. Trainer S.-G. Eriksson holt mit IFK Göteborg das europ. Triple.

• Papst Johannes Paul II. wird Ehrenmitglied beim FC Barcelona.

1983

• Die „Coupe Jules Rimet“ wird in Rio de Janeiro gestohlen und später von den Dieben (wahrscheinlich) eingeschmolzen.

• Der Hamburger SV besiegt im Finale des Europapokals der Landesmeister in Athen Juventus Turin mit 1:0.

1984

• Bei der Europameisterschaft in Frankreich gewinnt der Gastgeber das Finale in Paris 2:0 gegen Spanien und demonstriert während der Endrunde das 1-2-5-2-System. – Als erstes EM-Maskottchen stellt sich „Peño“ vor.

• F. Beckenbauer wird als Nachfolger von J. Derwall (Nationalmannschafts-)Teamchef.

• Beim olymp. Fußballturnier in Los Angeles gewinnt Frankreich das Finale gegen Brasilien mit 2:0.

• Letztmalig wird die brit. Meisterschaft ausgespielt (Sieger: Nordirland).

• J. Georges wird UEFA-Präsident (Vorgänger: A. Franchi).

• Beim „UEFA-Wettbewerb U 16“ in der BRD gewinnt der Gastgeber das Finale gegen die UdSSR (2:0).

1985

• Die FIFA stiftet anlässlich ihres 80-jährigen Bestehens für verdienstvolle Persönlichkeiten (ehemalige Aktive, Trainer, Offizielle) den „FIFA-Orden“, der seitdem unregelmäßig verliehen wird.

• In Leipzig wird am 27. März von A. W. Pöge die „Internat. Federation ofFootball History & Statistics“ (IFFHS) gegründet.

• In der DDR wird als zweithöchste Spielklasse die zweigeteilte Liga (A und B, je 18 Mannschaften) gebildet.

• Im Endspiel der 1. Jugendweltmeisterschaft (U 16) in China besiegt Nigeria die BRD mit 2:0.

• Schottland gewinnt den erstmals ausgetragenen „Sir Stanley Rous Cup“.

• Erstmals wird in Bahlingen am Kaiserstul der „Kaiserstuhl-Cup“) ausgetragen; Sieger: SC Freiburg.

1986

• Bei der Weltmeisterschaft in Mexiko besiegt Argentinien die BRD im Endspiel mit 3:2 und wird damit nach 1978 zum zweiten Mal Weltmeister. Stimmungsvolle Atmosphäre in den Stadien erzeugen die in- und ausländ. Zuschauer mit „La Ola“, der mexikan. (Begeisterungs-)“Welle“.

• Im Endspiel der U-19-Europameisterschaft in Jugoslawien besiegt die DDR die ital. Vertretung mit 3:1 und wird zuhause bei der Wahl der „Sportler des Jahres“ als „Mannschaft des Jahres“ gewählt.

• Der FC Liverpool setzt im FA-Cup-Finale nur ausländ. Spieler ein.

1987

• In der BRD wird erstmals der Supercup ausgespielt; Sieger: Bayern München.

• Papst Johannes Paul II. wird Ehrenmitglied beim FC Schalke 04.

• Die IFFHS veranstaltet erste Weltwahlen: „Welttorhüter des Jahres“, „Weltschiedsrichter des Jahres“.

• In der BRD wird die „Vereinigung der Vertragsfußballspieler“ (VDV) wird gegründet.

• Sir S. Matthews wird mit der „Pierre de Coubertin Trophy“ des Internat. Olymp. Komitees (IOK) geehrt.

• Die erste Seniorenweltmeisterschaft („Pelé-Cup“) in Brasilien gewinnt Argentinien vor dem Gastgeberland.

1988

• Bei der Europameisterschaft in der BRD („EURO ’88“) besiegen die Niederlande in München die UdSSR im Endspiel mit 2:0 und werden damit zum ersten Mal Europameister.

• Der niederländ. Trainer G. Hiddink holt mit PSV Eindhoven das europ. Triple.

• Beim olymp. Fußballturnier in Seoul gewinnt die UdSSR nach 1956 zum zweiten Mal die Goldmedaille (2:1 n. V. gegen Brasilien).

• In den USA vollzieht die neu geschaffene American Soccer League (ASL) ihren Punktspielstart.

• M. van Basten wird erster offizieller Weltfußballer des Jahres.

• Der private Fernsehsender „RTL“ löst die „ARD“ in der Fußballberichterstattung ab.

1989

• Bei der ersten Futsal-Weltmeisterschaft in den Niederlanden setzt sich Brasilien in Rotterdam im Endspiel gegen den Gastgeber mit 2:1 durch.

• G. Aigner wird UEFA-Generalsekretär (Vorgänger: H. Bangerter).

• In Korea wird eine Profiliga installiert (K-League).

• In der DDR wird für die Leistungsklassenspieler der Status „Nichtamateurspieler“ eingeführt.

1990

• Bei der Weltmeisterschaft in Italien besiegt die BRD im Endspiel Argentinien mit 1:0 und wird damit nach 1954 und 1974 zum dritten Mal Weltmeister.

• Die engl. Klubs dürfen nach 1984/85 ab 1990/91 wieder an den EC-Wettbewerben teilnehmen.

• B. Vogts wird nach der WM-Endrunde als Nachfolger von Teamchef F. Beckenbauer (Nationalmannschafts-)Bundestrainer.

• L. Johansson wird UEFA-Präsident (Vorgänger: J. Georges).

• Nord- und Südkorea tragen im Oktober zum ersten Mal seit der Teilung des Landes zwei Freundschaftsspiele aus.

• Ein Jahr vor Beginn des gemeinsamen Spielbetriebs in Deutschland gibt es in der Saison 1990/91 zw. Bundesliga und NOFV-Oberliga bereits Schiedsrichterautausch.

• Die Wiedervereinigung Deutschlands vollzieht sich am 3. Oktober und eröffnet damit dem dt. Fußball völlig neue Perspektiven.

• In Leipzig löst sich am 20. November der „Dt. Fußballverband der DDR“ (DFV der DDR) auf und konstituiert sich neu als „Nordostdt. Fußballverband“ (NOFV). Am 21. November schließt er sich dem DFB an.

• Die DFB-Nationalmannschaft der Männer wird bei der Wahl der „Sportler des Jahres“ in Deutschland als „Mannschaft des Jahres“ gewählt.

1991

• Der Südafrikan. Fußballverband (SAFA) wird in Johannesburg gegründet.

• Der Hansa Rostock gewinnt die zum ersten und letzten Mal ausgetragene NOFV-Oberligameisterschaft sowie den Pokalwettbewerb (1:0 gegen den Eisenhüttenstädter FC Stahl).

• Am 2. August beginnt die erste gesamtdt. Bundesligasaison mit den NOFV-Vereinen Hansa Rostock und Dynamo Dresden.

• Übergangsweise wird eine 1991/92 zweigeteilte Zweite Bundesliga eingerichtet, um sechs führende Vereine aus der bisherigen Oberliga des Nordostdt. Fußballverbands (NOFV) dort einzugliedern.

• Der DFB-Beirat beschließt die eingleisige Zweite Bundesliga mit 24 Vereinen für die Saison 1992/93 (danach sieben Ab-, drei Aufsteiger).

• Der Pay-TV-Kanal „Premiere“ überträgt live Bundesligaspiele.

• Erster Meister der neu im Frauenfußball eingeführten zweigleisigen Bundesliga wird der TSV Siegen (4:2 gegen FSV Frankfurt).

• Die UEFA entscheidet mit der Aufnahme Israels, dass dessen Verband ab 1992/93 mit Klub- und Auswahlmannschaften an den EC-Wettbewerben und ab 1996 an der Europameisterschaft teilnehmen darf.

• Die Auflösung der UdSSR und der Zerfall Jugoslawiens bewirken, dass es zur Bildung neuer Länder kommt, die sich in den kommenden Jahren auch Zugang zur FIFA schaffen sollten.

• Landesmeister 1. FC Kaiserslautern wird in Deutschland bei der Wahl der „Sportler des Jahres“ als „Mannschaft des Jahres“ gewählt.

1992

• Die UEFA schließt Jugoslawien von der Europameisterschaftsendrunde in Schweden wegen des Bürgerkriegs in Bosnien & Herzegowina aus. „Vertreter“ Dänemark wird in Göteborg erstmals Europameister durch einen 2:0- Endspielsieg gegen Deutschland.

• Spanien wird in Barcelona Olympiasieger nach einem 3:2-Sieg im Endspiel gegen Polen.

• Der Europapokal der Landesmeister wird ab der Saison 1992/93 durch die Champions League abgelöst.

• Werder Bremen gewinnt in Lissabon das Finale um den Europapokal der Pokalsieger mit 2:0 gegen den AS Monaco.

• Deutschland gewinnt auf Zypern die U-16-EM im Endspiel gegen Spanien mit 2:1.

• Ab 1992/93 gibt es drei direkte Absteiger aus der und drei direkte Aufsteiger in die Bundesliga.

• E. Baun wird DFB-Präsident (Vorgänger: H. Neuberger).

• Argentinien gewinnt den erstmals ausgetragenen „Intercontinental Cup“, den späteren „Konföderationen-Pokal“.

• In Japan wird eine Profiliga eingeführt (J-League)

1993

Die FIFA-Weltrangliste wird eingeführt. Sie ermöglicht es, in regelmäßigen Abständen die Stärke von internat. aktiven Nationalmannschaften zu bestimmen und zu vergleichen.

1994

• Brasilien gewinnt zum vierten Mal nach 1958, 1962 und 1970 den WM-Titel, nachdem im Finale in Los Angeles Italien im Strafstoßschießen 3:2 (0:0 n. V.) bezwungen wird.

• Erstmals wird der „Algarve-Cup“ durchgeführt; Sieger: Norwegen.

• Das bekannteste „Nicht-Tor“ der Bundesligahistorie erzielt am 25. April T. Helmer vom FC Bayern München, als er den den Ball gegen den 1. FC Nürnberg am Gehäuse vorbei ins Aus schiebt, der Linienrichter aber Tor signalisiert. Bayern siegt 2:1, das Ergebnis wird annulliert. Das Wiederholungsspiel gewinnen die Münchner 5:0.

1995

• Von der FIFA wird weltweit 1995/96 die „Drei-Punkte-Regel“ eingeführt.

• Im Dezember wird vom Europ. Gerichtshof verfügt, dass für Lizenzspieler, deren Vertrag ausgelaufen ist, keine Transfersummen gezahlt werden müssen („Bosman-Urteil“). Ebenso entfällt die zahlenmäßige Beschränkung der EU-Ausländer in einem Team.

• Die UEFA verlegt ihren Sitz von Bern nach Nyon (Kt. Waadt).

• Der UI-Cup für europ. und israel. Vereine wird eingeführt, Nachfolger der seit 1961 bestehenden Intertotorunde.

• Landesmeister Borussia Dortmund wird in Deutschland bei der Wahl der „Sportler des Jahres“ als „Mannschaft des Jahres“ gewählt.

1996

• Deutschland gewinnt zum dritten Mal nach 1972 und 1980 den Europameistertitel, nachdem im Finale in London Tschechien n. V. (1:1) durch „Golden Goal“ (erstmals bei dieser EM angewandt) mit 2:1 bezwungen wird.

• Durch einen 3:2-Sieg gegen Argentinien im Finale wird mit Nigeria erstmals ein afrikan. Land Olympiasieger.

• Bayern München gewinnt zum ersten Mal den UEFA-Pokal und schlägt in den Finals zweimal Girondins Bordeaux (2:0 und 3:1).

• Die dt. Nationalmannschaft wird bei der Wahl der „Sportler des Jahres“ als „Mannschaft des Jahres“ gewählt.

• Thailand gewinnt den erstmals ausgetragenen Tiger-Cup.

1997

• Borussia Dortmund gewinnt in München das Finale der Champions League gegen Juventus Turin mit 3:1 und holt sich im gleichen Jahr den Weltpokal (2:0 gegen Cruzeiro EC).

• Der FC Schalke 04erringt zum ersten Mal einen Europapokal und gewinnt nach 0:1 und 1:0 durch ein 4:1 im Strafstoßschießen gegen Inter Mailand den UEFA-Pokal.

• In Deutschland wird der Supercup vom Ligapokal abgelöst.

• Den ersten Wettbewerb im Meridian Cup gewint Nigeria.

1998

• In Frankreich gewinnendieHausherren das Finale gegen Brasilien mit 3:0 und werden damit zum ersten Mal Weltmeister. Bei Gewalttaten dt. Hooligans am Rande des Vorrundenspiels Deutschland gegen Jugoslawien in Lens wird ein frz. Polizist schwer verletzt.

• E. Ribbeck wird als Nachfolger von Bundestrainer B. Vogts (Nationalmannschafts-)Teamchef.

• Im Frauenfußball wird FSV Frankfurt Meister der neuen eingleisigen Bundesliga.

• Tennis Borussia wird letzer Dt. Amateurmeister (ab 1999 nicht mehr ermittelt).

• Nach dem Bundesligaabstieg 1996 und Wiederaufstieg 1997 wird der 1. FC Kaiserslautern sofort Dt. Meister.

• J. S. Blatter wird FIFA-Präsident (Vorgänger: J. Havelange) und M. Zen-Ruffinen FIFA-Generalsekretär (Vorgänger: J. S. Blatter).

• Der Landesmeister 1. FC Kaiserslautern wird in Deutschland bei der Wahl der „Sportler des Jahres“ als „Mannschaft des Jahres“ gewählt.

• DerEuropa-Supercup-Sieger wird nur noch in einer Begegnung ermittelt (in Monaco).

1999

• Der schott. Trainer A. Ferguson holt mit Manchester United das europ. Triple.

• In der Champions League wird ab 1999/2000 eine zusätzl. Zwischenrunde gespielt.

• Lazio Rom gewinnt den letzten EC-Wettbewerb der Pokalsieger in Birmingham durch ein 2:1 gegen RCD (ab 2000 spielen die nat. Pokalsieger im UEFA-Pokal).

• Der UEFA-Pokal-Sieger wird ab 1998/99 in nur einem Spiel (auf „neutralem Platz“) ermittelt; bislang mit Hin-und Rückspiel.

2000

• Weltmeister Frankreich gewinnt zum zweiten Mal nach 1984 den Europameistertitel, nachdem im Finale in Rotterdam Italien n. V. (1:1) durch ein „Golden Goal“ von D. Trezeguet mit 2:1 bezwungen wird.

• Der türk. Trainer F. Terim holt mit Galatasaray SK (Istanbul) das europ. Triple.

• R. Völler wird als Nachfolger von E. Ribbeck (Nationalmannschafts-)Teamchef.

• Mit Kamerun gibt es wiederum einen afrikan. Olympiasieger (5:3 im Strafstoßschießen [2:2 n.V.] gegen Spanien in Sydney).

• Beim Europa-Supercup spielt erstmals der UEFA-Pokal-Sieger (Galatasaray SK) gegen den Gewinner der Champions League (Real Madrid); 2:1 n. V. für Galatasaray SK.

• Deutschlands U-18-Juniorinnen gewinnen in Boulogne im Endspiel 4:2 gegen Spanien und werden Europameister.

• Als erster dt. Bundesligist vollzieht am 31. Oktober Borussia Dortmund den Gang an die Börse.

• Der „Ligaverband“ wird gegründet, der über die neu geschaffene Dt. Fußball-Liga (DFL) seinen Geschäftsbereich regelt; hervorgegangen aus dem Zusammenschluss der lizenzierten Vereine der Zweiten Bundesliga und der Bundesliga. Erster Präsident: W. Hackmann.

• An der Gründungsstätte des DFB in Leipzig wird anlässlich seines 100-jährigen Bestehens in Anwesenheit von DFB-Präsident E. Braun eine Gedenktafel enthüllt.

• Nach dem Länderspiel am 7. Oktober England gegen Deutschland (0:1) beginnt der Abriss des Londoner Wembleystadions.

2001

• Am 11. April gewinnt Australien in einem WM-Qualifikationsspiel gegen Amerikanisch-Samoa mit 31:0, ein Ergebnis-„Weltrekord“ in offiziellen Länderspielen.

• In der Bundesliga setzt Energie Cottbus am 6. April gegen den VfL Wolfsburg nur ausländ. Spieler ein.

• Bayern München gewinnt in Mailand das Finale der Champions League gegen CF Valencia (1:1 n. V., 5:4 im Strafstoßschießen) und holt sich im gleichen Jahr den Weltpokal (1:0 gegen CA Boca Juniors).

• Die FIFA beschließt, dass ein Spieler nach Vertragsabschluss frühestens nach zwölf Monaten wieder wechseln darf.

• G. Mayer-Vorfelder wird DFB-Präsident (Vorgänger: E. Braun).

• Die Dt. Fußball-Liga (DFL) ist ab Juli eigenverantwortlich für die Bundesliga und Zweite Bundesliga.

• Am 3. August wird das Berner Wankdorfstadion gesprengt, das den dt. WM-Triumph von 1954 (3:2- Sieg gegen Ungarn) erlebte.

• Bayern München wird in Deutschland bei der Wahl der „Sportler des Jahres“ als „Mannschaft des Jahres“ gewählt.

2002

• Brasilien gewinnt zum fünften Mal nach 1958, 1962, 1970 und 1994 den WM-Titel, nachdem es im Finale von Yokohama Deutschland mit 2:0 besiegt. Letztmals war der Titelverteidiger (hier Frankreich) für die WM-Endrunde „automatisch“ gesetzt.

• Die U-17-Juniorenauswahl der Schweiz besiegt im Finale Frankreich mit 4:2 (im Strafstoßschießen) und wird Europameister.

• Papst Johannes Paul II. wird Ehrenmitglied bei Real Madrid.

• Durch Insolvenz der KirchMedia, dem Kernunternehmen der KirchGruppe, kommt es zu ernsten Finanzproblemen bei den Vereinen der Dt. Fußball-Liga (DFL). Zuvor hatte der Konzern für drei Mrd. DM die Rechte zur TV-Übertragung der Bundesligaspiele gekauft.

• Der Begriff „Vertragsamateur“ wird durch „Nichtamateur ohne Lizenz“, die Bezeichnungen „Profi“ und „Lizenzsspieler“ durch „Nichtamateur mit Lizenz“ ersetzt.

• U. Linsi wird FIFA-Generalsekretär (Vorgänger: M. Zen-Ruffinen)

• F. Stickler wird ÖFB-Präsident (Vorgänger: J. Mauhart).

• Der ital. Traditionsverein AC Florenz wird nach seinem Zwangsabstieg im September aus dem Vereinsregister gestrichen, Nachfolger: Fiorentina Viola.

• Die dt. Nationalmannschaft (WM-Zweiter) wird bei der Wahl der „Sportler des Jahres“ als „Mannschaft des Jahres“ gewählt.

2003

• Der port. Trainer J. Mourinho holt mit dem FC Porto das europ. Triple.

• Diesüdamerikan. Confederación Sudamericana de Fútbol (CONMEBOL) beschließt, ab 2004 die Südamerikameisterschaft nur noch alle vier Jahre (parallel zur Europameisterschaft) auszutragen.

• Die 1999 eingeführte Zwischenrunde in der Champions League wird wieder abgeschafft.

• Der DFB führt 2003/04 eine Junioren-Bundesliga mit drei Staffeln ein.

• Für das Spieljahr 2003/04 wurden in der Bundesliga bis zum 31. Mai für 17,2 Mio. € Spielertransfers getätigt, im vergangenen Jahr waren es zum gleichen Zeitpunkt 80,6 Mio. €.

• Die „ARD“ übernimmt nach 1988 wieder die Fußballberichterstattung (bislang „SAT 1“).

• Am 2. Juli kauft der russ. Geschäftsmann R. Abramovich für 210 Mio. € den engl. Spitzenklub FC Chelsea.

2004

• Griechenland gewinnt überraschend den Europameistertitel, nachdem im Finale in Lissabon der Gastgeber Portugal durch ein Tor von A. Charisteas mit 1:0 bezwungen wird.

• Im Endspiel des olymp. Fußballturniers in Athen gewinnt Argentinien das Endspiel gegen Paraguay 1:0.

• In China nimmt im Mai eine Profiliga den Spielbetrieb auf („Siemens Mobile Super League“).

• In England bleibt der FC Arsenal in allen 38 Ligaspielen ungeschlagen und wird unangefochten Landesmeister.

• Die FIFA tritt der Welt-Antidoping-Agentur (WADA) bei und unterzeichnet in Paris den Antidoping-Code.

• L.-C. Olsson wird UEFA-Generaldirektor (Vorgänger: G. Aigner).

• Die DFB-Führung besteht neuerdings aus einer „Doppelspitze“: G. Mayer-Vorfelder und T. Zwanziger.

• In Nürnberg wird die “Dt. Akademie für Fußball-Kultur“ gegründet.

• Das Punktspiel der elften Spielklasse (3. Kreisklasse) 1. FC Lokomotive Leipzig gegen Eintracht Großdeuben II im Leipziger Zentralstadion wird von 12 421 Zuschauern besucht.

• Ab 2004/05 wird im UEFA-Pokal eine Gruppenphase eingebracht.

• In Italien wird das CL-Spiel AS Rom gegen Dynamo Kiew wegen Zuschauerausschreitungen abgebrochen.

• Das letzte Weltpokalspiel (künftig Klubweltmeisterschaft) gewinnt der FC Porto.

2005

• Der russ. Trainer V. Gazzaev holt mit ZSKA Moskau das europ. Triple.

• Papst Johannes Paul II. († 2. April) wird am 26. Januar Ehrenmitglied bei Borussia Dortmund.

• In Brüssel wird am 29. Mai, 20 Jahre nach der Heysel-Tragödie, eine 60 m² große „Sonnenuhr-Skulptur“ zum Gedenken an die damaligen 39 Todesopfer eingeweiht.

• In Italien wird das Ortsderby (Champions League) Inter Mailand gegen AC Mailand wegen Ausschreitungen der Imter-„Fans“ abgebrochen.

• Australien verlässt nach der WM-Endrunde 2006 die Oceania Football Confederation (OFC) und tritt derAsian Football Confederation (AFC) bei.

• Bei der U-17-WM-Endrunde in Peru wird der „Chip-Ball“ getestet.

• Der FC São Paulo wird in Yokohama erster Klubweltmeister.

2006

• Italien wird Weltmeister, besiegt im Endspiel Frankreich: 1:1 (1:1 n. V., 5:3 im Strafstoßschießen).

• Bayern München gelingt es als erster dt. Mannschaft, zweimal hintereinander das Double zu gewinnen.

• Die bisherigen Amateurvertretungen der dt. Profivereine werden ab 2006/07 mit dem Vereinsnamen und einer nachfolgenden „II“ deklariert (z. B. Hamburger SV II).

• Die „Lausitzer Sportschule“ (Cottbus) erhält als erste schul. Einrichtung in Deutschland das vom Dt. Fußball-Bund (DFB) vergebene Zertifikat „Eliteschule des Fußballs“.

• Der dt. Nationaltorhüter J. Lehmann (FC Arsenal) bleibt 845 Minuten in der Champions League unbezwungen.

• Jeder dt. Bundesligaklub muss mindestens vier in Deutschland ausgebildete Spieler unter Vertrag haben.

• Manipulationsskandal in Italiens Serie A (2005/06): Landesmeister Juventus Turin muss in die Serie B absteigen.

• Die dt. Nationalmannschaft wird bei der Wahl der „Sportler des Jahres“ als „Mannschaft des Jahres“ gewählt.

2007

• M. Platini wird UEFA-Präsident (Vorgänger: L. Johansson), J. Valcke FIFA-Generalsekretär (Vorgänger: U. Linsi) und D. Taylor UEFA-Generalsekretär (Vorgänger: L.-C. Olsson).

• Im Achtelfinalrückspiel zw. Bayern München und Real Madrid erzielt R. Makaay bereits nach zehn Sekunden das Führungstor für den FC Bayern. Dies war der bislang am raschesten erzielte Treffer in der Champions-League-Geschichte.

• Den erstmals ausgetragenen Klerus-Pokal gewinnt Redemptoris Mater.

• Der FC Chelsea gewinnt im neu gebauten Wembleystadion vor 90 000 Zuschauern das FA-Cup-Finale (1:0 gegen den FC Liverpool).