Ich bin Neymar - Mauro Beting - E-Book

Ich bin Neymar E-Book

Mauro Beting

4,8

Beschreibung

Der FC Barcelona feiert ihn als den "Nachfolger Pelés", die Medien nennen ihn den nächsten Lionel Messi. Mit dem FC Santos gewann er dreimal die Staatsmeisterschaft von São Paulo, 2011 und 2012 wurde er zu Südamerikas Fußballer des Jahres gewählt. Seit 2013 spielt er für die brasilianische Nationalmannschaft. Neymar da Silva Santos Júnior ist ein Ausnahmetalent. In dieser autorisierten Biografie berichtet Neymar von den wichtigsten Stationen seiner Karriere und seinen Zukunftsplänen, sein Vater erzählt von den Schwierigkeiten, der harten Arbeit und den Rückschlägen, die die Familie in der Welt des Profifußballs überstehen musste, aber auch vom Stolz auf seinen Sohn. So entsteht ein faszinierender Dialog zwischen Vater und Sohn, der nicht nur intime Einblicke in das Leben und die Herkunft eines der bedeutendsten Fußballer unserer Zeit gibt, sondern auch die Dynamik einer Familie aufzeigt, die alles für den Sport geopfert hat. Ein Muss für alle Fußballfans.

Sie lesen das E-Book in den Legimi-Apps auf:

Android
iOS
von Legimi
zertifizierten E-Readern
Kindle™-E-Readern
(für ausgewählte Pakete)

Seitenzahl: 184

Das E-Book (TTS) können Sie hören im Abo „Legimi Premium” in Legimi-Apps auf:

Android
iOS
Bewertungen
4,8 (16 Bewertungen)
13
3
0
0
0



Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek:
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.de abrufbar.
Für Fragen und Anregungen:
[email protected]
1. Auflage 2014
© 2014 by riva Verlag, ein Imprint der Münchner Verlagsgruppe GmbH,
Nymphenburger Straße 86
D-80636 München
Tel.: 089 651285-0
Fax: 089 652096
Die brasilianische Originalausgabe erschien 2013 bei Universo dos Livros Editora Ltda. unter dem Titel Neymar – Conversa entre pai e filho. © Neymar Sport & Marketing LTDA. © 2013 by Universo dos Livros.
Alle Rechte, insbesondere das Recht der Vervielfältigung und Verbreitung sowie der Übersetzung, vorbehalten. Kein Teil des Werkes darf in irgendeiner Form (durch Fotokopie, Mikrofilm oder ein anderes Verfahren) ohne schriftliche Genehmigung des Verlages reproduziert oder unter Verwendung elektronischer Systeme gespeichert, verarbeitet, vervielfältigt oder verbreitet werden.
Übersetzung: Birgit Schrader, São Paulo
Redaktion: Stefanie Barthold, Berlin
Umschlaggestaltung: Loducca
Umschlagabbildung: © Mario Daloia
Bildteil: S. I und VIII: © Shutterstock/Natursports; S. II, III, VI, VII: Helena Passareli; S. IV-V: © Alex Livesey - FIFA/Getty Images, Inc.
Satz: Carsten Klein, München
E-Book: Daniel Förster, Belgern
ISBN Print: 978-3-86883-421-5
ISBN E-Book (PDF): 978-3-86413-576-7
ISBN E-Book (EPUB, Mobi) 978-3-86413-577-4
Weitere Informationen zum Verlag finden Sie unter
www.rivaverlag.de
Beachten Sie auch unsere weiteren Verlage unter 
www.muenchner-verlagsgruppe.de

Inhalt

Titel
Impressum
Inhalt
Vorwort
Über dieses Buch
Von Vater zu Sohn
Von Sohn zu Vater
Um ein Haar
Erste Spiele
Ehrliche Arbeit
Santos, immer wieder Santos
Real Madrid
Ich bin Neymar Jr.
Jugendlicher Leichtsinn?
Das Debüt
Siegeshunger
Fanbelagerung
Manndeckung
Lehrjahre
Bildteil
Die Vila-Jungs 3.0
Ich bleibe
Das Jahr 2011
Die Lehrstunde
Die Campeonato Paulista 2012
Die Seleção
Der silberne Traum
Reifezeit
Barcelona
Mi CASA, su CASA
Der Confed-Cup 2013
Davi Lucca
Stolz
Die Zukunft
Erfolge und Auszeichnungen
Instituto Projeto Neymar jr.

Vorwort

Neymar Jr.,

als du die Copa Libertadores1 gewonnen hast, hat sich mein Vater Joelmir Beting – damals Sprecher der Nachrichtensendung Jornal da Band2 – am nächsten Tag das schüttere weiße Haar nass gemacht, um es sich zu einem Mohikaner zu kämmen, wie du ihn damals trugst. Fast hätte er die Fernsehnachrichten so moderiert. Dabei ist er Fan von Palmeiras3 …

Er war der beste Vater, der man als Journalist sein kann. Und der beste Journalist, den ein Sohn zum Vater haben kann.

Er verehrte dich. 2012 ist er verstorben, doch ich kann mir gut vorstellen, wie er sich da oben fühlte, als sein Sohn, der heute ebenfalls Journalist ist, von dir auf dem Rasen des Vila Belmiro4 eine Gedenkplakette zu seinen Ehren überreicht bekam. Er liebte den Fußball, und er liebte dein Spiel. Das Maracanã und die ganze Welt konnten es beim Confed-Cup miterleben. Es waren genau 52 Jahre vergangen, seitdem mein Vater dem großen Pelé eine Ehrenplakette für ein Tor überreicht hatte, das als Gol de Placa in die Fußballgeschichte einging.

Auch du bist heute, vermutlich für sehr lange Zeit, der Inbegriff des brasilianischen Fußballstars, und zwar überall auf der Welt. Ich gebe zu, ich erinnere mich nicht, was du an jenem Tag im Vila Belmiro zu mir gesagt hast, Neymar Jr. Ich gestehe, dass ich nicht mehr weiß, was wir miteinander geredet haben, als ich die Plakette bekam, die Santos meinem verstorbenen Vater gewidmet hatte. Noch nie zuvor hatte ich einen so bewegenden Moment erlebt, und ich fühlte mich geehrt, dass ich meinen Vater vertreten konnte. So sehr, dass ich mich nicht mehr an die Worte erinnere, die in diesem unvergesslichen Moment gesprochen wurden.

Ich versuche mir vorzustellen, was Neymar Sr. fühlt, wenn du auf dem Platz stehst. Ich bin selbst Vater, auch wenn meine Kinder in anderen Bereichen glänzen und nicht im Fußball. Meine Familie – meine Eltern und meine Kinder – bedeutet mir alles. Ich kann mir kaum ausmalen, was es für einen Vater bedeuten muss, einen Sohn zu haben, der etwas so Besonderes ist wie du. Dem eine so glänzende Zukunft bevorsteht. Ich versuche mir auch vorzustellen, was Neymar Jr. fühlen muss, einen solchen Vater zu haben. Selten habe ich einen Vater und einen Sohn gesehen, die so fest zusammenhalten und so enge Freunde sind. Das ist eine ganz besondere Verbindung.

Ich versuche mir vorzustellen, was Ivan Moré fühlte, der einem so hervorragenden Duo so nahekam. Und ich gratuliere meiner Freundin Marcia Batista, der es gelungen ist, ein so besonderes Projekt auf die Beine zu stellen.

Unsere Familie ist unser bestes Team. Das gilt für alle Familien. Aber nur wenige Familien spielen beim Fußball so gut zusammen wie Neymars Familie. Neymar Sr. ist mehr als ein Vater, und Neymar Jr. ist mehr als ein Sohn. Diese beiden Menschen sind die Seele des Santos Futebol Clube.

Amen!

Mauro Beting, Sportjournalist

1 Die Copa Libertadores ist das südamerikanische Gegenstück zur europäischen Champions League.

2 Das Jornal da Band ist eine von dem Sender Rede Bandeirantes ausgestrahlte brasilianische Nachrichtensendung.

3 Palmeiras ist einer der traditionsreichsten Fußballvereine aus São Paulo, hervorgegangen aus der von italienischen Einwandern gegründeten Società Palestra Italia.

4 Das Estádio Urbano Caldeira in der brasilianischen Stadt Santos, Heimat des FC Santos, wird auch Vila Belmiro genannt.

Über dieses Buch

Ich lernte Neymar Jr. kurz nach seinem Debüt kennen, als die Mannschaft des FC Santos noch unter den Fittichen von Vanderlei Luxemburgo stand. Ich erinnere mich genau an diesen Tag. Es war eine Begegnung zwischen Palmeiras und Santos im Vila Belmiro.

Neymar Jr. hatte das entscheidende Tor geschossen, ein Tor mit dem linken Fuß, das den 2:1-Sieg des Gastgebers besiegelte. Ein kleines Detail am Rande: Im gegnerischen Tor stand Marcos, der Starkeeper von Palmeiras.

In der zweiten Halbzeit wurde Neymar Jr. ausgewechselt. Mit der Erlaubnis des Trainers ging ich zur Reservebank. Ich setzte mich neben ihn und bat ihn, seinen linken Schuh auszuziehen. Diese Szene wollte ich als Einleitung für meine Reportage verwenden. Ich erinnere mich an den Blick des jungen Neymar Jr., er war gleichzeitig erschreckt und überrascht, aber er erfüllte prompt meinen Wunsch.

Das war der Beginn einer respektvollen Freundschaft zwischen mir und dem damaligen Wunderknaben von Santos. Während der ersten Erfolge von Neymar Jr. im Santos-Trikot hatte ich die Gelegenheit, ein paar sehr besondere Reportagen mit dem Star zu machen. In der Blitzkarriere dieses jungen Mannes gibt es so einige Kuriositäten. Er wäre niemals dort angelangt, wo er heute ist, wenn sein Vater nicht hinter ihm stände. Das ist vor allem deshalb interessant, weil beim Betrachten der Lebensgeschichte des Vaters eines sofort ins Auge fällt: Es gab etliche Probleme, Herausforderungen und Grenzsituationen in der „Familie Neymar“. Angesichts einer so ereignisreichen Geschichte kann man nur Folgendes feststellen: In der Karriere des „Juwels“, das im Nachwuchsleistungszentrum des FC Santos geschliffen wurde, hat man nichts dem Zufall überlassen.

Die Idee hinter diesem Buch war, einmal zu zeigen, worauf dieser Erfolg zurückzuführen ist. Warum ist dieser Junge mit dem auffälligen Haarschnitt heute Brasiliens größter Fußballspieler? Worauf ist das zurückzuführen? Woher kommt so viel Eingebung, so viel Energie? Um diese Fragen zu beantworten, stellen wir die Aussagen von Vater und Sohn gegenüber. Die Rolle, die der eine jeweils im Leben des anderen spielt, und der gegenseitige Einfluss aufeinander sollen auf diese Weise deutlich werden. So erklärt sich, wie es gelungen ist, dass diese beiden Männer in einer perfekten Symbiose weltweites Ansehen erlangt haben.

Das Talent von Neymar Jr. ist sicher groß, aber es hätte im knallharten Fußballzirkus verloren gehen können, wenn der Junge nicht so viel Orientierung bekommen hätte. Das ist das Verdienst des Vaters. Wenn man das Buch Neymar – Gespräch zwischen Vater und Sohn liest, wird spürbar, worauf der Erfolg des Fußballgenies Neymar Jr. zurückzuführen ist und welche verheißungsvolle Zukunft ihn erwartet.

Ivan Moré, Journalist

Von Vater zu Sohn

Mein Name ist Neymar da Silva Santos. Neymar ist nun wirklich kein geläufiger Name, doch ich rechne damit, dass der Bekanntheitsgrad dieses Namens steigen wird, und das nicht zuletzt wegen eines ganz besonderen Menschen, der vor 21Jahren in mein Leben trat. Silva Santos dagegen ist ein sehr verbreiteter Nachname. Silvas gibt es in Brasilien wie Sand am Meer. Sogar ein Präsident hieß so. Auf meinen zweiten Familiennamen Santos bin ich richtig stolz. Ich bin glücklich, dass ich Santos heiße, so glücklich wie ein gewöhnlicher Mensch, ein einfacher Mann, wie jeder Brasilianer. Noch stolzer bin ich darauf, was Wunderbares mit unserer Familie geschah. Auf meinen Sohn, der seine erfolgreiche Karriere eben genau im Santos Futebol Clube begann, für den auch mein Idol Pelé und viele Superstars des Vila Belmiro spielten. Mein Lieblingsverein. Der Verein meines Sohnes.

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!