Lebensphilosophie - Gerrit Demetrio - E-Book

Lebensphilosophie E-Book

Gerrit Demetrio

0,0

Beschreibung

Wie man sein Leben gestaltet ist sich in dieser Frage jeder schon jeder einmal vorgekommen und hat sich Gedanken darüber gemacht, wie er das am besten angeht. Die düngenden Aspekte für Leben, sind in einem weiten Spektrum gefächert, so dass der Begriff Philosophie in Verwendung mit Leben eine Methodik aufzeigen soll, erfolgreiches Leben zu führen, von dem ich weiss dass es zur Glückseligkeit bestimmt ist. In diesem Stadium, oder, an dieser Stelle sei gesagt, dass unbedingtes Wissen und Erkenntnisse Voraussetzungen für Lebenswahrnehmung ist. In dieser besonderen Denkweise kommt die Sinnfindung als besonderes Pronomen für Leben entscheidend dazu, was die Würde von Persönlichkeit in deren Schöpfung als erfülltes Leben gilt. Der Geltungsanspruch entspringt der natürlichen Ursache von Leben, der nur in transzendendaler Antwort liegen kann, deren man sich in Selbstverständlichkeit findet, zugedachten Sinn mit der ganzen, zur Verfügung stehenden Lebenskraft zu bewerkstelligen. Dies ist es, was dieses Buch zu ergründen versucht mit meinen besten Wünschen Glückseligkeit zu erringen.

Sie lesen das E-Book in den Legimi-Apps auf:

Android
iOS
von Legimi
zertifizierten E-Readern
Kindle™-E-Readern
(für ausgewählte Pakete)

Seitenzahl: 63

Das E-Book (TTS) können Sie hören im Abo „Legimi Premium” in Legimi-Apps auf:

Android
iOS
Bewertungen
0,0
0
0
0
0
0



Inhaltsverzeichnis

Lebensphilosophie

Vorwort

zum Morgen wecken

Lebenssinn

Lebensphilosophie

Ich bin

Der geistige Ursprung und die Leistung

Das Tun in Rechtem Tun

Intelligenz was ist das

Das Tun Rechtes tun Die Leistung

Das Philosophisch Vernünftige Quantum

Die allumfassende Liebe

Nächsten-Liebe

Geschlechtliche Liebe

Globaler Glaube aus intelligentem Umfeld

Die ausnahmslose Nächstenliebe

Das Sein in seinen milliarden Farben

Seinsgliederung

Lebenssinnstrebennach Glücksehligkeit

Das Meer ist voller Leben das uns

animieren sollte unsere Lebensform an

Land zu finden

Vorwort

Wie man sein Leben gestaltet ist sich in dieser Frage jeder schon jeder einmal vorgekommen und hat sich Gedanken darüber gemacht, wie er das am besten angeht. Die düngenden Aspekte für Leben, sind in einem weiten Spektrum gefächert, so dass der Begriff Philosophie in Verwendung mit Leben eine Methodik aufzeigen soll, erfolgreiches Leben zu führen, von dem ich weiss dass es zur Glückseligkeit bestimmt ist.

In diesem Stadium, oder, an dieser Stelle sei gesagt, dass unbedingtes Wissen und Erkenntnisse Voraussetzungen für Lebenswahrnehmung ist. In dieser besonderen Denkweise kommt die Sinnfindung als besonderes Pronomen für Leben entscheidend dazu, was die Würde von Persönlichkeit in deren Schöpfung als erfülltes Leben gilt.

Der Geltungsanspruch entspringt der natürlichen Ursache von Leben, der nur in transzendendaler Antwort liegen kann, deren man sich in Selbstverständlichkeit findet, zugedachten Sinn mit der ganzen, zur Verfügung stehenden Lebenskraft zu bewerkstelligen.

Dies ist es, was dieses Buch zu ergründen versucht mit meinen besten Wünschen Glückseligkeit zu erringen.

Zum Morgen wecken

Es ist das Licht der Welt, das von der Sonne

kommt, die mich jeden Morgen weckt und in mir

alle lebendigen Regungen inspiriert.

Ich vernehme. dass ich nicht der Einzige bin den

sie weckt was mich allem Lebendigem verbindet.

Dieses Lichtwunderwerk hat alle Farben in

sich das unser Leben in ihrer Liebe und Wärme

bunt gestaltet.

Lebenssinn

Es geht darum im Meer des Lebens zu

schwimmen, gerüstet in Errungenschaft von

Strukturen, in Sinn des Lebens gewandt zu

navigieren, Sinn des Seins auszukosten mit allen

Sinnen um Schöpfungssinn als

Schöpfungsresultat Glücksehligkeit zu erreichen

was im Grunde pure Freude am Leben ist

Lebensphilosophie Ich bin

Der Begriff, ‚“ich bin“ ist philosophischer Natur

und von allergrösster Bedeutung. Spiegelt er nicht

nur das Lebenspronomen von „lebendig sein“

wieder, was in dessen Verständnis die

allergrösste Errungenschaft des Seins darstellt

und um dessen Ausschöpfung man sich in jedem

Falle richtig bewusst machen muss, um weiteres

Leben und das Sein in seinen milliarden Farben

auszuschöpfen.

Es ist der Lebensfunke, der in allergrösstem

Bemühen und in Motivation von Liebe zu

Gesuchtem gefunden wurde. Somit ist die Liebe

die göttliche Motivation für das Leben.

Indessen ist es überhaupt eine

Bewusstseinsfrage, Leben zu leben, mit dem

Obligo, sich sukzessive alles bewusst zu machen,

wofür es sich zu leben lohnt. Was nun unbedingt

hierhergehört, ist die Notwendigkeit von Wissens-

und Erkenntnisbemühen, sowie absolute

Sinnerkennung, die dem Leben erst richtige Fahrt

verleiht.

Ein besonderes Prädikat hierfür ist das Faktum

von Lebensresultaten, gemessen und

eingeschätzt als Erfolgserlebnisse, wobei die

persönlichen Erfolgserlebnisse in Fortentwicklung

die Schönsten sind.

In jedem Fall werden diese Erfolgserlebnisse

nicht zuletzt als Interpretations-Lebensenergien

als Gefühle wahrgenommen und erlebt, in dem

sich ein gesundes Gemüt mit Wohlbefinden oder

wohlig sein offenbart, das absolut zum

Glückseligkeitsanspruch gehört.

In dieser Weise tut es not, sich das lebendig sein

zu vergegenwärtigen in dem die ersten

Gückseligkeitsgefühle produziert werden können.

In Fortführung dieses Gedankengangs tut es zur

Erklärung von Leben ebenso not, begleitendes

Wissen als menschliche Erkenntnis zu erlangen.

Die erklärende Charakteristik von Leben als

solches bereitet auch deren Sinnfindung auf, die

man als Lebensfahrt bezeichnen kann. Von der

Schöpfung her steht dieses in Bedingung, in dem

Meer von Möglichkeiten, ausschliesslich in der

Orientierung in globaler Art, nach Ethik, Moral und

Sittlichkeit.

In jedem Fall kann die Psychologie nachweisen,

dass sich Lebensorientierung in negativer Art, wie

beispielsweise diese eines Verbrechers, in einem

geistigem Martyrium darstellt,

das entgegen dem allgemeinen Glückseligkeitsstreben steht.

In dessen Sinn artikuliert sich lebendig sein in

geistigem Teilen mit Sinnen, Gedanken und

Verstand, über deren Bedeutung auf mögliche

Auswirkungen für Leben man sich unbedingt im

Klaren sein soll, in gewissen Sinn als Ursache zur

Lebenswahrnehmung. In diesem Sinn sollte damit

klargestellt sein, dass hierfür Wissen und

Erkenntnisse notwendig sind, die insbesonders

Lebenssinn nicht nur vermittelt, als Garant für

Leben.

Diese Aussage betrifft die Würde des

Individuums, worin in grossartiger Bescheidenheit

die Würde von Transzendendalem beinhaltet ist,

als Ursache meinerselbst, gewissermassen als

Abbild meinerselbst.

Bei dieser Gelegenheit, sei der Begriff Würde

erklärt, als das Grossartigste von Authenzitiät

einer Person oder einer Sache, bei welcher

man in näherer Analyse, besten erdachten

oder zugewendeten Sinn dessen ableiten

kann, der nur beglückende Auswirkung auf

Betroffenen oder das Umfeld bewirkt.

Analysiert man die Frage, „wer bin ich“

erschöpfend, dann wird man sicher auf einen

Anreihung von Wundern kommen, die nur in die

verantwortende Pflicht von Hütung einerselbst

und voller Ausreitzung einerselbst in den

Möglichkeiten leitet, und kommen wir wieder zu

Sinn, nicht nur für sich selbst sein kann in dem

Wirken, das man vollzieht. Dies kann nur bei

einigem Nachdenken dann Gemeinschaft sein, für

dessen Gemeinschaftssinn man höchste Höhen

für sich entwickeln sollte, in Verwirklichung von

Lebensqualität.

Hier kann man fortfahren mit dem stofflichen Teil

seinerselbst in Bewunderung von Gliedmassen

und Organen für die Funktionen des Körpers. Hier

jetzt weiter in die Tiefe zu steigen ist jetzt nicht

unbedingt sinnvoll und jedem selbst in Erfassung

seines Ichs überlassen.

Als Detail kann man ja mal die menschliche Zelle

anführen, die als Kraftwerk Wunder vollbringt,

nicht nur in der Art, bei Gefahr suizitäre

Massnahmen zu ergreifen, um den Körper zu

beschützen. In jedem Fall ist die

Bewusstseinsführung seinerselbst zum „lebendig

sein“ von allergrösster Wichtigkeit

Als weiteres Detail sei die Kommunikation

benannt, in der geistige Resultate in Luft über

Stimmbänder gepresst in Lauten zu Sinn

kommen, der Atmosphre übertragen wird zu den

Ohren des Gegenübers, der nun in

Lauterkennung volle Sinnübertragung erfährt.

Geht man weiter mit Gefühlen als Interpretations

Lebensenergien, dann sind besonders zwei

Vertreter dessen interessant, die da Lachen, für

Lustig und glücklich sein sind und ins physische

übergehen und in selbiger gegenteiliger Art mit Weinen

mit Produktion von Tränen sowie Trinken und

Essen, die bei Nichtbeachtung Tod bedeuten.

Sicherlich ist aus der Würde von

Transzendendalem entsprechenden Sinn

abzuleiten, wie alles in diesem Sein und Leben

tiefen Sinn birgt, dessen man sich in Anbetracht

dessen , gerade diesen Faktums wegens,

tunlichst bemühen sollte

Der geistige Ursprung und die Leistung

Dieser ist aus der Nichtakzeptanz des Nichts

entstanden, was das grösste aller Ereignisse im

Universum zu bewerten ist. Die daraus

Resultierende ist die Leistung , fürs Erste

geistiger Art, nach der in soetwas, wie Entschluss

kam, dass nur Allerschönstes entstehen sollte.

Das Darauffolgende ist die Leistung, in

Tunnotwendigkeit zur Bereitung von

Wertschöpfung, das sich in diesem von göttlicher

und Geschöpfesart offenbart.

Somit ist die Ursache alles Bestehen und auch

dies unseres Tuns das Geistige, das man

nachfolgender Beschreibung entnehmen kann in

des Betreffs seinerselbst.

Das Individuum muss man sich im

Schöpfungsaugenblick, vor dem Hauch des

Lebens, als ein funktionsträchtiges Gerät

vorstellen, das in Gesetzmäßigkeiten reagiert.

Hierbei muss man von Lebensenergien sprechen,

die ungleich feiner sind als der mechanischen

Energien.

Diese sind in Energiezentren verteilt, die durch

Meridiane verbunden

sind und im

Austausch funktionieren. Es ist in China Stand der

Medizin, infolge Akkupunktur Energiezentren im

Dienste der Medizin zu manipulieren, in weiser

Erkenntnis, dass alle Krankheiten ursächlich im

Geistigen zu suchen sind.

Bildlich dargestellt, kann man die Funktion eines

Computers zur Verdeutlichung heranziehen. Die