Lieblingshelden häkeln - Manuela Laitenberger - E-Book

Lieblingshelden häkeln E-Book

Manuela Laitenberger

0,0

Beschreibung

Lieblingshelden häkeln. Längst haben Ryder und seine Welpenfreunde aus der Zeichentrickserie Paw Patrol die Herzen der Kinder erobert und sind aus vielen Kinderzimmern nicht mehr wegzudenken. Häkeln Sie Ryder und seine beliebten Helfer auf vier Pfoten für den ultimativen Einsatz, ob zum Spielen, Kuscheln, Einschlafen oder einfach nur zum Liebhaben. Ryder, Chase, Marshall, Everest, Rocky, Rubble, Skye und Zuma sind allzeit bereit für eine schöne Zeit. Sie werden die Herzen der Kleinen im Sturm erobern und viele lustige Abenteuer mit Ryder und seinen Freunden erleben.

Sie lesen das E-Book in den Legimi-Apps auf:

Android
iOS
von Legimi
zertifizierten E-Readern
Kindle™-E-Readern
(für ausgewählte Pakete)

Seitenzahl: 132

Das E-Book (TTS) können Sie hören im Abo „Legimi Premium” in Legimi-Apps auf:

Android
iOS
Bewertungen
0,0
0
0
0
0
0



Lieblingshelden für den ultimativen Einsatz.

Häkelanleitungen für

Ryder und seine beliebten Helfer auf vier Pfoten für den

ultimativen Einsatz.

Ob zum Spielen, Kuscheln, Einschlafen oder einfach nur

zum Liebhaben.

Ryder, Chase, Marshall, Everest, Rocky, Rubble, Skye und Zuma

sind allzeit bereit für eine schöne Zeit.

Die Kleinen werden viele lustige Abenteuer

mit Ryder und seinen Freunden erleben.

Viel Freude beim Häkeln wünscht Eure

Inhalt

Material und Zubehör

Allgemeine Informationen

Häkeltechniken

Häkeln in Runden

Spiralrunden

Kreisrunden

Häkeln in Reihen

Zunahmen

Einfache Zunahmen

Mehrfache Zunahmen

Maschenglieder

Abnahmen

Unsichtbare Abnahmen

Klassische Abnahmen

Häkelmaschen

Luftmasche

Kettmasche

Feste Masche

Halbes Stäbchen

Ganzes Stäbchen

Zusammennähen

Farbwechsel

Sichern und vernähen

Allgemeine Sicherheitshinweise

Anleitungen

Formgebung Kopf „Ryder“

Formgebung Kopf „Hunde“

Mund aufsticken

Formgebung „Pfote“

Material und Zubehör

Das Garn

Alle Anleitungen in diesem Buch wurden mit 100% Baumwollgarn

(50g-Lauflänge ca. 125m) gearbeitet.

Baumwollgarn eignet sich besonders bei Handarbeiten für Kinder, da es viele

Vorteile vereint. Um nur ein paar davon zu nennen:

Baumwollgarn ist pflegeleicht, was gerade bei Kindern ein wichtiger Aspekt ist. Es kann problemlos in der Waschmaschine gewaschen werden, was aufwändige Handwäsche erspart.

Baumwollgarn ist extrem strapazierfähig und somit langlebig.

Baumwollgarn ist hautfreundlich und hat ein geringes Allergiepotenzial.

Es gibt viele Garne die verwendet werden können, dabei sollten vor der endgültigen Wahl jedoch zwei wichtige Dinge beachtet werden.

Wählen Sie kein elastisches Garn! Es kann beim Ausstopfen die Form verlieren und reißt an Stellen wie z.B. der Formgebung schneller ab.

Wählen Sie kein „fusseliges“ Garn wie z.B. Angora oder Mohair. Diese Flusen können in die Atemwege der Kinder gelangen.

Häkelnadeln

Wählen sie die Häkelnadel immer 0,5mm kleiner als die auf Ihrem Garn empfohlene kleinste Größe.

Nähnadel und Nähgarn

Für das Annähen der Augen werden eine Nähnadel und reißfestes Nähgarn benötigt.

Füllmaterial

Für die Füllung eignen sich alle hochbauschigen Füllfasern.

Hier empfiehlt sich eine nach Öko-Tex Standard 100 Klasse 1 zertifizierte Füllwatte.

Sie ist bei hohen Temperaturen waschbar und anti-allergisch.

Hochbauschige Füllfasern sind sehr weich, verklumpen nicht und lassen sich leicht portionieren. Dies vereinfacht die Formgebung, da sich die Wollnadel ohne Widerstand durch die Füllung führen lässt.

Ausstopfen

Ein besonderes Augenmerk gilt dem Ausstopfen. Empfehlenswert ist es, jedes Häkelteil nach und nach in kleinen Schritten mit der Füllwatte auszustopfen. So lässt sich am besten ein „Überstopfen“ vermeiden, was unschöne Löcher zur Folge hätte.

Wollnadeln

Wollnadeln haben ein großes Nadelöhr und eine abgerundete Spitze. Sie werden für das Zusammennähen und die Formgebung in zwei Größen (50mm und 70mm) benötigt.

Motive (Applikationen)

Die Motive für die Hundemarken und die Embleme auf Mützen und Helmen lassen sich auf vielfältige Art und Weise anfertigen.

Man kann sie z.B. aufsticken, aufmalen oder Knöpfe verwenden.

Maschenmarkierer

Der Maschenmarkierer wird immer in die letzte Masche einer Runde gesetzt.

Allgemeine Informationen

Einzelteile

Von Chase bis hin zu Zuma bestehen alle Lieblingshelden aus den gleichen Einzelteilen (Kopf, Körper, Vorder- und Hinterbeine, Augen, Ohren, Nase, Schwanz und Kopfbedeckung). Sie unterscheiden sich lediglich in Farbe und Häkeltechnik.

Geschlossene Teile

Aus Gründen der Sicherheit werden Teile wie Körper, Schwanz, Vorder- und Hinterbeine vollständig geschlossen.

Dies hat zum einen den Vorteil, dass das Arbeitsgarn, an diesen später nicht mehr sichtbaren Stellen, gesichert und vernäht werden kann.

Zum anderen bietet es einen gewissen Schutz. Sollte sich doch wider Erwarten einmal ein Teil beim Spielen lösen, quillt das Füllmaterial nicht heraus.

Körper schließen

Für das Schließen des Körpers wird die klassische Art des Zusammenhäkelns verwendet und beginnt mit einer Runde in den hinteren Maschengliedern. Die dadurch freiliegenden vorderen Maschenglieder bieten eine gute Hilfe beim Annähen des Kopfes. Auf diese Arbeitsschritte wird in den Anleitungen speziell hingewiesen.

Beine schließen

Vorder- und Hinterbeine werden über die hinteren Maschenglieder geschlossen. Über die vorderen Maschenglieder werden sie dann am Körper angenäht.

Häkeltechniken

Fadenring (Magic Ring)

Der Fadenring ist die ideale Methode um das Häkeln in Runden zu beginnen.

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten und Techniken um einen Fadenring, auch Magic Ring oder Magic Circle genannt, zu bilden.

Eine sehr einfache Methode ist die Fadenschlaufe in Form eines kleinen Schreibschrift „e“ das von rechts nach links gelegt wird.

Diese kann z.B. auf einer Arbeitsfläche, über dem Daumen sowie auch über mehreren Fingern gebildet werden.

Zur Orientierung s.S.→Abb.1-6.

S.→Abb.1 – Für das Fadenende ein ca. 10cm langes Stück einberechnen und von rechts nach links eine Schlaufe legen.

Der Arbeitsfaden kreuzt sich über dem vom Fadenende kommenden Faden, so dass dieser unter dem Arbeitsfaden liegt.

S.→Abb.2 – Die Häkelnadel von vorne nach hinten durch den entstandenen Fadenring führen und den Arbeitsfaden mit der Häkelnadel erfassen.

S.→Abb.3 – Den Arbeitsfaden nach vorne durch den Fadenring ziehen.

S.→Abb.4 – Um den Fadenring zu sichern wird 1 Luftmasche gehäkelt. Dafür den Arbeitsfaden erneut erfassen und durch die auf der Häkelnadel liegende Schlinge ziehen.

S.→Abb.5 – Die erforderliche Anzahl der Maschen wird nun in den Fadenring gehäkelt, hierbei immer um beide Fäden (Arbeits- und Endfaden) herum arbeiten.

S.→Abb.6 – Wenn alle Maschen der ersten Runde gehäkelt sind, erfasst man das Fadenende und zieht vorsichtig so lange daran, bis der Ring geschlossen ist.

Nachdem ein paar Runden gehäkelt sind, wird der Fadenring gesichert, indem man mit dem Anfangsfaden einen Doppelknoten legt. Dieser sollte eng am Fadenring liegen.

Um zu verhindern, dass der Fadenring sich wieder lösen kann, sollte der Faden anschließend gut vernäht werden.

Alternativer Rundenbeginn

Der Vorteil dieser Vorgehensweise liegt darin, dass sich der Anfangsring nicht wieder öffnen kann.

Hierfür werden 2 Luftmaschen angeschlagen und die erste Runde wird in die 2. Luftmasche (von der Häkelnadel aus gesehen) gearbeitet.

Rundenbeginn mit einer Luftmaschenkette (Oval)

Alle ovalen Häkelteile beginnen mit einer Luftmaschenkette.

Es wird eine Luftmaschenkette mit der erforderlichen Anzahl an Luftmaschen gehäkelt. In der ersten Runde werden beide Seiten dieser Luftmaschenkette behäkelt.

Häkeln in Runden

Spiralrunden

Beim Häkeln in Spiralrunden wird in einer fortlaufenden Spirale gehäkelt, d.h. die Runde wird am Ende nicht mit einer Kettmasche geschlossen.

Die folgende Runde beginnt, indem die nächste Masche in die 1. Masche der vorhergehenden Runde gehäkelt wird.

Kreisrunden

Einige Häkelteile werden in Kreisrunden gearbeitet, d.h. jede Runde wird am Ende geschlossen.

Jede Runde beginnt mit einer gewissen Anzahl an Hebeluftmaschen, abhängig von der Höhe der Maschenart.

Diese Hebeluftmaschen zählen nicht als Masche und werden folglich nicht mitgezählt.

Die meisten Teile in diesem Buch werden mit festen Maschen gehäkelt, so dass jede Runde mit 1 Hebeluftmasche beginnt (in den Anleitungen stets angegeben) und jede Runde mit einer Kettmasche in diese Hebeluftmasche beendet wird. Diese Kettmasche zählt als letzte Masche der Runde und wird immer mitgezählt.

Beispiel für einen Rundenbeginn mit 6 Maschen:

1. Runde (Fadenring):

1 Hebeluftmasche (nicht mitgezählt),

5 feste Maschen,

1 Kettmasche in die Hebeluftmasche (zählt als letzte Masche).

Die 1. Runde besteht nun aus 6 Maschen.

2. Runde:

1 Hebeluftmasche (nicht mitgezählt),

1 feste Masche in die Kettmasche der vorhergehenden Runde (1. Masche),

5mal 1 Maschen verdoppeln,

1 Kettmasche in die Hebeluftmasche (zählt als letzte Masche).

Die 2. Runde besteht nun aus 12 Maschen.

Häkeln in Reihen

Bei einigen Häkelteilen ist das Häkeln in Reihen erforderlich.

Am Ende einer Reihe wird die Arbeit gewendet und die neue Reihe beginnt, abhängig von der Höhe der Maschenart, mit einer gewissen Anzahl an Wendeluftmaschen (erforderliche Anzahl stets in den Anleitungen vermerkt).

Zunahmen

Einfache Zunahmen (verdoppeln)

Für die einfachen Zunahmen werden stets 2 Maschen in eine Masche gehäkelt, d.h. sie werden verdoppelt.

Mehrfache Zunahmen

Mitunter ist es erforderlich, mehrere Zunahmen zu arbeiten.

Dann werden z.B. 3 Maschen in eine Masche gehäkelt, d.h. sie wird verdreifacht.

Die Maschenglieder

Vordere & hintere Maschenglieder

S. →Abb.1+2 Bei jeder Häkelmasche entstehen 2 Maschenglieder, ein vorderes und ein hinteres. Diese Maschenglieder bilden den Kopf der Häkelmasche.

Unsichtbare Abnahmen

Mit der unsichtbaren Abnahme von Häkelmaschen lässt sich ein schöneres Ergebnis erzielen, da sich keine Lücken bilden wie dies z.B. der Fall ist, wenn eine Masche einfach übersprungen wird. Sie sind vom Maschenbild her den gehäkelten Maschen sehr ähnlich und erzeugen im Häkelteil keine Unregelmäßigkeiten.

S.→Abb.1 Mit der Häkelnadel das vordere Maschenglied erfassen.

Anschließend gleich das nächste vordere Maschenglied erfassen (Beide

Maschenglieder liegen nebeneinander auf der Häkelnadel).

Den Faden erfassen und diesen durch beide Maschenglieder ziehen.

Es liegen nun zwei Schlingen auf der Nadel. Den Faden erneut erfassen und durch die verbliebenen beiden Schlingen ziehen.

Klassische Abnahmen

Bild 2(Seite →) Bei der klassischen Abnahme werden beide Maschenglieder erfasst. Mit der Häkelnadel in die folgende Masche einstechen, den Faden erfassen und durch die Masche ziehen. Es liegen damit 2 Schlingen auf der Häkelnadel.

Nun in die nächste Masche einstechen und den Faden erneut erfassen. Es liegen nun 3 Schlingen auf der Häkelnadel. Den Faden erneut erfassen und in einem Zug durch alle 3 auf der Häkelnadel liegenden Schlingen ziehen.

Häkelmaschen

Die am häufigsten verwendete Masche in diesem Buch ist die feste Masche. Die erforderliche Anzahl an Maschen pro Runde, wird stets am Rundenende mit einer in Klammern ( ) stehenden Zahl angegeben.

Luftmaschen

Die erste Luftmasche beginnt mit einer Anfangsschlinge (s.S.→Abb.1-4).

Für die 1. Luftmasche mit der Häkelnadel den Arbeitsfaden erfassen und durch die, auf der Häkelnadel liegende, Schlinge ziehen.

Die erste Luftmasche ist gehäkelt.

Für jede weitere Luftmasche werden die beiden Schritte, Faden erfassen und durchziehen wiederholt.

Kettmasche (Kettenmasche)

Mit der Häkelnadel in die folgende Masche einstechen, den Faden erfassen und diesen durch die auf der Häkelnadel liegende Schlinge ziehen.

Feste Maschen

Mit der Häkelnadel in die folgende Masche einstechen und 1 Schlinge durchholen. Den Faden erneut erfassen und durch beide auf der Häkelnadel liegenden Schlingen ziehen.

Halbe Stäbchen

Den Faden erfassen (1 Umschlag legen) und mit der Häkelnadel in die folgende Masche einstechen.

Den Faden erneut erfassen und durch die Masche ziehen. Den Faden ein weiteres Mal erfassen und durch alle drei auf der Häkelnadel liegenden Schlingen ziehen.

Ganze Stäbchen

Den Faden erfassen (1 Umschlag legen) und mit der Häkelnadel in die folgende Masche einstechen.

Den Faden erfassen und durch die Masche ziehen. Den Faden erfassen und durch zwei auf der Häkelnadel liegende Schlingen ziehen. Den Faden ein weiteres Mal erfassen und durch die verbliebenen zwei Schlingen ziehen.

Zusammen abgemaschte Stäbchen

Alle Stäbchen werden nur bis zur Hälfte gearbeitet um im letzten Schritt zusammen abgemascht zu werden.

Für 2 zusammen abgemaschte Stäbchen: Ein Stäbchen zur Hälfte abmaschen: Den Faden erfassen (einen Umschlag legen) und in die folgende Masche einstechen. Den Faden erfassen und durch die Masche ziehen.

Es liegen nun 3 Schlingen auf der Nadel. Den Faden erfassen und diesen durch die ersten beiden Schlingen ziehen.

Ein zweites Stäbchen zur Hälfte abmaschen. Erneut den Faden erfassen und durch alle drei auf der Häkelnadel liegenden Schlingen ziehen.

Zusammennähen

Matratzenstich

Der Matratzenstich wird zum Zusammennähen der meisten Teile verwendet werden.

Beide Teile die zusammengenäht werden sollen, liegen mit der rechten Seite nach oben.

1. Häkelteil mit der Wollnadel vor der Häkelmasche einstechen (Punkt1) und nach dieser wieder ausstechen (Punkt 2). Die Masche wird vollständig umfasst.

2. Häkelteil die Wollnadel an der entsprechenden Masche ebenfalls vor der Häkelmasche einstechen (Punkt1) und nach dieser wieder ausstechen (Punkt 2).

1. Häkelteil mit der Nadel an dem Punkt einstechen, an welchem zuvor ausgestochen wurde (Punkt 2). Die folgende Masche erfassen und nach dieser wieder durchstechen.

2. Häkelteil mit der Nadel an dem Punkt einstechen, an welchem zuvor ausgestochen wurde (Punkt 2). Die folgende Masche erfassen und nach dieser wieder durchstechen. Die Schritte vom 1. und 2. Häkelteil werden dann fortlaufend wiederholt.

Farbwechsel

Der Farbwechsel wird stets in der letzten Masche einer Runde ausgeführt. Diese letzte Masche wird nur zur Hälfte gehäkelt, d.h. es liegen zwei Schlingen auf der Häkelnadel.

Nun das Garn mit der neuen Farbe erfassen und in einem Zug durch diese beiden Schlingen ziehen.

Sichern & Vernähen

Endfaden vernähen

Wird ein Endfaden nicht zum Zusammennähen zweier Teile verwendet, muss er vernäht werden.

Hierfür wird er durch die letzte Masche geführt und gut festgezogen, wodurch ein Knoten entsteht.

Den Endfaden anschließend vernähen.

Anfangsfaden vernähen

Alle Anfangsfäden welche nicht an einem Fadenring liegen, wie es z.B. beim Mützenschild, oder an den Ohren in Dreiecksform der Fall ist, müssen ebenfalls durch verknoten gesichert und dann im Inneren vernäht werden.

Allgemeine Sicherheitshinweise

Um sicherzustellen, dass alle Teile am Körper stabil vernäht sind, sollte der Nähvorgang stets über eine weitere Runde wiederholt werden.

Bitte keine Knöpfe für Kinder unter 3 Jahren verwenden, da diese abfallen und verschluckt werden könnten. In diesem Fall sollte jedes Motiv aufgestickt werden.

Um das Aufsticken der Motive an den Hundemarken zu vereinfachen, kann man sich an den Zeichnungen der jeweiligen Grundbilder orientieren, mit welchen jede Anleitung beginnt.

Alle Augen sind aus Sicherheitsgründen gehäkelt. Verwenden Sie bitte keine Sicherheitsaugen.

MATERIAL UND ZUBEHÖR

Benötigtes Material

50g Häkelgarn in den Farben Hellbraun, Dunkelbraun und Dunkelblau

Häkelgarn-Reste

in den Farben:

Weiß (Augen, Emblem)

Gelb (Mütze, evtl. Motiv)

Hellrosa (Ohren)

Grau (Reißverschluss, Hundemarke, Emblem)

Schwarz (Augen, Nase, Mützenrand)

Rot (Mund)

Häkelnadel

Größe 2,0mm

Zusätzlich

Maschenmarkierer

Füllwatte

Wollnadel

Nähnadel

Stecknadeln

Nähgarn (reißfest -

zum Annähen der Augen)

in Farbe „Weiß“

Evtl. einen gelben Knopf in Sternform (nicht für Kinder unter 3 Jahren). In diesem Fall aufsticken.

Größenangaben

Größe ca. 28cm

bei Verwendung von

100% Baumwollgarn 4fädig

50g - Lauflänge ca. 125 m

empfohlene Nadelstärke 2,5 – 3,5

Körper

Anmerkung: Sofern nicht anders angegeben, wird stets die unsichtbare Methode beim Zusammenhäkeln verwendet.

Wird in Spiralrunden mit festen Maschen von unten nach oben gehäkelt.

1. Runde:

Mit der Häkelnadel Nr. 2,0 und der Farbe „Dunkelbraun“ einen Fadenring legen.

In diesen 6 feste Maschen häkeln.

2. Runde:

Jede Masche verdoppeln (12).

3. Runde:

Jede 2. Masche verdoppeln (18).

4. Runde:

Jede 3. Masche verdoppeln (24).

5. Runde:

Jede 4. Masche verdoppeln (30).

6. Runde:

Jede 5. Masche verdoppeln (36).

7. Runde:

Jede 6. Masche verdoppeln (42).

8. Runde:

Jede 7. Masche verdoppeln (48).

9. Runde:

Jede 8. Masche verdoppeln (54).

10. Runde:

Jede 9. Masche verdoppeln (60).

11. Runde:

Jede 10. Masche verdoppeln (66).

12. Runde:

Jede 11. Masche verdoppeln (72).

13. - 17. Runde:

72 feste Maschen.

Wechsel zu Farbe „Dunkelblau“.

18. Runde:

72 feste Maschen.

19. Runde (nur die hinteren Maschenglieder erfassen):

72 feste Maschen.

20. Runde (wieder beide

Maschenglieder erfassen):

Jede 11. und 12. Masche

zusammenhäkeln (66).

21. und 23. Runde:

66 feste Maschen.

24. Runde:

Jede 10. und 11. Masche

zusammenhäkeln (60).

25. - 27. Runde:

60 feste Maschen.

28. Runde:

Jede 9. und 10. Masche

zusammenhäkeln (54).

29. und 30. Runde:

54 feste Maschen.

31. Runde:

Jede 8. und 9. Masche

zusammenhäkeln (48).

32. und 33. Runde:

48 feste Maschen.

34. Runde:

Jede 7. und 8. Masche

zusammenhäkeln (42).

35. und 36. Runde:

42 feste Maschen.

37. Runde:

Jede 6. und 7. Masche

zusammenhäkeln (36).

38. und 39. Runde:

36 feste Maschen.

40. Runde:

Jede 5. und 6. Masche

zusammenhäkeln (30).

41. und 42. Runde:

30 feste Maschen.

43. Runde:

Jede 4. und 5. Masche

zusammenhäkeln (24).

Wechsel zu Farbe „Schwarz“

44. - 46. Runde:

24 feste Maschen.

Nun beginnt das Schließen.

47. Runde (nur die hinteren Maschenglieder erfassen):

Jede 3. und 4. Masche auf klassische

Art zusammenhäkeln (18).

48. Runde (wieder beide Maschenglieder erfassen):

Jede 2. und 3. Masche auf klassische

Art zusammenhäkeln (12).

49. Runde:

Immer 2 Maschen auf klassische Art zusammenhäkeln (6 Maschen).

Den Faden lang genug abschneiden, so dass er später zum Annähen verwendet werden kann, und die verbliebenen 6 Maschen damit vernähen.

Abschlussrand unten

Den Körper mit dem Hals nach unten halten(s. Rocky S.→Abb.2).

1. Runde:

Mit der Häkelnadel Nr. 2,0 und der Farbe „Dunkelblau“ 1 feste Masche in jedes freiliegende Maschenglied von Runde 19 häkeln.

2. - 3. Runde:

72 feste Maschen.

Mit 1 Kettmasche die Runde schließen. Den Anfangs- sowie den Endfaden sichern und vernähen.

Reißverschluss