Lügen- und Egoismus-Knigge 2100 - Horst Hanisch - E-Book

Lügen- und Egoismus-Knigge 2100 E-Book

Horst Hanisch

0,0

Beschreibung

Gehören Lügen zum Leben? Wann haben Sie das letzte Mal gelogen? Stimmt es, dass ein Erwachsener bis zu 200 Mal am Tag lügt? In diesem Buch geht es schwerpunktmäßig um die Themenbereiche Lüge, Wahrheit und Egoismus. Bei der Recherche zu diesem Thema wurden verschiedene Personen gefragt, ob sie lügen. Oft folgte erst ein entrüstetes "Nein", dann ein Lächeln, gefolgt von einem "Na ja". Kurz darauf wurde den Befragten klar, in wie vielen Situationen sie tatsächlich lügen; gewollt und ungewollt. Erschreckend: Das Zusammenleben wird bereichert durch die soziale, die heroische, die parteiische, die pathologische, die egoistische Lüge, sowie durch die Notlüge, der Zwecklüge und andere mehr. Oder ist lügen egoistisch? Egoismus (oder auch egoistisches Verhalten) deutet an, dass auch "dunkle Seiten" unser Leben beeinflussen, sodass es sogar zur Lebenslüge kommen kann. Ist es denkbar, immer nur die Wahrheit zu sagen? Schnell ist zu erkennen, dass sich die Gesellschaft ohne Lügen nicht entwickeln kann. Lügen sind sogar lebensnotwendig und erhöhen unser Selbstwertgefühl. Soll das eine Rechtfertigung für den Einzelnen darstellen, lügen zu dürfen und egoistisch vorzugehen?

Sie lesen das E-Book in den Legimi-Apps auf:

Android
iOS
von Legimi
zertifizierten E-Readern
Kindle™-E-Readern
(für ausgewählte Pakete)

Seitenzahl: 136

Das E-Book (TTS) können Sie hören im Abo „Legimi Premium” in Legimi-Apps auf:

Android
iOS
Bewertungen
0,0
0
0
0
0
0



Die Wahrheit hat ihren Preis

Inhaltsverzeichnis

VORWORT

HINLEITUNG ZUM THEMA

G

EHÖREN

L

ÜGEN ZUM TÄGLICHEN

K

AMPF UMS

Ü

BERLEBEN

?

Lug und Betrug

TEIL 1 – LÜGE

SCHUMMELN, SCHWINDELN, LÜGEN

I

ST DAS

L

EBEN OHNE

L

ÜGE MÖGLICH

?

Zwischenmenschlichkeit

Lügen Männer öfter als Frauen?

Weshalb lügt der Mensch?

Was brauche ich, um zu überleben?

Von der Unschuld zur Gewalt

Miteinander überleben

V

ON DER

T

ÄUSCHUNG BIS ZUR

L

EBENSLÜGE

Weiße und schwarze Lügen

Flunkern, schwindeln und scherzen

Heuchelei – Scheinheiligkeit

Schmeicheln und Übertreiben

Wahrnehmungs-Verzerrung

Fishing for Compliments – Komplimente einfordern

Aufwerten – Aufschneiden

Aufmerksamkeit schinden – Rampenlicht

Austricksen

Bewusste Täuschung und Tricks

Euphemismus – die Schönfärberei

Verkaufsfördernde Werbung

D

IE BÖSEN

,

SCHWARZEN

L

ÜGEN

Der eigene Vorteil wird gesucht

Lügen, die bewusst zum eigenen Vorteil geäußert werden

Die egoistische Lüge

Die parteiische Lüge

Die heroische Lüge

Die soziale Lüge

Die Notlüge

Die Zwecklüge – die Ausrede

Die pathologische Lüge

Lügen, die durch eine nicht gewollte Fehlaussage entstehen

Gerüchte

Rosenthal-Effekt – die Leitung hat recht

Irrtum

Lügen, die aufgrund falscher Vorinformationen entstehen

L

ÜGEN DURCH

S

CHWEIGEN

Lügen, die durch Auslassen, Weglassen oder Nichts-Sagen entstehen

Falschaussage

Taktgefühl

Schweigen

Loben und Wegloben

Propaganda

K

ANN EIN

L

ÜGNER ENTLARVT WERDEN

?

Der Körper sagt die Wahrheit

Lügendetektor

Verräterische Körpersprache

Die Augenhaltung und die Blickrichtung

Der Pinocchio-Effekt

Unbewusste Grundemotionen

„Ich will ja nichts sagen, aber ...“

Lügner brauchen ein hervorragendes Gedächtnis

Lügenpresse, Alternative Fakten und Fake News

TEIL 2 – WAHRHEIT

IMMER NUR DIE WAHRHEIT SAGEN?

„I

CH MEINE ES EHRLICH

.“

Ein Leben ohne Lügen?

Der Selbstversuch: Immer nur die Wahrheit

„Ich will die Wahrheit wissen“ – die Umfrage auf der Straße

Statistische Unwahrheit

W

AHRES

Z

EUGNIS ABLEGEN

Zeugnissprache

Recht auf Lüge – ‚Verbotene Fragen‘

Lügner-Paradox

Reisebürosprache

Lookism – Schönheitsideal

TEIL 3 – EGOISMUS

„ZUERST KOMME ICH!“

E

GOISTISCHE

P

ERSÖNLICHKEITSTYPEN

Die innere Unruhe

Egoismus

Egozentrik

D

IE

D

UNKLE

T

RIADE

Das Böse im Menschen

Narzissmus

Machiavellismus

Psychopathie

Utopie

E

GOISMUS VERSUS

A

LTRUISMUS

Das Gute im Menschen

Kontrolle abbauen, Vertrauen aufbauen

Wertschätzung und Respekt

TEIL 4 –LEBENSLÜGE

„MACH‘ DIR DOCH NICHTS VOR!“

D

AS

L

EBEN IST

W

AHRHEIT UND

L

ÜGE

Ehrliches Zusammenleben

Das Aufeinandertreffen verschiedener Wahrheiten

Verschwörungstheorie

D

IE

L

EBENSLÜGE

DIE

S

ELBSTLÜGE

„S

ICH ETWAS IN DIE

T

ASCHE LÜGEN

Erkennen der Lebenslüge

Nicht mehr Erkennen der Lebenslüge

Hochstapelei

Bigamie

W

AHRHEITEN UND

L

ÜGEN BEEINFLUSSEN DAS

U

NBEWUSSTE

„Ich weiß doch was ich tue!“ – Oder doch nicht?

„Ich habe es ja gleich gewusst.“ – Der Primacy-Effekt

Placebo-Effekt – Der Glaube versetzt Berge

Nocebo-Effekt – Zweifel an der Wirksamkeit

„Ich will dir ja glauben, aber …“ – Der Aberglaube

B

ILDE ICH MIR MEIN

L

EBEN NUR EIN

?

Spielen die eigenen Erinnerungen einen Streich?

Kann mir ein anderer falsche Erinnerungen ins Gedächtnis bringen?

Erkenntnis

STICHWORTVERZEICHNIS

KNIGGE ALS SYNONYM UND ALS NAMENSGEBER

U

MGANG MIT

M

ENSCHEN

Adolph Freiherr Knigge

Vorwort

Liebe Leserin, lieber Leser,

gehören Lügen zum Leben? Wird die Gesellschaft egoistischer? In unseren Ratgebern rund um das Thema ‚Lebenseinstellung‘ (siehe auch Aberglaube-Knigge 2100) betrachten wir, wie Fremdeinflüsse auf das Leben eines Menschen einwirken und wie er sein eigenes Leben im Idealfall optimieren kann.

Die Themen in diesem Ratgeber sollen zum Überlegen anregen und zum Reflektieren der eigenen Lebensstrategie.

Im vorliegenden Buch wird sich schwerpunktmäßig den Themen Lüge und Wahrheit gewidmet.

Bei der Recherche zu diesem Thema habe ich verschiedenen Personen die Frage gestellt, ob sie lügen. Oft erfolgte erst ein entrüstetes „Nein“, dann ein Lächeln, gefolgt von einem „Na ja“. Kurz darauf wurde dem Befragten klar, in wie vielen Situationen er tatsächlich zur Lüge neigt; gewollt und ungewollt.

Eine kleine Notlüge ist doch erlaubt, oder? Oder wie sieht es mit einer Lüge zum Selbstschutz aus? Gelten schummeln beim Brettspiel oder mogeln in der Werbung als Lügen?

Bis wann hilft die Lüge dem sozialen Zusammensein? Ab wann bewegt sich der Lügner im strafrechtlichen Bereich?

Kann ein Mensch ohne Lügen überhaupt leben? Oder ist es gar so, dass der Mensch angelogen werden will?

Lügt der Mensch immer mehr, weil er egoistischer wird, oder gehört Lügen zu seiner angeborenen Natur?

Wird die Menschheit immer egoistischer – und lügt deshalb mehr und mehr? Belügt sich jemand selbst, um sich in einer besseren Welt zu wähnen? Baut er sich gegebenenfalls sogar eine Lügenwelt auf?

Das sind bereits einige der Überlegungen, die es zu bedenken gibt.

Der große Themenbereich Lügen und Egoismus ist in 4 Kapitel gegliedert:

Lüge

Wahrheit

Egoismus

Lebenslüge

Die Überschrift Egoismus deutet an, dass auch ‚dunkle Seiten‘ das Leben beeinflussen, sodass es sogar zur Lebenslüge kommen kann.

Ich wünsche den Leserinnen und Lesern viel Spaß beim Durchblättern des Buches (das ist keine Lüge) und würde mich freuen, wenn der eine oder andere Hinweis zum Nachdenken und gegebenenfalls zum Handeln anregt.

Horst Hanisch

Hinleitung zum Thema

Gehören Lügen zum täglichen Kampf ums Überleben?

Die überragende Zukunftsfrage ist das Überleben der Schöpfung.

Richard von Weizsäcker, dt. Bundespräsident

(1920 - 2015)

Lug und Betrug

Um es gleich deutlich zu betonen: Auf viele der aufgeworfenen Fragen wird es keine vernünftige Antwort geben können. Unzählige Sozialpsychologen, Wissenschaftler und Forscher versuchen herauszufinden, weshalb sich ein Mensch so und nicht anders verhält. Ob sie jemals eine Antwort finden werden?

Im vorliegenden Text werden verschiedene Denkanstöße und Tipps gegeben, wie das zwischenmenschliche Verhalten optimiert werden kann. Deshalb passt dieses Buch wunderbar zu den Knigge-Ratgebern.

Die gesamte gesellschaftliche Menschheit zu verändern, dürfte kaum in der Macht eines Einzelnen sein; es ist auch nicht das Ziel des Buches.

Allerdings können Sie, liebe Leserin, lieber Leser, durch eigenes Vorleben zu dem einen oder anderen Themenbereich, Ihr soziales Umfeld entsprechend (positiv) beeinflussen.

Das wäre zumindest lobenswert in einem Leben voller Lügen, Aggressionen, egoistischen Verhaltens und anderer ‚Unschönheiten‘.

„Ich bin am wichtigsten – die anderen sind mir egal!“

Zum Thema wurden folgende Beispiele gefunden, die sich in den Wochen der Manuskripterstellung zur Erstauflage des vorliegenden Buches zugetragen haben. Sie sind willkürlich gewählt.

Gewalt

Ein junger Mann lädt am 22.07.2016 via soziale Medien andere junge Leute zu einem Schnellrestaurant in München ein. Als dann einige Leute gekommen waren, schießt er dort wild um sich und tötet mehrere unbeteiligte Personen.

Am französischen Nationalfeiertag (14. Juli) fährt in Nizza ein Mann mit einem Lkw auf der Promenade des Anglais absichtlich in feiernde Menschen. Viele kommen dabei ums Leben.

Ein 17-jähriger wird am 07.05.2016 in Bad Godesberg grundlos niedergeschlagen und gegen den Kopf getreten. Der Jugendliche stirbt vor Ort.

An unzähligen Plätzen dieser Erde glauben geführte oder selbst ernannte Kämpfer das Recht zu haben, andere Menschen zu belügen, zu überfallen, anderen ihr Hab und Gut wegzunehmen, sie zu drangsalieren, zu vergewaltigen, zu verletzen oder gegebenenfalls zu töten.

Das Magazin Brigitte berichtet am 11.01.2016, dass etwa jede dritte Frau schon einmal häusliche Gewalt erlebt hat.

Am 01.07.2016 tötet in Baden-Württemberg ein Ehemann seine Frau und seine beiden Töchter mit Beil und Messer.

Aggression

Täglich ist überall auf den deutschen Autobahnen zu beobachten, dass Fahrerinnen und Fahrer rücksichtslos rasen und schamlos dicht und nötigend auf den Vordermann auffahren.

In einer Stadt in Nordrhein-Westfalen hinterlässt ein Linienbusfahrer den Eindruck, dass er wiederholt Autofahrer bewusst bedrängt und in gefährliche Situationen bringt.

Zum Jahreswechsel 2015 auf 2016 werden Hunderte junger Frauen sexuell auf dem Kölner Bahnhofsplatz belästigt.

In Australien misshandeln Wachen im Gefängnis Jugendliche im Alter von 14-17 Jahren.

Rücksichtslosigkeit oder Gedankenlosigkeit

In Köln fahren junge Männer ein illegales Autorennen in der Innenstadt. Sie nehmen dabei in Kauf, Unschuldige zu überfahren. Es gibt Tote.

In einem Parkhaus in Düsseldorf (und nicht nur dort) parken immer wieder breite, große Fahrzeuge auf ‚anderthalb‘ Parkplätzen. Der übrig gelassene, gerade mal halbe Parkplatz reicht für ein weiteres Fahrzeug nicht aus.

In vielen Städten sind Menschen aufgrund eines aktuellen Spiels mithilfe ihres Smartphones, das im Freien gespielt wird, so gefesselt, dass sie beim Überqueren von Straßen und Plätzen angefahren werden und auf Bürgersteigen ungewollt andere Menschen anrempeln und zu Fall bringen.

Aus diesem Grunde fuhr beispielsweise am 29.07.2016 in Kassel ein unaufmerksamer Autofahrer in einen LKW.

Beleidigung und Bedrohung

Immer häufiger wird berichtet, dass Ordnungskräfte, Feuerwehrkräfte, Polizeibeamte bei ihrem Arbeitseinsatz behindert, beschimpft oder beleidigt werden. In Internet-Foren wird teilweise regelrecht gegen einzelne Personen, wie zum Beispiel Journalisten oder Politiker, gehetzt.

Beschäftigte der Arbeitsagenturen werden immer wieder nicht nur verbal angegriffen.

Mangelnde Wertschätzung

Schreibt ein Beschäftigter eine Mail in einem Mainzer Weiterbildungsinstitut, wartet er mehrere Wochen auf eine Antwort – im eigenen Unternehmen, wohlgemerkt! In der Regel erfolgt eine Reaktion erst auf erneute Nachfragen.

Mangelnde Hilfsbereitschaft

Ein älterer Herr mit zwei Krücken bewegt sich in Bonn auf die geschlossenen Türen eines Kaufhauses zu. Mühevoll versucht er, eine Tür zu öffnen. Innen steht ein Security-Mann, der interessiert zuschaut. Auf die Idee, eine Hilfestellung zu geben, kommt er anscheinend nicht.

Unverschämtheit

Weshalb den Müll zu Hause in der Mülltonne entsorgen? Einige sind der Meinung, dass Autobahnrastplätze diesen Müll aufnehmen können.

Sie entledigen sich ihrer Abfälle illegal. Allein im Raum Köln sind das mehr als 3.000 Tonnen jährlich. Die Entsorgung kostet etwa 80.000 € (Stand Drucklegung).

Eben mal die Zigaretten-Kippe aus dem Autofenster schnicken: Schließlich gibt es ja die ‚Kehrmännchen‘.

In den USA beschimpft ein Kandidat für das Amt des Präsidenten immer wieder Bewohner seines eigenen Landes. Am 01.08.2016 beleidigt er öffentlich die Eltern eines im Einsatz umgekommenen US-Soldaten.

Resignation oder Desinteresse

Viele Menschen dieser Welt schauen tatenlos zu, wie andere Erdenbewohner aufgrund kriegerischer Auseinandersetzungen oder Korruption im Heimatland ihr Heim verlieren und hungern müssen. Nicht nur Kleinkinder sterben massenhaft.

Millionen von Flüchtlingen hausen monatelang, manchmal jahrelang und unter katastrophalen Zuständen in überfüllten Lagern, teilweise unter menschenunwürdigen hygienischen Verhältnissen.

Tausende Kundinnen und Kunden kaufen Kleidungsstücke zu Minimalpreisen, wohl wissend, dass diese in Ländern wie Bangladesch unter katastrophalen Arbeitsbedingungen hergestellt werden.

Dass weder die hygienischen Verhältnisse, gesetzliche Vorschriften, die Sicherheitsbedingungen oder die Bezahlung ausreichend sind, ist schon lange kein Geheimnis mehr.

Dass in vielen Fabriken Kinder zu dieser Arbeit eingesetzt werden, scheint für die ‚westliche Welt‘ fast schon zur Normalität geworden zu sein.

Betrug

Angeblich arbeiten laut swrfernsehen.de knapp 90 % aller weiblichen und männlichen Putzhilfen in privaten Haushalten illegal (Stand Juli 2019). Sie sind weder versichert noch zahlen sie Steuern.

Weshalb nicht Ware schmuggeln? N-tv meldet am 12.04.2016, dass allein am Frankfurter Flughafen im Jahr 2015 mehr als 8.000 kg Rauschgift beschlagnahmt wurden. Www.tagesspiegel.de meldet am 02.08.2019: Zoll beschlagnahmt in Hamburg viereinhalb Tonnen Kokain.

Eine Bundestagsabgeordnete fälscht ihren Lebenslauf und arbeitet jahrelang für den deutschen Staat. Sie tat sich schwer, von ihren Ämtern zurückzutreten.

Deutsche Minister werden überführt, Plagiat in ihrer Doktorarbeit begangen zu haben. Sie verlieren ihren Doktortitel und gegebenenfalls auch ihren Job.

Ein Bewohner der Stadt Ratingen, der sich fälschlicherweise als Arzt, Pilot, Adliger und Staatsanwalt ausgegeben hatte, muss ab Juli 2016 neun Monate hinter Gitter.

Ein marktführendes deutsches Autounternehmen betrügt weltweit im sogenannten Diesel-Abgas-Skandal. Folge: Imageschaden, immense Geldstrafen, Schadensersatzforderungen und der Verlust tausender Arbeitsstellen.

Täglich versuchen Betrüger, Menschen via Internet abzuzocken. Leider gelingt es ihnen nur allzu oft. Andere laden Viren auf fremde Computer, um dort Chaos zu erzeugen.

Täglich klingeln an Haustüren Menschen, die die Bewohner austricksen und berauben.

Bei den Prüfungen und Klausuren an den Schulen und Universitäten wird auf ‚Teufel komm raus‘ geschummelt.

Beeinflussen von Sportwetten? Scheint sehr lukrativ zu sein.

Dopen in sportlichen Wettkämpfen? Immer wieder und in einzelnen Fällen sogar mit staatlicher Unterstützung.

Stehlen

Im deutschen Einzelhandel verursachen Ladendiebstähle jährlich einen Verlust von ca. 4 Milliarden Euro (= 4.000.000.000 Euro).

Neid

Die ehelichen Kinder eines 2014 verstorbenen prominenten österreichischen Schlagersängers wollen mit aller Gewalt das für alle Beteiligten großzügig angelegte Testament anfechten.

Schönreden

Hin und wieder wird schon einmal ein unliebsamer Mitarbeiter ‚weggelobt‘. Er erhält einen lukrativen Posten und ein höheres Gehalt als vorher.

Schummeln

In Partner-Tausch-Börsen und auf Flirt-Portalen machen sich Tausende User täglich jünger und hübscher als sie sind.

In den sozialen Medien finden sich Millionen Fotos von Menschen, die als ‚zufällig aufgenommen‘ gelten, die aber die tatsächlich Aufgenommenen in Pose haben setzen lassen. Wird hier die Wirklichkeit gezeigt?

Nicht mehr zählbare Menschen verschönern ihr optisches Aussehen. Sie lassen sich Medikamente spritzen, die Haut straffen und so weiter. Sie wollen anders, genauer gesagt hübscher, aussehen, als es für sie vorgesehen war. Ein Riesenheer Schönheit-Chirurgen und Tonnen von Cremes und anderer scheinbarer Zaubermittel warten auf diese Kundschaft.

Die Reiseprospekte, gedruckt auf Papier oder online, zeigen saubere und endlos lange, weiße Strände unter sonnigem Himmel. Sieht die Realität genauso aus?

Überlegung

Diese Aufzählung könnte endlos weitergeführt werden. Sicherlich haben auch Sie, liebe Leserin und lieber Leser, unzählige Beispiele aus ihrer unmittelbar räumlichen Nachbarschaft.

Mobbing am Arbeitsplatz, in der Schule, im Seniorenheim. Sitzenbleiben im Bus, wenn körperlich eingeschränkte Personen einsteigen. Vordrängeln in der Warteschlange.

Einen einbiegenden Autofahrer einfach nicht reinlassen. Verschmieren von Hausfassaden. Hinter dem Rücken der Kunden schlecht über diese reden. Den Mitarbeiter anschnauzen und so weiter.

Müssen und wollen die Menschen in dieser Art zusammenleben? Weshalb so viel Gewalt und Betrug und auf der anderen Seite Desinteresse oder Resignation?

Lügen, bis die beiden brechen

Werden Täter ertappt, versuchen sie sich meist herauszureden. Schnell wird gelogen – auf Biegen und Brechen. Einer Bestrafung soll möglichst entgangen werden.

Ist dieses Verhalten zu verübeln?

Teil 1 – Lüge

Schummeln, schwindeln, lügen

Ist das Leben ohne Lüge möglich?

Ich bin ein Teil von jener Kraft,

die stets das Böse will und stets das Gute schafft.

Johann Wolfgang von Goethe (‚Faust‘), dt. Schriftsteller

(1749 - 1832)

Zwischenmenschlichkeit

„Wie hat dir das Abendessen geschmeckt, mein Liebling?“ So fragt die freundlich schauend aber leicht nervös wirkende Ehefrau ihren Mann.

Was wird dieser wohl antworten? „Hervorragend, wie immer.“ Mundet das Essen wirklich immer hervorragend?

„Wie geht es Ihnen?“ So wird der Nachbar gefragt. „Gut.“ Geht es ihm wirklich gut oder sagt er das nur, um nicht alle seine Probleme, Herausforderungen und Wehwehchen zu schildern?

„Wir können dich an diesem Wochenende leider nicht besuchen. Wir haben so viel um die Ohren. Wir sehen uns dann nächstes Wochenende.“ „Ja, kann ich verstehen“, antwortet die Oma. Kann sie es wirklich verstehen?

Kennen Sie diese Behauptungen?

„Ich bin nicht gedopt.“

„Ich bin nicht homosexuell veranlagt.“

„Ich gebe mein Ehrenwort.“

„Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten.“

Der Lügner und der Belogene

Eine Lüge bringt nur dann einen Erfolg, wenn es einen Belogenen gibt. Steht jemand allein auf der Bergspitze, kann er bestenfalls sich selbst belügen.

Im zwischenmenschlichen Bereich bedeutet das, dass es einen Lügner und einen Belogenen geben muss. Wir bezeichnen hier die beiden Protagonisten als Sender (der Lügner) und Empfänger (der Belogene).

Anstelle eines Lügners (ein Mensch) kann ein ‚Vertreter‘ handeln. Zum Beispiel ein Print– oder Online-Medium in Form einer Nachricht, Information oder (Werbe)–Botschaft.

So können gleichzeitig mehrere Empfänger erreicht werden.

Hinter dem Medium steht in der Regel wieder ein Mensch (oder eine Gruppe von Menschen, die von einer Person geleitet wird), sodass wir wieder im Bereich der ursprünglichen zwischenmenschlichen Kommunikation sind.

Die Lüge kann ausgesprochen werden, aber auch nichtgesprochen erfolgen. Manchmal ist sogar ein ‚Nichts-Sagen‘ einer Lüge gleichzusetzen.

Der Empfänger der Lüge muss nicht zwangsläufig und direkt eine Rückmeldung an den Sender geben. Allerdings muss er – im Sinne der Lüge – aktiv werden.

Entweder muss er der Lüge ‚glauben‘ oder sein Verhalten ab sofort anpassen und etwas konkret tun, wie zum Beispiel ein Verhaltensmuster ändern oder eine Ware kaufen.

Je nach Quelle gibt es verschiedene – aber immer ähnliche – Definitionen, was eine Lüge ist. Beispielsweise: „Eine Lüge liegt dann vor, wenn bewusst und absichtlich die Unwahrheit gesagt wird.“

Die Lüge hat – in der Regel – die Absicht, eine andere Person etwas glauben zu lassen, was nicht den Tatsachen entspricht.