Meine Beziehung zu meinem Partner - Kurt Tepperwein - E-Book

Meine Beziehung zu meinem Partner E-Book

Kurt Tepperwein

4,9

  • Herausgeber: mvg
  • Kategorie: Ratgeber
  • Sprache: Deutsch
  • Veröffentlichungsjahr: 2007
Beschreibung

Eine erfüllende Partnerschaft kann einen über sich hinauswachsen lassen - oft stehen wir unserem gemeinsamen Glück jedoch selbst im Weg. Nur wer sich seiner Bedürfnisse bewusst ist und die eigenen Gefühle wertfrei auszudrücken weiß, kann in einer Beziehung auch das bekommen, was er braucht. Schuldzuweisungen sind fehl am Platz und führen nur zu weiterer Entfremdung. Mit Kurt Tepperwein lernen Sie, Ihrem Partner oder Ihrer Partnerin mit Respekt zu begegnen und gemeinsam das Beste aus Ihrer Beziehung zu schöpfen.

Sie lesen das E-Book in den Legimi-Apps auf:

Android
iOS
von Legimi
zertifizierten E-Readern
Kindle™-E-Readern
(für ausgewählte Pakete)

Seitenzahl: 75

Das E-Book (TTS) können Sie hören im Abo „Legimi Premium” in Legimi-Apps auf:

Android
iOS
Bewertungen
4,9 (16 Bewertungen)
15
1
0
0
0



Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie. Detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://dnb.d-nb.de abrufbar.
Für Fragen und Anregungen:
3. Auflage 2017
© 2017 by mvg Verlag, ein Imprint der Münchner Verlagsgruppe GmbH
Nymphenburger Straße 86
D-80636 München
Tel.: 089 651285-0
Fax: 089 652096
Alle Rechte, insbesondere das Recht der Vervielfältigung und Verbreitung sowie der Übersetzung, vorbehalten. Kein Teil des Werkes darf in irgendeiner Form (durch Fotokopie, Mikrofilm oder ein anderes Verfahren) ohne schriftliche Genehmigung des Verlages reproduziert oder unter Verwendung
elektronischer Systeme gespeichert, verarbeitet, vervielfältigt oder verbreitet werden.
Redaktion: Dr. Gabriele Schweickhardt, Frankfurt am Main 
Redaktionelle Mitarbeit: Klaus Jürgen Becker
Umschlaggestaltung: Vierthaler & Braun Grafikdesign, München
Umschlagabbildung: Getty Images, München (© gettyimages/National Geographic)
Satz: Jürgen Echter, Landsberg am Lech
ISBN Print 978-3-636-07219-1
ISBN E-Book (PDF) 978-3-86415-204-7
ISBN E-Book (EPUB, Mobi) 978-3-86415-311-2
Weitere Informationen zum Verlag finden Sie unter
www.mvg-verlag.de
Beachten Sie auch unsere weiteren Verlage unter www.m-vg.de

Die meisten Menschen machen das Glück zur Bedingung,aber Glück stellt sich nur ein, wenn man keineBedingungen stellt.

(Arthur Rubinstein)

WIE SIE AM BESTEN MIT DIESEMMINI-BUCH ARBEITEN

Ich freue mich, dass Sie sich für den Kauf dieses Mini-Buches entschieden haben. »Meine Beziehung zu meinem Partner« soll Ihnen Gedankenanstöße vermitteln und Sie ermuntern, in liebevoller Beziehung mit Ihrem Partner zu leben. Vielleicht regt dieses Büchlein Sie dazu an, sich noch eingehender mit dem einen oder anderen Spezialthema zu beschäftigen. In dem Fall empfiehlt sich eines der vielen Ratgeberbücher, die von mir im mvg-Verlag erschienen sind.

Das Mini-Buch ist gedacht, um es mit auf die Reise zu nehmen, es immer wieder durchzublättern und sich von ihm inspirieren zu lassen. Die einzelnen Themen werden hierbei nebeneinandergestellt, so dass Sie frei wählen können, ob Sie einfach nur themenbezogen in dem Büchlein stöbern oder es von vorn bis hinten durchgehen wollen.

Einladen möchte das Buch auch dazu, sich zu dem jeweiligen Thema eigene Gedanken zu machen und sie zu notieren. Was Sie hier vorfinden, sind »Perlen«, die Fassung, die Sie ihnen geben, bestimmen Sie selbst. Die Welt ist das Schulheft, in das Sie Ihre Zeilen schreiben.

In diesem Mini-Buch werden Sie viele wichtige Erkenntnisse für Ihre Partnerschaft finden, so dass Sie mehr und mehr aufbauende Einträge im Tagebuch Ihres Lebens verzeichnen können.

»Meine Beziehung zu meinem Partner« ist speziell für die langfristige Paarbeziehung gedacht. Da es in dauerhaften Partnerschaften leicht zu »Abnutzungserscheinungen« kommt, biete ich Ihnen mit diesem Buch eine Menge Hilfen an, um Projektionen zurückzunehmen, heiße Eisen auf einfühlsame Weise anzusprechen, Gefühle auszudrücken und das Band der Liebe zu erneuern.

Sie erfahren, wie Sie Herausforderungen in Ihrer Partnerschaft begegnen und dadurch Ihre Beziehung regelmäßig neu beleben können. Sie lernen Projektionen in Potenziale umzuwandeln und durch Glaubenssatzarbeit Ihre Beziehung positiv zu verändern. Abstecher in die gewaltfreie Kommunikation nach Marshall Rosenberg, dem an dieser Stelle für sein Wirken gedankt sei, wie auch die Übungen, Ihren Partner zu einem Hinauswachsen über das zu befähigen, was Sie beide bisher im Zusammenleben für möglich hielten, sowie Hilfen, um Verantwortung für Ihr Beziehungsleben zu übernehmen, runden dieses Mini-Buch ab.

Die eigentliche Aufgabe einer Partnerschaft, einander an das wahre Selbst und die Fähigkeit des bedingungslosen Liebens zu »erinnern« und sich wechselseitig in einem »erwachten« Umgang mit dem Leben zu unterstützen, ermöglicht das Wiederauftauchen des Wunders der Liebe sogar in herausfordernden Situationen. Ich wünsche Ihnen viel Freude im Umgang mit diesem Mini-Buch.

Ihr Kurt Tepperwein

Ist etwas gut und du liebst es,wird es durch deine Liebe noch stärker.Und ist etwas schlecht und du liebst es,wird es durch deine Liebe gut.Das ist das Mysterium der Liebe.

(Osho)1

WIE SIE AM BESTEN MIT DENWANDLUNGSSÄTZEN UMGEHEN

Normalerweise sind wir süchtig nach dem, was wir begehren, und haben Angst vor dem, was uns unangenehm erscheint. Darin unterscheiden wir uns in keiner Weise von dem Trüffelschwein, das die Lust sucht und die Unlust flieht. Da jede Partnerschaft naturbedingt angenehme wie unangenehme Aspekte gleichermaßen aufweist, brauchen wir einen Schlüssel, um unsere Abwehr gegen das Unangenehme und unsere Sucht nach den ständig wechselnden Reizen zu transformieren – wollen wir unsere infantile Konsumhaltung in Beziehungen überwinden. Tatsächlich gibt es einen Schlüssel, der es Ihnen ermöglicht, auch nach der Phase des Verliebtseins in Verbundenheit, Liebe und Erfüllung mit Ihrem Partner zu bleiben – und dieser Schlüssel liegt in Ihnen.

Ihr wahres Selbst beinhaltet ein grenzenloses Potenzial und vermag, wie die Liebe, alles zu wandeln, was es berührt. Auf diesem Wissen baut die tibetische Lehre des Tonglen auf, der Praxis des Nehmens und Gebens. Statt nach dem Angenehmen süchtig zu sein und das Unangenehme zu fürchten, erinnern wir uns im Tonglen an unser Wandlungspotenzial. Wir atmen genau das, was wir fürchten, ein, in der Absicht, es zu wandeln. Dadurch geben wir den Widerstand gegen das Befürchtete auf. Und wir atmen das, was wir an Gutem für uns und die anderen wünschen, also das Gegenteil des Befürchteten aus und aktivieren es dadurch.

Vielleicht denken Sie, Sie würden sich durch das Einatmen des Unangenehmen vergiften und sich durch das Ausatmen des Angenehmen verausgaben, aber das Gegenteil ist der Fall: Indem Sie die Bereitschaft leben, die Dinge in sich zu wandeln, erfahren Sie grenzenlose Freude und Fülle.

Um die Praxis des Tonglen näher zu verstehen, nehmen wir als Beispiel den Umwandlungssatz:

Ich atme ein eventuelle Widerstände gegen Beziehung, ich atme aus Liebe und Verbundenheit.

Bevor ich mit der Umwandlungsübung beginne, mache ich mir bewusst, wer ich wirklich bin: Ich bin unendliches Potenzial, reines Bewusstsein. Als solches frage ich mich, ob ich eventuell Widerstände gegen eine weitere Vertiefung meiner Beziehung hege. Vielleicht habe ich Angst davor, mich tiefer einzulassen, vielleicht bin ich nach neuen Reizen süchtig. Was immer ich als Widerstand fühle, ich atme es ein. Dadurch nehme ich meinen Widerstand an, übernehme die Verantwortung für den Stand meiner Beziehung als »meine Kreation« und lasse den Widerstand dadurch auch schon wieder los. Dann mache ich mir bewusst, was ich wirklich erleben und auch in meine Beziehung hineingeben will: »Liebe und Verbundenheit!« Ich spüre Liebe und Verbundenheit in mir und atme sie aus. Ich spüre, wie sie durch mich zu fließen beginnen, wie ich ein Kanal der Liebe und Verbundenheit werde.

Nach einigen Minuten halte ich inne. Ich beobachte wertfrei meinen Atem. Sollten sich durch die praktische Übung irgendwelche Gefühle oder Gedanken aktiviert haben, nehme ich sie wertfrei wahr, ohne sie verändern zu wollen. Ich erlebe, dass sie allein durch meine Beobachtung abschwellen. Ich bin nicht die Gedanken und Gefühle, ich bin der Wahrnehmende, der reine Zeuge. Indem ich in der reinen Wahrnehmung bleibe, erlebe ich meine Allverbundenheit. Also:

Ich erinnere mich, wer ich wirklich bin.

Ich atme das Unerwünschte ein und löse dadurch meinen Widerstand dagegen auf.

Ich atme das Erwünschte aus und manifestiere es dadurch.

Ich beobachte wertfrei, was geschieht, ohne mich zu identifizieren, und erlebe den grenzenlosen Raum, der dadurch entsteht.

Das ist eine in Kurzform dargestellte Variante des Tonglen. Wenn Sie sich näher dafür interessieren, empfiehlt sich ergänzend das gleichnamige Buch von Pema Chödrön.2

Sollten Sie keinen Widerstand gegen eine Vertiefung Ihrer Beziehung spüren, dann hat Ihr Partner vielleicht einen. Auch diesen eventuellen Widerstand können Sie einatmen und umwandeln. Und sollten gar keine Widerstände im Raum sein, könnten Sie die Umwandlungsarbeit für alle anderen Menschen machen, die in ihrer Beziehung noch nicht glücklich sind. Indem Sie die Umwandlungssätze für die positive Transformation Ihrer Beziehung und Ihrer Umwelt nutzen, erfahren Sie, wie viel Potenzial in Ihrer Partnerschaft offen gelegt werden kann.

Die Liebe ist wie der Mond:Wenn sie nicht zunimmt, nimmt sie ab.

(Vicomte de Segur)

Man muss es zugeben,die Liebe ist eine große Lehrmeisterin:Sie bildet uns zu einem Wesen, das wir nie waren.

(Jean-Baptiste Molière)

DEINE BEZIEHUNGSEI DEIN HEILMITTEL

Diese Welt, in der wir hier leben, ist eine Welt der Beziehungen, der Wechselseitigkeit. Wie man so schön sagt: »Der Mensch ist keine Insel!« Ohne Beziehungen können wir nicht existieren. Es beginnt mit unserer Beziehung zur Luft, die wir zum Atmen brauchen, zu unserer Nahrung, die wir zu uns nehmen müssen, zum Königreich der Pflanzen, der Tiere und natürlich zu unseren Artgenossen, den Menschen.

Lange Zeit dachte man, dass das Sich-Zurückziehen in ein Kloster oder in eine Höhle der ideale Weg sei, um zu Selbsterkenntnis und spirituellem Erwachen zu kommen. Doch heute erkennen wir mehr und mehr die Bedeutung von Beziehungen für unsere geistige und seelische Entwicklung. Als Eremit zu leben mag zwischenzeitlich wertvoll sein, um in der Zurückgezogenheit vom Lärm der Welt in sich zu gehen, doch unsere eigene Vollendung erfahren wir erst im Umgang mit der Welt, die uns umgibt. Diese Unausweichlichkeit der wechselseitigen Verbundenheit nennt Thich Nhat Hanh »Intersein« – alles bedingt einander.

Auf einer tieferen Ebene sind alle Probleme letztendlich Beziehungsprobleme und können gelöst werden, indem wir unsere Beziehungen heilen. Und alle Auswirkungen, egal, ob beim Thema Gesundheit, Beruf oder Erfüllung, sind lediglich Symptome.