netwars 2 - Totzeit 1: Gefahr - M. Sean Coleman - E-Book
Beschreibung

Teil 1 von 6. -- Anlagefonds. Sparkonten. Die Börse. Mit einem Cyberangriff kann man all das zum Einsturz bringen. -- In "Totzeit" kehrt der wachsame Hacker Scott Mitchell zurück, dessen Sieg über die Hackergruppe Black Flag für die Cyberverbrecher nur ein kleiner Rückschlag war. Der Salesman hat einen neuen Rekruten und plant in diesem in der Anonymität des Dark Webs angesiedelten Hightech-Thriller seinen nächsten Angriff. -- Die National Cyber Crime Unit (NCCU) in London hat sich mit dem FBI zusammengetan, um sich gegen eine neue Malware zur Wehr zu setzen, die den ganzen Finanzmarkt in die Knie zwingen kann. -- Derweil wurden mehrere Elite-Trader unter seltsamen Umständen - von Herzinfarkten bis hin zu schrägen Sexspielen - tot aufgefunden. Gibt es vielleicht eine Verbindung zwischen diesen Todesfällen? -- netwars: Totzeit ist Teil eines Transmedia-Projekts mit der Doku-Webseite "www.netwars-project.com" zum Thema Internet-Sicherheit, einer Fernsehdokumentation für Arte und ZDF über Hacker-Angriffe und der interaktiven Graphic Novel App "netwars: The Butterfly Attack". Für Leser von Dave Eggers, DER CIRCLE, Marc Elsberg, BLACKOUT und ZERO, Daniel Suarez, DARKNET, für Fans von Filmen wie DER STAATSFEIND NR. 1 und alle, die Spionage und High-tech Thriller lieben. -- Über den Autor: M. Sean Coleman begann als Scriptwriter für Douglas Adams' Hitchhikers Guide to the Galaxy Online. Für seine Beiträge für MSN, O2, Sony Pictures, Fox, die BBC und Channel 4 wurde er mehrmals mit Preisen ausgezeichnet. Er lebt in London.

Sie lesen das E-Book in den Legimi-Apps auf:

Android
iOS
von Legimi
zertifizierten E-Readern
Kindle™-E-Readern
(für ausgewählte Pakete)

Seitenzahl:121

Das E-Book (TTS) können Sie hören im Abo „Legimi ohne Limit+” in Legimi-Apps auf:

Android
iOS

Inhalt

Über das Buch

Über den Autor

Titel

Impressum

1.

2.

3.

4.

5.

In der nächsten Folge …

Über das Buch

Netwars 2 – Totzeit 1: GefahrTeil 1 von 6

Anlagefonds. Sparkonten. Die Börse. Mit einem Cyberangriff kann man all das zum Einsturz bringen.

In »Totzeit« kehrt der wachsame Hacker Scott Mitchell zurück, dessen Sieg über die Hackergruppe Black Flag für die Cyberverbrecher nur ein kleiner Rückschlag war. Der Salesman hat einen neuen Rekruten und plant in diesem in der Anonymität des Dark Webs angesiedelten Hightech-Thriller seinen nächsten Angriff.

Die National Cyber Crime Unit (NCCU) in London hat sich mit dem FBI zusammengetan, um sich gegen eine neue Malware zur Wehr zu setzen, die den ganzen Finanzmarkt in die Knie zwingen kann.

Derweil wurden mehrere Elite-Trader unter seltsamen Umständen – von Herzinfarkten bis hin zu schrägen Sexspielen – tot aufgefunden. Gibt es vielleicht eine Verbindung zwischen diesen Todesfällen?

Über den Autor

M. Sean Coleman begann als Scriptwriter für Douglas Adams’ Hitchhikers Guide to the Galaxy Online. Für seine Beiträge für MSN, O2, Sony Pictures, Fox, die BBC und Channel 4 wurde er mehrmals mit Preisen ausgezeichnet. Er lebt in London.

Totzeit

M. Sean Coleman

Folge 1 – GEFAHR

Aus dem Englischen von Kerstin Fricke

BASTEI ENTERTAINMENT

Digitale Originalausgabe

Bastei Entertainment in der Bastei Lübbe AG

Copyright © 2015 by Bastei Lübbe AG, Köln, und filmtank GmbH, Hamburg

Übersetzung: Kerstin Fricke

Redaktionelle Bearbeitung: Wolfgang Neuhaus

Projektmanagement: Lori Herber

Covergestaltung: © Guter Punkt, München unter Verwendung von Motiven von Shutterstock und Thinkstock

E-Book-Erstellung: Urban SatzKonzept, Düsseldorf

ISBN 978-3-7325-0376-6

www.bastei-entertainment.de

www.lesejury.de

1.

Es war seiner Meinung nach sehr viel einfacher, einen arroganten Mann zu töten.

Das lag nicht unbedingt daran, dass Shylock etwas gegen ein gesundes Selbstbewusstsein hatte. Es war nur so, dass man bedeutend leichter an einen arroganten Menschen herankam, ohne bemerkt zu werden, da diese Typen mehr Aufsehen machten und schlicht und einfach auffälliger waren.

Diese Leute waren so sehr daran gewöhnt, von jedem beachtet zu werden und stets im Mittelpunkt zu stehen, dass sie Shylock erst bemerkten, wenn es zu spät war. Selbst wenn ihnen auffiel, dass er sie beobachtete, kam ihnen nie in den Sinn, er könne die Absicht haben, sie umzubringen. Irgendwie versüßte ihm ihre Arroganz die Tat sogar. Shylock genoss den Ausdruck auf ihren Gesichtern, wenn sie mit einem Mal begriffen, dass sie ihre ehrgeizigen Pläne niemals verwirklichen würden, weil sie sterben mussten, und dass sie letzten Endes nur als Opfer und nicht als die Erfolgsmenschen, für die sie sich immer gehalten hatten, in Erinnerung bleiben würden.

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!