Schlank mit Smoothies - Harley Pasternak - E-Book

Schlank mit Smoothies E-Book

Harley Pasternak

0,0

Beschreibung

Sie haben schon alles versucht? Low Carb, Low Fat, Grapefruit-Diät? Stepper, Laufband, Crosstrainer? Es ist an der Zeit, den "Reset"-Knopf zu drücken und mit einer ganz neuen Sicht auf das Thema "Abnehmen" neu anzufangen. Der Bestseller "Die Pasternak-Diät" jetzt auch als Taschenbuch. Die meisten Menschen denken beim Begriff Smoothie einfach nur an pürierte Früchte. Hollywoods Ernährungs-Guru Harley Pasternak reichert sie mit kreativen Zutaten zu vollwertigen, gesunden und kalorienarmen Mahlzeiten an. Nach einer Diätphase von 15 Tagen genügt eine "Smoothie-Mahlzeit" am Tag - denn der Stoffwechsel hat sich komplett auf die gesunde neue Ernährung umgestellt. Die anderen Mahlzeiten können wie gewohnt eingenommen werden - und auch hier liefert Pasternak leckere und gesunde Rezepte. Smoothies, Snacks und gesunde Mahlzeiten: das sind die Bausteine, um dauerhaft gesund und schlank zu sein!

Sie lesen das E-Book in den Legimi-Apps auf:

Android
iOS
von Legimi
zertifizierten E-Readern

Seitenzahl: 221

Das E-Book (TTS) können Sie hören im Abo „Legimi Premium” in Legimi-Apps auf:

Android
iOS
Bewertungen
0,0
0
0
0
0
0



HARLEY PASTERNAK

SCHLANK MIT SMOOTHIES

Kurbeln Sie IhrenStoffwechsel anund lassen Sie diePfunde purzeln

Die Originalausgabe erschien unter dem TitelThe Body Reset Diet: Power Your Metabolism, Blast Fat, and Shed Pounds in Just 15 DaysISBN 1-978-60961-550-5

Copyright der Originalausgabe 2013:Copyright © Harley Pasternak, 2013

Copyright der deutschen Taschenbuchausgabe 2015:© Börsenmedien AG, Kulmbach

Übersetzung: Birgit IrgangUmschlaggestaltung und Herstellung: Daniela FreitagGestaltung und Satz: Tanja ErhardtLektorat: Elke Blanek

ISBN 978-3-86470-323-2

EISBN 978-3-86470-338-6

Alle Rechte der Verbreitung, auch die des auszugsweisen Nachdrucks, der fotomechanischen Wiedergabe und der Verwertung durch Datenbanken oder ähnliche Einrichtungen vorbehalten.

Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek: Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über <http://dnb.d-nb.de> abrufbar.

Postfach 1449 • 95305 KulmbachTel: +49 9221 9051-0 • Fax: +49 9221 9051-4444E-Mail: [email protected]/books4success

Für meine wunderbare Frau,Jessica,meine nie versiegende Quellevon Liebe, Inspiration, Lachen undSchokoladenkeksen.

INHALT

Danksagungen

Einleitung

Teil IEine neue Art der Diät

Kapitel 1 Warum Diäten scheitern

Kapitel 2 Warum die Pasternak-Diät funktioniert

Kapitel 3 Warum mixen?

Teil IIDie ersten 15 Tage vom Rest Ihres Lebens

Kapitel 4 Ein Überblick über die Pasternak-Diät

PHASE I

Kapitel 5 Die ersten Schritte

Kapitel 6 Die Zubereitung der Smoothies

Kapitel 7 Lernen Sie, sich zu bewegen

PHASE II

Kapitel 8 Der Übergang

Kapitel 9 Behutsam mit dem Krafttraining beginnen

■ Übungen

PHASE III

Kapitel 10 Den Weg bereiten

Kapitel 11 Das Krafttraining intensivieren

■ Übungen

Teil IIIDer Rest Ihres Lebens

Kapitel 12 Früher und heute

Glossar der Smoothie-Zutaten und ihrer Vorzüge

Rezepte für K-Snacks

Rezepte für E-Mahlzeiten

Danksagungen

Ich danke …

… meinem Literaturagenten Andy Barzvi, der als Erster an mich glaubte und dann dafür sorgte, dass auch jeder andere es tat.

… meiner Familie dafür, dass sie verhindert, dass ich abhebe.

… Andre Hudson. Deine Energie, deine Loyalität und dein Lachen sind von unschätzbarem Wert.

… Wendy Heller dafür, dass sie halb Anwältin und halb Schwester ist.

… Nancy Fowler, Holly Rawlinson und Steve Fowler, die meine kleinen Ideen unermüdlich zu einem großen Geschäft machen.

… Laura Moser für ihre Hilfe, die richtigen Worte zu finden … und diese dann in die richtige Reihenfolge zu bringen.

… Susan Ott für die köstlichen Rezepte.

… Ursula Cary und dem Team von Rodale Books dafür, dass sie dieses Buch produziert haben.

… Allison Garfield dafür, dass sie meine Änderungen bearbeitet hat.

… Shelley Linden, dass ich bei ihr in Organischer Chemie abschreiben durfte.

… The Ladies of the Revolution dafür, dass sie mich inspiriert haben.

… Tara Piper dafür, dass sie mich mit ausreichend Flüssigkeit versorgt hat.

… Jen Hamel-Keddy, die mich immer mit den coolsten Schuhen versorgt.

Einleitung

Als Kultur haben wir es deutlich mit unseren Versuchen übertrieben, unsere Wampe in den Griff zu bekommen. Wir haben zu viel Geld, Zeit und Mühe investiert, um abzunehmen. Wir haben alle Arten von Diäten ausprobiert – wenig Kalorien, wenig Kohlenhydrate, wenig Fett –, in der Hoffnung, unseren Traumkörper zu erreichen. Wir haben zahllose Pillen geschluckt und unser Innenleben gereinigt, bis nichts mehr übrig war. Wir haben gemäß unserer Blutgruppe gegessen, uns monatelang von Grapefruits ernährt und irgendwann so gut wie gar nichts mehr zu uns genommen. Warum werden wir nur immer dicker und dicker? Wie kommt es, dass das Land mit den meisten Fitnessstudios, Reformhäusern, kalorienreduzierten Salatsoßen und Ernährungsgurus der Welt offensichtlich die Gewichtszunahme nicht stoppen kann? Wir wissen alle, wie fett die Menschen in unserem Land sind: Mehr als ein Drittel aller US-Bürger, satte 35,7 Prozent, sind nicht nur übergewichtig, sondern fettleibig. Und diese bereits alarmierende Zahl wird bis zum Jahr 2030 voraussichtlich sogar auf 42 Prozent steigen.1 Doch wenn uns das Problem schon so bewusst ist, warum scheinen wir dann nichts dagegen tun zu können?

Bevor wir irgendetwas anderes machen, müssen wir innehalten, einen Schritt zurückgehen und uns ansehen, was wir tatsächlich tun.

Einigen wir uns darauf, dass wir verwirrt sind. Die miteinander rivalisierenden Informationen, mit denen wir Tag und Nacht bombardiert werden, tun uns überhaupt nicht gut. Das Internet ist toll, um meine verpassten Lieblingssendungen nachträglich anzusehen oder die Wettervorhersage zu finden; aber wenn es darum geht, die richtigen Informationen über Gesundheit und Fitness zu verbreiten, taugt es nicht, falls es nicht sogar verwirrt oder geradezu gefährlich ist. Lassen Sie uns einfach vergessen, was wir gehört haben – alles, was wir wissen oder zu wissen glaubten.

Wir müssen den Neustart-Knopf betätigen.Wir müssen einen neuen Weg finden,über Nahrung nachzudenken.Wir müssen unseren Stoffwechsel neu starten.Wir müssen unseren Körper neu starten.

Wir alle, mich eingeschlossen. Es stimmt: Obwohl ich während der letzten 20 Jahre einen gesunden, gemäßigten Lebensstil gepflegt habe, habe ich festgestellt, dass Maßhalten nicht immer ausreicht, zumindest nicht als erster Schritt zu einem echten Gewichtsverlust. Letztendlich ist Maßhalten der Schlüssel zum Erfolg. Eine allmähliche Herangehensweise – mit fünfmal pro Woche Sport und fünf ausgewogenen Mahlzeiten pro Tag – ist auf lange Sicht zum Abnehmen unglaublich effektiv. Doch ich habe inzwischen die drängende Verzweiflung verstanden, die so viele Menschen empfinden: Sie wollen jetzt Gewicht verlieren! Nicht nächsten Monat oder auch nur nächste Woche. Heute. Heute Nachmittag. Diese Einsicht wurde kürzlich von einer Studie bestätigt, die ergab, dass bei Personen, die innerhalb eines Plans zur Gewichtsreduktion schon früh einen beträchtlichen Gewichtsverlust erleben, die Wahrscheinlichkeit deutlich größer ist, dass sie langfristig durchhalten.2

Das entspricht auch meiner Erfahrung, die ich beim Sender ABC machen konnte, als ich für die Show „The Revolution“ arbeitete – was für mich in vielerlei Hinsicht ein Erlebnis war, das mein Leben verändert hat. Immer wieder sah ich, dass die Frauen, die gleich zu Anfang am meisten Gewicht verloren, das Programm auch langfristig durchzogen, selbst nachdem die Fernsehshow beendet war. Mit anderen Worten: Ich erkannte, dass eine sofortige Belohnung wirkt. Rasche Lösungen sind vielleicht nicht immer ideal, aber wir müssen Ergebnisse sehen, um motiviert zu bleiben. Genau so funktioniert die menschliche Natur.

Ich setzte mir zum Ziel, den Diätplan schlechthin zu entwickeln, einen Plan, der sofort eindeutige Resultate bringt, ohne die Gesundheit der Teilnehmer zu gefährden oder jenen zerstörerischen Jo-Jo-Effekt auszulösen (diese Woche zehn Pfund abnehmen, nächste Woche 15 Pfund zunehmen), der mit so vielen Diäten einhergeht. Mein Plan ist so einfach und dabei so effektiv, dass Sie sofort Gewicht verlieren – unabhängig davon, warum das in der Vergangenheit nicht geklappt haben sollte.

Während Sie das Programm durcharbeiten, werden Sie beeindruckt sein, wie mühelos die Pfunde zu purzeln scheinen. Sie werden außerdem fasziniert sein, dass Sie einen schlanken, sexy Körper haben können, ohne in teure Ausrüstung investieren oder um fünf Uhr morgens aufstehen zu müssen, um so verrückte Dinge zu tun, wie eine Stunde lang einarmige Liegestütze zu machen wie beim Militär.

Und was das Wichtigste ist: Wenn Sie meinem Plan folgen, werden Sie keinen Mangel verspüren, sondern lediglich Befriedigung. Sie werden beeindruckt davon sein, wie gut Sie aussehen und wie lebendig Sie sich fühlen, und Sie werden motiviert sein, weiterzumachen. Dieser Plan ist so einfach, dass Sie sogar vergessen werden, dass Sie einem Plan folgen. Dazu sind lediglich ein paar Minuten der Speisenzubereitung und ein paar Minuten strukturierter Übungen erforderlich sowie die Bereitschaft, für einen Spaziergang vor die Tür zu gehen. Ich verspreche Ihnen: Nichts könnte einfacher oder wirkungsvoller sein.

Doch bevor Sie mit dem Neustart Ihres Körpers loslegen, müssen Sie davon überzeugt sein, dass Sie abnehmen können. Dass Sie Ihren Körper verändern können, dass Sie stärker und energiegeladener sein können.

Sie müssen glauben, dass Sie innerhalb von lediglich zwei Wochen auf dem Weg zu bester Gesundheit und dem besten Körper Ihres Lebens sein können.

Bevor es also losgeht, sollten Sie sich sagen: „Ich kann besser aussehen und mich besser fühlen.“ Und nun ersetzen Sie das „kann“ durch „werde“. Sagen Sie laut: „Ich werde besser aussehen und mich besser fühlen.“ Nehmen Sie einen Unterschied zwischen diesen beiden Aussagen wahr?

Viele Programme zur Gewichtsreduktion können möglicherweise dafür sorgen, dass Sie für kurze Zeit besser aussehen und sich besser fühlen. Ihre Entscheidung für mein Programm – die Pasternak-Diät – wird Sie besser aussehen und sich besser fühlen lassen, jetzt und für immer.

1.) Centers for Disease Control, „42 Percent of Nation to Be Obese by 2030, Study Predicts“, CNN Health, 7. Mai 2012.

2.) Lisa Nackers et al., „The association between rate of initial weight loss and long-term success in obesity treatment: Does slow and steady win the race?“, International Journal of Behavioral Medicine 17, Nr. 3 (2010): 161–67, doi: 10.1007/s12529-010-9092-y.

IEine neue Art der Diät

KAPITEL 1Warum Diäten scheitern

Viele Menschen erzählen mir: „Harley, ich habe jede Diät gemacht, die du dir nur vorstellen kannst! Glaub’ mir: Auf lange Sicht funktioniert keine von ihnen.“ Nun, offensichtlich haben sie nicht funktioniert, denn sonst würden Sie ja jetzt nicht dieses Buch lesen.

Vielleicht hielt die Wirkung der Diät auch eine oder zwei Wochen an, bevor Ihr Gewicht sich wieder bei der ursprünglichen (deprimierenden) Zahl auf der Waage einpendelte, doch das Endergebnis ist dasselbe: Sie denken, dass Sie alles richtig machen, doch Sie nehmen einfach nicht ab. Und nach einer Weile verlieren Sie den Mut – das ist nur allzu verständlich.

Warum hat nichts von dem, was Sie ausprobiert haben, funktioniert? Sie haben so viele Diäten versucht, dass Sie die Tür Ihres Kühlschranks nicht mehr öffnen können, ohne sofort Kopfschmerzen zu bekommen. Es gibt so viele widersprüchliche Informationen und so viele gegensätzliche Empfehlungen, dass es nicht verwunderlich ist, dass wir keine Ahnung mehr haben, was wir essen oder wie wir uns bewegen sollten. Essen Sie wenig Kohlenhydrate. Essen Sie keine Kohlenhydrate. Essen Sie viele Kohlenhydrate … Wer könnte diese widersprüchlichen Vorschriften unter einen Hut bringen?

Wussten Sie, dass über die Hälfte aller Amerikaner, erstaunliche 52 Prozent, der Ansicht sind, es sei einfacher, ihre Steuererklärung zu machen, als herauszufinden, wie man sich gesund ernährt? Es stimmt tatsächlich: Wie man seine Steuererklärung erstellt, ist plötzlich dem Wissen vorzuziehen, was man zum Mittagessen zu sich nehmen sollte.1

Um ehrlich zu sein: Es wird Zeit, das zu ändern. Genug ist genug! Wir hören den falschen Menschen zu, die uns falsche Dinge erzählen. Wer sind diese Autoritäten überhaupt? Viele der Trainer, die im Fernsehen auftreten und von denen wir unsere Fitnessentscheidungen abhängig machen, wurden direkt durch ein großes Casting ausgewählt (und damit meine ich wirklich ein allgemeines Casting); das bedeutet, dass sie keinerlei Qualifikation im Bereich der Ernährung haben und vor ihrem ersten Auftritt im Fernsehen noch nie in ihrem Leben jemanden trainiert haben.

Ich hatte das Privileg, eine Talkshow mit dem Titel „The Revolution“ moderieren zu dürfen: Das war eine der lohnenswertesten Erfahrungen meiner beruflichen Laufbahn. Die erstaunlichen Frauen, die ich kennenlernte, halfen mir dabei, meine gesamte Abnehm-Philosophie zu überdenken. Selbst nach zehn Jahren Ausbildung und 20 Jahren Praxis musste ich meine Denkweise noch ändern. Das ist sehr viel mehr, als ich über die meisten prominenten „Experten“ sagen kann, welche die Gesundheitsentscheidungen diktieren, die zu viele Menschen treffen.

Meine Ausbildung und das breite Spektrum an Personen, denen ich in den vergangenen 20 Jahren geholfen habe, ihren Körper und ihre Einstellung zu ändern – von Halle Berry und Jessica Simpson bis zu alleinerziehenden Lehrerinnen –, haben dazu geführt, dass ich genau verstehe, wie ernst die Krise ist, die uns bevorsteht. Seien Sie versichert: Ich weiß genau, was Sie durchmachen – ob Sie nun eine Unmenge Gewicht verlieren müssen oder lediglich jene letzten, hartnäckigen fünf Pfund. Und Sie haben keine Ahnung, womit Sie anfangen sollen. Dafür bin ich da. Bleiben Sie die nächsten zwei Wochen bei mir, und Sie werden beeindruckende, drastische Erfolge haben – im Hinblick auf Ihr Energieniveau, Ihre Gesundheit und insbesondere Ihr Gewicht.

Um dorthin zu gelangen, müssen wir einen Neuanfang wagen. Den Neustart-Knopf drücken. Von vorn anfangen. Alles überdenken, was Sie jemals darüber gehört haben, wie man Gewicht verliert. Die Menschen setzen auf immer verrücktere Diätvorschläge – und wohin führt sie das? Direkt zu ihrem Ausgangspunkt zurück, möglicherweise sogar ein paar Pfund schwerer als zuvor. Lassen Sie mich also, bevor Sie sich dem nächsten seltsamen Diätplan widmen, erklären, warum Sie immer wieder scheitern und weshalb ein wesentlich einfacherer und vernünftigerer Ansatz erheblich bessere Ergebnisse bringen kann.

Vertrauen Sie mir: Ich weiß, womit ich es zu tun habe, da ich die verrückten Ideen kenne, die rund ums Abnehmen existieren. Ich gebe zu, dass einige der bekannteren, weiter verbreiteten Programme – mit einem Punktesystem und so weiter – wirkungsvoll sein können, doch in vielen Fällen dauert es zu lange, bis die Menschen die Resultate erreichen, die sie sich wünschen (und verdienen); und einige dieser Programme sind außerdem unverschämt teuer.

Deshalb wählen die Leute extremere, schnelle Lösungen. Diese reichen von der Ernährung nach Art der Höhlenmenschen bis hin zu Sondenernährung und wochenlang ausschließlich flüssiger, intravenös verabreichter Nahrung. Wollen Sie das wirklich? Der Wunsch, Gewicht zu verlieren, sollte doch nicht einer Todessehnsucht ähneln.

Höhlenmenschen lebten nur von Nüssen und Fleisch, waren aber auch den ganzen Tag über aktiv und starben in der Regel mit 18 Jahren – ja, tatsächlich! In jeder anderen Hinsicht ähnelt unser Leben auch kaum dem der Steinzeitmenschen: Wir schlucken zahllose Pillen, in der Hoffnung, ein paar Pfunde zu verlieren. Abnehmpillen sind in den Vereinigten Staaten eine 2,4-Milliarden-Dollar-Industrie, obgleich vor Kurzem eine Studie ergeben hat, dass es keinen Beweis dafür gibt, dass auch nur eines dieser Präparate tatsächlich zu einem bedeutenden Gewichtsverlust führt.2 Und was noch schlimmer ist: Einige Medikamente, die für Bodybuilding oder zur Gewichtsreduktion eingesetzt werden, schädigen die Leber und haben darüber hinaus noch weitere gesundheitsschädliche Folgen.3

Abnehmpillen unterliegen häufig keinerlei Beschränkungen und können ziemlich gefährlich sein. Von 1999 bis 2008 erhielt die U.S. Food and Drug Administration (FDA, die US-amerikanische Behörde für Lebensmittel- und Arzneimittelsicherheit) 32 Berichte über ernste Leberschäden bei Menschen, die Orlistat eingenommen hatten, den Wirkstoff der Abnehmpille Alli; 27 Patienten mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden und sechs Fälle endeten mit einem Leberversagen. Die FDA erklärt, es sei nicht restlos geklärt, ob Orlistat die Schädigung der Leber hervorgerufen habe, und fordert die Personen, die Xenical oder Alli nehmen, nicht auf, die Verwendung dieser Abnehmpräparate einzustellen. Doch die Agentur rät dringend dazu, die Pillen wie vorgeschrieben einzunehmen.4 Es ist klar, dass die Nutzung solcher Medikamente ernste Schädigungen auslösen kann, und dieses Gesundheitsrisiko sollten Sie nicht eingehen.

Wie steht es mit dem Versuch, Ihren Körper von all jenen Giftstoffen zu reinigen, die ganz bestimmt der einzige Grund für Ihr Übergewicht sind? Entschlackungskuren sind in den letzten Jahren immer beliebter geworden, zumal schnelle Ergebnisse versprochen werden und Promis dafür werben. Doch das tagelange Quasi-Fasten, das diese Programme empfehlen, kann lästige Nebenwirkungen haben wie Vitaminmangel, Muskelabbau, Probleme mit dem Blutzucker, dünnen Stuhl sowie eine allgemeine Schwächung des Immunsystems und eine Einschränkung der Fähigkeit, Infektionen oder Entzündungen zu bekämpfen. Eine übertriebene Entschlackung kann auch dazu führen, dass die „guten Bakterien“ vertrieben werden, die für die Gesundheit unseres Darms und das richtige Funktionieren des gesamten Immunsystems unerlässlich sind.

Selbst wenn Sie mit all diesen Dingen fertigwerden – und dabei habe ich noch nicht einmal Kopfweh, Reizbarkeit, Müdigkeit, verschiedene Schmerzen und Flüssigkeitsmangel erwähnt –, wie sollen Sie dann mit dem Rest Ihres Lebens weitermachen oder sich gar sportlich so betätigen, wie es gut für Ihre Gesundheit ist? Und wie sollte es Ihnen möglich sein, ein solch extremes Programm länger als ein paar quälende Tage durchzuhalten?

Die Antwort lautet: Sie können es nicht, und deshalb lesen Sie dieses Buch. Diese raschen Lösungen helfen Ihnen vielleicht, sich am Freitagabend wieder in Ihre Lieblingsjeans zu quetschen, doch sie schaden eindeutig Ihrer Gesundheit, und die Ergebnisse sind aus zahlreichen Gründen nicht dauerhaft.

An dieser Stelle kommt der Jo-Jo-Effekt ins Spiel. Sie verlieren beispielsweise 15 Pfund, indem Sie sich (mehr schlecht als recht) einen Monat lang ausschließlich von Grapefruits ernähren; doch wenn Sie dann Ihrem erschöpften Körper wieder normale Nahrung zuführen, wird die Waage innerhalb kürzester Zeit 20 Pfund mehr anzeigen als am Ende Ihrer Diät. Wie sollte Ihr armer, verwirrter Stoffwechsel auch anders reagieren?

Geben Sie also all diese Eskapaden auf. Nichts davon funktioniert. So etwas ist einfach nur verrückt.

GRÜNDE FÜR DAS SCHEITERN VON DIÄTEN

Sie erfordern zu viel Zeit, Anstrengung oder Geld

Viele Diäten, auch einige der gesünderen Programme, die auf Mäßigung basieren, scheitern, weil sie zu viel Zeit in Anspruch nehmen. Mal müssen während der Mittagszeit Treffen besucht werden, mal muss über jeden einzelnen Bissen Buch geführt werden, den man im Laufe des Tages isst, oder man benötigt fünfmal täglich eine Stunde Vorbereitungszeit für die Mahlzeiten. Viele dieser Diäten stellen unvernünftige Anforderungen an unseren bereits zu vollgestopften Terminkalender. Vor Kurzem habe ich ein brandneues Diätkochbuch aufgeschlagen, und für das erste Rezept, das ich las, waren zwölf Zutaten erforderlich! (Übrigens: Ich habe es nachgekocht und es schmeckte ekelhaft. Nein danke, nichts für mich!) Wie ehrbar auch die Ziele sein mögen: Solche Diäten fordern einfach zu viel von uns. Die meisten von uns haben doch ohnehin schon zu viel um die Ohren.

Zu wissen, wie man sich wirkungsvoll ernährt und bewegt, ist kein Hexenwerk, doch wir haben alles so verkompliziert, dass man manchmal den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht. Wenn Sie mit einer Diät keinen Erfolg haben, liegt das nicht daran, dass Sie eine insgesamt schwache Person sind, sondern daran, dass Sie sich schier endlose, unmögliche Beschränkungen auferlegen und Listen mit Geboten und Verboten befolgen wollen, die Kopfzerbrechen bereiten.

Das andere Problem bei Diäten sind oftmals die Kosten: Sie sind einfach zu teuer. Fertige Gerichte nach Hause liefern zu lassen, mag bequem sein, ist aber ganz bestimmt nicht preiswert. Vor Kurzem wurden in einer Studie zehn der beliebtesten Diäten unter die Lupe genommen und es zeigte sich, dass sie durchschnittlich 85,79 Dollar pro Woche kosten beziehungsweise rund 58 Prozent mehr als die 54,44 Dollar, welche die meisten Amerikaner durchschnittlich pro Woche für Lebensmittel ausgeben. Und manche Ernährungskonzepte sind sogar noch teurer – wie die Jenny-Craig-Diät, die wöchentlich 137,65 Dollar kostet.5 Eine beliebte Entschlackungskur kostet beeindruckende 195 Dollar für einen Saftvorrat, der drei Tage reicht. Das macht fast 70 Dollar am Tag – das sind enorme Kosten für ein äußerst zweifelhaftes Ergebnis.

Sie vermitteln die falschen Lektionen über Nahrung

Wenn Sie sich ausschließlich von Saft, ausschließlich von Getreide oder ausschließlich von rotem Fleisch ernähren, wird Ihr Gaumen schließlich gegen die Eintönigkeit aufbegehren. Es ist ganz natürlich, dass Sie es auf Dauer leid sind, immer wieder das Gleiche zu essen.

Je einschränkender die Diät ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Gewichtsverlust vorübergehend sein wird, so scheint es. Jüngste Studien, die in der Zeitschrift „American Psychologist“ veröffentlicht worden sind, ergaben, dass bis zu zwei Drittel der Menschen, die in den ersten paar Monaten einer Diät fünf bis zehn Prozent ihres Gewichts verlieren, innerhalb von vier oder fünf Jahren sogar mehr Gewicht zulegen, als sie abgenommen haben.6

Viele Diäten berücksichtigen nicht die Tatsache, dass Essen eines der größten Vergnügen des Lebens darstellt, und enthalten den Diäthaltern eine große Palette an Lebensmitteln vor. Niemand kann eine so einschränkende Ernährungsweise lange durchhalten. Und es ist nicht gerade hilfreich, dass die meisten Nahrungsmittel, die bei diesen Diäten zum Einsatz kommen, nicht gut schmecken. Wenn Sie von abgepackten Hauptgerichten leben, die an Astronautennahrung erinnern, oder jeden Tag rohen Kohlsalat essen müssen, werden Sie sich auf Ihre Mahlzeiten nicht freuen – warum auch? Sie ernähren sich auf diese Weise, weil Sie abnehmen möchten, doch nach den ersten paar Tagen führt allein der Gedanke an ein weiteres tiefgefrorenes Hähnchengericht und/oder eine Schale mit gedünstetem Kohl und Brunnenkresse dazu, dass sich Ihnen der Magen umdreht. Also weichen Sie einmal von Ihrem Plan ab, dann ein weiteres Mal, und vor Ablauf einer Woche haben Sie die Diät schließlich ganz aufgegeben.

Andere Diäten fordern, dass wir schwer aufzutreibende, exotische Zutaten besorgen – als ob der Lebensmittelmarkt um die Ecke Wachteleier, Khakifrüchte oder das Fleisch von wild lebenden Rehen im Angebot hätte. Damit ist Ihr gesamter erster Diättag schon nicht mehr durchführbar.

Sie bringen ein paar grundlegende Fakten über Lebensmittel durcheinander

Manche Diätprogramme konzentrieren sich ausschließlich auf die alte Regel „Kalorien aufnehmen, Kalorien verbrauchen“: Diese Theorie besagt, dass Sie Gewicht verlieren, wenn Sie mehr Kalorien verbrauchen, als Sie aufnehmen – das ist alles. Doch Diäten, die sich ausschließlich auf die Kalorien konzentrieren und nicht berücksichtigen, woraus diese Kalorien bestehen, liegen vollkommen falsch. Ich kann diesen Punkt nicht deutlich genug betonen:

Nicht alle Kalorien sind gleich aufgebaut.

1400 Kalorien aus Weißbrot sind nicht gleichbedeutend mit 1400 Kalorien aus Lachs. Verschiedene Lebensmittel wirken sich unterschiedlich auf Ihren Körper aus, unabhängig von ihrem Kaloriengehalt. Sie lassen Sie anders aussehen und sich auch anders fühlen. Eine neue Studie hat gezeigt, dass die Befolgung einer fettreduzierten Diät Ihren Stoffwechsel verlangsamen kann, sodass ein Gewichtsverlust schwieriger wird, während eine Ernährung mit hohem Eiweißanteil die Fähigkeit des Körpers zur Fettverbrennung steigern kann.7 Eine andere Untersuchung hat erbracht, dass fettreduzierte Diäten nicht der beste Weg sind, um nachhaltig Gewicht zu verlieren.8 Beim Abnehmen geht es also nicht einfach um Kalorienrechnereien. Sie müssen auch berücksichtigen, was Sie essen, nicht nur wie viel.

Und deutlich zu oft nimmt eine Diät uns nicht nur die Kalorien, sondern auch die Nahrungsmittel, die wir brauchen, um in Bestform zu sein. Wenn Sie beispielsweise eine Saftdiät machen, nehmen Sie keinerlei Eiweiße, gesunde Fette oder Ballaststoffe zu sich – doch Ihr Körper benötigt all diese Nährstoffe. Da Sie sie Ihrem Körper vorenthalten, werden Sie wahrscheinlich Hunger haben, sich elend fühlen und äußerst anfällig für einen Rückfall sein. Außerdem nehmen wir nicht genug Flüssigkeit zu uns: Viele von uns sind halb dehydriert, halten den Durst aber fälschlicherweise für Hunger – was dazu führt, dass wir mehr essen.

„Als ich mit meinem Gewicht kämpfte, habe ich viele verschiedene Ernährungsprogramme ausprobiert. Sie haben alle keinen Erfolg gehabt, sodass ich sogar über einen chirurgischen Eingriff nachdachte, um Gewicht zu verlieren. Harleys Plan hat mich gerettet. Er gab mir die Hilfsmittel und Kenntnisse an die Hand, die ich brauchte, um zu einer gesunden Lebensweise zu finden. Ich habe mich noch nie so lebendig gefühlt wie heute, und nun weiß ich, dass ich erfolgreich bin.“

– Nancy Daly, verlor neun Kilo in 15 Tagen

Sie übertreiben die sportliche Betätigung

Wahrscheinlich hätten Sie niemals gedacht, dass Sie das von einem Fitnessprofi zu hören bekommen würden, stimmt’s? Doch übermäßiges Trainieren kann ein echtes Problem sein. Außerdem kann keine sportliche Betätigung die Auswirkungen einer schlechten Diät wettmachen. Wissen Sie, wie lange Sie am Crosstrainer arbeiten müssen, um die Kalorien eines einzigen Stückes Käsekuchen zu verbrennen? Bis zu anderthalb Stunden. Und es gibt keine Studien, die beweisen, dass Training an sich tatsächlich zu einem Gewichtsverlust führt. In seinem gut begründeten Buch „Why We Get Fat“ erklärt Gary Taubes: „Es gibt nur sehr wenige Beweise dafür, dass die Anzahl der Kalorien, die wir verbrauchen [also wie viel wir trainieren], irgendeine Auswirkung darauf hat, wie fett wir sind.“9

Ich denke, das liegt daran, dass unsere Angewohnheit, es mit der sportlichen Betätigung zu übertreiben, dazu führt, dass wir mehr Appetit haben und dadurch nur noch mehr Kalorien zu uns nehmen, als wenn wir zu Hause geblieben wären und das Fitnessprogramm ausgelassen hätten. Taubes fasst es noch einmal ganz unmissverständlich zusammen: „Wenn Sie Ihren Kalorienverbrauch steigern, ist die Gefahr sehr groß, dass Sie zum Ausgleich auch mehr Kalorien aufnehmen.“10 In ganz einfachen Worten: Je härter Sie trainieren, desto hungriger werden Sie und desto mehr essen Sie. Doch wenn Sie abnehmen möchten, ist es äußerst kontraproduktiv, die Kalorienzufuhr zu steigern.

Im Sommer 2009 habe ich immer intensiver über diesen scheinbaren Widerspruch nachgedacht, als das Nachrichtenmagazin „Time“ die Titelgeschichte „Warum Training Sie nicht schlank macht“ veröffentlichte.11 Die Kernaussage lautete: Es ist toll, dass Sie ins Fitnessstudio gehen, doch wenn Sie ausgehungert wieder herauskommen und sich auf dem Weg nach Hause den Bauch vollschlagen, werden Sie trotzdem zunehmen – so einfach ist das.

Doch ist das wirklich so? Warum berücksichtigen so viele beliebte Fitnessprogramme diesen Punkt nicht? Schalten Sie den Fernseher ein und sehen Sie sich all die aktuellen Fitness-Dauerwerbesendungen an: Haben Sie jemals versucht, mit diesen militärisch anmutenden Ausbildern zu trainieren, die Ihnen Anweisungen zurufen und nahezu unmögliche Übungen mit einem nahezu unmöglichen Intensitätsniveau von Ihnen verlangen, ohne das Verletzungsrisiko zu berücksichtigen? Viele dieser Programme sind deutlich zu schwierig und deutlich zu intensiv – der Wahnsinn hat einfach keine Methode. Ich selbst bin in Bestform und kann trotzdem die meisten dieser Übungen nicht machen! Warum gibt es ein Programm, das auf Klimmzügen basiert, wenn nur ein winziger Prozentsatz der Bevölkerung in der Lage ist, diese äußerst anspruchsvolle Übung für Fortgeschrittene umzusetzen?

Viel zu oft hat diese radikale Herangehensweise an das Training – Ausbildungslager, Triathlon-Training, Furcht einflößende DVD-Programme, die wie Marschflugkörper klingen – andere, unerwünschte Konsequenzen. Sie kann zu einer Zunahme der Sportverletzungen führen, zu Rückenproblemen und Sehnenscheidenentzündungen, die den Menschen für lange Zeit daran hindern, sich sportlich zu betätigen. Unsere neue (und immer weiter zunehmende) Leidenschaft für Marathons, Triathlons und andere solcher extremen Ausdauersportarten kann ernste negative Auswirkungen auf unseren Körper haben und strukturelle Veränderungen unseres Herzens und der großen Arterien mit sich bringen, wie eine neue Studie beweist.12

Es ist kein Schauermärchen, dass die Besuche in der Notaufnahme nach dem Krafttraining von 1990 bis 2007 um fast 50 Prozent zugenommen haben.13 Wir treiben es zu weit, und dafür gibt es keinen guten Grund.

Sie lassen uns zu wenig trainieren

Die Kehrseite der Tendenz, übermäßig zu trainieren, ist allerdings, dass die meisten von uns zu wenig Sport treiben – selbst jene von uns, die jeden Abend nach der Arbeit einen tollen Spinning-Kurs besuchen. Das klingt wie ein Widerspruch? Ist es aber nicht. Der regelmäßige Besuch des Fitnessstudios kann in keiner Weise einen Lebensstil kompensieren, der ansonsten aus sitzenden Tätigkeiten besteht. Und für deutlich zu viele von uns ist das Sitzen die Norm. Dank Internet, Mobiltelefonen und all den anderen technischen Geräten, die unseren Alltag prägen, können die meisten ihren Arbeitstag verbringen, ohne auch nur ein einziges Mal vom Schreibtisch aufstehen zu müssen. Wir können unsere Kleidung und sogar unsere Lebensmittel kaufen, ohne auch nur einen einzigen Schritt tun zu müssen. Dieser technologische Fortschritt hat unsere Arbeit effizienter gestaltet, doch was tut er unserem Körper an?

Wenn wir überallhin fahren und ansonsten den ganzen Tag am Schreibtisch sitzen, schließlich nach Hause kommen und den Abend auf der Couch verbringen, dann werden wir zunehmen. Punkt. Das ist wirklich so einfach. Vor Kurzem hat eine finnische Studie ergeben, dass regelmäßiges Training wichtig für die Gesundheit ist, aber lange Phasen der körperlichen Untätigkeit gefährlich sein können – selbst wenn die Person auch Sport treibt.14 Und einer neuen Studie im „Lancet“ zufolge kann mangelnde Bewegung ebenso gesundheitsschädlich sein wie Rauchen, das tatsächlich für einen von zehn frühen Todesfällen verantwortlich ist: Im Jahr 2008 wurden 5,3 Millionen von 57 Millionen Todesfällen durch Herzerkrankungen und Diabetes verursacht.15