Verlag: TRIAS Kategorie: Ratgeber Sprache: Deutsch Ausgabejahr: 2015

Schwachstelle Knie E-Book

Kay Bartrow  

4.85714285714286 (14)

Das E-Book lesen Sie auf:

Kindle MOBI
E-Reader EPUB für EUR 1,- kaufen
Tablet EPUB
Smartphone EPUB
Computer EPUB
Lesen Sie in der Cloud®
mit Legimi-Apps.
Warum lohnt es sich?
Hören Sie in der Cloud®
mit Legimi-Apps.
Warum lohnt es sich?
Sicherung: Wasserzeichen E-Book-Leseprobe lesen

E-Book-Beschreibung Schwachstelle Knie - Kay Bartrow

... und Treppen sind kein Hindernis mehr Es knackt beim Schuhebinden, schmerzt nach langem Sitzen und zwickt nach ausgedehnten Spaziergängen? Wenn Ihnen schon der Gedanke ans Treppensteigen Schmerzen bereitet, sollten Sie etwas für Ihre Knie tun. - Mit 8 Tests der Ursache auf der Spur: Meniskus, Muskeln, Bänder, Nerven, Kniescheibe oder Arthrose? Identifizieren Sie Ihre individuellen Problembereiche. - 55 Übungen für starke Knie: Trainieren Sie je nach Testergebnis Kniestabilität, Muskelkraft, Kniebeuge- und Kniestreckfähigkeit. - Maßgeschneiderte Trainingseinheiten: Mit maßgeschneiderten 10- und 30-Minutenprogrammen üben Sie fast nebenbei. - Extra - schnelles "Wo-ich-bin-Programm": Wenn Sie nur wenig Zeit haben, können Sie auch im Büro, im Zug oder beim Staubsaugen etwas für Ihre Knie tun. Kay Bartrow, Physiotherapeut und erfolgreicher Autor, zeigt Ihnen, was Sie selbst für Ihre Kniegesundheit tun können. Kay Bartrow arbeitet als Physiotherapeut in Balingen. Er ist als Lehrbeauftragter für Physiotherapie tätig und gibt Fortbildungskurse für examinierte Physiotherapeuten. Darüber hinaus wird er oftmals von Fitnessstudios als Berater hinzugezogen. Mit seiner langjährigen Tätigkeit im Bereich der Schmerztherapie und seinen Büchern verfolgt er ein Ziel: Schmerzen dauerhaft zu beseitigen. Seine erfolgreichen Bücher "Übeltäter Kiefergelenk" und "Schwachstelle Rücken" haben schon zahlreichen schmerzgeplagten Menschen zu einer langfristigen Besserung verholfen. Kay Bartrow weiß: "Dauerhafter Schmerz kann extrem belastend sein und bedarf dringend effektiver Hilfe. Doch erst wenn man weiß, wie Probleme entstehen, lassen sich deren Ursachen erfolgreich angehen und langfristig beheben. Erst dann ist der Weg zu nachhaltiger Besserung frei." Getreu diesem Prinzip ist auch "Schwachstelle Knie" aufgebaut - ein aktiver, bewegter Weg zu mehr Wohlbefinden!

Meinungen über das E-Book Schwachstelle Knie - Kay Bartrow

E-Book-Leseprobe Schwachstelle Knie - Kay Bartrow

Schwachstelle Knie

Gezielt üben bei Schmerzen, Verletzungen und Arthrose

Kay Bartrow

1. Auflage

130 Abbildungen

Liebe Leserin, lieber Leser!

Das Kniegelenk trägt uns durch den ganzen Tag, es geht dabei mit uns wahrlich durch dick und dünn. Manchmal reibt es im Kniegelenk, als sei Sand im Getriebe, oder es knackt, als breche ein Ast durch. Dann wieder klemmt es, wie eine Münze, die sich zwischen zwei Zahnrädern verfangen hat. Oder es wird dick wie ein Ballon und manchmal, ja manchmal, schmerzt es auch einfach. Das Kniegelenk kann ein richtiges Sorgenkind sein.

Dieses Buch bietet Ihnen vielfältige Inspirationen, umsetzbare Ideen, praktische Übungen und wichtige Informationen zum großen Gelenk, dem Knie. Im Hauptteil finden Sie viele praktisch erprobte Übungen, mit denen Sie Ihren Knien etwas Gutes tun können. Das Buch ist als Hilfe zur Selbsthilfe gedacht. Die Information soll Ihnen zeigen, wie es zu Schmerzen und Beschwerden im Knie kommen kann. Denn: Wissen über das, was da passiert, ist der erste, wenn nicht sogar der wichtigste Schritt, um Beschwerden zu verbessern. Nur wer die normale Funktion des Körpers (oder einer Körperregion) kennt, kann bestehende Störungen in der Funktion besser verstehen und einschätzen. Deshalb bietet Ihnen das Buch auch viele Informationen darüber, wie das Kniegelenk aufgebaut ist und funktioniert. Und dann beginnen Sie damit, zu üben und zu trainieren, verbessern so Ihre Ausgangssituation und finden darüber generell zu einem gesundheitsorientierten Verhalten im Alltag.

Aufgrund der vielfältigen Belastungen im Alltag, bei der Arbeit oder auch beim Sport hat die Funktionsfähigkeit des Kniegelenks eine wortwörtlich tragende Rolle für unsere Lebensqualität inne. Gerade deshalb ist es in der Praxis immer wieder eine besondere Herausforderung, Kniebeschwerden zu behandeln – was ohne aktive Mithilfe der Betroffenen nicht zu leisten ist.

Verstehen – testen – loslegen. Das ist der Dreischritt, um Ihr Knie wieder belastbar und funktionsfähig zu machen. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen, dass dieses Buch auch für Sie eine echte Hilfe ist.

Ihr Kay Bartrow

Inhaltsverzeichnis

Liebe Leserin, lieber Leser!

Teil I Schwachstelle Knie

1 Das Knie – sein Steckbrief

1.1 Knie läuft nicht rund?

1.2 Wer ist wer im Kniegelenk?

1.2.1 Starke Knochen

1.2.2 Gelenke im Gelenk

1.3 Wie das Kniegelenk arbeitet

1.3.1 Was macht das Kniescheibengelenk?

1.4 Das Innenleben des Knies

1.4.1 Meniskus und Kreuzband

1.4.2 Die Muskeln des Knies

1.4.3 Die Bänder – innen und außen

1.5 Haltung und Belastung – Achse und Statik

1.5.1 Die »normale« Haltung

1.6 Ihre Chance: das Wechselspiel der Kräfte

1.6.1 Die normale Last der Knie

1.6.2 Was Gelenke verändert

1.6.3 Was Muskeln verändert

1.6.4 Was Nerven verändert

1.7 Erkennen Sie Fehlhaltung und -belastung

1.7.1 Ein kleines Glossar der Schwächen und Schäden

Teil II Identifizieren Sie Ihre Schwachstellen

2 Wie erkenne ich Funktionsstörungen?

2.1 Was stresst das Gelenk?

2.2 Was fördert Kniebeschwerden?

2.3 Funktion und Störung sind eng verwandt

2.4 Dem Problem einen Namen geben

2.4.1 Dauerschmerz

2.4.2 Bewegungsschmerz

2.4.3 Der Weg zu einer Diagnose

2.4.4 Die Aussage einer Diagnose

2.4.5 Welche Diagnosen sind häufig?

3 Der große Knie-Eigentest

3.1 Mobilitätstests – Bewegungstests

3.1.1 Allgemeine Hinweise

3.1.2 Achten Sie auf Symptome

3.2 Test 1: Knie beugen

3.2.1 Bewegungsbild: unauffällig?

3.2.2 Ergebnisse interpretieren

3.3 Test 2: Knie strecken

3.3.1 Bewegungsbild: unauffällig?

3.3.2 Ergebnisse interpretieren

3.4 Verletzungen des Meniskus

3.4.1 Meniskus zu stark beugen

3.4.2 Meniskus zu stark strecken

3.4.3 Menisken – so sind sie, das nährt sie

3.4.4 Meniskus verletzt – was tun?

3.4.5 Kniegelenk blockiert!

3.5 Test 3: Knie drehen

3.5.1 Bewegungsbild: unauffällig?

3.5.2 Ergebnisse interpretieren

3.6 Test 4: Meniskus testen (Thessaly-Test)

3.6.1 Ergebnisse interpretieren

3.7 Noch zwei anfällige Kandidaten – die Kreuzbänder

3.7.1 Kreuzband verletzt – was tun?

3.8 Test 5: Stabilität testen

3.8.1 Bewegungsbild: unauffällig?

3.8.2 Ergebnisse interpretieren

3.9 Test 6: Muskelspannung testen

3.9.1 Bewegungsbild: unauffällig?

3.9.2 Ergebnisse interpretieren

3.10 Test 7: Muskelausdauer testen

3.11 Test 8: Nerven testen

3.11.1 Ergebnisse interpretieren

3.12 Schmerz beurteilen

3.12.1 Gewebe verletzt – was passiert?

3.12.2 Schmerz beurteilen

3.13 Arthrose und die Folgen

3.13.1 Eine Arthrose, zwei Gruppen

3.13.2 Wie Arthrose entsteht

3.13.3 Arthrose therapieren

Teil III Ihr maßgeschneidertes Übungsprogramm

4 Übungsprogramme dreimal anders

4.1 Akut – »10-Minuten-Trainingsprogramm«

4.1.1 Steckbrief

4.2 Restbeschwerden – »2 × 30-Minuten-Programm«

4.2.1 Steckbrief

4.3 Zurück im Alltag – »Wo-ich-geh-und-steh-Programm«

4.3.1 Steckbrief

4.4 Mini-Kniebeugen

4.5 Einbeinstand

4.6 Zehenstand

4.7 Zehengang

4.8 Fersengang

4.9 Knie beugen

4.10 Alle Richtungen im Sitzen

4.11 Bewegliche Kniescheibe

4.12 Knieschraube

5 Starke Übungen für Ihr Knie

5.1 Körpergefühl trainieren

5.2 Beugung und Streckung verbessern

5.3 Muskelausdauer steigern

5.4 Muskelkraft erhöhen

5.5 Drehung, Stabilität und Koordination schulen

5.6 Nerven mobilisieren

5.7 Entspannung üben

5.8 Wichtige Tipps zum Training

5.9 Standpendel [Körpergefühl verbessern]

5.10 Standwaage [Körpergefühl verbessern]

5.11 Kissensteher [Körpergefühl verbessern]

5.12 Prinzessin auf dem Tennisball [Körpergefühl verbessern]

5.13 Kniebeuger [Beugen und Strecken]

5.14 Kniebeugung aus dem Vierfüßler [Beugen und Strecken]

5.15 Seilzug [Beugen und Strecken]

5.16 Knielein beug Dich [Beugen und Strecken]

5.17 Knielein streck dich [Beugen und Strecken]

5.18 Halbes Klappmesser [Beugen und Strecken]

5.19 Gerollte Streckung [Beugen und Strecken]

5.20 Fußball-Kicker [Beugen und Strecken]

5.21 Kniebeugen beidbeinig [Muskelausdauer steigern]

5.22 Einbeinkniebeugen [Muskelausdauer steigern]

5.23 Brückenbauen [Muskelausdauer steigern]

5.24 Brückenstrecker [Muskelausdauer steigern]

5.25 Sidesteps [Muskelausdauer steigern]

5.26 Stepup [Muskelausdauer steigern]

5.27 Beinbeuger [Muskelkraft verbessern]

5.28 Beinstrecker [Muskelkraft verbessern]

5.29 Beinanzieher [Muskelkraft verbessern]

5.30 Beinabspreizer [Muskelkraft verbessern]

5.31 Kraft am spannenden Band [Muskelkraft verbessern]

5.32 Ballschieber [Stabilisieren und koordinieren]

5.33 Blackrolled [Stabilisieren und koordinieren]

5.34 Stabilisationsderwisch 1 [Stabilisieren und koordinieren]

5.35 Stabilisationsderwisch 2 [Stabilisieren und koordinieren]

5.36 Kissensprung [Stabilisieren und koordinieren]

5.37 Bandstabilisation [Stabilisieren und koordinieren]

5.38 Leistenmassage [Nerven mobilisieren]

5.39 Oberschenkelmassage [Nerven mobilisieren]

5.40 Der Alles-Aktivator [Nerven mobilisieren]

5.41 Loslassen lernen [Einfach entspannen]

5.42 Druckpunkt entspannen [einfach entspannen]

Teil IV Untersuchung, Diagnose, Therapie

6 So werden Sie untersucht

6.1 Was zeigt welche Untersuchung?

6.1.1 Funktionsdiagnostik

6.1.2 Ultraschalldiagnostik

6.1.3 Röntgen

6.1.4 Computertomografie (CT)

6.1.5 Magnetresonanztomografie (MRT)

6.1.6 Laboruntersuchungen

6.2 Physiotherapeutische Diagnostik

6.3 Befragung (Anamnese)

6.3.1 Sichtuntersuchung (Inspektion)

6.3.2 Aktive Bewegungsprüfung

6.3.3 Neurologische Untersuchung

6.3.4 Passive Bewegungsprüfung

6.3.5 Muskelfunktionstest

6.3.6 Messungen (Umfangmessung)

6.3.7 Differenzialdiagnostik (spezielle Tests)

6.3.8 Patellatests (Kniescheibentests)

6.3.9 Meniskustests

6.3.10 Stabilitätstests

7 Die Therapiemöglichkeiten sind vielfältig

7.1 Verbessern Sie die Ausgangssituation

7.2 Geeignete Therapien für Ihre Knie

7.2.1 Schmerztherapie (Tablettenmedikation)

7.2.2 Versorgung mit Hilfsmitteln

7.2.3 Zusatzleistungen

7.3 Physiotherapie bei Knieproblemen

7.3.1 Manuelle Therapie

7.3.2 Trainingstherapie

7.3.3 PNF – propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation

7.3.4 FBL – funktionelle Bewegungslehre

7.3.5 Trigger-Therapie

7.3.6 Faszien-Therapie

7.3.7 Übungsbehandlung

7.4 Operationen und OP-Folgen

7.4.1 Wann sind Operationen am Kniegelenk nötig?

7.4.2 Operationsrisiken

8 So unterstützen Sie Ihre Therapie

8.1 Tipp 1: Machen Sie den Eigentest und üben Sie!

8.2 Tipp 2: Testen Sie Neues!

8.3 Tipp 3: Im Alltag – ändern Sie Ihr Verhalten!

8.4 Tipp 4: Bleiben Sie der Therapie treu

8.5 Tipp 5: Salben, Gels und Medikamente

8.6 Tipp 6: Kälte und Wärme einsetzen

8.7 Tipp 7: Seien Sie geduldig

8.8 Sportartspezifische Knieverletzungen

9 Service

9.1 Literatur

Autorenvorstellung

Sachverzeichnis

Impressum

Teil I Schwachstelle Knie

1  Das Knie – sein Steckbrief

Das Knie, so stark, so komplex – und gleichzeitig so anfällig. Beginnen Sie, Ihr Gelenk zu verstehen und begreifen Sie, wie Sie Ihre Beschwerden in den Griff bekommen können.

1 Das Knie – sein Steckbrief

Was hat das Kreuzband mit der Körperhaltung zu tun? Und was machen eigentlich die Menisken? Lernen Sie Strukturen des Knies besser kennen – und die Mechanismen, die sie einschränken.

Das Kniegelenk ist, rein formal betrachtet, das größte Gelenk des menschlichen Körpers. Funktionell ist es zudem eines der wichtigsten Gelenke, denn es trägt unseren Körper und ermöglicht uns das Gehen, sportliche Aktivitäten, das Hinsetzen und wieder Aufstehen oder hilft uns auch dabei, stabil zu bleiben auf einem wackeligen, unebenen Untergrund. Das Kniegelenk hat es wahrlich in sich. Es ist durch seine Größe und durch seine tragende Rolle allerdings auch ein sehr stark belastetes Gelenk. Und alle körperlichen Strukturen, die intensiv genutzt und belastet werden, haben leider die Tendenz, sich schnell eine Funktionsstörung oder gar eine Verletzung zuzuziehen.

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!