Schwierigkeiten beim Arztbesuch - Isabel de Agony - E-Book

Schwierigkeiten beim Arztbesuch E-Book

Isabel de Agony

0,0
2,99 €

  • Herausgeber: neobooks
  • Kategorie: Erotik
  • Sprache: Deutsch
  • Veröffentlichungsjahr: 2021
Beschreibung

Schwierigkeiten beim Arztbesuch Manche Männer haben einfach eine gewisse Scheu, sich einfach vor anderen nackt auszuziehen. Ich gehöre auch zu dieser Gruppe. Selbst beim Arztbesuch habe ich solche Hemmungen, zumal dort meine junge und hübsche Nachbarin Nancy arbeitet. Gerade vor ihr möchte ich am allerwenigsten vollkommen entblößt herumstehen. Das wird Folgen haben. Denn Nancy und meine Frau Debbie hecken einen Plan aus, mir meine seltsame Scheu zu nehmen. Ich soll lernen, mich vor anderen auszuziehen. Ich hasse es. Ich liebe es. Denn die beiden Frauen stoßen mich in eine Spirale der Unterwerfung, so dass ich bald nichts mehr dabei finde, mir vor anderen die Kleider vom Leib zu reißen. Doch dabei soll es nicht bleiben. Es dauert nicht lange und eine heftige sexuelle Komponente mischt sich in diese Erziehungsmaßnahmen. Und als ich bemerke, dass Gehorsam und bedingungslose Unterwerfung eine weitere wichtige Rolle spielen, da ist es für eine Umkehr schon längst zu spät....

Das E-Book können Sie in Legimi-Apps oder einer beliebigen App lesen, die das folgende Format unterstützen:

EPUB
MOBI

Seitenzahl: 21

Bewertungen
0,0
0
0
0
0
0



Schwierigkeiten beim Arztbesuch

IMPRESSUM

Isabel de Agony

Barbaraweg 1

93128 Regenstauf

Germany

[email protected]

all rights reserved

„Du machst Witze! Das ist ja wieder mal typisch mein Mann....."

Meine Frau Debbie war offensichtlich amüsiert und mir gefiel die Art und Weise nicht, wie das ganze Gespräch ablief. Unsere Nachbarin Nancy hatte ihr gerade von unserem Erlebnis an diesem Nachmittag erzählt. Es war mir wirklich peinlich..... Ich meine, ich mochte Nancy, sie war wirklich nett, aber das hätte sie nun nicht unbedingt zu erzählen brauchen. Nancy, die in einer Arztpraxis arbeitet, hatte Debbie und mich endlich davon überzeugt, dass wir die Vorsorgeuntersuchungen nicht länger aufschieben sollten. Ich meine, ich gehe nicht gerne zum Arzt, vor allem wenn mir nichts fehlt. Aber sie ließ nicht locker und so war ich heute zu meinem Hausarzt gegangen. Ich hatte es jetzt endlich hinter mir, aber leider ging das Ganze nicht ohne einen für mich überaus peinlichen Moment ab. Nachdem ich in das Behandlungszimmer geführt worden war, kam Nancy herein und sagte mir, ich solle mich ausziehen. Ich wusste zwar, dass sie bei meinem Hausarzt arbeitete, aber irgendwie war es doch überraschend.... Und sie ging auch nicht weg. Sie stand nur da und wartete.

"Äh Nancy, ich fühle mich komisch dabei. Wenn du mir zusiehst...."

Ich knöpfte langsam die ersten Knöpfe meines Hemdes auf. So langsam, dass ich wahrscheinlich nicht vor Mitternacht ausgezogen sein würde.

"Was hast du denn?"

Sie klang wirklich überrascht. Ich konnte nicht glauben, dass sie die Seltsamkeit der Situation nicht erkennen würde. Das musste sie doch verstehen. Ich fand es nicht gut, wenn sie mich nackt sehen würde. Schließlich kannten wir uns auch privat. Und das sagte ich ihr auch. Doch sie lächelte nur und unterdrückte ein Kichern.

"Oh, ist das alles? Ich bin ein Profi, weisst Du. Ich sehe jeden Tag viele Männer, die sich ausziehen, und denke nicht einmal mehr daran. Das ist nichts besonderes für mich."

"Ja, das mag ja sein.... Aber du musst auch mich verstehen. Für mich ist es schon ein wenig seltsam...... Denn immerhin bist du ja unsere Nachbarin......"

"Jetzt sei mir nicht böse.... Zieh dich jetzt bitte aus. Wir können schließlich nicht den ganzen Tag hier auf dich warten."

"Kann sich nicht einfach eine andere Arzthelferin um mich kümmern?"