Verlag: Verlag 3.0 Zsolt Majsai Kategorie: Ratgeber Sprache: Deutsch Ausgabejahr: 2015

Erhalten Sie Zugriff auf dieses
und über 100.000 weitere Bücher
ab EUR 3,99 pro Monat.

Jetzt testen
30 Tage kostenlos

Sie können das E-Book in Legimi-App für folgende Geräte lesen:

E-Reader (w tym Kindle) für EUR 1,- kaufen
Tablet  
Smartphone  
Lesen Sie in der Cloud®
mit Legimi-Apps.
Warum lohnt es sich?
Hören Sie in der Cloud®
mit Legimi-Apps.
Warum lohnt es sich?
Seitenzahl: 142 E-Book-Leseprobe lesen

Das E-Book kann im Abonnement „Legimi ohne Limit+“ in der Legimi-App angehört werden für:

Android
iOS
Hören Sie in der Cloud®
mit Legimi-Apps.
Warum lohnt es sich?

Das E-Book lesen Sie auf:

Kindle MOBI
E-Reader EPUB für EUR 1,- kaufen
Tablet EPUB
Smartphone EPUB
Computer EPUB
Lesen Sie in der Cloud®
mit Legimi-Apps.
Warum lohnt es sich?
Hören Sie in der Cloud®
mit Legimi-Apps.
Warum lohnt es sich?
Sicherung: Wasserzeichen E-Book-Leseprobe lesen

E-Book-Beschreibung Seelenband - Stephanie Urbat-Jarren

"Ich habe jetzt auch einen Mann!" "Ehrlich? Wessen denn?" Verurteilen Sie mich doch. Zerreißen Sie mich in der Luft und vor allem, vergessen Sie nicht, Ihre Männer festzuhalten. Hier bin ich. Die Männerklauerin. Das Miststück. Die Schlampe. Berechnend und hinterhältig habe ich nichts anderes im Sinn, als Ihren Mann sexuell abhängig zu machen und auszunehmen. Ich werde ihn aussaugen und danach über ihn lachen. Wenn ich alles von ihm bekommen habe, was ich wollte, dann bekommen Sie ihn zurück und können den Trümmerhaufen Ihrer Beziehung wieder aufbauen. Dieses Bild, und schlimmere, haben die meisten Frauen im Kopf, wenn sie von der Geliebten hören, der "Schattenfrau", die im Hintergrund agiert, und das Feindbild einer jeden liebenden Freundin oder Ehefrau ist. Diese "Sorte" Frau, die gezielt loszieht und mit den Waffen einer Frau zuschlägt. Beziehungen zerstört, Ehen ruiniert. Wenn der arme, ausgenutzte und zutiefst bereuende Mann irgendwann wieder angekrochen kommt und flehend und bettelnd um Verzeihung bittet, wird verziehen, Paar therapiert und die Schuld auf die böse Femme Fatale geschoben. Keiner fragt, wie es tatsächlich in der Geliebten aussieht. Warum fragt keiner? Will es tatsächlich niemand wissen? Was ist mit all den unerfüllten Wünschen und zerplatzten Träumen? Warum fragt niemand danach? Hier kommen die Antworten zu all den Fragen, die noch nicht gestellt worden sind! Gnadenlos ehrlich und schockierend offen, in einem Moment unsagbar gefühlvoll und im nächsten wieder machtlos gegenüber der Anziehungskraft dieser verbotenen Liebe, beschreibt die Autorin in ihrem Buch die Geschichte einer Geliebten, die in einen Strudel sexueller Abhängigkeit, Hoffnung und Hilflosigkeit gerät. Sie räumt auf mit dem Klischee der bösen Femme Fatale und zeigt dem Leser, wie schnell eine Frau, die mit beiden Beinen im Leben steht, durch die berechnenden Spielchen eines Mannes sich selber zu verlieren droht.

Meinungen über das E-Book Seelenband - Stephanie Urbat-Jarren

E-Book-Leseprobe Seelenband - Stephanie Urbat-Jarren

Stephanie Urbat-Jarren

Seelenband

Die Geschichte einer Geliebten zwischen Herz und Verstand

ISBN Print: 978-3-95667-098-5 Edition BUCH+eBook

ISBN ePub: 978-3-95667-099-2

ISBN mobi: 978-3-95667-100-5

Das dazugehörige eBook - wahlweise ePub oder mobi - bitte mit der Kopie der Rechnung beim Verlag anfordern.

Sollten Sie Fragen oder Anregungen haben, können Sie gerne eine Email senden an service@verlag30.de

© Überarbeitete Auflage 2014 by Verlag 3.0 Zsolt Majsai,

50181 Bedburg, Neusser Str. 23 | buch-ist-mehr.de

Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das Recht der mechanischen, elektronischen oder fotografischen Vervielfältigung, der Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen, des Nachdrucks in Zeitschriften oder Zeitungen, des öffentlichen Vortrags, der Verfilmung oder Dramatisierung, der Übertragung durch Rundfunk, Fernsehen oder Video, auch einzelner Text- und Bildteile sowie der Übersetzung in andere Sprachen.

Covergestaltung & Illustrationen: Markus Erkens | sinneinheit.de

Lektorat: Ute Onken

Satz: Annekatrin Ilk für Verlag 3.0 |buch-ist-mehr.de

eBook-Erstellung : Gerd Schulz-Pilath | E-Mail:datamorgana@mac.com

Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek

Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über dnb.ddb.de abrufbar.

Inhalt
„Bei uns ist es etwas anderes!“
Vorher
Das verflixte Internet
Der Anfang
Konferenz der Gefühle
Der Wahnsinn, oder: Manche Argumente müssen kürzer als andere sein
Glücklich alleine
Der Traummann
Der Mann, der so anders war
Ohne Fantasie hat alles keinen Sinn
Das erste Mal
Der Anfang vom Anfang
Schönheit und Schmerz
Zusammen, aber doch einsam
Wenn es nur …
Sehnsuchtsstechen
Wo war ich hin?
Liebe ist alles
Zukunftspläne
Uns
Wie wahnsinnig und aus der Tiefe meines Herzens
Gefühls-Chaos
Der Anfang vom Ende
Ängste
Dunkel
Verloren
Die Bitte der Seele an den Verstand
Der Verstand gegen die Liebe
Die Enttäuschung meines Lebens
Die Liebe zu sich selber
Schlechter Tausch
Rache?
Der wirkliche Gewinner
Weiter geht’s
Dreh dich nicht um
Weltenwanderer
Danksagung
Helfen Sie mir bitte?

Stephanie Urbat-Jarren

Seelenband

Die Geschichte einer Geliebten zwischen Herz und Verstand

Dieses Buch ist für alle Frauen, die ein Leben im 

Schatten als Geliebte eines Mannes leben.

Für alle Frauen, die täglich den Kampf zwischen 

Herz und Verstand führen.

Für alle Frauen, die die Gewissheit brauchen,

dass sie nicht alleine sind.

Und dafür, dass sie endlich erkennen, dass kein 

Mann es wert ist, sich für ihn kaputt zu lieben.

Vorspiel

„Ich habe jetzt auch einen Mann!“

„Verurteilen Sie mich doch.

Zerreißen Sie mich in der Luft,

und vor allem, vergessen Sie nicht,

Ihre Männer festzuhalten.

Hier bin ich.

Die Männerklauerin. Das Miststück.

Die Schlampe.

Berechnend und hinterhältig habe 

ich nichts anderes im Sinn, als Ihren Mann 

sexuell abhängig zu machen und 

auszunehmen. Ich werde ihn aussaugen

und danach über ihn lachen.

Wenn ich alles von ihm bekommen habe,

was ich wollte, dann erhalten Sie ihn

zurück und können den Trümmerhaufen

Dieses Bild, und schlimmere, haben die meisten Frauen im Kopf, wenn sie von der „Geliebten“ hören. Der Schattenfrau, die im Hintergrund agiert, und das Feindbild einer jeden liebenden Freundin oder Ehefrau ist.

Die Frau, die gezielt loszieht und mit den Waffen einer Frau zuschlägt. Beziehungen zerstört, Ehen ruiniert. Wenn der arme, ausgenutzte und zutiefst bereuende Mann irgendwann wieder angekrochen kommt und flehend und bettelnd um Verzeihung bittet, wird verziehen, ge-paar-therapiert und die Schuld auf die böse Femme Fatale geschoben.

Doch wie es wirklich in uns Geliebten aussieht, fragt keiner. Niemand fragt nach unseren unerfüllten Wünschen, Hoffnungen und zerplatzten Träumen.

Dieses Buch soll aufräumen mit dem Klischee der „männerfressenden Nymphe“ und die Augen dafür öffnen, was wirklich mit uns passiert.

Es soll anderen Frauen, die leidend und hoffend im Schatten stehen, Mut machen, aus einer Opferrolle, die sie selber gewählt haben, auszusteigen und den „unschuldigen“ Männern zeigen, dass sie nicht nur in erster Linie ihre Ehefrauen durch ihre Unfähigkeit, sich entscheiden zu können, verletzen, sondern dass die Geliebte diejenige ist, der sie am meisten zumuten.

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!