Selbstvertrauen - Christian Bischoff - E-Book

Selbstvertrauen E-Book

Christian Bischoff

4,8
15,99 €

oder
  • Herausgeber: Ariston
  • Kategorie: Ratgeber
  • Sprache: Deutsch
  • Veröffentlichungsjahr: 2014
Beschreibung

Vertrau dir!

Seit mehr als 15 Jahren beschäftigt sich Christian Bischoff mit der Psychologie des Erfolgs und den Gesetzen des Lebens. Glaubwürdig und kompetent vermittelt der Mentaltrainer seinen Teilnehmern, wie sie im Leben das erreichen, was sie sich vorgenommen haben. In seinen Seminaren und Vorträgen schafft er es, das Publikum in seinen Bann zu ziehen und den Glauben in die eigene Stärke zu entwickeln.

»Mangelndes Selbstvertrauen ist der größte Erfolgs- und Glücksverhinderer, den es gibt.« Christian Bischoffs großes Ziel ist es, dass immer mehr Menschen beginnen, voller Selbstvertrauen nach einem selbstbestimmten Leben zu streben. Aber woher kommt Selbstvertrauen? Warum haben manche Menschen mehr davon und andere weniger? Grundsätzlich trägt jeder Mensch die Verantwortung für sich und sein Leben – und jeder besitzt die Fähigkeit, erfolgreich und glücklich zu werden. Der Autor schafft es, einem den Spiegel vorzuhalten, und zeigt, wie man mit Motivation und innerer Stärke die eigenen Grenzen und Ängste überwindet und das Potenzial ausschöpft, das in einem steckt.

Das E-Book können Sie in Legimi-Apps oder einer beliebigen App lesen, die das folgende Format unterstützen:

EPUB
MOBI

Seitenzahl: 338




CHRISTIAN BISCHOFF

SELBST-VERTRAUEN

DIE KUNST DEIN DINGZU MACHEN

Bibliografische Information der Deutschen Bibliothek

Die Deutsche Bibliothek verzeichnet diese Publikation

in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet unter http://dnb.ddb.de abrufbar.

© 2014 Ariston Verlag in der Verlagsgruppe Random House GmbH

Alle Rechte vorbehalten

Umschlaggestaltung: Hauptmann & Kompanie, Zürich

Satz: EDV-Fotosatz Huber/Verlagsservice G. Pfeifer, Germering

ISBN 978-3-641-13059-6

INHALT

Vorwort – Tu, was du bist!

Kapitel 1 – »Wie soll ich das nur machen?« – Fokus und Ziele

Kapitel 2 – »Ich fühle mich schuldig!« – Schuldgefühle

Kapitel 3 – »Ich bin voller Angst!« – Angst

Kapitel 4 – »Nie bist du für mich da!« – Partnerschaft

Kapitel 5 – »Ich muss doch meine Miete zahlen!« – Geld und Finanzen

Kapitel 6 – »Mir geht’s irgendwie gar nicht gut!« – Gesundheit

Kapitel 7 – »Ich fühle mich leer, ich kann nicht mehr!« – Burn-out

Kapitel 8 – »Lass mich endlich los!« – Freiheit

Kapitel 9 – »Ich komme nicht darüber weg!« – Schicksalsschläge

Kapitel 10 – »Was sagen denn dann die anderen?« – Mut und Dankbarkeit

Nachwort – Die Kunst, dein Ding zu machen

Anhang – Weiterführende Literatur

Für alle Menschen,

die mir im Leben begegnet sind,

mich begleitet, unterstützt oder bekämpft haben.

Sie alle haben mir geholfen, ein besserer Mensch zu werden.

Danke!

Vorwort

TU, WAS DU BIST!

Dein Leben ist im Moment nicht so, wie es sein sollte. Nicht so, wie du es dir wirklich vorstellst. Nicht so, wie du es dir immer gewünscht hast. Irgendetwas läuft falsch, doch du weißt nicht genau, was. Du bist auf der Suche. Wenn du dich umschaust, wirst du eine Überraschung erleben: Den meisten Menschen geht es ähnlich wie dir.

Ja, die Probleme der Menschen um dich herum sind unterschiedlich, aber doch irgendwie vergleichbar. Wir alle kämpfen mit der Herausforderung herauszufinden, was wir wirklich wollen.

Die Herausforderung für dich und auch für mich ist: konsequent den eigenen Weg zu gehen. Selbst wenn das manchmal wie eine unlösbare Aufgabe erscheint.

Meine Reise begann, als ich 19 Jahre alt war: mit einer tiefen Depression. Zuvor schien mein Weg vorgezeichnet zu sein: Mit 16 war ich der jüngste Basketballspieler aller Zeiten in der Bundesliga. Mit 17 bestritt ich bereits meine zweite Junioren-Europameisterschaft, bereiste die Welt. Ich träumte von einer Karriere in der amerikanischen Profiliga NBA.

Ich war schon in den USA am College angekommen. Doch dann passierte es: eine Verletzung. Meine Karriere: vorbei. Noch bevor sie richtig begonnen hatte. Mein Traum: zerplatzt. Mein Leben? – Ich habe mich damals wirklich gefragt: Was hat mein Leben jetzt noch für einen Sinn?

Es ging trotzdem weiter. Ich fand einen neuen Sinn und entschloss mich, professioneller Basketballtrainer zu werden. Mit 19!

Mein Umfeld riet mir davon ab: Studiere! Geh aufs Arbeitsamt! Mach eine Ausbildung! Ratschläge gab es genug. Doch das half mir nicht weiter. Ich wollte meinen eigenen Weg gehen. Meine Träume verwirklichen. Mein Leben leben! Ich wollte mein Ding machen!

Meine Willenskraft war nicht zu bändigen: Mit 25 Jahren war ich plötzlich über Nacht einer der jüngsten Basketball-Bundesliga-Cheftrainer aller Zeiten. Plötzlich klopften mir alle auf die Schulter. Ich war am Höhepunkt.

Scheinbar.

Keine zwölf Monate später wurde ich diffamiert und gefeuert. Ich war am Boden.

Scheinbar.

Ich fühlte mich aufs Neue seelisch zerstört. Wie viele Rückschläge sollte ich denn noch einstecken?

Doch in der Rückschau ergibt alles einen Sinn: In diesen schwierigen Zeiten habe ich meine wahre Berufung gefunden. Es gab etwas, das mich begeisterte, etwas, das mich schon immer fasziniert hatte: das Leben. Wie funktioniert es wirklich? Wie kann ein Mensch sein Leben in die Hand nehmen und steuern? Wie kann ein Mensch seine Lebensqualität bewusst und willentlich steigern? Aus eigener Kraft?

Ich glaube, am Ende unseres Lebens bleiben diese drei Fragen:

War ich glücklich?

War ich erfolgreich?

Habe ich ein erfülltes Leben geführt?

An diesem Scheideweg meines Lebens angekommen, spürte ich in mir eine tiefe Überzeugung: Erfolg, Glück und Erfüllung sind möglich.

Auch für dich! Ich glaube an dein Potenzial. Ich bin davon überzeugt, dass du genügend Fähigkeiten in dir trägst, um das aus deinem Leben zu machen, was du wirklich willst.

Deshalb beschloss ich damals, alles hinter mir zu lassen, und habe als Redner und Coach noch mal von vorne, bei wirklich absolut null angefangen.

Keine zwei Jahre später stand ich auf den größten Unternehmensbühnen in Deutschland. Ich habe mit einem DAX-Konzern eine Welttournee gemacht, vor Tausenden von Leuten gesprochen. Ich habe mein eigenes Konzept, die Pyramide LEBENSWERK und eine eigene Seminarreihe entwickelt. Leute bedanken sich bei mir, weil ich ihnen geholfen habe, ihr Leben zu verändern. Ich kann heute ehrlich sagen: Ich lebe meinen Traum.

Glaube mir: Du kannst das auch! Wenn du WIRKLICH willst …

Meine Mission ist es, dir zu helfen, deinen Weg zu finden. Meine Aufgabe ist es, dir das Wissen, die mentalen Fähigkeiten und die emotionale Stärke mitzugeben, damit du deinen Weg entschlossen gehen kannst. Ich will, dass du dein Leben verstehst – welche Faktoren es steuern und wie du dich so entwickeln kannst, dass du das Beste aus dir und deinen Möglichkeiten machst.

Wie das gehen soll, bringt dir keiner in der Schule bei. Es ist auch wirklich nicht leicht, vor allem weil dich unsere Gesellschaft täglich mit 1.000 Einflüssen daran hindert. Aber es ist überraschend einfach. In diesem Buch habe ich zusammengefasst, was du wissen musst, um dein Ding zu machen.

Wenn ich es maximal auf den Punkt bringe, dann kann ich es in vier Wörtern zusammenfassen: Tu, was du bist!

Doch Vorsicht! Dieses Buch ist keines für einen oder zwei Abende. Lies es gründlich. Du wirst den Inhalt nicht für deinen Alltag verarbeiten können, wenn du dieses Buch in einem Rutsch liest. Nimm dir nur ein Kapitel auf einmal vor. Dann denke darüber nach. Ich habe drei Jahre meiner Lebenszeit in diese Seiten investiert und mir die größte Mühe gegeben, dass es einerseits anspruchsvoll und andererseits einfach und leicht zu lesen ist – und ich wünsche dir von Herzen, dass du nicht unterschätzt, was in diesem Buch drinsteckt! Ich bin sicher: Wenn du dieses Wissen geistig und emotional durchdrungen hast, wenn du lernst, voller Vertrauen in dich selbst zu leben, dann wirst du in einigen Jahren glücklich sagen: Mein Leben ist heute so, wie ich es mir immer vorgestellt habe.

Lass nicht zu, dass deine gegenwärtigen Probleme deine geniale Zukunft verhindern. Lass nicht zu, dass du eines Tages reuevoll zurückblickst und sagst: Hätte ich doch nur den Mut gehabt, meinen eigenen Weg zu gehen!

Der Sinn unseres Lebens ist, das Beste aus uns und unseren Möglichkeiten zu machen.

In dir stecken noch so viel mehr Möglichkeiten!

Dein Christian Bischoff

Kapitel 1

»WIE SOLL ICH DAS NUR MACHEN?«

»Wumm!«

Eine mindestens fünf Tonnen schwere Stahlkugel hängt am Seil, die der Abbruchbagger hin- und herschwingt.

»Wumm!«

Die Abrissbirne trifft die alte Fabrik ein zweites Mal. Es staubt. Einzelne Backsteine fallen auf den Schutt, aber der stabile Mauerrest steht noch. Der Bagger pendelt zurück, holt Schwung …

»Wumm!«

Ich bin sieben Jahre alt und auf dem Nachhauseweg von der Schule. Vor der Baustelle bleibe ich wie angewurzelt stehen. Mein Mund steht offen, meine Augen sind weit aufgerissen.

»Wumm!«

Was für eine Gewalt! Von der Mauer oben fällt ein erstes großes Stück herunter und schlägt krachend auf den Schuttberg. Der Baggerfahrer lenkt mit einer Handbewegung am Hebel den Ausleger zurück. Die Abrissbirne schwingt wie ein Pendel in der Luft. Im richtigen Moment dreht der Baggerfahrer den Ausleger in Richtung Mauer, sodass sich der Schwung verstärkt. Gleich wird er durchbrechen …

»Wumm!«

Die Mauer ist durch. Backsteine fliegen durch die Luft. Die Hälfte des Seitenflügels der Fabrik kracht lautstark zusammen. Bestimmt vier Stockwerke hoch. Wie das staubt. Mann! Wahnsinn! Hammer!

Ganz ähnlich kann es auch im Leben von Menschen sein, manchmal sind sie buchstäblich kurz vor einem Zusammenbruch!

Christiane ist erst bei Schlag Nummer eins oder zwei. Ihre Mauer steht noch.

Sie hat sich in meinem Seminar bislang ruhig und souverän verhalten, eine junge Frau mit kurzen Haaren und wachen Augen. Jetzt ist sie aufgestanden, hält das Mikro selbstsicher in der Hand und erzählt ganz ruhig und souverän. Wortgewandt ist sie. Ich merke gleich, dass es mit ihr kein emotionales Gespräch wird, sondern die Lösung auf der Sachebene liegt. Christiane ist so schnell im Kopf, sie gibt sich die Antworten selbst.

Ich setze mich auf die Kante der Bühne und zügle mein Temperament, konzentriere mich auf sie. Um was geht es bei ihr?

»Ich bin letztes Jahr aus meinem alten Job ausgestiegen.«

Aha. Sie lächelt und erzählt das im gleichen Tonfall wie: Ich bin heute Morgen um 7.30 Uhr aufgestanden. – Ich will von ihr wissen, warum sie ausgestiegen ist.

»Weil da meine Freiheit extrem beschnitten worden ist.«

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!