Verlag: Cursed Verlag Kategorie: Gesellschafts- und Liebesromane Sprache: Deutsch Ausgabejahr: 2015

Das E-Book lesen Sie auf:

E-Reader EPUB für EUR 1,- kaufen
Tablet EPUB
Smartphone EPUB
Computer EPUB
Lesen Sie in der Cloud®
mit Legimi-Apps.
Warum lohnt es sich?
Hören Sie in der Cloud®
mit Legimi-Apps.
Warum lohnt es sich?

Leseprobe in angepasster Form herunterladen für:

Sicherung: Wasserzeichen E-Book-Leseprobe lesen

E-Book-Beschreibung Von A bis Z - Marie Sexton

Angelo versteht den Besitzer seiner Lieblingsvideothek absolut nicht: Zach ist zwar ein attraktiver Kerl, hat aber als Filmehasser seine Berufung komplett verfehlt und führt zudem eine aussichtslose Beziehung mit dem Vermieter des Gebäudes. Als Zach ihn eines Tages unerwartet einstellt, bekommt Angelo damit nicht nur den besten Job seines Lebens, sondern auch eine Freundschaft, die bald tiefer geht, als ihm recht ist. Denn eins kommt für ihn nicht in Frage: sich zu verlieben. Buch 3 der »Coda«-Serie, in sich abgeschlossen.

Meinungen über das E-Book Von A bis Z - Marie Sexton

E-Book-Leseprobe Von A bis Z - Marie Sexton

Deutsche Erstausgabe (ePub) Juli 2015

Für die Originalausgabe:

© 2010 by Marie Sexton

Titel der amerikanischen Originalausgabe:

»A to Z«

Originalverlag:

Published by Arrangement with Dreamspinner Press LLC, 5032 Capital Circle SW, Ste 2, PMB# 279, Tallahassee, FL 32305-7886 USA

Für die deutschsprachige Ausgabe:

© 2015 by Cursed Verlag

Inh. Julia Schwenk

Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das der Übersetzung,

des öffentlichen Vortrags, sowie der Übertragung

durch Rundfunk und Fernsehen, auch einzelner Teile,

Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit

Genehmigung des Verlages.

Bildrechte Umschlagillustration

vermittelt durch Shutterstock LLC, iStock

Satz & Layout: Cursed Verlag

Covergestaltung: Hannelore Nistor

ISBN ePub: 978-3-95823-549-6

Besuchen Sie uns im Internet:

www.cursed-verlag.de

Liebe Leserin, lieber Leser,

vielen Dank, dass Sie dieses eBook gekauft haben! Damit unterstützen Sie vor allem die Autorin des Buches und zeigen Ihre Wertschätzung gegenüber ihrer Arbeit. Außerdem schaffen Sie dadurch die Grundlage für viele weitere Romane der Autorin und aus unserem Verlag, mit denen wir Sie auch in Zukunft erfreuen möchten.

Vielen Dank!

Ihr Cursed-Team

Klappentext:

Angelo versteht den Besitzer seiner Lieblingsvideothek absolut nicht: Zach ist zwar ein attraktiver Kerl, hat aber als Filmehasser seine Berufung komplett verfehlt und führt zudem eine aussichtslose Beziehung mit dem Vermieter des Gebäudes.

Als Zach ihn eines Tages unerwartet einstellt, bekommt Angelo damit nicht nur den besten Job seines Lebens, sondern auch eine Freundschaft, die bald tiefer geht, als ihm recht ist. Denn eins kommt für ihn nicht in Frage: sich zu verlieben.

Marie Sexton

Aus dem Englischen von Uta Stanek

Mit herzlichem Dank an:

Amy und Carol für ihren anhaltenden Beistand.

Troy, der mir geholfen hat, diese letzten

11.000 Wörter zu Papier zu bringen.

Meinen Ehemann Sean, der mich in jeder erdenklichen Art bei diesem ganzen Unterfangen unterstützt hat, auch wenn ich Angelo manchmal mehr Aufmerksamkeit gewidmet habe als ihm.

Zach…

Mir gehört eine Videothek, dabei hasse ich Filme. Ich weiß. Das ist vollkommen lächerlich.

Es ist einfach irgendwie passiert. Ich vermute, dass es nach dem College angefangen hat. Ich war an der University of Colorado. Meine Eltern wollten, dass ich die Colorado State in Fort Collins besuche, aber ich bestand auf die CU. Ich argumentierte, dass es das bessere College war, aber das war nicht der wahre Grund. Die CSU war bekannt für ihre Studenten der Veterinärmedizin, Forstwirtschaft und Landwirtschaft; die CU für ihre Partys.

Rückblickend war das meinen Eltern gegenüber alles andere als fair. Die Studiengebühren waren um einiges höher als an der CSU und ich verbrachte die ganzen fünf Jahre entweder betrunken oder high – oder beides. Gerade so schaffte ich meinen Abschluss in BWL. Ich glaube, meine Durchschnittsnote lag irgendwo bei einer 3,0. Armselig.

Natürlich hatte ich mehr getan, als nur betrunken und high zu sein. Ich hatte auch jede Menge Sex. In meinem letzten Jahr war ich mit Jonathan zusammen und nach meinem Abschluss folgte ich ihm nach Arvada, ein Vorort westlich von Denver. Er war Buchhalter. Ich ein Faulenzer. Ich besorgte mir einen Job in einer Videothek die Straße runter und verbrachte meine Zeit weiterhin damit, betrunken und high zu sein und Sex zu haben – manchmal nicht mit Jonathan.

Eines Tages kam ich nach Hause und er war weg. Um zum Positiven zu kommen: Das war so was wie mein Weckruf. Anschließend schaffte ich es, mein Leben auf die Reihe zu kriegen – zumindest größtenteils. Aber ich zog nie in eine andere Wohnung um oder suchte mir einen anderen Job. Und als mein Boss, Mr. Murray, beschloss, in Rente zu gehen, nahm ich einen Kredit auf und kaufte die Videothek.

Damals schien es eine gute Idee gewesen zu sein.

Und jetzt bin ich hier: vierunddreißig, Single und nicht ganz so stolzer Besitzer der Videothek Von A bis Z. Hatte ich schon erwähnt, dass ich Filme hasse?

Es war später Frühling in Colorado und das Wetter stereotypisch perfekt: sonnig, mit Temperaturen um die siebenundzwanzig Grad. Schließlich hatte ich mich geschlagen gegeben und die Klimaanlage im Laden eingeschaltet. A bis Z belegte einen von vier Geschäftsräumen in dem Gebäude. Drei der Räumlichkeiten befanden sich im Erdgeschoss – meine Videothek in der Mitte, flankiert von einer holistischen Buchhandlung und einem Esoterikladen. Zwischen den beiden gelegen, roch es bei mir immer nach Sandelholz und Weihrauch. Das gesamte obere Geschoss wurde von einer Kampfsportschule eingenommen, die Nero Sensei gehörte. Ich war nicht sicher, ob Nero sein Vor- oder Nachname war, aber meistens nannten wir ihn ohnehin nur Sensei. Heute war der Parkplatz vor unserem Gebäude mit Schülern der Kampfsportschule bevölkert, die alle diese weißen Pyjamas trugen, die sie so bevorzugten. Gemeinsam absolvierten sie im Einklang irgendwelche Formationen, während sie wie die Schweine schwitzten.

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!