Was ist denn Weihnachten? - Thomas Fuhlbrügge - E-Book
Beschreibung

Das weihnachtliche Kurzmusical Was ist denn Weihnachten? setzt sich kritisch, hoffnungsfroh und zeitgemäß mit den Themen Weihnachten, Konsum, Geschenke und Werbung auseinander. Es regt mit seiner Geschichte, die in einer kalten Welt ohne Weihnachten spielt, an, sich über den Sinn des Festes Gedanken zu machen und das eigene Verhältnis zu diesem Konsumfest zu überdenken. In fünf Kapiteln, die sich gut eignen, etwa ab dem Kommunionalter von Kindern vorgelesen zu werden, berichtet die Geschichte von Melchior, der in einer Schachtel, welche er in der Abstellkammer findet, einen alten Stern entdeckt. Von seiner Mutter, die sich aus ihrer Kindheit noch voll Schrecken an eine grausige Parodie von Weihnachten, aber nicht an die biblischen Hintergründe erinnern kann, erfährt er von diesem Fest, bei dem der goldene Stern auf der Spitze eines Weihnachtsbaums seinen Platz hatte. Musikalisch eignet sich das Kurzmusical sehr gut, beispielsweise mit einer Jugendband in der Weihnachtszeit aufgeführt zu werden. Das Stück dauert mit seinen Liedern etwa zwanzig Minuten und trägt damit dem Wunsch Rechnung, kleine, moderne Elemente zu haben, die man beispielsweis in einen Jugendgottesdienst als Predigtersatz einbauen kann. Aber auch in der Kommunion- oder Firmvorbereitung oder dem Religionsunterricht der Mittel- oder sogar Oberstufe kann das Kurzmusical seinen Einsatz finden, um sich mit Kindern und Jugendlichen über die Bedeutung von Weihnachten in der heutigen Zeit auseinanderzusetzen.

Das E-Book können Sie in Legimi-Apps oder einer beliebigen App lesen, die das folgende Format unterstützen:

EPUB

Seitenzahl:24


Für Jessica und Jannik!

Ihr seid der Wendepunkt in meinem Leben!

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Kapitel 1 – Ein kalter Dezember

1.1 Lied 1: Regengrau

Kapitel 2 – Melchior

2.1 Lied: Moderne Zeiten

Kapitel 3 – Entdeckungen

3.1 Lied: Ein schönes Fest

Kapitel 4 – Der Fluch von Weihnachten

4.1 Lied: Falsche Weihnacht

Kapitel 5 – Immer noch da

5.1 Schlusslied: Immer noch da

Anhang – Noten der Lieder

6.1 Lied: Regengrau

6.2 Lied: Moderne Zeiten

6.3 Lied: Ein schönes Fest

6.4 Lied: Falsche Weihnacht

6.5 Flötennoten zu Falsche Weihnacht

6.6 Lied: Immer noch da

Einleitung

Das weihnachtliche Kurzmusical „Was ist denn Weihnachten?“ setzt sich kritisch, hoffnungsfroh und zeitgemäß mit den Themen Weihnachten, Konsum, Geschenke und Werbung auseinander.

Es regt mit seiner Geschichte, die in einer kalten Welt ohne Weihnachten spielt, an, sich über den Sinn des Festes Gedanken zu machen und das eigene Verhältnis zu diesem „Konsumfest“ zu überdenken.

In fünf Kapiteln, die sich gut eignen, etwa ab dem Kommunionalter von Kindern vorgelesen zu werden, berichtet die Geschichte von Melchior, der in einer Schachtel, welche er in der Abstellkammer findet, einen alten Stern entdeckt.

Von seiner Mutter, die sich aus ihrer Kindheit noch voll Schrecken an eine grausige Parodie von Weihnachten, aber nicht an die biblischen Hintergründe erinnern kann, erfährt er von diesem Fest, bei dem der goldene Stern auf der Spitze eines Weihnachtsbaums seinen Platz hatte.

Melchior ist fasziniert davon und möchte mehr wissen. Seiner Mutter fallen aber nur Geschichten von langweiligen Verwandtenbesuchen und Geschenken ein, die eher etwas von einem Tauschhandel hatten. Das Fest hatte seinen Sinn verloren und war zur reinen „Materialschlacht“ verkommen.

Daher vermisste sie es auch nicht und gibt Melchior auf, den Stern in den Müllcontainer zu werfen. Doch damit endet die Geschichte vom Stern nicht. Er bleibt, er glänzt, er ist immer noch da.

So wird er zu einer Hoffnung, dass es doch mit Weihnachten nicht aus ist, dass es jenseits von Geschenken und eintönigen Verwandtenbesuchen noch um Inhalte geht, um den Sinn von Weihnachten, als die Feier der Geburt Jesu Christi, Gottes Sohn, der in einem Stall das Licht der Welt erblickte und damit Heil in die Welt brachte.

Musikalisch eignet sich das Kurzmusical sehr gut, beispielsweise mit einer Jugendband in der Weihnachtszeit aufgeführt zu werden. Das Stück dauert mit seinen Liedern gut zwanzig Minuten und trägt damit dem Wunsch Rechnung, kleine, moderne Elemente zu haben, die man beispielsweis in einen Jugendgottesdienst als Predigtersatz einbauen kann.

Aber auch in der Kommunion- bzw. Firmvorbereitung oder dem Religionsunterricht der Mittel- oder sogar Oberstufe kann das Kurzmusical seinen Einsatz finden, um sich mit Kindern und Jugendlichen über die Bedeutung von Weihnachten in der heutigen Zeit auseinander zu setzen.