AUSSTRAHLUNG | KÖRPERSPRACHE | GESETZ DER ANZIEHUNG | SELBSTBEWUSSTSEIN STÄRKEN - Das Große 4 in 1 Buch: Wie Sie mehr Charisma entwickeln, Menschen für sich gewinnen und Selbstvertrauen aufbauen - Victoria Lakefield - E-Book

AUSSTRAHLUNG | KÖRPERSPRACHE | GESETZ DER ANZIEHUNG | SELBSTBEWUSSTSEIN STÄRKEN - Das Große 4 in 1 Buch: Wie Sie mehr Charisma entwickeln, Menschen für sich gewinnen und Selbstvertrauen aufbauen E-Book

Victoria Lakefield

0,0

Beschreibung

Möchten Sie Ihr Selbstbewusstsein stärken und anziehender auf Ihre Mitmenschen wirken? Wollen Sie Andere mit Ihrer sympathischen Ausstrahlung beeindrucken und so beliebter werden? Würden Sie gerne überzeugender werden und Ihren Willen immer und überall mühelos durchsetzen können? Dann ist dieses Buch wie für Sie gemacht! In diesem 4 in 1 Ratgeber lernen Sie die smartesten und effektivsten Methoden, mit denen Sie spielend leicht ein unwiderstehliches Charisma und eine selbstsichere Ausstrahlung aufbauen und so zu einer attraktiven und beliebten Persönlichkeit werden, die immer bekommt, was sie will! - Wirken Sie sympathischer auf Ihre Mitmenschen und werden Sie zu einer Person, mit der sich jeder gerne umgeben möchte - Bekommen Sie immer die volle Aufmerksamkeit bei Vorträgen und Diskussionen und überzeugen Sie Andere erfolgreich von Ihrer Meinung - Strotzen Sie in Alltagssituationen nur so vor Selbstsicherheit und meistern Sie jeden Small-Talk und jeden Flirt mit Schlagfertigkeit - Verzaubern Sie Ihr Umfeld mit Ihrem umwerfenden und beneidenswerten Charisma und wirken Sie sofort attraktiver - Nutzen Sie das Gesetz der Anziehung und gehen Sie fröhlicher, zufriedener und gelassener durchs Leben - für erfülltere und glücklichere zwischenmenschliche Beziehungen Sie entscheiden, wie Sie auf andere wirken! Ziehen Sie alle mit Ihrer positiven Aura in den Bann, gewinnen Sie neue Freunde und werden Sie zu einer respektierten und bewunderten Führungspersönlichkeit! Dieses Hörbuch wird Ihr Leben grundlegend verändern! Sichern Sie sich jetzt diesen ultimativen Ratgeber mit den besten Strategien der Persönlichkeitsentwicklung und starten Sie in ein erfolgreiches und glückliches Leben, um das Sie jeder beneiden wird!

Sie lesen das E-Book in den Legimi-Apps auf:

Android
iOS
von Legimi
zertifizierten E-Readern
Kindle™-E-Readern
(für ausgewählte Pakete)

Seitenzahl: 440

Das E-Book (TTS) können Sie hören im Abo „Legimi Premium” in Legimi-Apps auf:

Android
iOS
Bewertungen
0,0
0
0
0
0
0
Mehr Informationen
Mehr Informationen
Legimi prüft nicht, ob Rezensionen von Nutzern stammen, die den betreffenden Titel tatsächlich gekauft oder gelesen/gehört haben. Wir entfernen aber gefälschte Rezensionen.


Ähnliche


AUSSTRAHLUNG,

KÖRPERSPRACHE,

GESETZ DER ANZIEHUNG,

SELBSTBEWUSSTSEIN STÄRKEN

– Das Große 4 in 1 Buch –

Wie Sie mehr Charisma entwickeln, Menschen für sich gewinnen und Selbstvertrauen aufbauen

Copyright © 2020 – Victoria Lakefield

2. Auflage

Alle Rechte vorbehalten

ISBN: 9798636670148

Herzlichen Dank für den Kauf des Buches und gemütliche Stunden wie auch Spaß beim Lesen.

Weiterhin möchte ich Sie bitten, eine ehrliche und aufrichtige Meinung abzugeben. Das hilft ungemein weiter und lässt mich nachfolgende Projekte besser gestalten, wenn dem nötig sei.

Bücher sind nach wie vor ein Mehrwert und durch nichts in unserer heutigen Gesellschaft zu ersetzen.

Zu verdanken haben wir diesen Fortschritt und das gedruckte Buch an sich Johannes Guttenberg, der im Jahr 1452 damit begann, ein Buch zu drucken und gesagte Worte und Ideen auf Papier brachte. Aber bereits in der Antike reiften die ersten Bücher von Hand geschrieben. Seit dem 3. Jahrtausend v. Chr., im antiken Ägypten, wurde Papyrus (Zypressengras) als Beschreibstoff hergestellt. Es entstand die Geschichte der Menschheit in verewigter Form.

Ich freue mich, Ihnen das Große 4 in 1 Buch mit den Themen Ausstrahlung, Körpersprache, Gesetz der Anziehung und Selbstbewusstsein stärken auf meine Art und Weise vorzustellen, und sage ein recht herzliches Dankeschön für Ihr entgegengebrachtes Interesse und Vertrauen.

Victoria Lakefield

Über die Autorin

Victoria Lakefield, geboren 1973, als Victoria Silberbaum. Da dem Vater einige Restaurants gehörten und die Mutter als Näherin Geld verdiente, hatten ihre Eltern nicht viel Zeit für Victoria. Da die Großeltern auch schon verstorben waren, war Sie oft allein. Das setzte sich in der Schule fort. Sie konnte nur schwer eine Beziehung zu anderen aufbauen und war daher unter ihren Mitschülern nicht besonders beliebt. Doch sie war eine Einzelkämpferin und brachte gute Noten nach Hause. Als Jugendliche hatte sie mit Depressionen zu kämpfen, die sie aber aus eigener Kraft bewältigen konnte.

Durch diese Erfahrungen wollte sie anderen Menschen helfen sowie beistehen und arbeitete fortan als Betreuerin für Kinder und Jugendliche mit einer schwierigen Vergangenheit oder in einer schweren Lebenssituation. Darüber hinaus hielt sie Seminare ab und erweiterte ihr eigenes Wissen beständig in Weiterbildungen im Bereich Psychologie. Vor wenigen Jahren schrieb sie ihre ersten Bücher, um anderen Menschen die Hilfe anzubieten, die sie in ihrer Jugend dringend gebraucht hätte.

Aufgrund ihrer Expertise verfügt sie über einen besonderen Erfahrungsschatz und ein hervorragendes Verständnis der menschlichen Psyche und Körpersprache und gibt Menschen mit ihren Büchern Halt und gezielte Hilfestellung, um ihnen zu einem besseren Leben und einem punktuellen Lösungsansatz für ihr Problem zu verhelfen.

Sie sieht ihre Lebensaufgabe darin, Menschen die Chance auf ein schönes, zufriedenes Leben zu ermöglichen und ihnen Kraft und Unterstützung in schwierigen Situationen zu geben. Seit 18 Jahren ist sie mit dem erfolgreichen Aktionär, Investor und Bestseller Autor William Lakefield glücklich verheiratet.

Möchten Sie mehr über mich und meine weiteren Bücher erfahren? Dann besuchen Sie mich gern auf meiner Autorenseite unter “Victoria Lakefield” bei Amazon.

Victoria Lakefield

Inhalt

Einleitung

Wie Sie Ihr Charisma weiterentwickeln können

Wie Sie Ihr Selbstbewusstsein stärken

Wie Sie Ihren Sinn im Leben finden

Dankbarkeit und Wertschätzung

Die Kraft unserer Gedanken

Wie Sie entspannter werden

Wie Sie Ihr Auftreten verbessern

Wie Sie Ihre emotionale Expressivität verbessern

Die Bedeutung Ihres äußeren Auftretens für Ihre Ausstrahlung

Rhetorik lernen

Körpersprache

Anwendung im Alltag

Im Bewerbungsgespräch überzeugen

Small Talk lernen

Flirten lernen

Schlagfertigkeit lernen

Kurz und knackig zusammengefasst: 10 Tipps für eine bessere Ausstrahlung

Einleitung

Ein neues Bewusstsein

Geschichte der Körpersprache

Warum sind wir so sensibel für den Ausdruck der Körpersprache?

Bedeutung von Körperlichkeit zu Anbeginn der Evolution

Kulturell bedingte Bilder von Körperlichkeit

Psychologische Hintergründe zur Entwicklung von Körperlichkeit

Entwicklung von Körpersprache auf einer individuellen Ebene

Eine unauflösbare Verbindung

Gedanken sprechen durch den Körper oder: Du bist, was du denkst

Sichere vs. Unsichere Erscheinung

Die sichere Erscheinung

Unsichere Erscheinung

Die Macht der Emotionen

Positive und negative Gedanken als erlernter Mechanismus

Ballast abwerfen

Affirmationen und innere Glaubenssätze

Erfolgreiche Selbstkommunikation

Die Arbeit mit dem inneren Kind

Körpersprache als ein Element der Kommunikation

Überzeugungskraft als Voraussetzung zur erfolgreichen Körpersprache und Kommunikation

Überzeugungskraft durch Rapport erhöhen

Spiegel

Matchen

Leading

Widersprüche zwischen Verbal-Kommunikation und Körpersprache

Körpersprache im Alltag

Mimik verstehen: Gesichtsausdrücke richtig deuten

Körperhaltungen verstehen

Gesten als unterstützendes Element

Erfolgreicher durch bewusste Körpersprache

Körpersprache im Beruf

Beziehungen verbessern durch aktive Körpersprache

Modelling: Eine Technik zur Adaption des Erfolgs

Körpersprache aktiv verbessern

Mit autogenem Training zu einer besseren Körperwahrnehmung

Sport ist Mord oder: Wie Sie die beste Version Ihrer selbst erreichen

Bessere Vorträge halten

Exkurs: Meditation und die Wirkung auf unseren Körper

Körperhaltung durch Meditation verbessern

Asana-Variationen

Der Fersensitz

Der Lotus-Sitz oder der halbe Lotus-Sitz

Liegende Haltung – Savasana

Bewusste Atmung

Der Atem als Meditationsobjekt

Atemtechniken

Die Bauchatmung

Auf einen Blick: Fehler und Tipps

Fünf typische Fehler bei der Körpersprache

Vier Tipps für eine bessere Körpersprache

Schluss

Einleitung

Definitionen

Definition des Gesetzes der Anziehungskraft

Was ist Anziehung überhaupt?

Funktionsweise des Gesetzes der Anziehung

Das Resonanzgesetz in allen Lebenslagen

In der Liebe

Vermehrung von Geld

Für die Gesundheit

Im Spirituellen

Für die Lebensfreude

Beeinflussung der Welt

Erfolg mit dem Gesetz der Anziehung: So gelingt es!

1. Bewusster leben

2. Technik der kreativen Visualisierung:

3. Hemmschwelle überwinden:

4. Vision Boards

5. Dankbarkeitsliste führen

Schritt 1: Wofür wollen Sie das Gesetz der Anziehung einsetzen?

Schritt 2: Selbstliebe!

Schritt 3: Sich für Neues öffnen!

Schritt 4: Wünsche leben!

Zusammenfassung der vier Schritte

Übungen für die Anwendung des Gesetzes

1. Übung: Meditieren

2. Übung: Auf Gedanken achten

3. Übung: Schweigen ist manchmal doch Gold

4. Übung: Auf Emotionen und sich selbst achten

5. Übung: Viel lächeln

6. Übung: Zielsätze & Glaubenssätze

7. Übung: Analyse des Tages

8. Übung: Tag Revue passieren lassen

9. Übung: Ziel erreicht, welche Person sind Sie nun?

10. Übung: Fühlen Sie Ihr Traumleben

Negative Seiten des Resonanzgesetzes

Dokumentarfilm „The Secret“

Inhalt des Films „The Secret“

Die Kritiken der Dokumentation „The Secret“

Fazit zum esoterischen Dokumentarfilm „The Secret“

Biografie von Rhonda Byrne

Die Kritik am Gesetz der Anziehung

Gibt es Beweise für das Resonanzgesetz?

Macht das Gesetz der Anziehung unglücklich?

Wissenschaftliche Beweise?

Zusammenfassung der Kritik am Anziehungsgesetz

Weitere Methoden zu mehr Lebensglück

Fazit zum Gesetz der Anziehung

Selbstbewusstsein – Was ist das eigentlich?

Die Angst bekämpfen

Urängste vs. Fiktive Ängste

In 7 Schritten weg von der Angst

Der Gefahren-Test

Schreckensszenarien umschreiben

Meditation

Positive Erfahrungen als Motivation nutzen

Nicht allein kämpfen

Handeln ist besser als denken

Das Worst-Case-Szenario durchleben

Nervosität überwinden

Hilfreiche Tipps gegen Nervosität

Die optimale Körperhaltung

Die optimale Atmung

Trinken, Trinken, Trinken

Mit Akzeptanz zu innerer Gelassenheit

Mentale Stärke entdecken und einsetzen

Mit Optimismus zu mehr Selbstsicherheit

Warum optimistisch denken?

Mit 3 Fragen und Übungen zum Optimisten werden

Freiheit durch Grenzen

Warum Menschen Grenzen brauchen

Lernen, „Nein“ zu sagen

Das richtige Bauchgefühl entwickeln

Grenzen akzeptieren

Die eigenen Grenzen verteidigen

Probleme beim Verteidigen von Grenzen

Grenzen erweitern

Den inneren Kern stärken

Die Macht des Fremdbildes

Proaktivität und Selbstwertgefühl

Lernen, über den Dingen zu stehen

Warum man sich zu viel zu Herzen nimmt

Praktische Tipps, um über den Dingen zu stehen

Für ein besseres Selbstbewusstsein

Die großen Neun

Verantwortung übernehmen

Die Komfortzone verlassen

Der Weg ist das Ziel

Entspannung ist das A und O

Jeder Kampf muss gekämpft werden

Sich seiner Selbst bewusst werden

Man ist nur so stark wie das eigene Umfeld

Lesen bildet

Motivation durch mentale Bilder

Praktische Sofortmaßnahmen

Ein lohnender Kampf

Quellen

AUSSTRAHLUNG

CHARISMA ENTWICKELN

Wie Sie Ihr Selbstbewusstsein stärken und durch Rhetorik-Training und Körpersprache eine unwiderstehliche Aura erlangen – inkl. Smalltalk und Schlagfertigkeit Übungen

Einleitung

E

ine besondere Ausstrahlung macht populär und verzaubert. Charismatische Menschen haben diesen besonderen Wow-Effekt, von dem alle träumen. Diese magische Anziehungskraft stellt sie immer ins Zentrum der Aufmerksamkeit und kann im Berufs- und Privatleben Türen öffnen. Besonders im Management oder in der Politik erzielen charismatische Personen eine besondere Wirkung. Die unwiderstehliche Aura bringt ihnen Erfolge ein, von denen andere kaum zu träumen wagen.

Viele Menschen meinen, dass Charisma angeboren und nicht zu erlernen sei. Experten behaupten jedoch, dass Charisma und Ausstrahlung zugeschriebene Eigenschaften seien. Somit ist Charisma keineswegs eine angeborene Charaktereigenschaft, sondern pure Fremdwahrnehmung. Durch Handlungsweisen und Eigenschaften, die man sich aneignen kann, kann man zumindest einen Teil dieser Magie auf sich übertragen. In diesem Buch lernen Sie, was charismatische Menschen ausmacht. Charismatische Menschen sind inspirierend, motivierend, individuell, intellektuell, idealistisch und souverän – alles Eigenschaften, die man erlernen kann. Vieles davon hängt mit einem starken Selbstwertgefühl zusammen. Charisma ist eine unerschütterliche und intensive Selbstsicherheit, die alle so bewundern. Auch diese Eigenschaft lässt sich trainieren und verfeinern. Alles, was dazu nötig ist, ist Übung und Herausforderung.

Im ersten Kapitel werden Sie lernen, wie Sie Ihr Selbstbewusstsein stärken. Dies ist der wichtigste Grundstein für eine charismatische Persönlichkeit. Außerdem werden Sie lernen, wie Sie Ihren Sinn im Leben finden und wie Sie Ihrem Leben endlich wieder mit Dankbarkeit und Wertschätzung begegnen. Wir strahlen aus, was wir denken und eine positive Einstellung zum Leben ist unverzichtbar bei einer Weiterentwicklung Ihres Charismas. Sie werden außerdem lernen, wie Sie entspannter und eindrucksvoller auftreten, wie Sie Ihre Sozialkompetenz verbessern und wie Sie Ihre Attraktivität steigern können. Besonders wichtig für Ihre Ausstrahlung ist Ihre Rhetorik und Körpersprache. Diesen beiden Bausteinen sind zwei eigene Kapitel gewidmet. Außerdem finden Sie verschiedene Anwendungsfelder im Alltag, in denen Sie Ihr Charisma einsetzen können. Sie lernen in diesem Buch zum Beispiel, wie Sie im Bewerbungsgespräch überzeugen, wie Sie Small Talk halten, wie Sie Flirten und wie Sie Ihre Schlagfertigkeit ausbauen können.

Zu guter Letzt finden Sie im letzten Kapitel die wichtigsten Tipps zusammengefasst. Mit diesen Hilfestellungen können Sie Ihre Ausstrahlung um einiges verbessern. Ihr Umfeld wird Sie bald mit anderen Augen sehen!

Wie Sie Ihr Charisma weiterentwickeln können

C

harismatische Menschen faszinieren und beeindrucken uns. Jeder möchte so sein wie sie oder möchte ihnen folgen. Das Wort „Charisma“ kommt ursprünglich aus dem Griechischen und heißt übersetzt „Gnadengabe“. In den nächsten Absätzen finden Sie viele hilfreiche Tipps, wie Sie an Ihrem Charisma und somit an Ihrer Ausstrahlung arbeiten können. Zunächst einmal sollten Sie tief in sich hineinhorchen und Ihr Leben überdenken. Denken Sie darüber nach, was für eine Persönlichkeit Sie sind, wofür Sie leben und was Sie begeistert. Denn nur der Ausdruck einer wahren und echten Leidenschaft, die man bei beeindruckenden Persönlichkeiten findet, bewirkt die magische Ausstrahlung, die wir uns alle wünschen. Eine falsche Persönlichkeit anzunehmen und sich zu verstellen wirkt nur kontraproduktiv. Auch anderen Persönlichkeiten nachzueifern und ihnen alles nachzumachen, bringt nicht den gewünschten Effekt. Im Zweifelsfall werden Sie eher mitleidig als bewundernd betrachtet. Sie sollten eine falsche Persönlichkeit oder ein falsches Charisma auch nicht für moralisch bedenkliche Zwecke nutzen. Viele große Persönlichkeiten nutzen ihre unglaubliche Anziehungskraft und Macht, um Menschen zu schaden oder sie zu manipulieren. Das beste Beispiel stellen die charismatischen Despoten des dritten Reiches dar, die es verstanden, mit ihrem Charisma Massen zu verführen. Eine charismatische Herrschaft kann also auch bedeuten, dass eine psychosoziale Krankheit vorhanden ist. Damit verbunden sind oft maßlose Selbstüberschätzung und ein verloren gegangener Realitätssinn, der bis zum Größenwahnsinn reicht. Managementberater Fredmund Malik, ein Kritiker des Charismas, mahnt zum Beispiel, dass Menschen mit Charisma zwar gute Führungskräfte und Anführer sein können, sich aber ihrer Macht und verführerischen Wirkung durchaus bewusst sind. Diese Menschen sind dann oft versucht, dies zu ihrem Vorteil auszunutzen und stellen daher ein hohes Risiko für Organisationen und soziale Gruppen dar. Oftmals merken die Anhänger gar nicht, dass Sie manipuliert werden und genau das stellt die große Gefahr dar. Nutzen Sie den Ausbau Ihres Charismas daher nie aus und hinterfragen Sie stets, bevor Sie anderen Personen nacheifern. Ist ein Charismatiker nun ein Führer oder ein Verführer? Das kommt vor allem auf die Richtung an. Richtig gelenkt und richtig angewandt kann Charisma zu einem unglaublichen Erfolgstreiber werden. Für die Entwicklung Ihrer eigenen Persönlichkeit und somit die Verbesserung Ihrer Ausstrahlung sollten Sie beginnen, sich selbst zu lieben und zu akzeptieren und Ihren Sinn im Leben finden. In den nächsten Unterkapiteln erkläre ich, wie dies funktioniert.

Wie Sie Ihr Selbstbewusstsein stärken

C

harismatische Persönlichkeiten halten die Balance zwischen Selbstliebe, ohne selbstverliebt zu sein. Sie sind zufrieden und im Reinen mit sich selbst und all das, ohne überheblich oder eingebildet zu sein. Ein gesundes Selbstwertgefühl steht unabhängig von äußeren Einflüssen, was bedeutet, dass selbstbewusste Menschen sich nicht so sehr darum sorgen, was andere von ihnen denken. Diese Fähigkeit kann einem Menschen viele Gedanken, Sorgen und Kummer ersparen.

Auch Sie sollten lernen, überzeugt von sich und Ihrem Können zu sein und zu wissen, was Sie sind und was Sie können. Viele Menschen, die ein geringes Selbstwertgefühl haben, verkaufen sich unter ihrem Wert und sind zu bescheiden. Sie stechen nicht aus der Menge heraus und gewinnen die Menschen nicht für sich, weil sie lieber nicht die Aufmerksamkeit auf sich richten möchten – obwohl sie eigentlich etwas zu sagen haben.

Ein geringes Selbstbewusstsein entsteht meist schon in der Kindheit. Jeder Mensch hat unterschiedliche Individualbedürfnisse, zu denen nach Maslows Bedürfnispyramide unter anderem Erfolg, Anerkennung, Wertschätzung und Achtung zählen. Durch verschiedene Bezugspersonen in der frühen und späten Kindheit können diese Bedürfnisse mehr oder weniger erfüllt sein.

In den ersten Lebensjahren durchlebt ein Kind die Autonomiephase. Bei einigen Kindern wird diese unterdrückt und das Kind kann sich nicht normal entfalten. Daraus entstehen im Erwachsenenalter Angstzustände, ein geringes Selbstwertgefühl und eine mangelnde Selbstständigkeit. Die betroffenen Personen haben Angst vor der Konfrontation mit alltäglichen Dingen und sozialer Interaktion. Oftmals sind auch die Eltern schuld an einem geringen Selbstwertgefühl. Kinder reagieren emotional sehr empfindlich auf das Gesagte der Eltern oder auf Reaktionen auf ihr eigenes Verhalten. Reagieren die Eltern immer genervt und abweisend, hat dies zur Folge, dass das Kind kein gesundes Selbstwertgefühl aufbauen kann. Das Kind denkt, es mache alles falsch und es sei nicht in Ordnung.

Wenn dann auch noch Lob und Anerkennung ausbleiben, die für eine gesunde Entwicklung eines Kindes essenziell sind, kommt es meist schon im Kindes- oder Jugendalter zu Minderwertigkeitskomplexen, die schwer wieder abzubauen sind. Auch eine zu strenge Erziehung mit ständiger Kritik, Ermahnen, Regeln und Grenzen führt zu einer mangelnden Fähigkeit der Selbstreflexion, da die Bindung zwischen Eltern und Kind erheblich gestört ist.

Es kann allerdings auch passieren, dass das geringe Selbstwertgefühl erst im Erwachsenenalter entsteht. Wenn im beruflichen Alltag keine Erfolge erzielt werden, der Chef nur kritisiert und man überall scheitert, nagt dies selbst an einem einst gesunden Selbstwertgefühl. Besonders eine Selbstständigkeit mit dem Ausbleiben von Erfolgen macht dem eigenen Selbstwertgefühl zu schaffen.

Dies bedeutet fast immer, dass man versagt hat und man alleinig daran Schuld ist. Auch eine Beziehung mit einem Narzissten, der ähnlich wie ein kritisierender Elternteil fungiert, kann das Selbstbewusstsein schädigen. In diesem Fall versucht der Narzisst, stets eine Balance zwischen Anerkennung und Demütigung zu erhalten, um den Partner bei sich zu behalten, aber ihn so zu manipulieren, dass er sein gesamtes Selbstwertgefühl verliert und nur noch nach seiner Nase tanzt.

Oftmals erkennen die betroffenen Partner gar nicht, in welcher Situation sie stecken. Schuldzuweisungen, Verbote und Anschuldigungen schleichen sich nach und nach in die Beziehung ein, sodass der oder die Betroffene kaum mitbekommt, was geschieht. Wenn Interventionen durch Freunde oder Familie stattfinden, ist es meist schon zu spät und das Selbstvertrauen ist so weit gebrochen, dass es einiger Arbeit bedarf, es wieder aufzubauen.

Selbstsicherheit und Selbstbewusstsein führen zu einer gesteigerten Zufriedenheit im Alltagsleben eines Menschen. Selbstsichere Menschen haben es einfacher, für sich zu stehen und sich zu behaupten. Sie stellen sich Herausforderungen und ergreifen Chancen. Dies kann zum Teil große positive Auswirkungen auf den beruflichen und privaten Erfolg sowie die individuelle Lebensgestaltung haben. Dadurch, dass nicht mehr so viele Gedanken an fremde Menschen und was sie über einen denken verschwendet werden, bleibt mehr Zeit für andere Dinge und Selbstliebe.

Im Folgenden erkläre ich Ihnen unterschiedliche Übungen, die Sie im Alltag anwenden können, um Ihr Selbstbewusstsein zu steigern. Der Gewinn an Selbstbewusstsein braucht meist etwas Zeit. Niemand kann ein festgefahrenes Verhalten und alte Gewohnheiten von heute auf morgen ändern. Da diese Muster meist von Kind an in Ihnen verankert sind, bedarf es einiger Mühe, Übung und Mut, mehr Selbstbewusstsein zu gewinnen. Dies kann teilweise sehr anstrengend werden. Aber geben Sie nicht auf, am Ende lohnt es sich!

Zum Aufbau des Selbstbewusstseins gehören hauptsächlich die Selbstwahrnehmung, Selbstakzeptanz und Selbstliebe. Sie sollten lernen, sich selbst und Ihre Fähigkeiten zu entdecken und lieben zu lernen. Sie sollten damit beginnen, sich ein Notizbuch anzuschaffen. In diesem Notizbuch sollten ab sofort Ihre Fortschritte und Erfolge sowie Ihre Erfahrungen und Gefühle bei Durchführung der Übungen festgehalten werden. So können Sie im Nachhinein genau feststellen, wie weit Sie schon gekommen sind. Sie sollten nicht aufgeben, auch wenn sich ein Hindernis in Ihren Weg stellt. Rückschläge kommen vor und stärken Sie nur. Konzentrieren Sie sich auf Ihre Erfolge und Sie werden schlussendlich belohnt werden.

Für die erste Übung sollten Sie sich an einen Ort zurückziehen, an dem Sie ungestört sind und an dem Sie sich wohlfühlen. Nehmen Sie Ihr Notizbuch in die Hand und notieren Sie diejenigen Eigenschaften, die Sie an sich mögen. So filtern Sie Ihre positiven Eigenschaften und Ihre Stärken heraus. Oftmals ist Menschen gar nicht bewusst, was an ihnen gut ist. Sie nehmen nur die negativen Eigenschaften wahr und verurteilen sich dafür. Sie können zum Beispiel folgende Satzkonstellationen verwenden:

„Ich mag … an mir.“

„Ich kann gut …“

„Ich mag mich, weil…“

Diese Übung kann für Menschen mit einem geringen Selbstwertgefühl eine große Herausforderung darstellen.

Die zweite Übung ist ergänzend zur ersten Übung. Sie sollten notieren, was andere an Ihnen schätzen. Denken Sie nach, für welche Dinge Sie gelobt wurden oder fragen Sie Freunde und Verwandte danach, was sie an Ihnen schätzen und lieben. Oftmals kommen Dinge zutage, die vorher noch nie ausgesprochen wurden. Diese Übung kann Ihnen die Augen öffnen und tut Ihrem Selbstbewusstsein sehr gut. Diese Notizen sollten gut aufbewahrt werden und können bei einem Rückschlag immer wieder angeschaut werden, um das Selbstbewusstsein zu rekonstruieren.

Es gibt auch die Möglichkeit, einen Psychiater aufzusuchen, der die Ursachen Ihres geringen Selbstwertgefühles entlarvt. Allerdings können Sie dies auch selbst herausfinden, wenn Sie lernen, sich selbst und Ihre Vergangenheit zu reflektieren. Gründe für ein geringes Selbstbewusstsein sind oft traumatische Erlebnisse entweder in der Kindheit oder im Erwachsenenalter. Notieren Sie in Ihrem Notizbuch Situationen, in denen Sie sich minderwertig, klein und unsicher gefühlt haben oder in denen Sie versagt haben. Das können zum Beispiel Enttäuschungen in einer Beziehung, strenge Eltern, Blamagen vor Fremden oder Bekannten oder nicht bestandene Prüfungen sein. Sobald Sie die Ursache Ihres geringen Selbstwertgefühles identifiziert haben, wird es Ihnen leichter fallen, sich davon zu distanzieren und Erfolge zu verzeichnen.

Eine weitere Übung ist, sich bewusst zu machen, dass man akzeptiert wird. Denken Sie doch mal darüber nach, ob Sie Ihr Gegenüber weniger respektieren, weil er einen Soßenfleck auf dem T-Shirt hat oder weil er einen roten Kopf in seiner Präsentation bekam. In Wirklichkeit machen diese kleinen Fehler und Imperfektionen einen Menschen doch erst liebenswert und sympathisch. Lernen Sie, sich Ihre Fehler einzugestehen und Sie zu akzeptieren. Niemand wird Sie so sehr dafür verurteilen, wie Sie es selbst tun. Folgende Übung kann in dieser Sache helfen: Notieren Sie in Ihrem Notizbuch die Namen einiger Freunde oder Familienmitglieder, die Sie lieben und schätzen. Notieren Sie dann deren negative Seiten, die Sie oft gar nicht so bewusst wahrnehmen.

Ein weiterer Schritt ist, Ihr Gedankengut zu verändern. Das bedeutet, dass Sie ab sofort für sich, Ihre Meinung und Ihre Gedanken einstehen sollten. Ihre Meinung zählt! Menschen mit einem geringen Selbstbewusstsein neigen oft dazu, sich selbst die Schuld zu geben. Sie sind niemals aufmüpfig und verteidigen Ihr Gegenüber anstatt sich selbst. Dies belastet die eigene Psyche jedoch derart, dass es Sie immer weiter in die Minderwertigkeitskomplexe drängt. Hinterfragen Sie also ab sofort alles und geben Sie sich nicht immer selbst automatisch die Schuld. Beleuchten Sie alle Seiten des Konflikts und ziehen Sie auch einmal die Schuld der anderen Person in Erwägung. Selbst wenn Sie dies tun, sind Sie wahrscheinlich verhältnismäßig immer noch zu bescheiden. Versuchen Sie daher, Ihr ursprüngliches Gedankengut zu hinterfragen.

Menschen mit einem geringen Selbstwertgefühl bewundern auch oft andere Menschen und versuchen, ihnen nachzueifern. Finden Sie Ihren eigenen Sinn des Lebens, Ihre eigenen Prinzipien und bilden Sie Ihre eigene Meinung. Besonders Vorbilder aus den Medien machen es dem eigenen Selbstbewusstsein schwer. Ob es der diplomatische und souveräne Politiker aus dem Fernsehen ist oder das Model von Instagram: Wir haben alle Personen, denen wir nacheifern. Man ist tagtäglich konfrontiert mit scheinbar perfekten Menschen, Talent und Schönheit. Dies führt automatisch dazu, dass man sich mit anderen vergleicht. Besonders im realen Leben ist diese Art der Bewunderung noch gefährlicher, weil die angebliche Perfektion noch greifbarer ist. Fangen Sie ab sofort an, die Menschen zu hinterfragen, die Sie bewundern.

Sie werden nicht glauben, wie viel Arbeit dahintersteckt, dieses perfekte Image aufzubauen, das Sie von dieser Person wahrnehmen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit hat das Instagram-Model Stunden an der bereits ausgesuchten Location verbracht, um ein gutes Foto zu schießen. Von Make-up und Fotobearbeitung ganz zu schweigen. Der souveräne Redner hat vielleicht jahrelange Logopädie hinter sich, um sein Stottern zu mildern oder wirft regelmäßig Pillen ein, die sein Lampenfieber beruhigen. Eins ist sicher: Hinter der perfekten Fassade sieht alles immer ganz anders aus, als man denkt. Lassen Sie sich also nicht blenden und hinterfragen Sie, ob Sie überhaupt so ein Leben führen möchten, bei dem es immer um das perfekte Foto oder den perfekten Auftritt geht.

Zur Übung können Sie zum Beispiel wieder Ihr Notizbuch zur Hand nehmen und den Namen einer prominenten Person notieren, die Sie bewundern. Warum bewundern Sie sie? Aufgrund ihres Aussehens, ihres Kleidungsstils, ihres Körpers, ihres Charmes oder ihrer Intelligenz? Hinter all dem steckt meist harte Arbeit. Würden Sie diese Person nach all diesen Überlegungen immer noch beneiden? Sie sollten sich bewusst machen, dass Ihr eigenes Leben doch mindestens genauso viel zu bieten hat. Verschwenden Sie Ihre Zeit nicht mit Neid und Nacheifern, sondern investieren Sie sie lieber in sinnvollere Dinge. Wenn Sie sich erst einmal davon losgelöst haben, werden Sie sich wesentlich freier fühlen.

Eine weitere Schwierigkeit, mit der sich Menschen mit einem geringen Selbstwertgefühl tagtäglich konfrontiert sehen, ist Kritik. Meist ist sie gar nicht böse oder persönlich gemeint, Sie nehmen sich die Kritik aber so sehr zu Herzen, dass sie Sie nicht schlafen lässt. Sie sollten die Kritik analysieren: Greift sie an oder ist sie berechtigt? Konstruktive Kritik sollten Sie als Chance sehen, sich stets zu verbessern und sich weiterzuentwickeln. Notieren Sie in Ihrem Buch Kritik, die andere Personen Ihnen gegenüber geäußert haben. Denken Sie darüber nach, ob sie berechtigt ist und was Sie ändern können. Suchen Sie nach einer Chance, um sich zu verbessern und machen Sie sich nicht selbst dafür fertig, dass diese Person überhaupt das Bedürfnis hatte, Kritik zu äußern. Jeder Mensch macht Fehler. Kein Mensch ist perfekt!

Für die nächste Übung benötigen Sie einen Spiegel. Stellen Sie sich vor den Spiegel und versuchen Sie, sich von sich selbst zu überzeugen. Schauen Sie sich selbst in die Augen und sagen Sie: „Ich bin richtig“, oder „Ich bin ein liebenswerter Mensch.“ Sie können auch eine andere Formulierung benutzen. Wiederholen Sie diese Sätze so lange, bis Sie wirklich daran glauben. Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass solche Sätze vor einer wichtigen Aufgabe, z. B. einer Prüfung, Prozesse im Körper in Gang setzen, die ihn zu Höherem befähigen. Sie werden Erfolge erzielen, sobald Sie an sich glauben. Dokumentieren Sie diese Erfolge dann in Ihrem Notizbuch, damit Sie sie immer wieder ins Gedächtnis rufen können, wenn Sie einen Rückschlag erleiden. Aus den Notizen können Sie neue Kraft und Energie schöpfen.

Bei der nächsten Übung sollen Sie lernen, „Nein“ zu sagen. Vielen Menschen mit einem geringen Selbstbewusstsein fällt es schwer, Dinge abzulehnen, obwohl sie einem überhaupt nicht passen. Sie sollten lernen, „Nein“ zu sagen, um Ihre eigenen Bedürfnisse vor die der anderen zu stellen und Ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen. Denn niemand außer Ihnen selbst hat so großen Einfluss auf Ihr Leben und die Geschehnisse. Lassen Sie sich nicht mehr von anderen ausnutzen, lassen Sie sich nicht mehr übermäßig viel Arbeit aufhalsen und ärgern Sie sich nicht mehr darüber, dass Sie nicht „Nein“ sagen können.

Sie werden höchstwahrscheinlich erst richtig von anderen respektiert werden, wenn Sie „Nein“ sagen. Wenn Sie stets zu allem „Ja und Amen“ sagen, dann wissen Ihre Mitmenschen, dass Sie alles mitmachen und dass sie so mit Ihnen umgehen können, ohne auf Widerstand zu stoßen. Für diese Übung können Sie damit beginnen, bei der nächsten Anfrage, für die Sie gar nicht zuständig sind oder die Sie eigentlich nicht übernehmen möchten, höflich und bestimmt „Nein“ zu sagen. Haben Sie dies ein paar Mal gemacht, wird es Ihnen mit der Zeit viel leichter fallen und Sie werden an Selbstsicherheit gewinnen. Sie können die Anfragen oder Bitten auch zu Ihren Bedingungen formulieren. Sie können sagen „Ich kann das aber erst am … erledigen.“, oder „Ich kann es mir nicht mehr leisten, das kostenlos zu machen.“

Wer ständig seine Zeit für andere opfert, oftmals, ohne dass derjenige sich dafür jemals revanchiert, hat keine Zeit mehr für sein eigenes Leben. Notieren Sie jedes „Nein“ in Ihrem Notizbuch und vermerken Sie es als Erfolg. Menschen mit Minderwertigkeitskomplexen wollen oft von allen gemocht werden. Aber niemand kann „Everybody´s darling“ sein, ohne sich zu verstellen oder sich selbst aufzuopfern. Leben Sie nach Ihren eigenen Regeln. Die Menschen sind so verschieden, dass es in Ordnung ist, auch mal anzuecken.

Während der nächsten Übung sollen Sie sich einer Herausforderung stellen. Menschen mit einem geringen Selbstwertgefühl gehen Herausforderungen im Alltag oft aus dem Weg. Ob es ein Telefongespräch ist oder ein Vortrag vor Kollegen – Sie sollten sich nicht mehr davor drücken, sondern jede Herausforderung als Chance sehen und sie annehmen. Wenn Sie Herausforderungen aus dem Weg gehen, geraten Sie leicht in eine Negativspirale. Suchen Sie bewusst nach Herausforderungen.

Sie können auch mit kleinen Dingen beginnen. Sie wissen wahrscheinlich selbst am besten, welche Situationen Ihnen Angst bereiten. Sagen Sie sich „Ich traue mich eigentlich nicht, aber ich mache es trotzdem!“ Melden Sie sich, wenn Freiwillige gesucht werden. Gehen Sie Gespräche ein, führen Sie Telefonate und üben Sie sich in sozialer Interaktion. Auch, wenn es Rückschläge geben wird, werden Sie mit der Zeit merken, dass all das, wovor Sie Angst hatten, gar nicht so schlimm ist, wie Sie dachten. Sie werden daran wachsen und selbstsicherer werden, weil Sie merken werden, dass Sie die Situationen mit Bravour gemeistert haben. Haben Sie keine Angst vor Ihrer eigenen Unsicherheit. Akzeptieren Sie sie und versuchen Sie nicht, sie krampfhaft vor anderen zu verbergen, denn dies führt zu mehr Stress. Nur so können Sie Ihre Ängste nach und nach ablegen. Es ist möglich! Motivieren Sie sich zum Handeln und probieren Sie es aus!

Wenn Ihnen Selbstvertrauen fehlt, stellen Sie oftmals Ihre Bedürfnisse in den Hintergrund. Genauso wie Sie Schwierigkeiten haben, „Nein“ zu sagen, fällt es Ihnen schwer, Forderungen zu stellen. Es kommt immer mal wieder vor, dass Sie in eine Situation kommen, in der Sie benachteiligt werden. Äußern Sie sich dazu, denn Sie sind im Recht! Gewöhnen Sie sich daran, Ihre Wünsche und Bedürfnisse zu äußern. Denn Ihre Bedürfnisse zählen genauso viel, wie die der anderen. Sie werden mehr respektiert werden und sich wohler fühlen, sobald andere Menschen auch Rücksicht auf Sie nehmen. Beginnen Sie, wie mit den anderen Übungen auch, mit kleinen Forderungen. Nach und nach wird es Ihnen leichter fallen, Forderungen zu stellen und sich für sie stark zu machen. Menschen mit einem geringen Selbstwertgefühl haben oft Schwierigkeiten damit, im Mittelpunkt zu stehen. Sie wollen möglichst unauffällig sein, keine Aufmerksamkeit auf sich ziehen und verstecken sich. Brechen Sie aus diesem Muster aus und versuchen Sie als Übung, etwas Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Dies sollten Sie nicht erreichen, indem Sie aufmüpfig sind oder sich in einer ernsten Situation unangemessen verhalten. Diese Strategie wirkt dann eher kontraproduktiv. Sie können sich dezent in den Mittelpunkt stellen und so die Wahrnehmung der Aufmerksamkeit anderer trainieren. Sie können zum Beispiel damit beginnen, ein auffälliges Kleidungsstück zu tragen, das die Blicke auf sich zieht, oder Sie erzählen einen Witz in einer Runde. Sie können die Aufmerksamkeitswahrnehmung auch trainieren, indem Sie bewusst Augenkontakt mit Personen aufnehmen. Dies können Sie zum Beispiel in einem Einkaufszentrum oder bei einem Verkäufer üben. Menschen empfinden einen durchgehenden Blickkontakt von ca. 3 Sekunden als angenehm. Danach sollten Sie kurz den Blick abwenden, danach aber wieder den Augenkontakt aufnehmen. Dies sollte verhindert, dass Sie unverblümt starren, was auf Ihr Gegenüber unangenehm wirken kann.

Der Kontakt zu fremden Menschen ist auch allgemein sehr wichtig für den Aufbau Ihres Selbstbewusstseins. Begeben Sie sich bewusst in Situationen, in denen Sie Kontakt zu fremden Menschen aufbauen müssen. Sie können sich beispielsweise in einem Verein, einer öffentlichen Veranstaltung oder einem Kurs anmelden, um sich dieser Herausforderung zu stellen. Sobald Sie sich in diese Situation begeben haben, sollten Sie sich als Ziel setzen, zu mindestens einer Person Kontakt aufzunehmen und das Gespräch zu suchen. Dies ist oftmals eine große Überwindung, aber umso größer wird auch Ihr Erfolgserlebnis sein, wenn Sie es geschafft haben.

Wie Sie bereits im ersten Abschnitt dieses Kapitels gelernt haben, sind manchmal andere Personen in Ihrem Umfeld dafür verantwortlich, dass Sie ein geringes Selbstbewusstsein haben. Dies sind oftmals Personen, die Sie lieben oder bewundern – also zum Beispiel Freunde oder sogar Ihr Partner. Oftmals haben diese Personen einen Hang zum Narzissmus und nutzen das geringe Selbstwertgefühl einer anderen Person zu ihrem Vorteil. Diese Personen werden alles tun, um Ihre Erfolge schlechtzureden und Sie wieder unterzubuttern. Sollten sich solche Menschen in Ihrem Umfeld befinden, versuchen Sie, sich von Ihnen zu trennen oder zu distanzieren. Dazu müssen Sie die Übeltäter allerdings erst einmal identifizieren. Oftmals erkennen Betroffene erst viel zu spät, dass sie in die Fänge eines Narzissten geraten sind. Machen Sie der Person deutlich, dass Sie sich ab jetzt nicht mehr von ihr ausnutzen lassen. Durch diese Trennung werden Sie sich innerlich befreit fühlen und Ihnen steht dem Aufbau Ihres Selbstbewusstseins nichts mehr im Wege.

Bei der nächsten Übung steht die Erreichung eines Ziels im Fokus. Wenn Sie ein Ziel erreicht haben, werden Sie verstehen, dass Sie in der Lage sind, etwas zu schaffen. Sie sind kein Versager, wie Sie vielleicht ab und zu denken. Ziele sind der Weg zum Erfolg. Wenn Sie sich zurückziehen und Ihr Leben aufgrund der Angst zu versagen nur noch passiv leben, dann ist es unmöglich, Erfolge zu erzielen. Zu Erfolgen gehören auch Misserfolge.

Wenn Sie diese Übungen erfolgreich absolviert haben und in Ihre tägliche Routine eingegliedert haben, sind Sie zur Selbstliebe fähig. Die Selbstliebe ist ein wichtiger Bestandteil unserer Ausstrahlung, denn wir besitzen nur eine charismatische Ausstrahlung, wenn wir das lieben, was wir tun und wer wir sind. Wer seinen Job nur des Geldes wegen macht oder verzweifelt einer anderen Person nacheifert, wird niemals die Bewunderung ernten, die eine Person mit außergewöhnlichem Charisma bekommen würde. Um Ihre Selbstliebe am Leben zu erhalten, ist es wichtig, sich selbst zu pflegen. Und damit meine ich nicht nur körperlich. Auch Ihre Seele muss regelmäßig gepflegt werden. Im nächsten Kapitel lernen Sie, wie Sie Ihr persönliches Lebensziel und somit Ihren Sinn im Leben finden. Die Erreichung dieses Lebenszieles kann Ihnen bei der Selbstliebe sehr weiterhelfen. Sie lernen, sich selbst, Ihre Gedanken und Ihre Gefühle zu akzeptieren. Wenn Sie durch die Übungen für mehr Selbstbewusstsein Erfolge erzielt haben, sollten Sie sich loben. Sie haben es verdient! Sie sollten ab sofort nur noch positiv von sich selbst sprechen. Vielleicht denken Sie, Sie machen sich sympathisch, wenn Sie sich selbst schlechtreden. Seien Sie aber nicht so bescheiden, denn Ihren Mitmenschen wird dann immer nur die negative Seite von Ihnen im Gedächtnis bleiben. Finden Sie eine gute Balance, was natürlich nicht bedeutet, dass Sie selbstverliebt und eingebildet von sich sprechen sollten, sodass Sie überheblich und arrogant wirken. Sie können aber von Erfolgen berichten und von dem, was Sie gut können. Dabei können Sie auch gern Fehler eingestehen, aber der Fokus sollte auf Ihrer positiven Seite liegen. Außerdem kann es helfen, dankbar für alles in Ihrem Leben zu sein. Dadurch werden Sie optimistisch und strahlen Wertschätzung und Zufriedenheit aus.

Es wird Ihnen einiges im Leben erleichtern und Sie werden glücklicher und zufriedener sein. Es ist auch sehr wichtig, dass Sie Ihren Körper wertschätzen und dass Sie sich Zeit für sich nehmen. Auch wenn Sie gestresst sind, ist die Selbstpflege unentbehrlich für ein gutes Körpergefühl und somit ein starkes Selbstbewusstsein. Sie brauchen ab und an einfach etwas Zeit, um das Gedankenkarussell zu beenden und sich zu entspannen. Sie haben es verdient! Seien Sie gnädig und barmherzig mit sich selbst. Sie sollten immer gut und wohlwollend mit sich selbst reden, denn Sie selbst sollten Ihr bester Freund sein.

Wenn Sie diese Regeln einhalten, wenn Sie sich selbst gut behandeln, dann werden Sie genau dies auch ausstrahlen. Akzeptieren Sie sich selbst, Ihre Gedanken und seien Sie für sich der wichtigste Mensch in Ihrem Leben.

Wie Sie Ihren Sinn im Leben finden

W

ir verlangen, das Leben müsse einen Sinn haben – aber es hat nur ganz genau so viel Sinn, als wir selbst ihm zu geben imstande sind.“ (Hermann Hesse)

Ein sinnerfülltes Leben ist das Fundament Ihrer Lebensfreude und somit sehr bedeutend für Ihre Ausstrahlung. Menschen bewundern charismatische Menschen, die etwas verfolgen und für etwas stehen. Ein „Ich weiß nicht so recht“ und ein „vielleicht“ beeindruckt niemanden. Und doch sollten Sie Ihr Lebensziel nicht für andere finden, außer für sich selbst. Der Rest kommt von allein.

Die Frage nach dem Sinn des Lebens ist uralt – quasi so alt wie die Menschheit an sich. Zahlreiche Dichter und Philosophen haben bereits versucht, diese Frage zu beantworten. Dazu gehört zum Beispiel:

Was bin ich in unserem Universum?

Was bin ich und wozu bin ich da?

Welche Bestimmung habe ich?

Was gibt meinem Leben einen Sinn?

Eigentlich sind diese Fragen leicht zu beantworten. Sie allein haben Ihr Leben in der Hand. Tagtäglich – beinahe jede Sekunde – treffen wir Entscheidungen, die den weiteren Verlauf unseres Lebens beeinflussen. Gerade in der westlichen Gesellschaft, in der wir leben, in der wir unser Leben uneingeschränkt führen können, wie wir möchten, liegt die Macht in unserer Hand. Wir haben größtmöglichen Zugang zu Bildung, Infrastruktur und Geld. Unsere Kultur hat Möglichkeiten für ein freies Leben geschaffen, von denen andere Kulturen nur träumen könnten. Und doch ist immer noch ein traditionelles Leben in unseren Köpfen verankert: Bloß nicht auffallen, Schule, Arbeit 9-to-5, Haus, Kinder und Rente – in dieser exakten Reihenfolge. Doch in Wirklichkeit träumt jeder von irgendetwas. Wir trauen uns nur nicht, aus Angst vor Skepsis und Ablehnung. Wir erleben unser Dasein nur noch im Zeitraffer und wundern uns an unserem fünfzigsten Geburtstag, wo die Zeit geblieben ist. Unser endloses Streben nach neuem Glück und Erfolg gleicht einer Hetzjagd, wir sind nie zufrieden, mit dem, was wir sind.

Sie sollten lernen, Ihre Träume und Wünsche zu erkennen, da es mehr gibt als ein Dasein in stiller Verborgenheit. Machen Sie sich Gedanken, wofür Sie morgens aufstehen und was Sie antreibt. Wenn Sie Ihre Lebensziele niederschreiben, werden neue Energien und Kräfte freigesetzt. Sie sollten allerdings darauf achten, dass Sie Ihr Leben nicht ausschließlich der Erreichung von Zielen widmen. Man bildet sich schnell ein, endlich glücklich zu sein, wenn man ein bestimmtes Ziel erreicht hat. Ein Abschluss oder ein neuer Job – meist ist es ein langer Weg. Wenn sich das Leben nur noch darum dreht, das Ziel möglichst schnell zu erreichen, läuft man Gefahr, in der „Erreichungsphase“ nur passiv zu leben.

Dabei beachten Sie die kleinen, schönen Dinge des Lebens gar nicht mehr und sind eigentlich unzufrieden. Denn wenn Sie Ihr gesetztes Ziel erreicht haben, wird dies auch nach einiger Zeit in den Hintergrund rücken und ein neues Ziel wird angestrebt. Sie sollten sich die Frage stellen, ob es sich zum Beispiel lohnt, jahrelang hart zu arbeiten und das private Leben zu vernachlässigen, nur um möglichst schnell beruflich aufzusteigen oder um möglichst schnell Kapital für ein Haus anzusparen. Überlegen Sie sich, welche Opfer Sie für Ihre Ziele bringen möchten. Ist es für Sie in Ordnung, Freunde, Ehemann und Kinder zu vernachlässigen, nur damit Sie erfolgreich sind? Wird Sie dies am Ende so sehr zufriedenstellen, dass es die Opfer kompensiert?

Es ist keineswegs falsch, ehrgeizig zu sein und auch berufliche Ziele stets im Fokus zu behalten. Doch sollten Sie sich Ziele suchen, die Sie langfristig glücklich machen. Sie können sich zum Beispiel überlegen: „Wofür stehe ich jeden Tag auf?“ oder „Was erfüllt mich?“ oder „In welchen Situationen bin ich wirklich glücklich?“

Die Frage nach dem Sinn des Lebens ist schwer zu beantworten. Eines kann ich Ihnen aber mit Sicherheit sagen: Er liegt im Hier und Jetzt und nicht in der ständigen Zukunft.

Dabei sollten Sie auch im Hinterkopf behalten, dass Geld allein nicht glücklich macht. Diese Redewendung haben Sie mit Sicherheit schon das eine oder andere Mal gehört. Eigentlich wissen wir, dass sie richtig ist und doch streben wir immer wieder nach Ruhm und Anerkennung. Unsere Mitmenschen sollen sehen, was wir erreicht haben und das lässt sich am einfachsten durch materielle Dinge erkennen. Wir möchten Anerkennung für unser Haus, unser neues Auto oder unseren Luxusurlaub, weil wir denken, dass wir nur so wertgeschätzt werden. Dabei sind es doch die immateriellen Dinge, die wahres Glück ausmachen.

Wahrer Reichtum sind Mitmenschen, die Sie lieben und Dinge, die Sie mit Leidenschaft ausüben. Was bringt Ihnen Geld, wenn Sie Ihre Freude nicht teilen können? Daher sollten Sie sich fragen, was Sie wirklich im Leben möchten. Man vergleicht oft fälschlicherweise charismatische Menschen, die eine anziehende Ausstrahlung haben, mit Menschen, deren Leben perfekt erscheint.

Jedoch sollten Sie überlegen, ob Sie einen Menschen, der mutterseelenallein in einem schönen Haus wohnt, der ein teures Auto besitzt und einen gut bezahlten Job hat, wirklich bewundern. Eigentlich sind es doch die Menschen, die wissen, was sie wollen, die für etwas brennen und für etwas stehen, doch diejenigen, die wir bewundern. Unter diesem Aspekt spielt Geld keine Rolle. Nebenbei bemerkt kommt auch beruflicher Erfolg von allein, sobald man etwas mit Leidenschaft tut.

Daher sollten Sie Ihren Lebensstil und Ihre Einstellung zum Leben ändern. Überlegen Sie, was Sie tun können, um mehr Lebensglück zu erlangen. Was sind Ihre Interessen? Gibt es etwas, das Sie schon immer tun wollten? Seien Sie neugierig – so erfüllen Sie Ihr Leben mit Sinn.

Dies kann zum Beispiel ein neuer und erfüllender Beruf sein. Die Mehrzahl aller Arbeitenden ist unzufrieden mit ihrem derzeitigen Beruf. Und doch folgen sie stets dem immer gleichen Alltag, dem nie enden wollenden Trott und der ermüdenden Eintönigkeit über Jahrzehnte hinweg. Das Hamsterrad hat die meisten Arbeitnehmer fest im Griff und sorgt oft für Frust und Mangel an Perspektiven. Nehmen Sie endlich Ihren Mut zusammen und starten Sie einen Neuanfang. Dies kann eine neue Ausbildung, eine Weiterbildung oder der Weg in die Selbstständigkeit sein. Es wird am Anfang schwierig und mühselig sein, jedoch wird es sich langfristig lohnen. Es werden sich neue Türen öffnen, sobald Sie den ersten Schritt wagen. Sie können Ihr Leben auch mit neuen Hobbys verändern, die Ihrer Leidenschaft entsprechen.

Es ist wichtig, sich Zeit für sich zu nehmen und dem nachzugehen, was man liebt! Probieren Sie neue Dinge aus und sammeln Sie Erfahrungen. Diese persönliche Entwicklung wird Ihnen ein langfristiges Glücksgefühl verschaffen. Der menschliche Geist braucht Herausforderungen. Versuchen Sie es mit einer abenteuerlichen Sportart oder einer fernen Reise. Sie werden Ihren Horizont erweitern und ein Gefühl der Freiheit wird sich bei Ihnen ausbreiten. Ihrer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Die Welt hat so viele schöne Orte und Dinge zu bieten, die man nutzen sollte. Wenn Sie dies erleben, werden Sie den Sinn Ihres Lebens finden und automatisch eine ganz besondere Ausstrahlung bekommen. Erfahrungen sind die wichtigsten Bauteile unseres Lebens und wirken beeindruckend auf unsere Mitmenschen.

Doch besonders wichtig sind sie für uns selbst. Tun Sie all dies nie, um anderen zu gefallen oder um andere zu beeindrucken. Genießen Sie selbst Ihre persönliche Weiterentwicklung. Ihr Charisma wird sich von ganz allein entwickeln.

Dankbarkeit und Wertschätzung

D

ankbarkeit und Wertschätzung sind mitunter die bedeutendsten Güter unseres Lebens. Sie beeinflussen unsere Wahrnehmung, das Zusammenleben mit unseren Mitmenschen, unser Lebensglück und auch unsere Ausstrahlung. Optimismus bringt neue Seiten in Ihrem Leben zum Vorschein. Beginnen Sie, den Sinn in Ihrem Leben zu erkennen. Fangen Sie an, die kleinen Dinge zu genießen – ob ein Abendessen mit Freunden, eine gute Note in einer Klausur, ein Gute-Nacht-Küsschen Ihrer Kinder. Oftmals vergessen wir in der Hektik unseres Alltags, unser Leben zu leben und zu genießen. Schöne Dinge werden zur Selbstverständlichkeit, während wir etwas Größerem nacheifern. Überlegen Sie sich jeden Tag, wofür Sie dankbar sein können. Dies können zum Beispiel sein:

Gesundheit

Freunde

Familie

Frieden in unserem Land

Bildungsgleichheit, Chancengleichheit und Meinungsfreiheit in unserem Land

Ein Beruf, der Ihnen Geld einbringt und Sie bestenfalls erfüllt

Ein gefüllter Kühlschrank

Entscheidungsfreiheit über Ihr Leben.

Die Vorteile von gegenseitiger Wertschätzung sind zum Beispiel die Steigerung des Selbstwertgefühls für beide Parteien, eine positive Wirkung auf die Umgebung und dass andere Menschen sich in Ihrer Gegenwart wohlfühlen.

Um anderen echte Wertschätzung entgegenzubringen, ist ein gesundes Selbstwertgefühl erforderlich. Wie Sie Ihr Selbstbewusstsein steigern können, haben Sie bereits in einem der vorherigen Kapitel gelernt. Sie sollten sich selbst mit Ihren Stärken und Schwächen akzeptieren, sodass Sie auch die Stärken von anderen Menschen wertschätzen können. Menschen mit einem geringen Selbstwertgefühl entwickeln oft Neid auf die Stärken anderer Menschen oder auf Dinge, die andere Menschen erreicht haben. Neid entsteht durch ständige Vergleiche und dadurch, dass unsere Leistung schon immer im Verhältnis zu unseren Mitmenschen eingeschätzt wurde.

Wir definieren unser ganzes Leben über Vergleiche. Nur wenn Sie selbst mit sich und Ihren Erfolgen zufrieden sind, können Sie sich für andere freuen und deren Erfolge wertschätzen. Sie sollten sich in jedem Fall losreißen von Neid. Er zerstört Beziehungen, ist schlecht für Ihren Charakter und trübt Ihre positive Lebenseinstellung. Er befähigt Menschen, Dinge zu tun, die sie normalerweise nicht tun würden und tötet jegliche Freude, die wir in unserem Leben haben. Wenn der Nachbar ein teureres Auto fährt, ist die anfängliche Freude über das eigene neu gekaufte Auto nur noch halb so viel wert.

Der Silbermedaillengewinner beneidet den Träger der Goldmedaille, obwohl andere sich nicht einmal ausmalen würden, überhaupt auf dem Treppchen zu stehen. Neid tötet jegliche Freude in unserem Leben. Wir fühlen uns bei den ständigen Vergleichen mit anderen immer schlecht und unser Selbstvertrauen sinkt kontinuierlich. Neid verunsichert uns zutiefst darin, wer wir sind. Versuchen Sie, sich also niemals mit anderen zu vergleichen, sondern seien Sie dankbar für alles, was Sie haben und erreicht haben. Fragen Sie sich, was Neid über Sie aussagt. Warum sind Sie neidisch auf eine bestimmte Person? Gibt es vielleicht etwas, das Sie ändern können? Sobald Sie sich auf sich fokussieren, anstatt anderen nachzueifern und eifersüchtig zu sein, werden Sie zufriedener werden und eine gelassenere Ausstrahlung haben. Nichts macht unattraktiver als Neid.

Wir haben oft nur kurzfristig Freude an schönen Dingen. Unser Gehirn gewöhnt sich schnell daran und selbst etwas, das wir zunächst als kleines Wunder betrachtet haben, kann bald langweilig werden. Schnell schleicht sich der Alltagsblick ein, der es uns schwer macht, die schönen Dinge in unserem Leben gebührend zu schätzen.

Wenn Sie denken, dass dies bei Ihnen zutrifft, gibt es einige Hilfen, damit Sie Ihr Leben wieder bewusster wertschätzen. Der hilfreichste Weg ist natürlich, sich die anderen Möglichkeiten eines Lebens vor Augen zu halten. So können Sie sich zum Beispiel sozial in einem Kinder- oder Altenheim engagieren. Dies zeigt uns, wie gut wir es haben und öffnet uns die Augen. Die Bewohner eines Altenheims freuen sich riesig und haben meist Geschichten zu erzählen, die Sie zum Nachdenken bringen werden. Sie können auch mal wieder Ihre Wohnung richtig ausmisten. So finden Sie vielleicht Dinge wieder, die Sie an schöne Zeiten in Ihrem Leben erinnern. Ausmisten ist somit Wertschätzung und Befreiung zugleich. Es hilft auch, einfach alle Dinge aufzuschreiben, die Sie in Ihrem Leben schätzen.

Wenn Sie diesen Zettel an einem Ort aufhängen, wo er immer sichtbar ist, werden Sie jeden Tag daran erinnert. Oder Sie gehen ein paar Tage von Zuhause fort – ob Sie weit verreisen oder in der Nähe bleiben, ist egal –, um etwas Abstand vom Alltag zu gewinnen. Sie sollten dabei darauf achten, dass Sie keinen stressigen Urlaub buchen, nach dem Sie noch erschöpfter als vorher sind. Nehmen Sie sich eine Auszeit, um über sich, Ihr Leben, Ihre Arbeit, Ihre Beziehungen und Ihre Freundschaften nachzudenken.

Je hektischer der Alltag, desto öfter ist so eine Auszeit notwendig. Es tut auch gut, dabei allein zu sein und ohne Partner oder Kinder in Ruhe nachdenken zu können. Wir schätzen eine Sache oft erst, wenn sie uns fehlt. Ob es der Partner ist, der beruflich für ein halbes Jahr verreisen musste oder unsere Gesundheit, wenn wir plötzlich an einer schweren Krankheit leiden. Unser Leben ist ein großartiges Geschenk, das wir wertschätzen sollten, solange alles noch so funktioniert, wie es gerade ist. Sie sollten sich jeden Morgen nach dem Aufwachen sagen, wie dankbar Sie für Ihr Leben, Ihren funktionierenden Körper, Ihre Gesundheit, Ihre Familie und Ihre Freunde sind. Machen Sie dies zum Ritual und Sie werden Ihr Leben viel bewusster erleben und wertschätzen.

Sie können Ihre Wertschätzung im Leben auch steigern, indem Sie versuchen, die Bedürfnisse anderer immer ernst zu nehmen. Eine gute zwischenmenschliche Beziehung sollte immer auf Geben und Nehmen basieren. Versuchen Sie daher, die Bedürfnisse anderer Menschen zu respektieren und Ihre eigenen Bedürfnisse in manchen Situationen zurückzunehmen. Auch Kommunikation untereinander kann wertschätzend oder abschätzend verlaufen. Sowohl im Berufs- als auch im Privatleben gibt es kleine Gesten, mit denen Sie Ihre Wertschätzung zum Ausdruck bringen können.

Sie können Ihrem Gegenüber zum Beispiel ein Lächeln schenken, Blickkontakt halten, die Hand geben oder einfach nur zuhören. Wenn Sie eine Führungsposition innehaben, tragen Sie vermutlich die Verantwortung für mehrere Mitarbeiter. Ein Unternehmen funktioniert besonders gut, wenn die Mitarbeiter sich wertgeschätzt und respektiert fühlen. Dies können Sie erreichen, indem Sie Ihre Mitarbeiter loben, ihnen zuhören, sie ernst nehmen und ihnen mehr Verantwortung übertragen. Erkennen Sie ihre Leistungen an. Zwischenmenschliche Beziehungen zu verschönern, kann beiden den Tag leichter machen und wirkt sich langfristig auf das Lebensglück beider Parteien aus. Wenn Sie die Gabe besitzen, dass Ihnen dies leicht fällt, haben Sie schon einen großen Fortschritt in Richtung charismatische Ausstrahlung gemacht.

Ihr Lebensglück hängt in vielerlei Hinsicht von zwischenmenschlichen Beziehungen ab. Liebe ist das höchste Gut unseres Lebens. Vergeuden Sie es nicht, indem Sie versäumen, den Menschen, die Sie lieben, auch zu zeigen, wie wichtig sie Ihnen sind. Liebe kann Ihrem Leben Sinn verleihen. Freunde, Partner, Familie, Kinder – auch für sie ist Ihre Liebe eine Bereicherung. Sie können Kraft und Energie daraus schöpfen. „Liebe ist das einzige, was sich vermehrt, wenn man es teilt.“

Lernen Sie, positiv, dankbar und voller Liebe in den Tag zu starten. So wird es Ihnen viel einfacher fallen, einen Sinn in Ihrem Leben zu finden und Ihr Lebensglück zu entdecken. Auch auf Ihre Ausstrahlung wird diese Lebenseinstellung enormen Einfluss haben. Eine wertschätzende, dankbare und liebende Einstellung zum Leben lässt Sie strahlen und Sie werden von allen Seiten stille Bewunderung ernten.

Die Kraft unserer Gedanken

W

ir strahlen aus, was wir denken. Unsere Gedanken sind ein entscheidender Einflussfaktor für eine positive Ausstrahlung. Wenn wir immer nur an den schlimmsten Fall denken, der eintreten könnte, strahlen wir diese pessimistische Grundeinstellung auch aus. Wenn wir viel über unsere Mitmenschen lästern und sie hintergehen, spürt man Hinterhältigkeit in unserer Ausstrahlung. Wir werden so wahrgenommen, wie unsere Einstellung zum Leben ist. Unsere Worte, die wir benutzen, ergeben ein Gesamtbild, also eine Art Grundeinstellung. Benutzen wir Wörter, die negativ assoziiert sind z. B. „schlechtes Wetter“, „keine Lust mehr auf Arbeiten“, „ich bin so müde“, „ich mag das nicht“, „mir ist kalt“, „sieht blöd aus“, strahlen wir Pessimismus aus.

Wenn wir hingegen Wörter benutzen, die eher eine positive Assoziation haben, dann wirken wir wesentlich fröhlicher und freundlicher. Deshalb sollten Sie immer versuchen, positiv an die Dinge heranzugehen. Lassen Sie sich nicht ständig über Störfaktoren aus und beschweren sich. Jeder Mensch hat Dinge in seinem Leben, die er nicht gern tut oder die ihn stören. Akzeptieren Sie, was nicht zu ändern ist und ändern Sie, was Sie ändern können. Auch wenn es heikel wird, sollten Sie sich lieber an ein Fünkchen Hoffnung klammern, anstatt gleich alles schwarzzusehen.

Wer nämlich eine positive Ausstrahlung hat, der zieht schöne und positive Dinge regelrecht an. Nehmen Sie sich daher die Worte aus dem letzten Kapitel zu Herzen und versuchen Sie, positiv zu leben.

Wie Sie entspannter werden

D

ie Hektik unseres Alltags lässt uns leicht vergessen, wofür wir leben. In dem Hamsterrad, in dem die meisten gefangen sind, ist es schwer, eine Auszeit für sich zu nehmen. Und doch braucht unser Körper regelmäßig eine Pause, um sich zu erholen und zurück zu sich zu finden. Stress bedroht Ihre Gesundheit und Ihre zwischenmenschlichen Beziehungen und sollte nicht unterschätzt werden. Und auch Ihre Ausstrahlung leidet enorm unter Stress. Unter Druck werden wir oft zu Menschen, die wir gar nicht sein wollen. Wir sind leicht reizbar, verlieren den Überblick und die Kontrolle. In diesem Kapitel geht es um Techniken, um entspannter zu werden und somit die Routine der Selbstliebe aufrechtzuerhalten, die für eine charismatische Ausstrahlung essenziell ist.

Es kann helfen, zu meditieren. Viele Menschen werden bei diesem Vorschlag die Augen verdrehen, weil sie nicht glauben, dass diese Methode wirklich hilft. Wenn Sie einer dieser Menschen sind, haben Sie es noch nie ernsthaft versucht. Mit Meditation können Sie es schaffen, entspannter und gelassener zu werden. Ausgeglichenheit, Klarheit und Zufriedenheit sind weitere positive Begleitfaktoren. Es gibt unzählige Meditationstechniken, die man in Online-Tutorials oder Kursen lernen kann. Und doch ist es wichtig, dass Sie sie für sich selbst und regelmäßig durchführen. Sie können mit 5 Minuten pro Tag beginnen und sich danach langsam steigern. Wenn Sie verschiedene Techniken ausprobieren, werden Sie merken, was zu Ihnen passt. Es bietet sich beispielsweise die Technik der Atemmeditation an, bei der Sie sich vollständig auf Ihre Atmung konzentrieren und somit Ihre Gedanken wegschieben. Auch die Methode der Visualisierung, bei der Sie sich gedanklich an einem beruhigenden Ort aufhalten und Kraft tanken, kann sehr entspannend sein. Die Methode der Achtsamkeitsmeditation sorgt für mehr Aufmerksamkeit für den Körper. Egal, wofür Sie sich entscheiden – wenn Sie mit dem Meditieren beginnen, werden Sie einen entspannteren Alltag haben und können so Ihre Ausstrahlung verbessern.

Körperliche Betätigung ist äußerst wichtig für den Abbau von Stresshormonen und um den Kopf freizubekommen. Wenn wir uns einmal so richtig auspowern, sind wir viel ausgeglichener und können Aggressivität und Druck abbauen. Finden Sie eine Sportart, die Sie begeistert – ob Joggen, Fitnesskurse, Yoga oder Schwimmen. Es tut einfach gut, sich aktiv körperlich zu betätigen. Besonders direkt nach dem Training werden Sie sich fit und ausgeglichen fühlen. Besonders am Morgen kann ein bisschen Bewegung guttun. Dann ist kein Platz mehr für Stress!

Sauna und Massage. Oftmals können auch Verspannungen dafür sorgen, dass Sie gestresst sind. Gönnen Sie sich eine wohltuende Massage und genießen Sie Ruhe an einem Ort der Entspannung. Für eine selbstbewusste und ausgeglichene Ausstrahlung ist es wichtig, dass Sie sich selbst Zeit widmen. Um Ihr Wohlbefinden zu steigern, können Sie unterschiedliche Wellness-Programme ausprobieren. Anwendungen wie Ayurveda, verschiedene Bäder mit Salzen und Düften oder Feng-Shui eignen sich besonders gut für Entspannung. Während Sie Ihrem Körper Gutes tun, können Sie Ihre Gedanken neu sortieren, eventuell einen neuen Blickwinkel einnehmen oder einfach nur abschalten – je nachdem, was Ihnen guttut.

Machen Sie einen Spaziergang. Frische Luft bewirkt Wunder. Während Sie durch die Natur gehen, können Sie Ihre Gedanken loslassen und Ihre kleine Auszeit genießen. Nebenbei sind Sie noch körperlich aktiv. Es kann auch helfen, dabei das Handy auszuschalten, sodass Sie diese eine Stunde nur für sich haben. Sie können so gewiss sein, dass Sie niemand stören wird.

Eine gesunde Ernährung ist äußerst wichtig für unser Wohlbefinden. Sie werden sich viel besser und gesünder fühlen, wenn Sie ausgewogene Mahlzeiten zu sich nehmen, anstatt jeden Tag aus Zeitdruck Fast Food zu essen. Zu einer gesunden Ernährung gehören zum Beispiel viel Obst, Gemüse, Fisch, Nüsse und viel Wasser. Meiden Sie Fertigprodukte, Kantinenessen, übermäßig viele Kohlenhydrate, Fett, Zucker und Salz. Auch aus regionalen und saisonalen Produkten lassen sich wunderbare Gerichte zaubern. Wenn es Ihnen schwer fällt, Ihre Ernährung von jetzt auf heute umzustellen, können Sie auch Schritt für Schritt beginnen. Fangen Sie einfach beim nächsten Einkauf damit an, die Tafel Schokolade oder die Tüte Chips im Regal stehen zu lassen. Ein weiterer Tipp: Wenn wir alle Geschmacksrichtungen (süß, sauer, salzig, bitter und würzig) am Tag bedient haben, dann verspüren wir keinen Heißhunger mehr auf Fast Food, Süßigkeiten etc.

Entspannungsmusik oder Entspannungsgeschichten können in Verbindung mit Aromakerzen oder einer gemütlichen Umgebung sehr entspannend wirken. Es ist äußerst wichtig für unsere körperliche Gesundheit, mal einen Gang herunterzuschalten und sich eine Auszeit zu nehmen. Genießen Sie bewusst und erleben Sie intensive Momente des Abschaltens, um danach in vollem Glanz zu erstrahlen.

Wie Sie Ihr Auftreten verbessern

I

n diesem Kapitel lernen Sie, wie Sie Ihre Souveränität verbessern können. Dies kann im Beruf und auch im Alltag äußerst nützlich sein, da souveräne Menschen grundsätzlich mehr respektiert und geschätzt werden. Wirkt ein Mensch eher unsicher, neigen Mitmenschen viel eher dazu, diese Person ignorant oder respektlos zu behandeln. Ist dies einmal geschehen, ist es umso schwerer, seine Meinung souverän zu vertreten und nicht übergangen zu werden. Ein Teufelskreis beginnt.