Drachenreich Dragonia 2 - Der Feuerflug der Drachenritter - A. Benn - E-Book

Drachenreich Dragonia 2 - Der Feuerflug der Drachenritter E-Book

A. Benn

4,0

Beschreibung

Dragonia – Reich der Drachen. Neun Ritter kämpfen gegen das Böse. Ihre Flugdrachen sind stark. Ihr Mut ist legendär. Ihre Treue ist ewig. Drachenritter Hand in Hand – füreinander und das Land! Feuer! Ein bösartiger Dämon aus uralten Zeiten bedroht Dragonia. Nach und nach setzt er das ganze Drachenreich in Brand. Niemand scheint ihn aufhalten zu können. Auch die Drachenritter sind hilflos, denn all ihre Angriffe machen den Dämon nur noch stärker. Doch dann hat Tim eine Idee. Wird sein gefährlicher Plan aufgehen oder bringt er seine Freunde damit noch mehr in Gefahr?

Sie lesen das E-Book in den Legimi-Apps auf:

Android
iOS
von Legimi
zertifizierten E-Readern

Seitenzahl: 25

Das E-Book (TTS) können Sie hören im Abo „Legimi Premium” in Legimi-Apps auf:

Android
iOS



Inhalt

Das Gesicht im Feuer

Vollmond

Im Auftrag des Königs

Im Auge des Feuerdämons

Dämonenkampf

Tims Idee

Die Rückkehr

Das Gesicht im Feuer

Tim starrte wie gebannt in das Feuer. Ohne sich zu regen, beobachtete er, wie die Flammen an der Häuserwand entlangzüngelten. Schon brannte das erste Fenster lichterloh. Höher und höher loderte das Feuer. Wie schnell die Flammen sich durch die Türen und Fenster fraßen! Die Hitze war nun beinahe unerträglich.

Tim konnte seine Augen dennoch nicht von dem Feuer abwenden. Denn dort, mitten in den Flammen, formte sich auf einmal ein furchterregendes Gesicht. Eine feuerrote Fratze mit Augen wie glühende Kohlen starrte Tim grimmig entgegen. Tim lief es trotz der Hitze kalt den Rücken hinunter. Doch im nächsten Moment war das Gesicht schon wieder verschwunden. Tim rieb sich die Augen. Ob er sich das eingebildet hatte?

Da setzte das Alarmsignal ein. Die beiden Feuerwehrmänner nahmen die bereitgelegten Schläuche. Damit spritzten sie Wasser und Schaum auf das brennende Haus. In kurzer Zeit war das Feuer gelöscht. Lediglich ein Häufchen Asche blieb übrig.

„Wie gut, dass das Haus nur aus Pappmaschee war“, dachte Tim erleichtert. Das seltsame Gesicht im Feuer wollte er lieber schnell vergessen.

Suchend schaute er sich nach seinem Großvater um. Der hatte ihn auf das Feuerwehrfest mitgenommen. Tims Opa war nämlich selbst einmal bei der Feuerwehr gewesen. Jetzt aber war er dafür zu alt.

Schließlich entdeckte Tim seinen Großvater bei einem der Löschfahrzeuge. Dort plauderte er gerade mit einem Feuerwehrmann. Tim schlenderte zu den beiden hinüber.

„… wie das hier. Damit könnten wir sogar Drachenfeuer löschen!“, hörte Tim den Feuerwehrmann lachend sagen.

Tim blieb bei diesen Worten abrupt stehen. Für einen Augenblick blitzte das Bild eines blauen Drachen vor seinen Augen auf – es war Schattenjäger, sein Flugdrache in Dragonia. Tim musste daran denken, wie er im Keller seiner Großeltern das Zaubertor zur Drachenwelt gefunden hatte. Wie er zum ersten Mal seinem Flugdrachen begegnet war. Wie er gegen die gewaltigen Sturmdrachen gekämpft hatte. Wie er zum Drachenritter geschlagen worden war. Und schließlich: wie er durch den magischen Tunnel nach Hause zurückgekehrt war …

Das alles lag inzwischen schon vier Wochen zurück. Unzählige Male hatte Tim seither versucht, wieder in die Drachenwelt zu gelangen. Doch der Drache an der Kellerwand – das Tor nach Dragonia – rührte sich nicht. Irgendwann hatte Tim schließlich aufgegeben.

„Tim? Hast du gehört, was ich gesagt habe?“ Sein Großvater sah ihn fragend an.

Tim schreckte aus seinen Gedanken hoch. „Äh, was?“

„Sollen wir nach Hause gehen oder nicht?“, wiederholte Tims Opa.

„Ja, klar, lass uns gehen!“, antwortete Tim immer noch etwas zerstreut.

Auf dem Heimweg ließ ihn der Gedanke an seinen Drachen nicht mehr los. Schließlich beschloss er, ein letztes Mal zu dem Drachenbild zu gehen. Wenn sich das Tor diesmal nicht öffnete, würde er es nie mehr probieren.