Verlag: Riva Kategorie: Wissenschaft und neue Technologien Sprache: Deutsch Ausgabejahr: 2019

Erklärs mir, als wäre ich 5 E-Book

Petra Cnyrim  

(0)

Das E-Book lesen Sie auf:

Kindle MOBI
E-Reader EPUB für EUR 1,- kaufen
Tablet EPUB
Smartphone EPUB
Computer EPUB
Lesen Sie in der Cloud®
mit Legimi-Apps.
Warum lohnt es sich?
Hören Sie in der Cloud®
mit Legimi-Apps.
Warum lohnt es sich?

Leseprobe in angepasster Form herunterladen für:

Sicherung: Wasserzeichen

E-Book-Beschreibung Erklärs mir, als wäre ich 5 - Petra Cnyrim

Kinder stellen tausend Fragen. Fragen, die jeder Erwachsene ganz einfach beantworten kann. Oder vielleicht doch nicht? Selbst wenn man die Antwort kennt, ist es oft gar nicht so leicht, den Kleinen Erklärungen zu liefern, die sie auch verstehen. Dieses Buch versucht genau das und liefert Erwachsenen nicht nur Erklärungen für spannende Fragestellungen, sondern zeigt, dass man komplizierte Dinge manchmal ganz einfach ausdrücken kann. * Wieso blitzt es bei Gewittern? * Warum ist nachts alles schwarz-weiß? * Wie funktioniert ein Touchscreen? * Wie kommt der Strom in die Steckdose?

Meinungen über das E-Book Erklärs mir, als wäre ich 5 - Petra Cnyrim

E-Book-Leseprobe Erklärs mir, als wäre ich 5 - Petra Cnyrim

Petra Cnyrim

ERKLÄRSMIR, ALSWÄRE ICH 5

KINDERFRAGENEINFACHBEANTWORTET

Petra Cnyrim

ERKLÄRSMIR, ALSWÄRE ICH 5

KINDERFRAGENEINFACHBEANTWORTET

Warum haben Zebras Streifen?Wie kommen die Löcher in den Käse?Warum ist Wasser nass?

riva

Bibliografische Information der Deutschen NationalbibliothekDie Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie. Detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.de abrufbar.

Für Fragen und Anregungen

info@rivaverlag.de

Originalausgabe

2. Auflage 2019

© 2019 by riva Verlag, ein Imprint der Münchner Verlagsgruppe GmbH

Nymphenburger Straße 86

D-80636 München

Tel.: 089 651285-0

Fax: 089 652096

Alle Rechte, insbesondere das Recht der Vervielfältigung und Verbreitung sowie der Übersetzung, vorbehalten. Kein Teil des Werkes darf in irgendeiner Form (durch Fotokopie, Mikrofilm oder ein anderes Verfahren) ohne schriftliche Genehmigung des Verlages reproduziert oder unter Verwendung elektronischer Systeme gespeichert, verarbeitet, vervielfältigt oder verbreitet werden.

Redaktion: Ulrike Reinen

Umschlaggestaltung: Isabella Dorsch

Umschlagabbildung: shutterstock.com/Tanya Egge

Abbildungen Innenteil: shutterstock/dimpank (S. 24), shutterstock/

ShadeDesign (S. 57), shutterstock/ShadeDesign (S. 57), shutterstock/

Anne Punch (S. 135), shutterstock/

Iitts (S. 70), shutterstock/WindVector (S. 173)

Satz: Helmut Schaffer, Hofheim a. Ts.

Druck: CPI books GmbH, Leck

ISBN Print 978-3-7423-0870-2

ISBN E-Book (PDF) 978-3-7453-0517-3

ISBN E-Book (EPUB, Mobi) 978-3-7453-0518-0

Weitere Informationen zum Verlag finden Sie unter

www.rivaverlag.de

Beachten Sie auch unsere weiteren Verlage unter www.m-vg.de

INHALT

TIERE UND PFLANZEN

Warum haben Zebras Streifen?

Warum sehen Vögel im Winter so dick aus?

Warum haben Kühe immer vier Zitzen?

Was haben Regenwürmer mit Regen zu tun?

Warum bekommt ein Specht, der auf einen Baum hämmert, keine Kopfschmerzen?

Warum hassen Katzen Wasser?

Woher hat das Nilpferd seinen Namen?

Warum stoßen Vögel im Flug nicht zusammen?

Warum landen Katzen immer auf den Füßen?

Erfrieren Fische im Winter?

Legen braune Hühner braune Eier?

Wie schwitzen Tiere?

Warum fallen Fliegen nicht von der Decke?

Warum sind Maulwürfe blind?

Bekommt man Warzen, wenn man eine Kröte anfasst?

Wie kommen die Jahresringe in den Baumstamm?

Warum leuchten die Augen von Katzen so unheimlich, wenn es dunkel ist?

Warum ist es so schlimm, dass die Bienen immer weniger werden?

Können sich Fische miteinander unterhalten?

Warum sind Flamingos pink?

Wie atmen Fische?

Warum hat die Kaulquappe so einen komischen Namen?

Warum sind Wale so riesig?

Wieso finden Brieftauben immer nach Hause?

Wie finden die Eichhörnchen im Winter ihre Nüsse wieder?

Warum heben Hunde beim Pinkeln ihr Bein hoch?

Stimmt es, dass sich Elefanten an alles erinnern und Angst vor Mäusen haben?

Warum verlieren die Nadelbäume ihre Nadeln im Herbst nicht?

Warum können Wespen immer wieder stechen und Bienen nicht?

Stecken Strauße bei Gefahr wirklich ihren Kopf in den Sand?

Wieso können wir sehen und warum haben manche Tiere Tausende von Augen?

Stimmt es, dass man stirbt, wenn man bestimmte Quallen berührt?

NATURPHÄNOMENE

Wie kommen die Löcher in den Käse?

Warum bleibt die Zunge manchmal am Eis kleben?

Warum muss man beim Zwiebelnschneiden weinen?

Wieso kleben Nudeln im Topf zusammen?

Warum fühlt sich Wasser nass an?

Aus was besteht unsere Luft?

Was sind Vitamine?

Wie funktioniert ein Tintenkiller?

Warum verbrennt der Docht einer Kerze nicht sofort?

Wie kommt der Rost auf mein Fahrrad?

Warum wird im Winter Salz auf die Straßen gestreut?

Aus was besteht Feuer und wie entsteht es?

Was sind Atome?

DER MENSCH

Warum ist nachts alles schwarz-weiß?

Warum hat man, wenn man schläft, die Augen immer zu?

Warum haben Menschen Angst?

Wie wächst unser Körper?

Warum bekommt man Schrumpelfinger, wenn man lange im Wasser ist?

Warum tun in der Höhe die Ohren weh?

Warum muss ich Zähne putzen und die Tiere nie?

Wie kommt der Nabel in den Bauch?

Warum ist Kacka braun?

Wie entstehen Pupse?

Warum sterben wir?

Wieso verkleiden wir uns im Karneval?

Warum feiert man Halloween?

Was ist ein Adamsapfel?

Warum haben manche Menschen helle und andere dunkle Haut?

Warum sehen die Augen von Asiaten anders aus?

Wieso stottern manche Kinder?

Warum bekommt man manchmal Seitenstechen?

Sind Süßigkeiten wirklich ungesund?

Warum bezahlen wir mit Geld?

Warum zuckt man manchmal plötzlich zusammen, wenn man einschläft?

Was hat der Muskelkater mit einem Kater zu tun?

Stimmt es, dass man morgens größer ist als abends?

Warum soll man immer raus an die Luft und sich bewegen?

Wo werden unsere Träume gemacht?

Warum muss man lachen, wenn man gekitzelt wird?

Warum weint man, wenn man traurig ist?

Wie lange können wir wach bleiben?

Warum schnarcht Papa?

Weshalb sind Erwachsene oft so unbeweglich?

Warum fallen Kinder manchmal aus dem Bett und Erwachsene nicht?

Warum bekommt man immer so einen Durst, wenn man genascht hat?

Wieso geben wir uns zur Begrüßung die Hände?

Warum ist man erst mit 18 erwachsen?

Weshalb haben wir fünf Finger an jeder Hand?

Warum wachsen Nägel an den Fingern?

Wieso bekommen wir Fieber, wenn wir krank sind?

Warum wird mir beim Autofahren immer schlecht?

Wie lässt der Körper Wunden heilen?

Hilft Hühnersuppe wirklich, wenn man krank ist?

WWarum ist es so wichtig, dass Schuhe genau passen?

Wozu braucht man das Schmalz in den Ohren?

Warum müssen wir zittern, wenn es kalt ist?

Stimmt es, dass Musik glücklich macht?

SO FUNKTIONIERT DIE WELT

Woher kommt der Schaum beim Baden?

Wo ist der Wind, wenn er nicht weht?

Die Erde ist rund und fliegt – warum fallen wir nicht runter?

Weshalb stoßen Erde, Mond und Sonne nicht zusammen?

Warum gehen die riesigen Kreuzfahrtschiffe nicht einfach unter?

Wie kommt die Musik ins Radio?

Warum hüpfen Bälle?

Wieso blitzt es bei Gewittern?

Warum ist ein Auto der sicherste Platz während eines Gewitters?

Wie macht eine Lupe alles größer?

Wie funktioniert eine Waage?

Wie funktioniert eine Silvesterrakete?

Warum ist das Meer blau und der Regenbogen bunt?

Wie kommt das Hörspiel auf die CD?

Sind manche Flugzeuge wirklich schneller als der Schall?

Wie funktioniert ein Touchscreen?

Was knistert da manchmal, wenn man sich an- oder auszieht?

Warum wird Wasser schneller heiß, wenn man einen Deckel auf den Topf legt?

Wie funktioniert ein Magnet?

Was heißt »unendlich«?

Wie halten Saugnäpfe an der Wand?

GEMISCHTES

Warum heißt die Schnitzeljagd so?

Wie werden Luftballons gemacht?

Was ist eigentlich Ethik?

Wozu braucht man Steuern?

Wie wird man Astronaut?

Wie ist der Name Deutschland entstanden?

Warum ist Berlin die Hauptstadt von Deutschland?

Was ist ein Peace-Zeichen und was bedeutet es?

Wer hat den Fußball erfunden?

Wie kommt die Computermaus zu ihrem Namen?

Warum spucken Fußballer immer auf den Boden?

Wie kommt das Eis auf die Schlittschuhbahn und warum schmilzt es nicht?

Warum haben Piraten immer Augenklappen?

Warum bringt ausgerechnet ein Hase die Ostereier?

Woher wissen die im Fernsehen, wie das Wetter wird?

Warum stinkt Käse manchmal so fürchterlich?

Wozu gibt es Tag und Nacht und wie entstehen sie?

Wer sind die Eisheiligen?

Warum fährt man in manchen Ländern auf der linken Straßenseite Auto?

Fürchten sich Vampire wirklich vor Knoblauch?

Warum haben am 3. Oktober in Deutschland alle frei?

Gelatine – was ist das denn?

Was sind Sprichwörter?

Warum ist der Südpol noch kälter als der Nordpol?

Dürfen die Piloten auf einem langen Flug schlafen?

Warum tragen Piloten keinen Bart?

Was ist die größte Gefahr für ein Flugzeug?

Stimmt es, dass Piloten immer etwas anderes essen als die übrige Besatzung?

Stürzt ein Flugzeug automatisch ab, wenn alle Triebwerke ausfallen?

Könnte man sich bei einem Absturz mit einem Fallschirm retten?

Fällt alles aus der Flugzeugtoilette auf die Erde?

Warum heißen die Anführungszeichen Gänsefüßchen?

Ist der Schnee aus den Schneekanonen wirklich so schlecht für die Natur?

Wie kommt der Strom in die Steckdose?

Warum kommt bei den einen das Christkind und bei den anderen der Weihnachtsmann?

Wie funktioniert das Internet?

Warum müssen so viele Menschen aus ihrer Heimat fliehen?

Stimmt es, dass man von Computerspielen süchtig werden kann?

Was passiert mit dem ganzen Wasser, das wir runterspülen?

Warum hat der Februar manchmal 28 und ein anderes Mal 29 Tage?

Wofür hat alles, was wir kaufen, einen Strichcode?

Wie funktioniert das Navigationsgerät im Auto und wer spricht da mit uns?

Warum fangen alle Telefonnummern mit einer Null an?

Warum sind die Trikots der deutschen Nationalmannschaft schwarz-weiß?

Warum ist Cola braun?

Wie kam der Pantoffel zu seinem Namen?

Warum heißt der Flohmarkt so?

Wie entsteht Nebel?

Wer gab der Frisbeescheibe ihren Namen?

Wozu werden Tierversuche gemacht?

Warum verschwinden im Bermudadreieck immer wieder Schiffe und Flugzeuge?

Was ist der Unterschied zwischen evangelischer und katholischer Religion?

Worin unterscheiden sich Obst und Gemüse?

Was sind eigentlich Fabelwesen?

Was ist der Unterschied zwischen Bundeskanzler(in) und Bundespräsident(in)?

Warum heißt der Hotdog so?

Wer hat die Legosteine erfunden?

Wer hat die Schokolade erfunden?

Warum heißt der Tag, an dem wir das neue Jahr feiern, Silvester?

Wie macht man Zuckerwatte?

Stimmt es, dass man nicht jedes Feuer mit Wasser löschen darf?

Warum sagt man: »Gas geben«?

Wie kommt das Taxi zu seinem Namen?

Warum hießen die Musketiere so?

Wie ist die Erde entstanden?

Was ist der Unterschied zwischen Sternen und Planeten?

Warum sagt man, dass Adelige blaues Blut haben?

Wie kommen die Wellen ins Wellenbad?

Wie entstehen die Wellen im Meer?

Wer bedient die Bahnschranken, wenn ein Zug kommt?

Darf man Geld selbst machen?

Wie wird Kaugummi hergestellt?

Wie kommt der Glitzer in den Nagellack?

Feuerspucken und Feuerschlucken – ist das gefährlich?

Warum heißt Ketchup so?

Warum macht man am 1. April Scherze?

Welche Religionen gibt es?

Das Christentum

Der Buddhismus

Der Hinduismus

Das Judentum

Der Islam

Warum heißt Weihnachten so?

Wie wird Panzerglas gemacht?

Warum stellen wir uns an Weihnachten einen Tannenbaum ins Haus?

Gibt es Leute, die mit Tieren sprechen können?

Woher kommt der ganze Sand auf unserer Erde?

WUSSTEST DU SCHON, DASS …

TIERE UND PFLANZEN

Warum haben Zebras Streifen?

Zebras sehen mit ihren Streifen ja witzig aus, aber es hat doch bestimmt auch einen Grund, warum die Tiere schwarz-weiß gestreift daherkommen? Wissenschaftler haben lange gedacht, dass die Streifen der Zebras eine Tarnung sind, um sie vor ihren größten Fressfeinden, den Löwen, zu schützen. Inzwischen haben sie aber herausgefunden, dass dies nicht stimmt, denn Löwen können die Streifen gar nicht sehen. Für sie ist ein Zebra einfach nur grau.

Trotzdem schützen sich die Zebras mit ihren Streifen vor gefährlichen Tieren, allerdings vor viel kleineren – den Tsetsefliegen! Diese kleinen Blutsauger ernähren sich nämlich, wie Mücken, vom Blut anderer Tiere. Dabei übertragen sie aber auch eine tödliche Krankheit. Bei Zebras kommt diese Krankheit nur sehr selten vor. Die Wissenschaftler haben nämlich herausgefunden, dass sich die Tsetsefliege nur äußerst ungern auf gestreiften Oberflächen niederlässt. Die Streifen der Zebras schützen sie also vor allem vor Insekten und damit auch vor den Krankheiten, die durch sie übertragen werden können!

Warum sehen Vögel im Winter so dick aus?

Vögel sehen im Winter viel dicker aus als im Sommer. Heißt das, sie haben dann mehr zu fressen und wir müssten sie gar nicht füttern? Haben sie sich vielleicht einen schönen dicken Winterspeck angefressen? Die Antwort lautet: Nein– ganz im Gegenteil. Im Winter sind die Vögel auf unsere Hilfe angewiesen, wenn sie die kalte Jahreszeit unbeschadet überstehen sollen. Denn es ist kein Fett, das die Tiere so dick erscheinen lässt, sondern ihr aufgeplustertes Gefieder. Die Federn rund um den Vogelkörper helfen den Tieren nicht nur dabei, fliegen zu können, sondern sie schützen sie auch vor der Kälte. Wie geht das? Die Federn wachsen übereinander, sodass zwischen ihnen immer ein kleiner leerer Raum bleibt. Wenn der Vogel sich aufplustert, werden die Federn aufgebauscht und dadurch der Platz zwischen ihnen größer. In diesem Zwischenraum sammelt sich Luft. Das Federkleid des Vogels ist dann mit vielen kleinen Luftpolstern durchsetzt, welche die Wärme seines Körpers erhalten. Denn Luft leitet Wärme sehr schlecht – das heißt, die warme Luft, die der Vogelkörper abgibt, wird zwischen den Federn festgehalten. Das aufgeplusterte Gefieder des Vogels ist also wie eine kleine Heizung.

Warum haben Kühe immer vier Zitzen?

Wenn man die Euter von Kühen näher betrachtet, sieht man, dass sie wirklich immer genau vier Zitzen haben, aus denen ihre Kälber die Milch trinken können. Aber warum ist das so? Man könnte überlegen, dass Kühe vielleicht immer vier Babys bekommen. So hätte dann jedes seine eigene Zitze zum Trinken. Das stimmt so aber nicht, denn es hat etwas mit der Entwicklung der Tiere zu tun: Ganz früher hatten Kühe, genauso wie alle anderen Säugetiere – also auch Pferde, Hunde und Katzen – sogenannte Milchleisten. An der Milchleiste sind mehrere Zitzen hintereinander angeordnet, um die vielen Babys zu ernähren. Bei Hunden und Katzen ist das auch heute noch so. Sie bekommen bei einem Wurf aber auch bis zu elf Babys, die alle versorgt werden wollen. Weil die Kühe mit der Zeit aber immer weniger Kälbchen bekommen haben, hat sich die Milchleiste zurückgebildet, bis nur noch vier Zitzen übrig geblieben sind. Diese Entwicklung gibt es auch bei anderen Säugetieren, wie zum Beispiel bei den Pferden. Sie haben heute nur noch zwei Zitzen und bekommen, genauso wie die Kühe, nur noch ein Baby. Warum aber die Kuh genau vier und das Pferd nur zwei Zitzen behalten hat, kann niemand sagen.

Was haben Regenwürmer mit Regen zu tun?

Das hast du bestimmt schon einmal beobachtet: Es regnet – und kurze Zeit später wimmelt es auf den Straßen und Gehwegen nur so von Regenwürmern. Was tun sie dort? Riechen sie den Regen unter der Erde und freuen sich nun über das viele Wasser? Eines ist klar: Ihren Namen haben sie daher, dass sie immer dort auftauchen, wo es regnet. Da liegt der Gedanke doch nahe, dass sie den Regen zum Leben brauchen. Doch das ist falsch! Die Forscher gehen davon aus, dass sogar das genaue Gegenteil der Fall ist. Denn die Tiere würden, wenn sie bei Regen unter der Erde bleiben würden, ertrinken! Das Wasser läuft von außen durch die Erde in die Gänge der Würmer. Wenn sie dann nicht schnell an die Oberfläche kriechen, ersticken sie an den Wassermassen. Sie heißen also nur deshalb »Regen«wurm, weil man sie bei Regen so oft sehen kann.

Warum bekommt ein Specht, der auf einen Baum hämmert, keine Kopfschmerzen?

Würdest du mit deinem Kopf so lange auf etwas herumhämmern wie der Specht, würdest du ganz schnell starke Kopfschmerzen bekommen – oder sogar eine richtige Gehirnerschütterung! Aber wie kann es sein, dass uns etwas so wehtut, während dieser kleine Vogel stundenlang auf das Holz klopfen kann, ohne etwas davon zu merken? Das liegt am Körperbau der Vögel: Das Gehirn sitzt bei ihnen viel weiter hinten und oben als bei uns. Wenn also ein Schlag auf den Schnabel trifft, kommt der Aufprall nicht direkt am Gehirn an, sondern wird abgefedert. Außerdem hat der Specht kräftige Muskeln im Schnabel, die den Schlag ebenfalls dämpfen. Deswegen bekommt der Specht beim Hämmern keine Kopfschmerzen!

Warum hassen Katzen Wasser?

In diesem Fall muss man zwischen wilden Raubkatzen und unseren Hauskatzen unterscheiden. Denn die wilden Verwandten unserer Samtpfoten leben an Orten, wo es für sie oft überlebenswichtig ist, doch den Sprung ins kalte Wasser zu wagen. Zum einen können sie sich abkühlen, denn meistens leben sie dort, wo es sehr warm werden kann. Zum anderen finden sie im Wasser auch Nahrung, wie zum Beispiel Fische.

Was aber unsere Hauskatze betrifft, so stimmt es fast immer: Wasser ist nicht ihr Ding. Der wichtigste Grund dafür ist ihr Fell. Es ist anders aufgebaut als zum Beispiel das Fell von Hunden. Ein Hund springt gern einmal ins Wasser und schüttelt sich danach ordentlich aus – und schon ist er wieder trocken. Bei Katzen ist das anders: Sie können das Wasser nicht einfach ausschütteln, denn ihr Fell saugt sich damit voll. Dieses Gefühl mag keine Katze – das Fell wird schwer, und das macht ihr Angst. Außerdem muss sie lange warten, bis es trocknet, und bei kälteren Temperaturen ist das nicht gerade angenehm.

Natürlich kann es passieren, dass man seinen Stubentiger einmal baden muss, weil er so schmutzig ist, dass er sich selbst nicht mehr helfen kann. Trotzdem gehört das nicht gerade zu den Lieblingsbeschäftigungen einer Katze. Sie wird sich, bis auf seltene Ausnahmen, so gut sie kann dagegen sträuben. Dennoch sind Katzen äußerst neugierig. Deshalb kommt es oft vor, dass sie begeistert einem Wasserstrahl zusehen oder sogar ihre Pfote in den Strahl strecken – schließlich bewegt er sich ja so toll! Manchmal stellen sie auch fest, dass man ganz hervorragend daraus trinken kann. Dabei bleibt es aber meistens. Denn gerade Katzen, die so viel Zeit und Mühe dafür aufwenden, ihr Fell immer ordentlich zu putzen, mögen es gar nicht, wenn es auf einmal nass und klebrig wird.

Woher hat das Nilpferd seinen Namen?

Nilpferde sind faszinierende Kolosse. Man findet sie in der Nähe von Gewässern in Mittel- oder Südafrika. Sie gehören zu den schwersten Landtierarten der Welt – noch schwerer sind nur die Elefanten. Inzwischen sind die Nilpferde aber vom Aussterben bedroht, weil es weltweit nur noch etwa 140 000 von ihnen gibt.

Wie kam man aber darauf, die Tiere »Nilpferde« zu nennen? Mit Pferden haben sie ja nicht gerade viel gemeinsam. Und dass nicht alle Nilpferde am Nil – dem längsten Fluss der Welt – leben, ist auch bekannt. Eigentlich heißt das Nilpferd »Hippopotamus«. Das kommt aus dem Griechischen und bedeutet: Pferd (hippos) und Fluss (potamos). Deshalb nennt man es auch oft »Flusspferd«. Der Begriff Nilpferd entstand dadurch, dass die ersten Flusspferde, die man länger beobachtet hat, am Nil lebten.

Warum stoßen Vögel im Flug nicht zusammen?

Ist doch klar: Sie sehen den anderen Vogel und weichen aus. Das ist wie bei uns im Straßenverkehr. Doch manchmal fliegen Vögel in riesigen Gruppen, sogenannten Schwärmen. Das tun sie, um sich vor Angreifern zu schützen. Wie kann es sein, dass sie auch dann kreuz und quer durch die Lüfte segeln und die Richtung ändern, ohne dass jemals ein Vogel den anderen auch nur berührt? Dafür müssen die Vögel gut aufeinander aufpassen. Sie bleiben ganz nah beieinander, und sobald einer der Vögel die Richtung wechselt, tut es sein Nachbar auch und der Nächste und der Übernächste. Es ist ein bisschen wie bei Dominosteinen, nur ohne Berühren. Das funktioniert, weil Vögel Bewegungen besonders schnell wahrnehmen können.

Warum landen Katzen immer auf den Füßen?

Man muss immer wieder staunen, wenn man die kleinen Stubentiger beim Klettern beobachtet. Für die beweglichen Tiere gibt es kaum Grenzen, wenn es darum geht, irgendwo hinaufzuklettern, um die Welt von oben zu erkunden. Nur – wie kommen sie heil wieder herunter? Wenn eine Katze zum Beispiel auf einem Schrank sitzt, denkt man sich doch, dass dies ziemlich schwierig werden könnte. Umso erstaunlicher ist es, wenn man dann sieht, wie sie ganz lässig einen Satz nach vorn macht und einfach springt! Das Tolle dabei ist: Sie verletzt sich nicht. Aber wie kann das sein? Immerhin ist ein Schrank für eine Katze so hoch, als würden wir aus dem zweiten Stock springen. Das liegt an einem speziellen »Reflex« – einem automatischen Bewegungsablauf –, über den jede gesunde Katze ab der siebten Lebenswoche verfügt. Dieser sorgt dafür, dass sie, ohne nachzudenken, immer auf den Füßen landet:

Als Erstes neigt sie ihren Kopf und damit den ganzen Oberkörper in Richtung Boden.

Dann bringt sie ihre hinteren Beine nach vorn unter den Bauch.

Mit dem Schwanz kann sie alle Bewegungen so ausgleichen, dass sich am Schluss der ganze Körper in der richtigen Lage befindet. Alle vier Beine sind Richtung Boden gestreckt.

Kurz vor der Landung macht sie einen Buckel, sodass sie den Aufprall auf dem Boden perfekt abfedern kann.

All das geschieht innerhalb weniger Sekunden. Zusammen mit der Beweglichkeit ihres Körpers ist es kein Problem, unbeschadet zu landen. Natürlich gibt es aber selbst für die flauschigen Akrobaten Grenzen! Bei Sprüngen aus zu großer Höhe können auch sie sich schwer verletzen.

Erfrieren Fische im Winter?

Komisch ist das schon – wenn man im Winter an einen See geht, ist kein einziger Fisch zu sehen! Sind die dann alle erfroren? Ja, Fische können erfrieren. Das passiert aber nur dann, wenn das Gewässer, in dem sie leben, sehr flach ist. Denn dann friert der Weiher oder See bis ganz unten zum Grund zu. Wenn das passiert, erfrieren auch die Fische.

Meistens ist es aber so, dass der See nicht ganz zufriert. Dann sammeln sich die Fische in der unteren Schicht, die nur von dem Eis darüber bedeckt ist. Denn Wasser gefriert immer von oben nach unten. Die Fische sind dann einfach unterhalb der Eisschicht.

Um unter der Eisschicht zu überleben, haben die Fische ein paar Tricks auf Lager, denn sonderlich warm ist es dort unten natürlich trotzdem nicht: Sie können ihre Körpertemperatur absenken. Das heißt, sie werden selbst auch kälter und brauchen dadurch nicht so viel Energie, um ihren Köper warm zu halten. Damit das auch klappt, werden sie gleichzeitig langsamer. Wenn der See also nicht bis zum Grund gefriert, können die Fische auf diese Weise Energie sparen und den ganzen Winter in richtig kaltem Wasser aushalten, ohne dabei zu erfrieren!

Legen braune Hühner braune Eier?

Mit der Farbe der Eier ist das so eine Sache. Jeder kennt die beiden Eierfarben, die am häufigsten vorkommen: Weiß und Braun. Aber wer weiß schon genau, warum das so ist? Da gibt es die einen, die steif und fest behaupten, dass es darauf ankommt, wie die Hühner gehalten werden, weil nämlich nur die frei lebenden Hühner braune Eier legen. Wieder andere sind sich sicher, dass die Farbe der Eier mit der Farbe des Huhns zusammenhängt – also: Braune Hühner legen braune Eier und weiße legen dann eben weiße Eier. Beide Überlegungen hören sich logisch an – aber welche stimmt denn nun?

Da kann man nur antworten: Keine von beiden! Denn in Wirklichkeit ist das mit der Eierfarbe so: Welche Farbe ein Hühnerei bekommt, hängt von der Farbe der Ohrläppchen der Tiere ab! Ja, richtig gelesen – Ohrläppchen. Denn auch Hühner haben welche und die sind entweder rot oder weiß. Die Tiere mit den roten Ohrläppchen legen die braunen Eier und diejenigen mit den weißen logischerweise auch weiße Eier. Was den Geschmack betrifft, ist es völlig egal, ob das Ei braun oder weiß ist. Hier zählen andere Punkte, wie zum Beispiel die Haltung und die Rasse der Hühner.

Wie schwitzen Tiere?

Eines ist klar, wenn es draußen richtig heiß wird, spüren das die Tiere genauso wie wir. Bei uns Menschen hat sich die Natur einen schlauen Trick einfallen lassen, damit wir unseren Körper etwas abkühlen können: Wir schwitzen. Dazu hat unser Körper bis zu vier Millionen kleine Öffnungen in der Haut – die sogenannten Schweißdrüsen. Sie produzieren den Schweiß, der hauptsächlich aus Wasser besteht. Wenn er unsere Haut benetzt, verdunstet er an der Luft. Und genau das ist es, was unseren Körper abkühlt.

Aber wie machen das die Tiere? Im Tierreich gibt es verschiedene Möglichkeiten, den Körper vor Überhitzung zu schützen – das kommt ganz darauf an, um welches Tier es sich handelt. Da gibt es einige Arten, die sich wie wir Menschen über den Schweiß auf der Haut Abkühlung verschaffen. Dazu gehören unter anderem Pferde und Affen. Katzen und Mäuse haben einen anderen Trick: Sie lecken sich das Fell nass, sodass die Spucke an der Luft verdunstet – auch das verschafft Abkühlung. Hunde dagegen schwitzen hauptsächlich über die Pfoten. Ist ihnen dann immer noch zu heiß, helfen sie sich mit Hecheln. Auch in diesem Fall wird die Spucke durch das schnelle Atmen im Maul verdunstet. Das machen Katzen übrigens im Notfall zusätzlich. Dann gibt es noch diejenigen, die ein ausgiebiges Bad im Schlamm bevorzugen. Dazu gehören Elefanten und Schweine. Das Bad kühlt ihre Körper ab, und die Schutzschicht aus Schlamm verhindert, dass ihre empfindliche Haut einen Sonnenbrand bekommt.

Warum fallen Fliegen nicht von der Decke?

Die Erklärung ist ganz einfach: Fliegen haben Klebefüße! An den Füßen einer Fliege befinden sich unzählige Härchen, die generell schon ziemlich gut an allem haften. Doch damit könnte selbst die behaarteste Fliege nicht an der Decke entlanglaufen. Um das zu schaffen, sondert die Fliege noch zusätzlich einen klebrigen Stoff an den Beinen ab, sodass die Härchen damit ständig befeuchtet werden. Das Ergebnis sind klebrige und haarige Füße, die beinahe überall haften bleiben. Vor allem an rauen Flächen wie einer Wand ist das gar kein Problem für die kleinen Insekten.

Warum sind Maulwürfe blind?

Zuallererst: Das Gerücht, dass Maulwürfe komplett blind sind, stimmt nicht. Sie können durchaus zwischen hell und dunkel unterscheiden. Und das ist eigentlich auch alles, was sie brauchen, denn Maulwürfe verbringen den Großteil ihres Lebens unter der Erde. Nur manchmal, wenn sie sich ein neues Gebiet zum Leben suchen, kann man sie auch an der Oberfläche sehen. Dann benutzen sie ihre winzigen Augen, um zu sehen, wo sie hinwollen. Ansonsten sind sie damit beschäftigt ihr Reich unter der Erde auszubauen. Dabei entstehen ganze Tunnelnetzwerke, in denen die Tiere leben. Dort unten ist auch etwas anderes viel wichtiger, als gut zu sehen: Maulwürfe können sehr gut hören und tasten. Mit ihrem super Tastsinn bewegen sie sich in völliger Dunkelheit schnell und sicher fort. Außerdem entgeht ihrem feinen Gehör nichts. Sie hören zum Beispiel, wo sich in ihrer Nähe Insekten aufhalten, spüren sie auf und fressen sie. Kurzum: Ein Maulwurf bräuchte bei dieser Ausstattung eigentlich gar keine Augen, denn er kann, auch ohne zu sehen, alles um sich herum wahrnehmen.

Bekommt man Warzen, wenn man eine Kröte anfasst?

Vielleicht hast du auch schon mal davon gehört: Wenn man eine Kröte berührt, bekommt man Warzen. Die gute Nachricht zuerst: Das ist ein Märchen! Trotzdem ist die Haut der Kröten nicht ganz ungefährlich. Sie dient den Tieren als Schutz vor Fressfeinden und Krankheiten. Bei manchen Exemplaren, wie zum Beispiel den Pfeilgiftfröschen in Süd- und Mittelamerika, ist das Gift, das die Haut herstellt, so stark, dass es andere Tiere lähmen oder sogar töten kann. Selbst Menschen können sterben, wenn sie mit diesem Gift in Berührung kommen. Das passiert aber nur, wenn man von einem Pfeil, der damit getränkt ist, getroffen wird. Die Indianer, die in diesen Gebieten leben, machen sich nämlich die Wirkung zunutze, indem sie kleine Pfeile mit dem Gift der Frösche tränken, um sie dann durch ein Blasrohr auf ihre Beute zu schießen.

Kröten und Frösche, die hier in Deutschland leben, kann man dagegen alle anfassen. Aber Achtung! So harmlos sind die glitschigen Kerlchen dann doch nicht: Wenn man eine Kröte in der Hand hatte, sollte man sich danach gut die Hände waschen! Denn wenn das Hautgift der Tiere über unsere Hände zum Beispiel in die Augen gerät, können sie heftig brennen und tränen. Das fühlt sich dann ungefähr so an, als hätte man sich beim Zwiebelnschneiden die Augen gerieben.

Wie kommen die Jahresringe in den Baumstamm?

Vielleicht hast du dir bei einem Waldspaziergang schon einmal den Stumpf eines gefällten Baums genauer angeschaut? Darauf sind nämlich viele Ringe zu erkennen, die darüber Auskunft geben, wie alt der Baum geworden ist. Das hat mit seinen Wachstumsphasen zu tun: Ein Baum wächst während eines Jahres unterschiedlich stark, und genau das kann man dann an der Färbung der einzelnen Ringe sehen.

Wenn der Frühling kommt, sprießen nicht nur die Blätter, sondern der ganze Baum wächst. In dieser Zeit bildet das Holz große Zellen, damit der Baum größer wird. Je mehr Zeit vergeht, desto weniger stark wächst der Baum, bis er dann im Winter sein Wachstum ganz einstellt und eine Pause macht, um Kraft zu sparen. Und genau diese Veränderung im Wachstum können wir dann im Stamm sehen. Das Frühjahrsholz ist hell, im Laufe des Jahres wird es dann immer dichter und dunkler. Der dunkelste Abschnitt ist das Ende des Jahres, der Winter. Wenn dann im Frühling wieder das neue, helle Holz dazukommt, ist der Unterschied zwischen hell und dunkel ganz deutlich, und das sieht dann eben aus wie ein Ring.

Die Ringe in einem Baumstamm verraten aber nicht nur, wie alt ein Baum ist, sondern auch, wie es ihm in den letzten Jahren ergangen ist. Sind die Ringe breit, hatte der Baum ein gutes Jahr und konnte stark wachsen. Bei schmalen Ringen war es umgekehrt.

Warum leuchten die Augen von Katzen so unheimlich, wenn es dunkel ist?

Vielleicht ist dir auch schon einmal abends im Dunkeln eine Katze begegnet. Das Erste, was einem dabei sofort auffällt, sind die gespenstischen Augen der Tiere, die manchmal ganz hell aufleuchten. Aber keine Angst, das hat nichts mit Spuk zu tun! Dafür gibt es eine im wahrsten Sinne des Wortes »einleuchtende« Erklärung: Die Augen der Katzen strahlen ganz einfach das Licht, das manchmal auf sie fällt, zurück. Daher kommt auch der Ausdruck »Katzenaugen« für die Reflektoren, die du zum Beispiel an deiner Jacke oder an deinem Fahrrad hast. Reflektieren heißt nämlich nichts anderes als »zurückwerfen«.

Die echten Augen der Katzen machen also genau dasselbe wie die Reflektoren aus Plastik: Sie werfen das Licht zurück, zum Beispiel von Autoscheinwerfern. Aber wie machen die Katzen das – und warum können wir das nicht auch? Katzen gehen sehr oft in der Nacht auf die Jagd. Hätten sie dabei Augen wie wir, die kein Licht zurückwerfen, würden sie wahrscheinlich bald verhungern, denn damit lässt sich wirklich keine Maus im Dunkeln fangen. Wir brauchen das also gar nicht, aber die Katzen haben einen eingebauten »Trick« in ihren Augen, der sie nachts sehr gut sehen lässt. Es ist wie ein kleiner Spiegel ganz hinten im Auge der Tiere, eine dünne Schicht, die das Licht auffängt und wieder zurückwirft. Auf diese Weise können die Sehzellen, die sich in jedem Auge befinden, das einfallende Licht doppelt nutzen. Von den Sehzellen wird das Licht an Nervenzellen und dann weiter ins Gehirn geleitet. Dort entsteht das Bild, das man sieht. Das ist auch bei Katzen so, nur dass sie durch ihren eingebauten Spiegel sozusagen selbst Licht machen und deshalb viel mehr sehen können. Wir bräuchten sechsmal mehr Licht als eine Katze, um dasselbe in der Dämmerung erkennen zu können wie sie!

Warum ist es so schlimm, dass die Bienen immer weniger werden?