Thomas Kautenburger

Thomas Kautenburger, im Saarland geboren und in einer Arbeiterfamilie aufgewachsen, gründete nach einer handwerklichen Ausbildung einen Betrieb im Bereich Metallveredelung und führte diesen mit großem Erfolg bis 1996. Er lies sich als Schauspieler und Sprecher ausbilden und arbeitet zunehmend erfolgreich in diesem Beruf. Thomas Kautenburger spielte in vielen Fernsehserien mit, unter anderem: Tatort, Alarm für Cobra 11, Marie Brandt, Vorstadtkrokodile, Wilsberg, Danni Lowinski und viele andere. Zuletzt war Kautenburger als Hauptdarsteller in SoKo Stuttgart zu sehen. Als "Bester Darsteller" beim Wiener Filmfestival "Fright Nights", legt er nun sein drittes Buch vor: "Die Zweite Wesenheit in Dir". Sein erstes Buch mit dem Titel "Festplatte Unterbewusstsein, wenn du mehr vom Leben erwartest…" begeisterte bereits viele Menschen und wurde zum echten Longseller. Mit dem Titel " Die zweite Wesenheit in Dir" hat der Autor ein Werk geschaffen, das die radikalste und eindrücklichste Veränderung unserer psychischen Wahrnehmung darstellt. Dieses Buch unterscheidet sich sehr von den vielen Büchern, die uns angeblich zu Glück und Zufriedenheit führen sollen, denn Bücher die uns Menschen erfolgreicher und zufriedener machen sollen, gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Dieses Buch ist revolutionär und zwar deshalb, weil es Dinge in Frage stell, die wir es bisher noch nicht gewagt haben in Frage zu stellen. Der Autor übersetzt uraltes Wissen und interpretiert es erstmals logisch und nachvollziehbar. Der Warnhinweis ist kein Marketing Gag! Sofern der Leser die Sichtweise nachvollzieht, tritt ein Effekt ein, der das ganze Leben auf den Kopf stellen kann. Bist Du bereit für wahre Veränderung? Persönlicher Kommentar zur Weihnachtsgeschichte. Ich werde nicht selten gefragt, an Weihnachten eine Geschichte vorzulesen, doch die Wahl der Geschichten ist oft sehr mühsam. Viele Geschichten eignen sich nicht, um sie einem erwachsenen Menschen vorzulesen. Der eigene Anspruch an die Qualität einer Geschichte, die berühren und unterhalten soll, ist schließlich groß genug, um den Versuch zu wagen, eine eigene Weihnachtsgeschichte zu schreiben. Und hier ist sie nun…