Die Gegenwart der Meister - Jeanne Ruland - E-Book

Die Gegenwart der Meister E-Book

Jeanne Ruland

0,0

Beschreibung

Die Zeit der Erleuchtung ist jetzt! Der Ruf der Neuen Zeit erklingt tief in unserem Inneren – es ist der Ruf nach Erleuchtung, nach Verwirklichung des Göttlichen durch uns. Begeben wir uns auf diesen goldenen Pfad, entdecken wir Spuren anderer Meisterinnen und Meister, unserer großen Brüder und Schwestern, die uns vorausgegangen sind und bis heute aus der Ewigkeit heraus wirken. Dieses Buch ist all denen, die sich nach Meisterschaft sehnen, ein Tor zu den erhabenen Wesen des Lichts. Auf den segensreichen Pfaden der Meister empfinden wir unsere Existenz als reicher, erfüllter, sinnvoller und glücklicher und beflügeln bald andere mit unserem inneren Leuchten. Die Weiße Bruderschaft des Lichts, die Aufgestiegenen Meister und Lichtintelligenzen aus höheren Dimensionen senden uns immerzu Lichtbotschaften, neue Übungen und Weisheitslehren. Jeder Mensch, der bereit ist, ihren Weg zu wählen, kann ihn gehen. Er steht JEDEM Menschen offen.

Sie lesen das E-Book in den Legimi-Apps auf:

Android
iOS
von Legimi
zertifizierten E-Readern
Kindle™-E-Readern
(für ausgewählte Pakete)

Seitenzahl: 351

Das E-Book (TTS) können Sie hören im Abo „Legimi Premium” in Legimi-Apps auf:

Android
iOS
Bewertungen
0,0
0
0
0
0
0



Liebe Leserin, lieber Leser, dieses Buch ist in der Du-Form geschrieben, weil es viele Übungen, Rituale und Meditationen enthält, die direkt die Seele ansprechen. Die Du-Form unterstützt auch das Bewusstsein, dass Autorin und Leser sich auf Augenhöhe begegnen können und es in der Tiefe ihres Wesens keine Trennung gibt.

Die Ratschläge in diesem Buch sind sorgfältig erwogen und geprüft. Sie bieten jedoch keinen Ersatz für kompetenten medizinischen Rat, sondern dienen der Begleitung und der Anregung der Selbstheilungskräfte. Alle Angaben in diesem Buch erfolgen daher ohne Gewährleistung oder Garantie seitens der Autorin oder des Verlages. Eine Haftung der Autorin bzw. des Verlages und seiner Beauftragten für Personen-, Sach- und Vermögensschäden ist daher ausgeschlossen.

ISBN Printausgabe 978-3-8434-1458-6

ISBN E-Book 978-3-8434-6488-8

Jeanne Ruland: Die Gegenwart der Meister Einweihungen in höhere Welten auf dem Pfad der Selbstmeisterung

© 2015, 2020 Schirner Verlag, Darmstadt

Umschlag: Murat Karaçay, www.spiritualmedia.de, und Elena Lebsack, Schirner, unter Verwendung von Illustrationen von Jeanne Ruland & Murat Karaçay

Illustrationen: Jeanne Ruland & Murat Karaçay

Print-Layout: Simone Fleck, Schirner

Lektorat: Kerstin Noack-Zakel & Natalie Köhler, Schirner

E-Book-Erstellung: Zeilenwert GmbH, Rudolstadt, Germany

www.schirner.com

1. E-Book-Auflage 2021

INHALT

Cover

Titel

Impressum

Danksagung

Die Meister des Herzens

Vorwort

Worte eines Meisters

Einleitung

Die Geistige Hierarchie

Eine kleine Meistergeschichte

Meister

Afra

Äolius

Apollonius von Tyana

Arya Tara

Ashtar Sheran

Aurora

Babaji

Bluestar

Bodhidharma

Buddha Gautama

Dhyani-Buddhas

Djwal Khul

El Morya

Eolia

Gott & Göttin Meru

Hathor

Hermes Trismegistos Thot

Hilarion

ICH-BIN-Gegenwart

Immaculata

Iris

Isis-Göttin

Jesus Christus

Kamakura

Kanaloa

Karmischer Rat

Kenich Ahau

Konfuzius

Krishna & Radha

Kuan Yin

Kuthumi

Lady Leto

Lady Nada

Lady Rowena

Lakshmi

Lanto

Laotse

Lemuel

Maha Chohan

Maitreya

Maria Magdalena

Medizinbuddha

Meister Ling

Melchizedek

Mutter Maria

Pallas Athene

Paolo Veronese

Persönlicher Meister

Portia

Pythagoras

Saint Germain

Sananda

Sanat Kumara & Venus

Serapis Bey

Surya

Tia & Ai

Wale & Delfine

Die Weiße Bruderschaft

White Eagle

Wottana

Zarathustra

Glossar

Quellennachweis

Übersicht

Die Autorin

Bildnachweis

DANKSAGUNG

Zuerst möchte ich mich bei den Meistern und Lichtwesen bedanken, die mich auf meinem Weg führen und tatsächlich immer da sind, wenn ich sie mit meinem ganzen Sein anrufe. Für mich war das Schreiben dieses Buches eine große Bereicherung. Immer mehr öffnete sich in meinem Inneren eine Tür und führte mich in höhere Reiche und zu ungeahnten Möglichkeiten. Für die Führung, Erfahrungen, Träume, Visionen, Erlebnisse und Eingebungen, die ich in der Zeit des intensiven Schreibens empfing, empfinde ich einen tiefen Dank. Ich bin auf meinen Reisen rund um die Welt an viele Stätten gelangt, an denen große Meister und Meisterinnen wirkten. Leider konnte ich viele von ihnen, denen ich von Herzen zugetan bin, nicht mit in dieses Buch aufnehmen. Zu ihnen gehören z. B. Sri Aurobindo und die Mutter1, Yogananda, Ramana, Baha‘u‘llah, Yogini Shantidevi und viele mehr, deren Wirken ich bewundere, ebenso die Menschen, die sich ihnen anschlossen. Die Zusammenstellung der Meister und Meisterinnen, die ich hier nun beschreibe, hat sich von innen heraus entwickelt. Ich würdige alle Meister und Meisterinnen, unerkannt oder bekannt, die das Licht der göttlichen Quelle auf die Welt gebracht und somit zur Entwicklung des göttlichen Potenzials beigetragen haben und immer noch beitragen, sowie die Meister und Meisterinnen in jedem von uns, die durch Selbstmeisterung von innen erwachen. Mögen wir erfüllen, wozu wir hergekommen sind. Danke für die wundervollen Lehren und tief greifenden Einweihungen, die ich aus den Meisterebenen bisher erfahren und weitergeben durfte, in das wahre geistige Potenzial, das in uns wohnt.

Des Weiteren möchte ich mich bei den Menschen bedanken, die mir dieses Projekt, diese Arbeit, ermöglicht haben. Ich freue mich sehr, dass dieses Buch überarbeitet und neu aufgelegt wird, da es aus der Tiefe meines Herzens entstanden ist. Wir sind in eine neue Zeit eingetreten, was eine Anpassung und Überarbeitung des Buches erfordert, und ich bin sehr dankbar dafür, dass es nun auf diese Weise in die Welt gehen darf.

Ich möchte mich zu guter Letzt bei den Verlegern Heidi und Markus Schirner bedanken, weiter bei meinem Mann Murat Karaçay, der mich auf allen Ebenen tatkräftig unterstützt und ermutigt, neue Wege im Einklang mit dem Herzen zu gehen. Weiter meiner Familie, die ich sehr liebe und schätze. Ein großes Dankeschön gilt dem Lektorat, insbesondere Kerstin Noack-Zakel und Natalie Köhler. Danke für eure wertvolle Arbeit und Unterstützung. Danke an all die Menschen, die mit uns auf dem Weg in eine neue Zeit sind.

Ich wünsche mir, dass dieses Buch viele Menschen inspiriert und bereichert.

In Verbundenheit und Liebe

Jeanne Ruland

1 Mirra Alfassa begründete 1926 zusammen mit Sri Aurobindo Auroville in Puducherry, Indien.

DIE MEISTER DES HERZENS

Über die Meister des Herzens.

Sie wollen nicht, dass du zu ihnen betest

für deine Vollendung, sondern zu Gott.

Sie wollen nicht, dass du vor lauter Meistern um dich

nicht mehr den Meister in dir findest.

Sie wollen, dass du dich nach innen wendest

und dein Heil in deines Herzens Tiefe findest.

Sie alle lehren, dass du nicht spähen sollst nach fernen Erlösern,

sondern dass deine Erlösung in dir schlummert.

Sie alle wollen deinen Blick nur auf dich selbst lenken,

auf den Gott in dir, nicht auf fremde Götter und Götzen.

Auf das große ICH BIN, das unaufhörlich leise mahnt:

Du sollst keine anderen Götter haben neben mir.

Nicht müde werden sie, wieder und wieder zu künden:

Du selbst musst dir helfen und den Gott in dir erwecken.

Niemand kann es an deiner Stelle tun.

Selbst formt sich der Mensch.

Selbst ist er seines Schicksals Vollender.

Nicht bedarf er fremder Führung.

Und keines Meisters außer des Einen, der in ihm ist.

Dieser ist der Meister größter, der Christus in deinem Herzen.

In dir ist deine Erlösung.

Werde, der du bist.

MEISTER HILARION

VORWORT

Mache dich auf, werde Licht!

Denn dein Licht kommt,

und die Herrlichkeit des Herrn geht auf über dir.

JESAJA 60,1

Die Meister und Meisterinnen aller Zeiten sind immer gegenwärtig. Sie senden ihr Licht auf die Erde, und jeder, der bereit ist, zu empfangen, wird empfangen. Wer sucht, wird finden, und wer anklopft, dem wird aufgetan.

In diesem Buch wird über die Gegenwärtigkeit, das Leben, die Energie und das Wirken der Meister berichtet. Wir wollen das Tor zu ihnen öffnen und damit zu einer neuen Dimension des Seins. Meister und Meisterinnen sind frei – sie sind für ALLE Menschen da! Sie helfen den Menschen, die sie in ihr Leben rufen, unabhängig von Glauben, Religion, Gruppenzugehörigkeit, Alter, Kultur, gesellschaftlichem Umfeld und vorangegangener Lebensgeschichte. Meister und Meisterinnen sind an keine Dogmen, Regeln oder Formen gebunden. Sie sind im Licht. Sie haben durch strenge Selbstdisziplin, Selbstlosigkeit, das Bestehen von Prüfungen und durch das, was wir schlicht »Leben« nennen, die höchste Einweihung vollzogen.

Jene, die bereit sind, den Preis, den die Einweihungen verlangen, zu zahlen, werden mit größeren Kräften und Fähigkeiten zu höheren Diensten ausgestattet, weitere, noch ungeahnte Entwicklungsmöglichkeiten tun sich ihnen auf. Sie werden befähigt, in den Dienst an der Menschheit zu treten. Sie werden vom Nehmenden zum Gebenden, vom Unwissenden zum Weisen, vom Armen zum Reichen, vom Unerlösten zum Erlösten und vom gebundenen zum freien Menschen, Meister, Erleuchteten. Jeder Mensch, der bereit ist, diesen Weg zu wählen, kann ihn gehen. Er steht JEDEM Menschen offen.

Dieses Buch gibt Einblick in das Reich der Meister und Meisterinnen, in ihr Leben, ihr Wirken und ihren Weg. Es ist ein Tor zu den erhabenen Wesen des Lichts. Jeder Mensch hat seine eigene Führung, seinen eigenen Weg, und nicht jeder Mensch findet in jedem Meister seinen Widerhall. Die Schöpfung ist vielfältig, so auch die Beziehung zwischen Meister und Schüler. Eins ist jedoch allen Meistern gemeinsam: So unterschiedlich sich ihr Wirken gestaltet, so befolgen und vermitteln sie jedoch alle die göttlichen Gesetze, die Gesetze des Einen. Sie sind erfüllt von Licht. So kann jeder Mensch den Meister oder die Meisterin für sich entdecken, in dem oder der er ein Echo seines Lebens, seiner Persönlichkeit und der ihm innewohnenden Anlagen vernimmt. Meister führen uns auf dem Weg voran. Sie lehren und mehren das Licht der Wahrheit, und sie führen uns im Schutze ihres Lichts auf unserem Pfad der Meisterschaft, der Selbstmeisterung. Sie sind die großen Brüder und Schwestern, die uns vorausgegangen sind und uns ihre Hand reichen. Ihrem Beispiel folgend gelangen wir in das Bewusstsein der eigenen Göttlichkeit.

WORTE EINES MEISTERS

Ich diene keiner menschlichen Institution

und bin geistig von keiner menschlichen Ideologie abhängig.

Wer meiner Führung sich anvertrauen mag,

den führe ich nicht zu mir,

sondern zu seinem eigenen innersten, ewigen Lebensgrund.

Was ich an Mitteilungen über geistiges Erfahren gebe,

soll nicht etwa die alten religiösen Fassungsformen

urständiger Wahrheit »überflüssig« machen,

sondern ihren kostbaren Inhalt für das Bewusstsein

wieder erkennbar werden lassen.

Alles, was ich sende, will empfunden werden

und ist nicht in der Absicht gegeben,

dem Scharfsinn des Empfangenden eine Aufgabe darzubieten,

zur Übung seiner gedanklichen Zergliederungskunst.

Die ganzheitliche Wahrnehmung des Empfangens der Wahrheit

führt zurück in das Bewusstsein der Göttlichkeit.

BO YIN RA

(Durchgaben eines Meisters der Weißen Bruderschaft)

EINLEITUNG

Nicht alles, was als wahr dargestellt wird,

ist die Wahrheit.

Nicht alles, was leuchtet, ist Licht.

Die Wahrheit kann erkennen, wer reinen Herzens ist.

Das Licht kann erkennen, wer sieht.

Doch den Weg kann nur weisen, wer ihn auch kennt.

Im Lichte eines Meisters leuchtet der Weg heller.

Ist der Schüler bereit, wählt er den Weg der Meisterschaft,

so tritt der lehrende Meister auf den Plan.

Der Weg der Meister ist der Weg der Menschen. Sie sind uns vorausgeschritten in die Vollendung ihres Seins. Sie zeigen uns damit den Weg. Sie zeigen, dass die Pfade so vielfältig sind wie die Menschen selbst. Jesus z. B. hatte einen anderen Weg und eine andere Aufgabe als Buddha, Kuan Yin, Arya Tara oder Saint Germain. Jeder der Meister hat seinen göttlichen Ausdruck durch seinen eigenen Weg und seine einzigartige Aufgabe vollendet.

Auch wir Menschen sind verschieden. Wir tragen alle den göttlichen Funken und damit die Fähigkeit der Meisterschaft in uns. Jeder Mensch hat eine eigene Mission, seine Aufgabe und seinen Platz im göttlichen Plan hier auf Erden. Wenn wir den Weg des Lichts wählen, beginnen wir, dieser inneren Mission zu folgen. Wir folgen ihr so lange, mit allen Konsequenzen, bis wir uns in ihr vervollkommnet haben. Je tiefer wir eindringen, desto mehr offenbaren sich uns die Mysterien des Lebens und die Einweihungen, die auf dem Weg liegen.

Jeder Meister war zunächst ein Schüler auf dem Weg. Er wurde nach und nach in die Mysterien der Natur und des Lebens eingeweiht. Er wurde von den damals lebenden Meistern und Meisterinnen, die teilweise aus anderen Dimensionen wirkten, Engelwesen und Naturwesen und/oder den lebendigen Lichtkräften der göttlichen Quelle gelehrt, angeleitet und geprüft. Er vervollkommnete sich durch Innenschau, Disziplin, Mut, Aufrichtigkeit und indem er der Führung der lichten Welten auf dem Weg vertraute.

Mit einem oder mehreren Meistern zu arbeiten, ist, wie einen Fahrstuhl zu Gott zu benutzen. Ob dieser Meister nun direkt oder über das Lichtreich mit uns zusammenarbeitet, ist nicht von Bedeutung. Wichtig hingegen ist, dass wir einen tiefen inneren Bezug zu unserem Meister/unserer Meisterin haben und ihn/sie von Herzen annehmen und ihm/ihr vertrauen. Dass wir uns in seiner/ihrer Gegenwart, in seinem/ihrem Licht gut aufgehoben fühlen. Im Licht des Meisters scheint der Weg heller, die Erkenntnis leichter, und wir sind beständiger im Ausführen unserer täglichen Übungen.

In diesem Buch möchte ich 61 Meister veranschaulichen, die schon immer, jeder zu seiner Zeit, und bis heute aus der Ewigkeit heraus wirken. Die Lehren, die sie der Welt hinterlassen haben, besitzen mehr Gültigkeit denn je. Auch werden durch die Weiße Bruderschaft des Lichts, die Aufgestiegenen Meister und Lichtintelligenzen aus höheren Dimensionen immer aktuelle Lichtbotschaften, neue Übungen und Weisheitslehren gesandt, die im Zusammenhang mit der heutigen Zeit stehen. Sie helfen den Menschen, die sich dafür öffnen, sich im Licht des Einen zu entwickeln und in diesem Licht zu bleiben. So hat JEDER Mensch die Möglichkeit, sich mit dem Reich des Göttlichen zu verbinden und es im täglichen Leben nach und nach zu verwirklichen. Je mehr er sich dem Licht der Wahrheit öffnet, desto mehr wird er seine Existenz als reich, erfüllt, sinnvoll und glücklich empfinden und andere mit seinem inneren Leuchten beflügeln. Zu allen Zeiten und in allen Kulturen gab es die »Meister des goldenen Pfades«. Sie sind da, um sich mit uns zu verbinden. Sie warten auf deine Einwilligung und Bereitschaft.

Die hier beschriebenen Meister und Meisterinnen sind nur eine kleine Auswahl aus dem Kreis der Erleuchteten und Wissenden, die vor uns gelebt haben und noch heute mitten unter uns sind, die uns seit Äonen ihr Licht senden und durch unsere Erdenentwicklung begleiten. Der Meister oder die Meisterin entfacht ein Feuer, das nicht von dieser Welt ist, das dich auf deinem Weg und deiner Suche mit Eifer voranträgt. Du beginnst aus dir heraus, den Weg zu gehen.

Einen Meister oder eine Meisterin erkennt man daran, dass durch den Kontakt mit ihm/ihr unser inneres Licht verstärkt wird; dass eine ungeheure Liebeskraft, die wie ein Magnet wirkt, dass ein kosmisches Feuer durch uns pulsiert und unsere Sehnsucht nach diesem Licht der Liebe und der Weisheit entfacht.

Oft empfinden wir im Kontakt mit einem Meister eine tiefe Freude und ein überirdisches Glücksgefühl, das am ehesten mit den Worten: »tiefer Frieden«, »Glückseligkeit« oder »göttliche Ekstase« beschrieben werden kann. Wenn diese starke Kraft durch dich wirkt oder in Ansätzen zu spüren ist, dann hast du einen Meister, eine Meisterin gefunden, der oder die für dich, für deinen Weg richtig ist. Spürst du diese Kraft aufgrund einer Begegnung mit einem Menschen, so habe den Mut, und frage ihn nach der Lehre, dem Meister, dem er folgt. Oftmals hat er sich einem Meister so weit geöffnet, dass dieser Meister durch ihn wirkt und dich damit erreicht. Du kannst den Meister dann durch diesen Menschen wahrnehmen. Es wartet eine Botschaft auf dich.

Meister oder Meisterinnen strahlen liebevolle Güte aus. Sie sind frei, und du bist auch frei, zu gehen oder zu bleiben. Sie steuern dich nicht. Der Kontakt zu ihnen ist immer und ausnahmslos freiwillig. Das, was sie sagen oder tun, wirst du im Tiefsten deines Inneren als wahr empfinden, auch wenn sich dein Verstand, die Kräfte deines Egos, damit noch schwertut. Meister und Meisterinnen sind wie große Brüder und Schwestern oder sehr gute Freunde. Wenn du einen guten Freund anrufst und ihn um Rat fragst, so erhältst du eine aufrichtige Antwort, außer er ist nicht zu Hause. Meister und Meisterinnen sind immer erreichbar. Sie hören deinen Ruf und stehen dir bei.

In diesem Buch findest du:

› die Avatare2 der großen Weltreligionen (Jesus, Zarathustra, Buddha);

› die göttliche Hierarchie, Aufgestiegene Meister und Meisterinnen, die jetzt die göttliche Strahlung3 in ihren verschiedenen Qualitäten auf die Erde senden (Kuan Yin, Serapis Bey, El Morya …);

› die Meister, die nicht auf der Erde inkarniert waren und dennoch verstärkt in unserer Zeit wirken. Sie werden »galaktische/kosmische Meister« oder »außerirdische Lichtintelligenzen« genannt (Ashtar Sheran);

› die Meister, die sich in den geistigen Dimensionen und Lichtreichen weiterentwickelt und noch andere Strahlenschwingungen entfaltet haben (Sananda, Eolia);

› die Kräfte, die der Mensch in sich trägt (ICH-BIN-Gegenwart, persönlicher Meister).

Mit der Auswahl der 61 Meister, die in diesem Buch vorgestellt werden, sollen auch die vielfältigen Möglichkeiten der Meisterschaft erfasst werden, deshalb tauchen manche Meister in verschiedenen Gestalten auf, z. B. Jesus Christus/ Sananda, Saint Germain/Eolia, Paolo Veronese/Maha Chohan. Hintergrund dafür ist, dass die Entwicklung niemals aufhört und immer wieder neue Wege geht, auch im geistigen Bereich.

Wenn ein Meister dich berührt, so begib dich auf die Suche nach seiner Botschaft. Es gibt einiges an Literatur, zahlreiche Vereinigungen und Channelmedien4, die Botschaften der Meister übermitteln. Damit kannst du tiefer in die Lehre des Meisters vordringen. Auch kannst du jeden Meister und jede Meisterin jederzeit auf deine Weise bitten, in deinem Leben zu wirken und dich zu führen. Wenn du deine Aufmerksamkeit auf einen Meister konzentrierst, wirst du oftmals von allein zu den Menschen, Botschaften und Umständen geführt, die mit dem Meister oder der Meisterin in Verbindung oder im Zusammenhang stehen. Das Buch und die darin enthaltenen Botschaften und Rituale sollten lediglich als »Toröffner«, als Beginn für den Weg verstanden werden. Achte auf deine Gefühle, und folge den Spuren deiner Liebe.

Die Rituale sind sehr unterschiedlicher Natur. Zum Teil sind es Rituale, die von den Meistern selbst übermittelt wurden. Zum Teil ergaben sie sich aus der Botschaft der Meister. Sie veranschaulichen jedoch immer die Energie des Meisters und stehen indirekt mit ihm in Verbindung.

Die Rituale bestehen aus unterschiedlichen Elementen: aus Anrufungen, Visualisationen (Übungen der geistigen Vorstellungskraft), Mantras und Gebeten. Da viele Lehren sehr umfangreich, quasi eine Lebensaufgabe, sind, kann die Botschaft des Meisters hier nur in ihrem Kern dargestellt und über die Rituale nur ein wirklich kleiner Ausschnitt vermittelt werden.

2 Siehe Glossar

3 Siehe Glossar

4 Siehe Glossar

DIE GEISTIGE HIERARCHIE

Der Aufbau, das Wirken und die Lehre der Geistigen Hierarchie sind sehr komplex, deshalb sollen sie hier getrennt behandelt werden. Die Theosophische Gesellschaft5, die Brücke zur Freiheit und viele andere Lichtorganisationen weltweit beschäftigten oder beschäftigen sich intensiv, rein und ausführlich mit dem Aufbau und Wirken der geistigen Reiche. Auch werden immer wieder aktuelle Botschaften über die Vorgänge auf der Erde, Übungen und Lehren der Meister übertragen und durchgegeben. Der Lichtschüler ist aufgerufen, seine Aufgabe zu erfüllen und mitzuwirken am großen göttlichen Plan. Hier möchte ich nur eine kleine Übersicht über Ursprung, Wirken und Aufbau der Geistigen Hierarchie des Lichts geben.

Die Geistige Hierarchie besteht seit Anbeginn der Zeit. In allen Zeitaltern wirkte sie mit dem Menschen und durch den Menschen. Es gab eine Zeit, da wirkten die geistigen Lichtreiche, die Engelwesen, die Meisterwesen und die Naturwesen mit den Menschen Hand in Hand. Es war eine sehr friedliche und schöpferische Zeit. Dann begannen die Menschen, mit der Macht und Kraft ihrer göttlichen Energie zu experimentieren. Sie fingen an, die Kräfte zu verändern, um neue Erfahrungen zu machen. Das geistige Abenteuer begann. Sie verdichteten die Materie, führten den Kreislauf von Leben und Tod ein und vieles mehr. Die zwei großen Kräfte, die im Universum wirken, das Weibliche und das Männliche, gerieten aus dem Gleichgewicht und begannen, sich zu messen. Es gab matriarchalische Kulturen, die die männliche Kraft unterdrückten, und patriarchalische Kulturen, die die weiblichen Kräfte unterdrückten. Wie das Pendel in die eine Richtung schwingt, so schlägt es auch in die andere Richtung.

Die Angehörigen der Geistigen Hierarchie wirkten durch alle Zeitalter, zu denen die verschiedensten Erfahrungen gehörten. Da der Mensch einen freien Willen besitzt, wirkten sie nur durch jene, die ihnen die Erlaubnis gaben, durch sie zu wirken. Der Mensch startete Versuche mit seiner Energie und schleuderte sich selbst aus seiner Göttlichkeit auf eine niedrigere Energieebene. Er wollte die Erfahrung der Dunkelheit und des »Getrenntseins« machen, um das Licht würdigen zu können. Jemand, der Leid und Schmerz erlebt hat, kann Gesundheit schätzen; jemand, der in Finsternis wanderte, kann das Licht schätzen; jemand, der Mangel erlebt hat, kann die Fülle würdigen usw. Er erlangt ein eigenes Bewusstsein über die Energien.

Wir stehen am Beginn einer neuen Zeit. Dazu gibt es viele Prognosen und Weissagungen. Manche meinen, die Endzeit sei da, die Offenbarung des Johannes beginne jetzt, Form anzunehmen. Manche sprechen vom Weltuntergang, manche davon, dass unser Planet in eine neue Dimension aufsteigt, usw. Wie dem auch sei, wir befinden uns allemal in einem Prozess der Wandlung. Die Schleier zwischen den Welten werden wieder dünner, viele Menschen beginnen, ihr ureigenes Seelenpotenzial zu entfalten, z. B. durch Hellsehen, Telepathie, Seelenreisen u. v. a. m. Die Technik macht immer rasantere Fortschritte. Die Welt wird kleiner. Die Zeit vergeht schneller. Der Blick geht verstärkt in den Weltraum und in das Universum. Neue und uralte Zusammenhänge und Weisheiten auf allen Gebieten der menschlichen Wissenschaften scheinen aus dem Nichts aufzutauchen. Das Männliche und das Weibliche stehen langsam in vielen Bereichen wieder gleichwertig nebeneinander, um zusammenzuwirken. Kinder bringen heute ein umfangreicheres und erweitertes Seelenpotenzial mit. Das Wirken der Engel und Geistführer wird auf der Erdenebene verstärkt wahrgenommen, was bedeutet, dass eine neue Zeit heraufdämmert. Die Botschaften, die früher nur durch Meister und unter strenger Geheimhaltung sowie schwersten Prüfungen weitergegeben wurden, begleiten heute viele Menschen in ihrem alltäglichen Leben. Wir sind erstmalig in einem solchen Umfang und Ausmaß in der Lage, alte Systeme – Familiensysteme, Glaubenssysteme, Ordnungssysteme, alte Muster – zu verlassen. Wir haben damit die Mittel, uns bereit zu machen für den Sprung in die nächste Dimension, die in manchen Momenten deutliche Formen annimmt und dann wieder in einem unbekannten Horizont verschwimmt. Wir befinden uns in einer Zeit der Erlösung. Gleichzeitig sind die dunklen Mächte am Wirken. Wir haben mittlerweile Technologien zur Verfügung, die diese Erde völlig vernichten können, dazu Möglichkeiten, Menschen durch Massenmedien in einer ungeheuren Breite zu beeinflussen und Experimente durchzuführen, die in ihrem Ausmaß noch nicht abzuschätzen sind.

Wir leben in einer spannenden Zeit, in der alles sichtbar und durchschaubarer wird. Der freie Wille des Menschen ist gefragt. Viele Menschen öffnen sich wieder den ursprünglichen geistigen Fähigkeiten. So wird auch das Wirken der Geistigen Hierarchie verstärkt und bewusster wahrgenommen. Diese Entwicklung fand ihren Ausdruck in der Gründung der Theosophischen Gesellschaft durch Helene P. Blavatsky6 und anderen Okkultisten7. Blavatsky machte geistiges Wissen, das früher nur Eingeweihten zugänglich gewesen war, erstmalig einer breiten Öffentlichkeit verfügbar. Sie sprach über die Meister im geistigen Reich, die ihr auf ihrem Entwicklungspfad beistanden und ihr wichtige Lehren übermittelten. Den Menschen, die sich mit ihr zusammentaten, lebte sie vor, wie Meister wirken. Seit dieser Zeit hat sich die Lehre der Meister und der Geistigen Hierarchie über die ganze Welt verbreitet, wo sie, in ihrem Kern stets gleich, unterschiedliche Formen angenommen hat.

Meister sind Mittler zwischen Menschen und dem Göttlichen. Da sie selbst als Menschen über die Erde wanderten und ihr Bewusstsein entfalteten, stehen die Aufgestiegenen Meister dem Menschen näher als andere geistige göttliche Wesenheiten, die teilweise aus anderen Energiesystemen bestehen als der Mensch. Die Geistige Hierarchie besteht aus einer riesigen Zahl Erleuchteter und geistig-göttlicher Kräfte. Sie haben ein Lichtnetz mit »Lichtkraftplätzen« in höheren Dimensionen um den Erdball gezogen und stehen miteinander in Verbindung. Aus diesen Ätherreichen senden sie die göttliche Strahlung, die auch »göttliche Lichtsubstanz« oder »göttliche Elektronenenergie« genannt wird. Die Ätherreiche sind für das menschliche Auge noch nicht wahrnehmbar. Sie schwingen in einer schnellen, hohen Frequenz. Je schneller und höher eine Energie schwingt, desto mehr entzieht sie sich der Wahrnehmung der äußeren menschlichen Sinne, die nur ein begrenztes Frequenzspektrum wahrnehmen können. Viele Menschen, die bereit sind, sich der »interdimensionalen Kommunikation«, also der Kommunikation zwischen Meistern, Schülern, Engelwesen, den Lichtwesen der Weißen Bruderschaft zu öffnen, reisen aus allen Teilen der Welt von einer inneren Ebene aus zu diesen Kraftplätzen der Weißen Bruderschaft, »Lichtstätten« genannt. Sie erfahren dort liebevolle Heilung, erhalten Lehren der universellen Wahrheit, gewinnen Kraft, Mut, Schutz, Trost, Wachstum, göttliche Gnade, Inspiration, Frieden, Lebensfreude und große Bereicherungen in ihrem alltäglichen Sein. Sie wachsen wieder in ihr ursprüngliches göttliches Potenzial hinein. Sie erfahren, wie sie mithelfen können am großen Plan.

Der Aufbau der Geistigen Hierarchie wird wie folgt dargestellt:

Kosmische Hierarchie

Zentralsonnen:

Alpha und Omega

Kosmische stille Wächterin:

Infinita

Kosmischer Heiliger Geist:

Heiliger Äolus

Kosmischer Christus:

Maitreya (Divino)

Sonnen-Hierarchie

Sonnensystem:

Vater-/Mutter-Prinzip, Helios und Vesta

Solarische stille Wächterin:

Circulata

Planetarische Hierarchie

Planetarische stille Wächterin:

Immaculata

Karmischer Rat:

Bestehend aus vielen Lichtwesen und Aufgestiegenen Meistern und Meisterinnen, z. B. Mutter Maria, Pallas Athene, Kuan Yin u. a.

Herr der Welt:

Sanat Kumara und Venus

Der kosmische Buddha:

Maitreya

Buddha:

Gautama Buddha

Strahl

Chohan/ Lenker

Aufgestie- gene Meister/ -innen

männl. Elohim

weibl. Elohim

Erzengel

Archaii (weibl. Urkraft)

1. blauer Strahl

El Morya

Krishna

Herkules

Amazone

Michael

Faith, Archaii des Glaubens

2. gold- gelber Strahl

Lanto, Konfuzius

Gautama Buddha Surya Kenich Ahau

Cassiopeia

Minerva

Jophiel

Constantia, Archaii der Beständig- keit

3. rosa Strahl

Paolo Veronese

Nada Bluestar

Orion

Angelika

Chamuel

Charity, Archaii der Wohltätig- keit

4. kristall- weißer Strahl

Serapis Bey

Iris

Clair

Astrea

Gabriel

Hope, Archaii der Hoffnung

5. grüner Strahl

Hilarion

Djwal Kuhl Lemuel Meister Ling Laotse

Vista

Kristall

Raphael

Mutter Maria, Archaii des Trostes

6. rubinrot- goldener Strahl

Rowena

Jesus Christus

Tran- quilius

Pazifika

Uriel

Dona Grazia, Archaii der Gnade

7. violetter Strahl

Saint Germain

Kuan Yin Pallas Athene Portia

Arkturus

Diana

Zadkiel

Amethyst, Archaii der Wandlung

Weltenlehrer

Jesus Christus, Kuthumi, Djwal Khul, Lanto, Maha Chohan – Lenker der sieben göttlichen Strahlungen, der Repräsentant des Heiligen Geistes (Äolus), zurzeit Paolo Veronese.

Diese Übersicht erhebt keinen Anspruch auf alleinige Richtigkeit. Sie weicht von Lichtkreis zu Lichtkreis etwas ab. Die Aufgestiegenen Meister und Meisterinnen arbeiten meistens mit mehreren Farbschwingungen gleichzeitig. Viele von ihnen arbeiten auch mit der dreifaltigen Flamme. Diese besteht aus den ersten drei Farbstrahlungen, Blau, Goldgelb und Rosa. Blau steht für den göttlichen Willen und Schutz, Goldgelb für die Wahrheit und göttliche Weisheit und Rosarot für die bedingungslose Liebe und das Vertrauen. Aus diesen Grundfarbschwingungen sind alle weiteren Strahlen aufgebaut.

Einen Teil der genannten Aufgestiegenen Meister und Meisterinnen für die Erde findest du in diesem Buch beschrieben. In der gegenwärtigen Zeit ist die Arbeit mit der Violetten Flamme der Umwandlung eine der wichtigsten Übungen. Der Mensch kann sich über Farben, Symbole, Melodien, Pflanzen, Mineralien, Düfte u. v. a. m. mit den Meistern verbinden und dadurch ihr Wirken beständig verstärken. Arbeitet z. B. El Morya mit dir, so verbinde dich mit der blaukristallenen Farbe, z. B. durch blaue Mineralien, blaue Kristalle, blaue Kleidung usw. Verstärke und verankere die Schwingung des blauen Strahls in dir. Diese »Hilfsmittel« sind wie der berühmte Knoten im Taschentuch: Sie erinnern dich und halten deine Aufmerksamkeit und dein Bewusstsein auf die göttliche Energie gerichtet. So kann diese sich fest in dir verankern, durch dich wirken, sodass deine göttlichen Fähigkeiten sich wieder entfalten können.

5 Siehe Glossar

6 Siehe Glossar

7 okkult: im Verborgenen wirkend

EINE KLEINE MEISTERGESCHICHTE

Am Rande eines kleinen Dorfes lebte ein Meister und in dem Dorf eine junge Frau, die schwanger war. Sie getraute sich nicht, ihrem Vater den Namen des Kindsvaters zu nennen. Sie nannte ihm stattdessen den Namen des Meisters. Als das Kind geboren war, nahm der Vater das Kind und brachte es empört und wütend zum Meister. Er überreichte es ihm mit den Worten: »Es scheint, dass dieses Kind von dir ist.« Der Meister antwortete nur: »Ach, so ist das!« Er nahm das Baby auf und kümmerte sich mit seinem ganzen Sein darum. Er trug es immer bei sich, fütterte es, tröstete es und versorgte es. Seine Schüler betrachteten ihn als gefallen und verließen ihn. Er fiel bei den Dorfbewohnern in Ungnade. Doch der Meister sagte kein Wort.

Nach einiger Zeit begann die Mutter, ihr Kind zu vermissen. Als der Schmerz unerträglich wurde, ging sie zu ihrem Vater und beichtete ihm den Namen des Kindsvaters. Der Vater ging zum Meister, warf sich ihm vor die Füße und bat ihn um Vergebung. Der Meister gab ihm das Kind und sprach nur: »Ach, so ist das!«

Nimm das Leben und die Aufgaben, die du für den Augenblick bekommen hast, mit deinem ganzen Sein an. Akzeptiere sie. Das, was das Leben dir bringt, ist absolut in Ordnung. Wenn du das Leben annimmst, wie es ist, ohne Erwartungen, verschwindet die Unzufriedenheit, und Neues kann erwachsen. Das ist der erste Schritt zur Meisterschaft.

AFRA

SPIRITUELLE EMOTIONALE INTELLIGENZ

Das Licht der Ewigkeit leuchtet in dir,

unantastbar, rein, klar und ewig.

Du bist ein Kind Gottes, ein Kind des Lichts,

öffne dich, und sei bereit, das wahre Erbe deines inneren Seins

anzunehmen, in der Ewigkeit zu erwachen.

Lasse dein Licht in dieser wie in anderen Welten scheinen und strahlen.

Es ist dieses Licht, das dich gesandt hat,

es ist dieses Licht, das dich führt,

es ist dieses Licht, das sich durch dich in der Welt offenbaren möchte.

Du wurdest geboren, um die Herrlichkeit Gottes,

die Strahlkraft dieses Lichts zu offenbaren.

So öffne die inneren Türen zu dir selbst,

höre in dich hinein, lausche und fühle,

und gib den Impulsen, die du im Innen empfängst, Ausdruck.

Je mehr Lichter sich entzünden, je mehr wir uns wieder verbinden,

desto größer und stärker wird das Licht der Einheit einströmen

und sich das neue Zeitalter des Friedens errichten.

Liebe, Frieden, Vollkommenheit und Schönheit sind bereits in dir.

Hintergrund

Afra ist einer der Aufgestiegenen Meister Afrikas. Als Afra aufstieg, wollte er schlicht »Bruder« oder »Frater« genannt werden. Er ist der Meister, der seit vielen Zeitaltern das Mysterium der afrikanischen Stämme in seiner Urform hütet. Er ist Mitglied im Karmischen Rat und gehört zur großen Weißen Bruderschaft. Er steht auch in Verbindung mit allen Formen der Lichtintelligenzen, auch mit denen von fernen Planeten.

Afra spricht: »Einst waren wir ein erhabenes Volk; das Volk, das mit den Sternen sprach, die Sternensaat. Unsere Hautfarbe schimmerte dunkelviolett/ blau, was auf unsere erhabene Herkunft schließen ließ. Unsere Fähigkeit war das intuitive Erfassen und Kommunizieren, das wir ins Bewusstsein übersetzen konnten. Wir fühlten uns eins mit allen, mit fernen Planeten und Intelligenzen genauso wie mit den verschiedenen Lebensformen dieser Erde. Wir fühlten und kannten die verschiedensten Klänge, Rhythmen, Laute und Töne der Lebensformen und konnten uns so mit ihnen verständigen. Wir besaßen die Gabe der voll entfalteten, interdimensionalen Verständigung. Wir konnten den Herzschlag, den Puls, die Melodien, die Klänge aller lebendigen Formen hören und verstehen. Die höchsten Geheimnisse des Fluidums Wasser und des intuitiv kommunikativen Fühlens, eines Gefühls sehr tiefer Liebe, waren uns gegeben. Sie sind als Anlage in jedem vorhanden. Jetzt erst werden die Dinge erforscht, die unseren Stämmen schon seit Äonen bekannt waren und zu denen wir selbstverständlichen Zugang hatten. Auch hatten wir Zugang zu den Tönen und Melodien der Menschen, die von ihrem Herzen ausgesandt wurden. Wir spürten intuitiv, was für einen Menschen in welchem Entwicklungsstadium wir vor uns hatten. Wir achteten ihn als Bruder oder Schwester, auch wenn er noch in seiner eigenen Welt gefangen war und die Freiheit der Emotionen und Gefühle nicht gemeistert hatte. Unser Fühlen war sehr tief und unser Geist sehr weit.«

Jetzt öffnen sich die Tore wieder, und das uralte Wissen kehrt zurück. Meister oder Bruder Afra hilft dir, Blockaden der Verständigung zu lösen. Er öffnet dich für sehr tiefe Empfindungen. Er bringt dich in Verbindung mit den vielfältigen Möglichkeiten der Kommunikation. Seine Farben sind Violett und strahlendes Indigoblau. Sein Wissen wird aufbewahrt im Ätherreich über dem Kilimandscharo in Tansania, Afrika.

Bedeutung

Afra, der afrikanische Meister, stellt eine tiefe Verbindung zu deinem Fühlen her. Fühlen und Empfinden sind die Form des intuitiven Wissens. Wenn Gefühle blockiert oder verschüttet sind, dann ist uns der Zugang zu einer anderen Form des mystischen Wissens verwehrt.

Afra fordert dich auf, dich dem Studium deiner Gefühle zu widmen und sie zu reinigen von vergangenem Schmerz, Missbrauch und Blockaden. Erst wenn die Gefühle frei fließen, kannst du dich in Einklang mit allem bringen, was ist. Wenn deine Gefühle frei sind, verstehst du plötzlich das, was Menschen tatsächlich ausdrücken. Deine Sicht ist klar, die Filter sind fort.

Afra befreit dich von den negativen Erfahrungen und deren Ablagerungen, die den Zugang versperren. Er führt dich zurück zum Urvertrauen, zum Kern des Glaubens. Öffne dein Herz. Stelle es unter den spirituellen Schutz von Afra, und beginne, deine Gefühle von Vergangenem zu reinigen.

DIE BOTSCHAFT VON AFRA LAUTET: »Tiefes, wirkliches Verstehen zu fühlen, ist der Schlüssel zur Erkenntnis.«

RITUAL »Der Lebensstrom«

Afra ist hier, um den Lebensstrom deines Fühlens freizusetzen. Oft verstehen wir Dinge nur im Kopf, wir wollen unsere Gefühle nicht zulassen oder gar ausdrücken. Damit erfassen wir eine Botschaft nicht in ihrer ganzen Tiefe. Erlöse das gesamte Spektrum deines Gefühlslebens.

Schaffe dir Räume und Zeiten, in denen du Ruhe hast. Konzentriere dich auf deinen Gefühlskörper. Er ist der Körper, der sich am weitesten ausdehnt, und noch bevor dein Verstand die Botschaft erfasst und sortiert, hat er schon die Botschaft gespeichert. Wo sitzt dein Gefühlszentrum? Was fühlst du gerade? Was hast du im Laufe des Tages gefühlt? Lustlosigkeit, Frust, Niedergeschlagenheit und Angst sind Gefühle des Mangels. Sie zeigen dir, dass du von deiner Quelle abgeschnitten bist.

Gehe durch deinen ganzen Körper. Wo sitzen Verspannungen, taube Stellen oder Schmerz? Nimm einfach wahr. Wenn du deinen Körper durchgecheckt hast, entspanne dich. Konzentriere dich auf dein Gefühl. Nimm es wahr als ein Gewässer. Ist es ein See, ein Fluss, ein Rinnsal, eine Meeresströmung? Lasse zu, was gerade kommt. Fließt es, steht es, ist es sauber oder verschmutzt? Sind Tiere oder Pflanzen oder andere Dinge darin? Wenn sich dein Gewässer in seiner vollen Breite vor dir zeigt, lasse das Bild wirken. Welche Ausstrahlung hat es? Welche Gefühle löst es in dir aus?

Wenn dir das Bild nicht gefällt, beginne, es zu verändern. Setze dazu deinen Ideenreichtum und deine Fantasie ein: Ziehe beispielsweise einen Stöpsel. Lasse das Wasser abfließen und sich erneuern. Schließe es an die ewig sprudelnde Quelle an. Rufe Tiere oder Engel, die dir helfen, dein Gewässer zu verändern. Reinige es mit goldenem Lebenslicht. Bringe es in Bewegung und in Fluss oder in Ruhe und Klarheit. Lasse den Lebensstrom wieder fließen. Wandle ihn in ein kraftvolles, Leben spendendes Gewässer.

Als du geboren wurdest, warst du an die große Lebensquelle angeschlossen. Sie sprudelte unablässig. Schau dir die Kinder an, wie schnell sie intuitiv Situationen, Lernaufgaben, Laute und Geräusche etc. erfassen. Im Laufe deines Lebens ist dir durch Verbote, Regeln, Blockaden, Schockerlebnisse u. Ä. diese Energie abgezogen worden.

Dein inneres Gewässer zeigt dir deinen Ist-Zustand. Arbeite eine ganze Weile damit. Schaue, wer dein Gewässer verschmutzt, wann die Energie blockiert wird und wodurch das geschieht. Nach kurzer Zeit schon wirst du eine Veränderung in dir erfahren. Meditiere an fließenden Gewässern, arbeite mit Wasser. Lebe deine Gefühle. Gehe tanzen, mache Musik, singe, lasse deine Lebensenergie wieder fließen. Wenn du Afra anrufst, wird er mit dir arbeiten.

Affirmation

Meine Gefühle sind ein reiner Lebensstrom, ein reines, Leben spendendes Gewässer. Die Kraft meines Herzens führt mich zur rechten Zeit zu den richtigen Umständen und lässt mich am richtigen Ort sein. So sei es!

ÄOLIUS

KOSMISCHER HEILIGER GEIST

Ein Feuerwind durchfährt dein Sein,

durchleuchtet dich in Bruchteilen von Sekunden.

Es durchfährt dich leise, wie ein glühender Blitz.

Erfüllt im Licht, unpersönlich, allumfassend

transzendent, nicht zu greifen.

Einheit, Erkenntnis, Erleuchtung zugleich.

Eine tief greifende spirituelle Erfahrung,

ewig und doch vorübergehend.

Nichts ist mehr, wie es war,

eine stille Gewissheit macht sich breit,

man ist bereit, die Mission zu erfüllen, für die man gesandt ist,

und das Innerste zu offenbaren, ohne Wenn und Aber.

Kein Zurück, kein Festhalten, völliges Loslassen,

tiefes Vertrauen, in göttlicher Einheit

sich von diesem Licht tragen zu lassen,

innere Gewissheit und der nächsten Schritt,

der sich von innen offenbart. Es ist so weit, du bist bereit.

Hintergrund

Der Name Äolius stammt aus der griechischen Mythologie. Ihm sind verschiedene Wesenheiten zugeordnet. Äolius ist der Gott des heiligen Windes, verheiratet mit Eros, der Göttin der Morgenröte. Äolius ist der heilige kosmische Geist. Er steht in der Geistigen Hierarchie ganz oben, über den Aufgestiegenen Meistern und Lichtwesen. Es ist das Licht der Einheit, das Licht, aus dem alles stammt, transzendent, klar, weit, allumfassend, zeitlos und ewig. Äolius symbolisiert das kosmische Bewusstsein einer geistigen Ebene weit abseits von allen irdischen Belangen, Angelegenheiten, unpersönlich und ewig frei. Hier gibt es keinen Dualismus, keine Aufspaltung, nur Einheit, reines Licht und reines Sein. Äolius ist gleichzusetzen mit dem Heiligen Geist. Der lebendige Geist weht, wohin er will, grenzenlos und frei. Das hebräische Wort für den Heiligen Geist ist Ruach. Es ist weiblich und bedeutet Wind – »Lichtwind«. Mit jedem Atemzug bin ich mit dem göttlichen Geist und allem Leben verbunden. Der heilige Lebensatem befähigt jeden von uns, wenn er bereit ist, den Weg des Herzens zu gehen. Der Atem des Geistes durchströmt dich, mich und alles Lebendige. Formwandlung bis zur Formvollendung.

Bedeutung

Berührt dich Äolius, die Energie des Heiligen Geistes, so wird es Zeit, eine neue Stufe der Kraft zu betreten. Prozesse, Wege dauern, solange sie eben dauern. Es gibt keine Abkürzungen, Beschleunigungen und Mogeleien. Du kannst rumfuchteln, wirken, machen was du willst, wenn Dinge nicht von der geistigen Ebene freigegeben sind, werden deine Handlungen keine Kraft haben. Stelle dich in den Wind der Einheit, und lasse dich vom Spirit der Ewigkeit berühren. Öffne dich für deinen heiligen, alles durchdringenden Geist der Einheit allen Lebens.

Bist du bereit für eine neue Stufe in deinem Leben? Bis du bereit, über dich hinauszuwachsen? Bist du bereit, der Welt deine Visionen, Ideen, Talente und Fähigkeiten zu offenbaren?

Verbinde dich mit den spirituellen Ebenen des Seins, lausche den Botschaften im innersten Heiligtum deines Herzens, und folge den Anweisungen aus höchsten Ebenen. Tief greifende spirituelle Erfahrungen bringen eine grundlegende Veränderung im Leben mit sich. Dinge müssen von der geistigen Ebene freigegeben sein, damit sie wirken können. Wie auch immer deine spirituelle Erfahrung sein wird, Offenbarungen, Bewusstseinssprünge, neue Stufen und Erkenntnisse können jederzeit und überall geschehen, wenn wir uns für den Geist der Einheit öffnen. Ein neuer Reifegrad im Leben steht an.

DIE BOTSCHAFT VON ÄOLIUS LAUTET: »Alles ist göttlich und ewig. Der Wind trägt dir alle Botschaften zu, die für dich wichtig sind. Öffne dich für den Spirit, die Ebenen der Einheit. Lausche nach innen, höre zu, und beachte die Zeichen.«

RITUAL »Offenbarung«

Die Offenbarung eröffnet dir den göttlichen Willen.

Nimm dir jeden Morgen nach dem Aufwachen 10 Minuten Zeit,

um dich mit der Kraft und der Energie des Tages zu verbinden.

Gehe in die Natur hinaus.

Atme ein paarmal tief und bewusst.

Ein Atemzug für deinen Weg auf der Erde.

Ein Atemzug für den Weg zwischen Himmel und Erde.

Ein Atemzug in das Herz des Universums.

Ein Atemzug in die Quelle, die uns alle atmet und führt.

Lasse das Wetter und die Energie auf dich wirken.

Mit offenen und mit geschlossenen Augen. Nimm intuitiv die neue Tagesqualität wahr.

Verbinde dich mit dem neuen Tag, der dir heute von der Schöpfung geschenkt wird.

Fühle den Wind. Mache dir bewusst, dass der Wind dir alles zuträgt, was du für den heutigen Tag wissen musst. Verbinde dich in deiner Vorstellung mit der göttlichen Führung, mit dem Licht, das immer da ist, und mit deinen Engeln.

Falte deine Hände zu einer Schale, und fühle, schaue, was dir die Schöpfung und deine Engel für den heutigen Tag in die Hände legen. Auf diese Weise kommst du immer mehr in die Anbindung an die Quelle allen Seins. Du schulst deine Intuition und die Kraft, dich in der Einheit auszurichten. An manchen Tagen mag nichts Besonderes dich durchwehen, an anderen Tagen jedoch spürst du einen Energiestrom, eine Ausdehnung des Lichts, und du weißt: Heute steht etwas Besonderes an. Lerne, dich führen zu lassen.

Affirmation

Der Wind der Wandlung trägt mich sicher in neue Stufen des Seins. Ich bin frei und ewig. Licht von Licht.

APOLLONIUS VON TYANA

LEBENDIG TANZENDES LICHT

Ich schaue in den Spiegel der Zeitlosigkeit, des ewigen Seins,

gegenwärtig ist alles enthalten,

Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Der Wissende schaut nicht auf den Staub der Straßen,

er blickt in die Unvergänglichkeit des Seins.

Klar, wahr und ausgerichtet in der Ewigkeit

öffnen sich die wahren Pforten des Lichts

und erwecken die mystische Kraft

des Zweiten Gesichtes.

Es vermag alles, da es alles durchdringt.

Ewiges Licht, das die Formen durchströmt.

Frei, zeitlos, ewig – unerklärlich hell und fein.

Hintergrund

Apollonius von Tyana wurde ca. 20 n. Chr. in Tyana geboren. Sein Vater Alkmedon und seine Mutter Atthis von Tyana waren vornehme Griechen. In einem Traum wurde der Mutter ein Kind mit seltenen Gaben angekündigt. Als die Geburt bevorstand, begab sich Atthis auf eine im Traum geschaute Wiese. Die ganze Wiese blühte voller Narzissen. Schwäne eilten herbei und umringten die Schwangere mit gespreizten Flügeln. Sie gaben geheimnisvolle, sphärische Töne von sich. Atthis versank in Trance, und als sie wieder zu sich kam, hielt sie ein Kind in den Armen. Apollonius wurde nach dem griechischen Gott Apollo benannt. Er ist der Gott der Wahrsage- und Heilkunst. Narzissen sind magische Blumen der Einweihung, Schwäne stehen für Reinheit und Liebe, und die Töne sind magische Laute der Seelenheilung.

Apollonius begann seine Ausbildung als Tempelschläfer im Tempel des Gottes Asklepios. Kranke und Ratsuchende wurden zu ihm gebracht. Er ließ in Trance das Göttliche durch sich sprechen und brachte Heilung und Hilfe. Seine Erfolge waren überwältigend. In diesem Tempel erhielt er seine Initiation. Seine Meister aus höheren Ebenen waren Hermes Trismegistos Thot und Pythagoras. Sie lehrten ihn die Weisheit der göttlichen Gesetzmäßigkeiten der Natur. Nach seiner Einweihung war er ein Seher und Verkünder des Göttlichen, der viele Wundertaten vollbrachte. Er konnte Kranke heilen, Tote erwecken, Dämonen vertreiben und sein Bewusstsein so ausdehnen, dass er das Zeitgeschehen an anderen Enden der Welt wahrnehmen und daran mitwirken konnte. Apollonius zog, die göttliche Wahrheit lehrend, umher. Er half mit seinen Kräften, wo immer er helfen konnte. Seinen Auftrag sah er darin, dafür zu sorgen, dass die Menschen besser und glücklicher wurden. Er wirkte zur gleichen Zeit wie Jesus.

94 n. Chr., als Apollonius etwa 74 Jahre alt war, sollte ihm wegen Hochverrats und Aufwiegelei in Rom der Prozess gemacht werden. Kaiser Domitian, der damals in Rom herrschte, wollte seinen Kopf. Apollonius erschien munter und aufrecht zur Verhandlung. Er sprach: »Du Tor, wie wenig begreifst du den Lauf des Schicksals. Der Mann, der den Erdkreis von deinen Blutgerichten reinigen wird, er ist da, er wartet! Selbst wenn du ihn tötest, würde er wieder lebendig werden.« Während der verdutzte Kaiser noch überlegte, was er machen sollte, begann die Gestalt von Apollonius, lichter und lichter zu werden und sich aufzulösen. Die Legende besagt, dass Apollonius anschließend nach Ephesus zurückgekehrt sei, wo er zuvor gelehrt hatte. Als seine Zeit auf Erden sich dem Ende zuneigte, habe er sich fröhlich tänzelnd in den Tempel von Lindos, im Heiligtum der Athene, begeben und sich vor den Augen seiner Schüler aufgelöst. Es wurden nie Überreste seiner sterblichen Hülle gefunden, und sein Wirken war in den geheimen esoterischen Orden über Jahrtausende bekannt.

Bedeutung