Erfolgreiche Unterrichtsgestaltung - Hubert Teml - E-Book

Erfolgreiche Unterrichtsgestaltung E-Book

Hubert Teml

4,6

Beschreibung

Verständliche Informationen, erprobte Handlungsanregungen sowie weiterführende Reflexionsfragen konfrontieren die LeserInnen mit zentralen Themen der Unterrichtsgestaltung. Auf diese Weise soll die Entwicklung einer "persönlichen Didaktik" angeregt werden, die professionelles Unterrichtshandeln stimmig mit der eigenen Person verbindet. Das Buch greift das Bild der Schule als "Haus des Lernens" auf und bietet dazu vier "Bauteile" für erfolgreichen Unterricht: * "Fundament": Lernfördernde Haltungen leben * "Grundgerüst": Fundierte Planungen entwickeln * "Aufbaumaterial": Zentrale Unterrichtssituationen gestalten * "Dachkonstruktion": Übergreifende Bildungsziele umsetzen

Sie lesen das E-Book in den Legimi-Apps auf:

Android
iOS
von Legimi
zertifizierten E-Readern

Seitenzahl: 197

Das E-Book (TTS) können Sie hören im Abo „Legimi Premium” in Legimi-Apps auf:

Android
iOS



Hubert Teml/Helga Teml

Erfolgreiche Unterrichtsgestaltung

Erfolgreich im Lehrberuf, Band 1herausgegeben von: Michael Schratz und Andrea Seel

Hubert Teml/Helga Teml

Erfolgreiche Unterrichtsgestaltung

Wege zu einer persönlichen Didaktik

© 2006 by StudienVerlag Ges.m.b.H.Erlerstraße 10, A-6020 Innsbrucke-mail: [email protected]: www.studienverlag.at

Layoutgestaltung & Satz: StudienVerlag/Christine PetschauerUmschlag: StudienVerlag/Vanessa SonnewendCartoons von Alois Jesner: S. 11, S. 21, S. 23, S. 38, S. 49, S. 75, S. 90, S. 107, S. 112, S. 124, S. 133, S. 144, S. 147, S. 158, S. 165, S. 169.Autorenfoto von Foto Humer, Lenzing: S. 183

ISBN 978-3-7065-5720-7

Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil des Werkes darf in irgendeiner Form (Druck, Fotokopie, Mikrofilm oder in einem anderen Verfahren) ohne schriftliche Genehmigung des Verlages reproduziert oder unter Verwendung elektronischer Systeme verarbeitet, vervielfältigt oder verbreitet werden.

Abhängig vom eingesetzten Lesegerät kann es zu unterschiedlichen Darstellungen des vom Verlag freigegebenen Textes kommen.

Dieses Buch erhalten Sie auch in gedruckter Form mit hochwertiger Ausstattung in Ihrer Buchhandlung oder direkt unter www.studienverlag.at.

Inhaltsverzeichnis

Vorwort

Einleitung

Mit „K.I.O.S.K.“ erfolgreich unterrichten

Fundament: Lernfördernde Haltungen

1. Beziehungsgestaltung: Einander als Personen begegnen

2. Unterrichtsgestaltung: Bedeutungsvolles Lernen fördern

3. Klassenführung: Effektives Arbeiten ermöglichen

Grundgerüst: Fundierte Planungen

1. Planungsrahmen: Grundlegende Fragen stellen

2. Planungsentwürfe: Kreative Ideen entwickeln

3. Planungsreflexionen: Analysekriterien anwenden

4. Verlaufsplanungen: Lernschritte konkretisieren

5. Exkurs: Planungen „öffnen“

Aufbaumaterial: Zentrale Unterrichtssituationen

1. Kontakt: In Lernsituationen einsteigen

2. Information: Lerninhalte bereitstellen

3. Organisation: Lernaufgaben vereinbaren

4. Selbständiges Lernen: Lernaktivitäten begleiten

5. Kontrolle: Lernergebnisse auswerten

6. Exkurs: Unterricht „öffnen“

Dachkonstruktion: Übergreifende Bildungsziele

1. Personales Lernen: Selbstkompetenz fördern

2. Soziales Lernen: Sozialkompetenz entwickeln

3. Lernen lernen: Methodenkompetenz aufbauen

Literaturverzeichnis

AutorInnen

Erklärung der Symbole

Dieses Symbol verweist auf Überblicke und/oder Leitfragen zum Thema.

Dieses Symbol macht auf Inhalte aufmerksam, die (be)-merkenswert erscheinen.

Dieses Symbol regt an, eigene Gedanken zu notieren.

Dieses Symbol markiert weiterführende, kommentierte Literaturhinweise.

Dieses Symbol gibt Hinweise auf Links im Internet.

Vorwort

Als Lehrerin und Lehrer1 in verschiedensten Schultypen und Kontexten haben wir uns immer wieder die Frage gestellt, wie wir selbst erfolgreich unterrichten können. Im Rahmen unserer Tätigkeit in der LehrerInnenbildung kam dazu die Frage, wie wir unsere Erkenntnisse an Studierende sowie erfahrene PraktikerInnen am besten vermitteln. Einige prägende Erfahrungen kennzeichnen dabei unsere eigene Entwicklung:

Zunächst möchten wir hier unsere persönliche Begegnung mit Carl R. Rogers sowie mit Reinhard Tausch nennen. Ihren personzentrierten Ansatz haben wir als wichtige Grundlage für eine förderliche Beziehungsgestaltung, eine schülerzentrierte Unterrichtsgestaltung und eine demokratische Klassenführung erfahren. Dabei sind wir im Laufe der Zeit auch zur Erkenntnis gekommen, dass man „einen anderen Menschen nicht lehren kann, wie man lehrt“ (Rogers, 1988, S. 165). Über unsere Auseinandersetzung mit dem Bereich der „Schulpraktischen Studien“ haben wir verstehen gelernt, dass wir nicht einfach didaktische Theorien oder Handlungsempfehlungen übermitteln können (Klement et al., 2002). LehrerInnen müssen vielmehr über beratende Begleitung und forschendes Lernen zur Reflexion ihrer eigenen Praxis und zur Entwicklung einer persönlichen Didaktik kommen, aus der heraus sie professionellen Unterricht erfolgreich gestalten können.

Für diesen Entwicklungsprozess erachten wir allerdings Literatur mit theoretisch fundierten Handlungsanleitungen sowie praxisorientierten „Unterrichtsrezepten“ als sehr hilfreich, um eingefahrene „Unterrichtsbilder“ zu überdenken und konstruktiv zu verändern. Das vorliegende Buch sehen wir daher als Versuch, die LeserInnen mit unserer Sichtweise von erfolgreichem Unterricht zu konfrontieren. Als pragmatische Orientierungshilfe bieten wir dazu das Bild eines einfachen Gebäudes – unseren speziellen „K.I.O.S.K.“ – mit vier „Bauteilen“ an. Wir hoffen, dass die darin enthaltenen Informationen und Reflexionsfragen die LeserInnen zur Auseinandersetzung mit ihrer eigenen Praxis, zur Erweiterung ihrer Handlungskompetenz und zur Weiterentwicklung ihrer persönlichen Didaktik anregen.

Nach Abschluss unserer Arbeiten möchten wir uns noch bei einer Reihe von Personen bedanken, die uns in besonderer Weise auf dem Weg zu unserer persönlichen Didaktik begleitet haben:

…bei Karl Köttl, Wolfgang Neuper und Hans Schachl als Weggefährten in diskussionsreichen Fahrten von Seewalchen nach Linz;

…bei Walter Fartacek, Johannes Mayr, Clemens Seyfried, Ursula Svoboda sowie Karl Klement, die uns als „kritische Freunde“ immer wieder neue Sichtweisen eröffnet haben;

…bei Andrea Seel und Michael Schratz sowie den MitarbeiterInnen des Studienverlages, ohne die dieser Band nicht entstanden wäre;

…bei den vielen Studierenden, LehrerInnen und allen Personen, die uns Anregungen gegeben haben, uns persönlich sowie in unserem Verständnis von Unterricht und LehrerInnenbildung weiter zu entwickeln.

Hubert und Helga Teml

Anmerkung

1 Bei der Abfassung des Textes versuchen wir, möglichst beide Geschlechter durch eine entsprechende Schreibweise zu berücksichtigen (z.B. SchülerInnen, LehrerInnen). Wo dies – meist aus Gründen der Lesbarkeit – nicht geschieht, sind jeweils Personen männlichen wie weiblichen Geschlechts gemeint.

Einleitung:Mit „K.I.O.S.K.“erfolgreich unterrichten

Welches Bild taucht vor Ihnen auf, wenn Sie an einen „Kiosk“ denken? Vermutlich haben Sie eines jener Häuschen vor sich, in denen mehr oder weniger Nützliches angeboten wird: Zeitungen, Kaugummi oder Souvenirs…

Aber was hat ein Kiosk mit erfolgreicher Unterrichtsgestaltung zu tun? Wenn Sie sich den folgenden „Bauplan“ ansehen, wird deutlich, dass wir seine „Bauteile“ mit wichtigen Aspekten von Unterricht in Verbindung bringen können.

1. „K.I.O.S.K.“ als Haus des Lernens

Für die Schule der Zukunft wird vielfach das Bild vom „Haus des Lernens“ gebraucht. Die vier Bauteile unseres Kiosks verwenden wir ebenfalls bildhaft für grundlegende Aspekte von Unterricht: LehrerInnen brauchen förderliche Haltungen als tragfähiges Fundament ihrer Arbeit. Ihre Planungen können wir als Grundgerüst für das praktische Handeln ansehen. Als Aufbaumaterial für eine Unterrichtseinheit müssen sie verschiedene Unterrichtssituationen sinnvoll aufeinander abstimmen. Und schließlich sollten LehrerInnen auch wichtige Bildungsziele unter „Dach und Fach“ bringen.

„K.I.O.S.K.“ als Lehr-Gebäude

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte! Unser spezieller „K.I.O.S.K.“ (ab nun in dieser speziellen Schreibweise) fasst wesentliche Aspekte der allgemeinen Didaktik in einem Bild zusammen und versucht damit, grundlegende Zusammenhänge „einsichtig“ darzustellen. Die Auseinandersetzung mit lernfördernden Haltungen, fundierten Planungen, zentralen Unterrichtssituationen sowie übergreifenden Bildungszielen erachten wir als unabdingbar für didaktisches Handeln.

„K.I.O.S.K.“ stellt damit ein einfaches „Lehr-Gebäude“ dar, das einen Ein- und Überblick über wichtige Bereiche des Lehrens und Lernens in den unterschiedlichsten Fächern und Schultypen bietet. Dabei sind wir uns der Begrenztheit unseres Bildes bewusst, das in seiner Einfachheit auch vieles aus- und weglässt. So gehen wir etwa auf gesellschaftliche und institutionelle Rahmenbedingungen von Schule, auf fachdidaktische Aspekte oder auf spezifische Methoden nur wenig ein.

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!