Hobbys, die Geld bringen - Thomas Werk - E-Book

Hobbys, die Geld bringen E-Book

Thomas Werk

0,0
9,99 €

oder
  • Herausgeber: neobooks
  • Kategorie: Ratgeber
  • Sprache: Deutsch
  • Veröffentlichungsjahr: 2020
Beschreibung

Sie benötigen Geld? Dann verdienen Sie doch Geld mit Ihrem Hobby. Oder noch besser: Machen Sie Ihr Hobby zum Beruf! Es gibt nichts Schöneres, als etwas zu tun, das einem Spaß macht, und damit dann auch noch Geld zu verdienen - vielleicht sogar seinen ganzen Lebensunterhalt. Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, ob auch Sie mit Ihrem Hobby Geld verdienen könnten? Nein? Dann wird es höchste Zeit! Ach so, Sie haben gar kein Hobby? Ganz bestimmt besitzen auch Sie Fähigkeiten, Wissen oder Erfahrungen, von denen andere Menschen in irgendeiner Weise profitieren könnten. Denken Sie doch einmal darüber nach. Oder lesen Sie dieses eBook! Lassen Sie sich aufrütteln, inspirieren und motivieren! Aktivieren Sie die Geldbombe, die auch in Ihnen tickt. Machen Sie Geld mit dem, was Ihnen liegt, neben- oder hauptberuflich! Profitieren Sie von dieser kreativen Ideensammlung. Vielleicht ermöglicht auch Ihr Hobby Ihnen einen lohnenden monatlichen Zuschuss. Möglicherweise ist es aber auch die Lösung für Ihre finanzielle Notlage. Finden Sie es heraus!

Das E-Book können Sie in Legimi-Apps oder einer beliebigen App lesen, die das folgende Format unterstützen:

EPUB
Bewertungen
0,0
0
0
0
0
0



Thomas Werk

Hobbys, die Geld bringen

Machen Sie Ihre Steckenpferd zur Einnahmequelle!

 

 

 

Dieses ebook wurde erstellt bei

Vielen Dank, dass du dich für dieses Buch interessierst! Noch mehr Infos zum Autor und seinem Buch findest du auf neobooks.com - rezensiere das Werk oder werde selbst ebook-Autor bei neobooks.

 

 

- gekürzte Vorschau -

Inhaltsverzeichnis

Titel

Wenn das Hobby zum Beruf wird

Selbstreflektion

Trendschau

Treten Sie in die Pedale

Tanzen und Singen

Sport

Das Internet als Hobby

Fotografieren und Filmen

Münzen und Briefmarken

Singen

Sprachgenies

Nichtalltägliche Hobbys

Schauspielerisches Talent

Schreiberlinge

Ein Herz für Tiere

Kochen

Exotische Hobbys

Kunst bietet ein weites Hobbyfeld

Natur und Garten

Zauberer, Nikolaus, Weihnachtsmann oder Clown

Wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg

Wenn das Hobby zum Beruf wird

„Ich habe mein Hobby zum Beruf gemacht“, sagt jemand, der wirklich glücklich in seinem Job ist. Leider können das nur die Wenigsten von sich behaupten. Doch in einer Welt mit immer mehr Freizeit entwickeln sich auch immer neue Hobbytrends. Die Menschen haben bei verkürzten Arbeitszeiten und vielen Feierta­gen sowie im Schnitt 30 Tagen Urlaub pro Jahr sehr viel Zeit für sich. Die einen bauen ein Haus oder haben einen Garten, der gepflegt werden will. Andere pachten einen Schrebergarten oder gehen angeln. Wieder andere fahren leidenschaftlich gerne mit dem Rad. Es gibt Leute, die machen einen Segelflugschein oder gehen in ihrer Freizeit zum Rettungsdienst. So mancher hat sich aus seiner aktiven Sportlerzeit den Fußball, Handball, Volleyball oder das Tennis mit ins Erwachsenenleben mitgenommen und als Hobby erhalten. Es gibt Leute, die singen gerne und solche, die sammeln Motoren oder Traktoren, Getreidemühlen oder Briefmar­ken, ganz zu schweigen von den berühmten alten Zündholz­döschen bis hin zu modernen Überraschungseierfiguren. So manch einer hatte schon während der Schulzeit gerne an Modellflug­zeugen gebastelt und nimmt heute regelmäßig an Modellflugtagen teil. Der Golfsport ist mittlerweile zu einem Volkssport geworden, und man sagt ihm nach, er sei für alle Altersklassen geeignet; sogar im fortgeschrittenen Lebensalter kann man noch einsteigen. Der eine funkt gerne, der andere betätigt sich als Hobbyfilmer oder -fotograf. Doch die Wenigsten denken daran, dass sie so ganz nebenbei mit ihrem Hobby auch noch Geld verdienen könnten. Sie sind so mit ihrem Hobby beschäftigt, dass sie daran überhaupt nicht gedacht haben. Stattdessen überlegen sie, wie und wo sie sich wieder etwas Geld zusammensparen können, um ein neues Fahrrad zu kaufen, den besseren Golfschläger zu erwerben oder das nächste Modell zusammen zu basteln. Es gibt „Hobbyisten“, die haben wirklich Stress mit ihrer Leidenschaft, denn sie sind ständig auf der Suche nach Geld für ihr Hobby. Dabei könnte es so einfach sein, wenn sie nur über den Tellerrand schauen würden. Stattdessen versinken sie in ihrem Teller Hobby. Das Hobby fängt sie so sehr ein, dass sie um sich herum kaum noch etwas anderes wahrnehmen. Sie brauchen nämlich dringend Geld, um in ihrem Hobby weiter zu kommen, es bei Laune zu halten. So mancher junge Briefmarkensammler hat schon nach dem zweiten oder dritten Album aufgegeben, weil ihm das Geld fürs vierte oder fünfte fehlte oder er einen Satz Briefmarken nicht mehr vervollständigen konnte. Deshalb sollten alle, die irgendein Hobby betreiben, ernsthaft darüber nachdenken, ob sie ihre Leidenschaft nicht zu einer Einnahmequelle machen. Wie es geht, zeigt dieses Ebook. Es hilft auf erstaunlich einfache Weise dabei, mit dem eigenen Hobby auch Geld zu verdienen. Vielleicht können Sie dann am Ende sogar selbst sagen: „Ich habe mein Hobby zum Beruf gemacht!“ Es gibt nichts Schöneres, als etwas zu tun, das einem Spaß macht, und damit dann auch noch Geld zu verdienen, vielleicht sogar seinen ganzen Lebensunterhalt.

Selbstreflektion

Bevor man konkret darüber nachdenkt, mit welchem Hobby sich künftig auch noch Geld verdienen lässt, sollte man sich und seine Fähigkeiten sowie eigenen Möglichkeiten erst einmal selbst analysieren. Vielleicht schlummern irgendwo ungeahnte Fähigkeiten, die man bisher nur nicht gesehen oder nicht intensiv genug eingesetzt hat. Manchmal macht man auch Dinge eher unbewusst, die sich als Hobby ausbauen lassen und mit denen man Geld verdienen kann. Zum Beispiel hat man vielleicht früher in seiner Jugend aktiv Fußball gespielt, und der Verein in der Nachbarschaft sucht gerade händeringend einen Betreuer für die neue Bambino-Mannschaft. Dann ist man genau der Richtige und kann vielleicht damit auch noch nebenbei Geld verdienen. Denn der Gesetzgeber stellt seit jüngster Zeit dafür sogar eine Einnahme bis zu 2.100,- Euro im Jahr steuerfrei. Also, bevor man sich Gedanken macht, mit welchem Hobby man zugleich neue Einnahmequellen erschließt, gilt es, genau hinzuschauen: Was kann ich, was interessiert mich, was habe ich früher einmal gemacht, und was ist eigentlich mein Hobby? Denn Hobby macht ja bekanntlich Spaß. Hobby macht man freiwillig. Hobby liegt einem. Hobby ist angenehm und sympathisch.

Auf der Suche nach dem Hobby

Dann folgt der nächste Schritt. Habe ich überhaupt ein Hobby, wenn ja, welches? Oder hatte ich früher einmal ein Hobby, das jetzt im Verborgenen schlummert? Vielleicht liegen ja noch in alten Kisten eingepackte Briefmarkenalben, ein Schachspiel oder Bastelutensilien? Was kann ich also reaktivieren, welches Potenzial habe ich? So wie wir eingangs gehört haben „Ich habe mein Hobby zum Beruf gemacht!“ kann man auch den umgekehrten Weg ge­hen. Welche beruflich erworbenen Fähigkeiten lassen sich bei­spiels­weise auch als Hobby gebrauchen? Der ausgebildete Pädagoge kann so auch seine Fähigkeiten in einem Sportverein einsetzen, einen Gesprächskreis für ältere Menschen führen oder einen Kochkurs bei der Volkshochschule organisieren und natürlich Nachhilfestunden geben. Manchmal macht man Dinge und über­sieht dabei die „Weiterverarbeitung“. Man unternimmt wunderbare Reisen, fotografiert und erfährt einiges über das Land. Wie oft lesen wir im Programm der Volkshochschule oder bei Vorträgen in Altenheimen: „Ausflug nach Andalusien“ – oder „Die phantastische Bergwelt der Alpen“. Hier referieren Hobby-Reisende und berichten von ihren Erlebnissen und Erfahrungen – und verdienen damit noch kleines oder großes Geld nebenbei.

Was wollte ich schon immer mal machen?

Viele Menschen sagen: „Wenn ich in den Ruhestand gehe, schreibe ich Bücher.“ Warum nicht jetzt schon? Warum immer erst auf den vermeintlich passenden Moment warten? Tun Sie endlich das, was Sie immer schon gerne machen wollten – jetzt! Oder Sie sagen: „Wenn ich pensioniert bin, habe ich endlich Zeit für meinen Garten.“Nehmen Sie sich die Zeit jetzt und züchten vielleicht seltene Pflanzen, veredeln Rosen oder Obstbäume – und geben Ihr Wissen in Gesprächskreisen oder Vorträgen weiter oder bieten Pflanzenableger zum Verkauf an. Wenn Sie wollen, finden Sie die Zeit sofort. Sie müssen sich nur ein wenig organisieren. Und ein mit Leidenschaft ausgeübtes Hobby gibt innere Ruhe, es entspannt Sie. Sie tun also auch etwas für Ihr Wohlbefinden, wenn Sie ein Hobby haben, und für den Geldbeutel kann es auch Positives bedeuten.

Reaktivieren Sie ein altes Hobby

In Ihrer Jugend haben Sie im Kunst- und Werkunterricht die unterschiedlichsten Techniken von Kunstgestaltung gelernt. Sie haben Mosaike mit glitzernden Steinchen gebastelt, haben Seidentücher bemalt oder Aquarell-Technik gelernt, haben aus Streichhölzern Kunst gemacht, aus Steinen geformt, Strandgut in Weihnachts-Krippen verarbeitet, mit Holz geschnitzt oder mit Kreide gezeichnet, in der Adventszeit Sterne aus Goldpapier und Strohhalmen gefertigt, sind dem Trend gefolgt und haben Bären aus Heu erstellt, haben in Tiffany-Arbeiten hineingeschnuppert oder mit Kupferdraht gearbeitet, Silberdraht gebogen, Puppen selbst gebastelt, gehäkelt oder die Strickliese bedient und andere Kunst gefertigt. Reaktivieren Sie solche Fähigkeiten und lassen Sie Ihr Hobby wieder aufleben. Sie schaffen es und werden sich wundern, was in Ihnen steckt.

Analysieren Sie den Markt!

Streichholzschachteln sammeln war gestern, Homepages bauen ist heute. So oder ähnlich könnte man die Chance beschreiben, mit einem Hobby heute auch Geld zu verdienen. Ganz ausgefallene Dinge von Gestern dürften also nicht so erfolgreich sein und die große Einnahme bringen wie Hobby-Trends, die mit der Zeit gehen. Deshalb sollte man sich schon vorher Gedanken darüber machen, ob das Hobby, das man pflegt, auch Umsatz schafft, also Geld einbringt. Also, wenn ein Hobby ganz ausgefallen ist, sollte man sorgfältig prüfen, ob man damit landen kann. Ansonsten kann man mit fast jedem Hobby erfolgreich sein, wenn man nur die richtige Idee findet, wie man sein Hobby zu Geld macht.

Selbstständig mit dem Hobby

Das Steuerrecht kennt auch den Begriff des Hobby, definiert ihn aber so: Wer nach drei Jahren noch keinen Gewinn mit seiner Geschäftsidee abwirft, dem unterstellt das Finanzamt, dass er die selbstständige Tätigkeit nur als Hobby betreibt und nicht wirklich auf Gewinn aus ist, sondern nur Steuern sparen will. Wer sich also mit seinem Hobby vielleicht sogar selbständig machen will, sollte sich von vornherein überlegen, ob er auf Dauer davon leben kann. Denn das Finanzamt will im vierten Jahr des Geschäfts Plus unter dem Strich sehen.

- Ende der Buchvorschau -