Mauerfall - Alexander Emmerich - E-Book
Beschreibung

9. November 1989, die Mauer fällt. Millionen Deutsche jubeln über den Zusammenbruch der DDR. In ganz Berlin liegen sich die Menschen in den Armen. Doch einer von ihnen nutzt diesen Trubel, um eine dunkle Tat zu begehen... 25 Jahre später findet die Kripo Mannheim eine Leiche am Neckarstrand. Zunächst sieht es nach einer Hinrichtung im Drogenmilieu aus. Doch dann führt die Spur weit zurück in die Zeit der Wende. Die Kommissarin Olivia von Sassen muss Stück für Stück zusammensetzen, was in jener Nacht wirklich geschah, nur so kann sie ein dunkles Geheimnis lüften.

Sie lesen das E-Book in den Legimi-Apps auf:

Android
iOS
von Legimi
zertifizierten E-Readern

Seitenzahl:220

Das E-Book (TTS) können Sie hören im Abo „Legimi ohne Limit+” in Legimi-Apps auf:

Android
iOS

 

Inhaltsverzeichnis
Das Buch
Der Autor
Prolog
eins
zwei
drei
vier
Epilog
zweiter Epilog
Wut im Quadrat. Mannheim-Krimi
Der Doktor und sein Fälscher. Mannheim-Krimi
Dunkles Netz. Rhein-Neckar-Krimi
Leseporbe aus Dunkles Netz
Retos Verdächtigung. Kriminalroman
Leere Augen. Stuttgart-Krimi

Das Buch

Vor einem Jahr wurde Olivia von Sassen unter mysteriösen Umständen von Berlin nach Mannheim versetzt. Seither ermittelte sie in zwei Fällen an der Seite des waschechten Mannheimers Moritz Martin. Doch nun holt sie ihre Vergangenheit ein. Die Umstände, weshalb sie Berlin verlassen musste, werden für die junge Kommissarin zu einer tödlichen Bedrohung.

Als eine Leiche im Luisenpark gefunden wurde, ahnt Olivia noch nicht, dass dies ihr persönlichster Fall werden wird, in dem sie selbst in die Schusslinie gerät. Darüber hinaus wirft ein obskures Pentagramm am Tatort Fragen auf. Hat es das Mannheimer Team dieses Mal mit einem Ritual-mord zu tun? Schnell gerät Olivia selbst ins Fadenkreuz der Ermittlungen. Sie alleine kennt die wahre Identität des Toten und darf darüber zu niemandem ein Wort verlieren. Die Schlinge zieht sich um sie zu, bis sie direkt mit ihrer Berliner Vergangenheit konfrontiert wird. Wie damals stellt sich für sie die Frage nach Leben und Tod.

Der Autor

Alexander Emmerich, Jahrgang 1974, arbeitet seit 2007 als Autor für Sachbücher, Drehbücher und Hörbücher. 2011 wurde er mit dem Ohrkanus-Hörbuchpreis ausgezeichnet. Mit „Mauerfall“ setzt er die Krimi-Reihe um Olivia von Sassen fort.

Personen und Handlung sind frei erfunden. Ähnlichkeiten mit Personen und Sachverhalten sind rein zufällig und vom Autor nicht beabsichtigt.

Die deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet unter www.dnb.de abrufbar.

© 2014 Der Kleine Buch Verlag, Karlsruhe

Projektmanagement: Julia Prus, Der Kleine Buch Verlag, Karlsruhe

Lektorat: Beatrice Hildebrand, Der Kleine Buch Verlag, Karlsruhe

Korrektorat: Tatjana Weiß, Der Kleine Buch Verlag, Karlsruhe

Umschlaggestaltung: röger & röttenbacher GbR, r2 | Büro für Gestaltung, www.roeger-roettenbacher.de

Umschlagbilder:

Mann: © plainpicture/LP/Kristen Imig

Bettonplatten: © cydonna/photocase.com

E-Book Konvertierung & Formatierung: Beatrice Hildebrand, Der Kleine Buch Verlag, Karlsruhe

Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes (auch Fotokopien, Mikroverfilmung und Übersetzung) ist ohne Zustimmung des Verlages unzulässig und strafbar. Dies gilt auch ausdrücklich für die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen jeder Art und von jedem Betreiber.

ISBN: 978-3-7650-2113-8

Dieser Titel ist auch als Printversion erschienen: ISBN 978-3-7650-8802-5

http://www.derkleinebuchverlag.de

http://www.facebook.com/DerKleineBuchVerlag

Prolog

Sie ist so alt wie die Menschheitsgeschichte selbst.

Die Rache.

Obwohl sie gesellschaftlich verpönt ist, sitzt sie tief in jedem Einzelnen von uns. Es ist beinahe so, als gehöre Rache zu unserem genetischen Code. Nicht zuletzt schlägt sie sich auch in unseren Redewendungen und Sprichwörtern nieder und belegt damit ihre Allgegenwärtigkeit. So sprechen wir davon, dass Rache die Seele befreie. Wenn es darum geht, wie man sich am besten rächt, kann man sich an die Redewendung halten, dass Rache am besten kalt serviert wird. Und schließlich personifiziert man Rache beinahe, indem man davon spricht, dass Rache süß und gefährlich sei.

Sie wird bisweilen als die erste und roheste Offenbarung des Rechtsgefühls bezeichnet. Andere würden sagen, dass es für sie Rache ist, wenn man es jemand anderem so richtig heimzahlt.

Wir üben Vergeltung für eine massive seelische Verletzung, wenn wir uns rächen. Doch Rache geht noch viel weiter als Vergeltung. Wenn wir uns betrogen, zunächst ohnmächtig und später gekränkt fühlen, dann entwickeln sich Gedanken an eine Revanche. Ein Racheplan wird geschmiedet.

Jeder Rache geht ein Verlust voraus. Die Ehre, das Selbstwertgefühl, die große Liebe – alles kann unwiederbringlich ruiniert werden und das Verlangen entfachen sich Befriedigung zu verschaffen.

Sind wir angegriffen, wurden erniedrigt oder ausgenutzt, dann wollen wir mit einem Akt der Rache für Gerechtigkeit sorgen. Der Drang, Gerechtigkeit wieder herzustellen, bestimmt unser Handeln und setzt sich tief in unserer Seele fest. Fortan und immer wieder. Vergeltung spielt eine wichtige Rolle für die seelische Gesundheit. Kränkungen und Verluste lassen sich besser verarbeiten, wenn man sich rächt. Wer den Wunsch nach Vergeltung immer wieder unterdrückt, wird letztlich krank vor Schmerz.

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!