Rollenzwang und Sprachkritik in Max Frischs "Biedermann und die Brandstifter" - Thérèse Remus - E-Book

Rollenzwang und Sprachkritik in Max Frischs "Biedermann und die Brandstifter" E-Book

Thérèse Remus

0,0
15,99 €

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 1,0, Technische Universität Dresden (Institut für Germanistik), Veranstaltung: Seminar: Gegenwartsliteratur in vier deutschsprachigen Staaten, Sprache: Deutsch, Abstract: Frischs Drama vom braven Bürger Biedermann, der die Brandstifter ins eigene Haus einlässt und sich dabei fest glauben machen will, das Richtige zur Vermeidung der Katastrophe zu tun, zählt zu Frischs berühmtesten und beliebtesten Werken. Dass die Katastrophe herstellbar und daher zu verantworten ist, stellt eine Grundaussage des Dramen-Textes dar. Vor diesem Hintergrund und mit Blick auf die von Frisch stets angelegte Sprachskepsis untersucht die Arbeit vor allem die sprachliche Interaktion der Figuren sowie deren Umgang mit gesellschaftlichen Rollenbildern. Rollenkonflikte, Rollenwechsel und Identitätsverlust sind zentrale Aspekte der Argumentation, die Frischs Kritik sowohl am Bürger als auch am Intellektuellen als maßgeblich Beteiligte an den Katastrophen der Zeit am Bühnenstück "Biedermann und die Brandstifter" nachvollzieht.

Das E-Book können Sie in einer beliebigen App lesen, die das folgende Format unterstützt:

PDF
Bewertungen
0,0
0
0
0
0
0


Ähnliche