Spagyrik - Die Magie der Heilpflanzen - Matthias Felder - E-Book

Spagyrik - Die Magie der Heilpflanzen E-Book

Matthias Felder

0,0

Beschreibung

In den Heilpflanzen verbergen sich kostbare Schätze und Kräfte, die uns dabei helfen können, unser eigenes Leben und unsere eigene Gesundheit selbstverantwortlich zu erhalten. Spagyrisch aufbereitete Heilpflanzen besitzen ein enormes Potential, um unsere eigenen Selbstheilungskräfte auf vielschichtige Art und Weise anzukurbeln, Blockaden zu lösen und uns wieder in den gesunden Fluss und Rhythmus des Lebens zu führen. Die Heilpflanzen sind Diener der Gesundheit und gleichzeitig Lehrmeister der Natur. Sie sind Wesenheiten, mit eigenem Charakter und eigener Persönlichkeitsstruktur und Ausdruck der unendlichen Vielfalt und Schönheit der göttlichen Schöpferkraft. Wer sich ihnen anvertraut und ihnen offenherzig begegnet, findet reichlichen Segen und Antworten auf die Fragen des Lebens. In diesem kleinen Büchlein beschreibe ich Ihnen einige magische Zugänge zu den Heilpflanzen und spagyrischen Essenzen von Phylak, die wie ein Brückenschlag in die Welt der verschiedenen Wesenheiten und Kräfte der Pflanzen sein können. Dazu wünsche ich Ihnen viel Freude, Erkenntnis und Staunen.

Sie lesen das E-Book in den Legimi-Apps auf:

Android
iOS
von Legimi
zertifizierten E-Readern

Seitenzahl: 65

Das E-Book (TTS) können Sie hören im Abo „Legimi Premium” in Legimi-Apps auf:

Android
iOS



Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Das Phylakterium

Eine Perle natürlicher Heilkunst

Spagyrischen Essenzen von Phylak

1. magischer Schlüssel

2. magischer Schlüssel

3. magischer Schlüssel

4. magischer Schlüssel

5. magischer Schlüssel

6. magischer Schlüssel

7. magischer Schlüssel

Heilpflanzenwesen

Wandern

Gehe in die Natur

8. magischer Schlüssel

9. magischer Schlüssel

10. magischer Schlüssel

11. magischer Schlüssel

12. magischer Schlüssel

13. magischer Schlüssel

Spagyrik

Leitsatz der Spagyrik

Spagyrik für Körper, Geist und Seele

Herstellung spagyrischer Essenzen

Der vielstufige Prozess

Spagyrik nach Dr. Zimpel

Grundregel in der Dosierung

14. magischer Schlüssel

Die drei Prinzipien

15. magischer Schlüssel

16. magischer Schlüssel

17. magischer Schlüssel

18. magischer Schlüssel

Wie Materie aus Energie entsteht

Die Alchemie der Seele

19. magischer Schlüssel

20. magischer Schlüssel

21. magischer Schlüssel

22. magischer Schlüssel

Selbstheilungskraft

23. magischer Schlüssel

24. magischer Schlüssel

25. magischer Schlüssel

26. magischer Schlüssel

27. magischer Schlüssel

28. magischer Schlüssel

29. magischer Schlüssel

Die sekundären Pflanzenstoffe

Ton- und Farbfrequenzen

Errechnen der Frequenzen

30. magischer Schlüssel

Symbol der Asche

Innere und äußere Gesetze

Der Gesichtspunkt der Ewigkeit

Der Alchemist auf der Suche

31. magischer Schlüssel

32. magischer Schlüssel

33. magischer Schlüssel

34. magischer Schlüssel

Spagyrische Essenzen, Stichworthilfe

Der magische 12er Schlüssel

Fotonachweis

Über den Autor

Einleitung

In den Heilpflanzen verbergen sich kostbare Schätze und Kräfte, die uns dabei helfen können, unser eigenes Leben und unsere eigene Gesundheit selbstverantwortlich zu erhalten.

Spagyrisch aufbereitete Heilpflanzen besitzen ein enormes Potential, um unsere eigenen Selbstheilungskräfte auf vielschichtige Art und Weise anzukurbeln, Blockaden zu lösen und uns wieder in den gesunden Fluss und Rhythmus des Lebens zu führen.

Die Heilpflanzen sind Diener der Gesundheit und gleichzeitig Lehrmeister der Natur. Sie sind Wesenheiten, mit eigenem Charakter und eigener Persönlichkeitsstruktur und Ausdruck der unendlichen Vielfalt und Schönheit der göttlichen Schöpferkraft.

Wer sich ihnen anvertraut und ihnen offenherzig begegnet, findet reichlichen Segen und Antworten auf die Fragen des Lebens.

In diesem kleinen Büchlein beschreibe ich Ihnen einige magische Zugänge zu den Heilpflanzen, die wie ein Brückenschlag in die Welt der verschiedenen Wesenheiten und Kräfte der Pflanzen sein können.

Dazu wünsche ich Ihnen viel Freude, Erkenntnis und Staunen.

Phylakterium

Ein Phylakterium oder Phylacterium bezeichnet einen am Körper getragenen Behälter für magische Schutzmittel und Reliquien.

Das Licht bewahrt seine Seele in einem Phylakterium auf, und solange es verborgen bleibt, ist es mir unmöglich, ihm die Information zu entlocken.

Ein Phylakterium ist ein Artefakt, welches die Seele des Lichts enthält. Jedes Licht besitzt so ein magisches Seelengefäß und solange es unbeschädigt ist, kann das Licht immer wieder belebt werden.

Dieses Licht verfügt über Wissen, das ich benötige, doch ich kann seinen irdischen Körper nicht verletzen, um an dieses Wissen heranzukommen.

Darum lerne die Alchemie oder Spagyrik. Diese Lehren, das Falsche vom Echten zu scheiden. Erst das Licht der Natur lässt einen völlig klar sehen und im Lichte handeln.

Paracelsus

Spagyrik, eine Perle natürlicher Heilkunst

Sich den Energien des Lebens öffnen, den Geist der Pflanzen empfangen und sich in ein neues Abenteuer begeben.

01. Achillea millefolium

02. Aconitum napellus

03. Aesculus hippocastanum

04. Agnus castus

05. Allium cepa

06. Allium sativum

07. Amygdala amara

08. Angelica archangelica

09. Aralia racemosa

10. Arnica montana

11. Artemisia absinthium

12. Artemisia vulgaris

13. Avena sativa

14. Belladonna atropa

15. Bellis perennis

16. Betula alba

17. Bryonia alba

18. Calendula officinalis

19. Cardiospermum halicacabum

20. Carduus marianus

21. Chelidonium majus

22. China

23. Cimicifuga racemosa

24. Convallaria majalis

25. Crataegus

26. Cynara scolymus

27. Drosera

28. Echinacea

29. Echinacea pallida

30. Eleutherococcus senticosus

31. Ephedra

32. Equisetum arvense

33. Eupatorium perfoliatum

34. Euphrasia

35. Fagopyrum esculentum

36. Fucus

37. Galium odoratum

38. Gelsemium sempervirens

39. Gentiana lutea

40. Ginkgo biloba

41. Humulus lupulus

42. Hydrastis canadensis

43. Hypericum perforatum

44. Iris

45. Lycopodium clavatum

46. Malva silvestris

47. Mandragora officinalis

48. Matricaria chamomilla

49. Melilotus

50. Melissa officinalis

51. Mentha piperita

52. Nux vomica

53. Okoubaka aubrevillei

54. Phytolacca decandra

55. Piper methysticum

56. Propolis

57. Pulsatilla

58. Rauwolfia serpentina

59. Rhus toxicodendron

60. Rosmarinus officinalis

61. Ruta graveolens

62. Sabal serrulatum

63. Salvia officinalis

64. Sambucus nigra

65. Sarsaparilla

66. Solidago virgaurea

67. Symphytum officinale

68. Taraxacum officinale

69. Thuja occidentalis

70. Thymus vulgaris

71. Tropaeolum majus

72. Urtica dioica

73. Vaccinium myrtillus

74. Valeriana officinalis

75. Viola tricolor

76. Viscum album

77. Yohimbé

78. Echinacea purpurea

80. Azadirachta indica

81. Dioscorea villosa

82. Taxus baccata

83. Juniperus communis

84. Catharanthus roseus

85. Podophyllum peltatum

86. Vinca minor

87. Tilia

88. Pilocarpus

89. Quercus

90. Nicotiana tabacum

91. Coffea arabica

92. Datura stramonium

93. Nuphar luteum

94. Solanum dulcamara

95. Lobelia inflata

96. Iberis amara

97. Alchemilla vulgaris

98. Primula veris

01. Schafgarbe

02. Blauer Sturmhut

03. Rosskastanie

04. Mönchspfeffer

05. Küchenzwiebel

06. Knoblauch

07. Bittermandel

08. Engelwurz

09. Amerikanische Narde

10. Bergarnika

11. Wermut

12. Beifuß

13. Hafer

14. Tollkirsche

15. Gänseblümchen

16. Weiße Birke

17. Zaunrübe

18. Ringelblume

19. Herzsame

20. Mariendistel

21. Schöllkraut

22. Chinarinde

23. Wanzenkraut

24. Maiglöckchen

25. Weißdorn

26. Artischocke

27. Sonnentau

28. Schmalblättrige Kegelblum

29. Blasser Sonnenhut

30. Russische Taigawurzel

31. Meerträubchen

32. Schachtelhalm

33. Fiebergras

34. Augentrost

35. Buchweizen

36. Blasentang

37. Waldmeister

38. Wilder Jasmin

39. Gelber Enzian

40. Ginkgobaum

41. Hopfen

42. Kanadische Gelbwurz

43. Johanniskraut

44. Schwertlilie

45. Keulenbärlapp

46. Käsepappel

47. Alraune

48. Kamille

49. Steinklee

50. Zitronenmelisse

51. Pfefferminze

52. Brechnuss

53. Okoubaka

54. Kermesbeere

55. Kawa-Kawa

56. Bienenkittharz

57. Kuhschelle

58. Rauwolfie

59. Giftsumach

60. Rosmarin

61. Weinraute

62. Zwergpalme

63. Salbei

64. Schwarzer Holunder

65. Stechwinde

66. Gemeine Goldrute

67. Beinwell

68. Löwenzahn

69. Lebensbaum

70. Thymian

71. Große Kapuzinerkresse

72. Große Brennessel

73. Heidelbeere

74. Baldrian

75. Ackerstiefmütterchen

76. Mistel

77. Yohimbérinde

78. Roter Sonnenhut

80. Neem

81. Yamswurzel

82. Eibe

83. Wacholder

84. Immergrün von Madagaskar

85. Maiapfel

86. Kleines Immergrün

87. Linde

88. Jaborandi

89. Eiche

90. Tabak

91. Kaffee

92. Stechapfel

93. Gelbe Teichrose

94. Bittersüß

95. Indianischer Tabak

96. Bittere Schleifenblume

97. Frauenmantel

98. Himmelschlüssel

Erster magischer Schlüssel: „Deine Lebenszahl“

Deine Lebenszahl kannst Du ganz einfach aus Deinem Geburtsdatum errechnen.

z. B. geboren am 2.1.1972

Die Lebenszahl ist 22. Die Energie der Zahl 22 entspricht der Energie der spagyrischen Essenz von Phylak mit der Nummer 22 China regia.

Mögliche Bedeutung:

Ein Mensch mit viel Potential, das aber nicht immer ausgeschöpft wird. Vielleicht fährt man sprichwörtlich „mit angezogener Handbremse Auto“. Die spagyrische Essenz 22 China regia könnte nun dabei helfen, das ihm innewohnende Talent und Potential offen zu legen und aktiver und handlungsfähiger zu werden.

Mögliche Bedeutung:

Ein Mensch der sich für andere aufopfert und dabei oft seine eigenen Bedürfnisse vergisst. Agnus castus kann ihm dabei helfen, öfter auch einmal nein zu sagen und die anderen allmählich dazu bringen, Kompromisse zu machen.

Zweiter magischer Schlüssel: „Die Entschlüsselung des Geburtsdatums“

z. B. geboren am 2.1.1972

Stellen Sie die beiden Zahlen aus dem Ergebnis der Entschlüsselung gegenüber und addieren Sie die einzelnen Zahlen nach oben und unten, nach rechts und links und diagonal. Anschließend addieren Sie die zwölf Zahlen rund um das Kästchen.

Die entsprechenden spagyrischen Essenzen von Phylak aus der Entschlüsselung des Geburtsdatums sind:

22 China regia, 94 Dulcamara und 48 Matricaria chamomilla

Dritter magischer Schlüssel: „Die Entschlüsselung Deines Namens“

Zum Entschlüsseln des Namens brauchen wir eine Tabelle von A bis Z mit dem jeweiligen Zahlenwert der einzelnen Buchstaben.

z. B.Matthias Felder

13.1.20.20.8.9.1.19.6.5.12.4.5.18.