Tanz im Dunkel - Charlaine Harris - E-Book

Tanz im Dunkel E-Book

Charlaine Harris

4,6
3,99 €

oder
Beschreibung

Die Tänzerin Layla Rue Le May flüchtet vor einem Stalker - direkt in die Arme ihres Partners Sean McClendon. Aber ist sie bei ihm wirklich sicher? Oder tanzt sie gerade ihren letzten Tanz mit dem dreihundert Jahre alten rothaarigen Vampir?

Das E-Book können Sie in Legimi-Apps oder einer beliebigen App lesen, die das folgende Format unterstützen:

EPUB
MOBI

Seitenzahl: 178




Alle Rechte, einschließlich das des vollständigen oder auszugsweisen Nachdrucks in jeglicher Form, sind vorbehalten.

Der Preis dieses Bandes versteht sich einschließlich der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

CHARLAINE HARRIS

In tiefer Nacht

Tanz im Dunkel

Verführung zu dunkler Stunde!

MIRA® TASCHENBUCH

MIRA® TASCHENBÜCHER

erscheinen in der Harlequin Enterprises GmbH,

Valentinskamp 24, 20354 Hamburg

Geschäftsführer: Thomas Beckmann

Copyright © 2012 by MIRA Taschenbuch in der Harlequin Enterprises GmbH

Titel der nordamerikanischen Originalausgabe:

Dancers in the Dark

Copyright © 2004 by Charlaine Harris Schultz

erschienen bei: HQN Books

unter dem Titel: Night’s Edge

Published by arrangement with

HARLEQUIN ENTERPRISES II B.V./S.àr.l.

Konzeption/Reihengestaltung: fredebold&partner gmbh, Köln

Umschlaggestaltung: pecher und soiron, Köln

Titelabbildung: pecher und soiron, Köln

Satz: Buch-Werkstatt GmbH, Bad Aibling

ISBN eBook 978-3-95576-061-8

www.mira-taschenbuch.de

Werden Sie Fan von MIRA Taschenbuch auf Facebook!

eBook-Herstellung und Auslieferung: readbox publishing, Dortmund

www.readbox.net

1. KAPITEL

Rue blieb kurz stehen, um sich zu sammeln, bevor sie die Tür aufstieß, auf der sowohl “Blue Moon Entertainment” als auch “Black-Moon Productions” zu lesen war. Sie hatte alles so eingerichtet, dass sie pünktlich auf die Minute zu ihrem Termin erscheinen würde. Eine Mischung aus Nervosität und Verzweiflung legte sich wie ein Schraubstock um sie: Sie musste diesen Job kriegen, selbst wenn die Bedingungen widerlich waren. Mit dem Geld würde sie in der Lage sein, ihr Studium fortzusetzen, und außerdem hätte sie Arbeitszeiten, die sich gut mit ihren Vorlesungen vereinbaren ließen. Na dann, Kopf hoch, Brust raus und immer schön lächeln, sprach Rue sich mit den gleichen Worten Mut zu, die sie tausend Mal von ihrer Mutter gehört hatte. Drinnen warteten zwei Männer auf sie – zwei Vampire, korrigierte sie sich –, einer davon rothaarig, und eine Frau, eine normale menschliche Frau. In der Ecke stand außerdem ein Mädchen mit kurzem, blondem Haar an der Ballettstange und machte Dehnungsübungen. Das Mädchen mochte ungefähr achtzehn sein, drei Jahre jünger als Rue. Die ältere Frau hatte ein streng wirkendes Gesicht, war teuer gekleidet und ungefähr vierzig. Ihr Hosenanzug hatte mehr als drei von Rues Outfits gekostet, zumindest jenen Outfits, die sie jeden Tag für die Uni anzog. Für Rue stellten diese Klamotten eine Art Verkleidung dar: alte Jeans und weite Hemden, die sie im Secondhand-Laden kaufte, Tennisschuhe oder Wanderstiefel und eine große Brille mit sehr geringer Dioptrienzahl. In einem dieser “Ensembles” steckte Rue auch jetzt, und sie sah es dem Gesichtsausdruck der Frau an, dass ihr Äußeres eine wenig erfreuliche Überraschung darstellte.

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!