Wellensittiche halten für Anfänger: Wie Sie Ihre Wellensittiche ideal halten, pflegen, beschäftigen und zähmen - inkl. Notfallplan bei Krankheit und Futtertipps - Judith Seifert - E-Book

Wellensittiche halten für Anfänger: Wie Sie Ihre Wellensittiche ideal halten, pflegen, beschäftigen und zähmen - inkl. Notfallplan bei Krankheit und Futtertipps E-Book

Judith Seifert

0,0
3,99 €

Beschreibung

Wellensittiche sind die wohl beliebteste Vogelart, um sich einen gefiederten Freund ins Haus zu holen. Doch was müssen Sie beachten? Wie lange können Ihnen Ihre Vögel treue Begleiter sein? Was brauchen sie, um ein möglichst friedliches und artgerechtes Leben zu führen? Es gibt auch bei den Wellensittichen einiges zu beachten. Wie bei uns Menschen, gibt es auch bei den Wellensittichen unterschiedliche Charaktere, dennoch können Sie beruhigt sein. Diese kleine Papageienart, die ursprünglich aus Australien stammt, gehört zu den sehr sozialen Tieren, die gerne die Gesellschaft suchen. Sind Sie der richtige Geselle für die kleinen Piepmätze? Sagt die Farbe etwas über den Charakter aus? Womit können Sie Ihre Wellis glücklich machen? Mögen Ihre Lieben die Ofen- und Heizungswärme oder sind sie am besten draußen in einer Voliere aufgehoben? Ich möchte Ihnen gern dabei helfen, Ihren Wellensittichen ein schönes Zuhause zu bieten und ihnen ein schönes Leben zu bescheren, wenn sie denn bei Ihnen einziehen dürfen. Das erwartet Sie: -Das ursprüngliche Leben von Wellensittichen -Wie viel Pflege ist nötig? -Welches Budget sollte eingeplant werden? -Worauf ist bei der Futterwahl zu achten? -Was ist beim Kauf zu beachten? -Beschäftigungsmöglichkeiten für Ihre Wellis -und vieles mehr ...

Das E-Book können Sie in Legimi-Apps oder einer beliebigen App lesen, die das folgende Format unterstützen:

EPUB
MOBI

Seitenzahl: 52

Bewertungen
0,0
0
0
0
0
0



Alle Ratschläge in diesem Buch wurden vom Autor und vom Verlag sorgfältig erwogen und geprüft. Eine Garantie kann dennoch nicht übernommen werden. Eine Haftung des Autors beziehungsweise des Verlags für jegliche Personen-, Sach- und Vermögensschäden ist daher ausgeschlossen.

Alle Rechte, insbesondere das Recht der Vervielfältigung und Verbreitung der Übersetzung, vorbehalten. Kein Teil des Werkes darf in irgendeiner Form (durch Fotokopie, Mikrofilm oder ein anderes Verfahren) ohne schriftliche Genehmigung des Verlages reproduziert oder unter Verwendung elektronischer Systeme gespeichert, verarbeitet, vervielfältigt oder verbreitet werden.

INHALT

Was erwartet Sie in diesem Buch?

Ursprüngliches Leben der Wellis

Herkunft

Natürlicher Lebensraum

Gedanken vor der Anschaffung

Haltungsvoraussetzungen

Weitere Überlegungen

Lebensumfeld des Wellensittichs

Haltung in der Außenvoliere

Haltung im Haus oder in der Wohnung

Wieviel Pflege müssen Sie in Ihre Wellensittiche investieren?

Mit welchen Kosten ist für die Haltung von Wellensittichen zu rechnen?

Voliere

Ausstattung

Tierarztkosten

Zusammensetzung Ihres Schwarms

Pärchenkombination

Geschlechter erkennen

Was fressen Wellensittiche gern und was tut ihnen (nicht) gut?

Regelfutter

Quell- und Keimfutter

Frische Kost

Kolbenhirse

Bezugsquellen

Vom Speiseplan zu streichen

Golliwoog

Was gibt es beim Wellensittichkauf zu beachten?

Züchter

Tierhandlungen und Zoogeschäfte

Online-Verkaufsbörsen

Was gibt es noch beim Kauf zu beachten?

Merkmale für gesunde Wellensittiche

Der Einzug in ein neues Leben

Freiflug

Nistmöglichkeiten: Ja oder Nein?

Wie zutraulich wird mein Wellensittich?

Handzahm werden

Kann mein Welli sprechen lernen?

Beschäftigungsmöglichkeiten für die kleinen Australier

Baden

Spielzeug

Foraging-Spielzeug

Glöckchen

No-Go

Selbstgebautes Spielzeug

Die Mauser

Gründe für den Besuch eines Tierarztes

Eingangsuntersuchung

Milben

Legenot

Aspergillose

Macrorhabdiose

Kropfentzündungen

Trichomonaden

Tumor

Woran erkennen Sie, dass es Ihrem Welli nicht gut geht?

Ein Welli ist verstorben, was nun?

Schlusswort

Was erwartet Sie in diesem Buch?

Wellensittiche sind die wohl beliebteste Vogelart, um sich einen gefiederten Freund ins Haus zu holen. Doch was müssen Sie beachten? Wie lange können Ihnen Ihre Vögel treue Begleiter sein? Was brauchen sie, um ein möglichst friedliches und artgerechtes Leben zu führen? Es gibt auch bei den Wellensittichen einiges zu beachten. Wie bei uns Menschen, gibt es auch bei den Wellensittichen unterschiedliche Charaktere, dennoch können Sie beruhigt sein. Diese kleine Papageienart, die ursprünglich aus Australien stammt, gehört zu den sehr sozialen Tieren, die gerne die Gesellschaft suchen. Sind Sie der richtige Geselle für die kleinen Piepmätze? Sagt die Farbe etwas über den Charakter aus? Womit können Sie Ihre Wellis glücklich machen? Mögen Ihre Lieben die Ofen- und Heizungswärme oder sind sie am besten draußen in einer Voliere aufgehoben?

Wenn Sie sich diese Fragen oder auch nur einige davon stellen, dann ist dieses Buch genau richtig für Sie. Denn auch wenn Wellensittiche zu den kleineren Haustieren gehören, so bedeutet es nicht, dass sie nicht ausreichend Beachtung und Pflege brauchen. Ich hatte damals zu Jugendzeiten zwei Wellensittiche. Flippi und Chicca - Flippi, der Name war Programm. Er war ein ausgeflippter kleiner Vogel, der mir stets bei den Hausaufgaben auf der Schulter saß und zugeguckt hat. Und wenn er das nicht gemacht hat, saß er an den Posterkanten und hat die Backstreet Boys angeknabbert oder anderen Unfug getrieben. Dennoch war er mir ein treuer Freund. Chicca war ein sehr zurückhaltendes Geschöpf und hat sich den Quatsch ihres Kumpanen lieber aus sicherer Entfernung angeguckt.

Ich möchte Ihnen gern dabei helfen, Ihren Wellensittichen ein schönes Zuhause zu bieten und ihnen ein schönes Leben zu bescheren, wenn sie denn bei Ihnen einziehen dürfen.

Ursprüngliches Leben der Wellis

HERKUNFT

Wie bereits erwähnt, gehören die Wellensittiche zur Art der Papageien. Sie stammen ursprünglich aus Australien und leben dort in teils riesigen Schwärmen. Zusammen fliegen sie auf der Suche nach Futter und Wasser zu Tausenden durch das Land. Hier lässt sich schon erahnen, dass diese Papageienart einer sehr sozialen und geselligen Bande angehört.

Von Natur aus haben die Vögel ein grün-gelbes Gefieder. Sie haben einen gelben Kopf mit sechs dunklen Tupfen, einen violetten Wangenfleck auf jeder Seite und auf dem Hinterkopf und oberen Rücken dunkle Wellen. Der Rumpf und Rücken werden von grünen Federn geziert. Die Schwung- und Schwanzfedern sind dunkelblau bis schwarz. Das ist die beste Farbe, um sich in der australischen Natur in den Eukalyptusbäumen zu verstecken und vor Feinden in Sicherheit zu bringen.

Die kleinen Papageien wurden um 1840 zu Tausenden eingefangen und nach Europa verschifft. Dort sollten die fröhlich zwitschernden Gesellen mit dem leuchtenden Gefieder die Bevölkerung ebenfalls erheitern. Diese anstrengende und stressige Reise hat kaum ein Tier überlebt. Leider hielt das viele Händler nicht davon ab, es weiter zu versuchen. So wurde der Export 1884 verboten und unter Strafe gestellt.

Anderweitige Farbschläge sind erstmals 1878 in Belgien gezüchtet worden. Die ersten blauen Wellensittiche sind geschlüpft. Damals eine Sensation, heute völlig normal. Die verschiedenen Farbpigmente wurden in ihrer Stärke verändert, wodurch die andersfarbigen Wellis entstanden sind. Heutzutage gibt es reinweiße, gelbe, blaue, grüne oder auch gescheckte Wellensittiche. Rote Wellensittiche bleiben den Züchtern trotz vieler Versuche jedoch verwehrt. Die kleinen Papageien verfügen nicht über die genetischen Anlagen, ein rotes Gefieder auszubilden.

NATÜRLICHER LEBENSRAUM

Die Wellensittiche halten sich gerne in der Nähe von Wasserläufen auf. Offene Busch- oder Savannengegenden sind ein bevorzugter Aufenthaltsort, während Waldgebiete gemieden werden. Die Vögel können zwar ohne zusätzliche Wasserzufuhr überleben, doch schätzen sie die Nähe zum Wasser. Vor dem Abflug am Morgen trinken sie gerne Tauwasser von Pflanzen oder baden im nassen Gras.

Da Wellensittiche in freier Wildbahn nicht die Möglichkeit haben, große Fettdepots anzulegen, legen sie keine riesigen Entfernungen am Tag zurück. Würde der Lebensraum es hergeben, blieben die Wellis in einem Gebiet. In Australien sind die Niederschläge jedoch sehr unterschiedlich, sodass das Nahrungsangebot nicht immer ausreichend ist an einem Platz. Das zwingt die Vögel dazu, weiterzuziehen und ihr Nomadenleben zu leben.

Zu den natürlichen Feinden gehören Greifvögel. Um einen Welli zu fangen, muss sich der Greifvogel jedoch auf genau ein Tier fixieren. Das fällt im Schwarm sehr schwer, da die Wellis durch ihre natürliche Farbgebung vor allem im Flug nicht einzeln auszumachen sind.