Wenn du es eilig hast, gehe langsam - Lothar Seiwert - E-Book

Wenn du es eilig hast, gehe langsam E-Book

Lothar Seiwert

4,9

Beschreibung

Lothar Seiwerts Klassiker für ganzheitliches Selbstmanagement und aktive Lebensgestaltung erfreut Leserinnen und Leser seit mittlerweile 20 Jahren. Und das feiern wir! Mit einer vollständig überarbeiteten und aktualisierten Ausgabe in attraktiver, frischer Optik. Lothar Seiwert und Werner Tiki Küstenmacher lassen Hase und Schildkröte weiter um die Wette rennen und zeigen uns, wie wir das echte gute Leben ganz ohne Kampf erreichen.

Sie lesen das E-Book in den Legimi-Apps auf:

Android
iOS
von Legimi
zertifizierten E-Readern

Seitenzahl: 184

Das E-Book (TTS) können Sie hören im Abo „Legimi Premium” in Legimi-Apps auf:

Android
iOS
Bewertungen
4,9 (14 Bewertungen)
12
2
0
0
0

Beliebtheit




Lothar Seiwert

Wenn du esEILIGhast, geheLANGSAM

Wenn du es noch eiliger hast,mache einen Umweg

Mit einem Geleitwort von Brian Tracyund illustriert von Werner Tiki Küstenmacher

Campus VerlagFrankfurt/New York

Über das Buch

Wie viele Zeitmanagement-Bücher haben Sie schon eingekauft - und wieder remittiert? Aber es gibt eines, das läuft und läuft und läuft: Lothar Seiwerts Klassiker für ganzheitliches Selbstmanagement und aktive Lebensgestaltung erfreut Leserinnen und Leser, Buchhändlerinnen und -händler und Verlag seit mittlerweile 20 Jahren. Und das feiern wir! Mit einer vollständig überarbeiteten und aktualisierten Ausgabe in attraktiver, frischer Optik. Und natürlich mit Ihnen!

Vita

Lothar Seiwert und Werner Tiki Küstenmacher lassen Hase und Schildkröte weiter um die Wette rennen und zeigen uns, wie wir das echte gute Leben ganz ohne Kampf erreichen.

Wer sich mit den Themen Zeitmanagement und Work-Life-Balance beschäftigt, kennt Prof. Dr. Lothar Seiwert. Seit über 30 Jahren begeistert der von der Zeitschrift Focus als »Deutschlands führender Zeitmanagement-Experte« betitelte Top-Keynote-Speaker auf internationalen Veranstaltungen. Das, was er macht, macht er mit System und inspiriert in seinen Vorträgen, Fernsehauftritten, Pressekolumnen und Büchern dazu, sich auf das Wesentliche zu fokussieren und mit der eigenen Zeit besser umzugehen.

Mehr als 500 000 Zuhörer haben ihn bei Veranstaltungen in Europa, Asien und den USA erlebt. Lothar Seiwert schrieb bereits über 60 Bücher, die in 40 Sprachen übersetzt und über 5 Millionen Mal verkauft wurden: Simplify your Life (mit Tiki Küstenmacher), Simplify your Time, Die Bären-Strategie: In der Ruhe liegt die Kraft, Ausgetickt: Lieber selbstbestimmt als fremdgesteuert, Zeit ist Leben, Leben ist Zeit, Lass los und du bist Meister deiner Zeit, Das neue Zeit-Alter, Die Tiger-Strategie und viele mehr.

Als Bestsellerautor und Business-Speaker wurde er vielfach ausgezeichnet. Unter anderem erhielt er den Benjamin-Franklin-Preis (»Bestes Business-Buch des Jahres«), den Internationalen Deutschen Trainingspreis, den Life Achievement Award und den Conga-Award in Gold als bester Business-Speaker der Deutschen Veranstaltungsbranche. Die German Speakers Association (GSA) ehrte ihn mit der Aufnahme in die »Hall of Fame« der besten Vortragsredner und wählte ihn 2015 zu ihrem Ehrenpräsidenten. In den USA wurde Prof. Seiwert mit dem höchsten und härtesten Qualitätssiegel für Vortragsredner, dem Certified Speaking Professional (CSP), und 2018 in Auckland/Neuseeland vom Speaker-Weltverband mit dem Global Speaking Fellow (GSF) ausgezeichnet.

www.Lothar-Seiwert.de

Inhalt

Geleitwort von Brian Tracy

Vorwort zur Neuausgabe 2018 Trendsetter und Longseller: 20 Jahre »Wenn du es eilig hast, gehe langsam«

Zum Aufbau des Buches

TEIL IAUF DER SUCHE NACH EINER NEUEN ZEITKULTUR

Abschied vom Zeitmanagement?

Mit der Zeit jonglieren lernen

Zeitmanagement als Speedmanagement

Ent-schleunigen – und Zeit gewinnen

Das Gehirn ent-schleunigen

Zeitmanagement als Zeitökologie

TimeShift – Veränderungen im Zeitmanagement — Der Text stammt von Dr. Ann McGee-Cooper († 2016), Dallas/Texas, und wurde ins Deutsche übertragen und bearbeitet von Lothar Seiwert.

Zeitbewusstsein in einer beschleunigten Welt

Die Hetz-Krankheit: Eine Epidemie greift um sich

Extrinsische versus intrinsische Motivation

Linke und rechte Hirndominanzen

Links oder rechts? Hirndominanzen und persönliches Zeitmanagement

Auswertung Ihres persönlichen Hirndominanz-Profils

Rechtshirnige Menschen

Linkshirnige Menschen

Was ist Zeit?

Monochronisch oder polychronisch – welcher Zeittyp sind Sie?

Beispiele für polychronische Verantwortlichkeiten

Sind Sie ein divergenter oder konvergenter Typ?

Wege zum flexiblen Zeitmanagement

Regel 1: Brainstorming statt To-do-Listen

Regel 2: Prioritäten setzen – aber anders

Regel 3: Ein Kalender – aber für alle Termine

Regel 4: Befolgen Sie Ihre Planung

High Speed und High Joy in Balance

Vom Zeitmanagement zum Lebensmanagement

Von »Time is Money« zu »Time is Life«

Entwicklungsstufen vom Terminkalender zu einem ganzheitlichen Zeit-, Ziel- und Selbstmanagement

Ganzheitliches Zeit- und Lebensmanagement: Work-Life-Balance

Teil IIVIER SCHRITTE ZUR PERSÖNLICHEN ZEITSOUVERÄNITÄT UND EFFEKTIVITÄT

Ihre persönliche Erfolgspyramide zur Effektivität

Individuelle Lebensgestaltung

Neue Lebensphasen: Das zweite Erwachsenenalter

Vier Stufen zu Ihrem erfolgreichen Life-Leadership®

Erster Schritt: Vision, Leitbild und Lebensziel entwickeln

Visionen, Leitbilder, Lebensziele

Wege zu Vision, Leitbild und Lebensziel

Einstieg: Das Leitbild in der Rückwärtsbetrachtung

Bestandsaufnahme: Meine Lebenssituation, meine Lebensbetrachtung

Visualisierung: Wunschtraum »Zukunft«

Persönliche Wünsche: Was Sie gern »haben« möchten

Persönliche Wünsche: Was Sie gern »tun« oder »bewirken« möchten

Persönliches Vorbild: Was Sie gerne »sein« möchten

Leitbild-Entwurf verfassen

Persönliche Lebensplanung

Zweiter Schritt: Lebenshüte oder Lebensrollen festlegen

Das Konzept der Lebenshüte

Eigene Lebenshüte definieren

Mini-Leitbilder verfassen

Dritter Schritt: Prioritäten wöchentlich effektiv planen

Wichtig oder dringlich?

Das Diktat des Dringlichen

Wöchentliche Prioritätenplanung

Wochenplanung in Aktion

Vierter Schritt: Tagesarbeit effizient erledigen

Effiziente Tagesorganisation

Sieben Grundregeln zur Tagesplanung

Sieben Tage für Ihren Erfolg

Teil IIIZEITMANAGEMENT ALS SCHLÜSSEL ZUR WORK-LIFE-BALANCE

Eigen-Sinn für ein Leben in Balance

»Das wurde aber auch Zeit ...«

Kleine Schritte – große Wirkung

Setzen Sie sich Zufriedenheitsziele

Wege zur Zufriedenheit

Das eigene Tempo finden

Dem Stress auf der Spur

Ballast abwerfen

Gutes gegen Stress

Bewegung gegen Stress

Natur gegen Stress

Reden gegen Stress

Lachen gegen Stress

Abschalten gegen Stress

Pausen gegen Stress

Richtig essen gegen Stress

Wasser gegen Stress

Noch mehr Wasser gegen Stress

Atmen gegen Stress

Ihr Weg zum Glück

Vom Stress in den Flow

Erfolgsgeheimnis Flow

Stehen Sie Ihrem Glück nicht im Weg

Hindernisse auf dem Weg zum Glück

Sagen Sie »JA« zum Glück

Froh zu sein bedarf es wenig

Geben Sie Ihrem Glück doch eine Chance

Die Meisterschaft der Langsamkeit

Den richtigen Moment abpassen

1. Durchatmen, Ruhe bewahren

2. Innehalten und beobachten

3. Nicht bewerten

4. Präsent bleiben

Zeitmanagement für ein Leben in Balance

Elli Michler über Zeit und Poesie

Anhang

Danke!

Literatur

Publikationen des Autors über Time-Management, Life-Leadership und Work-Life-Balance

Social Media

Wöchentlicher Newsletter (kostenlos!)

Register

»If you always dowhat you always did,you will always getwhat you always got!«

Abraham Lincoln

Wenn ...

»Wenn ich mein Leben noch einmal leben könnte,würde ich im nächsten Leben viel mehr Fehler machen,ich würde nicht immer so perfekt sein wollen,

ich würde mich mehr entspannen,

ich wäre ein bisschen verrückter, als ich gewesen bin,ich würde viel weniger Dinge so ernst nehmen,

ich würde nicht so gesund leben,

ich würde mehr riskieren,würde mehr reisen,Sonnenuntergänge betrachten,mehr bergsteigen,mehr in Flüssen schwimmen.

Ich war einer dieser klugen Menschen,

die jede Minute ihres Lebens fruchtbar verbrachten.Freilich hatte ich auch Momente der Freude.

Aber wenn ich noch einmal anfangen könnte,

würde ich versuchen,nur mehr gute Augenblicke zu haben.

Falls du es noch nicht weißt:aus diesen besteht nämlich das Leben.Nur aus Augenblicken,

vergiss nicht den jetzigen.

Wenn ich noch einmal leben könnte,würde ich von Frühlingsbeginn an

bis in den Spätsommer barfuß gehen.Und ich würde mehr mit Kindern spielen,wenn ich das Leben noch vor mir hätte.

Aber sehen Sie, ich bin 85 Jahre alt und weiß,dass ich bald sterben werde.«

Jorge Luis Borges,Schriftsteller, 1899–1986

Geleitwort von Brian Tracy

Lothar Seiwert ist nicht nur der Experte zum Thema Zeit- und Lebensmanagement. Er ist weltweit bekannt als Erfolgstrainer und Bestsellerautor. Und: Wir sind seit vielen Jahren eng befreundet. Deshalb freue ich mich sehr, das Geleitwort zu seinem Erfolgstitel Wenn du es eilig hast, gehe langsam schreiben zu dürfen.

Als ich Lothar Seiwert und seine Bücher kennenlernte, war ich erstaunt. Seine Erkenntnisse und Methoden gingen weit über das hinaus, was bislang an Zeitmanagement-Büchern und -Seminaren im englischsprachigen Raum geboten wurde. Für ihn ist Zeitmanagement viel mehr als eine Arbeitstechnik, um alles immer noch schneller und effizienter zu erledigen. Lothar Seiwert hat Zeitmanagement ganz neu definiert. Zeitmanagement, wie er es versteht, ist Life-Leadership® – Selbstmanagement und aktive Lebensgestaltung. Mit Wenn du es eilig hast, gehe langsam gibt Lothar Seiwert die Antwort auf den Tempotrend unserer Zeit. Er zeigt, wie man seine Produktivität und Leistungsfähigkeit gezielt steigert und gleichzeitig sein Familien- und Privatleben bewusst genießen kann:

Was will ich in meinem Leben erreichen?

Wo liegen meine Stärken und Talente?

Was ist mir persönlich wichtig?

Erfolgreiche Menschen haben eine ganz klare Vorstellung von ihrer Zukunft. Und wie sieht es bei Ihnen aus? Arbeit, Familie, Gesundheit und Werte: Wenn Sie einen Zauberstab hätten und sich Ihre Wünsche für alle vier Lebensbereiche erfüllen könnten, wie würde Ihr Leben dann aussehen?

Seinen ganzheitlichen Ansatz zum Zeit- und Selbstmanagement entwickelt Lothar Seiwert auf der Grundlage einer klaren Lebensvision, festen Wertvorstellungen und ganz konkreten Zielen und Prioritäten. Anschaulich zeigt er, wie Sie Ihre persönliche Lebensvision entwickeln und konsequent umsetzen. Sie erfahren, wie Sie dem Diktat des Dringlichen entkommen, gekonnt Prioritäten setzen und so Ihre beruflichen Ziele und privaten Wünsche verwirklichen.

Mit den vielfältigen Anregungen und Tipps von Lothar Seiwert wird es Ihnen leichtfallen, festzulegen, was Ihnen jeden Tag, jede Stunde und in jedem der vier Lebensbereiche besonders wichtig ist. So können Sie sich auf Ihre Prioritäten und Ziele konzentrieren, Ihren Alltag ganz bewusst entschleunigen und eine ausgewogene Zeit-Balance zwischen Berufs- und Privatleben finden.

Nachdem Sie dieses Buch gelesen haben, wissen Sie ganz genau, was zu tun ist, wenn Sie es eilig haben – langsam gehen! Wenn Sie die Methoden von Lothar Seiwert umsetzen, werden Sie in Zukunft weit mehr erreichen als in all den Jahren zuvor. Sie werden genau die Dinge verwirklichen, die Ihnen wichtig sind, und Ihr Leben viel mehr genießen, als Sie jemals gehofft hatten.

Wenn Sie sich intensiv mit Wenn du es eilig hast, gehe langsam beschäftigen und die Inhalte nach und nach verinnerlichen, dann werden Sie ein anderer Mensch: Sie werden nicht nur produktiver und effizienter, sondern auch positiver, optimistischer und fröhlicher. Kurzum: Sie erledigen mehr, brauchen weniger Zeit dafür und Sie genießen jeden Schritt auf dem Weg zu mehr Zeit- und Lebensqualität.

Mit den besten Wünschen

Ihr Brian TracyInternationaler Speaker und Bestsellerautor

Vorwort zur Neuausgabe 2018 Trendsetter und Longseller: 20 Jahre »Wenn du es eilig hast, gehe langsam«

»Die Zeit, die wir uns nehmen,ist die Zeit, die uns etwas gibt.«

Ernst Ferstl

Als 1998 die erste Auflage von Wenn du es eilig hast, gehe langsam auf den Markt kam, war der Ansatz der proaktiven Lebensgestaltung geradezu revolutionär. Bis dahin wurde Zeitmanagement »nur« als wirkungsvolle Arbeitstechnik betrachtet, die uns helfen sollte, in immer kürzerer Zeit immer mehr zu leisten. Dieses Buch hat ganz neue Trends in Sachen Zeitmanagement gesetzt. Von nun an standen nicht mehr Höchstleistung und Höchstgeschwindigkeit im Mittelpunkt. Vielmehr ging es um die ausgewogene Zeit-Balance zwischen Speed und Downsizing, zwischen beruflichen Anforderungen und privaten Wünschen.

Heute, 20 Jahre nach Erscheinen der ersten Auflage, ist die im Buch propagierte ganzheitliche Betrachtungsweise der Zeit wichtiger denn je. Der technologische Fortschritt hat unsere Welt komplexer und dynamischer gemacht und unser Lebenstempo noch weiter gesteigert. Es bringt nichts, sich gegen den Lauf der Zeit zu wehren. Entwicklung und Geschwindigkeit sind nicht einfach zu stoppen: Wir müssen heute mehr denn je zu einem neuen ganzheitlichen Umgang mit der Zeit finden.

Wie heißt es so schön: Wohin die Reise geht, hängt nicht davon ab, wie der Wind weht, sondern wie man die Segel setzt. Wer ein sinnerfülltes und selbstbestimmtes Leben führen will, sollte lernen, mit den veränderten Rahmenbedingungen umzugehen. Es gilt, die Digitalisierung und die Tempogesellschaft zum Freund zu machen, statt uns davon terrorisieren zu lassen. Das ist ähnlich wie Porschefahren: Eine Zeit lang macht es Spaß, aufs Gaspedal zu drücken und mit 250 Sachen die Autobahn entlangzubrausen. Full Speed hat aber auch seine Grenzen. Um den Motor auf Dauer nicht zu beschädigen und die Orientierung nicht zu verlieren, muss man auch mal einen Gang runterschalten und das Tempo bewusst drosseln. Die Devise lautet: Zeit haben – Zeit nehmen – Zeit schenken. Gönnen Sie sich öfter einmal eine Auszeit zum Anhalten, Aufatmen und Auftanken. Erobern Sie sich kleine zeitlose Freiräume im Alltag und lassen Sie sich nicht permanent von den eilig fortschreitenden Uhrzeigern beherrschen. Denn Zeit ist weit mehr, als die Uhr anzeigt.

Wenn du es eilig hast, gehe langsam hat sich als Standardwerk und absoluter Longseller etabliert. Es wurde in 16 Sprachen übersetzt und weltweit über 300 000-mal verkauft. Der zeitlose Erfolg dieses Buches macht mich glücklich, weil er zeigt, wie wichtig es ist, sich Zeit zu nehmen, Zeit bewusst zu erleben und auszukosten. Es ist auch 20 Jahre nach Ersterscheinen des Buches meine tiefe Überzeugung, dass der Mensch wissen muss, was er will, damit er tun kann, was ihm gefällt. Um das zu erreichen, ist es von elementarer Bedeutung, das Tempo zu drosseln, achtsam auf die eigene Zeit zu schauen und seinen eigenen Rhythmus zu finden. Dann weiß man auch genau, was zu tun ist, wenn man es wieder einmal ganz besonders eilig hat – langsam gehen! Nur so kann man die eigene Zeit neu entdecken – als Schlüssel zu mehr Freiraum und Selbstbestimmung, zu einem freudvollen und sinnerfüllten Leben!

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen alle Zeit der Welt –

Ihr Lothar Seiwert

www.Lothar-Seiwert.de

[email protected]

Neustadt an der Weinstraße, Sommer 2018

Zum Aufbau des Buches

Zeit, Zeitmanagement und Lebensqualität – für viele von uns ein Balanceakt auf dem Hochseil. Oftmals scheint der Absturz bereits programmiert. Dass es ein Sicherungsnetz gibt, belegen die neuesten Entwicklungen im Zeitmanagement.

Mit dem vorliegenden Buch möchte ich Ihnen einen Leitfaden an die Hand geben, der Sie schrittweise mit den Grundlagen des modernen Life-Leadership® vertraut macht:

In Teil I werden die wichtigsten Entwicklungen der neuen Zeitkultur skizziert: Einerseits erhöhen Tempo und Komplexität unserer auf Leistung und Wettbewerb ausgerichteten Gesellschafft die Lebensgeschwindigkeit, andererseits erfordert der natürliche Zeitrhythmus ein »Runterschalten«. Die Antwort auf den Tempotrend ist aber nicht Langsamkeit, sondern eine ausgewogene Zeit-Balance zwischen Betriebsamkeit und Müßiggang, zwischen beruflichen Anforderungen und persönlichen Lebenszielen.

Teil II beschäftigt sich damit, wie die beiden Elemente der neuen Zeitkultur in ein effektives Selbstmanagement eingebunden werden können. Ein vierstufiges Erfolgsprogramm mit praxisorientierten Übungen und Beispielen zeigt ganz konkret, wie Sie Ihr Leben selbstbestimmt gestalten können.

Am Anfang steht Ihre persönliche Lebensvision mit Ihren konkreten Lebenszielen (1. Schritt), dann nehmen wir die Lebenshüte oder -rollen, die Ihr Leben bestimmen, ins Visier (2. Schritt). Die praktische Umsetzung Ihrer Lebensvision erfolgt mit den beiden letzten Schritten: wöchentliche Prioritätenplanung (3. Schritt) und Zeitmanagement im Tagesgeschäft (4. Schritt), wobei großer Wert auf Ihre persönlichen Freiräume gelegt wird. Selbstverständlich spielen auf jeder Ebene Ihrer persönlichen Erfolgspyramide Be- und Entschleunigung eine dominierende Rolle.

Teil III ist ganz dem Aspekt Zeitmanagement als Schlüssel zur Work-Life-Balance gewidmet: der Entwicklung eines gesunden Eigen-Sinns, um sich auf das zu besinnen, was uns wirklich wichtig ist, um die Richtung unseres Lebens selbst zu bestimmen und eigene Wert-, Sinn- und Zielentscheidungen zu treffen. Ein eigen-sinniger Mensch fragt sich nicht nur, was er erreichen möchte, sondern vor allem, wozu. Hierzu gehören das Setzen von Zufriedenheitszielen, das Finden des eigenen Tempos, das Aufspüren unserer persönlichen Stressoren und die Umwandlung von Stress in Flow.

Vor allem aber müssen wir Ja sagen zu unserem Glück: Es ist wichtig, dass wir etwas für unser Glück tun; mindestens ebenso wichtig ist es aber, unserem eigenen Glück nicht im Weg zu stehen. Zeitmanagement als Lebensmanagement verstanden berücksichtigt gleichermaßen Geschwindigkeit und Langsamkeit, es lässt Raum für beides: Es geht nicht um das »Entweder-oder«, sondern im taoistischen Sinne um das »Sowohl-als-auch«.

TEIL I

AUF DER SUCHE NACH EINER NEUEN ZEITKULTUR

Abschied vom Zeitmanagement?

»Don’t work hard,work smart.«

Amerikanische Managerweisheit

Zeitmanagement ist in den letzten Jahren zunehmend in die Diskussion und auch in die Kritik geraten: »Abkehr vom Tempowahn«, »Epidemie des Zeitwettbewerbs«, »Werfen Sie Ihr Zeitplanbuch weg«, so lauten medienwirksame Schlagzeilen.

»Entschleunigung«, »Eigenzeit« oder »Langsamer ist schöner« sind die neuen zeitökologischen Parolen: »Die Mitglieder verpflichten sich zum Innehalten, zur Aufforderung zum Nachdenken ... «, heißt es in den Statuten des Vereins zur Verzögerung der Zeit. Die Vereinigung Slow Food wehrt sich gegen die Verflachung des Essens durch Fast Food und setzt ihm den Reichtum der Geschmäcker aller regionalen Küchen entgegen. Sten Nadolnys Bestseller Die Entdeckung der Langsamkeit hat längst Kultstatus erreicht: Sein Romanheld, ein notorisch langsamer Mensch, findet ganz allmählich heraus, dass sein angeborenes Schneckentempo kein Handicap, sondern eine unerschöpfliche Quelle von Energie und Kreativität ist.

Es gibt einfach Dinge, die brauchen eine gewisse Zeit. Bei bestimmten Tätigkeiten kommt man nicht auf Kommando schneller zum Ziel. Ein exquisites Essen zuzubereiten, ein qualitativ hochwertiges Kleidungsstück zu nähen oder einen Roman zu schreiben – kreative Aufgaben müssen wachsen und brauchen deshalb Zeit. Die Entwicklungszeiten in der Forschung sind immer kürzer getaktet, Innovationen gelangen immer schneller auf den Markt und die Folge davon sind höhere Fehlerquoten und mehr Reklamationen. Deshalb darf Geschwindigkeit nicht immer das oberste Kriterium sein.

Die Slobbies sind auf dem Vormarsch. Die Abkürzung steht für »Slower but better working people«, zu Deutsch: »langsamer, aber besser arbeitende Menschen«, die sich weigern, Geschwindigkeit als einziges Leistungskriterium zu akzeptieren, und stattdessen versuchen, der Langsamkeit produktive und kreative Seiten abzugewinnen.

Leider kann man sich jedoch nicht mit allem Zeit lassen, denn dann ist der Zug in der disruptiven Arbeitswelt schnell abgefahren. Man muss deshalb die Balance finden zwischen Geschwindigkeit und Langsamkeit. Zwischen Offline und Online. Zwischen Betriebsamkeit und Müßiggang. Wie bei Ebbe und Flut, Tag und Nacht oder Yin und Yang geht es darum, zwei gegensätzliche Pole in Einklang zu bringen.

Ist Zeitmanagement demnach out? Sicher nicht! All das spiegelt lediglich eine Trendwende im Zeitmanagement wider.

Merksatz

Zeitmanagement als Arbeitstechnik, Erfolgsmethode oder Lebenskonzept ist aktueller denn je. Allerdings muss das neue Zeitmanagement andere Denkansätze und Inhalte berücksichtigen.

Beispiel

Geschichte von der Langsamkeit der Seele

Damals, als noch keine Straßen das Land durchschnitten und es noch keine Autos gab, um die Menschen so schnell wie der Wind vom Meer in die Berge zu bringen, kämpfte sich ein Missionar mit einer Schar von Trägern durch den afrikanischen Busch. Er hatte es eilig und trieb seine Führer zu immer schnellerem Gehen an, denn in drei Tagen wollte er sein Ziel erreichen.

Der dritte Morgen zog herauf, strahlend stand die Sonne am Himmel, die Luft flimmerte, das hohe Gras bewegte sich sacht, und die Vögel sangen. Der Missionar drängte zum Aufbruch, aber die Träger lagerten und wollten nicht aufstehen. Kein Zureden half, kein Befehlen, kein Drohen. Endlich fragte er nach dem Grund ihres Zögerns und erhielt zur Antwort: »Unsere Körper sind zwar hier, aber wir müssen noch warten, bis unsere Seelen nachgekommen sind.«

Quelle: Nossrat Peseschkian, Der nackte Kaiser.© 1997 Pattloch Verlag GmbH & Co KG, München

Mit der Zeit jonglieren lernen

Dynaxity ist das Dilemma, in dem sich der Mensch der modernen Zeit befindet: die Wechselwirkung aus Dynamik und Komplexität, wie die Wortschöpfung es zum Ausdruck bringt. Aufgrund der Digitalisierung und Globalisierung ist die Dynaxity-Kurve steil angestiegen: Die Welt ist zu unübersichtlich geworden und das Tempo hat sich in allen Lebensbereichen zu stark beschleunigt. Das exponentielle Ansteigen der Dynaxity-Kurve ist ein Problem, weil uns die Entwicklung im wahrsten Sinne des Wortes aus dem Ruder läuft. Themen wie Klimaerwärmung oder Energieverbrauch belegen, dass wir Menschen mit exponentiellen Kurven nicht umgehen können.

Wie ein Hamster drehen wir täglich im Rad, immer schneller und schneller strampeln wir, ohne zu hinterfragen, ob dieses Tempo uns auf Dauer guttut. Bis uns eines Tages die Puste ausgeht, weil wir von außen getaktet werden, statt selbst den Takt anzugeben. Denn die exponentielle Kurve kann nicht unendlich anwachsen. Die Belastungsgrenze der Menschen ist dabei, überschritten zu werden.

Um das verhindern, gibt es nur eine Möglichkeit: das Tempo im Hamsterrad bewusst verlangsamen und vereinfachen. Das Reduzieren von Komplexität ist zu einer Schlüsselkompetenz geworden. Vereinfacht ausgedrückt lautet die Aufgabe: Statt noch mehr Zeit aus einem 24-Stunden-Tag herauszuholen, statt uns zum Sklaven der Zeit zu machen, sollten wir bewusst innenhalten und unser Tun hinterfragen. Im alten Rom waren nur die Sklaven in Eile, während die Reichen ganz bewusst langsam gingen. Wer sich zum Leader seines Lebens machen will, sollte nicht bloß darauf schauen, die Dinge richtig zu machen, sondern vor allem darauf, die richtigen Dinge zu tun. Deshalb ist Life-Leadership mehr als nur Selbstmanagement. Leider wird in unserer Gesellschaft Langsamkeit vielfach mit Faulheit gleichgesetzt. Dies zeigt sich auch am Wort Faultier, das im Englischen »sloth« heißt und auf das Adjektiv »slow« zurückgeht, wogegen wir im Deutschen aus dem langsamen Tier bezeichnenderweise ein faules Tier gemacht haben.

Ein weiterer Begriff bringt die Schnelllebigkeit und Komplexität gut zum Ausdruck: VUCA. Die Abkürzung entstammt dem militärischen Bereich und beschrieb seinerzeit die politischen Veränderungen nach Ende des Kalten Krieges. Heutzutage bezeichnen die vier Buchstaben den Wandel, mit dem sich der moderne Mensch in der zunehmend digitalisierten und globalisierten Welt konfrontiert sieht:

V

Volatility (dt.: Volatilität, Unbeständigkeit): Die Welt verändert sich ständig und immer schneller. Unsere Umwelt ist immer weniger stabil. Von heute auf morgen können beispielsweise ganze Branchen dem Erdboden gleichgemacht werden.

U

Uncertainty (dt.: Ungewissheit): Prognosen und Strategien für die Zukunft sind kaum mehr machbar. Erfahrungswerte aus der Vergangenheit greifen immer weniger.

C

Complexity (dt.: Komplexität): Unser Leben ist sehr komplex geworden; jedes Handeln kann gravierende Auswirkungen haben.

A

Ambiguity: (dt.: Mehrdeutigkeit): Alles ist möglich, vieles ist machbar. 08/15-Lösungen haben ausgedient.

Die schlechte Nachricht: Aus der VUCA-Welt gibt es kein Zurück mehr! Globalisierung und technischer Fortschritt lassen sich nicht aufhalten – und sie bieten ja auch zahlreiche Vorteile, die unseren Alltag erleichtern. Wir können und sollten die Uhr also nicht zurückdrehen. Die gute Nachricht lautet: Schnelligkeit ist auch in unserer Zeit nicht alles!

Haben Sie schon einmal einem Jongleur dabei zugesehen, wie er die Bälle in der Luft behält? Er wirft einen nach dem anderen hoch und richtet dabei sein Augenmerk auf den höchsten Punkt, an dem die Bälle wieder nach unten fallen. Nicht Tempo entscheidet über seine Kunstfertigkeit, sondern Ruhe und Konzentration auf die fließende Bewegung.

Je volatiler, unsicherer, komplexer und ambivalenter sich das Außen gestaltet, desto mehr kommt es auf unsere innere Einstellung an. Darauf, wie wir den Herausforderungen dieser Zeit begegnen. Nur so können wir die Bälle virtuos in der Luft halten.

Deshalb steht der Wechsel vom traditionellen zum selbstbestimmten Zeitmanagement im Mittelpunkt dieses Buches: Die traditionellen Konzepte des Zeitmanagements werden im Hinblick auf die Erfordernisse unserer dynamischen und komplexen Zeit hinterfragt und überarbeitet – um mit den richtigen Strategien für innere Stabilität, Sicherheit, Simplizität und Klarheit zu sorgen.

Wie Sie die Herausforderungen der VUCA-Welt besser bewältigen

Lebensziele formulieren und planen. Dieser innere Leitstern sorgt für Klarheit und gibt Orientierung auf unbekanntem Terrain.

Die eigenen Qualitäten und Stärken erforschen. Das schafft neue Möglichkeiten, um das eigene Potenzial maximal auszuschöpfen.

Den Alltag ordnen. Klare Strukturen bilden ein stabiles Fundament, auf dem man bei Unvorhergesehenem flexibel reagieren kann.

Die Fokussierung auf das Wesentliche ermöglicht, in jedem Moment ruhig und gelassen zu bleiben.

Was auch passiert, immer für ausreichend Genussmomente sorgen. Das erhöht den Freude-Pegel, der gerade in schwierigen Momenten hoch sein sollte.

Zeitmanagement als Speedmanagement

Jeder will alles sofort, und das am liebsten schon (vor-)gestern: Geschwindigkeit ist das Gebot der Stunde und wird zum alles entscheidenden Wettbewerbsfaktor.