WhatsApp - optimal nutzen - 3. Auflage - neueste Version 2020 mit allen Funktionen anschaulich erklärt - Christian Immler - E-Book

WhatsApp - optimal nutzen - 3. Auflage - neueste Version 2020 mit allen Funktionen anschaulich erklärt E-Book

Christian Immler

0,0

Beschreibung

WhatsApp optimal nutzen - 3. aktualisierte Auflage mit allen Neuheiten von 2020 Dieses Buch zum Thema WhatsApp richtet sich an alle WhatsApp-Nutzer und die, die es werden wollen, unabhängig davon, ob sie ein iPhone oder Android-Smartphone nutzen. Autor Christian Immler berücksichtigt die Apps für beide Betriebssysteme. Dabei erfahren Sie alles, was Sie über die beliebteste Chat-App wissen müssen. Von der Installation und der Warnung vor Fake-Apps über das eigene Profil, das Senden von Nachrichten, Daten und Bildern bis zu Gruppen, Sprachnachrichten und Telefonieren. Die aktuellen Änderungen von WhatsApp werden ebenfalls vermittelt, sodass Sie auf dem allerneusten Stand in Sachen WhatsApp sind. Aus dem Inhalt: - neueste Funktionen anschaulich erklärt - WhatsApp installieren - Videochat und Video Telefonie - Nachrichten schreiben, Bilder und Daten versenden - WhatsApp mit Android und iOS sicher nutzen - Wichtige Einstellungen und eigenes Profil - Nützliche Tipps und Tricks - Gruppen - Sprachnachrichten und Telefonieren

Sie lesen das E-Book in den Legimi-Apps auf:

Android
iOS
von Legimi
zertifizierten E-Readern
Kindle™-E-Readern
(für ausgewählte Pakete)

Seitenzahl: 116

Das E-Book (TTS) können Sie hören im Abo „Legimi Premium” in Legimi-Apps auf:

Android
iOS
Bewertungen
0,0
0
0
0
0
0



WhatsApp

optimal nutzen

Christian Immler

Impressum

Dieses Werk einschließlich aller Inhalte ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten, auch die der Übersetzung, der fotomechanischen Wiedergabe und der Speicherung in elektronischen Medien.

Bei der Erstellung von Texten und Abbildungen wurde mit größter Sorgfalt vorgegangen. Trotzdem sind Fehler nicht völlig auszuschließen. Verlag, Herausgeber und Autoren können für fehlerhafte Angaben und deren Folgen weder eine juristische Verantwortung noch irgendeine Haftung übernehmen. Für Anregungen und Hin­weise auf Fehler sind Verlag und Autoren dankbar.

Die Informationen in diesem Werk werden ohne Rücksicht auf einen eventuellen ­Patentschutz veröffentlicht. Warennamen werden ohne Gewährleistung der freien Verwendbarkeit benutzt. Nahezu alle Hard- und Softwarebezeichnungen sowie weitere Namen und sonstige Angaben, die in diesem Buch wiedergegeben werden, sind als eingetragene Marken geschützt. Da es nicht möglich ist, in allen Fällen zeitnah zu ermitteln, ob ein Markenschutz besteht, wird das ®-Symbol in diesem Buch nicht verwendet.

ISBN: 978-3-95982-460-6

© 2021 by Markt+Technik Verlag GmbH Espenpark 1a 90559 Burgthann

Produktmanagement: Christian Braun, Burkhardt LührLektorat, Herstellung: Jutta BrunemannCovergestaltung: David Haberkamp

Inhaltsverzeichnis

Impressum

1. WhatsApp installieren

Der Google Play Store

Der erste Start

2. Nachrichten schreiben

Text tippen

Kontakte suchen

Neue Nachricht kommt an

Wortvorschläge

Emojis

Sticker

Text kopieren und einfügen

Nachrichten weiterleiten

Textformatierung

Was bedeuten die Häkchen bei den Nachrichten?

Wann wurde eine Nachricht gelesen?

Wichtige Nachrichten markieren

Chat als ungelesen markieren

Wichtige Chats fixieren

Nachrichten durchsuchen

Nachrichten löschen

3. Bilder versenden

Bilder auswählen

Filter

Bildausschnitt wählen

Symbole in Bilder einbetten

Schreiben und Malen im Bild

Fotografieren mit WhatsApp

Bilder an andere Personen weiterleiten

Bilder aus anderen Apps mit WhatsApp versenden

Bilder aus WhatsApp mit anderen Apps versenden oder weiterbearbeiten

Bilder in WhatsApp bearbeiten und weitersenden

GIFs finden und versenden

Videos versenden

WhatsApp-Fotos automatisch auf Google Fotos sichern

WhatsApp-Fotos auf dem PC betrachten

4. Andere Daten versenden

Links versenden

Dokumente und andere Dateien versenden

Standort versenden

5. Sprachnachrichten und ­Telefonieren

Sprachnachrichten aufnehmen und senden

Textnachrichten über Googles Spracheingabe aufzeichnen

Textnachricht in WhatsApp sprechen

Spracheingabe per Hey Google aktivieren

Telefonieren per WhatsApp

Telefonkonferenz

Verpasste Anrufe

Anruf mit Textnachricht beantworten

Videoanrufe

6. WhatsApp-Kontakte

Informationen zu Kontakten

Medienübersicht

Lästige Personen stummschalten

Kontakte blockieren

Kontakte versenden

Freund in Adressbuch übernehmen

Lieblingsfreunde auf dem Startbildschirm

Freunde zu WhatsApp einladen

Telefonnummern im internationalen Format richtig eintragen

7. Eigenes Profil

Profilbild ändern

Persönliche Info

Eigenen Namen ändern

Flüchtiger Status mit Bild oder Video

8. Gruppen

Gruppen anlegen

Nachrichten an Gruppen schreiben

Person in einem Gruppenchat erwähnen

Nachrichten zitieren

Person aus einem Gruppenchat direkt ansprechen

Gruppe stummschalten

Nachrichteninfo – wer hat die Nachricht schon gelesen

Nachrichten löschen

Gruppenmedien

Aufgaben des Gruppen-Admins

Broadcast-Nachrichten im Unterschied zu Gruppen

9. Wichtige Einstellungen

Nützliche Chat-Einstellungen

Dunkles Design

Hintergrundbilder

Benachrichtigungen

Besondere Klingeltöne für besondere Personen

Nicht-stören-Modus für die Nacht

So viel Datenvolumen braucht WhatsApp wirklich

Datenverbrauch sparen

Tipps zu Mobilfunktarifen für WhatsApp

10. Nützliche Tipps und Tricks

Datensicherung auf dem Smartphone

Datensicherung auf Google Drive

WhatsApp-Medien löschen, Speicherplatz freigeben

Chats archivieren

WhatsApp per Fingerabdruck sichern

Texte automatisch übersetzen

Mobilnummer ändern

WhatsApp auf ein neues Smartphone übertragen

Was tun, wenn das Smartphone gestohlen wird?

Was bedeutet »Warte auf diese Nachricht«?

Was tun bei falschen Zeitstempeln von Nachrichten?

Unbekannte tauchen in der Chatliste auf

WhatsApp blockiert Nummern von Spammern

WhatsApp auf Dual-Smartphones

WhatsApp auf Android-Smartphones ohne Google Play Store

WhatsApp am PC nutzen

Tablet Messenger – WhatsApp auf Tablets

WhatsApp im Ausland – die EU-Roamingverordnung

SIM-Karte im Ausland wechseln, WhatsApp-Nummer behalten

Datenschutz- und Paranoia-Einstellungen

WhatsApp funktioniert in öffentlichen WLANs (manchmal) nicht

WhatsApp auf aktuellem Stand halten

WhatsApp-Konto löschen

Zusatztools und Fake-Apps

Was bringt die Zukunft?

Ute Christoff und Ute Lehr ;-)

Index

1.WhatsApp installieren

WhatsApp ist nach aktuellen Umfragen unter Smartphone-Nutzern die unverzichtbarste App im Alltag. Ein Messenger ist für die private, spontane Kommunikation inzwischen wichtiger als E-Mail. Per Chat kann man sich schnell mit Freunden verabreden oder kurze Informationen in Echtzeit austauschen. Selbstverständlich gehört auch eine Chat-App auf ein Smartphone – die Nummer eins der kostenlosen Apps im Google Play Store und auch in Apples App Store ist immer wieder der Messenger WhatsApp. WhatsApp ist auf dem besten Weg, die SMS zu ersetzen, und überzeugt durch sein Konzept sowie die einfache Installa­tion und Nutzung.

Der Untergang der SMS

In Deutschland werden zurzeit pro Jahr nur noch weniger als 9 Milliarden SMS verschickt, davon etwa 400 Millionen in der Silvesternacht, was jedes Jahr vielerorts zu Zusammenbrüchen der Netze führt. Die Anzahl der versandten SMS wird zugunsten von WhatsApp in Zukunft weiter abnehmen. Im besten Jahr 2012 waren es noch 163,8 Millionen SMS pro Tag, was 59,8 Milliarden im Jahr entspricht. Die SMS-Nutzung hat inzwischen wieder das Niveau der »Vor-Smartphone-Ära« vor dem Jahr 2000 erreicht, und das, obwohl mittlerweile neue Anwendungen für SMS entwickelt wurden wie mobileTAN für das Onlinebanking oder der Parkschein per SMS. Diese SMS dienen zwar nicht der Kommunikation zwischen zwei Menschen, verbessern aber immerhin noch die Statistiken der SMS-Nutzung insgesamt.

Die wichtigsten Vorteile gegenüber SMS

•Vielfältig nutzbar – keine Begrenzung auf 160 Zeichen, Versand von Fotos, Sprachnachrichten, Dokumenten, Standortdaten, Musik und vielen anderen Datenformaten.

•Unabhängig vom Mobilfunknetz – WhatsApp funktioniert auch über WLAN.

•Kostenlos – im Gegensatz zu SMS werden WhatsApp-Nachrichten nicht einzeln abgerechnet, sondern nur das verbrauchte Datenvolumen, das vergleichsweise gering ist.

•Videotelefonie – über die Internetverbindung und damit im WLAN auch kostenlos.

•Gruppenchats – per SMS unmöglich.

•Leichter Gerätewechsel – WhatsApp-Chatverlauf und empfangene Daten lassen sich über die Cloud-Sicherung sehr leicht auf ein neues Smartphone übertragen.

Interessante Fakten zu WhatsApp

Anfang Februar 2019 gab das Unternehmen Facebook – der Betreiber von WhatsApp – bekannt, dass die Marke von zwei Milliarden aktiven Nutzern überschritten wurde. Damit nutzt etwa jeder vierte Mensch auf der Welt den beliebten Messenger. Drei Jahre zuvor, Anfang 2016, verzeichnete WhatsApp erst eine Milliarde Nutzer. WhatsApp gilt als der am schnellsten gewachsene Internetdienst der Geschichte. WhatsApp kommt zurzeit auf etwa 65 Milliarden Nachrichten pro Tag, was etwa 45 Millionen pro Minute oder 750.000 pro Sekunde entspricht. Der durchschnittliche Nutzer versendet etwa 40 WhatsApp-Nachrichten pro Tag. WhatsApp ist nach Facebook erst die zweite App, die nicht von Google stammt und die Marke von einer Milliarde Downloads überschritten hat.

Verschiedene Webseiten veröffentlichen Monatsstatistiken zu Downloadzahlen im Google Play Store, die allerdings nur bedingt aussagekräftig sind. Hier tauchen oft mehr oder weniger populäre Spiele auf, die in diesem Monat ein Update erhalten haben und deshalb extrem oft heruntergeladen wurden. Selbst in diesen Listen ist WhatsApp oft die einzige halbwegs bekannte App. Downloadstatistiken für das ganze Jahr sind wesentlich aussagekräftiger. Hier wirkt sich ein Massendownload eines Spiels innerhalb weniger Tage kaum aus.

Android oder iOS

Dieses Buch beschreibt WhatsApp für Android 10. Die Screenshots sind alle mit dem Original-Android ohne herstellerspezifische Benutzeroberflächen gemacht. In einigen Fällen kann es kleine Unterschiede zu älteren Android-­Versionen oder Geräteoberflächen wie zum Beispiel auf Samsung-­Smartphones geben, die aber kaum auffallen. iPhone-Nutzer finden in den Kästen So geht’s auf dem iPhone nützliche Hinweise, da sich die iOS-­Version von WhatsApp betriebssystembedingt an einigen Stellen anders bedienen lässt und auch anders aussieht.

Etwa die Hälfte aller Android-Nutzer weltweit verwendet WhatsApp, in der Altersgruppe der 16- bis 29-Jährigen sind es sogar 97 %.

Auf der iOS-­Plattform gibt es nicht nur in absoluten Zahlen (aufgrund der geringeren Verbreitung), sondern auch prozentual weniger WhatsApp-­Nutzer, da der auf iPhones vorinstallierte Messenger iMessage immer noch treue Fans hat, wogegen der Google-Messenger Hangouts wie auch das neue Google Messages nur eine vergleichsweise geringe aktive Nutzerbasis verzeichnen.

Welche Smartphones werden unterstützt?

Nach aktuellen Studien hält Android mit einem Marktanteil von rund 87 % die Spitze unter den Smartphone-Betriebssystemen weltweit – Tendenz steigend. Apple hat mit iOS nur rund 13 %. Damit verfügen diese beiden Hersteller über eine Marktpräsenz von nahezu 100 %. Windows Mobile, Tizen, BlackBerry sowie Nokias Symbian-Plattform, ehemaliger Markt­führer, sind mittlerweile völlig bedeutungslos und wurden bereits 2018 in der Statistik des Marktforschungsunternehmens Gartner erstmals mit 0 % gelistet.

WhatsApp unterstützt immer noch über einen relativ langen Zeitraum ältere Betriebssysteme, die andere Softwarehersteller längst abgeschrieben haben. WhatsApp läuft bis jetzt noch auf Android ab Version 4.03 und iOS ab Version 9. Ende des Jahres 2018 wurde die Unterstützung für Nokia S40 eingestellt und seit Februar 2020 läuft WhatsApp auch nicht mehr auf iOS 7 und 8 sowie allen Android-Versionen älter als 4.0, die jetzt schon einen Marktanteil von deutlich unter einem halben Prozent haben.

Seit etwa einem Jahr werden einfache Feature-Phones mit dem Betriebssystem KaiOS unterstützt, dem Nachfolger von FirefoxOS. In Europa sind das unter anderem Nokia 800 Tough, Nokia 2720 Flip, Nokia 8110 4G und das Outdoor-Handy CAT B35.

Die Installation

Die Installation von WhatsApp ist sehr einfach, was auch zum Erfolg des Messengers beigetragen hat. Suchen Sie die App WhatsApp im Store auf Ihrem Smartphone oder besuchen Sie mit dem Browser auf dem Smartphone die Seite www.whatsapp.com. Sie können auch den abge­bildeten QR-Code verwenden. Sie werden dann auto­matisch zur App im Store weitergeleitet, passend zum verwendeten Smartphone-Betriebssystem.

Die mobile WhatsApp-Seite verlinkt direkt in den passenden Store

Jetzt brauchen Sie nur noch auf Installieren zu tippen.

Sonderfälle: keine SIM, kein Google Play Store

In Kapitel 10 unter der Überschrift „WhatsApp auf Android-Smartphones ohne Google Play Store“ finden Sie Installationshinweise für solche Geräte.

Der Google Play Store

Auf fast allen Android-Smartphones ist der Google Play Store vorinstalliert. Hier finden Sie die App WhatsApp kostenlos zum Download.

1.Suchen Sie WhatsApp über das Suchfeld oben im Google Play Store oder tippen Sie einfach auf die Liste Top-Apps. Hier steht WhatsApp meistens ganz oben.

WhatsApp aus dem Google Play Store installieren

Google-Konto

Der Google Play Store erfordert eine Anmeldung mit einem Google-­Konto. Falls Sie bei der Einrichtung Ihres Smartphones kein Google-­Konto angegeben haben, müssen Sie dies spätestens tun, wenn Sie den Google Play Store nutzen wollen.

2.Tippen Sie auf Installieren, wird WhatsApp heruntergeladen und automatisch auf dem Smartphone installiert. Der Malware-Schutz Google Play Protect überprüft den Download automatisch.

3.Nach der Installation wird je nach der Einstellung auf dem Smart­phone ein WhatsApp-Symbol auf dem Startbildschirm angelegt, das Sie an eine beliebige Stelle verschieben können. Tippen Sie darauf, um WhatsApp zu starten. Wer es gar nicht abwarten kann, kann WhatsApp auch direkt aus dem Google Play Store starten.

WhatsApp auf dem Startbildschirm starten ...

... oder WhatsApp vom Apps-Bildschirm starten

Vorsicht Fake-Apps

Unter dem Suchbegriff WhatsApp finden sich auch diverse Apps, die nicht WhatsApp sind, sondern nur von diesem erfolgreichen Namen profitieren wollen. Achten Sie darauf, wirklich nur das Original herunterzuladen. Verwenden Sie die Liste der Top-Apps anstelle der Suche, können Sie sichergehen, die »echte« App zu finden.

+++ So geht’s auf dem iPhone +++

WhatsApp wird aus dem App Store installiert. Die Warnung vor Fake-Apps gilt hier gleichermaßen. Auch im App Store ist das Original WhatsApp einfach über die Topliste der Gratis-Apps zu finden.

+++

Der erste Start

Beim ersten Start von WhatsApp müssen ein paar Voreinstellungen getroffen werden. Insbesondere legen Sie ein Profil an, damit andere Sie auch kontaktieren können. Im Gegensatz zu vielen ähnlichen Apps brauchen Sie sich aber keinen Benutzernamen und kein Passwort zu merken.

Tippen Sie auf dem ersten WhatsApp-Bildschirm auf Zustimmen und fortfahren, um die Nutzungsbedingungen zu bestätigen.

WhatsApp einrichten und Nutzungsbedingungen bestätigen

Handynummer bestätigen

WhatsApp verwendet die Handynummer zur Identifizierung des Benutzerkontos. So brauchen Sie sich keinen Benutzernamen und kein Passwort zu merken. Dies ist das einzige Mal, dass WhatsApp die Mobilfunkverbindung nutzt. Die App funktioniert später unabhängig von der SIM-Karte über die Internetverbindung.

1.Geben Sie auf dem nächsten Bildschirm Ihre Handynummer ein. Dabei wird das internationale Nummernformat mit der Landesvorwahl +49 für Deutschland (+43 für Österreich, +41 für Schweiz) und ohne die 0 am Anfang der Vorwahl verwendet.

2.Tippen Sie auf Weiter, um eine automatische SMS zu erhalten, die das Smartphone bei WhatsApp anmeldet.

Smartphone über die Handynummer bei WhatsApp anmelden

3.Um das Smartphone leicht zu verifizieren, liest WhatsApp den per SMS übermittelten Code automatisch ein und wertet ihn aus. Sollte das ­wegen fehlender Systemberechtigungen nicht möglich sein, erscheint eine Meldung. Tippen Sie hier auf Weiter und in der folgenden Systemmeldung auf Zulassen.

Ich weiß meine Handynummer nicht ...

Sollten Sie Ihre Handynummer nicht auswendig wissen, können Sie sich diese direkt auf dem Smartphone anzeigen lassen. Android 10 zeigt in den Einstellungen unter Über das Telefon die Telefonnummer der eingebauten SIM-Karte an. Bei Dual-SIM-Smartphones hat jede SIM-Karte ihre eigene Statusseite.

+++ So geht’s auf dem iPhone +++

In der App Kontakte wird automatisch ein Kontakt mit der eigenen Telefonnummer angelegt.

+++

Systemberechtigungen akzeptieren

1.Warten Sie jetzt, bis eine eingehende SMS zur Verifizierung automatisch erkannt wird.

2.Sollte die Erkennung fehlschlagen, warten Sie, bis eine SMS eingeht, und tippen Sie den darin enthaltenen sechsstelligen Code in das dafür vorgesehene Feld ein.

Bestätigungscode aus der SMS eingeben oder automatisch übernehmen

Sollte dies aus irgendeinem Grund auch nicht möglich sein, enthält die SMS einen Link, über den Sie die Nummer auf einem beliebigen anderen Gerät verifizieren können.

+++ So geht’s auf dem iPhone +++

Auf dem iPhone kann der Code aus der SMS nicht automatisch übernommen werden. Hier können Sie ihn durch Antippen der Meldung Aus Nachrichten übernehmen.

+++

3.In Android ist es möglich, bestimmte Berechtigungen von Apps einzuschränken. Ob die Apps ohne die jeweiligen Berechtigungen noch sinnvolle Arbeit leisten, bleibt dem Nutzer überlassen. Apps zeigen bei der ersten Verwendung Abfragen an, in denen man die notwendigen Berechtigungen gewähren muss, um die entsprechenden Aktionen der App ausführen zu können. WhatsApp blendet vor diesen Systemmeldungen einen eigenen Hinweis ein, dass die folgenden Berechtigungsanfragen zum Zugriff auf Fotos, Medien und Kontakte zugelassen werden müssen, damit die App sinnvoll funktioniert.

Systemmeldungen, um Zugriffe zuzulassen

4.Lassen Sie die Zugriffe auf Fotos, Medien und Kontakte in den nun folgenden Systemmeldungen zu, damit WhatsApp funktioniert.

Eigenes Profil anlegen

Als letzten Schritt bei der Einrichtung von WhatsApp richten Sie Ihr eigenes Profil ein:

1.Geben Sie Ihren Namen ein. WhatsApp schlägt automatisch den Namen vor, der im Google-Konto auf dem Smartphone verwendet wird. Möchten Sie einen Fantasienamen verwenden, auch auf die Gefahr hin, dass Ihre Freunde Sie in WhatsApp nicht finden, tippen Sie diesen ein. Der Name darf bis zu 25 Zeichen lang sein.

2.Auf Wunsch können Sie auch kleine Bildchen, sogenannte Emojis, in den Namen einfügen. Tippen Sie auf das Smiley neben dem Namensfeld, um eine Liste verfügbarer Emojis zu sehen.

3.