Das gewagte, fast tödliche Angebot | Erotische SM-Geschichte - Alexandra Gehring - E-Book

Das gewagte, fast tödliche Angebot | Erotische SM-Geschichte E-Book

Alexandra Gehring

0,0

Beschreibung

Lennard hat eine unglaubliche Idee: Wenn er an einem Wochenende auf Geschäftsreise ist, kann seine Frau mit dem besten Freund des Paares diese Zeit verbringen. Jonathan, der Freund beider, ist anfänglich nicht begeistert von dieser Idee, doch dann lässt er sich darauf ein. So verbringen Jonathan und Lennards Frau eine heftige Sexnacht, die alles verändert ... Keine Zeit für einen langen Roman? Macht nichts! Love, Passion & Sex ist die neue erotische Kurzgeschichten-Serie von blue panther books. Genießen Sie je nach Geldbeutel und Zeit erotische Abenteuer mit den wildesten Sex-Fantasien. Egal ob Sie nur noch 5 Minuten vor dem Schlafen Zeit haben oder 30 Minuten Entspannung auf der Sonnenliege brauchen, bei uns finden Sie jederzeit die richtige Geschichte! Hinweis zum Jugendschutz Das Lesen dieses Buches ist Personen unter 18 nicht gestattet. In diesem Buch werden fiktive, erotische Szenen beschrieben, die nicht den allgemeinen Moralvorstellungen entsprechen. Die beschriebenen Handlungen folgen nicht den normalen Gegebenheiten der Realität, in der sexuelle Handlungen nur freiwillig und von gleichberechtigten Partnern vollzogen werden dürfen. Dieses Werk ist daher für Minderjährige nicht geeignet und darf nur von Personen über 18 Jahren gelesen werden. Diese Ausgabe ist vollständig, unzensiert und enthält keine gekürzten erotischen Szenen.

Sie lesen das E-Book in den Legimi-Apps auf:

Android
iOS
von Legimi
zertifizierten E-Readern

Seitenzahl: 34

Das E-Book (TTS) können Sie hören im Abo „Legimi Premium” in Legimi-Apps auf:

Android
iOS
Bewertungen
0,0
0
0
0
0
0


Ähnliche


Impressum:

Das gewagte, fast tödliche Angebot | Erotische SM-Geschichte

von Alexandra Gehring

 

Alexandra Gehring lebt im Südwesten Deutschlands und arbeitet in einem sozialen Beruf. Sie selbst lebt SM und hat darin eine neue Welt für sich entdeckt. Eines Tages begann sie, ihre Erfahrungen aufzuschreiben. Daraus ist ihr erstes Buch „Die Abrichtung“ entstanden. Auch in ihrem zweiten Roman „Schläge der Lust“ ist so manches Erlebte in eine fiktive Handlung eingeflossen.

 

Lektorat: Nicola Heubach

 

 

Originalausgabe

© 2021 by blue panther books, Hamburg

 

All rights reserved

 

Cover: © alexkoral @ shutterstock.com

Umschlaggestaltung: Matthias Heubach

 

ISBN 9783750720428

www.blue-panther-books.de

Das gewagte, fast tödliche Angebot von Alexandra Gehring

Die digitale Temperaturanzeige zeigte über dreißig Grad im Schatten. Es war ein idealer Tag, um im großen Badesee des Freizeitzentrums etwas Abkühlung zu suchen.

Jonathan freute sich auf das heutige Wiedersehen mit Olivia und Lennard, da die letzten Wochen für ihn nicht gerade positiv verlaufen waren. Privat war alles aus dem Ruder gelaufen. Jonathan hoffte, hier am See abschalten zu können, den Druck im Kopf etwas abzubauen.

Die Sonne brannte erbarmungslos vom Himmel, als er sich vom Parkplatz aus in Richtung See aufmachte. In kürzester Zeit war sein T-Shirt nassgeschwitzt. Auf dem kleinen Hügel, oberhalb des großflächigen Sees, hielt er nach den beiden Ausschau. Heute, bei diesem Wetter, war der Andrang groß. Schattenplätze waren heiß begehrt. Trotz Sonnenbrille musste er mit seiner Hand die Augen abschirmen. Das Glitzern und Spiegeln des Sonnenlichts auf der Wasseroberfläche blendeten ihn. Unter einer Baumgruppe entdeckte er seine ehemaligen Klassenkameraden.

Gemeinsam hatte er mit Olivia und Lennard das Gymnasium besucht. Große Teile ihrer Jugend hatten sie zusammen verbracht. Alle drei hatten lange Jahre im gleichen Bezirk gewohnt. Ob Freizeit mit Kinobesuch, Tanzkurs oder einer Party, man verbrachte sie gemeinsam. Für Olivia und Lennard war es anscheinend schon seit ihrer frühen Jugend vorbestimmt, ein Paar zu werden. Soweit Jonathan wusste, hatte keiner der beiden je eine tiefergehende Beziehung zu einem anderen Partner gesucht. Nach dem Studium wurde geheiratet.

Jonathan gönnte es den beiden, obwohl er schon immer ein Faible für Olivia hatte. Aber wer hatte das nicht. Sie war einfach eine tolle, ungemein lebenslustige, attraktive Frau.

Beruflich hatte es Jonathan in eine andere Region der Republik verschlagen. Dort lernte er seine langjährige Partnerin Jenny kennen. Vor wenigen Wochen dann das Aus. Immer öfters hatte es Reibereien gegeben. Jonathan war also wieder Single. Ein gezeichneter, trauriger Single. Es hatte ihn wie ein Blitz aus heiterem Himmel getroffen. Seine Partnerin hatte einen anderen kennengelernt. Nie hätte er das gedacht. Trennen konnte man sich, das passierte eben, aber hinter seinem Rücken ein anderer Mann … Das hatte ihn voll getroffen.

Sie hatte ihm ihre Gründe genannt. Triftige und berechtigte Gründe, wie Jenny meinte. So wollte und konnte sie nicht weiter mit ihm zusammenleben.

Er hatte sich fest vorgenommen, mit Olivia und Lennard nur wenig über seine derzeitige Situation zu sprechen. Verheimlichen konnte er das alles nicht, aber er wollte unbeschwerte Stunden mit ihnen verbringen.

»Schön, euch zu sehen! Ich freue mich so!«, sagte Jonathan.

Wie immer war die Begrüßung ausgesprochen herzlich.

»Olivia, du siehst wieder blendend aus!«, lobte Jonathan, »Einfach klasse! Was hat der Kerl nur für ein Glück, so ein tolles Mädel sein Eigen nennen zu dürfen. Warum habe ich Trottel nicht mehr um dich gekämpft! Bei dem sexy Anblick muss ich mich erst einmal abkühlen!« Der übliche Flachs, die üblichen Sprüche.

Beiden lachten ihn an, als Jonathan schnellstens das verschwitzte Shirt auszog und Sekunden später in den Fluten untertauchte. Sport war für alle drei ein Lebenselixier.

Wie Olivia hatten auch die beiden Männer eine absolute Topfigur. Daran hatte sich über die Jahre nichts geändert.

Heute sah Olivia einen anderen Freund vor sich. Seit sie Jonathan vor sechs Monaten das letzte Mal gesehen hatte, hatte er sich verändert. Er wirkte auf sie gealtert, ernster, auch wenn er so lebendig und umtriebig auftrat wie sonst. Sie ahnte natürlich den Grund, kannte ja seine neue Situation. Diese Trennung hatte ihn im wörtlichen Sinne sichtbar mitgenommen.