Das Glück beginnt in dir - Anselm Grün - E-Book

Das Glück beginnt in dir E-Book

Anselm Grün

4,6

Beschreibung

Tag für Tag Wegbegleitung durch die schönsten Texte von Anselm Grün. Eine Einladung, die Suche nach dem Glück bei sich selbst zu beginnen, den eigenen inneren Raum zu entdecken und in ihn einzutreten. Anselm Grün ist der meistbeachtete spirituelle Autor unserer Zeit: Wie kein anderer erreicht er Menschen verschiedener Herkunft und Prägung und findet Resonanz.

Sie lesen das E-Book in den Legimi-Apps auf:

Android
iOS
von Legimi
zertifizierten E-Readern
Kindle™-E-Readern
(für ausgewählte Pakete)

Seitenzahl: 239

Das E-Book (TTS) können Sie hören im Abo „Legimi Premium” in Legimi-Apps auf:

Android
iOS
Bewertungen
4,6 (92 Bewertungen)
68
9
15
0
0



ANSELM GRÜN

Das Glückbeginnt in dir

Gute Gedanken für jeden Tag

Ausgewählt und herausgegeben vonLudger Hohn-Morisch

© Verlag Herder GmbH, Freiburg im Breisgau 2009

Alle Rechte vorbehalten

www.herder.de

Umschlagmotiv:

© photocase.de/emma75

Abbildungen im Innenteil:

Alle © photocase.de; S. 11: schoenen, S. 31: flowerpower; S. 51: secretgarden, S. 73: pinkiwinki, S. 93: muetzenmaedchen, S. 113: blindguard, S. 131: mr. nico, S. 151: patiza, S. 171: mol t, S. 189: s11, S. 209: chrises, S. 229: andybahn

Innengestaltung:

Weiß-Freiburg GmbH – Graphik & Buchgestaltung

Datenkonvertierung eBook: le-tex publishing services GmbH, Leipzig

ISBN (E-Book) 978-3-451-33626-3

ISBN (Buch) 978-3-451-32185-6

Vorwort

Die Suche nach Glück prägt den Menschen seit der frühen griechischen Philosophie. Der wohl größte griechische Philosoph, Platon, stellt die These auf: «Alle Menschen wollen glücklich sein.» Aber für Platon ist der Weg zum Glück ein spiritueller Weg. Es ist ein Weg nach innen, zur Seele, zum göttlichen Kern im Menschen. Glück kann man nicht kaufen oder besitzen. Es gibt immer nur Augenblicke, in denen wir glücklich sind. Glück heißt: im Einklang mit sich selber sein, dankbar sein für das, was ich bin, für diesen einen Augenblick, in dem ich jetzt lebe.

Viele Ratgeberbücher meinen, sie könnten genau angeben, mit welchen Schritten man immer glücklich sein kann. Doch so einfach ist Glück nicht zu machen oder zu haben. Es ist eine Kunst, glücklich zu sein. Kunst kommt von können. Ich muss das Menschsein lernen, damit ich immer wieder Glück erfahren darf. Und Kunst kommt von Nachahmung. Ich muss nicht nur die Natur nachahmen, sondern auch meinem Wesen gemäß leben, die Natur meiner Seele nachahmen, um glücklich zu werden. Jesus hat in den Seligpreisungen einen achtfachen Pfad zum Glück, zum gelingenden Leben aufgezeigt.

Dieser Pfad ist kein Traumpfad, der aus dieser Welt herausführt oder der über der Realität dieser Welt schwebt. Jesus zeigt vielmehr einen sehr realistischen Weg, wie wir mitten in den Turbulenzen unseres Lebens, in den Erfahrungen von Erfolg und Misserfolg, von Freude und Leid, von Anerkennung und Ablehnung einen Weg finden, mit uns und mit Gott in Einklang zu kommen und so am Glück, das letztlich Gott selber ist, teilzuhaben.

In diesem Buch ist für jeden Tag des Jahres ein Text aus meinen Büchern ausgesucht worden. Nicht jeder Text mag den Leser oder die Leserin gerade in ihrer persönlichen Situation gleich ansprechen. Doch für viele ist es ein gutes Ritual, den Tag damit zu beginnen, den jeweiligen Text zu lesen. Das Lesen taucht den Leser in eine eigene Welt ein. Selbst wenn ich dem, was ich lese, nicht gleich folgen kann, fühle ich mich im Augenblick des Lesens anders. Ich bin in eine Welt versetzt, in der ich mit meiner Seele zu Hause bin. Ich wandere im Lesen nicht aus meiner konkreten Welt aus. Vielmehr betrete ich lesend ein Haus, in dem ich zu Hause sein kann, einen Raum, von dem aus ich einen anderen Blick auf meine Alltagswelt zu werfen vermag.

Wenn ich beim Lesen in das Haus meiner Seele eintrete, kann ich anders in meine Welt hinausgehen. Ich werde sie mit anderen Augen anschauen. Sie wird für mich nicht mehr bedrohlich sein. Im Lesen werde ich frei vom Verhaftetsein an die Probleme, die mich in meinem Alltag bedrängen.

Die Gedanken, die Sie, liebe Leserin, lieber Leser, in diesem Buch lesen, sind nicht immer neu. Manchmal werden Sie das Gefühl haben: Genauso denke ich auch. Da steht etwas, was ich in meiner Seele eigentlich genauso formulieren könnte, aber es bisher noch nicht getan habe. Wenn Sie dieses Gefühl haben, dann bin ich glücklich. Denn dann erreichen meine Worte ihr Ziel. Sie kommen mit sich selbst in Berührung. Meine Worte wollen Sie nicht belehren, sondern Sie in Berührung bringen mit der Weisheit Ihrer Seele.

Tief in Ihrem Herzen wissen Sie genau, was für Sie gut ist. Meine Worte wollen Ihnen das Vertrauen zu Ihrem eigenen Wissen und zu Ihrer eigenen Intuition schenken. Trauen Sie dem, was Sie in sich spüren. Dann wird Ihr Leben stimmig. Dann erleben Sie immer wieder Glücksmomente. Sie entdecken in sich eine Quelle von Weisheit, aus der Sie täglich schöpfen können. Die Texte dieses Buches möchten Sie zu dieser Quelle führen, die auf dem Grund Ihrer Seele sprudelt. Oft genug sind wir von dieser Quelle abgeschnitten. Die Sorgen des Alltags haben sich auf unsere Seele gelegt, so dass wir keine Beziehung mehr zur inneren Quelle haben.

Durch das Lesen können Sie die Verbindung mit dieser Quelle wieder spüren. Sie lassen sich dann nicht von mir als einem fremden Lehrer führen, sondern Ihr eigener innerer Lehrer belehrt Sie. Sie haben in sich einen Meister, der Ihnen zeigt, wie Sie Ihr Leben meistern können. Die Texte möchten Sie vertraut machen mit dem Meister in Ihnen. Sie selbst finden dann den Weg zum gelingenden Leben.

Gelingendes Leben meint jedoch nicht, dass Ihnen jetzt alles gelingen wird, dass die Welt für Sie heil wird und ganz. Sie werden nach wie vor den Turbulenzen des Lebens ausgesetzt sein. Und oft genug werden Sie das Gefühl haben, es nicht zu schaffen, überfordert zu sein. Verurteilen Sie sich dann nicht! Werfen Sie sich nicht vor, dass Sie trotz allem Suchen und Lesen nicht weitergekommen sind. Kommen Sie dann mitten in Ihrer Enttäuschung, in Ihrer Hilflosigkeit mit Ihrer Seele und mit dem inneren Lehrer in Berührung. Lesen Sie einen Text, der Sie aus der bedrängenden Situation hinausführt in das Haus Ihrer Seele, in dem Sie zu Hause sind und von Ihrem inneren Meister lernen, die Welt mit anderen Augen zu sehen.

Dann wird Sie die bedrängende Situation nicht mehr im Griff haben. Ihre Seele entzieht sich dem Bedrohlichen. Sie bekommt durch das Lesen Flügel, um über die Alltagskonflikte hinwegzufliegen, sie von oben zu betrachten, um ihnen dann anders begegnen zu können.

So wünsche ich Ihnen, liebe Leserin, lieber Leser, dass dieses Buch für Sie ein guter Begleiter durch das Jahr wird, dass jeder Tag für Sie ein gesegneter Tag wird, dass die Texte Ihre Augen öffnen für die heilende und liebende Nähe Gottes, die Sie umgibt, und dass die Texte Sie in Berührung bringen mit Ihrer Seele und mit dem inneren Meister, der Sie die Kunst des gelingenden Lebens lehrt, der Ihnen die Augen öffnet für die Augenblicke des Glücks, die täglich auf Sie warten.

Anselm Grün

JANUAR: Mit Vertrauen und Gelassenheit

1. JANUAR:Das neue Jahr segnen

Ganz gleich, wie Sie das neue Jahr beginnen, allein oder in Gemeinschaft, schweigend oder feiernd, ein guter Weg ist es immer, das neue Jahr zu segnen: Stellen Sie sich aufrecht hin und erheben Sie die Hände zur Segensgebärde. Halten Sie die Hände über dem Kopf nach vorne geöffnet und senden Sie den Segen durch Ihre Hände zu allem, was Ihnen im neuen Jahr begegnen wird. Vertrauen Sie darauf, dass Gottes Segen durch Ihre Hände in alles hineinfließt, was Sie in diesem Jahr in die Hand nehmen und anpacken werden. – Versuchen Sie, jeden Tag im Januar mit dieser Segensgebärde zu beginnen. Schicken Sie den Segen in die Räume Ihrer Wohnung und zu den Mitgliedern Ihrer Familie und zu Ihren Freunden. Senden Sie den Segen auch in die Räume, wo Sie arbeiten, und zu den Menschen, mit denen Sie zusammenarbeiten. Dann werden Sie den Tag anders erleben. Sie gehen überall in gesegnete Räume und werden gesegneten Menschen begegnen. Das wird auch Ihnen Segen bringen.

2. JANUAR:Spuren einer Liebe …

Wenn wir überlegen, was wir als Vermächtnis den Menschen hinterlassen möchten, was wir mit unserem Leben eigentlich ausdrücken möchten, dann werden wir nicht mehr um unsere Krankheit und unsere Einsamkeit kreisen, dann wird uns das Geheimnis unseres Lebens aufgehen, dass wir endliche Menschen sind, die auf ihrem kurzen Weg in dieser Welt Spuren einer Liebe hinterlassen möchten, die den Menschen nach uns den Weg in neue Dimensionen weisen, in die Dimension der göttlichen Liebe, die schon unser eigenes Leben verwandelt und ihm einen unendlichen Sinn schenkt.

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!