Das Playbook - Matt Kuhn - E-Book + Hörbuch

Das Playbook E-Book und Hörbuch

Matt Kuhn

4,5

Beschreibung

**Der Bro ist zurück - 75 perfekte Maschen vom Kultaufreißer** Seit Anbeginn der Menschheit suchen Männer fieberhaft nach einer Antwort auf die drängende Frage "Warum bin ich hier ... und nicht im Bett einer heißen Braut?" Die Suche hat endlich ein Ende! Mithilfe des Playbook wird es jedem Kerl gelingen, auf schöne Frauen zuzugehen, ihre wahren Wünsche zu entdecken und diese zu nutzen, um die Mädels herumzukriegen. Die 75 sturmerprobten Verführungstechniken des Aufreißer-Gurus Barney Stinson verwandeln jedes noch so schüchterne Knäblein in Nullkommanichts in einen Don Juan.

Sie lesen das E-Book in den Legimi-Apps auf:

Android
iOS
von Legimi
zertifizierten E-Readern

Seitenzahl: 94

Das Hörbuch können Sie hören im Abo „Legimi Premium” in Legimi-Apps auf:

Android
iOS

Zeit:1 Std. 17 min

Sprecher:Philipp Moog




Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek:
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über
http://d-nb.de abrufbar.
Für Fragen und Anregungen:
[email protected]
15. Auflage 2013
© 2011 by riva Verlag, ein Imprint der FinanzBuch Verlag GmbH
Nymphenburger Straße 86
D-80636 München
Tel.: 089 651285-0
Fax: 089 652096
Die amerikanische Originalausgabe erschien 2010 bei Touchstone, a Division of Simon & Schuster, Inc., unter dem Titel The Playbook. Suit up. Score chicks. Be awesome. Copyright TM & © 2010 by Twentieth Century Fox Film Corporation. All rights reserved. This edition published by arrangement with the original publisher, Touchstone, a Division of Simon & Schuster, Inc.
Alle Rechte, insbesondere das Recht der Vervielfältigung und Verbreitung sowie der Übersetzung, vorbehalten. Kein Teil des Werkes darf in irgendeiner Form (durch Fotokopie, Mikrofilm oder ein anderes Verfahren) ohne schriftliche Genehmigung des Verlages reproduziert oder unter Verwendung elektronischer Systeme gespeichert, verarbeitet, vervielfältigt oder verbreitet werden.
Übersetzung: Manfred Allié
Umschlaggestaltung: Thomas Ng
Illustrationen: Jenni Hendricks
Layout: Ruth Lee-Mui
Datenkonvertierung: le-tex publishing services GmbH, Leipzig
ISBN 978-3-86413-011-3
Weitere Informationen zum Verlag finden Sie unter
www.rivaverlag.de
Gerne übersenden wir Ihnen unser aktuelles Verlagsprogramm

In einer Stunde Spiel erfährt man mehr über einen Menschen als in einem Jahr der Gespräche.

PLATON
Ich widme das Playbook jenen wunderbaren Geschöpfen, die das Herz eines jungen Mannes höher schlagen lassen, bei deren Anblick einem Mann mittleren Alters Freudentränen kommen und die einem alten Knacker ein Lächeln aufs Gesicht zaubern: den Möpsen.

INHALT

Einführung
Was ist das Playbook?
Wie funktioniert das Playbook?
Wie arbeitet man mit dem Playbook?
DEPP-Test
Geschichte des Playbook
Barnedictio
Rechtlicher Hinweis
MASCHEN FÜR ANFÄNGER
MASCHEN FÜR DEN AMATEUR
DAS PLAYBOOK FÜR FRAUEN
MASCHEN FÜR DEN WOCHENENDKRIEGER
MASCHEN FÜR FORTGESCHRITTENE
Troubleshooting und FAQs
Über die Verfasser

EINFÜHRUNG

Zuerst einmal: Danke, dass du dieses Buch gekauft hast! Wenn du auf die Idee kommst, dir so ein Buch zu kaufen, dann würde ich vermuten, dass du ein armseliger Wicht bist, der eine Anleitung braucht, um Frauen aufzureißen, oder du bist jemand, der nach ein paar neuen Einfällen sucht, mit denen er sein Repertoire aufpeppen kann – aber ich tippe eher auf »armseliger Wicht, der eine Anleitung braucht, um Frauen aufzureißen«.

Du stolperst auf ein Mädel zu und stammelst (die Stimme versagt dir, obwohl du zu Hause geprobt hast): »Gibst du mir deine Telefonnummer?« Die zitternden Hände hast du in die Hosentaschen gesteckt, weil du denkst, damit siehst du cool aus. Du bist angezogen wie ein zu groß geratener Achtklässler. Bisschen übergewichtig noch dazu. Mann, Junge, du bist ein ganz schöner Jammerlappen, was? Oh, und ich wette, du riechst auch nicht gut.

Das Schöne an der Sache ist, dass du nicht der Einzige bist, Ted. Es gibt Millionen von Versagertypen wie dich, überall, und anscheinend denkt ihr ja nicht mal daran, mit einer Frau ins Bett zu gehen. Aber all das wird sich jetzt ändern, denn mit den Ratschlägen des Playbooks könnt ihr jede ansprechen, die euch gefällt, und sie dazu bringen, dass sie mit euch schläft. Wie das geht? Indem das Buch euch Selbstvertrauen schenkt, das Gefühl, dass ihr jemand seid, der etwas wert ist auf der Welt (obwohl das in Wirklichkeit wahrscheinlich nicht stimmt).

Noch einmal aufrichtigen Dank, dass du dieses Buch gekauft hast.

WAS IST DAS PLAYBOOK?

Das Playbook bietet ein breites Spektrum von Anmachstrategien, die auch den Könner zufriedenstellen. Dieses Buch beschreibt jeden Kniff, Trick, Dreh, jede Masche, Taktik, Strategie, jeden Kunstgriff, jeden Bluff, jede Gaunerei, mit denen ich je ein Mädel aufgegabelt habe – oder das noch zu tun gedenke. Und ab die Post. In einem Akt selbstloser Nächstenliebe gebe ich diesen Wissensschatz an euch weiter, und zwar in Form eines Ratgebers, dessen Vorschläge sich Schritt für Schritt umsetzen lassen.

Dieses Buch beschreibt mehr als 75 Methoden, mit denen sich garantiert jede Frau anbaggern lässt, auch von Leuten, die im Umgang mit anderen Menschen nicht das geringste Geschick haben. Und das Schönste daran ist, dass die meisten dieser Maschen keinerlei Erfahrung und auch keine oder nur minimale Vorbereitung erfordern, sodass ihr sofort loslegen könnt. Oder beinahe, denn für 83 % der Tricks braucht ihr ein paar Meter Alufolie, manchmal auch mehr. Bevor ihr euch jetzt ins Getümmel stürzt, besorgt euch einen ordentlichen Vorrat, am besten im Baumarkt oder Großhandel.

Wo so viele andere Anleitungen zum Frauenaufreißen auf dem Markt sind, fragt ihr euch vielleicht, was am Playbook besonders ist. Zunächst einmal stammt dieses Handbuch von mir, da wisst ihr auf Anhieb, was es wert ist. Zum Zweiten habe ich mit so vielen heißen Bräuten geschlafen, dass ich damit einen Linienflug überbuchen könnte (klar, mit etlichen davon auf einem Linienflug, was denkt ihr denn?), und nur ein einziges Mal habe ich Eyeliner und einen wirklich bescheuerten Hut gebraucht, damit das klappte … und das auch nur, weil das betreffende Mädel seit 1983 im Koma gelegen hatte, da lag es auf der Hand, mich als Boy George zu verkleiden.

Das Letzte und Wichtigste ist, dass andere Verführungsratgeber »soziale Dynamik« predigen – man kränkt die Frauen, um ihre Aufmerksamkeit zu erlangen. Ich finde das abstoßend und frauenfeindlich. Statt dass es Frauen schlechtmacht, konzentriert sich das Playbook ganz auf die vielfältigen, großartigen, tief greifenden Veränderungen, die ihr an euch vornehmen könnt, um jede heiße Braut ins Bett zu kriegen.

WIE FUNKTIONIERT DAS PLAYBOOK?

Die Maschen in diesem Buch sind auf wissenschaftlicher Grundlage so gestaltet, dass sie den sexuellen Sinn von Frauen anregen, wodurch diese empfänglich für den Gedanken werden, mit einem vollkommen Fremden ins Bett zu gehen. Diese Strategie widerspricht allen konventionellen Erkenntnissen, denn seit Tausenden von Jahren wird Männern weisgemacht, Frauen hätten an Sex ohne Bindung kein Interesse. Man hat uns erzählt, an die Stelle ihres Geschlechtstriebs sei der Drang getreten, Kinder in die Welt zu setzen, Essen zu kochen und stets Ausschau nach der schicksten Handtasche aller Zeiten zu halten. Doch neue Forschungsergebnisse belegen, dass Frauen Sex nur so zum Spaß fast genauso geil finden wie ein Abendtäschchen von Christian Dior in weißem Kroko, 30 % reduziert.

Dank der Wissenschaft haben wir heute ein viel klareres Bild davon, was Frauen an einem Sexualpartner zu schätzen wissen. Nach Jahren intensiver Forschung (Forschung, die in die Tiefe ging) bin ich zu dem Schluss gekommen, dass es vor allem vier Faktoren sind, die Frauen sexuell erregen:

1. Geld

2. Ruhm

3. Verletzlichkeit

4. Emotionale und spirituelle Erfüllung

Natürlich kommt die Nummer 4 für uns nicht infrage. Eine Frau zu verführen, indem man sie auf emotionaler Ebene zufriedenstellt, ist schwierig, zeitaufwendig, und ehrlich gesagt, lohnt es sich nicht.

Deshalb versucht das Playbook, jemanden aus euch zu machen, der in den anderen drei Bereichen punktet. Wenn ihr euch jetzt fragt, warum ihr euch anders geben müsst, als ihr in Wirklichkeit seid, dann überlegt mal Folgendes: Wird eine Frau wohl eher mit einem Verlierer wie dir schlafen oder mit jemandem, der unter Wasser Bomben entschärft und dazu noch im Waisenhaus großgeworden ist? Das sind Tatsachen, Mann!

Wenn wir einmal schematisch zusammenstellen, welche Eigenschaften für eine Frau den sexuell anziehendsten Mann aller Zeiten ergeben, kommen wir auf das folgende Schaubild:

WIE ARBEITET MAN MIT DEM PLAYBOOK ?

Beim Blättern im Playbook werdet ihr feststellen, dass jede Masche in Form einer leicht umzusetzenden Gebrauchsanweisung beschrieben ist. Ich mache das, damit auch Nullen wie ihr eine Chance haben.

Unmittelbar unter dem Titel sind die wichtigsten Informationen zur ersten Einschätzung zusammengefasst:

Erfolgsquote– die Wahrscheinlichkeit, zum Zuge zu kommen

Zielgruppe– Frauentypen, die sich mit dieser Masche beeindrucken lassen

Voraussetzungen– Requisiten und/oder Fähigkeiten, die ihr braucht

Vorbereitungszeit– die Zeit, die ihr in diese Masche investieren müsst

Schwachpunkte– mögliche Risiken, die der Einsatz birgt, abgesehen von »kann komplett schiefgehen«

Auf die Grundinformationen folgt die Anleitung in nummerierten Schritten. Befolgt sie Wort für Wort, und ihr werdet im Bett landen. Vielleicht.

Bevor ihr jetzt eine der Beschreibungen aufschlagt und sie bei der Erstbesten ausprobiert, gibt es noch drei Dinge zu bedenken:

1) GANZ WICHTIG – DER RICHTIGE ORT

Die meisten dieser Maschen passen auf eine Party oder in eure Stammkneipe, aber ich würde vorschlagen, dass ihr als blutige Anfänger lieber erst mal anderswo experimentiert – wenn ihr je über das Experimentalstadium hinauskommen wollt. Ein Betatest in unbekannter Umgebung verhindert neben emotionalen oder körperlichen Folgeschäden vor allem, dass eure Bros sich hinterher über euch schieflachen.

2) VERRÜCKTE REQUISITEN

Manche Spiele erfordern Verkleidungen oder andere Accessoires, die man vielleicht nicht unbedingt im Haus hat. Deshalb hier der Rat, einen guten Draht zu einem Partyausstatter oder Kostümverleiher vor Ort zu finden. In einem anständigen Laden kann man die Sachen kostenlos oder für eine kleine Gebühr ausprobieren und muss sie nur rechtzeitig zurückbringen. Zum Zeichen der Dankbarkeit und Anerkennung solltet ihr sehr darauf achten, dass ihr die Sachen nicht beschädigt, auch dann nicht, wenn ihr zum Fenster eines Mädchens herausklettern müsst, das ihr gerade mit einem Trick dazu gebracht habt, mit euch zu schlafen. So etwas nennt man Anstand.

3) GESCHICKLICHKEITSGRADE

Für manche dieser Spiele braucht man ein beträchtliches Maß an Geschick, andere machen dagegen nicht die geringste Mühe … wie etwa der arabische Prinz. Die Maschen im Playbook sind nach aufsteigendem Schwierigkeitsgrad angeordnet, mit Babyschritten zum Babymachen™. Das geschieht zu eurer eigenen Sicherheit. Wenn ihr eine anspruchsvollere Masche ohne die notwendige Erfahrung versucht, könntet ihr eure Chancen, im Bett zu landen, erheblich verschlechtern. Es ist wichtig, dass man sich über seinen Geschicklichkeitsgrad im Klaren ist, bevor man loslegt. Deshalb der folgende DEPP- (Daten zur Ermittlung des praktischen Potenzials) Test.

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!