Beschreibung

Mimi Reventlow schenkt den Menschen mit ihren Fotografien Schönheit. Das weihnachtliche Fotoatelier - hier werden Träume wahr!

Mimi Reventlow war schon immer anders als die Frauen ihrer Zeit. Denn während andere Frauen auf die Themen Kinder, Küche und Kirche reduziert wurden, ist sie als Fotografin mit ihrer Kamera unterwegs. Ihr großer Wunsch ist es, den Menschen mit ihren Fotografien Schönheit zu schenken, und dies gelingt ihr in zahlreichen Begegnungen und Abenteuern.

Bodensee, Dezember 1910: Fotografin Mimi Reventlow hat sich bereiterklärt, das kleine Fotoatelier eines Bekannten zwischen der Vorweihnachtszeit und dem Jahreswechsel zu übernehmen und die Bewohner des kleinen Dorfes mit ihren Fotografien glücklich zu machen. Die Geschäfte von Gerhard Hagedorn gehen so kurz vor Weihnachten allerdings schleppend und nur wenige Menschen leisten sich eine begehrte Fotografie als Weihnachtsgeschenk. Doch Mimi hat bereits einen Einfall, wie sie die Geschäfte in dem kleinen Fotoatelier wieder ordentlich in Gang bringen könnte ...

Das E-Book können Sie in Legimi-Apps oder einer beliebigen App lesen, die das folgende Format unterstützen:

EPUB
MOBI

Seitenzahl: 22

Beliebtheit


Mimi Reventlow schenkt den Menschen mit ihren Fotografien Schönheit. Das weihnachtliche Fotoatelier – hier werden Träume wahr!

Mimi Reventlow war schon immer anders als die Frauen ihrer Zeit. Denn während andere Frauen auf die Themen Kinder, Küche und Kirche reduziert wurden, ist sie als Fotografin mit ihrer Kamera unterwegs. Ihr großer Wunsch ist es, den Menschen mit ihren Fotografien Schönheit zu schenken, und dies gelingt ihr in zahlreichen Begegnungen und Abenteuern.

Bodensee, Dezember 1910: Fotografin Mimi Reventlow hat sich bereiterklärt, das kleine Fotoatelier eines Bekannten zwischen der Vorweihnachtszeit und dem Jahreswechsel zu übernehmen und die Bewohner des kleinen Dorfes mit ihren Fotografien glücklich zu machen. Die Geschäfte von Gerhard Hagedorn gehen so kurz vor Weihnachten allerdings schleppend und nur wenige Menschen leisten sich eine begehrte Fotografie als Weihnachtsgeschenk. Doch Mimi hat bereits einen Einfall, wie sie die Geschäfte in dem kleinen Fotoatelier wieder ordentlich in Gang bringen könnte …

Besuchen Sie uns auch auf www.facebook.com/blanvalet und www.twitter.com/BlanvaletVerlag

Petra Durst-Benning

Die Fotografin

Weihnachten im Fotoatelier

Kurzgeschichte

Der Inhalt dieses E-Books ist urheberrechtlich geschützt und enthält technische Sicherungsmaßnahmen gegen unbefugte Nutzung. Die Entfernung dieser Sicherung sowie die Nutzung durch unbefugte Verarbeitung, Vervielfältigung, Verbreitung oder öffentliche Zugänglichmachung, insbesondere in elektronischer Form, ist untersagt und kann straf- und zivilrechtliche Sanktionen nach sich ziehen.

Sollte diese Publikation Links auf Webseiten Dritter enthalten, so übernehmen wir für deren Inhalte keine Haftung, da wir uns diese nicht zu eigen machen, sondern lediglich auf deren Stand zum Zeitpunkt der Erstveröffentlichung verweisen.

Copyright © 2019 by Blanvalet in der Verlagsgruppe Random House GmbH, Neumarkter Str. 28, 81673 München

Umschlaggestaltung: © Johannes Wiebel | punchdesign

ISBN978-3-641-26210-5V001

www.blanvalet.de

Überlingen am Bodensee, 12. Dezember 1910

»Liebe Frau Reventlow, macht es Ihnen auch wirklich nichts aus, mein Atelier über die Weihnachtszeit bis zum siebten Januar zu übernehmen?« Gerhard Hagedorn, Inhaber des gleichnamigen Fotoateliers, schaute Mimi besorgt über die Ränder seiner Brille hinweg an. »Noch könnten wir alles abblasen …«, fügte er hinzu, und seine Stimme klang hoffnungsvoll.

Mimi schmunzelte in sich hinein. Große Lust schien ihr Kollege auf die Reise nach Hamburg zur Schwester seiner Frau nicht gerade zu haben, dachte sie. »Machen Sie sich keine Sorgen, Herr Hagedorn!«, sagte sie betont zuversichtlich. »Ich freue mich, hier am schönen Bodensee verweilen zu dürfen. Und ich verspreche Ihnen, ich werde Sie würdig vertreten.«

Sie hatte kaum ausgesprochen, als die Tür, die den Laden von der Wohnung der Hagedorns trennte, aufging.