Die Stille meiner Seele spricht - Monika-Andreea Hondru - E-Book
Beschreibung

Monika-Andreea Hondrus Gedichte sind geprägt von hoher Intensität und farbigen Metaphern. Sie lassen einen tiefen Blick in ihre Seele zu. Mit viel Gefühl und auch mit kritischem Geist vertiefen sie sich in sehr unterschiedliche Themen, in die Fülle des Lebens mit Liebe, Glück, Sehnsucht, Trauer und Verlorenheit. Monika-Andreea Hondru begann ihr literarisches Schreiben autodidaktisch mit 12 Jahren, anfangs nur mit Lyrik in ihrer Muttersprache Rumänisch. Seit 2008 schreibt sie fast nur in deutscher Sprache. Dadurch gewann ihr schriftstellerisches Wirken eine neue Substanz. Ihren ersten Gedichtband – Bulgăre de aur – (Der Schneeball aus Gold) veröffentlichte sie in einer kleinen Auflage im März 2000 in Resita / Rumänien. Im April 2001 erschien das Buch – Eclipsa sufletului – (Seelenfinsternis). Im August 2008 erschien ihr drittes Buch in rumänischer Sprache – Rosa deșertului – (Wüstenrose).

Sie lesen das E-Book in den Legimi-Apps auf:

Android
iOS
von Legimi
zertifizierten E-Readern
Kindle™-E-Readern
(für ausgewählte Pakete)

Seitenzahl:93

Das E-Book (TTS) können Sie hören im Abo „Legimi ohne Limit+” in Legimi-Apps auf:

Android
iOS

Monika-Andreea Hondru

Die Stille meiner Seele spricht

Gedichte

Bibliografische Informationen der Deutschen Bibliothek: Die Deutsche Bibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte Dateien sind im Internet über http://dnb.ddb.de abrufbar.

Impressum:

© by Verlag Kern GmbH, Ilmenau

© Inhaltliche Rechte bei der Autorin

1. Auflage, März 2016

1. digitale Auflage: Zeilenwert GmbH 2016

Autorin: Monika-Andreea Hondru

Bildquelle Titelbild: © Ovi Hondru

Layout/​Satz: Brigitte Winkler, www.winkler-layout.de

Lektorat: Manfred Enderle

Sprache: deutsch

ISBN: 9783957161-840

ISBN E-Book: 9783957162-045

www.verlag-kern.de

Das Werk ist urheberrechtlich geschützt. Nachdruck, Übersetzung, Entnahme von Abbildungen, Wiedergabe auf fotomechanischem oder ähnlichem Wege, Speicherung in DV-Systemen oder auf elektronischen Datenträgern sowie die Bereitstellung der Inhalte im Internet oder anderen Kommunikationsträgern ist ohne vorherige schriftliche Genehmigung des Verlags auch bei nur auszugsweiser Verwendung strafbar.

Es regnet …

Es regnet in dieser Nacht …

Tropfen und mehr Tropfen fallen sacht

Es ist windig, es ist kalt …

Der Tag wird dunkel-alt.

Es regnet nicht nur hier …

Es regnet auch in mir.

Es regnet überall und viel

Du weißt nicht, was ich will …

Es regnet stark, mal laut, mal leise

Ich bin zu jung und nicht so weise …

Es regnet ohne einen Regenbogen

Der Regen wischt nicht meine Sorgen.

Es regnet auf der Straße lang.

Mit kleinen Schritten gehe ich sie entlang

Es regnet und ich bin alleine …

Es regnet nicht, nur ich weine! …

Sterne fallen …

Die Sterne fallen! Weißt Du wie?

Ins Licht der Wünsche meiner Fantasie

Und mit sich stirbt die Hoffnung nie

In Dunkelheit sinkender Euphorie …

Die Sterne fallen im Zweifel nicht

Ein Schattenriss hinter das Licht

Küsst die Sehnsucht in ihrer Einsicht

Und findet kein Ende in Sicht …

Die Sterne fallen tatsächlich in der Nacht

Ich sehe sie funkeln am Himmel sacht

Die Liebe als zauberhafte Atomenergie

Offenbart sich leider nie.

Die Sterne fallen, bezaubernde Schönheit

Leuchtend edel weiß ins Leere der Ewigkeit

Den Weg der Freude bringst Du mir hier

Im Wasserfall der Gedanken bleibst Du bei mir.

Miteinander zusammen …

Verloren in das Lebensrad für unbestimmte Zeit

In der Sanduhr verzehrt sich das Leben und das Glück

Für die wahre Liebe bist Du ziemlich weit …

Unerreichbare Form meiner Gedanken im Nu zurück!

Miteinander zusammen ist heute nicht mehr …

Gestalten tragen mit sich egoistische Absichten

Man verletzt den Anderen so liebend sehr

Mit Worten, Taten und falschen Einsichten …

So kühl, unbürokratisch und zynisch kann es sein

Der Mensch, der vor Dir steht und lacht …

Ist nicht bereit zu leben ohne den Wein

Und ohne Lügen, Sex und Macht!

Miteinander zusammen ist wie ein Traum geblieben

Blind, still, verzehrt sich im Morgentau das Leben

Die Menschen haben verlernt, rein zu lieben

Und wenn sie das wollen, dann eben sterben …!

Ich schlafe …

Ich schlafe mit meinen Träumen in meinem Herz

Und unter einem Himmel voller Schmerz

Wache ich auf, sind keine Sterne mehr

Ich vermisse mein Glück so sehr …

Ich schlafe weinend und vielleicht alleine,

Im Dunkeln, es ist kalt und weh tun mir die Beine

Mein Kopf platzt vor Schmerz

Ich sterbe hier, ich meine es ernst!

Ich schlafe oder sterbe, wo ist der Unterschied?

Ich nehme mir nur so einen Abschied.

Bis zum nächsten Leben bleibe ich dazwischen

Und jemand will mir die Erinnerung wegwischen!

Ich schlafe, und andere vielleicht tun das nicht

Sie haben Wärme, Liebe und viel Licht …

Ich schlafe, vielleicht vergesse ich so ein wenig

Vom Schmerz und Leid, sind wir doch einig?!

Ich schlafe bis morgen früh, und schauen wir mal, was noch wird.

Ich träume …

Ich träume, dass Du hier bist

Ich träume von Dir

Ich träume von Deiner Nähe

Ich träume an den Tagen

Ich träume in den Nächten

Ohne zu wissen, dass Du bei mir bist

Ich bin mit Dir, ich war schon immer …

Bei Dir, in Dir, mit Dir …

Gegen die Zeit

Ich renne gegen die Zeit

Ich renne, dass ich Dich finde

Die Sucht nach Liebe

Macht mich total verrückt

Ich suche Dich in den Träumen

Und renne gegen den Sturm

Ich finde Dich in meinen Armen

So nah, Mund am Mund

Unser Atmen ist eins

Unsere Körper sind verschmolzen

Durch die Liebesenergie

Ich renne gegen die Zeit

Und ich habe Dich wieder …

Wieder in mir so fest

Und wieder mein Lieber …

Lass Dich …

Lass Dich in meine Arme fallen

Und atme das Licht der Liebe

Lass Dich in mir gehen

Und vertraue meiner göttlichen Kraft

Lass Dich begleiten von meiner kosmischen Energie

Und liebe mich ewig …

Lass Dir Zeit, nach den Sternen zu greifen

Und küsse jede Stunde, die Glück bringt

Lass Dich selbst fallen

In dem Moment, wenn Du die Liebe entdeckst.

Nimm meine Liebe nicht

Du hast meine Seele geraubt

Zweifellos versuche ich, nicht mehr an Dich zu denken

Du bist in mir und gehst nicht mehr weg

Die Zeit hat unsere Seelen zerrissen

Die Erinnerungen decken uns zu wie der Tau

Ich will sie vergessen, aber ich habe Angst

Deine Seele ruft mich wieder zurück

Deine Augen brennen mich heiß

Süßes Geflüster ohne Worte …

Bringt mich Deinen rebellischen Gedanken näher

Mein Wunsch ist bei Dir

Ich sehne mich nach Dir …

Du saugst meine Liebesenergie auf

Mit jedem Atemzug hast Du mich berauscht

Eine Lichtspur von Sternen fällt unwirklich

Ich sehne mich nach Deiner göttlichen Berührung

Sie führt mich durch das Universum wie ein Licht

Ich möchte Dich nur in meinen Armen halten

Tausend Jahre, wieder und wieder …

Niemand da …

Über die Wangen kullerten Tränen …

Gedanken ziehen sich weit weg in Wellen …

In meinem Herz suche ich mein Glück

Du bist nicht da, Du bleibst zurück!

Ist niemand da, und ich bin wieder allein

Gehöre nur mir, bin nicht mehr Dein!

Meine Seele küsst die Wunden in meinem Herz

Ist niemand da, nur ich mit meinem Schmerz …

Die feuchte Nacht entlässt Regentropfen

Ich muss meine Seele wieder opfern

Für dieses Leben, in dem ich nichts habe

Sie verdunkeln sich in schwarzer Farbe

Niemand da für einen Kuss

oder ein schönes Wort …

Niemand da für die Liebe an diesem Ort

Niemand und niemand mehr für mich

Ich bin ganz allein und ohne Dich!

Niemand da, nur Tränen überall …

Ich lebe hier, hab keine Wahl!

Niemand da, nur ich selbst mit mir

Die Erinnerungen bleiben fort und wir?!

Wir sind nicht mehr, vorbei und aus …

Du willst mich nicht und schmeißt mich raus!

Ich gehe weg, ich bleibe weit und fern

Die Liebe stirbt, Du hast mich nicht mehr gern!

Sehnsucht …

Sehnsucht in mir, so nah und weit …

Ein Stück verloren durch die Zeit

Noch mehr, so viele Fragen …

Und ich kann nichts mehr sagen!

Sehnsucht, zerbrechlicher Traum

In meiner Hand weint ein Baum

Mit Liebe streichelt er mich

Und spricht leise zu sich …

Sehnsucht! Sehnsucht ohne Dich!

Du bist so einsam wie ich …

Es regnet und ich falle hin

Die Zukunft mit uns hat keinen Sinn …

Sehnsucht zerbricht und ich weine

Mein Herz fühlt sich wieder alleine,

Sehnsucht, die Schatten Deiner Haut

Pocht heiß und noch mehr laut …

LIEBE … ist nichts als Liebe!

Liebe ist nichts als Liebe in sich

Wenn die Küsse greifbar sind …

Liebe ist, wenn aus 2 nur 1 wird!

Liebe ist, nur Du und ich allein!

Liebe ist unmöglich, ohne Dich zu leben,

Liebe ist, mit Dir an meiner Seite zu gehen …

Bin nicht mal richtig aufgestanden,

Du bist da und mit Liebe bereit,

mich aufzuladen …

Liebe ist, wenn der Andere da ist und noch mehr

Wenn man die Ziele zusammen verfolgt und so sehr …

Die Liebe ist alles für’s Herz und die Seele!

Und ohne sie würde ich sterben, wenn es so wäre.

Liebe ist nichts als Liebe für Dich

Liebe ist alles und überall für mich

Liebe nichts als Liebe, bist Du

Liebe, ein Stück, reicht nicht nur …

Verlangt immer nach allem und viel mehr

Weil, ich liebe Dich so sehr!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!