Engel machen Wünsche wahr - Wulfing Rohr - E-Book

Engel machen Wünsche wahr E-Book

Wulfing Rohr

0,0
7,99 €

Beschreibung

Wunscherfüllung: das größte Geschenk der Engel

Die Engel stehen uns immer zur Seite – auch und gerade dann, wenn es um die Verwirklichung unserer tiefsten Herzenswünsche geht. Die Autoren zeigen auf entspannte und lichtvolle Weise, wie wir die Hilfe der himmlischen Helfer in unseren Alltag bringen und dadurch konzentrierte, zielgerichtete Wunschenergie freisetzen können. Eine Methode für alle, die ihr Leben rasch und wirksam ins Positive wenden wollen, anwendbar auf alle Lebensbereiche.

Das E-Book können Sie in Legimi-Apps oder einer beliebigen App lesen, die das folgende Format unterstützen:

EPUB
MOBI

Seitenzahl: 247

Bewertungen
0,0
0
0
0
0
0



Der Inhalt dieses E-Books ist urheberrechtlich geschützt und enthält technische Sicherungsmaßnahmen gegen unbefugte Nutzung. Die Entfernung dieser Sicherung sowie die Nutzung durch unbefugte Verarbeitung, Vervielfältigung, Verbreitung oder öffentliche Zugänglichmachung, insbesondere in elektronischer Form, ist untersagt und kann straf- und zivilrechtliche Sanktionen nach sich ziehen.
Sollte diese Publikation Links auf Webseiten Dritter enthalten, so übernehmen wir für deren Inhalte keine Haftung, da wir uns diese nicht zu eigen machen, sondern lediglich auf deren Stand zum Zeitpunkt der Erstveröffentlichung verweisen.
Copyright © 2012 by Wilhelm Heyne Verlag, München, in der Penguin Random House Verlagsgruppe GmbHNeumarkter Str. 28, 81673 München Alle Rechte vorbehalten.
Umschlaggestaltung: Guter Punkt, München Umschlagmotiv: © Angie Lipovsek, Belgien / [email protected] Satz: te•ha grafik
ISBN 978-3-641-07225-4V002
www.heyne.dewww.penguinrandomhouse.de

Die Autoren

Jutta Fuezi ist eine bodenständige Engelbotschafterin, die Kurse und Beratungen anbietet, das kleine Seminarzentrum »Engellicht« gegründet und seit der ersten Ausgabe bis Anfang 2010 als Autorin im ENGELmagazin mitgearbeitet hat. Sie war eine der Hauptvortragenden bei den Engeltagen in Wien und in Nürnberg. Sie ist Mutter einer erwachsenen Tochter und arbeitet im Hauptberuf in einer Sozialversicherung. Sie lebt in einem kleinen Ort im Burgenland.

Wulfing von Rohr ist Kulturforscher, Esoterikexperte, Autor und Koautor zahlreicher Bücher (unter anderem Kleine Erleuchtungen), Seminarleiter und Gründungs-Chefredakteur des ENGELmagazins. Er lebt derzeit in Rust am Neusiedler See südlich von Wien. Er ist Moderator und Sprecher bei internationalen Konferenzen und Empfänger des »Inspire Consciousness Award 2010«, einer internationalen Auszeichnung für Bewusstseinspioniere.

Inhaltsverzeichnis

Die AutorenIrisches SegensgebetZu diesem Buch1. - Engel Universum Menschen
Mentale Selbstermächtigung
EngelhilfeDas Geschenk der Engel
Die kraftvollen Helfer
Karmaengel
Aufgaben der Karmaengel
Die Weiße Bruderschaft oder die aufgestiegenen Meister
Aufgaben der Weißen Bruderschaft
2. - Engelgeschenke
Signale aus der geistigen WeltDie kraftvollen Helfer
Erzengel GabrielMeister KuthumiZwerge
Aufgaben der Zwerge
Botschaften und Signale aus der geistigen Welt
3. - Das Auflösen von Blockaden
Blockaden als Anzeichen für ProblemeDie kraftvollen Helfer
Erzengel MichaelSchutzengelMeister BuddhaGnome und Wichtel
Botschaften der Engel und Helfer wahrnehmen
ZeichenHinweiseWarnungen
4. - Richtig wünschen für die Partnerschaft
Ideale Partner – SeelenpartnerDie kraftvollen Helfer
Erzengel ChamuelMeisterin Maria
Dualseelen
Seelenpartner und SeelenfamilienPartnerschaft ist kein Muss
5. - Lebensunterhalt
Arbeit
Neue SichtweisenNeue Verhaltensweisen
Die kraftvollen Helfer
Erzengel HanielErdenengel Gaia
Gaia und die Prioritäten in unserem Leben
Erfahrungen aus der Arbeitswelt
6. - Geld und finanzieller Fluss
Geldbewusstsein
Das liebe Geld fließen lassenSinnvolle Praxis zum Thema Geld
Die kraftvollen Helfer
Erzengel Uriel
VertrauenAuf Zeichen achten
Nixen und Wassermänner
7. - Beruf und Berufung
Welchen Ruf hören Sie?Die kraftvollen Helfer
Erzengel Jophiel
Wie Erzengel Jophiel hilftNoch etwas Allgemeines über Erzengel
Meister Saint Germain
Von Engeln begleitet
8. - Gesundheit
Was ist Gesundheit?
Und was ist Krankheit?Körperliche, mentale, emotionale und spirituelle GesundheitKrankheit als Botschaft – Gesundheit als ChanceErfahrungen und Überlegungen zum Thema Krebs
Die kraftvollen Helfer
Erzengel RaphaelHeilengelNaturwesen und Naturgeister als Helfer
9. - Lebensträume und Lebensräume
Was ist wirklich wünschenswert?
LebensträumeLebensräume
Die kraftvollen Helfer
Erzengel ZadkielMeister HilarionDevas
10. - Lebensfreude, Leichtigkeit
Worüber wir uns freuen könnenDie kraftvollen Helfer
Erzengel RaguelMeisterin Kuan Yin – Die »Seele der Welt«Feen und Elfen
Feen und Elfen und das Element LuftMein Elfeneck
Übungen zu Lebensfreude und Leichtigkeit
11. - Die Antworten der Engel
Himmel und Erde verbindenDer kraftvolle Helfer: Erzengel Sandolphon
Hinweise zur Praxis der EngelarbeitUnstimmige Themen aus der Praxisarbeit mit den Engeln
12. - Das Engellicht in dir
ErwachenDie kraftvollen Helfer
Meister JesusErzengel MetatronEinhörner
Unser göttlicher Funke
Danken und Segnen – Statt eines Schlusswortes
DankenSegnen
AnhangKontaktadressenCopyright

Irisches Segensgebet

Lege deine Hand, oh Gott, unter mein Haupt. Lass dein Licht leuchten über mir. Der Segen deiner Engel schütze mich vom Scheitel bis zur Sohle. Gedenke nicht der Unzahl meiner Fehler, richte nicht nach dem, was ich an diesem Tag tu. Vergiss mich nicht, wenn du die Deinen zählst. Der Segen Mariens komme über mich und berge meine Seele in Frieden. Starker Michael, schütze mich. Bei Tag und Nacht, in jeder dunklen Stunde, bis strahlend schön die Sonne über den Bergen aufgeht.

Zu diesem Buch

Die Engel und das Wünschen verbinden sich in diesem Buch auf eine ganz einzigartige Weise. In jedem Kapitel haben wir gleich unter der Hauptüberschrift erwähnt, welche Engel und Lichtwesen uns beim jeweiligen Thema insbesondere helfen können, also gewissermaßen »zuständig« für den Bereich sind. Dazu rufen wir Ihnen in Erinnerung, welche Eigenschaften die betreffenden Lichtwesen vor allem auszeichnen.

Stellvertretend für Sie als Leserin oder Leser dieses Buches hat Jutta Fuezi den Engeln Fragen gestellt und vielschichtige Antworten von den unterschiedlichen Vertretern der himmlischen Welten erhalten. Es ist gar nicht notwendig, all diese Engel eindeutig zu erkennen oder mit einem bestimmten Namen zu benennen. Lassen Sie sich von ihren Botschaften einfach verzaubern und inspirieren.

Ebenso können Sie mit den ganz persönlichen, anschaulichen Erlebnisberichten mit Engeln und geistigen Kräften verfahren, die Jutta Fuezi immer wieder in den Text eingeflochten hat – als anschauliche Beispiele dafür, wie liebevoll und mächtig die Helfer aus den Engelsebenen wirken.

1.

EngelUniversumMenschen

Engel und Wünsche, Engel und BestellungenKarmaengel – Weiße Bruderschaft

Engelfragen

Frage: Wer gibt mir die Antworten auf die nachfolgenden Fragen?

Antwort: In erster Linie dein persönlicher Schutzengel, aber auch einige andere Helfer, die an deiner Seite sind. Das wird für dich nach und nach, wenn du dich auf die Schwingungen einstimmst, die durch dieses Buch zu dir fließen, auch unmittelbar spürbar und deutlich werden. Ausführlicheres darüber erfährst du im elften Kapitel.

Frage: Welche Aufgaben haben Engel in der Beziehung zwischen den Menschen und Gott?

Antwort: Gott hat uns für unser Leben seine Engel als Boten und Helfer zur Seite gestellt. Sie begleiten und schützen uns bei jedem Schritt, den wir machen. Wenn wir uns für unseren Schutzengel und alle anderen Helfer öffnen und sie in unser Leben einbeziehen, wird der Weg weniger belastend und schwer sein. Engel geben das Licht und die Liebe Gottes an uns weiter und helfen uns, nach und nach Gott wieder näherzukommen. Dadurch können unsere Herzenergie und unsere Seelenenergie stärker fließen, wir leben jeden Augenblick bewusster. Nach und nach können wir uns selbst wieder besser spüren, werden innerlich »rund« – wir kehren zu uns selbst zurück. Engel bieten uns die einfachste Möglichkeit, Gott näherzukommen. Sie sind für viele Menschen die stärkste Verbindung zu Gott.

Mentale Selbstermächtigung

Es ist Zeit, ein neues Bewusstsein für die jetzt anbrechende Zeit und die neuen Energien zu entwickeln – ein Bewusstsein, das dem 21. Jahrhundert entspricht und selbstermächtigend wirkt. Wir wollen einmal kurz Revue passieren lassen, aus welchen Wurzeln das heutige Bewusstsein über die Kraft des Wünschens entstanden ist. Damit möchten wir auch deutlich machen, dass unsere Generation nicht die erste war, die irgendwelche »Secrets« gefunden, Bestellungen beim Universum abgegeben, das Gesetz der Resonanz entdeckt oder die Macht des Denkens für sich genutzt hat. Vielmehr geht es um eine Entwicklung, Erweiterung und Ermächtigung des Selbst-Bewusst-Seins, die schon vor rund einhundert Jahren mit Émile Coué begann. Es folgten Charles Francis Haanel, Dr. Edward Murphy und Norman Vincent Peale sowie Napoleon Hill, bevor dann Erhard und Gudrun Freitag, das Ehepaar Hicks, Bärbel Mohr, Mike Dooley und Rhonda Byrne oder auch die sogenannte Quantenheilung und das ThetaHealing auf die Bühne unserer Zeit traten.

Zu drei zentralen Gestalten für die Wunscherfüllung möchten wir hier Basisinformationen anbieten, weil diese Männer in vielerlei Hinsicht eine entscheidende Grundlage für unser Thema erarbeitet haben.

Émile Coué (1857–1926): Der Apotheker aus Frankreich war zugleich Autor und gilt als Begründer der modernen Autosuggestion, dem Vorläufer des Positiven Denkens, auf welchem wiederum das Wünschen und Bestellen aufbaut. Obwohl in einfachen Verhältnissen aufgewachsen, schaffte er es, eine Apothekerlehre zu machen, übernahm 1882 ein entsprechendes Geschäft und begann 1885 mit dem Studium der Psychologie. Vor allem widmete er sich dem Thema Hypnose. Er hatte nämlich in seiner Alltagsarbeit in der Apotheke festgestellt, dass seine Kunden besser und schneller gesund wurden, wenn er ihnen beim Kauf von Medizin ein paar gute Worte mit auf den Weg gab. Er soll häufig und gern gesagt haben: »Mit dieser Medizin werden Sie sicher schnell gesund.« Er stellte fest, dass die Mittel dann offenbar besser wirkten, als wenn er ein Medikament einfach kommentarlos über den Ladentisch gegeben hatte.

Coué entdeckte im Laufe der Zeit innere geistige Gesetze und entwickelte daraufhin ein System der Autosuggestion, das auch andere Menschen recht leicht erlernen konnten. Von 1912 an bis in die Zwanzigerjahre reiste er durch große Städte in Europa und den USA und sprach darüber, wie Menschen ihre eigenen Heilkräfte stärken könnten. Es entstanden, heute fast gänzlich vergessen, in zahlreichen Ländern sogar Coué-Gesellschaften.

Émile Coué hat einige Grundsätze formuliert, die es wert sind, dass wir sie bewahren und nutzen. Von ihm ist der Satz überliefert: »Sie selbst haben Heilkraft in sich!« Er ging sogar so weit zu sagen: »Ich habe keine Heilkraft, nur Sie selbst!« Als Übung schlug er vor, sich jeden Morgen nach dem Aufwachen und jeden Abend vor dem Schlafengehen rund zwanzigmal halblaut einen Satz selbst vorzusprechen, der dadurch fest im Unterbewusstsein verankert werden könnte: »Es geht mir jeden Tag in jeder Hinsicht immer besser und besser!« Heute würde man das eine Affirmation nennen, in Asien vielleicht ein Mantra. Für Coué war es eine der wirksamsten Autosuggestionen.

Eine andere seiner Autosuggestionen, anzuwenden bei körperlichen oder seelischen Schmerzen und Beschwerden, lautet: »Es geht vorbei. Es geht vorbei. Es geht vorbei.« Dabei sollte man die eigene Hand entweder sanft auf jene Stelle legen, die Probleme bereitet, oder auf die Stirn. Heute würde man im Lichte der Erkenntnisse aus der Kinesiologie und des Hemisphärenausgleichs, also der Balance der beiden Gehirnhälften, vielleicht empfehlen, eine Hand auf die Stirn und die andere auf den Hinterkopf zu legen.

Coués bleibendes Verdienst ist es, dass er als Erster öffentlich darauf aufmerksam gemacht hat, dass unsere Vorstellungskraft, der eigene Wille, unser Unterbewusstsein und seelische Faktoren sehr viel stärker positiv bei Problemen, Beschwerden und Krankheiten wirken können, als man je gedacht hatte. Coué hat entdeckt, dass Heilung durch eine bewusste Neuausrichtung des Unterbewusstseins wesentlich befördert werden kann. Der folgende Satz stammt von ihm selbst: »Jede Vorstellung, die sich genügend stark eingeprägt hat, strebt danach, sich zu verwirklichen und verwirklicht sich, soweit ihr keine Naturgesetze entgegenstehen.« Gerade der Halbsatz – » … soweit ihr keine Naturgesetze entgegenstehen«  – hilft uns, keine falsche Wundergläubigkeit zu entwickeln, sondern die schöpferische Selbstermächtigung als stärkste Kraft (wieder) zu entdecken.

Charles F. Haanel (1866–1949): Der Amerikaner Haanel war ein sehr erfolgreicher Geschäftsmann, unter anderem war er Präsident der Continental Commercial Company, der Sacramento Valley Improvement Company und der Mexico Gold and Silver Mining Company. Zugleich wirkte er als Verfasser von Selbsthilfeschriften und war ein wichtiger Vertreter dessen, was man in den USA »Neugeist-Bewegung« nannte. Bereits 1912 veröffentlichte er The Master Key System als eine Folge von Lehrbriefen, die erst später in einem Buch zusammengefasst wurden und auf der Rhonda Byrne ihren Welterfolg The Secret aufbaute.1 Der berühmte Autor Napoleon Hill (Denken Sie sich reich) schrieb 1919 an Charles F. Haanel: »Meinen Erfolg und den Erfolg als Präsident des Napoleon-Hill-Instituts verdanke ich weitestgehend den Prinzipien, die im Master Key System beschrieben werden.« Der ehemalige Wirtschaftsprüfer und Wirtschaftsberater Mike Dooley gilt mit seinem Buch Grüße vom Universum und seinen Kursen vielen heute als der legitime Nachfolger von Charles F. Haanel.

Der Kern des Master Key Systems sind 24 Lektionen, die 24 praktische Schritte darstellen, um das Gesetz der Anziehung richtig zu nutzen und das Leben zu meistern. In seinem Vorwort schreibt er: »Manche Menschen scheinen Erfolg, Macht, Reichtum und Leistung ohne große Mühen und bewusste Anstrengung anzuziehen. Andere haben nur unter großen Schwierigkeiten Erfolg und siegen. Wieder andere Menschen schaffen es gar nicht, ihre Ambitionen, Wünsche und Ideale zu erreichen. Warum ist das so?«

Etwas später gibt er auf diese Frage die folgende Antwort: »Es kann dafür keine körperliche Ursache geben, sonst wären die physisch vollkommensten Menschen ja auch die erfolgreichsten. Also muss der Grund für diese Unterschiede geistiger Natur sein: Die Ursache muss im Geiste liegen. Die Mentalkraft muss die schöpferische Kraft sein; sie muss die einzige Ursache für die Unterschiede zwischen den Menschen ausmachen. Es ist der Geist, der stärker als Umgebung und Umwelt wirkt und der jedes andere Hindernis auf dem Weg des Menschen überwinden kann.«2

Dr. Edward Murphy (1898–1981): Wer hat nicht schon von seinem Bestseller Die Macht Ihres Unterbewusstseins gehört, das 1962 zum ersten Mal erschien und in der deutschen Ausgabe inzwischen fast siebzig Auflagen erlebt hat? In Irland geboren, wanderte Murphy 1922 in die USA aus und studierte Rechtswissenschaften, Philosophie und Religionswissenschaften. Manche nannten ihn einen »christlichen Pantheisten«, der – anders als viele seiner Zeitgenossen  – nicht an die Reinkarnation glaubte. Er war Reverend, also Pfarrer beziehungsweise Priester, und fast drei Jahrzehnte hindurch Vorstand der Church of Divine Science in Los Angeles.

Mit Murphy verbindet man zu Recht das Positive Denken und die Arbeit mit Affirmationen, obgleich auch andere, zum Beispiel Peale und Hill, diesen Ansatz nutzten. Murphy sprach von »wissenschaftlichen Gebeten«, was auch an Paramhansa Yogananda erinnert, der ebenfalls Gebete für eine wissenschaftliche, also nachprüfbare, Methode hielt, um etwas im Leben zu bewirken – mithilfe der Verbindung zwischen dem Bewusstsein des Einzelnen und einer höheren schöpferischen beziehungsweise göttlichen Macht. Mithilfe von Affirmationen, also »Bestärkungen«, die zunächst mental sind, aber mit der Zeit sozusagen in Fleisch und Blut übergehen und eine dynamische Eigenwirkung entfalten, kann man, so Murphy, das gesamte Leben in eine positive Richtung lenken.

Murphy hat ausdrücklich die Dimension des Göttlichen mit in die Wunscherfüllung eingebracht. Er zitierte häufig  – auf undogmatische Weise – aus der Bibel. Ihm war bewusst, dass zur erfolgreichen Wunscherfüllung beide Faktoren wichtig sind: das menschliche Bemühen, die bewusste Steuerung des Unterbewusstseins auf der einen und die schöpferische Kraft, die göttliche Dimension von Gnade auf der anderen Seite.

Soweit also Hinweise zu Pionieren unseres Themas, des Wünschens. Was können wir von ihnen lernen?

Wünsche und Selbstermächtigung

Wir Menschen können – mit oder ohne religiöse beziehungs-

weise spirituelle Gefühle und mit oder ohne persönlichen Glauben – in uns selbst eine Bewusstseinsschicht aktivieren, die unser Gesamtsystem, unseren irdischen Körper, unsere seelischen Bereiche, unsere mentalen Gedanken und unsere Sinnesempfindungen und Gefühlsbewegungen stärken, die uns Hoffnung schenken, Ziele anzuvisieren, und uns die Kraft verleihen, diese Ziele zu erreichen. Diese Kräfte der positiven Ausrichtung wirken für alle Bereiche des Lebens, seien es Gesundheit oder Erfolg, Beziehung oder Sinnsuche. Wenn wir diese Kräfte entdecken und sie aktivieren für Wünsche und Ziele, die sinnvoll sind, allen Wesen dienen und keinem Wesen schaden, dann haben wir einen entscheidenden Teil zur schöpferischen Selbstermächtigung vollbracht.

Engelhilfe

Auch für das Thema Engel gilt, was wir für das Wünschen festgestellt haben: Die heute sehr populären Ideen dazu haben eine lange Geschichte. Wir erwähnen hier, weil sie insgesamt bekannter sein dürften, nur kurz wenige Aspekte. Beim Thema Engel kennen wir zahlreiche Vorläufer der modernen Autoren und Autorinnen, zum Beispiel den schwedischen Wissenschaftler, Naturforscher und Mystiker Emanuel Swedenborg (1688–1772), der über »Himmel, Höllen, Geisterwelten« und verwandte Themen schrieb und selbst mit Wesen aus anderen Ebenen kommunizierte. Ein Kompendium seiner Erfahrungen, das auch heute noch erhältlich ist, heißt deshalb Er sprach mit den Engeln. Die Italienerin Paola Giovetti befasste sich seit Ende der achtziger Jahre des 20. Jahrhunderts mit dem Thema einfühlsam und zugleich auch kritisch. Eines ihrer frühen Bücher heißt Engel – die unsichtbaren Helfer der Menschen«, auf deutsch schon vor über zwanzig Jahren erschienen und davor bereits auf italienisch.

Dass durch die Jahrhunderte vor allem im Rahmen der katholischen Kirche immer wieder Schriften über Engel erschienen, ist allgemein bekannt. Auch beim Thema Engel dürfen wir also getrost die frühen Wurzeln ehren, aus denen die späteren Erkenntnisse und neuen Einsichten gewachsen sind.

Die Kernaussagen der frühen Engelforscher und -autoren möchten wir so zusammenfassen (wohl wissend, dass dies eine sehr grobe, aber für unser Buchthema stimmige Zusammenfassung darstellt):

Es gibt Engelwesen

Sie sind geistige Kräfte, denen das menschliche Gemüt zwar Form und Gestalt verleihen mag, die jedoch keine Form im irdischen Sinne haben. Als Lichtwesen wirken sie überpersönlich und erlauben jedoch, dass wir uns ein Bild von ihnen machen. Ihre zentrale Aufgabe ist es, uns daran zu erinnern, dass wir nicht allein sind, dass wir auf Hilfe, Schutz und Ermunterung aus geistigen Ebenen hoffen und zählen dürfen. Darüber dürfen wir jedoch nicht vergessen, unsere eigene und unmittelbare Verbindung zur Quelle der Schöpfung, zum Göttlichen, zu entdecken und unser Wesen mit eigenem Einsatz ebenso wie durch höhere Gnade zu entfalten.

Das Geschenk der Engel

Das Geschenk der Engel auf dem Gebiet von Affirmationen, Wünschen und Bestellungen besteht vor allem darin, dass sie eine Verbindung zur göttlichen Urquelle anbieten. Sie erweitern unsere eigenen mentalen und emotionalen Bemühungen um die Dimension von schöpferischen Kräften, die transpersonal und transzendent sind. Unsere Beziehung zu Engeln kann uns stärken, wenn wir den Mut sinken lassen, sie kann uns ermuntern, auch hohe Ziele ins Auge zu fassen, sie kann uns Beharrlichkeit verleihen und uns helfen, dabei entspannt zu bleiben. Die Engel stehen uns immer zur Seite, auch und gerade dann, wenn es um die Verwirklichung unserer tiefsten Herzenswünsche geht. Unsere Verbindung zu ihnen hilft uns, die richtigen, stimmigen Wünsche zu entwickeln, die, die zu unserem höchsten und besten Wohle sind.

Die Kombination von Engeln und Wünschen bildet ein unschlagbares Team, weil wir mit der Hilfe »hochgestellter Freunde« in unserem Alltag eine konzentrierte und zielgerichtete Wunschenergie freisetzen können. Das ist ein Weg, um vieles im Leben rasch und wirksam ins Positive zu wenden, anwendbar in allen Lebensbereichen.

Die kraftvollen Helfer

Zuständig für Wünsche allgemeiner Art sind die sogenannten Karmaengel und die Weiße Bruderschaft.

Karmaengel

Karmaengel sind jene Boten Gottes, die den Auftrag haben, uns Menschen dabei zu helfen, unsere Lern- und »Gebe«-Aufgaben stimmig zu erfüllen. Eine Voraussetzung dafür ist, dass wir zunächst einmal unsere Lebensaufgaben wahrnehmen. Das bedeutet zu erkennen, was neben den Fähigkeiten für Lektionen, die wir lernen, um uns persönlich weiterzuentwickeln, an Gaben – daher Auf-Gaben – in uns angelegt sind, die wir zum Wohle des Ganzen aktiv einsetzen können und sollen.

Karmaengel sind keine dunklen Geister, die uns mit den Folgen früherer Handlungen konfrontieren, irgendeine Schuld feststellen und uns irgendeine Strafe zumessen. Vielmehr helfen sie uns, unsere Bestimmung zu erkennen. Sie geben Impulse, sodass wir überhaupt nach einem Sinn des Lebens zu suchen beginnen. Vor allem stärken sie unsere Einsicht in das hohe Maß an Selbstverantwortung, das wir alle tragen. Auch wenn sehr vieles im Leben Geschenk und Gnade ist, dürfen wir doch unsere Eigenverantwortung nicht vernachlässigen oder unterschätzen. Sicher kennen Sie das bekannte Sprichwort: »Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott.« Karmaengel fördern also die Entwicklung genau dieser Selbstverantwortung. Einen speziellen, allgemein gültigen Namen für diese Karmaengel gibt es nach unserer Kenntnis übrigens nicht.

Noch ein Wort zum Thema Karma: Nach unserer Meinung, also in der Sichtweise von uns Autoren, ist Karma nichts, was unabänderlich wäre und auf jeden Fall bis zum möglicherweise bitteren Ende »ausgelöffelt« werden müsste. Die Gnade und Barmherzigkeit des Himmels, die Liebe Gottes, die Hilfe der Lichtwesen aus der geistigen Welt ist immer größer, stärker und barmherziger als jedes Karma, auch wenn es »selbst verschuldet« sein sollte. Jedoch bedarf es auch einer eigenen inneren Umkehr von uns selbst, um die Gnadenkraft der Karmaauflösung empfangen zu können. In einem Bild ausgedrückt: Solange wir von der Sonne wegschauen und nur unseren Schatten anblicken, mag das Leben manchmal recht dunkel und trüb aussehen. Sobald wir uns der Quelle von Licht und Liebe zuwenden – also der Seele beziehungsweise dem höheren Selbst als Funken der göttlichen Schöpferkraft –, wird unser Leben lichter und damit deutlich leichter.

Wünsche wahr machen

Karmaengel haben die Funktion, uns beim Prozess der inneren Umkehr zu helfen. Wir können sie bitten, uns zu helfen, das Bewusstsein und den Alltag für unsere wahren Lebensaufgaben zu öffnen.

Aufgaben der Karmaengel

Die Karmaengel arrangieren auf spielerische Art und Weise Begegnungen und führen uns genau zum richtigen Zeitpunkt mit den passenden Menschen zusammen, die wir meist schon von früher her (aus vergangenen Leben) kennen oder die kennenzulernen wir uns für dieses Leben vorgenommen haben. Seelen also, die vom Lebensthema oder bezüglich einzelner Bereiche genau in unseren »Plan« passen, mit denen wir etwas zu lösen haben oder die wir als Wegbegleiter bezüglich Arbeit oder Partnerschaft ausgewählt haben.

Das klingt nun vielleicht für den einen oder anderen sonderbar, aber Sie können sich das folgendermaßen vorstellen: Bevor unsere Seele in diesem Leben inkarnieren durfte ( die Betonung liegt auf »durfte«, denn es ist ein Privileg, ein Leben auf der Erde zu verbringen), wählte sie mithilfe all der zuständigen Engel und anderen Helfer aus dem geistigen Bereich den Lebensplan mit allen möglichen Themen und Aufgaben aus. Natürlich beinhaltet dieser Plan auch eine Menge Entscheidungs- und Wegänderungsmöglichkeiten, die Freiheit zu wählen und vor allem auch den freien Willen. An gewissen Menschen und Aufgaben kommt man wahrscheinlich nicht vorbei, aber dies jetzt zu vertiefen, würde zu sehr ins Detail gehen. Wir können allgemein feststellen und davon ausgehen, dass wir in der aktuellen Lebensphase genau den Menschen begegnen, die uns helfen oder ideal ergänzen können. Voraussetzung ist, wir lassen Hilfe zu und sind überhaupt offen für neue Menschen und Erfahrungen. Die Begegnungen zu arrangieren, dabei sind der Fantasie und dem spielerischen Einfallsreichtum der Engel keine Grenzen gesetzt.

Ein Beispiel dazu (von Jutta Fuezi): Meine liebe Freundin Eveline und ich haben ein kleines Seminarzentrum, in dem wir Vorträge, Seminare und Ähnliches für spirituell interessierte Menschen veranstalten. Daher sind wir natürlich immer auf der Suche nach neuen und interessanten Themen mit den dazugehörigen Vortragenden. Vor einigen Monaten hörten wir von einem speziellen Café, dem Resonanz-Café in Rust am Neusiedler See, nicht weit von uns entfernt, das für diese seelisch-mentalen Themen eine Plattform bietet. Wir schafften es bisher nie, dorthin zu fahren oder mit der Eigentümerin in Kontakt zu treten.

Eines Tages saß ich nun mit Wulfing von Rohr zusammen, wir sind unser neues Buch wieder einmal durchgegangen und haben Details festgelegt. Die Arbeit ging zügig voran, es war eine wunderbare Energie und eine Menge Engel waren um uns (Schmunzeln erlaubt, aber sie waren wirklich zu spüren). Als wir fertig waren, schlug er mir vor, dass wir noch kurz zu einer Bekannten von ihm fahren, die mich kennenlernen wollte und sich für ein spezielles Thema interessierte. Er führte mich zu genau dem Café, das ich schon längst besuchen wollte. Beim Eintreten erkannte ich die Gründerin, Heidi Gabriel, gleich vom Folder her wieder und konnte ein Lächeln nicht unterdrücken.

Das war wieder einmal perfekt inszeniert von meinen Karmaengeln. Wir hatten eine liebevolle Begegnung und ein interessantes Gespräch und vereinbarten, dass wir in Kontakt bleiben. Ich bin mir sicher, dass sich hier eine gemeinsame Aufgabe zu einem späteren Zeitpunkt oder ein verbindendes Thema zeigen wird. Ach ja, natürlich habe ich mich herzlich bei allen himmlischen Helfern für dieses Treffen bedankt.

Die Karmaengel sind nicht nur für Highlights zuständig, sie helfen uns auch, wenn wir uns mit einem zähen Thema herumschlagen und das Gefühl haben, nicht vor und nicht zurück zu können. Sie kennen das sicherlich: als wollte man in einem Gelee-Pudding schwimmen. Geht natürlich nicht. Es tut sich einfach nichts und man verzweifelt förmlich daran. Das ist aber nicht notwendig. Wir brauchen nur unsere Helfer zu aktivieren, sie warten darauf und unterstützen uns sehr gern und mit viel Liebe. Eine Möglichkeit dafür ist das nachstehende Ritual.

ÜBUNG

Wunschritual mit den Karmaengeln

Probieren Sie es mal auf die Weise, in der ich mit meinen Karmaengeln in Kontakt trete: Bevor ich schlafen gehe, zünde ich ein Teelicht auf dem Nachttisch an und ersuche alle Karmaengel, mir bei diesem Ritual zu helfen. Ich lege mich in mein Bett, entspanne mich und komme innerlich zur Ruhe. Ich stelle mir mein Problem bildlich vor und ersuche meine Engel, mir jemanden oder etwas zu schicken, der/das mir dabei helfen kann, dieses Problem zu aller Zufriedenheit zu lösen. Ich stelle mir vor, wie sich alles auflöst und ich von diesem Thema befreit bin. Ich fühle mich wohl und bin innerlich wieder ganz »rund« und ausgeglichen. Das mache ich an drei aufeinanderfolgenden Abenden.

Am vierten Tag erwarte ich eine Begegnung oder einen Hinweis, der mir hilft. Ich bin offen und bereit, das Zeichen auch zu erkennen und anzunehmen. Dann bedanke ich mich bei allen Engeln, die dies ermöglicht haben.

Die Weiße Bruderschaft oder die aufgestiegenen Meister

Die sogenannte Weiße Bruderschaft – man findet bisweilen auch Bezeichnungen wie »Geistige Hierarchie« oder »Karmischer Rat« – wird von Meistern und Meisterinnen gebildet, die während ihres Erdenlebens im physischen menschlichen Körper Meisterschaft über die Kräfte der Erde erlangt haben. Sie durchliefen meistens zahlreiche persönliche Entwicklungsphasen und spirituelle Einweihungsstufen. Zu dieser Bruderschaft gehören jene früher als Mensch inkarnierten Seelen, die zur höchsten Stufe von Einweihung, Erwachen und »Erleuchtung« gelangt sind.

Madame Helena Petrowna Blavatsky hat mit ihren Lehren der Theosophie Ende des 19. Jahrhunderts die Weiße Bruderschaft zum ersten Mal einem größeren Publikum bekannt gemacht. Alice Bailey hat in den Schriften der sogenannten Arkanschule weiter darüber berichtet. Im Rahmen dieses Buches spielen vor allem die aufgestiegenen Meister Kuthumi, Saint Germain und Maria eine Rolle.

Aufgestiegene Meister wirken als Geistführer für Einzelne, die sich dafür öffnen und für »würdig« befunden werden, sie zu channeln. Manchmal nehmen sie wohl auch Einweihungen vor, allerdings ist bei der Vielzahl der angeblichen Channels für alle möglichen aufgestiegenen Meister und vermeintlich zur Weitergabe (beziehungsweise zum Verkauf) angebotenen Einweihungswege doch Zurückhaltung angebracht. Die Weiße Bruderschaft fungiert jedoch unabhängig davon, so heißt es, als eine Art geistiger Orientierungsstrahl für das Leben der Menschheit auf der Erde, quasi als ein überpersönliches Korrektiv. Sie erinnert daran, dass alle Menschen göttliche Wesen sind, dass es ewig gültige Wahrheiten gibt, dass alle Menschen Gaben besitzen und die Verpflichtung haben, sie zum Wohle des Individuums und des Kollektivs einzusetzen. Die Aufenthaltsorte der Weißen Bruderschaft sind nicht bekannt. Man spricht manchmal von Lichtorten oder Lichtstätten, von einer »geheimen Weltregierung«, die in Shambala beziehungsweise auf einer nicht-irdischen, ätherischen Ebene existiert.

Zum Thema Meister haben wir im Internet einen sehr interessanten Hinweis gefunden, den wir gern – mit ausdrücklicher freundlicher Genehmigung – an dieser Stelle zitieren: »Diese Meister sind nicht unsere Meister, sondern Meister ihrer selbst. Sie haben ihre Energien und ihr Licht vereinigt und existieren in einem kollektiven Bewusstsein. Die Meister haben Charakter und Persönlichkeit abgelegt und sind nur noch reine Gedanken und reines Licht, umgeben von einem vielfach facettierten Diamanten. Die Facetten dieses Diamanten repräsentieren jeweils ein gelebtes Leben. Durch diese Fenster empfangen die Meister Erfahrung und Wissen und senden ihr kollektives Bewusstsein auf die Erde, damit es von Channel-Medien empfangen werden und die Menschen auf ihrem Evolutionsweg anleiten kann.«3

Während Engel in der Regel keinerlei Lebenserfahrung im menschlichen Körper haben, können aufgestiegene Meister uns oft noch besser verstehen, weil sie nachempfinden können, mit welchen Herausforderungen und Problemen, Begrenzungen und Sorgen, Befürchtungen und Ängsten wir es hier auf dieser Ebene zu tun haben.

Wünsche wahr machen

Die Meister der Weißen Bruderschaft helfen uns im Rahmen des Themas »Wünsche« vor allem dabei, die richtigen Wünsche und Ziele zu hegen, die Absichten stimmig zu formulieren, die Gefühls- und Gedankenkraft sowie die Herz- und Seelenkraft in der rechten Weise auf Ziele auszurichten, die uns wahrhaftig mittel- und langfristig dienen und nicht nur einer momentanen Laune entspringen oder kurzfristigen Lustgewinn versprechen.

Aufgaben der Weißen Bruderschaft

Ich (Jutta) hatte absolut keinen Bezug und wusste überhaupt nichts über die Weiße Bruderschaft, als ich das erste Mal nach Graz fuhr, um mit einem Medium eine Aufstellung zu machen. Es sollte mir bei der Auflösung meiner damaligen Partnerschaft helfen. Ich wusste vorher überhaupt nicht, was mich dabei erwarten würde, hatte jedoch wie immer eine Menge Urvertrauen und Zuversicht mit dabei.

Eine elfenhafte Frau öffnete mir und wir spürten sofort unsere Seelenverbindung. Die gemeinsame Arbeit wurde eine wunderbare Erfahrung mit einer starken hellen und liebevollen Energie, die noch Tage nachwirkte und wirklich eine Menge in mir und in weiterer Folge auch in meinem Umfeld löste. Ulli, die inzwischen eine sehr gute Freundin von mir ist, erzählte mir, dass sie mit der Energie und der Hilfe der Weißen Bruderschaft arbeite, und ich werde nie vergessen, wie geborgen und sicher ich mich in dieser Energie fühlte – obwohl es mental und auch seelisch drunter und drüber ging. So viel zu meiner sehr positiven Erfahrung mit dieser Gruppe aus dem geistigen Bereich.

Dazu noch ein wunderbarer Ausspruch des sehr bekannten Antoine de Saint-Exupéry (1900–1944, aus Der kleine Prinz): »Geh nicht nur die glatten Straßen, geh Wege, die noch niemand ging, damit du Spuren hinterlässt und nicht nur Staub.« Warum dieser Satz? Weil ich heute Vormittag beim Zahnarzt war und noch ein wenig warten musste, bis ich aufgerufen wurde. Um nicht noch nervöser zu werden, blätterte ich in einem Frauenmagazin (in der Regel meist nicht so interessant für mich), schlug es willkürlich irgendwo auf – und dort stand der eben an Sie weitergegebene Satz. Was man dazu noch wissen sollte: Ich hatte um einen passenden Spruch für das erste Kapitel dieses Buches gebeten. Wen? Na, meine Schreib- und Buchengel natürlich und alle anderen, die dafür zuständig sind und uns liebevoll helfen und begleiten.

Um es nicht zu vergessen: Wir bedanken uns recht herzlich bei ihnen allen! Danke! Denn dieser Satz beinhaltet ja genau das, was für dieses Thema ganz entscheidend ist. Nämlich dass wir und nur wir unseren Weg bestimmen und für uns entscheiden, wo, wann und mit wem wir wohin unterwegs sind!

2.

Engelgeschenke

Botschaften aus der geistigen Weltund wie wir sie wahrnehmen könnenErzengel Gabriel – Meister Kuthumi – Zwerge

Engelfrage

Frage: Wie kann ich direkten Kontakt mit den Engeln aufnehmen beziehungsweise den für mich jetzt in der aktuellen Situation »zuständigen« Engel wahrnehmen?

Antwort: