Verlag: Ebozon Verlag Kategorie: Gesellschafts- und Liebesromane Sprache: Deutsch Ausgabejahr: 2018

Erhalten Sie Zugriff auf dieses
und über 100.000 weitere Bücher
ab EUR 3,99 pro Monat.

Jetzt testen
30 Tage kostenlos

Sie können das E-Book in Legimi-App für folgende Geräte lesen:

Tablet  
Smartphone  
Lesen Sie in der Cloud®
mit Legimi-Apps.
Warum lohnt es sich?
Hören Sie in der Cloud®
mit Legimi-Apps.
Warum lohnt es sich?
Seitenzahl: 62

Das E-Book kann im Abonnement „Legimi ohne Limit+“ in der Legimi-App angehört werden für:

Android
iOS
Hören Sie in der Cloud®
mit Legimi-Apps.
Warum lohnt es sich?

Das E-Book lesen Sie auf:

E-Reader EPUB für EUR 1,- kaufen
Tablet EPUB
Smartphone EPUB
Computer EPUB
Lesen Sie in der Cloud®
mit Legimi-Apps.
Warum lohnt es sich?
Hören Sie in der Cloud®
mit Legimi-Apps.
Warum lohnt es sich?

Leseprobe in angepasster Form herunterladen für:

Sicherung: Wasserzeichen

E-Book-Beschreibung Flucht aus Verzweiflung - Christian Meckler

Misshandelt vom eigenen Vater und verfolgt von Albträumen möchte Lisa Stockmann mit aller Macht ihr Leben in den Griff bekommen. Die junge Frau versucht ihr Trauma zu überwinden und sich endlich von ihrer Vergangenheit zu befreien. Doch ihre Verzweiflung ist ihr ständiger Begleiter. Einsam und ohne Hilfe von Familie oder Freunden verliert sie sich im Chaos. Ihr einziger Ausweg ist die Flucht. Dieser Roman zeigt, wie die Vergangenheit die Zukunft prägt und skizziert die Einsamkeit einer jungen Frau ohne Hoffnung auf Befreiung aus ihren eigenen Ängsten.

Meinungen über das E-Book Flucht aus Verzweiflung - Christian Meckler

E-Book-Leseprobe Flucht aus Verzweiflung - Christian Meckler

1. Auflage Oktober 2018

Copyright © 2018 by Ebozon Verlag

ein Unternehmen der CONDURIS UG (haftungsbeschränkt)

www.ebozon-verlag.com

Alle Rechte vorbehalten.

Covergestaltung: media designer 24

Coverfoto: Pixabay.com

Lektorat: Schreibbüro & Lektorat EU Manuela Aberger

Layout/Satz/Konvertierung: Ebozon Verlag

ISBN 978-3-95963-531-8 (PDF)

ISBN 978-3-95963-529-5 (ePUB)

ISBN 978-3-95963-530-1 (Mobipocket)

ISBN der Printausgabe 978-3-95963-532-5

Das Werk, einschließlich aller seiner Teile, ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung ist ohne Zustimmung des Autors/Verlags unzulässig. Das gilt insbesondere für Veröffentlichung, Vervielfältigungen, Übersetzungen, Mikroverfilmungen und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.

Unbefugte Nutzungen, wie etwa Vervielfältigung, Verbreitung, Speicherung oder Übertragung, können zivil- oder strafrechtlich verfolgt werden.

Christian Meckler

FLUCHT

AUS

VERZWEIFLUNG

Roman

Ebozon Verlag

Einleitung

Dieser neue Roman über eine junge, in Folge von Misshandlungen durch ihren Vater, traumatisierte Frau ist von enormer Dramatik geprägt. Es geht um Verzweiflung und Fluchtgedanken der Betroffenen namens Lisa Stockmann. Eine andere Möglichkeit, als die Verzweiflung hinunterzuschlucken, scheint es nicht zu geben, denn Hilfe vonseiten Ihrer Familie oder Freunden bekommt sie keine und auch eine Therapie hilft ihr nicht. Stattdessen häufen sich die negativen Ereignisse und sie entschließt sich, die Flucht zu ergreifen …

Vorwort

Lisa Stockmann ist eine traumatisierte junge Dame, die in ihrer Jugendzeit mehrmals von ihrem Vater misshandelt wurde. Das Geschehen verfolgt sie jede Nacht in ihren Träumen. Eine Befreiung erscheint unmöglich. Eine Psychotherapie hilft ihr nicht weiter. Der einzige Mensch, welcher ihr Halt gibt, ist ihr Lebensgefährte Dennis Fleischer. Als Lisa aufgrund von Einsparungen ihre Arbeit verliert, herrscht nur noch Chaos im Leben der Frau. Als ihr Lebensgefährte die Beziehung beendet, verliert Lisa Stockmann schließlich auch noch ihre Wohnung. Unterstützung von ihren Eltern bekommt sie keine und darauf, dass ihre beste Freundin ihr zu Hilfe kommt, hofft sie ebenfalls nicht. Da sie keinen anderen Ausweg weiß, entschließt sie sich dazu, die Flucht zu ergreifen.

Charakterbogen für Lisa Stockmann.

Name. Lisa Stockmann.

Typus. Nett.

Beruf. Arbeitet in der Logistik.

Sex. Weiblich.

Alter. 23.

Größe. 179 cm.

Augen. Grau-grün.

Haare. Hasselnussbraun/rückenlang.

Geruch. Gepflegt.

Stimme. Freundlich.

Sonstige körperliche Merkmale. Schlanke Statur.

Fähigkeiten. Ausgebildete Bürokauffrau.

Soziales. Diana Stockmann (Mutter), Peter Stockmann (Vater), Dennis Fleischer (Lebensgefährte von Lisa), Melanie Glück (Freundin von Lisa).

Kleidung. Normale Kleidung für Damen.

Begleiter. Dennis Fleischer (Lebensgefährte von Lisa), Melanie Glück (Freundin von Lisa).

Sonstiges. Lisa ist für ihre Freunde immer da und hat bei Problemen immer ein offenes Ohr für sie.

Charakterbogen für Dennis Fleischer.

Name. Dennis Fleischer.

Typus. Nett, kleiner Macho.

Beruf. Industrieschlosser.

Sex. Männlich.

Alter. 27.

Größe. 195 cm.

Augen. Dunkelbraun.

Haare. Schwarz/kurz.

Bart. Stoppelbart.

Geruch. Gepflegt.

Stimme. Freundlich.

Sonstige körperliche Merkmale. Normale Statur.

Fähigkeiten. Ausgebildeter Schlosser.

Soziales. Lisa Stockmann (Lebensgefährtin von Dennis).

Kleidung. Normale Herrenkleidung.

Begleiter. Lisa Stockmann (Lebensgefährtin von Dennis).

Charakterbogen für Peter Stockmann.

Name. Peter Stockmann.

Typus. Eingebildet, arrogant, selbstbestimmt.

Beruf. Anwalt.

Sex. Männlich.

Alter. 56.

Größe. 189 cm.

Augen. Braun-grün.

Haare. Braun/kurz.

Bart. Drei-Tage-Bart.

Geruch. Gepflegt.

Stimme. Rau, bestimmend.

Sonstige körperliche Merkmale. Normale Statur.

Fähigkeiten. Jurist.

Soziales. Lisa Stockmann (Tochter), Diana Stockmann (Ehefrau).

Kleidung. Grauer Anzug, gebügelt.

Charakterbogen für Diana Stockmann.

Name. Diana Stockmann.

Typus. Zurückhaltend, nett.

Beruf. Putzfrau.

Sex. Weiblich.

Alter. 45.

Größe. 175 cm.

Augen Schwarz.

Haare. Brünett/kinnlang.

Geruch. Gepflegt.

Stimme. Eingeschüchtert, freundlich.

Sonstige körperliche Merkmale. Schlanke Statur.

Fähigkeiten. Hauswirtschafterin.

Soziales: Lisa Stockmann (Tochter), Peter Stockmann (Ehemann).

Kleidung. Normale Damenkleidung.

Begleiter. Peter Stockmann (Ehemann).

Charakterbogen für Melanie Glück.

Name(n). Melanie Glück. Meli.

Typus. Nett.

Beruf. Laborantin.

Sex. Weiblich.

Alter. 20.

Größe. 166 cm.

Augen. Schwarz.

Haare. Schwarz/rückenlang.

Geruch. Gepflegt.

Stimme. Freundlich.

Sonstige körperliche Merkmale. Schlanke Statur.

Fähigkeiten. Ausgebildete Laborantin.

Soziales. Lisa Stockmann (Freundin).

Kleidung. Normale Damenkleidung.

Gegenstände. Zigaretten.

Begleiter. Lisa Stockmann (Freundin).

Sonstiges. Hilfsbereit, besonders bei Lisa, denn Lisa ist auch immer für Melanie da.

Kapitel 1. Eine harmonische Beziehung.

Die Geschichte spielt sich an einem Vorort in Frankfurt mit dem Namen Heddernheim ab. Es ist 15:00 Uhr, Lisa kommt nachhause.

»Hallo Schatz, ich bin zu Hause«, sagt sie.

Es kommt keine Begrüßung zurück. Da ist ihr klar, dass Dennis noch bei der Arbeit ist. Sie will die Zeit ausnutzen und ihn mit einem schmackhaften Essen überraschen. Sie zieht ihre Schuhe aus, geht in die Küche, macht alles zurecht und beginnt zu kochen. In Frankfurt in einer Firma repariert Dennis gerade eine Maschine, die schon lange Probleme macht. Anstatt eine Neue anzuschaffen, soll sie immer wieder repariert werden. Er denkt sich wiederholt, wie lange sie wohl noch halten wird. Der Vorarbeiter, der die Maschine bedient, fragt, wie es aussieht. Dennis ist fertig und antwortet, dass sie bis zum nächsten Ausfall halte.

»Was heißt bis zum nächsten Ausfall?«, fragt der Vorarbeiter.

»Sie wissen doch selbst, wie schnell die Maschine kaputt geht«, antwortet Dennis.

Der Vorarbeiter gibt ihm Recht, auch er ist der Meinung, dass eine Neue her muss, aber dafür ist die Firma zu geizig.

»Es hat einen Vorteil, dass die hohen Tiere lieber die Reparatur bezahlen, statt eine Neue«, sagt Dennis.

Der Vorarbeiter kann mit dem Kommentar nichts anfangen. »Warum?«, fragt er.

»Sonst wären ich und meine Kollegen arbeitslos«, antwortet Dennis zum Spaß.

Der Vorarbeiter muss mit Dennis lachen und sagt, dass er sogar Recht habe. Dennis schaut auf seine Armbanduhr, sieht, dass er Feierabend hat, begibt sich zur Werkstatt, um zu duschen und sich umzuziehen, bevor er sich auf den Heimweg macht. Lisa ist fleißig bei der Sache, aber um sicher zu gehen, wann Dennis nachhause kommt, möchte sie ihn anrufen. Sie nimmt ihr Smartphone in die Hand, sucht bei den Kontakten den Namen ’Schatz’ und drückt auf Anruf. Das Handy von Dennis klingelt, da er sich aber unter der Dusche befindet, hört er es nicht. Lisa lässt es so lange klingeln, bis die Mailbox sich meldet und bestätigt, dass Dennis nicht zu erreichen ist. Sie legt auf und denkt sich, dass er bestimmt auf dem Weg nachhause ist. Lisa setzt sich auf einen Küchenstuhl und liest, bis Dennis nachhause kommt in einer Frauenzeitschrift. Dennis ist fertig mit dem Duschen, zieht sich an, schaut auf sein Handy und sieht, dass Lisa angerufen hat. Er fragt sich, was sie wohl will und ruft zurück. Lisas Handy meldet sich, sie schaut auf das Display und sieht, dass Dennis anruft. Sie nimmt das Gespräch an.

»Hi, mein Schatz«, meldet sich Lisa.

»Hi Liebling, du hast versucht, mich anzurufen?«, fragt er.

»Ja, ich wollte nur fragen, wann du nachhause kommst«, antwortet sie.

Dennis kontert, dass er sich jetzt auf den Weg macht. Das trifft sich für Lisa sehr gut, denn sie hat schon etwas Leckeres gekocht. Darauf freut sich Dennis, er liebt ihre Kochkünste und sagt, er wird sich beeilen. Darauf kontert Lisa, dass er auf sich aufpassen soll, nicht dass er vor lauter Eile in Schwierigkeiten kommt. Dennis verspricht, vorsichtig zu sein. Die beiden beenden das Gespräch. Dennis steckt sein Handy ein und geht nach draußen zum Parkplatz. Lisa legt ihr Handy auf den Küchentisch und liest in der Zeitschrift weiter. Dennis begibt sich auf den Weg nachhause. Lisa wartet schon ungeduldig auf ihn, schaut auf die Küchenuhr und denkt sich, dass das Essen kalt wird. Dennis ist fast zu Hause. Er freut sich schon darauf zu sehen, was Lisa zubereitet hat und kann es kaum abwarten, zuhause zu sein. Lisas Handy klingelt, sie schaut auf das Display, liest den Namen Meli und nimmt das Gespräch an.

»Hallo Meli«, grüßt Lisa.

»Hallo Lisa«, grüßt Melanie zurück und fragt gleich, wie es ihr geht.