GAARSON-GATE 011: Welt im Eis - W. A. Travers - E-Book
oder
Beschreibung

W. A. Travers: "Die Verbannten – in der Hölle unter null Grad!" 21. März 2453 = Durch einen Terroranschlag verschwinden 7 Menschen mittels eines GG (= Gaarson-Gate = eine besondere Art von Materietransmitter) - und geraten in ein fremdes GG-Netz, das schon lange existiert (Bände 7 und 8). 22. März 2453 = Den Verschollenen gelingt es, kurzzeitig PSI-Kontakt mit Clarks-Planet aufzunehmen und mitzuteilen, dass sie sich möglicherweise Tausende von Lichtjahre vom irdischen Machtbereich entfernt aufhalten, auf einer Dschungelwelt namens Vetusta (Band 9). Die Verbindung reißt jedoch ab, denn sie werden überwältigt und gefangen genommen vom Stationscomputer auf Vetusta. Dieser schickt 3 von ihnen (Band 10) in das GG-Netz des so genannten Prupper-Imperiums, um herauszufinden, was in den letzten Jahrhunderten seit einem interstellaren Krieg geschah. Denn er wurde in jenem Krieg stark beschädigt, verlor dabei den größten Teil seiner Erinnerungsspeicher und hat keinerlei Kontakt mehr mit dem Imperium. Die drei Verbannten sind: John Millory, Petro Galinksi und Cora Stajnfeld! Und sie landen auf einer Welt, auf der eine neue Eiszeit begonnen hat - mit schlimmen Folgen. Dabei kommen sie in Kontakt mit Wesen, die haargenau aussehen wie Menschen - und sich auch wie solche benehmen. Nur ihre Sprache ist anders, aber die haben die drei durch den Stationscomputer auf Vetusta gelernt... eBook Gaarson-Gate Die große, in sich abgeschlossene Science-Fiction-Serie! GAARSON-GATE ist die Schwesterserie von STAR GATE - das Original! Diese alternative SF-Serie hat insgesamt 77 Folgen, die es nun nicht nur in üblicher Romanheftlänge gedruckt, sondern auch als eBook-Serie gibt. Verfolgen Sie die Abenteuer der Menschheit in über vierhundert Jahren. Erleben Sie die ferne Zukunft hautnah – und bangen Sie mit: Wird die Menschheit das größte Abenteuer ihrer Geschichte heil überstehen? Gaarson-Gate - im Farbdruck als Romanheft einerseits und als eBook im bewährten Format andererseits! Printversion: hary.li/ggliste001.htm Sämtliche Rechte und uneingeschränktes Copyright weltweit: hary-production.de Covergestaltung: Anistasius Titelbild: Gerhard Börnsen eBooks – sozusagen direkt von der Quelle, nämlich vom Erfinder des eBooks! HARY-PRODUCTION.de brachte nämlich bereits im August 1986 die ersten eBooks auf den Markt – auf Diskette. Damals hat alles begonnen – ausgerechnet mit STAR GATE, der ursprünglichen Originalserie, wie es sie inzwischen auch als Hörbuchserie gibt. Dieser Roman wurde gegenüber der ursprünglichen PDF-Version noch einmal überarbeitet und für das neue Format optimiert!

Das E-Book können Sie in Legimi-Apps oder einer beliebigen App lesen, die das folgende Format unterstützen:

EPUB

Sammlungen



W. A. Travers

GAARSON-GATE 011: Welt im Eis

BookRix GmbH & Co. KG80331 München

Impressum

ISSN 1614-3299 - Alleinige Urheberrechte an der Serie: Wilfried A. Hary

Copyright Realisierung und Folgekonzept aller Erscheinungsformen (einschließlich eBook, Print und Hörbuch) by www.hary-production.de

Diese Fassung: © 2011 by HARY-PRODUCTION, Canadastr. 30, D-66482 Zweibrücken, Telefon: 06332-481150

www.HaryPro.de eMail: wah@HaryPro.de

Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung jedweder Art nur mit schriftlicher Genehmigung von Hary-Production.

Coverhintergrund: Anistasius

Titelbild: Gerhard Börnsen

Logo: Gerhard Börnsen

Diesen Roman gibt es auch im Printformat. Mehr Infos hier:

http://www.hary.li/ggdetail009.htm

Die Serie ist uneingeschränkt geistiges Eigentum des Autors Wilfried A. Hary: www.hary-production.de !

 

Prolog

Einer sagte: »Ich fahre zurück. Ich habe keine Lust, alles beiseite zu räumen. Wozu auch? Es sieht sicher überall gleich aus - auf der ganzen Welt. Nur weiter nördlich sind die Temperaturen sogar noch tiefer.«

John und Petro liefen zu ihm hinüber.

»He, nehmen Sie uns mit?«

Er maß sie von Kopf bis Fuß.

Petro beeilte sich mit einer Erklärung: »Wir waren mit unserem Bodengleiter unterwegs, als es geschah. Im letzten Moment gelang es uns, auszusteigen und Zuflucht in einer Höhle zu finden. Dort wurden wir verschüttet. Ein Wunder, dass uns die Befreiung gelang.«

»Und wo ist Ihr Gleiter jetzt?«

Petro Galinksi gelang ein Grinsen. »Dreimal dürfen Sie raten!«

John stieß ihm in die Rippen.

Der Mann winkte ab.

»Also gut, aber machen Sie sich auf eine Höllenfahrt gefasst. Es sieht nicht gut aus in der Stadt. Der Mob regiert auf den verschütteten Straßen. Überall wird geplündert.«

Er zeigte eine Waffe.

»Die kann man jetzt gut gebrauchen - obwohl es natürlich verboten ist.« Er zwinkerte ihnen zu.

John kratzte sich im Nacken.

Wenn das nur gut geht, dachte er besorgt.

Sie stiegen bei dem Mann ein.

Der Gleiter fuhr ruckfrei an und kam rasch auf Fahrt.

Petro und John blickten zurück. Dabei sahen sie etwas, was ihnen Furcht und Entsetzen einflößte.

Aus dem bleigrauen Himmel lösten sich zwei glitzernde Punkte und steuerten direkt auf die inzwischen beträchtlich angewachsene Menschenansammlung zu.

Hinter den durchsichtigen Sichtscheiben befanden sich Männer in dunklen, fast schwarzen Uniformen.

Dem Fahrer ihres Gleiters entging die Szene offenbar - ebenso wie die Uniformierten übersahen, dass sich ein Gleiter aus der Masse der haltenden Fahrzeuge gelöst hatte. Jedenfalls war das die Hoffnung der beiden Gate-Reisenden.

Die Bewacher der Versuchsanlage suchten sie und hofften, sie zwischen den Menschen zu finden.

Immer mehr Gleiter kamen aus Richtung Stadt. Petro und John konnten das nur begrüßen.

Es war dennoch nur eine Frage der Zeit, bis ihnen die Uniformierten folgten.

Petro dachte an die Waffe des Fahrers. Er war überzeugt, dass dieser sofort schoss, falls ihm etwas nicht ganz geheuer vorkam. Damit war auch ihr eigenes Todesurteil gefällt, denn die Uniformierten würden sich natürlich zur Wehr setzen.

Einer solchen Übermacht waren sie hilflos ausgeliefert.

 

1

Die Ärztin, in deren Wohneinheit sie sich befanden, schaltete einen wandgroßen Bildschirm ein. Nachrichten wurden gerade übertragen.

»Chaos beherrscht die Erde«, berichtete ein Sprecher mit dramatischer Stimme. Um dies zu untermauern, wurden Bilder der Zerstörung gezeigt.

»Die Achse der Erde hat sich plötzlich um einen halben Grad geneigt. Das ist vergleichsweise wenig, aber die Wirkung ist katastrophal!« Eine Cora ziemlich futuristisch anmutende Stadt wurde gezeigt. »Vor allem die Reste der Altstadt sind sehr stark in Mitleidenschaft gezogen worden.«

Einige Wohntürme, die sich pilzförmig über die Stadt erhoben, waren umgestürzt. Der Verlust an Menschen war ungeheuer groß.

»Praktisch aus dem Nichts entstanden durch die plötzliche Neigung Schlechtwetterfronten von unglaublicher Wirkung. Stürme suchten viele Städte der Welt heim.«

Das Bild wechselte, zeigte jetzt einen Mann, lässig gekleidet.

Aufgeregt sagte er: »Wie wir soeben hörten, sind trotz des Verbotes noch einige Schiffe auf den Weltmeeren unterwegs. Es handelt sich um Schiffe, die es in der kurzen Zeit nicht schafften, den nächsten Hafen anzulaufen. Sie kennen die Nostalgiewelle der letzten Jahre. Luxusdampfer wurden gebaut, die fast so arbeiten wie vor Tausenden von Jahren. Der Dampf wird mittels Atomreaktoren erzeugt.«

Abermals wechselte das Bild und zeigte einen der Luxusdampfer.

›QUEEN!‹ stand sinngemäß auf der Seite zu lesen. Ein Archivbild. Der Sprecher wies darauf hin. Er tauchte wieder auf.